galerie 94

Download GALERIE 94

Post on 23-Mar-2016

215 views

Category:

Documents

2 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

gfzk, 94, mittelschule, gruenau, leipzig, galerie, kaputt

TRANSCRIPT

  • StadtlebenStadtlebenStadtlebenStadtlebenStadtlebenStadtlebenStadtlebenStadtlebenStadtlebenStadtlebenStadtlebenStadtlebenStadtlebenStadtlebenFreitag,9. September 2011 5. Jg. Nr. 35Ausgabe SdLESEN SIE HEUTE

    Bhlitz-EhrenbergDer Kleingartenverein Vor-wrts erinnert an seine Grn-dung vor 90 Jahren. _iSeite 2

    HolzhausenEine Ausstellung beleuchtet die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr. _iSeite 4

    ZentrumAlfred E. Otto Paul entdeckt bisher einziges Portrt des Er-finders Emil Sthrer. _iSeite 8

    SIE ERREICHEN UNS

    Telefon: 0341 2181-1619 0341 2181-1620 0341 2181-1621

    E-Mail: stadtleben@lvz.de

    Anschrift: Peterssteinweg 19, 04107 Leipzig

    Eine Kiste voller Ideen Ausstellung in der 94. Mittelschule zeigt Gegenwart und Zukunft

    GRNAU

    Papiermll auf Bnken und Fubden, umgekippte Sthle, Essensreste und andere Hin-terlassenschaften sieht so ein Klassenzimmer in der 94. Mit-telschule aus? Nein, zum Glck nicht, sagt Cindy Bittner. Wir haben den Raum extra stark verschmutzt, um durch ber-treibung zu verdeutlichen, so die Deutsch- und Kunstlehrerin. Das temporr vermllte Zim-

    mer ist Teil der Ausstellung Ka-putt der Projektgruppe Galerie 94. Die Idee, das Aussehen unseres Schulhauses zu ver-bessern, besteht schon lnger, erzhlt die junge Lehrerin. Ge-meinsam mit Lena Seik, Kunst-vermittlerin an der Galerie fr Zeitgenssische Kunst, haben wir im Februar begonnen, das Projekt umzusetzen.Wir, das sind die Schlerin-

    nen und Schler der siebten bis neunten Klassen, die den Nei-gungskurs Kunst und Kultur be-legen. Fotos von den Schwach-stellen wurden geschossen, ein Modell der Wunsch-Schule entworfen, Schlerbefragun-gen durchgefhrt und auch ein kleiner Foto-Roman inszeniert. Am Montag war es soweit: Ka-putt wurde der ffentlichkeit vorgestellt. Eingeladen waren

    nicht nur die Eltern der Schler, auch Jugendamtsleiter Siegfried Haller und Ralf Berger, Leiter der Leipziger Regionalstelle der Schsischen Bildungsagentur, waren gespannt auf die Aus-stellung.Jennifer aus der Neunten

    fhrte die Besucher durch die Schau, die auch den Sanie-rungsbedarf des ber 30 Jahre alten Plattenbaus thematisiert. Wir zeigen unsere Schule wie sie ist und wie wir sie uns in Zu-

    kunft wnschen. Hier, weist die Schlerin auf die Fotowand mit den Aufnahmen von abgeblt-terter Farbe, Schmutzflecken und Krakeleien.Ist den Schlern der Zustand

    ihrer Schule egal? Viele achten nicht drauf. Aber ich glaube nicht, dass sie sich wohlfhlen, meint Jennifer. Und wie finden sie die Ausstellung? Manche gehen vorbei und gucken nicht hin oder tun so, als wrde es sie nicht interessieren. Des-

    halb msste sich im Unterricht mehr damit auseinander gesetzt werden, fordert das blonde Mdchen. Jeder sollte sich fr seinen Platz verantwortlich fh-len. 331 Schler besuchen die 94.

    Mittelschule in Grnau, die auch Unesco-Projektschule ist. Nicht nur Grnauer sind darunter, son-dern auch Lindenauer, Miltitzer oder Reudnitzer. An unseren Lehrern ist nichts auszusetzen. Und auch den Hof finden wir total okay. Bewusst ist den Mit-telschlern auch, dass die Lage, mitten im Grnen, schon etwas Besonderes ist. Eigentlich hat die 94ste alle Voraussetzungen fr eine rundum schne Schule. Doch es muss etwas geschehen, sind sich Lehrer und Schler einig: Ein Anfang ist gemacht. Wir wollen den Kreislauf aus Verfall, Frust, Missachtung und Verschmutzung unterbrechen. Einige Neuerungen in der Aus-stattung und Gestaltung wurden bereits vorgenommen, dennoch gibt es noch viele Baustellen, die wir nicht allein bewltigen kn-nen. Schritt fr Schritt soll sich etwas ndern. Wir hoffen auch auf ihre Untersttzung, wen-det sich die Projektgruppe an die Eltern. Eine Wunschschule braucht viele Akteure. Ingrid Hildebrandt

    Familienzentrum

    Neuer Kurs fr Babysitter

    Viele Eltern wnschen sich Hilfe bei der Betreuung ihrer Kinder, oft wohnen aber die Groeltern nicht in der Nhe. Hier will das Familienzentrum Licht-blick Markkleeberg helfen. Es bietet Babysitterkurse an und vermittelt die Teilnehmer anschlieend an Familien. An-meldungen fr den neuen Kurs sind ab sofort mglich. Der Kurs beginnt am 15. September im Familienzentrum Markklee-berg, Hauptstrae 34. Er um-fasst insgesamt sieben Termine jeweils donnerstags von 9 bis 13 Uhr. Die Kursgebhr betrgt 50 Euro. B. E.

    Infos unter 3542848 oder per E-Mail an familienzentrum-licht-blick@web.de.

    Klare Vorstellungen von der Schule ihrer Trume haben die Grnauer Mdchen und Jungen. Foto: Andr Kempner

    Werbung frs TheaterGRNAU

    Freie Pltze gibt es in der Werbe-Werkstatt des Theatriums. Der Mann ist tot, die Witwe kichert, zum Glck war er ganz gut ver-sichert! Ein guter Werbeslogan zieht immer. Auch zu jedem Theaterstck gehrt Werbung

    und Dokumentation. Unter pro-fessioneller Anleitung knnen sich Kinder und Jugendliche ab zwlf Jahren mit den entspre-chenden Computerprogrammen vertraut machen. Das Projekt findet donnerstags von 16 bis 18 Uhr in der Alten Salzstrae 59 statt. Mehr unter 9413640. r.

    Flchenplne im BlickpunktHOLZHAUSEN/MILTITZ

    Der Ortschaftsrat Holzhausen trifft sich am Dienstag um 19 Uhr im Speisesaal der Grund-schule, Sttteritzer Landstra-e 21, zur Sitzung. Mit vor Ort sind auch die Mitglieder des Liebertwolkwitzer Rates, ge-

    meinsam mit ihnen wird ber die nderung und Ergnzung des Flchennutzungsplanes diskutiert.

    Der Ortschaftsrat Miltitz wird dieses Thema in seiner Sitzung am Mittwoch ab 18 Uhr in der Grundschule, Gromiltitzer Strae 4, behandeln. r.

    ... fr die vielen Glckwnsche

    und den tollen Erfolg unserer

    Jubilums-Festwoche!

    WIR SAGEN