gemeinsam für mehr ökologischen landbau in thüringen werden weiter entwickelt und neu geschaffen

Download Gemeinsam für mehr ökologischen Landbau in Thüringen werden weiter entwickelt und neu geschaffen

Post on 07-Jul-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • koAktionsplanGemeinsam fr mehr kologischen Landbau in Thringen

  • 2 3

    Der kolandbau schtzt Umwelt und Klima, strkt die heimische Landwirtschaft und erhht die Lebens qualitt im lndlichen Raum.

    Um die Rahmenbedingungen fr bestehende ko-Betriebe und fr Neueinsteiger im kolandbau zu verbessern, hat die Landes-regierung einen koAktionsplan verabschiedet.

    Dieser bndelt bisherige Manahmen und alle untersttzenden Mglichkeiten auf EU-, Bundes- und Landesebene, um sie fr die Weiterentwicklung der kologischen Landwirtschaft in Thringen zu nutzen.

    Gemeinsam fr mehr kologischen Landbau in Thringen

    Den kologischen Landbau zu strken, ist ein zentrales Ziel der Agrarpolitik der Thringer Landesregierung.

    KOAKTIONSPLAN

  • 4 5

    Die Frderung ist eine wichtige Grundlage fr meine Investitionen in den kologischen Landbau. Sie ermglicht mir, nachhaltig und konomisch zu wirtschaften den Verbrauchern und meinen Tieren zuliebe.Andreas Baumann, Geschftsfhrer LVV kozentrum Werratal, Vachdorf

    Der kologische Landbau stellt Nahrungs- und Futter mittel auf der Grundlage mglichst natur-schonender Produktionsmethoden her.

    Verbesserte Rahmenbedingungen fr mehr Investitionen im ko-logischen Landbau und fr Betriebe, die auf kolandbau umstel-len, sind deshalb ein prioritres Ziel. Thringen setzt auch EU-Mittel zweckgebunden fr eine nachhaltige Landwirtschaft ein.

    Die Flchenprmien aus dem KULAP erleichtern die Umstellung auf den kolandbau und untersttzen planbar die bestehenden kobetriebe.

    FRDERUNG

  • 6 7

    ko-Betriebe erhalten 8 Mio. Euro

    fr Investitionen in Gebude und

    Anlagen, Maschi-nen und Gerte.

    Weitere 4 Mio. Euro werden den Unter-

    nehmen der Verarbei-tung und Vermark-

    tung im kobereich fr Investitionen

    bereitgestellt.

    8Mio. 4Mio. Alle ko-Betriebe

    haben die Mglich-keit, im Rahmen des Agrarinvestitions-

    frderungsprogramms bei Stallbauinvesti-

    tionen fr besonders tiergerechte Haltung

    einen Zuschuss von bis zu 40% zu erhalten.

    Untersttzung der ko-Betriebe bei

    den Ausgaben fr die Beratung: Bildungs-manahmen werden

    zu 90 % und Koopera-tionsprojekte bis zu 80 % bezuschusst.

    40 % 90 %

    Frdermanahmen

    Bis 2020 stehen rund 36Mio. Euro

    Flchenprmien zur Verfgung, um beste-

    hende kobetriebe zu untersttzen und die Umstellung auf

    den kolandbau zu ermglichen.

    36Mio.

    KULAP KO-INVEST KO-INVEST

  • 8 9

    Aus- und Weiterbildung sind wichtige Faktoren fr eine erfolgreiche kologische Landwirtschaft.

    In die landwirtschaftliche Berufsausbildung sollen verpflichtend Prfungsinhalte des kologischen Landbaus aufgenommen werden.

    Bestehende Netzwerke fr den kologischen Land-bau werden weiter entwickelt und neu geschaffen.

    Ausbau des Kommunikations-zentrums fr ko-Bauern als Plattform fr den Wissens- und Informationsaustausch der ko- Betriebe.

    Aufbau eines kologischen Betriebsnetzwerks mit Referenz-betrieben aus Thringen.

    BILDUNG UND VERNETZUNG

  • 10 11

    Mit Innovation kologischen Fortschritt frdern.

    Wissenschaft und Praxis verbinden

    Thringen setzt auf eine Landwirtschaft, die den technologischen und digitalen Fortschritt integriert und nutzt.

    Die Vernetzung von Wissenschaft und Praxis sowie der Dialog zwi-schen den Beteiligten aus Forschung, Lehre und Verwaltung, den Landwirten, der Verarbeitung und Vermarktung sollen intensiviert werden.

    Die Landesanstalten werden dafr strker die Themen des kologischen Landbaus in die Arbeits- und Forschungsaufgaben integrieren.

    INNOVATIONEN

  • 12 13

    VERMARKTUNG

    Bio und Regional sind Bausteine einer neuen verbraucherorientierten Vermarktungsstrategie.

    Wenn die Verbraucherinnen und Verbraucher regionale Bio-Pro-dukte kaufen knnen, wird der Markt fr Thringer ko-Produkte wachsen.

    Untersttzende Manahmen:

    Grndung von Erzeugerzusammenschlssen/-kooperationen

    Zusammenarbeit mit Gastronomie-und Tourismus

    Qualittsoffensive fr die Kantinenverpflegung

    Untersttzung der Direktvermarktung

    Ausbau der Informationsangebote

    Nutzen des Thringer Qualittszeichens Geprfte Qualitt Thringen fr eine Bio-Kennzeichnung in Thringen

    Strukturen verbessern und vernetzen

  • 14 15

    SOZIALES ENGAGEMENT Soziale Landwirtschaft

    Soziale Landwirtschaft erffnet landwirtschaftli-chen Betrieben die Mglichkeit, soziales Engage-ment und unternehmerische Belange miteinander zu verknpfen.

    Besonders im handarbeitsintensiven kologischen Landbau knnen unter anderem Menschen mit Behinderungen gut in Arbeitsprozesse eingebunden werden.

    Die kologische Landwirtschaft bietet auch Mglichkeiten, Migrantinnen und Migranten auf dem Arbeitsmarkt zu integrieren.

    Grndung Netzwerkstelle Soziale Landwirtschaft

    bernimmt beratende und koordinierende Funktion

    fhrt interessierte Landwirte und Integrationsfachpersonal zusammen

  • Mehr Informationen finden Sie unter www.tmil.infoDer koAktionsplan ist abrufbar unter:

    Thringer Ministerium fr Infrastruktur und LandwirtschaftReferat M3 Presse und ffentlichkeitsarbeit Werner-Seelenbinder-Strae 8, 99096 ErfurtTelefon: 0361 3791-742Telefax: 0361 3791-749E-Mail: poststelle@tmil.thueringen.de

    Bilder: Swen Gottschall / bloominds, fotolia.de

    Gestaltung: donnerandfriends.deDruck: druckerei-multicolor.comDezember 2015

Recommended

View more >