hannorad 2015-3

Click here to load reader

Post on 24-Jul-2016

222 views

Category:

Documents

6 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Die Fahrrad Zeitschrift des ADFC Region Hannover

TRANSCRIPT

  • Die Fahrrad-Zeitschrift des ADFC fr die Region Hannover | November Februar 3 |

    201

    5

    Der Fahrradklau geht um Wasserstadt Routencheck Maschseefest auch fr Radfahrer?

  • 2 HannoRad 3 | 2015 | Aktuelles

    Einladung zur Mitgliederversammlung des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs Region Hannover e. V. am Freitag, 19. Februar 2016, 18.00 uhr, im Freizeitheim Vahrenwald, in Hannover, Vahrenwalder strae 92

    Tagesordnung:

    1. Begrung und Feststellung der Beschlussfhigkeit2. Genehmigung der tagesordnung3. Wahl eines Versammlungsleiters4. Bericht des Vorstandes 5. Bericht der kassenprfer6. Aussprache ber Berichte (Vorstand/kassenprfer) und

    entlastung des Vorstands7. Wahlen8. Vorstellung und Verabschiedung des Haushaltsplans 20169. satzungsnderungen10. Antrge (eingangsfrist beim Vorstand 12. 02. 2016)11. Wahl der Delegierten zur landesversammlung am

    9./10. April 2016 in Braunschweig12. VerschiedenesAlle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

    Das VorstandsteamAllgemeiner Deutscher Fahrradclub Region Hannover e. V.

    Satzungsnderung (1)

    Nach der Mitteilung des fr den ADFC Region Hannover zustn-digen Finanzamtes Hannover-Nord entspricht unsere satzung nicht den gesetzlichen Vorgaben und muss darum gendert werden, um weiterhin eine steuerbegnstigung gewhrt zu bekommen. Dazu sind folgende nderungen vorzunehmen:

    Satzungsnderung (2)

    Auf Anregung mehrerer Ortsgruppen schlgt der Regionsvorstand des ADFC Hannover vor, die Ortsgruppensprecher wie bereits den Regionsvorstand fr die Dauer von zwei Jahren zu whlen. somit wre der 8 Ortsgruppen zu ndern.

    Alt Neu

    2 Zweck und Ziele1. Der ADFC Hannover hat

    den Zweck, unabhngig und berparteilich im Interesse der Allgemein-heit den Fahrradverkehr und die Belange nicht-motorisierter Verkehrsteil-nehmer zu frdern. Dies geschieht insbesondere durch Verbraucherberatung und Verkehrserziehungs-manahmen sowie Ma-nahmen zur Frderung des umweltschutzes und der unfallverhtung.

    1. Zweck des Vereins ist die Frderung der unfall-verhtung, der Verbrau-cherberatung und des Verbraucherschutzes, des umweltschutzes und des sports. Der satzungszweck wird verwirklicht insbeson-dere durch Frderung des Radverkehrs und Vertre-tung der Belange der nicht motorisierten Verkehrsteil-nehmer im Interesse der Allgemeinheit sowie durch sonstige geeignete Ma-nahmen fr die strkere Nutzung des Fahrrades.

    3 Gemeinntzigkeit1. Der ADFC Hannover ver-

    folgt ausschlielich und unmittelbar Zwecke im sinne des Abschnitts steuerbegnstigte Zwecke der Abgabenver-ordnung. Der Verein ist selbstlos ttig; er verfolgt nicht in erster linie eigen-wirtschaftliche Zwecke.

    1. Der ADFC Hannover verfolgt ausschlielich und unmittelbar gemein-ntzige Zwecke im sinne des Abschnitts steuer-begnstigte Zwecke der Abgabenordnung.

    Alt Neu

    8 Ortsgruppen3. Jede Gruppe whlt fr

    jeweils ein Jahr einen sprecher und mindestens einen stellvertreter, von denen einer die Gruppen-kasse fhrt. sie trifft sich regelmig und arbeitet in ihrem Gebiet im sinne des ADFC Hannover.

    3. Jede Gruppe whlt fr jeweils zwei Jahre in den ersten sechs Wochen eines Wahljahres einen sprecher und mindestens einen stell-vertreter, von denen einer die Gruppenkasse fhrt. sie trifft sich regelmig und arbeitet in ihrem Gebiet im sinne des ADFC Hannover.

    ImpressumHeft 3 | 2015 Auflage: 6.500Fahrradzeitschrift des ADFC fr die Region Hannover sowie den landkreis Celle. Fr die in diesem Gebiet wohnenden ADFC-Mitglieder ist der Bezug im Jahresbeitrag enthalten.HerausgeberADFC Region Hannover e. V., Hausmann-strae 910, 30159 Hannover, telefon 05 11 1 64 03 12, Fax 05 11 1 64 03 91, [email protected] Cster, Franziska Grimm, Peter Hof-mann, Harald Hogrefe, ursula kronlage, Ingo laskowski, Jrgen Niehoff, Martha Priesemann (verantwortlich i. s. d. P.), sascha PriesemannAnzeigenverwaltungPeter Hofmann, Heinz-Werner [email protected]

    termineMartha Priesemann, Michael Reigrotzkilektoratthomas BgerRedaktionsanschriftsiehe [email protected] beuys feindruckerei gmbhHans-Bckler-strae 52 30851 langenhagenProduktionFeinsatz Andreas RostDoktorstrae 18 A 31275 lehrtetitelfotoIngo laskowski

    Namentlich gekennzeichnete Beitrge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung des Herausgebers bzw. der Redaktion wieder. Die Redaktion behlt sich vor, Beitrge zu krzen.

    14 AuflsungdesVereins4. Bei Auflsung oder Auf-

    hebung des Vereins oder bei Wegfall seines bis-herigen Zwecks fllt das Vermgen des Vereins an den ADFC landesverband Niedersachsen e. V.. Falls dieser nicht mehr besteht, an den Bundesverband Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.. Falls dieser zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bestehen sollte, an die stadt Hannover zur Verwendung fr Manah-men, die der Verbesserung der Bedingungen im Fahr-radverkehr dienen.

    4. Bei der Auflsung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbe-gnstigter Zwecke fllt das Vermgen des Vereins an den ADFC landesverband Niedersachsen e. V.. Falls dieser nicht mehr besteht, an den Bundesverband Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V.. Falls dieser zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bestehen sollte, an die stadt Hannover, der/die es unmittelbar und aus-schlielich fr gemeinnt-zige Zwecke zu verwenden hat.

  • eDItORIAl | HannoRad 3 | 2015 3

    Liebe Leserinnen, liebe Leser!

    ein interessantes Fahrradjahr liegt nun schon fast hinter uns. Der sommer hat uns zumindest vom Wet-ter her berwiegend spa bereitet beim Fahrrad fahren. Aber was hat sich in diesem Jahr in Hannover und umgebung getan? Ach ja, Hanno-ver ist zum zweiten Mal als fahrrad-freundliche kommune ausgezeichnet worden. Der konkurrent war Wolfs-burg! Dabei sollte bei vorsichtigem lob aber nicht vergessen werden, dass das Preisgeld vom Mal davor, also im Jahr 2010, immer noch nicht fr eine Manahme zur Frderung des Radverkehrs ausgegeben wurde. es gab offensichtlich nichts zu verbessern.

    Das hat sich besonders beim Maschseefest mal wieder gezeigt. sowohl in der Auf- und Abbauphase als auch bei der sause selbst. Der Veranstalter, die landeshauptstadt Hannover, hat keine der im vorigen Jahr mit dem ADFC abgesprochenen Manahmen umgesetzt. Mehr Informationen dazu und viele Bilder, die mehr als tausend Worte sagen, sind in diesem Heft zu finden.

    Am letzten Freitag im Juli schlossen mehr als 100 Radfahrer der Critical Mass an einen Fahrradbgel vor dem tiefbauamt ein goldenes Wunschbike an, an dem ein groes Plakat mit den Wnschen dieser unorganisierten, aber auf Hannovers straen prsenten Fahrradfahrer befestigt war. blicherwei-se parkt der Baudezernent sein Fahrrad hier. Auf dem Plakat ist zu lesen, was alles in den nchsten Jahren passieren muss, damit Hannover seinem titel endlich gerecht wird. An dieser Aktion haben auch viele ADFC-Mitglieder teilgenommen, und wir stehen voll und ganz hinter den Forderungen.

    Wenn die stadtverwaltung aus sich heraus keinen Handlungsbedarf sieht, muss die Politik eingreifen. Da trifft es sich gut, dass im nchsten sep-tember die Kommunalwahl stattfindet. Dazu wird der ADFC im Vorfeld alle

    Parteien bitten, ihre radverkehrspolitischen Vorstellungen bekannt zu geben.es gibt aber auch Gutes zu vermelden: Der kostenlose lastenradverleih

    Hannah, den der ADFC zusammen mit Velogold und der dankenswerten untersttzung der stadt- und Regionsverwaltung sowie der Metropolregion Hannover ins leben gerufen hat, wchst. es sind derzeit fnf Rder unter-wegs und zwei weitere werden bis Jahresende noch dazukommen.

    schwerpunkt der vorliegenden Ausgabe ist das themenfeld Fahrraddieb-stahl und was man dagegen tun kann. Dazu gehren auch Abstellanlagen und gute schlsser, mit denen man sein Fahrrad so anschlieen kann, dass es nicht einfach wegzutragen ist.

    Jetzt, wo die tage krzer werden, mchte ich noch an alle Radfahrer ap-pellieren, ihre Beleuchtung am Fahrrad zu berprfen und auch einzuschal-

    ten. Bei frher Dunkelheit und auf oft vom Regen nassen straen ist es wichtig, von anderen Verkehrs-teilnehmern wahrgenommen zu werden. Auch reflektierende helle

    kleidung trgt zur sicherheit von uns Radfahrern bei.

    In diesem sinne: kommen sie gut durch den Winter.

    Harald Hogrefe

    Inhalteditorial ................................................................................................................................................. 3

    AkTuELLESeinladung zur Mitgliederversammlung des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs Region Hannover e. V. ...................................... 2Der Vorstand der Ortsgruppe Hannover des ADFC ldt ein zur Weihnachtsfeier 2015 ....................................................................................... 2Mitgliederversammlung der Ortsgruppe Hannover stadt im ADFC ................................................................................................................................................4Weihnachts- und Jahres abschlussfeier 2015 ..............................................4

    HAnnoVER AkTuELLADFC und Velogold prsentieren vier Hannahs fr die Region Hannover ........................................................................................................................4Routencheck Fahrrad oder Auto? ........................................................................ 5Velo City Night 2015 ...............................................................................................................6stadtradeln 2015 ....................................................................................................................... 7Hannovers Fahrradkultur auf gutem Weg ......................................................8Maschseefest kein Fest fr Alltagsradler ...................................................8

    ScHWERpunkTTHEMADer Fahrradklau geht um............................................................................................... 10

    Darin:Codierung: Die latte etwas hher legen fr Fahrraddiebe .................................................................................................................... 10schrottrder blockieren Fahrradbgel ................................................. 12

    Auf der suche nach dem besten schloss .......................................................15

    VERkEHRSpoLITIkAuf der suche nach dem Fahrradabteil ...........................................................16Der Heidesprinter....................................................................................................................18

    pAnoRAMA50 Jahre Radrennbahn Hannover-Wlfel ...................................................20kindheit auf der Radrennbahn..................................................................................22AGFk ein lnderbergreifendes Netzwerk fr den Radverkehr..................................................................................................................................... 24Arbeitsplatz Fahrrad: Pizza-Bringdienst .......................................................25Buchbesprechung: An der schwelle ..................................................................30

    oRTSgRuppEnBurgwedel/IsernhagenBurgwedeler Rat lehnt professionellen Radverkehrs- plan ab ................................................................................................................................................ 26Laatzenerlebnistag auf dem Obsthof Hahne ................................................................ 26neustadt/garbsen/Seelze Neuer Radweg zwischen Heitlingen und stelingen ......................... 26Langenhagenschutz fr Radfahrer verbessert .............................................................................27

    pLuS/MInuSsicherheit durch Markierung, s-Bahnhof Bismarckstrae, Badenstedter strae, Gefhrdung: Demarkierung........................... 28Jetzt mit berdachung, sanierung, kein Zweirichtungs- Radweg, sensoren ................................................................................................................. 29

    STAnDARDStouren und termine November 2015 Mrz 2016 ...........................19Pinwand .............................................................................................................................................27Frdermitglieder .....................................................................................................................30Regelmige termine und kontakte ................................................................. 31

  • 4 HannoRad 3 | 2015 | HANNOVeR Aktuell

    Mitgliederversammlung der Ortsgruppe Hannover stadt im ADFC am Montag, den 29. Februar 2016, um 19.00 uhr im umweltzentrum Hannover, Hausmannstrae 910

    Tagesordnung:

    1. Bericht des Vorstands/Diskussion2. Projekte im Jahr 2016 u. a.

    Hannah der kostenlose lasten-radverleih

    Projektgruppe Velorouten3. Antrge4. Wahlen 5. VerschiedenesAntrge zur Behandlung auf der Mitglieder-versammlung mssen bis zum 19. Febru-ar 2016 bei der Geschftsstelle des ADFC Hannover stadt schriftlich oder per Mail eingegangen sein.

    Hannah lastenrder fr Hannover:

    ADFc und Velogold prsentieren vier Hannahs fr die Region Hannover

    Der ADFC Region Hannover und die Firma Velogold haben am 22. september 2015 auf der Goseriede vier neue Hannahs mit elektri-scher Motoruntersttzung prsentiert. Han-nahs sind zweirdrige lastenrder mit viel stauraum im Blickfeld des Fahrers. sie ste-hen allen Menschen in der Region Hannover kostenfrei zur Verfgung. Bis ende Oktober standen die Hannahs in Burgdorf, lehrte, Neustadt und Wennigsen.

    Das Projekt Hannah lastenrder fr Hannover haben ADFC und Velogold im Mrz 2015 an den start gebracht. seit-dem fhrt eine Hannah durch Hannover. Das Verleihsystem ist ganz einfach: ber www.hannah-lastenrad.de buchen Interes-sierte Hannah fr ein bis drei tage. sie erhalten dann per e-Mail ein Passwort, mit dem sie

    Hannah bei der station abholen knnen. Dort mssen sie nur ihre Personalausweisnummer hinterlegen und knnen mit Hannah losfahren.

    Die Initiatoren des unkonventionellen Pro-jekts sind berzeugt, dass auch in Hannovers umland viele transportwege mit einem las-tenrad zurckgelegt werden knnen und wol-len dies mit Hannahs fr die Region frdern.

    Die Anschaffung der Regions-Hannahs wurde mglich durch eine finanzielle Unter-sttzung von Metropolregion und Region Hannover. Dahinter steckt auch sehr viel eh-renamtliches engagement. Nutzerinnen und Nutzer knnen Hannah kostenfrei ausleihen, spenden sind jedoch willkommen. schlielich muss Hannah auch gewartet und gegebenen-falls repariert werden.

    Swantje Michaelsen und Julia Stock

    Hannover aktuell

    Weihnachts- und Jahres-abschlussfeier 2015

    Alle ADFC Mitglieder aus Hannover und der Region sind herzlich willkommen, um am Dienstag, den 15. Dezember, ab 17.00 uhr gemeinsam mit dem Vorstand bei stollen, keksen und kaffee zu feiern.

    Zusammen mit euch wollen wir bei ei-nem gemtlichen treffen das vergangene Jahr ausklingen lassen und uns auf die be-vorstehenden Festtage einstimmen.

    Foto: ADFC H

    annover

  • Mit welchem Verkehrsmittel kommt man besser zum Ziel?

    Fahrrad oder Auto?Besonders in Grostdten steigen immer

    mehr Menschen fr Fahrten zur Arbeit oder zum einkaufen auf das Fahrrad um. Das ist auch in Hannover so.

    Wir haben fr das derzeit grte std-tebauliche Vorhaben in Hannover, die Was-serstadt limmer, bereits im Vorfeld einen Vergleich der Verkehrsanbindung fr die Ver-kehrsmittel Fahrrad und Auto gemacht, die im Zuge der Brgerbeteiligung besonders hei diskutiert wird. Dazu haben wir zwei gleich lange strecken von dem zuknftigen stadt-teil ins Zentrum von Hannover, zur groen einkaufsmeile, der ernst-August-Galerie, in unmittelbarer Nachbarschaft des Haupt-bahnhofs gewhlt.

    In der folgenden tabelle sind die Fakten zusammengefasst:

    Die Wartezeit an den Ampeln, fr Radfah-rer durchschnittlich 31 , fr Autofahrer 16 se-kunden, macht dabei deutlich, wie der Radver-kehr an Ampelkreuzungen ausgebremst wird.

    Der Radweg fhrt das lngste stck am ufer der leine lang und durch den Georgen-garten. ein stck erholung also bei der Hin- und bei der Rckfahrt. Die Auto-strecke mit

    ihren 20 Ampeln, mit Bus- und straenbahn-verkehr, ist besonders in den Hauptverkehrs-zeiten eher stressig.

    Fr Alltagsradfahrer ist das ergebnis kei-ne berraschung. Aber es bleibt zu hoffen, dass bei der weiteren stdtebaulichen Pla-nung der Wasserstadt limmer die Radver-kehrsanbindung noch besser ausgebaut wird.

    Harald Hogrefe und Jrgen Niehoff

    mit dem Fahrrad mit dem Autouhrzeit der testfahrt 12.00 uhr 17.00 uhrstreckenlnge 5,0 km 5,0 kmFahrtdauer 20 Minuten 24 Minuten (19 Minuten

    ohne Fuweg vom und zum Parkplatz

    Zahl der Ampeln 5 20Wartezeit an den Ampeln 2'35" 5'20"Durchschnittsgeschwindigkeit 17,2 km/h 21,9 km/hQualitt der strecke berwiegend guter

    Asphaltbelag, 12 Min. im Grnen am Fluss

    extrem viele Ampeln, teil-weise schlechte Fahrbahn, straenbahnschienen

    spa-/stressfaktor + +

    Bauvorhaben Wasserstadt Limmer Startpunkt Auto ...

    ... und Startpunkt Fahrrad. Das wichtigste Werkzeug.

    1

    2

    3

    4

    5

    Die Ernst-August-Galerie das Ziel fr das Auto ...

    ... und fr das Fahrrad.

    Hannover aktuellHANNOVeR Aktuell | HannoRad 3 | 2015 5

    Routencheck

    Grafik: D

    aniel Cster, Fotos: H

    arald Hogrefe

  • Velo city night 2015Die Velo City Night Veranstaltungen hat-

    ten 2015 einiges zu bieten. Abwechslungs-reiche strecken, prominente teilnehmer und wechselnde themenschwerpunkte sorgten fr unterhaltung und interessante touren.

    Highlight in diesem Jahr war die tour nach Garbsen. erstmals konnten wir aus dem sze-ne-stadtteil linden starten. Der kchengar-tenplatz bot gengend Platz fr eine Bhne und etliche Infostnde. Besonders das thema stadtradeln, ein kommunaler stdtewett-bewerb, wurde hier beworben. Man sprte deutlich, dass sich die Region Hannover des themas Radverkehr intensiv angenommen hat. Zum start war dann auch Regionspr-sident Hauke Jagau dabei, der es sich nach der Begrung aller Radfahrer nicht nehmen lie, selbst an der tour nach Garbsen teilzu-nehmen. An diesem Abend hatten wir das Gefhl auf dem richtigen Weg zu sein. Velo City Night mchte eine Plattform sein, bei der sich alle am Radverkehr Interessierten treffen knnen und sich in lockerer Atmosphre mit Radfahrern austauschen knnen. Bei bes-tem Radfahrerwetter klappte das an diesem Abend mit ca. 2.000 teilnehmern. Fr 2016 freuen wir uns auf neue touren, interessierte Radfahrer und engagierte Mitstreiter. Maike und Dete vom Velo City Night team freuen sich darauf, 2016 viele bekannte und etliche neue Gesichter zu sehen. Geplant sind mo-natliche touren von April bis september. Die genauen termine werden im Internet unter www.velocitynight.de bekannt gegeben.

    In eigener Sache:

    Wir haben uns aufgrund der aktuellen Flchtlingssituation in Deutschland ent-schlossen, die Flchtlingshilfe zu unter-sttzen und engagieren uns daher im Verein

    untersttzerkreis Flchtlingsunterknfte Hannover e. V. In diesem Verein koordinieren wir die Fahrradspenden. Wir konnten bereits am 11. 09. 2015 einhundert gespendete Fahr-rder an Flchtlinge bergeben und freuen uns auch in Zukunft ber weitere Fahrrad-spenden. sollten sie noch ein Fahrrad spen-den wollen, dann gengt eine kurze Mail an [email protected] oder an den Verein unter www.uf-hannover.de

    Detlef Rehbock, Soulstyle

    kommunalwahl in Nieder-sachsen am 11. 09. 2016

    Niedersachsen whlt im september 2016 seine kommunalen Parlamente. Wir wollen die zur Wahl stehenden Parteien deshalb nach ihren Vorstellungen zur ent-wicklung des Radverkehrs in den nchsten fnf Jahren befragen und die Antworten rechtzeitig vor der Wahl bekanntgeben.

    Dazu brauchen wir von Ihnen Vorschl-ge, welche Fragen wir den an der Wahl teil-nehmenden Parteien zu den folgenden the-menfeldern stellen sollen: stellenwert des Radverkehrs im Ver-

    hltnis zu den anderen Verkehrsarten (PNV, Fugnger, Auto)

    Radroutennetz: sicherer, komfortabler Parken: Innenstadt, Wohnviertel,

    Groveranstaltungen Perspektiven fr zunehmenden Waren-

    transport in Innenstadtbereichen ffentlichkeitsarbeit, Imagekampagnen Vernetzung von Radverkehr und PNVWenn sie sich beteiligen mchten, schicken sie Ihre Vorschlge bitte bis Mitte Dezem-ber an [email protected] fr die Ortsgruppe Hannover und [email protected] fr die Region Hannover

    Harald Hogrefe

    Fotos: Detlef Rehbock

  • HANNOVeR | HannoRad 2 | 2015 7

    Tour de France ?

    Schmiedestr. 24 | 30159 Hannover0511 450 30 10 | www.sfu.de

    ffnungszeitenMo-Fr: 10:00 - 19:00 Uhr

    Sa: 10:00 - 18:00 Uhr

    Sachen Fr Unterwegs GmbH

    Radtaschenab 69.95

    Stadtradeln 2015unter dem Motto Auf dem Weg zur

    Nummer 1 rief die Region Hannover ihre kommunen im sommer zum dritten Mal zur teilnahme am stadtradeln-Wettbewerb auf. Das klimabndnis organisiert seit Jah-ren diesen Wettbewerb mit zunehmender teilnehmerzahl bundesweit, um mglichst viele teilnehmer auf das klimaschtzende Verkehrsmittel Fahrrad zu bekommen.

    15 der 21 Regionskommunen waren in diesem Jahr dem Aufruf der Region gefolgt und sammelten vom 31. 05. bis 20. 06. Fahr-radkilometer. Insgesamt nahmen 4.535 teil-nehmer in 300 teams an der Aktion teil und erradelten das betrchtliche ergebnis von 939.685 km. In den letzten beiden Jahren htte dieses ergebnis bundesweit fr den zweiten Platz gereicht, aber auch Dresden und leipzig legten noch einmal ordentlich zu und verwiesen die Region Hannover wie auch im letzten Jahr auf Platz drei (von 341 teilnehmenden kommunen). Immerhin!

    Die stimmung in der Region war gut. Nach einer groartigen Fahrradsternfahrt zum Ak-tionsbeginn herrschte in den teilnehmenden kommunen drei Wochen lang eine fahrradbe-geisterte stimmung, die durch Aktionen und Presseberichte positiv geschrt wurde. Die sieger wurden beim Regions-entdeckertag durch den Regionsprsidenten Hauke Jagau geehrt: Der Preis als fahrradaktivste kom-mune mit den meisten Radkilometern pro einwohner ging bereits zum dritten Mal an Wennigsen (8,464 km / einwohner), das hiermit sogar bundesweit Platz 12 belegen konnte, gefolgt von Burgdorf

    und Gehrden. Als kommune mit den meisten Fahrradkilometern insgesamt wurde Hanno-ver mit 300.574 km ausgezeichnet, gefolgt von Wennigsen und Burgdorf. talanx aus Hannover stellte das team mit den meisten Radkilometern (32.789 km) vor dem ADFC Wennigsen/Barsinghausen und dem Offe-nen team Hannover. Nach kilometern pro teilnehmer siegte das team singlespeeder (2.004 km/teilnehmer) vor Velo Wing und Gunnis Biker. Weitere Preise gingen an den Rat der stadt Hannover als aktivstes kom-munalparlament und die stadtradeln-stars thomas Bengsch (Ronnenberg) und Jrgen Mineur (Hannover), die fr drei Wochen kein Auto benutzt hatten und nur Fahrrad gefah-ren waren.

    eine schne Aktion, die die Fahrradstim-mung in der Region positiv geprgt und auch deutschlandweit gezeigt hat: die Region Han-nover ist eine radfahrende Region.

    Wir hoffen, dass im nchsten Jahr auch noch die kommunen Barsinghausen, Garb-sen, Hemmingen, Pattensen, uetze und Wuns torf dabei sein werden, um gemeinsam das Ziel der Nummer 1 zu meistern. Als Auf-takt wrde die Wiederholung der sternfahrt ber die gesperrten schnellwege sicherlich wieder eine gute Initialzndung sein.

    Ingo Laskowski

    Foto: klaus Geschwinder

  • BeitrittAuch auf adfc.de

    Bitte einsenden an ADFC e. V., Postfach 107747, 28077 Bremen oder per Fax (04 21) 346 29 50

    Anschrift:

    Name

    Vorname Geburtsjahr

    Strae

    PLZ/Ort

    Telefon (Angabe freiwillig)

    E-Mail (Angabe freiwillig)

    Beruf

    Ja, ich trete dem ADFC bei und bekomme die Radwelt. Mein Jahresbeitrag untersttzt die Fahrrad-Lobby in Deutschland und Europa. Im ADFC-Tourenportal erhalte ich Freikilometer.

    Einzelmitglied 46 e Einzelmitglied 29 e (ab 27 Jahre) (1826 Jahre)

    Familien-/Haushalts- Familien-/Haushalts- mitgliedschaft 58 e mitgliedschaft 29 e (ab 27 Jahre) (1826 Jahre)

    Jugendmitglied 16 e (unter 18 Jahren)

    Zustzliche jhrliche Spende e

    Anmerkungen

    Familien-/Haushaltsmitglieder:

    Name, Vorname Geburtsjahr

    Name, Vorname Geburtsjahr

    Name, Vorname Geburtsjahr

    Ich erteile dem ADFC hiermit ein SEPA-Lastschrift - mandat bis auf Widerruf: Glubiger-Identika tions- nummer: DE36ADF00000266847

    Mandats-Referenz: wird separat mitgeteiltIch ermchtige den ADFC, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzu-ziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die vom ADFC auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulsen. Fr die Vorabinformation ber den Zahlungs-einzug wird eine verkrzte Frist von mindestens fnf Kalendertagen vor Flligkeit vereinbart. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Be-lastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

    Kontoinhaber

    IBAN

    BIC

    Datum/Ort/Unterschrift

    Schicken Sie mir eine Rechnung.Bei Minderjhrigen setzen wir das Einverstndnis der Erziehungsberechtigten mit der ADFC-Mitgliedschaft voraus. Personen unter 27 Jahren knnen freiwillig gerne den Normalbeitrag bezahlen. Dazu bitte einfach die Kategorie ab 27 Jahre whlen.

    Datum/Ort/Unterschrift

    | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |D E

    | | | | | | | | | |

    Preis als Mahnung oder:

    Hannovers Fahrradkultur auf gutem Weg

    In diesem Jahr wurde der Preis Fahrrad-freundliche kommune in Niedersachsen zum letzten Mal vergeben. Er fiel, und das bereits

    zum zweiten Mal, an die landeshauptstadt Hannover. Der ADFC gratuliert der Verwal-tung der stadt zu dieser Auszeichnung.

    Obwohl bekanntermaen ein erheblicher Verbesserungs- und entwicklungsbedarf be-steht, sind die Fortschritte der letzten Jahre nicht zu unterschtzen. Die Fhrung des Radverkehrs auf der strae ist erheblich aus-geweitet worden, die Radwegebenutzungs-pflicht wurde vielerorts aufgehoben, auf Hauptverkehrsstraen wie der Podbi wurden eigene Radspuren angelegt und die Zahl der Fahrradstraen hat weiter zugenommen. Zudem hat die Verwaltung im Zusammen-hang mit der Vorlage ihres Netzkonzeptes Radverkehr (besser: Mngel-kataster) den Dialog mit smtlichen 13 stadtbezirksrten aufgenommen. Dort werden in erheblichem umfang Mngel benannt und eigene Vor-schlge gesammelt, wie Radrouten, Abstell-anlagen, Verknpfungen zu Bus und Bahn, etc. gestaltet werden sollen. Auch beim Runden tisch Radverkehr werden Zukunfts-modelle erarbeitet, wie Hannover dem stark gestiegenen Radverkehr mehr Raum geben kann. Der ADFC ist in viele dieser Diskussi-onen eingebunden und hat beispielsweise bei der Projektgruppe Velorouten eine Rei-he von Mitgliedern dafr gewonnen, sich aktiv zu beteiligen. Diese Beteiligung von BrgerInnen und Verbnden benannte die preisverleihende Jury als das gewichtige Plus fr Hannover.

    Vieles geht erheblich zu langsam voran, an anderer stelle reagiert die Verwaltung erst auf massiven Druck, auch beim straenaus-bau-Programm ist der Radverkehr allenfalls Nebensache. es ist noch sehr viel zu tun, um den Radverkehr komfortabler und sicherer zu machen in Hannover. Doch wir haben alle miteinander eine zielfhrendere kultur der Arbeit daran entwickelt, verbunden mit einer deutlich gestiegenen positiven stimmung in der ffentlichkeit. Da kann so ein Preis nur gut sein als Mahnung, diesen Weg entschlossen fortzusetzen.

    Eberhard Rhrig-van der MeerADFC Hannover-Stadt

    Maschseefest

    kein Fest fr Alltags-radler

    sommer, sonne, Maschseefest das be-deutet drei Wochen im Herzen von Hannover feiern. leider bedeutet es fr Radfahrer auch, fnf Wochen lang den Maschsee auf tglichen Wegen zu meiden und die schnellste umlei-tung zu suchen. und das obwohl es nach wie vor Radwege am Maschsee gibt.

    Fangen wir mit dem Nordufer an: Dort wird der Radfahrer zwischen Baken und Gos-se auf etwa 50 cm eingeengt und hat mit verirrten Fugngern, Inlinern und Gegen-verkehr zu rechnen. An der einmndung zum Rudolf-von-Benningsen-ufer ist keinerlei fr alle Verkehrsteilnehmer sichtbare Fhrung des Radverkehrs vorhanden. Dadurch werden Radfahrer von Autofahrern hufig geschnit-ten. Wie jedes Jahr wurde bei der Planung des provisorischen Radwegs viel Platz verschenkt, da die Rechtsabbiegerspur fr den Autover-kehr komplett gesperrt ist, fr den Radweg aber nur ein Bruchteil der Flche genutzt wird. Hier wre es wnschenswert, die gesamte spurbreite fr den Radverkehr freizugeben.

    Auf der Homepage der Stadt ist zu fin-den, dass der Radweg whrend des Festes werktags ab 17 uhr und am Wochenende ab 14 uhr gesperrt ist. Das msste theoretisch heien, dass der Radverkehr montags bis freitags bis 17 Uhr ungehindert flieen knnte

    und der alltgliche Weg zur Arbeit und zurck gesichert wre. leider ist der konjunktiv des

  • HANNOVeR Aktuell | HannoRad 3 | 2015 9

    Wunstorfer Strae 22 | 30453 Hannover | Telefon (05 11) 44 26 94 | www.radgeber-linden.de

    Rder Ser vice Sachverstand Wir fhren die guten Marken und natrlich auch vieles andere, was zum Radfahren gehrt.

    Wir beraten Sie gerne und freuen uns

    auf Ihren Besuch!

    Radfahrers einziger trost, da die Realitt eine andere ist: es ist 14.15 uhr und der Radweg ist durch zahlreiche spaziergnger blockiert. Deshalb ist in diesen tagen nur schnecken-tempo mglich. Der Fuweg ist auf weiten teilen durch die Aufbauten blockiert, die Ver-kehrsschilder fr den Radweg stehen an den blichen stellen und sind nicht abgeklebt. Die drei Mtter mit kinderwagen scheinen sich allerdings sehr wenig fr die Verkehrs-schilder ber ihren kpfen zu interessieren. Die Fahrt Richtung strandbad gleicht einer slalomfahrt durch 60 Fugnger, da keiner auf mein klingeln reagiert.

    Offensichtlich ist die stadt whrend des Maschseefestes bemht, den gefhrlichen Radfahrer von den Besuchern fernzuhalten, aber nicht den sich selbst und den Radfahrer gefhrdenden Fugnger vom benutzungs-pflichtigen Fahrradweg. Schilder, die den Fu-gnger darber informieren abgesehen von den blauen schildern Radwegbenutzungs-pflicht, gibt es keine.

    Welchen Weg kann der Radfahrer in die-sen tagen whlen, ohne slalom fahren zu mssen?

    Nur am Nordufer in Hhe des sprengel-museums wird der Radfahrer ber die umlei-tung auf die seeabgewandte seite informiert. Zwar gibt es auf dieser seite einen gemeinsa-men Fu- und Radweg, der in beide Richtun-gen benutzungspflichtig ist, allerdings ist er

    hierfr schon in den restlichen 47 Wochen des Jahres zu schmal. Insbesonders aber wh-rend des Maschseefestes kann er die Massen an Radfahrern nicht bewltigen. Zustzlich verengt wird dieser Weg durch mangelnden Baumschnitt (z.B. an der tellkampfschule) und durch die Baustelle am sprengelmuseum, wobei der Radweg hier schon grundstzlich zu eng fr zwei sich begegnende Radfahrer ist. Die weitaus bessere Alternative, die Fahrrad-strae Alte Dhrener, wird nur im Internet als Umleitung erwhnt - vor Ort findet sich

    hierber keine Information.Der ADFC steht in engem kontakt mit den

    Verantwortlichen bei der stadt Hannover, um die situation zu verbessern. leider wurden die gemeinsamen Vereinbarungen (Hinweise auf mgliche sperrungen an den Querungsstel-len und umleitungen auf die seeabgewandte seite sowie auf weitrumige umfahrungs-

    mglichkeiten ber die Fahrradstrae Alte Dhrener strae) nicht umgesetzt. Hannover wirbt dafr, das Maschseefest mit dem Fahr-rad zu besuchen, zeigt dem Radfahrer aber nur einen Radweg mit spontanen sperrungen, der nur zum schieben einldt. Die stadt ist lei-der bisher nicht bereit, auch nur die kleinsten nderungen vor Ort deutlich umzusetzen.

    Der ADFC pldiert fr die Aufhebung der Benutzungspflicht am Rudolf-von-Bennigsen-

    ufer whrend des Maschseefestes mit einer temporeduzierung fr den kfz-Verkehr. Die stadt hlt das fr zu gefhrlich.

    so wie es jetzt ist, ist es fr Radfahrer un-zumutbar und sowohl fr Radfahrer als auch fr Fugnger gefhrlich. eine akzeptable l-sung wre, die seeabgewandte Fahrbahnspur stadteinwrts whrend des Maschseefestes (inklusive Auf- und Abbau) fr den Autover-kehr zu sperren und eine Fahrradstrae zu er-richten. so knnen die stnde beliefert und die Parkpltze an der seeseite genutzt werden, ohne dass Radfahrer auf der strae gefhrdet werden. Das wre nicht nur eine fahrrad-, son-dern auch eine fugngerfreundliche lsung.

    Franziska Grimm

    Fotos: Franziska Grimm

    (3), Annette teuber (1), Daniel Cster (1)

  • 10 HannoRad 3 | 2015 | sCHWeRPuNkttHeMA

    Deutliche Zunahme der Fallzahlen in Hannover

    Der Fahrradklau geht um

    Im sommer ging es durch die Medien: In einer Vergleichsstudie des Verbraucherportals billiger.de belegte Hannover im Jahr 2014 Platz 17 der 100 grten deutschen stdte beim Fahrraddiebstahl und lag damit 58 % ber dem bundesdeutschen Durchschnitt. Die studie zeigte insgesamt, dass im Norden und Osten Deutschlands mehr Fahrrder gestoh-len werden als in sddeutschland. In Nieder-sachsen rangierten in der kategorie gestoh-lene Fahrrder auf 100.000 einwohner noch

    Oldenburg (6.), Gttingen (7.) und lneburg (13.) vor Hannover. Beim spitzenreiter Mag-deburg (1.638 Rder auf 100.000 einwohner) wurden zwar fast doppelt so viele Fahrrder gestohlen wie in Hannover (944), in stuttgart (186), Wuppertal (83) und Remscheid (57) aber auch extrem viel weniger. hnlich bei der Aufklrungsquote: Hier liegt Hannover mit 10,6 % zwar ber dem Bundesdurchschnitt (9,6 %), es gibt aber auch stdte, in denen die Quote weitaus hher liegt, in Frth z. B. als

    spitzenwert bei 30,5 % Zahlen, die Anlass zum Nachdenken geben sollten.

    Die HannoRad wollte wissen, wie die ak-tuelle lage in Hannover ist, wie Polizei und stadtverwaltung darauf reagieren und was man selbst tun kann, um sich vorm Fahrrad-diebstahl zu schtzen.

    Monika taut vom Dezernat fr Jugendde-linquenz und Prvention der Polizeidirektion Hannover besttigt eine deutliche Zunahme des Fahrraddiebstahls fr Hannover. Im

    Codierung: Die latte etwas hher legen fr Fahrraddiebekeine Codierung ist so wirkungsvoll ge-

    gen Fahrraddiebstahl wie das Anschlieen des Rades mit einem guten schloss. Dennoch ist die Codierung insbesondere fr Gelegen-heitsdiebe eine wirkungsvolle Abschreckung. sie stellt einen eindeutigen Nachweis fr den eigentmer des Rades dar.

    Der ADFC hat sich mehrheitlich fr die sogenannte eIN-Codierung entschieden (eIN = Eigentmer Identifikationsnummer). Da-bei setzt sich der Code so zusammen, dass aus ihm der rechtmige eigentmer des Rades ohne groen technischen Aufwand zu erkennen ist.

    Fr die Anbringung am Fahrradrahmen gibt es zwei Mglichkeiten. Bei der Frscodie-rung wird der Code in einer tiefe von 0,2mm

    in das sattelrohr gefrst. Bei der klebecodie-rung wird er auf ein sehr fest klebendes eti-kett gedruckt und auf das sattelrohr geklebt.

    eine Zeitlang gab es seitens einiger Fahrradhersteller Vorbehalte in Bezug auf die Garantie fr den Rahmen. Inzwischen ist durch Gutachten der tu Aachen aber nach-gewiesen, dass alle Metall- und Aluminium-rahmen problemlos am oberen sattelrohr codiert werden knnen. Nur Carbonrahmen drfen ausschlielich mit klebeetiketten co-diert werden. Manche Fahrradversicherungen bestehen aber auf Frscodierungen.

    Die Codierung in der Region Hannover wird von den meisten Ortsgruppen des ADFC durchgefhrt. Die termine und die Vorausset-zungen sind im Internet nachzulesen.

    Die Polizei in der Region Hannover codiert ebenfalls. seit neuestem macht sie das aber ausschlielich mit klebeetiketten nach einem eigenen system, bei dem die Codes in Daten-banken hinterlegt werden, die bisher nicht in einem Verbundsystem abgefragt werden kn-nen. Das finden wir bedauerlich, weil damit

    die eigentumsfeststellung unabhngig vom Ort und den umstnden nicht mglich ist.

    Harald Hogrefe

    Wir suchen dringend Hilfe beim codie-ren in Hannover. Wer etwas technisches geschick hat oder lieber den papierkram machen mchte, kann sich bei uns melden. Fr eine grndliche Einarbeitung sorgen wir. [email protected]

  • gesamten Zustndigkeitsbereich der Polizei-direktion (stadt Hannover und umlandge-meinden der Region) lag die Zahl der bekannt gewordenen Flle 2014 mit 7.156 um 37 % hher als noch 2010 , berichtet sie und er-gnzt: Die groe Zunahme fand aber fast ausschlielich in der stadt Hannover statt: Whrend die Fallzahlen in den umlandkom-munen nahezu gleich geblieben sind, gab es in der landeshauptstadt in den letzten fnf Jah-ren eine starke Zunahme von 66 % auf 4.893

    gemeldete Flle in 2014. Fast alle 2 stunden wird somit ein Fahrrad in Hannover gestoh-len. und das bei einer wohl weitaus hheren Dunkelziffer. Die Aufklrungsquote blieb im laufe der Jahre in der landeshauptstadt und den umlandgemeinden mit fast 11 % relativ stabil. Der entstandene schaden hat sich seit 2010 auf 2,5 Millionen fast verdoppelt, was auf die hhere Qualitt der Fahrrder und die Zunahme von e-Bikes zurck zu fhren ist.

    Die hannoversche entwicklung spiegelt den Bundestrend wieder. Gerne htte die Han-noRad eine karte mit den schwerpunkten des Fahrraddiebstahls in der Region Hannover abgedruckt. eine solche steckkartenabbil-dung mit der Darstellung von tatrtlichkeiten fhren wir fr Fahrraddiebstahlsdelikte nicht, da sich aufgrund der Vielzahl dieser Delikte an sogenannten typischen tatrtlichkeiten wie z. B. Bahnhfen, schulen, universitten, einkaufszenten, etc. lediglich ein groer farbi-ger Fleck abbilden liee. Die ntige Aussage-kraft wre nicht gegeben fhrt Monika taut hierzu aus. Ihr kollege Rainer Mller-Nolting beschreibt den tterkreis: Wir haben so-wohl organisierte Banden, die mit lastwagen vorfahren, als auch den Gelegenheitsdieb, der das Fahrrad selbst benutzt und dann ir-gendwo stehen lsst. Bundesweit werden die

    fr deine Reisein ferne Lnder

    fr deine Alpenber-querung von Garmisch nach Venedig

    Outdoor- & Reiseausrstung

    bluesky Outdoor- und ReiseausrsterKurt-Schumacher-Str. 930159 HannoverTel. (05 11) 32 58 69

    Unsere ffnungszeiten:Mo. Fr. 10 19 UhrSa. 10 18 Uhr

    Jetzt liken!

    fr deine Work & TravelReise um die Welt

    fr deine Radtour um den Bodensee

    [email protected]

    5% Rabatt> fr alle ADFC- Mitglieder> mit der bluesky- Kundenkarte

    fr deine Paddel-tour auf der Leine

    Aufklrungsquote 2010 2011 2012 2013 2014landeshauptstadt Hannover

    10,37 % 11,24 % 11,22 % 10,20 % 10,63 %

    Region Hannover 13,44 % 14,22 % 11,19 % 13,96 % 11,53 %PD Hannover 11,90 % 12,73 % 11,21 % 12,08 % 11,08 %

    8.000

    7.000

    6.000

    5.000

    4.000

    3.000

    2.000

    1.000

    0 2010 2011 2012 2013 2014

    Jahr PD Hannover Landeshauptstadt Hannover Region Hannover

    Aufklrungsquote (die Selektion der Fahrraddiebsthle bezieht sich auf die PKS Schlsselzahlen).Quelle: PD Hannover

    Fallzahlen der Region, der LH Hannover, der PD Hannover

    Quelle: PD Hannover

  • 12 HannoRad 3 | 2015 | sCHWeRPuNkttHeMA

    Nutzen Sie bitte auch unsere Fahrradstation

    mit Service am

    Wunstorfer Bahnhof!

    Albert-Einstein-Strae 3b 31515 Wunstorfwww.fahrradhaus-rusack.de [email protected]: Mo.Fr. 8.3019.00 Uhr Sa. 9.0015.00 Uhr

    tter als grtenteils mnnlich (92 %), unter 21 Jahren (59 %), Wiederholungstter (74 %) und zu 64 % in der Gemeinde wohnend, in der sie das Fahrrad stahlen, beschrieben. Das kann sich allerdings nur auf die aufgeklrten Flle beziehen, sodass die professionell or-ganisierte Bandenkriminalitt hier weniger Bercksichtigung findet, da eher der rtlich

    wohnende tter ermittelt wird. Fahrraddiebstahl ist ein Massendelikt

    und macht 15 Prozent der gesamten Dieb-stahlsdelikte aus. Oft wird der Fahrraddieb-stahl als Bagatelle angesehen, obwohl er mit Freiheitsstrafe bis zu fnf Jahren geahndet werden knnte. Die Polizei versucht, in schu-len und an Info-stnden durch Information ber Fahrradschlsser, Anschlieverhalten, etc. vorzubeugen. und sie hat landesweit eine neue Codier-kampagne gestartet. Jede Poli-zeidienststelle der Polizeidirektion Hannover codiert nun per Aufkleber und speichert die Daten des Besitzers 15 Jahre in einer nieder-sachsenweiten Datenbank. Vorteil: Codierung zu jeder Zeit und an vielen Orten mglich. Nachteil: Aufkleber knnen im Gegensatz zur Gravur (wenn auch schwer) entfernt wer-

    den; der Codierschlssel ist willkrlich und lsst ohne Datenbank keine Rckschlsse auf den Wohnort zu. Die niederschsische Da-tenbank fr Fahrradregistrierungen ist nicht bundesweit verfgbar. Jede Polizeidirektion fhrt ein eigenes system (Gttingen z.B. mit lasergravur).

    Bundesweit kann ber die sachfahn-dungsdatei gesucht werden, wenn ein Fahr-raddiebstahl angezeigt wird und die vom Hersteller eingeprgte Rahmennummer be-kannt ist.

    grundstzlich gilt: Fahrrad mit sicherem Schloss fest

    anschlieen (Anlehnbgel, Laternen-mast)

    In gut einsehbaren ffentlichen Bereichen parken

    Fahrrad codieren und registrieren lassen

    Fahrradpass mit Rahmennummer und den wichtigsten Daten anlegen, mit Fotos dokumentieren, Rechnung aufheben

    Versicherung abschlieen

    In den heutigen Hausratversicherungen ist der einbruchdiebstahl von Fahrrdern gedeckt, das heit, wenn sie aus dem keller oder der abgeschlossenen Garage gestohlen werden, berichtet Philip Pappermann von der gleichnamigen VGH-Agentur in Wen-nigsen. Die meisten Fahrraddiebsthle passieren allerdings auf der strae. Dieses muss mit einer Zusatzklausel zur Hausrat-versicherung oder einer eigenen Fahrradver-sicherung extra versichert werden. Die vom ADFC empfohlene Bike-Assekuranz bietet

    schrottrder blockieren Fahrradbgel

    Viele Radfahrer rgern sich immer wie-der, an zentralen Pltzen in Hannover ins-besondere am ernst-August-Platz keinen einzigen freien Bgel zum Anschlieen ihres Rades zu finden. Die Zahl der Fahrradbgel

    ist sehr gro und in der City nicht mehr we-sentlich zu steigern. Viele der bereits ange-schlossenen Rder machen allerdings den eindruck, schon lnger nicht mehr genutzt worden zu sein. Wir fragten deshalb beim Ab-fallzweckverband aha nach, der in Hannover mit der Abfallentsorgung und straenreini-gung beauftragt ist. Pressesprecherin Anke Voigt gab uns nachfolgende Auskunft:

    Die Fahrradabstellanlagen in der City und in der lister Meile werden wchentlich kontrolliert. tgliche Meldungen ber Alt-rder arbeiten die Abfallfahnder im Rahmen ihrer tagesauftrge mit ab. Regelmige schwerpunkte sind darber hinaus der Bis-marck Bahnhof und lister turm. etwa alle zwei Jahre startet aha zudem eine groe Altfahrrad-Aktion in der City. Im Anschluss daran werden auch Fahrrder in der Marien-, sall- und Geibelstrae mitgenommen.

    Fr die Beseitigung von schrottfahrr-dern aus dem ffentlichen straenraum gibt es keine konkrete rechtliche Regelung. aha

    berfllte Fahrradparkpltze in der Innenstadt Fotos: Harald Hogrefe.

  • von der Vollkasko bis zum Rechtsschutz ein Bndel an Versicherungsmglichkeiten. Be-sonders teure Fahrrder lassen sich heute auch schon mit einem GPs-tracker versehen, der den standort des verschwundenen Fahr-rads anzeigt.

    Wenn das Fahrrad dann trotz aller Vor-sichtsmanahmen doch geklaut wird: Dieb-stahl der Polizei und der Versicherung melden, mglichst unter Vorlage von kaufbeleg, Fahr-radpass und Fotos. Wenn es gut luft und das Rad codiert ist, sieht man es vielleicht wieder.

    Was tut Hannover fr die Sicherheit seiner Fahrrder gegen Diebstahl?

    stdte und Gemeinden knnen durch ausreichend sichere Fahrradabstellanlagen in Wohngebieten und an allen vielbesuch-ten ffentlichen Orten sehr zur sicherheit beitragen.

    Bereits im leitbild Radverkehr 2025 der stadt Hannover aus dem Jahre 2010 werden die meisten Fahrrad-Abstellanlagen in der Innenstadt als ausgelastet bis berlastet dargestellt (siehe Grafik). Auch wenn einige

    Abstellmglichkeiten hinzu gekommen sind,

    hat sich hieran seitdem nur maginal etwas gendert.

    Nach Auskunft von Mark Meiner, Be-triebsleiter der durch die steP betriebenen Radstationen am Hauptbahnhof, sind die Parkmglichkeiten in den Radstationen 1 (Fernroder strae) mit 350 Fahrrdern und 2 (Runde strae) mit 425 Rdern zu 100 % aus-gelastet. Nach seiner einschtzung wre mit-telfristig ein Angebot von 2.000 berdachten und bewachten Abstellpltzen im unmittel-baren Bahnhofsumfeld eine realistisch not-wendige Gre. sie sollten mglichst an einem gemeinsamen Ort untergebracht sein, um eine gute Bewirtschaftung und umfngli-chen service durch ein Beschftigungsprojekt zu ermglichen, meint Meiner. laut dem Pressesprecher der stadt Hannover gibt es zwar berlegungen, die Fahrradstation zu erweitern, allerdings noch nichts konkretes. Wenn man die groen Fahrradstationen in sehr viel kleineren stdten sieht, sollten die Verantwortlichen vielleicht zunchst einmal Visionen entwickeln, um dann Wege zu su-chen.

    Alexis Demos, Pressesprecher der stadt Hannover, teilt auf Anfrage mit, dass es zur-zeit insgesamt rund 5.000 stellpltze im

    beruft sich bei der entfernung der Altfahrr-der auf das Abfallrecht. Das bedeutet, dass aha Fahrrder nur dann beseitigen kann, wenn die Absicht des eigentmers erkenn-bar ist, auf das eigentum zu verzichten bzw. den Besitz an der sache aufzugeben, weil das Fahrrad Abfall ist. Das ist immer dann zu vermuten, wenn das Fahrrad so schrottreif ist, dass es nur mit erheblichem Aufwand wieder instand gesetzt werden kann. Beispiel: es ist nur noch der Rahmen vorhanden, die Rder sind so verbogen, dass sie erneuert werden mssen, der Rahmen ist gebrochen usw. Diese Fahrrder werden als schrott unmittelbar ber die Container auf den Wertstoffhfen entsorgt. Obwohl die Abfallfahndung die beschriebenen kri-terien fr ein schrottreifes Fahrrad in den vergangenen Jahren etwas weiter gefasst hat, liegen die rechtlichen Hindernisse da-rin, dass viele Rder nicht unmittelbar als schrott angesehen werden.

    es mssten folglich die rechtlichen Rah-menbedingungen gendert werden. so wre darber nachzudenken, ob fr abgestellte Rder eine Hchstparkdauer machbar er-scheint, vergleichbar den Parkregelungen fr Autos. schreiben sie an die HannoRad und teilen sie uns erfahrungen aus anderen stdten oder lndern mit!

    Eberhard Rhrig-van der Meer

    Quelle: leitbild Radverkehr, nachbearbeitet: D

    . CsterFoto: H

    arald Hogrefe

  • stadtgebiet gibt. es bestnden berlegun-gen, im Parkhaus an der Osterstrae Abstell-pltze fr Fahrrder anzubieten, derzeit wr-den Gesprche mit dem Besitzer union Boden gefhrt. Zum wohnungsnahen Abstellen von Fahrrdern in den einzelnen stadtgebieten wrden Fahrradbgel dort installiert, wo die stadt Bedarf sieht, erklrt der Pressesprecher. In reinen Wohnstraen knnen Brger auch einen Antrag stellen und nach Prfung der technischen Machbarkeit einen Fahrradb-gel mit einem eigenanteil von 100, in der Nhe ihrer Wohnung bekommen. Weitere Mglichkeiten werden laut Demos derzeit geprft.

    tipp der HannoRad dazu: fr Fahrradb-gel im Wohnumfeld nur einen symbolischen Betrag nehmen, Bau von Fahrradboxen oder hnlichen geschtzten Abstellmglichkeiten.

    um weitere Pltze zu schaffen, mssten die schrottrder, die leider immer wieder an Fahr-radabstellanlagen entsorgt werden, schnel-ler beseitigt werden. Fr einen Groteil der Fahrradanlehnbgel vor dem Bahnhof ist die Deutsche Bahn AG zustndig. Fr Oktober war eine Aktion in Zusammenarbeit mit der Bundes-polizei geplant, die schrottrder zu entfernen und ber eine schlerwerkstatt wieder herrich-ten zu lassen. Die neuen Rder sollten dann Flchtlingen zur Verfgung gestellt werden.

    Ingo Laskowski

    Macht Hannover sicherer! Fassen wir zusammen: Bei der Vermeidung von Fahrraddiebsthlen bleibt in Hannover noch viel luft nach oben:Zielorientierte Handlungsfelder knnten sein: Polizeilicher erfahrungsaustausch, warum in stuttgart oder Remscheid so viel weniger

    Fahrrder gestohlen werden und warum in Frth die Aufklrungsquote um ein Viel-faches hher liegt als in Hannover

    Mehr sichere Fahrradabstellanlagen an den Quell- und Zielorten, z. B. durch Vergr-erung der Radstation, Angebote fr Fahrradparken in innerstdtischen kfz-Park-husern, engere Auslegung bei der Beseitigung von schrottfahrrdern an ffentlichen Fahrrad-Parkpltzen, schaffung von Fahrradboxen in den Wohngebieten ...

    Rckkehr zum bundeseinheitlichen Code bei der Fahrradcodierung wenn schon klebe-Codierung, dann mit dem eIN-Code

    Bundesweite Datenbank fr registrierte Fahrrder, kein enden an der landesgrenze

    Foto: Ingo laskowski Foto: Harald Hogrefe Parkhaus in Seattle.

    Fahrradbox in Hamburger Wohngebiet.

    Foto: Ingo laskowski

    14 HannoRad 3 | 2015 | sCHWeRPuNkttHeMA

  • sCHWeRPuNkttHeMA | HannoRad 3 | 2015 15

    Auf der suche nach dem besten schloss

    Je schwerer und dicker, um so sichererDavid Dedman (50), seit 2004 Verkaufs-

    leiter von Fahrradkontor, hat sein Hobby zum Beruf gemacht. schon als Jugendlicher raste er mit seinem Rad durch die Wlder von sdengland, spter fuhr er Mountainbike-Rennen. Vor mehr als 20 Jahren stieg er beim Fahrradkontor ein, sattelte auf Rennrad um, wurde kreis- und landesmeister und belegte 2009 beim Deutschen Cyclocross-Rennen in Herne den zehnten Platz. David Dedman wohnt 15 kilometer sdlich von Hannover, sein Weg zur Arbeit und zurck ist fr ihn gleichzeitig trainingsstrecke. Alle unsere Mitarbeiter sind auf unterschiedliche Weise vom Fahrradfieber infiziert und geben

    ihre langjhrigen erfahrungen gern an die kunden weiter, unterstreicht Dedman.

    Das Fahrradkontor ist seit 30 Jahren ein Anlaufpunkt fr anspruchsvolle Radfah-rer. In einem Interview mit HannoRad erklrt David Dedman, worauf es beim kauf eines schlosses ankommt.HannoRad: Welche Schlsser gibt es?l Dedman: Bgelschlsser, Faltschlsser,

    kabel-, ketten- und Rahmenschlsser.Woran erkennt man ein gutes Schloss?l ein gutes schloss erkennt man an seinem

    unabhngigen, neutralen, europischen testsiegel, zum Beispiel Vds, stiftung Warentest, VsF-Allride. Das besttigt die sicherheit des schlosses. sonst: Je schwerer und dicker, desto sicherer.

    Welche Vor- und nachteile haben die jewei-ligen Schlsser?l Bgelschloss: sicher bis sehr sicher, gute

    Handhabung, meistens leichte Anbrin-gung, nicht flexibel, Parkpltze mssen

    gesucht werden; Faltschloss: sicher bis sehr sicher, Handhabung muss gelernt werden, flexible, leichte Anbringung; kettenschloss: mittel bis sehr sicher,

    leichte Handhabung, flexibel, schlechte

    Anbringung, transport meistens rela-tiv schwer, Fahrradlack leidet; kabel-schloss: einfach bis mittel sicher, leichte Handhabung, flexibel, leicht im Gewicht,

    schlossknacken mglich mit einfachem Handwerkzeug; Rahmenschloss: einfach bis sicher, leichte Handhabung, leicht zu montieren, es ist praktisch, aber das Fahrrad kann weggetragen werden.

    Welches Schloss lsst sich am einfachsten aufbrechen?l Das kabelschloss.Wo sollte das Schloss am Rad befestigt werden? l Wo es nicht strt und leicht erreichbar

    ist, meistens am sitzrohr oder unterrohr. Mein tipp: das Fahrrad immer an einem festen Gegenstand anschlieen.

    Ist es sinnvoll, ein Rad mit zwei Schlssern zu sichern, zum Beispiel mit Rahmenschloss und Bgelschloss?l Ja. Je mehr schlsser, desto lnger dauert

    es fr einen Dieb, das Rad zu klauen.Bei etlichen Schlssern stimmt die Qualitt, doch sie sind so schwer, dass man sie nicht mitnehmen mchte. Wie sieht ein kompro-miss aus?l ein leichtes schloss gibt nur geringe si-

    cherheit. Wenn das schloss leichter sein soll, dann muss man akzeptieren, dass es nicht so sicher ist. Mein tipp: kaufe im-mer das beste schloss, das du dir leisten kannst.

    gibt es das perfekte Fahrradschloss?l super aufbruchsicher, super leicht lei-

    der nicht.Wieviel sollte man in ein gutes Schloss in-vestieren?l Zirka zehn Prozent vom Fahrradkauf-

    preis.

    Wer ist Marktfhrer bei Schlssern? l Abus, trelock, kryptonite.Sind sogenannte Zertifizierungen ein Indiz

    fr Qualitt?l Ja, hiermit kann ich erkennen ob ein

    schloss hlt, was der Hersteller ver-spricht.

    Wie ist die herstellereigene Sicherheitska-tegorie zu bewerten?l es hilft durch die groe Vielfalt an schls-

    sern bei einem Hersteller. leider sind die sicherheitskategorien nicht ber-all gleich. Damit ist es fr den kunden schwer, unterschiedliche Hersteller zu vergleichen.

    Wie pflege ich ein Fahrradschloss?

    l Regelmig mit einem geeigneten Pfle-gespray, zum Beispiel WD40, den Zylin-der len.

    Welches Schloss ist am unempfindlichsten

    zum Beispiel gegenber korrosion?l Wir haben mit Abus sehr gute erfahrun-

    gen gemacht.Welches Fahrradschloss verwenden Sie selbst?l Ich habe ein Abus Granit Xplus Bgel-

    schloss.Interview und Fotos von Ursula Kronlage

    David Dedman vom Fahrradkontor im Interview.

  • 16 HannoRad 3 | 2015 | VeRkeHRsPOlItIk

    Auf der Suche nach dem FahrradabteilFahrradmitnahme in den Zgen des hannoverschen Hauptbahnhofs

    Fahrrder und ffentlicher Nahverkehr, das umweltfreundliche traumpaar aller Ver-kehrsentwicklungsplne zumindest theo-retisch. Denn die Praxis stt oft an ihre Gren-zen. Die HannoRad wollte wissen, wie die Fahrradmitnahme auf dem hannoverschen Hauptbahnhof im Detail funktioniert. Wie knnen Radreisende und Pendler erfahren, an welcher stelle das Fahrradabteil ihres Zuges hlt und wieviel Platz in den Zgen fr Fahrrder reserviert wird? Wir besuchten dafr die Arbeitsgebietsleiterin Operation des Bahnhofsmanagements Hannover, Denise Paulat-Dittmer und ihren kollegen sascha Deutscher.

    Hannover gehrt zu den fnf grten und verkehrsstrksten Bahnhfen Deutsch-lands, erlutert Frau Paulat-Dittmer einfh-rend, tglich verlassen cirka 650 Zge den Hauptbahnhof in alle Richtungen Deutsch-lands. etwa ein Drittel davon verkehrt im ein- bis Zweistunden-takt im Fernverkehr. ein weiteres Drittel bedient den Nahverkehr, zumeist im stundentakt. Anbieter sind die DB-Regio und mittlerweile auch die Privatan-bieter Metronom und erixx. Ab dem nchsten Fahrbahnwechsel im Dezember kommt noch die Westfalenbahn hinzu, sie wird die strecke von Osnabrck/Bielefeld nach Braunschweig von der DB-Regio bernehmen. Das letzte Drittel betrifft den Zugverkehr der s-Bahn mit 200 Abfahrten auf sieben regelmigen s-Bahn-linien, die zu bestimmten Zeiten durch zwei sprinter und die Messebahn ergnzt werden. sechs, zuknftig sieben verschiedene Zugarten also, auf die sich der Radreisen-de einstellen muss; zustzliche wechselnde kurz- und langzge bei s-Bahn und erixx klingt unbersichtlich und verwirrend.

    Wir fragten die Bahnhofsmanager, wie der Radfahrer erkennt, an welcher stelle das Fahrradabteil seines Zuges zum stehen kommt, um nicht unntig mit anderen Rei-senden zu kollidieren. Fahrradfreundliche Grostdte, beispielsweise kopenhagen, ma-chen es mit groen Fahrradpiktogrammen auf den Bahnsteigen vor. Dieses konzept ist sicherlich zu begren, kann aber aufgrund der vielfltigen Zugarten nicht auf Hannover bertragen werden, erklrt sascha Deut-scher. selbst auf den s-Bahn-steigen 1/2 und 13/14 verkehren zum teil auch der erixx und der Metronom. Wenn der Fahrgast dann noch zwischen kurz- und langzgen unter-scheiden muss ...

    eine Verbesserung wird es aber ab dem nchsten Fahrplanwechsel geben, ergnzt Deutscher, fr die IC-Zge wird dann der stand des Fahrradwagens nicht nur auf dem Wagenstandanzeiger kenntlich gemacht,

    sondern auch in der Fahrgastinformation, der digitalen Anzeige fr den nchsten Zug. Das ist ja schon einmal ein schritt in die rich-tige Richtung. Wieso kann man das nicht fr alle Zge machen, wollen wir wissen. Das stehe nicht im ermessen des Bahnhofma-nagements, das msse jeder Anbieter bun-desweit mit der Bahn vertraglich regeln, und zwar diskriminierungsfrei (fr jedes eisen-bahnverkehrsunternehmen muss derselbe service angeboten werden). Willkommen in Deutschland! Wir begreifen, dass das un-seren Einflussbereich bersteigt und bitten

    den ADFC-Bundesverband, sich dieser sache anzunehmen.

    Zum Abschluss versuchen wir noch, uns einen berblick auf den Bahnsteigen zu ver-schaffen. Auf den Wagenstandanzeigern sind nicht nur die Fahrradabteile des IC zu fin-den, sondern auch im unteren Bereich die der Regionalzge von DB-Regio. Auf den Bahn-steigen, die der Metronom anfhrt, hngt im schaukasten ein Metronom-Plakat mit der Abbildung der Zugfolge. Doch es ist nicht erkennbar, in welchem Bereich des Bahnstei-ges das Fahrradabteil hlt. Auch gibt es erixx-Plakate auf dessen Bahnsteigen, hier ist aber nicht einmal die Wagenabfolge abgebildet. Vielleicht sollte man der Westfalenbahn die Notwendigkeit der kennzeichnung ja schon einmal vorher melden ...

    Der ADFC sieht es als notwendig und fr alle Reisenden stressreduzierend an, dass der Rad-Reisende auf dem Bahnsteig erkennt, wo sein Fahrradabteil hlt. es muss trotz aller Brokratie in Deutschland doch mglich sein, ein einheitliches, klares Ankndigungssystem fr den Halt der Fahrradabteile auf Bahnstei-gen zu schaffen, wenn man das leitziel um-

    In den Mehrzweckabteilen werden aktuell einseitig die

    Klappsitze entfernt und Fahrradstangen

    installiert.

    Metronom der Vorreiter

    Die S-Bahn rstet um

    Das Foto der zuknftigen s-Bahn wurde uns dankens-werterweise von der DB-Regio AG zur Verfgung gestellt.

  • HannoRad-Tip:Bei den s-Bahnen befindet sich das grere Fahrradabteil in der Richtung, in der der strom- abnehmer geffnet ist.

    Wenn Mobilitt mal Pause macht

    ADFC - zerti zierte Fahrradparksysteme fr Unternehmen, den entlichen Raum und alle Fahrradbesitzer.

    Jetzt unter www.wsm.eu informieren!

    Mobile Raumsysteme berdachungssysteme Fahrradparksysteme Informationssysteme

    weltfreundliche Mobilittskette Fahrrad und Bahn ernst nehmen will. Heit diskriminierungsfrei nicht auch, dass nicht nur die standorte der Wagons vom DB-Regionalexpress auf dem Wagen-standanzeiger angezeigt werden knnen, sondern auch die der privaten Anbieter?

    Wir danken den Mitarbeitern des Bahnhofsmanagements fr das freundliche Gesprch. Wir wissen, dass die angesproche-nen Vernderungswnsche nicht

    ihrem einflussbereich unterlie-gen, sondern auf hheren ebenen geregelt werden mssen und machen uns auf den Weg.

    Die Fotos ber die Mglich-keiten der Fahrradmitnahme in den Zgen der einzelnen Anbieter sprechen fr sich und zeigen: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

    Ingo Laskowski

    Fotos: Franziska Grimm (2), Ingo laskowski (3)

    h Greres Fahrradabteil

    kleineresFahrradabteil f

    Erixx es ist noch

    Luft nach oben

    VeRkeHRsPOlItIk | HannoRad 3 | 2015 17

  • 18 HannoRad 3 | 2015 | VeRkeHRsPOlItIk

    Der Heide-sprinter

    seit Mitte Dezember vergangenen Jah-res bedient der Heidesprinter erixx (erixx-GmbH soltau) nicht nur die strecke Hannover Buchholz, sondern fhrt von Hannover auch ber Hildesheim nach Bad Harzburg. Im Ver-gleich zu dem frheren Regionalexpress der Bahn ist erixx recht fortschrittlich. Die Zge fahren leise, bieten deutlich mehr komfort und fr Rder auch mehr Platz als der Vor-gnger. Doch beim Vergleich mit dem groen Bruder Metronom hinkt erixx hinterher; hier knnte nachgebessert werden.

    Nach Auskunft des erixx-kundenzent-rums hat jedes Fahrradabteil Platz fr je acht Rder. In der Regel wird die strecke mit min-destens zwei Waggons angefahren (whrend des Berufsverkehrs mit drei), so dass sich 16 bis 24 Pltze fr Radfahrer je strecke ergeben.

    Wer hufig auf dieser linie fhrt, be-merkt, dass Passagiere ohne Fahrrad auch das Mehrzweckabteil nutzen, obwohl noch gengend andere sitzpltze zur Verfgung stehen und die Funktion durch groe Pikto-gramme mit Fahrrdern an den Fensterschei-ben und den klappsitzen im Vergleich zur DB deutlicher erkennbar ist. Radfahrer, die trotz Nachfragens von Fahrgsten ohne Rad keinen Platz berlassen bekommen, knnen sich, so die GmbH weiter, an das Zugpersonal wenden. Doch nicht immer sind Mitarbeiter in der Nhe. Auf dieses Problem angespro-chen, versprach der kundenservice, seine Mitarbeiter entsprechend zu instruieren, damit solche situationen gar nicht erst ent-stehen knnen.

    Wer mit dem Fahrrad Zug fhrt, ist auf dem Bahnsteig nicht so wendig wie ande-

    re Passagiere das gilt auch fr eltern mit kinderwagen. Diese Fahrgste wollen sich mglichst frhzeitig ber die Reihenfolge der Waggons informieren, um entsprechend in Hhe des Fahrradabteils zu warten. Vorbild wre der Metronom, dessen festgelegte Reihenfolge der Abteile auf Info-tafeln auf den Bahnsteigen vermerkt ist. Diese Hin-weise gibt es derzeit fr den Heidesprinter erixx noch nicht. erst wenn der Zug ein-fhrt, kann der Fahrgast mit Rad oder kin-derwagen nach dem Piktogramm Fahrrad suchen und muss, wenn er Pech hat, mitunter eine erhebliche strecke ber den Bahnsteig in schnellem tempo zurcklegen. Doch sieht das erixx-kundenzentrum auf Nachfrage fr dieses Problem keinen Handlungsbedarf.

    Positiv hingegen: die Befrderungsbe-dingungen der erixx-GmbH. Darin heit es

    unter anderem: Handelsbliche Fahrrder, die demontiert und verpackt und somit zur Fahrt untauglich sind [], gelten als traglast und werden kostenlos befrdert. Das ergibt fr den Alltagspendler mit schnellspannern und Fahrradtasche neben dem klappfahrrad eine weitere Mglichkeit, das Fahrrad ohne Mehrkosten mitzunehmen, um mit seinem ei-genen Fahrzeug unabhngig von ffentlichen Verkehrsmitteln von A nach B zu kommen. Doch ist diese Befrderungsrichtlinie nicht allen Zugbegleitern bekannt, hier besteht offenbar noch schulungsbedarf.

    Zum schluss noch ein tipp fr alle Reisenden mit Fahrrad: erixx bietet etliche Mglichkeiten an, das Rad anzulehnen, doch an spanngurte oder hnliches muss der Fahr-gast zumindest in den Harz selbst denken.

    sie mchten das Angebot von erixx wahr-nehmen und im nchsten Frhling mit dem Rad und Zug zu einer tour in den Harz aufbre-chen? Dann warten sie gespannt auf unsere nchste Ausgabe.

    Franziska Grimm

    Sandin Mesic

    Krendelstrae 2430916 Isernhagen/

    Altwarmbchen

    Telefon 05 11 610 13 15Mobil 01 70 237 45 60

    ffnungszeiten:Mo.Fr. 918 Uhr

    Sa. 914 Uhr

    www.fahrradservice-mesic.deE-Mail: [email protected]

    Fahrradservice MesicFahrradverkaufManufakturZubehr

    erixx Der H

    eidesprinter von Oxfordian kissuth eigenes W

    erk. lizenziert unter CC BY-sA 3.0 ber Wikim

    edia Comm

    onshttps://com

    mons.w

    ikimedia.org/w

    iki/File:erixx_-_Der_H

    eide sprinter.jpg#/media/File:erixx_-_D

    er_Heidesprinter.jpg

  • Touren und Termine Nov. Mrz 2016

    Berckhusenstrae 15 | Hannover-Kleefeld T: 0511 558806 | www.pilos-fahrradshop.de

    Unsere Leistung: Kompetente Beratung Probefahren Finanzkauf Schnelle Ersatzteil-

    versorgung Liefer- und Abholservice Inzahlungnahme Ihres

    alten Rades bei Neukauf Gebrauchtrder Flyer-Vertragshndler

    Ausfhrlichere Darstellungen der Touren sowie aktuelle

    nderungen entnehmen Sie bitte unserer Homepage

    www.adfc-hannover.de unter Radtouren.

    N o v e m b e r 2 0 1 5So., 01. 11.: Die legendre ber-raschungstour zum grnkohlessen, ca. 50 km, (10.00 uhr), t: Rathaus lehrte, G. und G. Hnsch, telefon: (0 51 32) 50 28 72So., 01. 11.: grnkohltour, ca. 40 km, (10.00 uhr), t: Neustadt liebfrauen kirche/Alte Wache, Wilfried Zuraw, telefon: (0 50 32) 6 27 68So., 08. 11.: Tour nach Springe, ca. 40 km, 3 std. Fahrzeit, leichte steigungen, (10.00 uhr) t: Feuerwehrhaus Gehrden, Nordstrae 22, W. thielemann, telefon: (0 51 08) 92 10 06So., 15. 11.: Fahrt entlang Leine, Seelze und grnem Ring bis Herrenhausen, ca. 35 km, (11.00 uhr), t: Wunstorf Bahnhof Ausgang ZOB, Rckfahrt mit der Bahn geplant, kerstin Neumann, Mobil: 01 60 90 88 91 81Fr., 20. 11.: Veranstaltung Radschulweg-plne mit Beamervortrag, (19:.00 uhr), t: seniorenbegegnungssttte Groburg-wedel, Gartenstrae 10 Sa., 21. 11.: Tour durch das calenberger Land, ca. 40 km, ca. 3 std. Fahrzeit, keine nennenswerten steigungen, (10.00 uhr), t: Ronnenberg Marktzentrum Gehrdener strae, kl. tuschinsky, telefon: (0 51 09) 51 61 51 So., 22. 11.: Zum grnkohlessen, ca. 25 km je Richtung (11:00 uhr), Anmeldung bis 30. 10., bei A. teuber, telefon: (05 11) 9 20 71 92So., 29.11.: Zum Adventsmarkt Mardorf von Wunstorf nach Mardorf am nrdlichen steinhuder Meer. Nach der Pause Rckkehr ber die stliche Route nach Wunstorf, ca. 55 km, (12.30 uhr), t: Wunstorf Bahnhof, ZOB, A. und e. Marquard, Mobil: 01 71 2 98 78 49, Rckkehr etwa 18.00 uhr, teilnehmer aus Hannover bitten wir um telefonische kontaktaufnahme.

    D e z e m b e r 2 0 1 5Mi., 02. 12.: Radtour zum Sigwards Ad-ventsmarkt, ca. 40 km, im leichten Bogen durch den nahen landkreis schaumburg. Pause beim Adventsmarkt bei der roma-nischen sigwardskirche. Danach geht es in Richtung Wunstorf teilweise auf nicht asphaltierten Wegen, (12.30 uhr), t: Wunstorf Bahnhof Ausgang ZOB, A. und e. Marquard, Mobil: 01 71 2 98 78 49Sa., 12. 12.: Winterwanderung,(10.00 uhr), t: Rathaus empelde, kl. tuschinsky, telefon: (0 51 09) 51 61 51Di., 15. 12.: Weihnachts- und Jahres-abschlussfeier 2015 ADFc Region Hannover, (17.00 uhr), t: Hannover, Hausmannstrae 910So., 20. 12.: Zum Weihnachtsmarkt im Westflischen, ca. 50 km, wir fahren mit der Bahn in die Nhe der Weser. entlang kleiner Flusslufe bereisen wir teilweise auf nicht asphaltierten Wegen ruhige Radwege bis zum Weihnachtsmarkt nach Bad Oeyn-hausen, Rckfahrt ebenfalls wieder mit der Bahn, bitte an Selbstverpflegung denken, (11.00 uhr), t: Wunstorf Bahnhof, Gleis 7, kerstin Neumann und erwin Marquard, Mobil: 01 71 2 98 78 49, teilnehmer aus Hannover bitten wir um telefonische kontaktaufnahme

    J a N u a r 2 0 1 6Fr., 01. 01.: Wir begren das neue Jahr, mit einer Radtour und anschlieend kehren wir zu warmen Getrnken gemtlichen ein. (13.00 uhr), t: Rathaus lehrteMi., 06. 01.: Mitgliederversammlung ADFc Burgdorf/uetze, (19.00 uhr), t: Burgdorf, sorgenser Mhle (t: unter Vorbehalt)Mi., 13. 01.: Mitgliederversammlung ADFc Lehrte/Sehnde, (19.00 uhr), t: lehrte, Haus der Vereine, Marktstrae 23Di., 19. 01.: Mitgliederversammlung ADFc gehrden/Ronnenberg, (19.00 uhr), t: sportcenter empelde

    Fr., 22.01.: Mitgliederversammlung ADFc Laatzen, (19.00 uhr), t: laatzen, stadt-haus am MarktplatzDi., 26. 01.: Mitgliederversammlung ADFc Wunstorf, (19.30 uhr), t: ksters Hof, Wunstorf, Hindenburgstrae 29 Do., 28. 01.: Mitgliederversammlung ADFc Langenhagen, (18.00 uhr), t: Clubheim Radsport-Club Blau-Gelb, emil-Berliner-strae 32, langenhagenDo., 28. 01.: Mitgliederversammlung ADFc Wennigsen, (19.30 uhr), t: Gasthaus Pinkenburg, Wennigsen, Hauptstrae 6

    F e b r u a r 2 0 1 6Fr., 19. 02.: Mitgliederversammlung ADFc Region Hannover, (18.00 uhr), t: Freizeit-heim Vahrenwald, Hannover, Vahrenwalder strae 92So., 21. 02.: Durch die klte zum dampfenden kaffee, ca. 40 km kleiner Rundkurs an Nenndorfs Wiesen und der Parkroute zur kaffeeeinkehr, (11.00 uhr), t: Wunstorf Bahnhof, ZOB, A. und e. Marquard, Mobil: 01 71 2 98 78 49So., 21.02.: Winterwanderung am, um, ber den gehrdener Berg,(11.00 uhr), t: steintor in Gehrden, W. thielemann, telefon: (0 51 08) 92 10 06

    m r z 2 0 1 6Sa. 19.03.: Das Ronnenberger Band Fahrt durch alle Ronnenberger Orte,(11.00 uhr), t: Ronnenberg, Marktzentrum, kl. tuschinsky, telefon: (0 51 09) 51 61 51

  • ein nebliger samstagmorgen im septem-ber. Wir treffen uns mit Jrgen Apel auf der hannoverschen Radrennbahn in Wlfel. Der 78-Jhrige ist viel mehr als nur schatzmeis-ter der Bahn, er ist so etwas wie die gute seele, die die Bahn noch am leben hlt. ein bisschen ehrfrchtig stehen wir zu Fen des hlzernen Ovals und gratulieren zum 50. Jubilum der Radrennbahn. sie ist in die Jahre gekommen, an Charme verloren hat sie aber nicht.

    Die Freiluftbahn ist nicht die erste ihrer Art in Hannover. Bereits 1869 wurden der erste Velocipeden-Club in Hannover gegrn-det und erste Rennen gefahren. Zu Zeiten der Hochrder gab es eine Bicycle-Bahn ne-ben der damaligen Pferderennbahn, weitere Rennen fanden auf der Aschenbahn um den schtzenplatz statt. 1888 wurde die hanno-versche Radrennbahn zwischen Pferdeturm und schlachthof als Aschenbahn mit 500 Metern lnge erffnet. eine zweite, privat betriebene Bahn gab es von 1898 bis 1909 an der Mhlenschnke in kirchrode/Anderten. Durch technische Neuerungen (luftreifen, Niederrad) und schnelleres tempo (schritt-macher) bedingt wurde die Bahn am Pferde-turm mehrmals umgebaut und erhielt 1903 einen Betonbelag.

    In dieser Zeit waren Radrennen ein wah-rer Publikumsmagnet. Im Innenraum der

    Bahn wurde ein sportplatz geschaffen, auf dem der Fuballclub von 1896 seine spiele bestritt. Die Betreiber der Bahn, meist Verei-ne, wechselten im laufe der Jahre. Noch 1945 besuchten bis zu 15.000 Zuschauer die gro-en Rennen. Bauliche unzulnglichkeiten und finanzielle Verluste fhrten schlielich dazu,

    dass die Bahn 1955 aufgegeben und ein Jahr spter abgerissen wurde. Auch gab es einige Winterbahnen in Hannover, die meist fr sportliche events, wie sechs-tage-Rennen, gebaut wurden, aber eher kurzlebig waren (Nordstdter Gesellschaftshaus, Bella Vista, Messe sportpalast).*)

    Wenige Jahre spter fanden Gesprche zwischen den spitzenvertretern des hanno-verschen Radsports und der stadt Hannover ber den Neubau einer Radrennbahn statt. Mit finanzieller Untersttzung der Continen-tal Gummi-Werke wurde das 1,5 Millionen DM teure Projekt nach 18 Monaten Bauzeit am 16. Mai 1965 erffnet: eine Bahn aus af-rikanischem Afzelia-Holz mit 333,33 Metern lnge, 7 Metern Breite, einer kurvenberh-hung von 44,9 % und einer tribne mit 1.500 sitzpltzen. Hier bten die hannoverschen Radsportvereine, hier fanden internationale Rennen statt.

    Frher gehrte sie zu den schnellsten, heute ist sie die letzte aus Holz gebaute unberdachte sommerbahn der Welt. Be-

    reits 40-mal fand dort das Weltcuprennen Grand-Prix von Hannover statt, mehr als sechsmal wurden die deutschen Derny-Meisterschaften (Fahren mit motorisierten schrittmachern) ausgetragen. Doch der Zahn der Zeit nagt schon lange an der Freiluft-Holzbahn. Bereits 2006 sollte sie geschlos-

    50 Jahre Radrennbahn

    Hannover-Wlfel

    20 HannoRad 3 | 2015 | PANORAMA

  • sen werden. Nur durch den engagierten einsatz von Mitgliedern des trgervereins Radrennbahn Hannover konnte sie bis heu-te mit untersttzung der landeshauptstadt erhalten werden.

    und so stehen wir vor dem engagiertes-ten von allen, Jrgen Apel, und schauen ihm beim Auswechseln der Holzlatten zu. 2.500 Meter latten erneuert er im Jahr. Mit wachem Auge berblickt er die Bahn, entdeckt hoch-stehende kanten und weiche latten, die er auswechseln muss eine wahre sisyphusar-beit. Die grten Rennen wurden zwischen 1990 und 2005 gefahren, berichtet der rs-tige Rentner, aber in diesem Jahr konnte ich aufgrund unseres Jubilums noch einmal die Derny-europameisterschaften nach Hanno-ver holen. Die Bahn gengt immer noch den Rennvoraussetzungen des Bundes Deutscher

    Radfahrer. und er trumt von einer weiteren internationalen Veranstaltung im nchsten Jahr.

    Neben den Rennen wird die Bahn von den fnf noch bestehenden Radsport trei-benden Vereinen Hannovers benutzt und ab diesem Jahr gibt es auch wieder ein Bahn-fahren fr jedermann bahntaugliche Rder sind vorhanden. Die neue saison startet am 20. Mai 2016. Weitere Informationen unter www.radrennbahn-hannover.de

    Mit 80 Jahren will Jrgen Apel aufhren, hoffentlich findet sich ein ebenso engagierter

    Nachfolger, denn dieses kleinod muss unbe-dingt erhalten werden!

    Ingo Laskowski

    *) Die historischen Details entstammen dem empfehlenswerten Buch

    Speichensport Hannovers historischer Radsport von Walter Euhus

    Fotos: Walter euhus (1), Ingo laskowski (4)

    PANORAMA | HannoRad 3 | 2015 21

  • 22 HannoRad 3 | 2015 | PANORAMA

    kindheit auf der Radrenn-bahn

    Im Frhjahr 1965 bernahm mein Vater Wolfgang Mller die neu erbaute Radrenn-bahn in Hannover-Wlfel und wechselte von einem gut bezahlten Job als elektromaschi-nenbauer bei der Firma Continental zum Ver-walter der Radrennbahn. Das war fr ihn ein traumjob. er konnte seine leidenschaft fr den sport mit dem Beruf verbinden.

    In unserer Familie spielte der Radsport schon vorher eine groe Rolle. sonntglich ging es zu Wanderfahrten, meine tante wurde von meinen eltern zur deutschen Meisterin im kunstradfahren trainiert, mein Vater spielte Radball und auch fr viele andere Verwandte war es klar, dass man sich bei Wanderfahrten oder bei straenrennen, etwa am stemmer Berg, traf. Mein Opa hatte eine groe samm-lung von Weinglsern, die der Bund Deutscher Radfahrer mit den Aufdrucken der Wander-fahrten ausgegeben hatte. Die Berechtigung zum erwerb gab es nur am Ziel.

    Die nagelneue Radrennbahn war ein treffpunkt fr Radsportbegeisterte von nah und fern. Groe Veranstaltungen waren auch mal ausverkauft. Mittwochs gab es kleine Rennen, zu denen 50 bis 150 Zuschauer ka-men. Vor den Rennen wurden wir oft angeru-fen, ob es bei uns regnete. Die neue Bahn in Wlfel war als Holzbahn etwas Besonderes, konnte aber bei Nsse wegen der sturzgefahr in den steilen kurven nicht befahren wer-den. Radsport auf der Holzbahn ist ein reiner schnwettersport.

    Jede groe internationale Veranstaltung war mit dem stogebet verbunden, dass Pet-

    rus an diesem tag gn-dig sein mge. Manch-mal wurde die Bahn durch Derny-Motorr-der trockengefahren. Bei Dernyrennen fahren Motorrad- und Rennfah-rer als team und nutzen taktik und Windschat-ten. Mich begeisterte die Internationalitt. Meine Mutter verpflegte die Fahrer der verschiedenen Nationen. Wir kinder ge-hrten einfach mit dazu. Das schulenglisch bekam einen frhen Nutzen. Zu etlichen Fahrern wie Daniel Morelon, der aus Paris anreiste, oder Peter

    Vonhoff aus Berlin und auch dem damaligen Bundestrai-ner Gustav kilian entwickelte sich fr meine eltern eine fast freundschaftliche Bindung. Wenn die groen internatio-nalen Wettkmpfe veranstal-tet wurden, war das immer ein event, das alle teilnehmer und Zuschauer in den Bann zog, fast ein bisschen wie bei einer Weltmeisterschaft. sieger-ehrungen wurden dabei oft vom damaligen Oberbrger-meister Herbert schmalstieg durchgefhrt.

    Ohne die vielen eh-renamtlich engagierten Funktio nre htten die Veranstaltungen nicht auf so einem hohen Niveau d u r c h g e f h r t w e r d e n knnen. es gab damals etliche Radsportvereine (u. a. Grn-Wei, Blau-Gelb, Concordia, HRC, stahlrad laatzen), die so gro waren, dass sie im Winter tanzblle ver-anstalteten. Versamm-lungen fanden oft im erfrischungsraum der Radrennbahn statt, des-sen kche gleichzeitig unsere Wohnungskche

  • PANORAMA | HannoRad 3 | 2015 23

    Antiquittencaf unterm

    StorchennestDas Ziel Ihrer nchsten Tour Herzlich Willkommen! Neben einem

    charmanten Ambiente erwartet Sie ein reich-haltiges Angebot an Torten und Kuchen, die hier im Haus vom Bckermeister selbst fr

    Sie hergestellt werden!In historischer Atmosphre bieten wir unse-

    ren Gsten sowohl 60 Innenpltze als auch 50 Auenpltze (teils mit Witterungsschutz).

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!ffnungszeiten: DienstagSonntag von 9.00 bis 12.00 und 14.00 bis 18.00 Uhr

    Montag Ruhetag

    Seeweg 831515 Wunstorf-Luthe

    Tel. (05031) 94 93 11

    war. erschreckt hatte mich allerdings, wenn alle laut Rad Heil riefen. Auch seminare wurden dort durchgefhrt. schon in den 70er Jahren wurde den sportlern nahegebracht, welches Verhalten und welche ernhrung erfolge frdern. Meine Mutter musste die sportler vor den Rennen immer in etwa mit den gleichen Gerichten bekochen: toma-tensuppe mit Reis, Rinderfilet mit Reis und

    grnem salat mit Zitronensoe und zum Nachtisch Bananencreme.

    Radrennen war bis in die 70er Jahre ein reiner Mnnersport. Weder umkleiderume noch Duschen waren fr Frauen vorhanden. Ich war als 7-Jhrige das erste weibliche Wesen, das ein Rennen gegen einen Jungen fahren durfte - als kindershoweinlage. erst etliche Jahre spter fuhr mit Gabi Biermann die erste Frau auf der Bahn mit. Mein Va-ter wurde bedauert, er habe nur Mdchen, fr die Radrennen ja nichts sei. Wir htten auch nicht das Geld fr Rennrder gehabt.

    ein Rennrad war ein teures sportgert. Die extrem dnnen Reifen hielten nicht lange. Rennen fanden nicht nur in Hannover statt und die Fahrten zu auswrtigen Rennen mussten auch finanziert werden. So gut wie

    alle Bahnrennfahrer nahmen auch an stra-enrennen teil.

    Noch ein Wort zum Doping. Ich habe nie-mals davon etwas mitbekommen, dass zum Radsport Doping gehrte. Als kind htte ich es aufgeschnappt, wenn das ein thema ge-wesen wre. es war fr die sportler schlicht die Freude am Anwachsen der eigenen leis-tung, das erleben von schnelligkeit auf der Bahn ohne die Gefahren des straenverkehrs

    und das spren von sonne und Wind bei Geschwindigkeit. Die sportler wirkten meist auch zufrie-den, wenn sie keine Medaille holten. Be-obachtet habe ich je-doch bei den Fahrern nach schweren Ren-nen oft schlimme Beinkrmpfe. sportler und Funktionre von damals, wie Jrgen Apel und Detlef Wachsmuth, hielten den Bahnbetrieb am leben, nachdem die stadt Hannover die Verantwortung fr die Radrennbahn abge-geben hatte.

    Fr uns kinder war das Aufwachsen auf der Radrennbahn besser als jeder Abenteuer-spielplatz. Die events kamen zu uns nach

    Hause und viele interessante Menschen auch. Der sport selbst ist mir fremd geblieben. Das Fahrrad ist fr mich kein sportgert, sondern ein transportfahrzeug mit positiven Gesund-heitseffekten.

    Christina Mller-Matysiak

  • 24 HannoRad 3 | 2015 | PANORAMA

    Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher kommunen Niedersachsen/Bremen e. V.

    AgFk ein lnderbergreifendes netzwerk fr den Radverkehr

    Nach fnfjhriger Vorbereitungszeit ist die Vereinsgrndung erfolgt und die AGFk nimmt mit Finanzmitteln ausgestattet ihre Arbeit auf. Der gemeinntzige Verein setzt sich fr eine intensive Frderung des Radverkehrs als Baustein zur strkung der Nahmobilitt ein. Die AGFk will als starkes kommunales Netzwerk die Radverkehrsfrde-rung in Niedersachsen und Bremen nachhal-tig voranbringen nach dem Motto: zentral entwickeln, lokal umsetzen. Mit ihrer auch finanziellen untersttzung setzen beide lnder ein deutliches Zeichen fr die Radver-kehrsfrderung und fr die Weiterentwicklung einer fahrradfreundlichen kultur. Vorbilder des Netzwerkes sind hnliche Initiativen in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Wrttemberg.

    30 kommunen aus ganz Niedersachsen und Bremen sind der AGFk bereits beige-treten. Die Aufnahmekriterien sind bewusst niedrigschwellig gehalten. erkennbar muss insbesondere der politische Wille zur konti-nuierlichen Weiterentwicklung der Radver-kehrsfrderung sein.

    Vorsitzender des Vereins ist Prof. Dr. Axel Priebs, erster Regionsrat der Region Han-nover. Als seine stellverteter wurden stadt-

    baurat thimo Weitemeier, stadt Nordhorn, und stadtbaurtin Gabriele Nieen, stadt Oldenburg, gewhlt sowie weitere sechs Vor-standsmitglieder. Die Geschftsstelle wird bei der Region Hannover angesiedelt und soll Anfang 2016 ihre Arbeit in vollem umfang aufnehmen.

    Die AGFk hat sich zum Ziel gesetzt, die kommunen bei der Frderung des Radver-kehrs hinsichtlich des Personal-, Zeit- und kosteneinsatzes zu untersttzen und ihre Interessen gegenber dem land, Bund und weiteren Akteuren zu vertreten. Das Netz-werk versteht sich als Plattform fr den er-fahrungs- und Informationsaustausch, fr eine gemeinsame ffentlichkeitsarbeit und bietet Beratung und Hilfestellung rund um das thema Radverkehr an.

    Wichtig fr die AGFk ist die unterstt-zung der lnder Niedersachsen und Bremen, die mit dem Niederschsischen Minister fr Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Olaf lies und Bremens Verkehrssenator Joachim lohse die schirmherrschaft des Vereins bernommen haben. sie sehen in der Frderung des Radver-kehrs einen wichtigen Baustein zur strkung einer nachhaltigen Mobilitt, die nicht an Gemeindegrenzen enden sollte.

    Der offizielle start der AGFk erfolgte im Rahmen der letzten Preisverleihung des landeswettbewerbs Fahrradfreundliche kommune durch den niederschsischen Verkehrsminister Olaf lies, am 09. Juli 2015 in Hannover. Das land Niedersachsen unter-sttzt das Netzwerk der kommunen mit zu-nchst 100.000 euro jhrlich. Auch Bremen frdert die AGFk mit zunchst 10.000 euro jhrlich. Ansonsten finanziert sich die AGFK

    grundstzlich ber Mitgliedsbeitrge. Die AGFk wird untersttzt durch einen

    Beirat, der sich aus den lndern Nieder-sachsen und Bremen, der tourismusMarke-ting Nds. GmbH, der landesverkehrswacht

    Nds. e. V., den kommunalen spitzenverbn-den, dem Verband Deutscher Verkehrsun-ternehmen e.V., dem ADFC Nds. e. V., dem ADAC Nds./sachsen-Anhalt e. V., der Nds. landesbehrde fr straenbau und Verkehr, der Nds. klimaschutz- und energieagentur

    Vorstand der AGFK Foto: Gudrun Hartwig

    Minister Lies berreicht dem Vorsitzenden Prof. Priebs ein Fahrrad fr die Geschftsstelle Foto: NMfWAuV

  • PANORAMA | HannoRad 3 | 2015 25

    Arbeitsplatz Fahrrad:

    pizza-BringdienstOb Pedelec, Roller oder Fahrrad: schnel-

    ligkeit ist oberstes Gebot fr die Fahrer von Joeys Pizza service. ein Grundsatz, den tho-mas krhn (32) seit sechs Jahren verinnerlicht hat. Der 32-Jhrige rollt tglich, acht, neun stunden, durch die straen im einzugsbe-reich um die Ferdinand-Wallbrecht-strae; dort, an der ecke zwischen Dragonerstrae und lister kirchweg liegt einer der insgesamt zehn hannoverschen Joeys-stores. Bundes-weit gibt es 207, tendenz steigend. Im ver-gangenen Jahr hat Focus Money Joeys als beliebtesten Pizza-lieferservice in Deutsch-land ausgezeichnet.

    einer der schwerpunkte in der Firmen-philosophie ist kologie; die Geschfts-fhrung setzt auf einen umweltbewussten Fuhrpark und hat deshalb 2012 im Bereich e-Mobilitt ein Pilotprojekt gestartet. Da-mals wurde in einem Joeys in der Hambur-ger Innenstadt der Fuhrpark komplett auf e-Fahrzeuge umgestellt. seitdem baut der Pizza-Bringdienst den Anteil an e-Fahrzeu-gen kontinuierlich aus. Mittlerweile werden in den meisten Filialen Pedelecs eingesetzt; 20 in Hannover, 800 bundesweit. Die Re-sonanz ist durchweg positiv. Die kunden freuen sich, wenn wir so schnell bei ihnen sind, bemerkt thomas krhn. Die umwelt-freundliche und geruscharme Auslieferung berzeugt auch die Franchisepartner, be-tont Bettina koch (PR-& social-Media Ma-nagerin in der Firmenzentrale) auf Anfrage von HannoRad.

    Hochkonzentriert und rasant schlngeln sich die jungen leute mit ihren Rdern und Rollern durch die engen und vielfach zuge-parkten straen der stadt. keine Pizza darf lnger als zehn Minuten unterwegs sein; das hat Firmengrnder und Geschftsfhrer Carsten Gerlach bei der erffnung des ers-ten Joeys Pizza service 1988 in Hamburg festgelegt. Die einfhrung von e-Mobili-tt verndert die lieferzeiten nicht, da der Fuhrpark optimal auf das liefergebiet abge-stimmt ist, sagt Bettina koch. Das umfasse einen Radius von etwa drei kilometern. Die grne Flotte bestehe aus herkmmlichen Fahrrdern, Pedelecs, e-Rollern sowie e-Autos, teilweise wrden die Fuhrparks noch durch Motorroller und kleinwagen ergnzt. Die klassischen lieferfahrzeuge werden nach und nach ausgetauscht, ergnzt Va-

    nessa steven aus der Firmenzentrale. lang-fristig solle der gesamte Fuhrpark umge-stellt werden.

    Mit dieser umstellung ist Joeys auf der richtigen seite. Davon ist die Geschftsfh-rung berzeugt. Denn e-Mobilitt sei die Zukunft, gleichzeitig seien Pedelecs auch im Hinblick auf Wirtschaftlichkeit und einspar-potenziale eine gute Wahl. Den vergleichs-weise hohen Anschaffungskosten stnden ein gnstiger Verbrauch von strom statt sprit sowie geringere kosten fr Wartung und Verschlei gegenber. Dadurch wrde sich die umstellung auf e-Mobilitt rechnen, unterstreicht Bettina koch. eine detaillierte Auswertung von kosten und einsparung liegt allerdings nicht vor.

    Wir mchten auch in Zukunft mit nach-haltigen lsungen berzeugen. unsere kun-den reagieren auf die Pedelecs positiv und bestrken uns auf diesem Weg, sagt Fran-chise-Partner Marco Wrobel aus Hannover.

    Ursula KronlageDaniel Cster

    sowie der tu Braunschweig zusammen-setzt.

    Ab 2016 wird die AGFk als Nachfolge fr den landespreis Fahrradfreundliche kommune die Zertifizierung ihrer AGFk-Mitglieder bernehmen. Minister lies wird dann als schirmherr des Vereins das label Fahrradfreundliche kommune vergeben. Bewerbungsvoraussetzung fr das Zertifikat

    ist die Mitgliedschaft in der neuen Arbeits-gemeinschaft. Mitgliedskommunen knnen knftig beim Verkehrsministerium einen Antrag auf die Zertifizierung einreichen. Sie

    knnen dann fr fnf Jahre das label Fahr-radfreundliche kommune erhalten. Minister lies sagte in seiner Ansprache zur staffel-bergabe: Dieses neue landesweite Netz-werk wird die Zusammenarbeit der Akteure aus Politik, Verbnden und der Wirtschaft ent-scheidend verbessern und sich als experten-forum etablieren. Wir begren die Grndung der neuen Arbeitsgemeinschaft ausdrcklich. Ich mchte die kommunen in Niedersachsen dazu motivieren, der neuen Arbeitsgemein-schaft beizutreten. Gemeinsam mit der AGFk haben wir uns das Ziel gesetzt, die Fahrrad-freundlichkeit unseres Bundeslandes weiter zu verbessern. Ich freue mich auch ber die gute Zusammenarbeit mit Bremen.

    Am 30. November 2015 wird die AGFk unter dem titel Wie lsst sich Radverkehrs-frderung finanzieren? eine Fachtagung in Hannover durchfhren. Die Fachtagung richtet sich an Planerinnen und Planer in den kommunen (nicht nur an die Mitglieder der AGFk). Neben einem berblick ber die vielfltigen Mglichkeiten der Finanzierung von Radverkehrsprojekten wird anhand kom-munaler Beispiele diskutiert werden, wie die Anwendung der Frdermglichkeiten in der Praxis erfolgreich funktionieren kann.

    Weitere Informationen zur AGFk, zum Verfahren der Zertifizierung und den Kriterien

    sowie zur Fachtagung gibt es auch im Internet unter www.agfk-niedersachsen.de.

    Wir freuen uns auf weitere Mitglieder in der AGFk!

    Solveigh JanssenRegion Hannover

    Team Regionalplanung

    Foto: ursula kronlage

    garbsen und Lehrte beabsichtigen, Mit-

    glied der AgFk zu werden. Der ADFc hofft

    auf weitere kommunen.

    Er hat eine Super-Kondition: Thomas Krhn (32) radelt tglich bis zu neun Stunden durch die Stadt. Dabei ist Schnelligkeit ober-stes Gebot.

  • 26 HannoRad 3 | 2015 | ORtsGRuPPeN

    burgwedel/Isernhagen

    Burgwedeler Rat lehnt professionellen Radverkehrsplan ab

    Die Burgwedeler Verwaltung hatte eine Rats-Vorlage erarbeitet mit dem Ziel, dass ein externes Ingenieurbro mit der erarbeitung eines Radverkehrskonzeptes fr Burgwedel beauftragt werden sollte.

    um den Radverkehr sicher und zgig zu fhren und damit den Radverkehrsanteil we-sentlich zu steigern, ist die professionelle erarbeitung eines Radverkehrskonzeptes notwendig. Nur durch fachliche Grundlagen-ermittlung, Problem- und unfallanalyse, Ver-kehrszhlung und integrierte Manahmen-planung wird ein konzept ermglicht, das die Grundlage fr eine detaillierte Priorittenliste und planvolles Handeln bietet. Die Burgwe-deler Ratsmehrheit hat diese Vorlage gekippt und will die Radverkehrsplanung auf eine schwachstellenbeseitigung mit Bordmitteln reduzieren.

    Der ADFC Burgwedel/Isernhagen ist hier-ber schwer enttuscht. Dieses umso mehr, da der Rat gleichzeitig fr andere Vorhaben, wie den Feuerwehrbedarfsplan und den Me-dienentwicklungsplan, Geld fr externe Bros eingestellt hat.

    Wir bleiben dran und hoffen auf einen mittelfristigen umdenkungsprozess!

    Steffen TimmannADFC Burgwedel/Isernhagen

    Laatzen

    Erlebnistag auf dem obsthof Hahne

    Am Regions-entdeckertag hatte der Obsthof Hahne in laatzen-Gleidingen eini-ges zu bieten: Besichtigung der Plantagen und lagerhuser, tipps zur Obstlagerung, Probieren und einkauf diverser Obste und Bestimmung von Apfelsorten mitgebrachter pfel durch Pomologen. Der Nabu zeigte den Bau sicherer Brutpltze fr Vgel, und auch der ADFC war vertreten. Die Veranstaltung nannte sich sogar erlebnis- und Fahrradtag.

    Die ADFC-Ortsgruppe laatzen hatte auf dem Obsthof eine groe Flche zur Verf-

    gung, an der alle Besucher vorbei mussten. sie prsentierte sich mit einem Codier-stand und einem groen tisch mit Informationsma-terial. Fr die kinder gab es einen Fahrrad-Parcours mit zu berfahrender Wippe und Aktionen wie Handbemalung und Riesensei-fenblasen.

    Alles fand viel Beachtung. Neun Fahrr-der konnten codiert werden. Am Informati-onsstand wurden viele Fragen beantwortet und vom Informationsmaterial wurde reich-lich mitgenommen. Hannah wurde bestaunt. Der Fahrrad-Parcours mit Wippe fand seine Herausforderer. Die kinder waren vom spiel-tisch so begeistert, dass einige gar nicht mehr fort wollten.

    Sogar eine besonders filigrane Repara-tur eines kabelabrisses direkt am Auslass des kabels aus dem Fahrradrahmen gelang