issn 1435-2206 norrdr - 1435-2206 zeitschrift fr ffentliches recht in norddeutschland prof. dr....

Download ISSN 1435-2206 NorrdR -   1435-2206 Zeitschrift fr ffentliches Recht in Norddeutschland Prof. Dr. Wilfried Erbguth Universitt Rostock Hans-Jrgen Ermisch Rechtsanwalt

If you can't read please download the document

Post on 06-Mar-2018

224 views

Category:

Documents

6 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • ISSN 1435-2206

    Zeitschrift fr ffentliches Recht in Norddeutschland

    Prof. Dr. Wilfried Erbguth Universitt Rostock

    Hans-Jrgen Ermisch Rechtsanwalt, Hamburg

    Dr. Rolf Gestefeld Prsident des OVG Hamburg

    Prof. Dr. Hans-Joachim Koch Universitt Hamburg

    Hannelore Kohl Prsidentin des Landesverfassungsgerichts und des OVG Mecklenburg-Vorpommern

    Dr. Hubert Meyer Geschftsfhrendes Vorstandsmitglied des Niederschsischen Landkreistages

    Dr. Herwig van Nieuwland Prsident des OVG Lneburg

    Prof. Dr. Ulrich Ramsauer Universitt Hamburg, OVG Hamburg

    Prof. Dr. Alfred Rinken Universitt Bremen

    Prof. Dr. Utz Schliesky Ministerialdirigent, Finanzministerium Schleswig-Holstein

    Hans-Joachim Schmalz Prsident des OVG Schleswig

    Dr. Wolfgang Schrdter Rechtsanwalt, Hannover

    Matthias Stauch Staatsrat im Justizressort, Bremen

    Prof. Dr. Kay Waechter Universitt Hannover

    11. Jahrgang, Heft 10/2008 Rechtsprechung der Oberverwaltungsgerichte

    Ulrich Ramsauernderungsbedarf im Verwaltungsverfahrensrecht aufgrund der Dienstleistungs-Richtlinie

    Michael Take und Andreas Doose Rechtliche Aspekte der Umwandlung kommunaler Betriebe

    Forum:

    Wolfgang Ewer Ersatz-, Entschdigungs- und Ausgleichsansprche wegen Hochwasserschden

    NordRNordR

    Gemeinntzigkeit eines Trgers der freien JugendhilfeOVG Hamburg, Urt. vom 22.4.2008 4 Bf 104/08

    Rckmeldegebhr nach UniversittsgebhrenordnungOVG Greifswald, Urt. vom 19.3.2008 4 K 20/05

    Beschrnkung des Versammlungsrechts anlsslich des Castor-Transports im November 2004OVG Lneburg, Urt. vom 29.5.2008 11 LC 138/06

    Zulssigkeit eines Unternehmens einer GemeindeOVG Lneburg, Beschl. vom 14.8.2008 10 ME 280/08

    Vollzug eines fehlerhaften Bebauungsplans und Abwgung zum HeilungsplanOVG Schleswig, Urt. vom 24.4.2008 1 KN 9/07

    Aus den Entscheidungen:

    Abhandlungen:Herausgeber:

    Nomos

    11. Jahrgang, Heft 10/2008 Rechtsprechung der Oberverwaltungsgerichte

  • I

    In diesem Heft . . .

    I

    Abhandlungen

    Informationen aus Gesetzgebung, Verwaltung und Rechtsprechung

    Rechtsprechung

    Rechtsprechung in Leitstzen ................................................................................ 471

    Allgemeines Verwaltungs- und Verwaltungsprozessrecht

    OVG Schleswig .............................. 440Urt. vom 23. April 2008 2 LB 37/07 Keine Klagebefugnis eines Einzelkauf-manns bei Bescheid an OHG

    Polizei- und Ordnungsrecht

    OVG Lneburg ............................... 441Urt. vom 29. Mai 2008 11 LC 138/06 Beschrnkung des Versammlungsrechts anlsslich des Castor-Transports im No-vember 2004

    Baurecht

    OVG Greifswald ............................ 450Beschl. vom 6. Februar 2008 3 M 9/08 Anordnung des Sofortvollzugs einer Abrissverfgung einer Werbetafel

    OVG Schleswig .............................. 452Urt. vom 24. April 2008 1 KN 9/07 Vollzug eines fehlerhaften Bebauungs-plans und Abwgung zum Heilungsplan

    Straen- und Wegerecht

    OVG Greifswald ............................ 454Beschl. vom 11. April 2008 1 L 251/07 Untersagung von Zufahrten

    Kommunalrecht

    OVG Greifswald ............................ 456Beschl. vom 27. Mai 2008 3 M 117/05 Gemeindliche Verwaltungsakten nach Immobilienversteigerung

    OVG Lneburg .............................. 457Beschl. vom 14. August 2008 10 ME 280/08 Zulssigkeit eines Unternehmens einer Gemeinde

    Schul- und Hochschulrecht

    OVG Greifswald ............................ 459Urt. vom 19. Mrz 2008 4 K 20/05 Rckmeldegebhr nach Universitts-gebhrenordnung

    Auslnderrecht

    OVG Hamburg .............................. 464Beschl. vom 29. Januar 2008 3 Bs 196/07 Aufenthaltserlaubnis zur selbststndigen Erwerbsttigkeit

    Sozialrecht

    OVG Hamburg .............................. 466Urt. vom 22. April 2008 4 Bf 104/08 Gemeinntzigkeit eines Trgers der freien Jugendhilfe

    BundesverwaltungsgerichtKein Kindernachzug bei Anspruch auf Arbeitslosengeld II ................ 437

    Bercksichtigung von Treuhand-verhltnissen und Darlehen im Ausbildungsfrderungsrecht ...... 437

    Nichtanrechnung von Verlust-vortrgen bei Bemessung der Kirchensteuer ............................. 438

    Mecklenburg-VorpommernWidersprche und der Klagen im Regelkreis des SGB II ................... 438

    Pauschaler Verwaltungskosten- beitrag in Hochschulen .............. 438

    PersonaliaEhemaliger Richter am BVerfG verstorben .................................. 438

    Neue Richterin am Bundes-verwaltungsgericht ..................... 439

    RezensionenLanghanki: Grundlagen der kom-munalen Verwaltungsorganisation Schleswig-Holstein (Kaspar Henrik Mller) ......................................... 439

    Ulrich Ramsauernderungsbedarf im Verwaltungsverfahrensrecht aufgrund der Dienstleistungs-Richtlinie .................................................. 417

    Michael Take und Andreas Doose Rechtliche Aspekte der Umwandlung kommunaler Betriebe ..................................................................................................... 425

    NordR 10/2008

    ForumWolfgang Ewer Ersatz-, Entschdigungs- und Ausgleichsansprche wegen Hochwasserschden ...................................................................... 432

  • NordR 10/2008

    Vorbemerkung

    Die nachfolgenden Erkenntnisse und berlegungen zur Um-setzung der Europischen Dienstleistungs-Richtlinie DLR1 in das Verwaltungsverfahrensrecht beruhen im Wesentlichen auf der Mitarbeit im Beirat Verwaltungsverfahrensrecht beim Bun-desministerium des Innern. Der Beirat hat sich seit Beginn des letzten Jahres intensiv mit der Umsetzungsfrage beschftigt und im Frhjahr dieses Jahres eine Stellungnahme abgegeben, ohne allerdings konkrete Formulierungsvorschlge zu unterbreiten.2 Die berlegungen des Beirats sind eingeflossen in den Entwurf der Bund-Lnder-Kommission zur Umsetzung der DLR in das VwVfG. Auf dieser Grundlage wurde der vorliegende Gesetzent-wurf der Bundesregierung beschlossen.3

    I. Einfhrung

    Die DLR dient der Verwirklichung des in Art. 49 EG gewhrleis-teten freien Dienstleistungsverkehrs und der in Art. 43 EG ga-rantierten Niederlassungsfreiheit. Mit ihr sollen nationale Hin-dernisse im Dienstleistungssektor4 abgebaut werden,5 die bisher die Entwicklung eines freien und transparenten Binnenmarktes in den Grenzen der EU immer noch behindert haben. Hiervon erhofft sich die Union die Frderung eines ausgewogenen und nachhaltigen wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt.6

    Die Umsetzung der DLR stellt die Mitgliedstaaten schon auf der Rechtssetzungsebene vor groe Herausforderungen. Der mit der DLR ausgelste Regelungsbedarf ist erheblich, weil er eine auerordentlich breite Palette von Wirtschaftsleistungen erfasst und wesentliche, teilweise grundlegende Anpassungsleistungen der nationalen Rechtsordnungen erfordert. Mit dem Umset-zungsprozess verbinden sich deshalb nicht nur groe Hoffnun-

    Abhandlungen

    nderungsbedarf im Verwaltungsverfahrensrecht aufgrund der Dienstleistungs-Richtlinie

    Von Prof. Dr. Ulrich Ramsauer, Hamburg

    1 RL 2006/123/EG des Europischen Parlament und des Rates vom 12.12.2006 ber Dienstleistungen im Binnenmarkt.

    2 Empfehlung des Beirates Verwaltungsverfahrensrecht beim Bundesmi-nisterium des Innern zur Umsetzung der EG-Dienstleistungsrichtlinie im Verwaltungsverfahrensrecht, NVwZ 2008, 641 ff.

    3 RegE eines Vierten Gesetzes zur nderung verwaltungsverfahrensrecht-licher Vorschriften (4. VwVfndG) vom 13.8.2008.

    4 S. den Bericht der Kommission ber den Stand des Binnenmarktes fr Dienstleistungen, verffentlicht unter EUR-LEX (eur-lex.europa.eu; CE-LEX-Nr.: 52002DC0441).

    5 Vgl. Art. 1 Abs. 1 DLR: Erleichterung des freien Dienstleistungsverkehrs. 6 Erster Erwgungsgrund der DLR. 7 Schliesky (Hrsg.). Die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie in

    der deutschen Verwaltung, 2008; Ziekow/Windoffer (Hrsg.), Ein einheit-licher Ansprechpartner fr Dienstleister, 2007.

    417

    NordRZeitschrift fr ffentliches Recht in NorddeutschlandHerausgegeben von

    Prof. Dr. Wilfried Erbguth, Universitt Rostock Hans-Jrgen Ermisch, Rechtsanwalt, Fachanwalt fr Verwaltungsrecht, Hamburg Dr. Rolf Gestefeld, Prsident des OVG Hamburg Prof. Dr. Hans-Joachim Koch, Universitt Hamburg Hannelore Kohl, Prsidentin des Landesver-fassungsgerichts Mecklenburg-Vorpommern und des OVG Greifswald Dr. Hubert Meyer, Geschftsfhrendes Vorstandsmitglied des Niederschsischen Landkreistages Dr. Herwig von Nieuwland, Prsident des OVG Lneburg Prof. Dr. Alfred Rinken, Universitt Bremen Prof. Dr. Ulrich Ramsauer, Vorsitzender Richter am OVG Hamburg, Universitt Hamburg Prof. Dr. Utz Schliesky, Ministerialdirigent im Finanzministerium Schleswig-Holstein Hans-Joachim Schmalz, Prsident des OVG Schleswig Dr. Wolfgang Schrdter, Rechtsanwalt, Hannover Matthias Stauch, Staatsrat im Justizressort der Freien Hansestadt Bremen Prof. Dr. Kay Waechter, Universitt Hannover

    Zentrale Schriftleitung: VRiOVG Prof. Dr. Ulrich Ramsauer, Hamburg Universitt Hamburg, Fakultt fr Rechtswissenschaft, Schlterstr. 28, 20149 Hamburg

    Landesschriftleitungen in Bremen, Greifswald, Hamburg, Lneburg, Schleswig Heft 10/2008www.NordOER.de

    gen, etwa auf innovative Impulse fr eine Modernisierung der Verwaltung,7 sondern weniger deutlich ausgesprochen auch Befrchtungen im Hinblick auf das Eindringen unliebsamer aus-lndischer Konkurrenz in konsolidierte lokale Mrkte. Das gilt nicht zuletzt fr Deutschland. Das engmaschige Netz von Ein-gangs- und Betriebskontrollen des deutschen Wirtschaftsverwal-tungsrechts und hohe Anforderungen an die Qualifikation von Dienstleistungserbringern haben nicht nur Le