hotelmarketing-tag: die zukunft von social media ist jetzt

Download Hotelmarketing-Tag: Die Zukunft von Social Media ist jetzt

Post on 21-Dec-2014

571 views

Category:

Marketing

1 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Schweiztourismus organisiert am 09. und 10.09., wie jedes Jahr, den Hotelmarketing-Tag. Olivier Tripet und ich dürfen dort die Zukunft von Social Media sprechen. Da wir natürlich auch keine Glaskugel haben, haben wir eine virtuelle Reise durch die Schweiz gemacht und dabei vorallem Marketing Potenzial für Hoteliers aufgestöbert. Am Ende mit 12 Tipps zum Starten.

TRANSCRIPT

  • 1. Vorname Name, Ort etc. Twi$ern, Bloggen, Posten Die Zukun5 von Social Media ist jetzt. Olivier Tripet net-academy.ch, Su Franke corporate-dialog.ch September 2014 Bilder https://www.facebook.com/KcsPhotos Eine Reise mit Tipps fr Hoteliers
  • 2. Olivier und Su bereisen die Schweiz und nden die Zukun5 im Jetzt und ein paar Tipps fr Hoteliers PS: Nein, wir empfehlen nicht einfach eine Facebookseite.
  • 3. 62% der Reisenden planen online, 74% davon ber Social Media, 26% mit dem Smartphone 29% der Touristen verwenden ihr Smartphone unterwegs 3 Wo steht der E-Tourismus? Frankreich
  • 4. Internet Anschlsse u. Datenverkehr im Hotel : verdreifacht zwischen 2013 und 2014 20% bernachten fr das Gesch5, 40% von ihnen kommen mit Familie zurck 9% der Schweizer Hoteliers haben ein CRM Facebook Engagement wird niedriger in der Branche (ca. 0.8% der Fans sind wiederholt auf Marken-Fanpages akdv) 4 Wo steht der E-Tourismus? Schweiz
  • 5. Phase 1 - Inspiradon
  • 6. 6 Pinterest: Boards mit Themen und Geo http://www.pinterest.com/VoyagesSncf/
  • 7. 7 Instagram: Bilder mit Einladung/Emodon 7 http://instagram.com/hoteldangleterre Genf
  • 8. 8 Twi$er: Gste schreiben, wo sie sind
  • 9. Ca. 300 Mill. Ansichten ca. 150 Mill. Kommentare monatlich (2013) Kommentare werden ber 500 Webseiten verteilt 9 Tripadvisor zeigt Bewertungen
  • 10. 10 Reiseblogs inspirieren + sind aundbar
  • 11. 11 Reiseblogger in der Schweiz Thomas Brhwiler http://travelblogger.ch Anita Brechbhl http://travelita.ch Walter Schrer, Katja Birrer http://reisememo.ch Jeremy Kunz http://reisewerk.com Dimitri Burkhard http://www.newlyswissed.com/ 89% der stillen Multiplikatoren knnen sich vorstellen, ihre positiven Erfahrungen mit der Marke im Internet zu verffentlichen.
  • 12. Wo ist das Gegengewicht? Haben Hoteliers den Online- Kontakt mit ihren Kunden abgegeben? 12
  • 13. Inspirieren Sie mit ihren Bildern. Interagieren Sie mit Gsten, die Sie erwhne., Zeigen Sie ihre Gste-Bewertungen selbst. Lernen Sie ihre Blogger, Instagramers kennen. Machen Sie Ihre Mehrwerte aundbar. Bringen Sie das Gegengewicht 13 Fazit fr Hoteliers: Inspiradon
  • 14. Phase 2 - Buchung
  • 15. 50% des Marktes fr Online-Buchung Brand Jacking durch massiven Kauf von Schlsselwrtern Haben die Hoteliers ihre ganze Online Buchung bergeben? 15 Externe Booking Planormen
  • 16. 16 Pinterest: fr Trac auf Webseiten
  • 17. 17 Facebook: Beitrag fhrt direkt zum Buchen
  • 18. 18 Buchen knnen, wo auch immer App 100% Mobil Mini Website Facebook App Website
  • 19. Nehmen Sie auf verschiedenen Planormen teil. Verbinden Sie Werbung und Kommunikadon. Machen Sie Buchungslinks leicht und berall zugnglich. 19 Fazit fr Hoteliers: Buchung
  • 20. Phase 3 Vor Ort
  • 21. 21 Tipps vor Ort fr Gste http://www.wanderhotelier.ch/
  • 22. Oine zu Online wandeln 22 Aspekte: Oine top agiert Vom Gast Online publiziert Vom Gast Geo-Daten genutzt Gast erzielt Reichweite Gast prgt Image mit Dialog vom Hotel nicht online gefhrt
  • 23. Geben Sie Online Tipps fr Gste Bieten Sie WLAN grads mit top Leistung. (3 mal mehr Datenverkehr 2014 gegenber 2013) Wandeln Sie Oine zu Online. Denken Sie daran, dass alles was real passiert, im Web sichtbar werden kann. 23 Fazit: Vor Ort
  • 24. Phase 4 Auf Wiedersehen
  • 25. 25 Online Freundscha5 Oine anbieten
  • 26. Bieten Sie verschiedene Mglichkeiten zum In-Kontakt-bleiben an. Laden Sie zu Feedback und Erwhnungen ein, egal wo. Evtl. mit Gutscheinen. Fragen Sie, was Ihre Gste nutzen. (Online Gewohnheit der Zielgruppe kennen lernen) 26 Fazit fr Hoteliers: Auf Wiedersehen
  • 27. Ergebnis unserer Reise fr die Social Media Zukun5 Gegenwart: 12 Schri$e fr Hoteliers
  • 28. 1. Prfen Sie, was wird wo ber Sie gesprochen. 2. Entscheiden Sie dann, was macht fr Sie Sinn: Blog, Facebook ...? 3. Denken Sie ber eigene + fremde Publikadon + bezahlte Reichweite nach. 4. Prfen Sie die Zielgruppe und Werbemglichkeiten in Facebook. 5. Legen Sie ein Werbebudget fest, das < als fr klassische Werbung. 6. Prfen Sie bestehende Akdvitten von Partnern, Lieferanten, Branchen- Gruppen, beteiligen Sie sich. 28 12 Tipps fr Hoteliers, die jetzt starten
  • 29. 7. Fragen Sie sich, knnen Sie nebenbei kommunizieren und publizieren oder brauchen Sie zustzliche Ressourcen. 8. Klren Sie, wer kann online kommunizieren? Chef, ein Dauergast, Kommunikadonsverantwortlicher, Mitarbeiter, Lehrling ... Besser Sie erlernen selbst online als teuer und steril Fremde kommunizieren zu lassen. 9. berlegen Sie, was ihre Mehrwerte sind, Stories und Inspiradonen. Redakdonsplne sind aufwndig, o5 unrealisdsch besser aus dem Alltag heraus. 10. Installieren Sie Apps von ihren Hauptplanormen auf dem Handy. 11. Laden Sie mal einen Blogger ein und fragen nach den Mglichkeiten. 12. Prfen Sie, ob Online Agenturen beim Start/Ausbildung helfen knnen. Erobern Sie sich ihre Online Kommunikadon zurck. 29 12 Tipps fr Hoteliers, die jetzt starten
  • 30.

Recommended

View more >