hempel hand buch

Download Hempel Hand Buch

If you can't read please download the document

Post on 07-Feb-2016

37 views

Category:

Documents

9 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Hempel Hand Buch

TRANSCRIPT

  • INHALT

    Auf ein Wort vorwegAnstrichsysteme auf einen BlickGFKStahlAluminiumHolzAntifoulings und UnterwasserbeschichtungenKlarlackeAntifouling-BedarfBesondere Bereiche Masten und Spieren

    Rutschfeste LaufflchenTeakholzKielUnebene FlchenBilgeMotorenOsmose

    Vor dem AnstrichDas richtige ArbeitsklimaWichtig fr einen perfekten Anstrich: die grndliche VorbereitungPrfen des AltanstrichesGrundregeln zum berstreichenReinigen, Schleifen, Entfernen von AltanstrichenSchleifstaub richtig entfernenWelches Schleifpapier ist geeignet?StrahlenFarbentfernerWerkzeugeFarbenbedarfsrechnungABC der Fehlerquellen

    Hempel Yachtfarben-ProduktbersichtFarbentferner und ReinigerReinigung und Pflege mit SystemGrundierungen und VorstreichfarbenSpachtelmassenKlarlackeTeakleKlarlackierung von HolzHolz-Imprgnierung und VersiegelungDecklackeAntifoulings und UnterwasserbeschichtungenVerdnnungenABC der FachausdrckeIhr persnliches Farben-Logbuch

    4668

    10121616182020202122242425

    28303232323233333434353738

    40414244505153545455576366

    HEMPEL YACHTFARBEN

    www.yachtcare.de

    10. Auflage

    Die Summe aus Qualittund ErfahrungSeit ber 80 Jahren ist der NameHempel in der Schifffahrt einBegriff fr Qualitt. Entspre-chend lang ist die Erfahrung inForschung und Entwicklung. InDeutschland wird heute jederzweite Schiffsneubau der Han-delsflotte mit Hempels Schiffs-farben gestrichen. So profitieren

    Hempels Yachtfarben vomKnow-How, das wir als welt-

    weit ttiges Unternehmenin der Berufsschifffahrt

    und der Industrie sam-meln und in Produkte

    umsetzen, die hchs-ten Anforderungengerecht werden.

  • www.yachtcare.d

    4 5

    HEMPEL YACHTFARBENAUF EIN WORT VORWEG

    Bootsanstriche haben viele Funktionen zu erfllen - sie sind frdie verschiedensten Materialien bestimmt und mssen vor zahl-reichen Einflssen schtzen. Daher kann es keinen Idealanstrichgeben, der fr jeden Teil des Bootes und fr jeden Bootstyp glei-chermaen geeignet wre.Oberhalb der Wasserlinie ist Farbe starker Sonneneinstrahlungund Spritzwasser ausgesetzt. Unter Wasser sollen die Farben inerster Linie vor Bewuchs (Fouling) schtzen. Auch wenn ein Booteinmal auf einen steinigen Strand gezogen wird, muss der Anstrichhalten. Fr Sportboote gilt auerdem die Forderung, die Ober-flche der Farben so glatt zu halten, dass der Reibungswiderstandmglichst gering gehalten wird. Es gibt also gute Grnde dafr, fr jeden Einsatzzweck Spezial-farben mit unterschiedlichen Eigenschaften und Funktionen zuverwenden. Wenn Ihnen die Zahl der angebotenen Farben undHilfsstoffe zunchst noch verwirrend erscheint, soll dieses Hand-buch Ihnen schnell Klarheit ber jedes Anstrichproblem und dierichtigen Produkte bis hin zur richtigen Verarbeitung verschaffen.Unabhngig davon, ob Ihr Schiff aus GFK (Polyester), Holz, Stahloder Aluminium gebaut ist.Das Yachtfarbenhandbuch ist ein Leitfaden, der Sie informiert,welche Bootsanstriche es gibt und welche davon fr Ihr Boot dieRichtigen sind.

    Bitte lesen Sie auch die ausfhrlichen Gebrauchsanleitungenauf den Produkten und fordern Sie bei Bedarf die technischenMerkbltter ab. Weitere, ntzliche Informationen finden Sie zu-stzlich auf unserer Internetseite www.yachtcare.de.

    Fachbegriffe, die Ihnen vielleicht nicht gelufig sind, werden aufSeite 66 im kleinen ABC der Fachausdrcke erklrt. Natrlich lassen sich im Rahmen einer Broschre nicht alle Fra-gen zum Thema Yachtfarben restlos klren. Sollten Sie weiterenRat brauchen, so schreiben Sie uns bitte, wir geben gern Aus-kunft. Ihren Vorschlgen und Ihrer Kritik stehen wir immer auf-geschlossen gegenber, und wir bemhen uns stets um nochbessere Produkte. Falls Sie Anregungen, Ideen oder Fragenhaben, erreichen Sie unser Beratungsteam im Internet unterwww.yachtcare.de oder unter der kostenlosen Kunden-Hotline0800-922482273 (0800-yachtcare).

    Wir wnschen ein gutes Gelingen und viel Freude bei und nachder Arbeit.

    Jeder sollte auf seine Weise zurSchonung unserer Umwelt beitra-gen. Gerade als Skipper tragen Sieeine besondere Verantwortung. Anstriche fr den Unterwasserbe-reich von Sport- und Freizeitbootengalten noch vor wenigen Jahren alsGiftfarben. Doch hier hat sich eini-ges gendert. Wasserverschmut-zungen werden in erster Linie durchdie Einleitung ungeklrter Abwsserverursacht. Wirkstoffe aus Antifou-ling-Anstrichen belasten die Gews-ser nur zu einem kaum messbarenTeil. Und dennoch ist jeder Boots-besitzer aufgefordert, durch verant-wortungsvolles Handeln zum Schutzvon Flssen, Seen und Meerenbeizutragen. Die Auswahl umwelt-schonender Farben spielt dabei einewesentliche Rolle.Die modernen bewuchsverhindern-den Anstrichsysteme fr Sport- undFreizeitboote sind in ihrer Schd-lichkeit inzwischen deutlich vermin-dert. Die besonders giftigen Orga-nozinnverbindungen sind in Hem-pels Yachtfarben schon seit Jahrennicht mehr enthalten. Die zinnfreienAntifouling-Farben von Hempel ha-ben ihre Langzeittests in mehrereneuropischen Lndern mit Aus-zeichnung bestanden. In den Hem-pel-Labors werden zunehmend Far-ben entwickelt, die die Umwelt im-mer weniger belasten.

    www.yachtcare.de

  • ANSTRICHSYSTEME AUF EINEN BLICK - GFK

    6 7

    www.yachtcare.de

    GFK Mgliche Verdnnung Verdnnung Theor. Ergiebigkeit Trockenzeit berstreichintervalle min. / max.Produkte bei Applikation mit bei Spritzapplikation pro Schicht fr

    Pinsel oder Rolle unverdnnte Farbe (bei 20 C) nchster Anstrich mit (bei 20 C)NSD/TSD

    B

    ER

    WA

    SS

    ER

    UN

    TER

    WA

    SS

    ER

    / W

    AS

    SE

    RPA

    SS

    H = Handtrocken, S = Schleiftrocken, D = Durchgetrocknet NSD = Nass-Schichtdicke TSD = Trockenschichtdicke tacky = Applikation, solange die letzte Schicht LIGHT PRIMER oder HIGH PROTECT noch leicht klebrig (tacky) ist

    Grundanstrich Yacht Grund 5% Thinner 823 515% Thinner 823 13,5 m2/L H 2-4 Std. Yacht Grund 8 Std. / 7 Tagenur fr 1-Komp.- 1-2 x 75 m / 40 m Brilliant Enamel 8 Std. / 7 TageFarblackierung

    Grundanstrich Light Primer 1. Anstrich 20% Thinner 845, 1. Anstrich nicht Spritzen, 8,0 m2/L H 3-4 Std. Light Primer 4 Std. / 30 Tagefr 2-Komp.- 2-3 x weitere Anstriche weitere Anstriche 120 m / 60 m D 7 Tage Brilliant Enamel tacky, s. u.Farblackierung max. 5% Thinner 845 max. 5% Thinner 845 Poly Best 4 Std. / 3 Tage

    Endanstrich Brilliant Enamel 5% Thinner 823 5-15% Thinner 823 13 m2/L H 5 Std. Brilliant Enamel 8 Std.* / 3 Tage1-Komp. 2-3 x 75 m / 40 m

    oder Poly Best 10% Thinner 871 35-40% Thinner 851 15,5 m2/L H 6-8 Std. Poly Best 16 Std. / 5 Tage2-Komp. 2-3 x 75 m / 40 m S 24 Std.

    D 7 Tage

    Grundanstrich Light Primer 1. Anstrich 20% Thinner 845, 1. Anstrich nicht Spritzen, 8,0 m2/L H 3-4 Std. Light Primer 4 Std. / 30 Tage2-6 x weitere Anstriche weitere Anstriche 120 m / 60 m D 7 Tage High Protect 4 Std. / 30 Tage(fr Osmose- max. 5% Thinner 845 max. 5% Thinner 845 Mille Dynamic tacky, s. u.schutz bis zu Hard Racing, Water Glide tacky, s. u.6 Schichten Mille Star, Mille Light tacky, s. u.= mind. 300 m)

    oder High Protect vorweg 1 x Light Primer (s.o.) vorweg 1 x Light Primer (s.o.) 6-7 m2/L H 10-12 Std. High Protect 8 Std. / 5 Tage2-3 x High Protect unverdnnt High Protect unverdnnt 150 m / 150 m S 24 Std. Mille Dynamic tacky, s. u.(fr Osmose- D 7 Tage Hard Racing, Water Glide tacky, s. u.schutz Mille Star, Mille Light tacky, s. u.3 Schichten)

    oder Classic Barrier max. 15% Thinner 808 max. 15% Thinner 808 9,0 m2/L Classic Barrier Primer 3 Std./ Primer 125 m / 40 m ca. 3 Std. Mille Dynamic 3 Std./

    Hard Racing 3 Std./ Mille Star, Mille Light 3 Std./

    Im Wasserpass- Brilliant Enamel 5% Thinner 823 515% Thinner 823 13 m2/L H 5 Std. Brilliant Enamel fr 8 Std.* / 3 Tagebereich: 23 x 75 m / 40 m den WasserpassEndanstrich

    Im Unterwasser- Antifouling und Siehe Tabelle Seite 16bereich Unterwasser-

    Beschichtungen

    WAS, WOFR und WIE ?Diese Tabelle hilft Ihnen, das richtige Material fr Ihr GFK-Boot zu bestimmen und die Verarbeitung exakt zu planen.Wenn Sie keinen vollstndigen Farb-Neuaufbau vornehmen,

    knnen Sie selbstverstndlich auf intaktem, gut vorberei-tetem Untergrund quer in das hier vorgeschlagene Systemeinsteigen.

    * Bei der Spritzapplikation muss die zweite Schicht nass in nass oder frhestens nach3 Tagen (bei 20 C) aufgetragen werden, um eine korrekte Filmbildung zu gewhrleisten.

  • ANSTRICHSYSTEME AUF EINEN BLICK - Stahl

    8 9

    www.yachtcare.de

    Stahl Mgliche Verdnnung Verdnnung Theor. Ergiebigkeit Trockenzeit berstreichintervalle min. / max.Produkte bei Applikation mit bei Spritzapplikation pro Schicht fr

    Pinsel oder Rolle unverdnnte Farbe (bei 20 C) nchster Anstrich mit (bei 20 C)NSD/TSD

    B

    ER

    WA

    SS

    ER

    UN

    TER

    WA

    SS

    ER

    / W

    AS

    SE

    RPA

    SS

    H = Handtrocken, S = Schleiftrocken, D = Durchgetrocknet NSD = Nass-Schichtdicke TSD = Trockenschichtdicke tacky = Applikation, solange die letzte Schicht LIGHT PRIMER oder HIGH PROTECT noch leicht klebrig (tacky) ist

    Korrosions- Hempadur Zink 5% Thinner 845 5-15% Thinner 845 16 m2/L H 40-60 Min. Light Primer 6 Std. / 30 Tageschutz 1 x 75 m / 30 m D 7 Tage

    Grundanstrich Yacht Grund 5% Thinner 823 515% Thinner 823 13,5 m2/L H 2-4 Std. Yacht Grund 8 Std. / 7 Tagenur fr 1-Komp.- 1-2 x 75 m / 40 m Brilliant Enamel 8 Std. / 7 TageFarblackierung

    Grundanstrich Light Primer 1. Anstrich 20% Thinner 845, 1. Anstrich nicht Spritzen 8,0 m2/L H 3-4 Std. Light Primer 4 Std. / 30 Tagefr 2-Komp.- 2-3 x weitere Anstriche weitere Anstriche 120 m / 60 m D 7 Tage Brilliant Enamel tacky, s. u.Farblackierung max. 5% Thinner 845 max. 5% Thinner 845 Poly Best 4 Std. / 3 Tage

    Endanstrich Brilliant Enamel 5% Thinner