Informationen der - INFAG-Ö 1-2007.pdf · Beratungen unter der Begleitung von Sr. Basina Kloos, Generaloberin…

Download Informationen der - INFAG-Ö 1-2007.pdf · Beratungen unter der Begleitung von Sr. Basina Kloos, Generaloberin…

Post on 17-Sep-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

<ul><li><p>1</p><p>Informationender</p><p>insterreichNr.12007</p><p>ImmerwiederentwickeltFranziskuseineKommunikationsform,diedenanderenMenschenfreimacht:</p><p>ImDienstlebterdieDemut,inderBegegnungmitdenMenschenlebterZrtlichkeitundCompassin.MitdenMitgeschpfenstehterimDialog.</p><p>DenSnderngegenbererweistersichalsbarmherzig.MitFeindenlebterinSanftmutundFrieden.MitdenUnglubigenstrebterdenDialogan.berallistesdasgleicheMotiv:</p><p>Dieeinzigartige,unbertroffeneDemutdesarmenJesus.DiesedreiKernforderungensindauchfrdieKircheneu:</p><p>Armut,DemutundEinfachheitJorgePeixotoOFMconv,in: ZumDialogberufen,</p><p>JubilumsausgabezumfranziskanischenAuftraginunsererZeit,GrneSchriftenreihederMZF,100.</p><p>v DieGesamtvorstandssitzung fand diesmal inSchwbischGmnd (Baden Wrtenberg) beiden Franziskanerinnen von derEwigenAnbetung statt. Schwerpunkt unsererArbeitwar dieVorbereitung der Jubilumsversammlung vom 24 28. September 2007 in Reute (BadWaldsee).</p><p>v Ich freue mich auch, dass einige vom Gesamtvorstand zu unserem Regionaltag am 5. Mainach Vcklabruck kommen werden, jedenfalls der Vorsitzende Br. Ulrich Schmitz, Sr.PernelaSchirmerundSr.MarianneJungbluth.Estutunsgut,wennwirdasMiteinanderauchaufdieseWeisepflegenundvertiefen.</p><p>v UnsereINFAGJubilumskerze,einevondenvierKerzen,dieinDeutschland,derSchweizundsterreichunterwegsist,solleinsymboltrchtigesZeichensein,das hoffentlichzueinerReihe von Begegnungen Anlass gegeben hat und gibt und so auf das Miteinander derFranziskanischen Familie aufmerksam machen kann: Ich nenne nochmals dieVerantwortlichen der einzelnen Bundeslnder: Steiermark: Sr. Judith Krnten: FG (HerrMag. Bernhard Wenger) Sdtirol hat mit uns mitgemacht und eine schneKerzenwanderwegstabellen geschickt Tirol: P. Guido, Sr. MariaLuise und Sr. MariaChristiana von den Tertiarschwestern Salzburg: Sr. Emanuela Resch O: Sr. KlaraDiermaierN:Sr.ReginaFuikundSr.FranziskaBruckner.Vonallenhtteichrechtgerneeine solche Tabelle. Die Kerze wird beimRegionaltagwieder inVcklabruck sein und vondort nach N und Wien weiterwandern von N ber das Burgenland(Franziskusgemeinschaft in Pinkafeld, evtl.auch zu den Klarissen nach Schachendorf ??)wieder in die Steiermark kommen (Haus der Stille etc.). Im September wird sie dannmitgenommenzurJubilumsversammlungnachReute.</p></li><li><p>2</p><p>EineReihevonTerminankndigungen:</p><p>v HinweisaufunserenRegionaltag,Samstag,5.Mai2007:ElisabethvonThringen:MenschlicheWeiteausinnererTiefemitBr.Dr.NiklausKusterOFMcapDerEinladungsfolderkommtnochvorOstern,</p><p>v JubilumswallfahrtderFG: Jubilumsfahrtzum800.Geburtstagderhl.ElisabethvonThringen VonMontag,28.MaibisSamstag,2.Juni2007 AufdemWegzumHauptziel,derWartburg,werdenbedeutsameStdtewiePrag,</p><p>Meien,Weimar,Erfurt,FuldaundBambergbesucht. Leitung:P.WolfgangFrhwirthOFM Wien,Nationalassistentder</p><p>FranziskanischenGemeinschaftsterreichsFG.</p><p>v AuchHerrWernerPaulus,unserINFAGScklwart,plantanlsslichdes800.GeburtstagesderHl.ElisabethvonThringeneineReiseZurLandesausstellung:ElisabethvonThringeneineeuropischeHeilige.Programm Besichtigungen:Erfurt,Weimar,Gotha,EisenachundSchmalkaldenBesuchderLandesausstellungaufderWartburgDresdenmitFrauenkircheundSemperoper.Termin:14.20.Oktober2007Preis:ca.550,Euro,jenachTeilnehmeranzahl,zuzglicheinemeventuellenOpernbesuchinDresden.WeitereInformationenundAnmeldung:DiakonWernerPaulus,1110Wien,Miltnerweg19/15/2/7,Tel.:017682264,email:werner.paulus11@aon.atDieseReisewirdmitEliteTours ,1010Wien,durchgefhrt.</p><p>v ElisabethLiteratur:o OrtrudReber,ElisabethvonThringen.LandgrfinundHeilige.EineBiographie,</p><p>Regensburg2006,S.123einBuchfrhistorischInteressierte.EbenaufdenMarktgekommen:</p><p>o HelmutSchlegel,DemHerzentrauen.MitElisabethvonThringendurchdasJahr,einwunderbares,geistlichesbungsbuch.</p><p>v NeuerscheinungeinerFRANZISKUSCD</p><p>FranziskusBruderallerMenschenvonBr.NiklausKuster.IchhabemirdieCDangehrt und kann sie nur bestens empfehlen (mehr dazusieheAnlageFranziskusPresse).InVcklabruckwerdenauchwelchezueinemetwasreduziertenPreiszuhabensein.</p><p>v NochmalsHinweisaufdasfranziskanischeWorkshopimRahmendereuropischen.JugendwallfahrtnachMariazell12.15.August2007.Ichhoffesehr,dasssichgenugInteressenten finden, die bereit sind, das Ereignis aus franziskanischer Perspektivemitzugestalten.Sr.SusannagibtsichgroeMhe.</p><p>v Mitden KlarissenschwesterninSchachendorf (RundbriefanWeihnachtenundzurJahreswende)freuenwirunsberdiePostulantinDunjaausOsijekunddieerstenGelbdevonSr.MariaIvanavomKreuz.</p><p>v Anlsslich des Fusionierungsprozesses der Franziskanerprovinzen sterreichs besucht(e)derGenernalministerP.JosR.CarballoindiesenFebruartagensterreichund Sdtirol. berall legte er Wert auf die Begegnung mit der FranziskanischenFamilie. Nach der Festmesse am 12. Februar zu Ehren der hl. Elisabeth wurde zu</p></li><li><p>3</p><p>einerBegegnungmitderFranziskanischenFamilie,inGraz, geladen.P.JosgingaufFragen von Schwestern und Brdern ein. Sie drehten sich naturgem um dienotwendig gewordenen Fusionierungen bei den Brdern und auch beiSchwesterngemeinschaften (Kreuzschwestern insterreich)mitalldenschmerzlichenProzessen des Loslassens, Sterbens und nur so Neuwerdens (Weizenkorn!). Zumeiner groenFreude hat derGeneralminister dieabsolute innereNotwendigkeitderZusammenarbeit der gesamten Franziskanischen Familie sehr deutlich gemacht.Mge dieser Aufruf, besonders unter den Brdern, auf offene Ohren stoen!</p><p>v Hier noch ein Echo aus Wien vom Provinzial P. Anton Bruck,P. General hat auch in Wien zu den Schwestern und Brder der FranziskanischenFamilie gesprochen und dabei auch ber die Zusammenarbeit:"Es ist an der Zeit gemeinsam zu gehen und das bei allem Respekt vor denUnterschieden, die unsere einzelnen Gemeinschaften kennzeichnen. DieZusammenarbeit ist eine Notwendigkeit unserer Zeit und ist begrndet in unserergemeinsamen spirituellen Ausrichtung. Unser Orden erfhrt das Miteinander inkonkretenSituationen:z.B. inBurmaarbeitenwirmitdenSchwesternFranziskanerMissionarinnenMariensundimSudanmitdenElisabethinensehrintensivzusammen.OhnedieseZusammenarbeitknntenwirunsereProjektedortnichtdurchfhren.Wirarbeitenmit den Konventualen und denKapuzinern zusammen in derVorbereitungderAussendungneuerMissionare.DabeigengtdiematerielleUntersttzungalleinnicht.Was imGroengeschieht, sollteauch inkleinerenberschaubarenBereichenmglichsein."SoweiteinigeinhaltlicheHinweiseausderZusammenkunftinWien.</p><p>v ProvinzzusammenfhrungderKreuzschwestern</p><p>SeitdreiJahrenarbeitenwirineinemProzessanderZusammenfhrungderProvinzenObersterreichSalzburg, SteiermarkKrnten, TirolVorarlberg, Ungarn, WienNiedersterreich,BayernundVikariatSlowenien(inderReihenfolgederEntstehung).Der "Entscheiderkreis" der Provinzoberinnen und Provinzassistentinnen hat in vielenBeratungen unter der Begleitung von Sr. Basina Kloos, Generaloberin derWaldbreitbacher Franziskanerinnen, die Weichen gestellt und viele wichtigeEntscheidungen getroffen hinsichtlich der Rechtsform der neuen Provinz, derbetrieblichen Zusammenfhrung der Werke mit 4.000 MitarbeiterInnen und vielesmehr.DieneueProvinzleitungwirdimApril2007vonderGeneralleitungernanntundam 4. Oktober ihrAmt antreten.Der neuen Provinz "EuropaMitte"werden ca 850Schwestern angehren.Das neueProvinzhaus inWels istnoch inderPlanungsphase.Wir bitten alle Brder und Schwestern um das Gebet fr gute Entscheidungen undMutundKraftfralleSchwestern,wennesumdasLoslsenundVerabschiedengeht,hoffnungsvoll entsprechend dem Leitwort, das uns geschenkt wurde: "Ich will eucheineZukunftundeineHoffnunggeben"Jer.29/11</p><p>Sr.M.BoscoZechner,ProvinzSteiermarkKrnten</p><p>v Der Provinzial der Nordtiroler Kapuzinerprovinz, Br. Markus Prg schreibt imInformationsblattvom8.Februar2007:LiebeBrder,esgehtnunschnellenSchrittendemFestderVereinigungderbeidensterreichischenProvinzenentgegen.Ichdenke,dasswir indenGemeinschaftenundauchimprivatenGebetdieAnliegen,diewirmitdiesemEreignisverbinden,vordenHERRN hintragen als Brder, die miteinander die Zukunft bewltigen sollen undwollen.Helfenwireinandersogutwiresvermgen .</p></li><li><p>4</p><p>GerneuntersttztdieFranziskanischeFamiliedieseeinschneidendenProzessemitintensivem,begleitendemGebet!</p><p>Sr.MariaKlaraOSChatmiram27.FebruardenfolgendenBerichtgeschickt,derdieFranziskanischeFamiliegewissinteressiert.</p><p>LiebeSchwesterJudith,</p><p>unsereSr.M.VeronikahatamOrdensseminarderKlarisseninHofheimteilgenommen.IchsendeIhnenhiereinenBerichtdavonzumVerffentlichen.EswrdevielleichtdiefranziskanischeFamilieinteressieren.</p><p>v ORDENSSEMINARDERKLARISSENvom5.bis17.Februar2007inHofheimamTaunusbeiFrankfurt</p><p>ImExerzitienhausderFranziskaner</p><p>Die Fderation der deutschsprachigen Klarissen bietet alle zwei Jahre einzweiwchiges Seminar fr Klarissen mit Ewiger Profess an. UnsereFderationsprsidentin Sr. M. Bernadette Bargel OSC aus dem KlarissenklosterKevelaer (Deutschland) bernimmt die Einladung der Referenten und dieOrganisationdieserTagederWeiterbildung.AuchdieSchwesternausdenKlsternder Klarissenkapuzinerinnen werden dazu eingeladen. Auer Sr. M. BernadettereistendiesesMal15SchwesternausDeutschlandundsterreichan,umpersnlichundalsGemeinschaftimGeistdeshl.Franziskusundderhl.Klarazuwachsen.DerReferentdererstenWochewarPaterJohannesBaptistFreyerOFM,derinRomdas Antonianum und die angeschlossenen Hochschulen und Institute als OberRektorleitet.SeineVortrgeberdieTheologiedesseligenJohannesDunsSkotuswarenhochinteressantunderverstandesausgezeichnet,unsindasDenkendiesesgroen Philosophen mit hineinzunehmen. Als berleitung zur zweiten Wochegestaltete Sr. M. Bernadette einen Arbeitstag mit dem Thema: Die hl. ElisabethPrinzessin, Ehefrau, Mutter, Witwe, Schwester. In Gruppen erarbeiteten wir dieGemeinsamkeiten mit unserem Leben und lieen uns ergreifen von ihremwunderbarenBeispiel.InderzweitenWochebegleiteteunsPaterKlausJosefFrberOFM(Neviges)mitGesprchen,BildmeditationenundBibliodramazumThema:Gemeinschaftsleben.DurchunserekonkreteMitarbeitgingunsVielesganzneuaufundwirstrktenunsgegenseitigaufdemWegderNachfolgeJesu.</p><p>Ein besonderes Geschenk waren fr uns die selbst gestaltetenLaudes,VesperundEucharistiefeiernmitMusikinstrumentenundliturgischemTanz.So kehrten wir alle voll Dankbarkeit fr den empfangenen Reichtum in unsereKonventezurck.</p><p>Sr.M.VeronikaMhlbergerOSCKlarissenklosterMariaEnzersdorf</p><p>v Er lagscheinaussendung fr einen INFAGBeitrag. Solange dieAussendungen per Post ber das Haus der Stille liefen, wurde automatisch inregelmigenAbstnden ein INFAGErlagschein beigefgt.DieAussendungen laufenseit ca vier Jahren zu 100% ber den Computer. Hier der Kassabericht von HerrnWernerPaulusmitmeinerpersnlichenbitte,dieINFAGzuuntersttzen.DANKE!</p></li><li><p>5</p><p>LiebeSchwesternundBrder!ZumJahreswechsel,bzw.alsAnlagezudenaktuellenInfagKontaktendarfichEuchdenaktuellenKassastandderInfagsterreichmitteilen:</p><p>EINNAHMEN BetragBankkonto</p><p>Betrag</p><p>Kassa</p><p>Zwischensumme</p><p>bernahmeausVorperiode 1.574,01 49,94Einzahlungen,BeitrgederGemeinschaften 2.485,00170,00</p><p>Einnahmengesamt 4.059,01219,94 4.278,95</p><p>AUSGABENBankkonto(Spesen,Kest,abzgl.Habenzinsen) 35,33Fahrtkosten 324,40RestGemeinschaftstage 55,90Tagungskosten(Saalmiete,NF,etc.) 484,00Gesamtinfag 500,00Ausgabengesamt 535,33864,30 1.399,63</p><p>GESAMTSTAND(Bank+Kassa) 2.879,32(Bank:2.823,68,Bargeld:55,64)</p><p>FrdenKassaberichtverantwortlich:DiakonWernerPaulusWien,am16.Jnner2007</p><p>AndieserStellewiedereinherzlichesDANKESCHNanalleGemeinschaften,sowiederenLeitungen,diemitihrenBeitrgendieArbeitderInfagermglichen.UnserBudgetwirdauchdurchSachbeitrge(z.B.bernimmtdieeinladendeGemeinschaftdieTagungskosteneinerTeamsitzung)entlastet.NebenderuntenstehendenBitteistesmireingroesAnliegen,alleGemeinschaften,bzw.dieLeitungen,zuersuchen,dieArbeitderInfagsterreichmitIhrenBeitrgenundSpendenzuuntersttzen.ZurErinnerunglegenwirdiesmalderschriftlichenAusfertigungderInfagKontakteeinenZahlscheinbei.AuchdiesmalwiedermeineBitte:WennBeitrge(Spenden)mitInternetbankingberwiesenwerden,scheintinvielenFllenderNamederOrdensgemeinschaftnursehrverstmmeltaufdemBankauszugauf.DahermeinErsuchen:indenVerwendungszweckoderZusatztextdenkomplettenNamenunddenOrtangeben.berweisungenbitteaufunserKontobeiderGrtnerbankWien:Bankleitzahl40430,Kontonummer40663040500Paxetbonum DiakonWernerPaulus,SckelwartderInfaginsterreich</p><p>INFAGster r eichBro:Sr .JudithPutz,A8026GrazEggenberg,Georgigasse84(0316/583341DW70740316/58334157 @putz@schulschwestern.atbzw.jputz@infag.at</p>mailto:putz@schulschwestern.atmailto:jputz@infag.at</li></ul>

Recommended

View more >