Gesetze, Verordnungen, Lieferbedingungen, Normen usw

Download Gesetze, Verordnungen, Lieferbedingungen, Normen usw

Post on 15-Jun-2016

214 views

Category:

Documents

1 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

<ul><li><p>270 C H E M I S C H E U M S C H A U Heft 11 </p><p>Herr X l i n g bestatigt, daB ein Hauptteil der Me- thoden fur die Lederfettanalyse bereits in den Vor- schriften des I V L I C und der W i z o f f fe r t ig vor- liege, Allgemein anwendbare Verfahren zur Analyse unaufspaltbarer sulfonierter KGrper gebe es noch nicht. Gerade auf dem sehr riihrig entwickelten Gebiet der sulfonierten Spezialprodukte eile, wie auch sonst, die synthetische Chemie der analytischen voraus, so da13 die wirklich gewonnenen Verfahren niemals an die neueren Erzeugnisse heranreichen werden. Aber auch an die schon langer bekannten Spezialprodukte komme man nur mit den von Fall zu Fall zu variierenden Methoden der organischen Chemie heran, wofur sich keine Ein- heitsmethoden geben lassen. Herr K 1 i n g sieht daher den Umfang der von der Jkderolkommission zu losenden Aufgaben ziemlich begrenzt. I n erster Linie sollte sich die Arbeit auf die von Herrn G n a m m in Gruppe 1 bis 5 genannten Produkte erstrecken, da die Gemein- schaftsarbeit der Leder- und Fettchemiker dort sicher- lich noch Anlasse zu Modifikationen finden wird, </p><p>Herr K r o c h stellt die physikalischen Methoden, be- sonders die Bewertungsmethoden in den Vordergrund des Interesses, doch wird ihm entgegengehalten, daB die Schaffung einheitlicher technischer Bewertungs- methoden (z. B. fur Fettungswert) noch schwieriger sei als die der chemischen Prufverfahren und daB sie daher erst an zweiter Stelle kommen durfe. </p><p>Eine Anregung, dal3 die Lederolerzeuger durch Be- kanntgabe der Zusammensetzung der Spezialprodukte </p><p>die Analysenausarbeitung erleichtern sollten, erklart Herr K 1 i n g fur ganzlich undurchfuhrbar, da bei allem Interesse an den wissenschaftlichen Arbeiten der Kommission doch ein berechtigter wirtschaftlicher Selbsterhaltungstrieb zugestanden werden musse. </p><p>Herr F r a n c k schlagt vm, die Lederfettkommission noch durch einige Mitglieder zu erganzen und auf schriftlichem Verhandlungswege zu versuchen, zu einem fest umrissenen Arbeitsprogramm zu gelangen. Yiel- leicht komme man durch vergleichende Untersuchung der von Herrn G n a m m angebotenen Spezialole wahrenddessen auch schon zu praktischen Resultaten. </p><p>In diesem Sinne wird BeschluR gefaBt und die Zu- sammensetzung der Lederfettkommission aus folgenden Herren festgestellt: </p><p>A u e r b a c h , B e r t s c h , B u c h bzw. B r u n n e r , C u y p e r s und als Vertreter S c h o r l e m m e r , G n a m m , H e c k i n g , J a b l o n s k i , K l i n g , L i n d - n e r , N o r r i n g , S t a d l i n g e r . </p><p>A n m e r k u n g : Der SchluBteil des Berichtes (II,6: Arbeiten der Oleinkommission) folgt. </p><p>3 e r 1 i n , im November 1932. V o m V o r s t a n d : S c h r i f t f u h r e r : </p><p>Franek Bauar Stadlinger Rietz </p><p>E. Besetze, Verordnungen, Lieferbedingungen, Normen usw. Neuerscheinungen </p><p>ausliindischer lndustrienormen. Nach Mitteilungen vom Oktober d. J. sind bei den </p><p>Geschaftsstellen des D e u t s c h e n N o r m e n a u s - s c h u s s e s (DNA) und D e u t s c h e n V e r b a n d e s f u r d i e M a t e r i a l p r u f u n g e n d e r T e c h n i k (DVM) folgende auf dem Fachgebiet dieser Zeit- schrift neu erschienenen auslandischen Normblatter eingegangen (geordnet naeh Gegenstanden unter Be- nutzung der internationalen Dezimal-Klassifikation): </p><p>542. L a b o r a t o r i u m s g e r a t e. Runland: OST 4653. Laboratoriumsglasgerate. </p><p>615.4. K r a n k e n h a u s w e s e n. RuBland: OST 4084. -Lebertran (Storfischtran) fur </p><p>medizinische Zwecke. . OST 4593. Flaschen f u r Kuhmilchunter- suchungen (Soxhletflaschen). </p><p>625.8. S t r a R e n b a u . RuRland: OST 4110. Asphalt. </p><p>OST 4269. Bitumen und bituminose Bau- stoffe. </p><p>628.9. B e l e u c h t u n g. Polen: PN/C 404. Stearinkerzen, Abrnessungen. 629.13. L u f t f a h r t. Frankreich: AIR 1502A, B1. 1 u. 2. Rostschutzfarbe, </p><p>Rostschutzstoffe f u r metallische Lagerteile. 632/639. L a n d w i r t s c h a f t 1. E r z e u g n i s s e. RuBland: OST 1308. Quarkkase. </p><p>OST 3141. Sesammehl. OST 4090. Sojaschrot fur Speisezwecke. OST 4867 bis-4869. Soja, Mais, Gerste (Saat- samen) (in Heftform). </p><p>661. C h e m i s c h e E r z e u g n i s s e . Runland : OST 712. Solvent-Naphtha. </p><p>OST 1427. Kaolin. OST 4654. Natriumhydroxyd (95%). OST 4655. Natriumhydroxyd (94%). OST 4871/72. Kalilauge und Natronlauge (in Heftform). OST4892 (Ersatz f u r OST 55). Natrium- karbonat (kalzinierte Soda). OST4895 (Ersatz f u r OST 331). Schwefel- saure Tonerde f u r technische Zwecke, Sorte buB. OST 4899. Natriurnhydroxyd (Losung: 6lQgI Liter). </p><p>665. O e l e u n d F e t t e . RuBland: OST 370 (Neuausgabe). Schmierole ,,Visko- </p><p>sin". OST 4266 (Ersatz f u r OST 715). Destilliertes Glyzerin. OST 3897. Naphtha-Paraffine. </p><p>667. A n s t r i c h s t o f f e. RuBland: OST 984. Firnis aus Hanfsamen. </p><p>OST 4434. Iditol fur Herstellung von Spiri- tuslacken. OST 4435. Schellackpolitur. OST 4548. Oellacke (Firnisse), Klassenein- teilung. OST 4734. Kunstliche Firnisse und Lacke. </p><p>Probenshme von Futtermitteln in England. Jeder Kaufer von Futtermitteln ist i n England be- </p><p>rechtigt, eine Warenprobe amtlich entnehmen und untersuchen zu lassen. Amtliche Probenehmer (offi- cial samplers) und agrikulturchemische Sachverstln- dige (agricultural analysts) mit ihren Stellvertre- </p></li><li><p>Eeft 11 C H E M I S C H E U M S C H A U 271 </p><p>tern sind f u r das ganze Inselreich bestellt und auf die eihzelnen Verwaltungsbezirke verteilt. </p><p>Die Kosten f u r die Probenahme und Untersuchung werden nach einem amtlichen Gebuhrentarif be- rechnet. Die Gewerbetreibenden haben die Probe- nehmer bei der Ausiibung ihrer Befugnisse zu unter- stutzen, wahrend diese auRerdienstlich zur Schweige- pflicht uber die Betriebsverhaltnisse, in die sie Ein- blick erhielten, verpflichtet sind. </p><p>Die Probe muR spatestens innerhalb von 14 Tagen nach dem KaufabschluD entnommen werden. Sie ist i n 3 Teile zu teilen, die jeder fur sich genau zu be- zeichnen, zu verpacken und zu versiegeln sind. Zwei Teilproben sind dem Sachverstandigen zuzustellen, die dr i t te ist dem auszuhandigen, bei dem die Probe entnommen worden ist. Sie dient als Gegenprobe. </p><p>Der Sachverstandige ha t einen Teil der ihm zu- gesandten Probe zu untersuchen, den anderen zu- riickzubehalten. Das Ergebnis der Untersuchung ist sowohl dem Unternehmer, bei dem die Probe ge- zogen wurde, als auch demjenigen, der die Probe- nahme veranlaljt hat, mitzuteilen. Erhebt eine der Parteien Einspruch gegen den Befund der Unter- suchung, so ist die Gegenprobe dem Regierungs- chemiker zur Scfiiedsanalyse zu iibermitteln. Auch im ubrigen ist dieser Beamte i n strittigen Fragen, die sich auf den Verkehr mit Diingemitteln und Futtermitteln beziehen, zu horen. </p><p>Proben konnen auch von Arnts wegen durch dazu bestellte Beamte (inspectors), besonders in Verdachts- fallen, entnommen werden. Solche Probeentnahme darf nichtamtlichen Personen und Stellen nicht mit- geteilt werden. </p><p>(Nach Deutsche Nahrungsmittel-Rundschau 1932, 1%; vgl. auch M e r r e s, Reichsgesundheitsblatt 1932, Nr. 38. - Wir teilen die englischen Bestimmungen hier mit, weil sie im Vergleich mit den weit ein- gehenderen deutschen Bestimmungen interessant sind; vgl. Futtermittelgesetz und beziiglich Oel- kuchen und Schrote auch Deutsche Einheitsmethoden 1930 Wizoff.) </p><p>Patentschau. Deutsche Patentanmeldungen. </p><p>27.10. 32: Bleich-, Oxydations- und Desinfektionsmittel. Farb- </p><p>und GerbstofPwerke Carl Flesch jr., Frankfurt a. M. 8 i, 2. F. 70 904. </p><p>Festes Waschmittel. J. Orieulx de la Porte, Arques- la-Bataille, Seine-Infkrieur, Frankreich. Vertr. Dr. I. Schach, PA., Berlin C 2. 8i, 5. 0. 78. 30. (Frankr. 6. 2. 30.) </p><p>Verfahren zum gleichzeitigen Entschlichten und Waschen von Textilien. I. G. Farbenindustrie A.-G., Frankfurt a. M. 8 k, 1. I. 40 960. </p><p>Behandlung von Geweben. The Koppers Comp., Pittsburgh, Penns., VStA. Vertr. Dr. W. Karsten und Dr. C. Wiegand, PAe., Berlin SW 61. 8 k, 1. K. 107 332. (VStA. 7. 6. 27.) </p><p>Heizkorper f u r Verdampfer. E. Hoesch &amp; Sne., Diihren (Rh.). 12a, 2. H. 129037. (ZUS. z. Pa ten t 540 204.) </p><p>Destillierapparat. 0. Miiller, Feldkirch, Vorarlberg. 12 a, 5. M. 114 222. </p><p>Herstellung wachsartiger Produkte. Fettsaure- und Glyzerinfabrik G. m. b.H., Mannheim. 120, 11. F. 70 136. </p><p>Gewinnung von Phenol und Kresol aus Kunsthar- </p><p>;en. A.-G. f. Steinkohleverfliissigung und Steinkohle- ieredlung, Duisburg-Meiderich. </p><p>Herstellung von wasserfreien, desinfizierenden FuB- iodenpflegemitteln. Biidowerk Schwenningen a. N. 3hr. Biirk, Schwenningen. </p><p>Rostschutzfarbe. Vormbusch &amp; Co. G. m. b. H., Dort- nund. 22 g, 7. V. 26 329. </p><p>Gegenstand und Anmelder wie vorher. 22g, 7. V. '5 825. </p><p>12 q, 14. A. 64 473. </p><p>22g, 6. B. 188. 30. </p><p>Herstellung von Lacken und Anstrichmitteln. P. </p><p>Gegenstand und Anmelder wie vorher. 22 h, 3. L. Lechler, Stuttgart. 22 h, 3. L. 77 371. </p><p>i 9 861. (Zus. z. Anm. 77 371.) Herstellung von Schwimmseifen. I. G. Mouson &amp; </p><p>Herstellung von Trockenmilch. Hanseatische Miih- </p><p>3. 11. 32: Schlichten von Textilien, insbesondere Kunstseide. </p><p>A. Ivanovitsch KousnetzoR, Paris. Vertr. PAe. Dr. G. Lotterhos, Frankfurt a. M., Dip1.-Ing. H. Morten- 3en und Dip1.-Ing. W. v. Sauer, Berlin SW 11. 8 k, 1. K. 97. 30. (Frankr. 26. 3. 30.) </p><p>Mittel fiir die Behandlung von pflanzlichen, tieri- when und anderen WerkstoHen. I. G. Farbenindustrie A.-G., Frankfurt a.M. 8 0, -. I. 6. 30. (Zus. z. Pa ten t 829 859.) </p><p>Verfahren und Vorrichtung zur Schaumbeklmp- fung. Dr. R. Kummer, Steglitz. </p><p>Herstellung von den natiirlichen Neutralolen gleichwertigen Esteriilen. Veredelungsgesellschaft fur Oele und Fette m. b.H., Frankfurt a. N. 12 0, 11. W. 72 950. </p><p>Herstellung von reinem Isocholesterin aus Wollfett. N. V. Olieraffinaderij Zuilen, Maarssen (Holl.). Vertr. DipLIng. W. Schmitzdorff, PA., Berlin SW 61. 12 0, 25. N. 1038. 30. (Niederlande 4. 11. 30.) </p><p>Vorrichtung zum kontinuierlichen Ausscheiden von Oelen aus olhaltigen Stoffen, insbesondere Frucht- fleisch durch Auskochen. Fr. Krupp-Grusonwerk A.-G., Magdeburg-Buckau. </p><p>Neutralisieren von nicht wasserigen Fliissigkeiten, wie mit Siiure gereinigten Mineralolen. Ch. Lawrence Stokes, Los Angeles, VStA. Vertr. Dip1.-Ing. B. Kugel- mann, PA., Berlin SW 11. 23b, 1. St. 47465. (VStA. 25. 4. und 8. 1'2. 30.) </p><p>Herstellung von paraffinhaltigen Dispersionen. W. Abele, Koln-Riehl. 23 c, 2. A. 62 608. </p><p>Netz-, Egalisierungs-, Peptisierungs- und Reini- gungsmittel. Deutsche Hydrierwerke A.-G., Rodleben b. RoRlau (Anh.). 23 c, 2. D. 6 1 078. </p><p>Behandlungsbader. Anmelder wie vorher. 23 c, 2. D. 61 159. </p><p>Verfahren zum Herstellen von Seife. A. Imhausen, Wit ten a. d. Ruhr. 23e, 1. I. 39. 30. </p><p>Bearbeiten von Kerzen. Berta's Wachswarenfabrik R. Berta, Fulda. 23 f , 5. B. 154 127. </p><p>Herstellung von rostschiitzenden Ueberziigen aus Zelluloselacken. I. G. Farbenindustrie A,-G., Frank- fur t a. M. 76 c, 5. I. 36 300. (Zus. z. Anm. I. 33 389.) </p><p>Formen- und Stanzol. Dr. K. Jungmann, Aussig a. d. E., und ,,Bitnmina" Bergbau- und chem. Ind. A.-G., Karlsbad. Vertr. Dr. J. Gaier, Halle a. d. S. 80 b, 24. I. 43 359. (Tschechoslow. 15. 1. 31.) </p><p>Herstellung lagerfahiger Bitumenemulsionen, ins- besondere f u r den Strallenbau. G. Baume. Paris. </p><p>Co., Frankfurt a. N. 23 e, M. 118 882. </p><p>lenwerk A.-G., Hamburg 1. 53 e, 4. H. 130 174. </p><p>12 a, 1. K. 71. 30. </p><p>23 a, 1. K. 124 162. </p><p>P. Chambige, Naterre, Seine, und D. Boutier, Paris: Vertr. Dr.-Ing. E. Boas, PA., Berlin SW 61. 80 b, 25. B. 126 378. </p></li></ul>