Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

Download Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

Post on 29-Mar-2017

213 views

Category:

Documents

1 download

TRANSCRIPT

<ul><li><p>215 Ernst &amp; Sohn Verlag fr Architektur und technische Wissenschaften GmbH &amp; Co. KG, Berlin Stahlbau 83 (2014), Heft 4</p><p>Editorial</p><p>DOI: 10.1002/stab.201410157</p><p>Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mit-arbeiter, Freunde und Wegbegleiter gratulieren Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. Peter Schaumann herzlich zur Voll-endung seines sechzigsten Lebensjahres.</p><p>Nur ein Tag wie jeder andere wird an Ehrentagen den Gra-tulanten hufig mit Blick auf die sich gerade verndernde Altersklasse erwidert. Schon anders bei runden Geburts-tagen, aber ganz besonders die Vollendung des 60. Lebens-jahres verfhrt zu einer Zwischenbilanz, ermutigt aber gleichsam auch zur Formulierung neuer Ziele. Unseren all-seits geschtzten Kollege Peter Schaumann hat das Glck ereilt, mit dem Blick zurck die vor ihm liegende Wegstre-cke neu definieren zu drfen wir freuen uns sehr und gratulieren herzlich. </p><p>Herrn Professor Peter Schaumann zu Ehren haben seine Mitarbeiter an der Leibniz Universitt Hannover die Initiative zur Herausgabe einer Festschrift ergriffen. Ihrem Aufruf, mit einem Fachbeitrag zum Gelingen des Vorhabens beizutragen, sind Kollegen, Mitarbeiter und Wegbegleiter zahlreich gefolgt. Die eingegangenen Fach-beitrge sind in einer Festschrift verffentlicht. Nicht mit System aber auch nicht ganz zufllig wurden mit Blick auf die beruflichen Stationen und bekannten Forschungs-interessen von Herrn Kollegen Peter Schaumann Aufstze der Festschrift ausgewhlt und in der vorliegenden Aus-gabe der Zeitschrift STAHLBAU abgedruckt. Mit der Wid-mung dieser Fachaufstze mchten wir die hohe Wert-</p><p>Herzlichen Glckwunsch zum Geburtstag!</p><p>Richard Stroetmann(Foto: Stefan Erhard, Berlin)</p><p>Ingbert Mangerig</p><p>schtzung fr die Leistungen unseres Kollegen in Lehre, Forschung und Weiterbildung in besonderem Mae zum Ausdruck bringen.</p><p>Professor Peter Schaumann gehrt zu der Generation von Stahlbauern, deren heutiges Schaffen in den achtziger Jahren des zurckliegenden Jahrhunderts mageblich von ihrem Mentor Professor Karlheinz Roik an der Ruhr-Uni-versitt Bochum geprgt wurde. In freundschaftlichem Wettstreit wurden damals unter Leitung des Chefs von den Mitarbeitern Forschungsthemen bearbeitet, deren Ergebnisse bis in die heutige Zeit kaum an Aktualitt ver-loren haben. Konzentriertes, hufig auch langes Arbeiten, ein Hchstma an Freiheit, gepaart mit gemeinsamen, bisweilen auch ausgedehnten Freizeiterlebnissen deren Details nur Eingeweihten bekannt sind war seinerzeit die Maxime, wie Professor Roik seinen Lehrstuhl fhrte. Nicht ganz zufllig finden sich deshalb heute hnliche Strukturen auch in den Instituten seiner ehemaligen Mit-arbeiter. Auch wenn sich die damaligen Kolleginnen und Kollegen heute eher selten sehen, so ist doch eine freund-schaftliche Verbundenheit geblieben.</p><p>Whrend seiner Ttigkeit an der Ruhr-Universitt Bochum entstand die im Jahre 1984 mit der Promotion abgeschlossene Arbeit von Herrn Peter Schaumann, in der er sich weit vor der Integration der Heibemessung in die Eurocodes mit Modellen zur Berechnung von Stahl-bauteilen unter Brandbeanspruchung beschftigte. Dem Brandingenieurwesen ist er treu geblieben. Er bearbeitete zahlreiche Forschungsprojekte, ist Mitglied und hufig auch Vorsitzender in nationalen und europischen Nor-mungsgremien. Hinzu kam die Beschftigung mit den vielfltigen technischen Fragestellungen von Windener-gieanlagen, wie die ermdungsgerechte Ausfhrung von Schwei- und Schraubverbindungen, aber auch sicher-heitsrelevanten und wirtschaftlichen Erfordernissen wie die Entwicklung von Bemessungsmodellen zur optimalen und zuverlssigen Dimensionierung dieser Anlagen. Im Forschungsverbund Nachhaltigkeit von Stahl im Bauwe-sen (NASTA) bernahm Peter Schaumann die Leitung des AIF-ZUTECH-Forschungsvorhabens Nachhaltige Stahlkonstruktionen fr Erneuerbare Energien. Mit seiner Arbeit in diesem Gremium hilft er, eine Basis zur Integra-tion von Technologien des Bauingenieurwesens in die L-sungsfindung drngender gesellschaftlicher Fragen wie Energiegewinnung und Umweltschutz zu schaffen. Die in der aktuellen Ausgabe des STAHLBAU behandelten The-</p></li><li><p>Editorial</p><p>216 Stahlbau 83 (2014), Heft 4</p><p>Jrg Lange und Anja Renner setzen sich in ihrem Artikel ber das Zug-Abscher-Verhalten von Schrauben vor dem Hintergrund der Regelung in DIN EN 1993-1-8 mit der Fragestellung auseinander, welche Interaktionsbe-ziehung fr die kombinierte Beanspruchung die Richtige ist. Dabei stellen sie die Ergebnisse ergnzender Versuche an der TU Darmstadt vor, die an Schrauben mit Schaft und solchen mit durchgehendem Gewinde durchgefhrt wurden.</p><p>Die Mitarbeiter von Professor Schaumann, Stephan Lochte-Holtgreven und Anne Bechtel, befassen sich in ihrem Beitrag mit dem Ermdungsverhalten von Grout-Verbindungen in Monopile-Tragstrukturen von Offshore-Windenergieanlagen. Nach einer bersicht ber Tragver-halten, Ausfhrungsformen und festgestellte Schden be-richten sie ber Ergebnisse von Ermdungsversuchen an Grout-Verbindungen mit und ohne Schubrippen.</p><p>Im abschlieenden Aufsatz stellen Donghua Zhou (Kunming Universitt China) sowie Matthias Pahn und Wolfgang Kurz ein Modell zur Berechnung von Trgern mit elastischem Verbund vor. Nach einer Erluterung der verschiedenen Verbundarten und deren Beschreibung des mechanischen Wirkprinzips leiten sie aus der Differential-gleichung fr den elastischen Verbund eine Nherungsl-sung her und stellen deren Anwendung an Beispielen vor.</p><p>Aus der ausfhrlichen Laudatio von Martin Mensinger wird das Schaffen und die Vielseitigkeit des Wirkens von Peter Schaumann deutlich, sei es als Hochschullehrer, Wissenschaftler, praktisch ttiger Ingenieur oder als Mit-glied von Normenausschssen, Fachgremien und Berufs-verbnden. </p><p>Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiter und Mitarbei-terinnen, Freunde und Weggefhrten gratulieren Peter Schaumann herzlich zu seinem Geburtstag und wnschen ihm Gesundheit, Glck und Zufriedenheit. Mge er bei der Definition des vor ihm liegenden Lebensabschnitts Priva-tes wie Berufliches gekonnt in Einklang bringen und sich dabei auch noch vielen interessanten Aufgaben widmen drfen. </p><p>Dresden und Mnchen im April 2014</p><p> Richard Stroetmann Ingbert Mangerig</p><p>men sind mehr oder weniger mit den Forschungsaktivit-ten von Peter Schaumann verknpft. </p><p>In einem Beitrag zu den harmonisierten europischen Regelwerken des Brckenbaus beschftigt sich Gerhard Hanswille mit dem aktuellen Thema der Anwendung von Eurocode 3 und 4 bei der Planung und Ausfhrung von Stahl- und Verbundbrcken, stellt Erfahrungen vor und wagt darauf aufbauend einen Ausblick zur Weiterentwick-lung dieser Regelwerke. </p><p>Ulrike Kuhlmann, Gnter Hauf und Andreas Rieg setzten sich in ihrem Aufsatz ber Verbund flach decken-tr ger mit der fr die praktische Anwendung wichtigen Frage der Konstruktions- und Ausfhrungsmglichkeiten der Anschlsse auseinander und stellen Lsungs mglich-keiten vor. Diese Thematik wurde in den Jahren 2008 bis 2010 in einem gemeinsamen AIF-Forschungsvorhaben mit dem Institut fr Stahlbau der Leibnitz Universitt Hanno-ver bearbeitet, bei dem am Institut von Peter Schaumann numerische Modelle fr das thermische und mechanische Verhalten der Anschlsse im Brandfall untersucht wurden. </p><p>Die Ermdungsfestigkeit von Schweinahtverbindun-gen kann durch das Einprgen oberflchennaher Eigen-spannungen erheblich gesteigert werden. In ihrem Bei-trag setzten sich Ingbert Mangerig und Andreas Hess vor dem Hintergrund der Materialdegradation unter schwin-gender Beanspruchung mit der Stabilitt von durch plas-tisches Umformen eingeprgten Eigenspannungen ausei-nander. Zustzlich zu den theoretischen Abhandlungen werden aus Ermdungsversuchen an Testobjekten mit nachbehandelten Schweinahtbergngen Ergebnisse zur Entwicklung der Materialdegradation und dem Erm-dungsbruchverhalten vorgestellt. </p><p>In einem Aufsatz zur Nachhaltigkeit von Stahl- und Verbundkonstruktionen bei Bro- und Verwaltungsgebu-den stellen Richard Stroetmann und Christine Podgorski Ergebnisse aus dem AIF-Forschungsprojekt P881 vor, das ebenfalls Bestandteil des Forschungsverbundes Nachhal-tigkeit von Stahl im Bauwesen ist. Die Schwerpunkte des ersten Teils sind Bewertungsmethoden und ihre Anwen-dung auf Deckensysteme in Stahl-Beton-Verbundbau-weise.</p><p>Mario Fontana und Markus Knobloch berichten ber den Stand der Forschung zum Stabilittsverhalten im Brandfall. Sie beleuchten in ihrem Beitrag die drei Ebenen Materialverhalten, Querschnitts- und Bauteiltragfhig-keit und stellen dabei aktuelle Studien aus der Schweiz zum Tragverhalten unter Brandeinwirkungen vor.</p></li></ul>

Recommended

View more >