g 8 ulrike-walterlipow

Download G 8 ulrike-walterlipow

Post on 05-Dec-2014

378 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Bologna-Prozess

TRANSCRIPT

  • 1. berblick ber die nderungen inder deutschenHochschullandschaft infolge desBologna-ProzessesUlrike Walter-Lipow, Bremen, DeutschlandVortrag auf der 52. Jahrestagung der ATA in Boston, Oktober2011
  • 2. Bologna-Prozess Wann, Wer, Was? 2011-10-29 1999: Konferenz in Bologna, 30 europische Teilnehmerstaaten 2011: 47 europische Teilnehmerstaaten Ziele der Gemeinsamen Erklrung der europischen Bildungsminister vom 19. Juni 1999 (Bologna-Erklrung): Deutschland Folgen des Bologna-Prozesses in Einfhrung eines Systems von verstndlichen und vergleichbaren Abschlssen (Bachelor und Master) Einfhrung einer gestuften Studienstruktur Transparenz ber Studieninhalte durch Kreditpunkte und Diploma Supplement Anerkennung von Abschlssen und Studienabschnitten Verbesserung der Mobilitt von Studierenden und wissenschaftlichem Personal Sicherung von Qualittsstandards auf nationaler und europischer Ebene Umsetzung eines Qualifikationsrahmens fr den Europischen Hochschulraum Steigerung der Attraktivitt des Europischen Hochschulraums auch fr Drittstaaten Frderung des lebenslangen Lernens 2 Verbindung des Europischen Hochschulraums und des Europischen Forschungsraums
  • 3. berprfung der Fortschritte 2011-10-29 Regelmige Konferenzen, bei denen die Fortschritte und Probleme bei der Umsetzung in Deutschland Folgen des Bologna-Prozesses in den Teilnehmerstaaten besprochen werden Zuletzt: Jubilumskonferenz (10 Jahre) in Wien Fazit: Deutliche Fortschritte, aber es sind noch Verbesserungen erforderlich. Der Bologna-Prozess ist noch (lange) nicht abgeschlossen. 3
  • 4. Bologna-Ziel: Verstndliche undvergleichbare Abschlsse; gestufteStudienstruktur 2011-10-29 Bachelor- und Master-Studiengnge in fast allen Fchern Deutschland Folgen des Bologna-Prozesses in Ausnahmen hauptschlich in Medizin, Jura, kirchlichen Studiengngen, teilweise beim Lehramtsstudium Bachelor stellt die erste Stufe dar (1. Ausbildungszyklus) und ist berufsqualifizierend Master (2. Ausbildungszyklus) folgt unmittelbar im Anschluss oder nach erster Berufsttigkeit Promotion (3. Ausbildungszyklus) kann an einen Master angeschlossen werden 4
  • 5. Akademische Ausbildung in DeutschlandVOR Bologna 2011-10-29 Hochschulzugangsberechtigung Fachhochschule, Universitt, spezielle Deutschland Folgen des Bologna-Prozesses in Hochschulen Fachhochschule: Ca. 8 Semester Studium, Abschluss Diplom (FH), Einstieg in den Beruf oder bergang an die Universitt zur Promotion Universitt: Ca. 10 12 Semester Studium, Abschluss je nach Fach Diplom (Naturwissenschaften), Magister (Geistes- und Sozialwissenschaften) oder Staatsexamen (Medizin, Jura, Lehramt), Einstieg in den 5 aueruniversitren Beruf oder Verbleib an der Universitt zur Promotion
  • 6. Akademische Ausbildung in DeutschlandSEIT Bologna 2011-10-29 Hochschulzugangsberechtigung Fachhochschule, Universitt, spezielle Deutschland Folgen des Bologna-Prozesses in Hochschulen An allen Hochschulen: Bachelor-Studium mit 6 bis 8 Semestern und erste Einstiegsmglichkeit in den Beruf An allen Hochschulen: Master-Studium mit 2 bis 4 Semestern, dann Einstieg oder Rckkehr in den Beruf An Universitten: Promotion Ausnahmen: Jura, Medizin (teilweise), Lehramt 6 (nach Bundeslndern), manche Ingenieur- Studiengnge
  • 7. Auf 3 verschiedenen Wegenzum Master-Abschluss 2011-10-29 Das konsekutive Master-Studium: Im selben (oder eng verwandten) Fach wie das Deutschland Folgen des Bologna-Prozesses in Bachelor-Studium An derselben oder einer anderen Hochschule Unmittelbar nach dem Bachelor-Abschluss Das nicht konsekutive Master-Studium: In einem anderen Fach als das Bachelor-Studium An derselben oder einer anderen Hochschule Unmittelbar nach dem Bachelor-Abschluss oder nach erster Berufsttigkeit Das weiterbildende Master-Studium: 7 Meist anderes Fach als erstes Studium Berufserfahrung vorausgesetzt
  • 8. Bologna-Ziel: Transparenz undVergleichbarkeit - Kreditpunkte 2011-10-29 Kreditpunkte (Credit Points, Leistungspunkte, ECTS-Credits,) Deutschland Folgen des Bologna-Prozesses in Bemessen den Arbeitsaufwand fr das Erreichen vorgegebener Lernergebnisse Lsen die Einheit Semesterwochenstunde ab Orientieren sich am gesamten Arbeitsaufwand, nicht an der Prsenzzeit Werden auch fr Arbeit an Abschlussarbeiten vergeben Knnen auch fr Lernleistungen auerhalb der Hochschule vergeben werden Vergleichbarkeit durch European Credit Transfer System (ECTS) 8 Ein Jahr Vollzeitstudium entspricht 60 ECTS-Credits: ca. 25 30 Stunden Arbeitsaufwand pro Credit.
  • 9. Bologna-Ziel: Transparenz und Vergleichbarkeit -Diploma Supplement 2011-10-29 Diploma Supplement (DS) Beschreibt in standardisierter Form Deutschland Folgen des Bologna-Prozesses in Hochschulabschlsse und damit verbundene Qualifikation Soll seit 2005 fr alle Studierenden automatisch und kostenlos ausgestellt werden, die einen Abschluss an einer Hochschule machen Wird in Deutschland auf Deutsch und Englisch ausgestellt Wurde bis Ende 2010 planmig von 81 % der deutschen Hochschulen eingefhrt 9
  • 10. Bologna-Ziel: Anerkennung vonStudienleistungen, Erhhung der Mobilitt 2011-10-29 Theorie: Durch Kreditpunkte bessere Vergleichbarkeit, damit Deutschland Folgen des Bologna-Prozesses in leichtere Anerkennung von an anderen Hochschulen erbrachten Studienleistungen Ausdrcklich auch von Studienleistungen im Ausland Praxis: Anerkennung von Studienleistungen liegt im Ermessen der Hochschulen Anerkennung weiterhin nicht garantiert und in vielen Fllen schwierig Ohne Anerkennung bedeuten Auslandssemester Zeitverlust im Studium 10
  • 11. Bologna-Ziel:Sicherung von Qualittsstandards 2011-10-29 Studiengnge mssen evaluiert und akkreditiert werden Deutschland Folgen des Bologna-Prozesses in Ziel ist es, zu prfen, ob die Studiengnge studierbar sind und adquat auf Berufsttigkeit vorbereiten Akkreditierungen werden befristet erteilt und mssen

Recommended

View more >