hygienische aspekte der abwasserbehandlung

Click here to load reader

Post on 17-Oct-2021

0 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

PowerPoint-PräsentationBraunschweig
2
Inhalt
3
Flüsse mit hohem Abwasseranteil: (Botzenhart, 2007)
Gefahr durch mögliche Ausbrüche von wasserbürtigen
Krankheiten (Adenoviren, Noroviren)
Problematik: kein Stoffwechsel; D ca 100nm; G ca. 1 fg;
Wirte werden benötigt für Vermehrung
Verbesserte Reduktion der Virenkonzentration an der
Quelle notwendig!
4 5/21
• Legionella pneumophila ist der Haupterreger der
Legionärskrankheit oder Legionellose, die durch
Inhalation von aerosolierten Tröpfchen ausgelöst wird
• Aerobe Bakterien, optimales Wachstum bei 35 bis 37°C
• In einer Reinkultur wachsen Legionellen auf Amino-
säuren, die als Kohlenstoff- und Energiequelle dienen
• In der Umwelt brauchen Legionellen einen Protozoen-
Wirt, welcher sie mit Aminosäuren versorgt:
• Freilebende Amöben
5
Nachweismethoden
mikrobiologisch:
Plaquetests
Partikel!)
Prof. Dr.-Ing. K.-H. Rosenwinkel, Prof. Dr. Regina Nogueira | 3.NWZ Abwasser-Dialog 25.8.2016
6
Prof. Dr.-Ing. K.-H. Rosenwinkel, Prof. Dr. Regina Nogueira | 3.NWZ Abwasser-Dialog 25.8.2016
8
• TS-Konzentration 0 - 7 g/l
o C
9
Inaktivierung ineffizienter bei niedrigeren Temperaturen
Prof. Dr.-Ing. K.-H. Rosenwinkel, Prof. Dr. Regina Nogueira | 3.NWZ Abwasser-Dialog 25.8.2016
10
Inaktivierung Belebung Rest-Phagenfracht
im Ablauf KA
Winter 85 % 1 %
Sommer 95 % 0,5 %
11
Somatische Coliphagen
Ablauf Vorklärung:
12
Inaktivierung als f (T; UV…)
Phagen_Elim. übertragbar
auf Viren
Gefährdung Trinkwasser
13
Rahmen
(Deutschland) im August 2013
• Epidemiestamm war Legionella pneumophila
Industrielle
Abwässer
Kommunale
Wasseraufbe
reitungsanla
ge
Prof. Dr.-Ing. K.-H. Rosenwinkel, Prof. Dr. Regina Nogueira | 3.NWZ Abwasser-Dialog 25.8.2016
14
Zerstörung der trophozoiten Amöben, aber nicht der Zysten
Wirte weiterhin verfügbar, Legionellen nicht zerstört vor Behandlung Flockenstruktur
Schlammstruktur nach US-
Fotos: Lorey
15
H2O2, ClO2 und O3, sowie pH12
Keine Behandlung hatte langfristige Reduktion
Leg´s
Störung Nitrifikation)
und 1h) und Chlordioxid (bei 16 mg ClO2/g TSS)
*E rg
Prof. Dr.-Ing. K.-H. Rosenwinkel, Prof. Dr. Regina Nogueira | 3.NWZ Abwasser-Dialog 25.8.2016
16
18
Screening Top 5 [mg/L N]
Glu Thr Ala Val Phe Ile Leu Lys STop5 Leg. spp.
[KBEäq/ml]
a. Industrie 3,4 4,5 2,9 2,6 3,8 17,2 <400
b. Industrie mit UV 3,9 5,3 3,1 2,8 3,8 18,8 <400
c. Ablauf Kanal 1,6 1,2 0,5 0,7 2,5 6,4 <400
d. Belebtschlamm 8,3 4,2 3,1 5,1 2,7 23,4 1,08·105
Kontrolle_Belebt- schlamm
Erläuterung:
Aminosäuren-Screening zur Identifikation von wachstumsfördernden Substraten
Prof. Dr.-Ing. K.-H. Rosenwinkel, Prof. Dr. Regina Nogueira | 3.NWZ Abwasser-Dialog 25.8.2016
19
Screening Top 5 KNoTS CSBTS oTS o. AFS KN/oTS CSB/oTS Leg. spp.
[mg/L N] [mg/L ] [mg/L ] [g/L] [g/g] [g/g] [KBEäq/ml]
a. Industrie 69 1796 0,51 0,14 3,52 <400
b. Industrie mit UV 65 1853 0,47 0,14 3,94 <400
c. Ablauf Kanal 2 26 0,02 0,14 1,63 <400
d. Belebtschlamm 213 3733,3 2,91 0,07 1,28 1,08·105
Literatur Belebtschlamm:
(Mudrack & Kunst, 1994)
d)Belebtschlamm mit proteinr. Substrat beschickt
CSB und KN von org. Stoffen zur Identifikation von wachstumsfördernden Substraten
Prof. Dr.-Ing. K.-H. Rosenwinkel, Prof. Dr. Regina Nogueira | 3.NWZ Abwasser-Dialog 25.8.2016
20
Temperatur ≥ 20-22 oC für L. pneumophila
µ35oC = 1,7 - 3,85 d-1, b35oC = 0,3 d-1
proteinr. Substrat, Leitparameter CSB/oTS > 2kg/kg, KN/oTS > 10% von oTS
Aminosäuren als Leitparameter?
Filter, Biofilter ?
21
Mechanische Reinigung: Abdeckung, Abluftbehandlung
Biologische Reinigung: Reinsauerstoff, feinblasige
Aerosolen, Abdeckung
papierverarbeitende Industrie, Ölverarbeitung, Betriebe mit
proteinreichem Abwasser und hoher Temperatur
Prof. Dr.-Ing. K.-H. Rosenwinkel, Prof. Dr. Regina Nogueira | 3.NWZ Abwasser-Dialog 25.8.2016
22
Ergebnis : in 186 Proben waren 27 positive Befunde in 13
von 30 KA´s . Daraufhin zusätzliche Untersuchung 2014.
RISIKOANLAGEN: T > 20°C, nährstoffreiche proteinreiche
Substrate
Anhang 10 Fleischwirtschaft
Anhang 11 Brauereien
Anhang 18 Zuckerherstellung
Prof. Dr.-Ing. K.-H. Rosenwinkel, Prof. Dr. Regina Nogueira | 3.NWZ Abwasser-Dialog 25.8.2016
23
Empfehlungen für technische Maßnahmenwerte im
Ablauf, wenn Flusswasser für Rückkühlzwecke oder
Bewässerung genutzt wird:
der Betreiber und Nutzer sowie Bestimmung der Spezies
und Serogruppe; weitergehende Untersuchung der
einzelnen Aufbereitungsstufen sowie der Zuflüsse zur
Kläranlage
Gewässer siehe Kapitel 5.2
24