everyhome magazin august 2012

Download EveryHome Magazin August 2012

Post on 08-Mar-2016

214 views

Category:

Documents

1 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

EveryHome Magazin August 2012

TRANSCRIPT

  • TGLICHER GEBETSKALENDER SEPTEMBER

    Das Evangelium in jedes Haus bringen

    august 2012

    WELTWEITEGEMEINDE-GRNDUNGGEMEINDE- SEEDS SEEDSGEMEINDE- SEEDSGEMEINDE- OF OFGRNDUNG OFGRNDUNGGRNDUNG OFGRNDUNG SEEDS OF SEEDS SEEDS OF SEEDSGRNDUNG SEEDSGRNDUNG OFGRNDUNG SEEDSGRNDUNG HOPE HOPE TGLICHER GEBETSKALENDER SEPTEMBER HOPE TGLICHER GEBETSKALENDER SEPTEMBER HOPE HOPE OF HOPE OFGRNDUNG OFGRNDUNG HOPEGRNDUNG OFGRNDUNGGRNDUNG OFGRNDUNG HOPEGRNDUNG OFGRNDUNG

    SEEDSC SEEDS SEEDS SEEDS OF SEEDSC SEEDS SEEDS OF SEEDS SEEDS SEEDS

    hristus- SEEDS SEEDS SEEDS OF SEEDShristus- SEEDS SEEDS OF SEEDS SEEDSGRUPPENGRUPPEN SEEDSGRUPPEN SEEDS SEEDS OFGRUPPEN OF OF SEEDS OF SEEDSGRUPPEN SEEDS SEEDS OF SEEDS SEEDS HOPEIm Glauben wachsen HOPE HOPE OF HOPE OFIm Glauben wachsen OF OF HOPE OF OF

  • 2In den Sommerferien in Sdfrankreich machte ich mehrere Fahrradausflge. Wie herrlich ist es, durch diese wunderschne Landschaft zu fahren und sich dabei Zeit zum Nachdenken, Singen und Beten zu nehmen. Whrend einer Fahrt stiess ich auf ein riesiges Getreidefeld, das bereits abgeerntet war. Der Bauer hatte am Rande des Feldes eine imposante Menge Stroh gestapelt (siehe Foto oben), die erahnen liess, was fr eine reiche Ernte er in seine Scheune bringen konnte. Wenn man bedenkt, dass dies nur eines von Millionen Getreidefeldern ist - was fr eine immense Ernte wird wohl jhrlich weltweit eingebracht?

    Diese Situation erinnert mich an die Aussage von Jesus in Lukas 10,2: Er sagte zu ihnen: Die Ernte ist gross, aber es gibt nur wenige Arbeiter. Deshalb bittet den Herrn, dass er noch mehr Arbeiter aussendet, die seine Ernte einbringen. Vergleicht man die 300 Millionen Menschen, welche im Jahr 30 die Weltbevlkerung bildeten mit den heute 7 Milliarden Menschen, dann ist die Ernte nicht nur gross, sondern riesengross!!!

    Dabei hat sich der Wille Gottes nicht gendert: Denn er will, dass alle Menschen gerettet werden und seine Wahrheit erkennen (1. Timotheus 2,4).

    Every Home for Christ erreicht tglich ber 200000 Huser mit dem Evangelium. Dabei reagieren etwa 35000 Menschen auf die frohe Botschaft; tglich werden 80 neue Christus-Gruppen gegrndet, in denen die neuen Glubigen im Glauben wachsen knnen (siehe Seite 7). Wo es bereits christliche Gemeinden gibt, finden die frisch entschiedenen Christen darin Anschluss. Mit den 30000 Helfen, Evangelisten und Missionaren, welche weltweit aktiv sind, kommt mir die Arbeit von EHC wie ein mchtiger Mhdrescher vor und ich bin Gott von Herzen dankbar, fr diese wertvolle und segensreiche Arbeit! Auch andere Organisationen und viele Gemeinden sind am Werk. Tglich finden schtzungsweise insgesamt 200000 Menschen weltweit zum Glauben.

    Doch reicht das, um 7 Milliarden Menschen zu ihren Lebzeiten mit dem Evangelium zu erreichen? Ich ermutige Sie, fr mehr Arbeiter in dieser wichtigsten Ernte zu beten, wie Jesus es uns aufgetragen hat. Wir sind es gewohnt, dafr zu beten, dass Menschen zum Glauben kommen. Das ist gut und wichtig. Jesus wusste jedoch: wenn gengend

    Arbeiter am Werk sind, ergibt sich das Weitere, dann kann die ganze Ernte eingebracht werden. Beten wir deshalb fr mehr Arbeiter in dieser grssten Ernte aller Zeiten. Mge Gott viele weitere Arbeiter in Australien, Asien, Afrika, Europa, Sd und Nordamerika und auch in der Antarktis freisetzen, die mit Freimut und in der Kraft des Heiligen Geistes jedes Haus, jede Familie mit dem Evangelium von Jesus Christus erreichen.

    Auch in der Schweiz, wo circa 1 Promille der Weltbevlkerung lebt, braucht es mehr Erntearbeiter. Ich hre wchentlich authentische Berichte von Menschen, die in unserem Land zum Glauben kommen. Gott rettet, heilt und befreit tglich Menschen in der Schweiz. In Gesprchen an den Tren merken wir, dass die Leute weit offener sind, als viele es annehmen. Der sogenannte harte

    Boden ist nicht bei den Menschen um uns herum, sondern in Kpfen von Christen, die denken, dass der Boden hart sei. Auch wenn viele unserer Mitmenschen durch den Wohlstand satt und zufrieden sind, sehnen sich viele insgeheim nach Gott. Krzlich sagte mir eine Frau, sie wisse, dass ihr nur noch Gott helfen knne und sie suche einen Weg zu ihm. Gott sei Dank

    drfen wir solch offenen Menschen die Gute Nachricht von Jesus Christus bringen!

    Das Beten, Senden (Geben) und Gehen im grossen Missionsauftrag geht uns alle an. Mein Gebet ist es, dass Gott uns ganz neu die Augen fr die Offenheit der Menschen ffnet, denen er seine herrliche Erlsung schenken will. Er sucht Jnger, welche die Angst vor Ablehnung und Misserfolg berwinden und sich von Liebe motiviert nicht aufhalten lassen, auf ihre Nchsten zuzugehen. Das in Lukas 10,2 verwendete Wort fr aussenden heisst im griechischen Grundtext ekballo. Es wird im Neuen Testament auch verwendet, wenn es um das Austreiben von Dmonen geht. Scheinbar brauchen wir einen Anstubser, um in unsere Berufung als Erntearbeiter zu kommen. Ich mchte Sie ermutigen, dafr zu beten, dass sich weitere Arbeiter ins riesige Erntefeld senden (hinausschleudern) lassen. Und dass Sie sich selber dorthin, wo Jesus es ihnen aufs Herz legt, zu ihren Mitmenschen senden lassen. Sind gengend Arbeiter auf den Feldern am Werk, kann die ganze Ernte eingebracht werden.

    von Beat Baumann

    Die Ernte ist riesig

    Denn er will, Dass alle Menschen

    gerettet werDen unD seine wahrheit

    erkennen 1. tiMotheus 2,4

  • Das EveryHome Magazin wird von CFA Schweiz / EHC Switzerland, einem Arbeitszweig von Livenet herausgegeben.Verlag: Livenet | Aareckstrasse 6 | CH-3800 Interlaken0848-77-77-00 | info@everyhome.ch | www.everyhome.ch | www.cfa-schweiz.ch

    AUGUST 2012

    Every Home for Christ existiert, damit jeder Haushalt der Welt mit dem Evangelium erreicht wird.

    Vom Leiter EHC SchweizDIE ERNTE IST RIESIG

    SonderberichtUND ER WIRD SEINE GEMEINDE GRNDEN

    MissionsberichtMOSAMBIK

    MissionsberichtMYANMAR

    TGLICHER GEBETSKALENDER SEPTEMBER

    2

    4

    8

    10

    13

    EHC Internationaler Prsident | Dick eastman Leiter CFA Schweiz / EHC Switzerland | Beat BaumannLeiter CMM Romandie | Philippe BeeusaertLeiter CFA Osteuropa | hans ueli BeereuterChefredaktion | Dena Je ersonbersetzung Deutsch | rebekka schmidtDesign | isaac reichenbachLayoutanpassungen | andreas w er

    Regionale Leiter von EHC | Jos seisdedos (Lateinamerika) Pierre clment (Europa), ondrej garaj (G.U.S.), edoh Fiozandji (franzsischsprachiges Afrika), tom rios (Naher Osten), Jacob george (Sdasien), samuel hilel lal (Indien), Manasa kolivuso (Asien-Pazi k)

    spendenkonto cFa schweiz:Christus fr alle Schweiz3000 Bern

    PC-Konto: 60-136885-1IBAN: CH95 0900 0000 6013 6885 1

    spenden per sMs: Sie knnen auch jetzt gleich per SMS spenden:Senden Sie dazu eine SMS mit dem Text EHC + Betrag an die Nummer 339. Beispiel: EHC 20 (senden an 339).Herzlichen Dank fr Ihre Untersttzung!

    every home for christ (EHC) ist ein Missionsnetzwerk, das sich zum Ziel gesetzt hat, weltweit alle Menschen mit der Guten Nachricht zu erreichen. Von 1953 bis 2012 konnten wir bereits 1.48 Milliarden Familien die rettende Botschaft von Jesus Christus bringen. ber 111 Millionen Menschen haben bereits darauf reagiert! In der Deutschschweiz verfolgt EHC durch christus fr alle schweiz (CFA Schweiz) / ehc switzerland und in der Romandie christ de mai-son en maison (CMM Romandie) dieses Anliegen, siehe www.cmmromandie.ch. CFA Sch-weiz ist ein Arbeitszweig von Livenet & Jesus.ch. Ebenfalls in der Schweiz angesiedelt ist cFa osteuropa, welches von Licht im Osten getragen wird, siehe www.lio.ch.

    INHALT

  • 4UND ER WIRD seine geMeinDe grnDen

    CHRISTUS-GRUPPEN SIND GRUPPEN NEUER CHRISTEN, DIE VON EHC AN ORTEN OHNE GEMEINDEN GEGRNDET WERDEN

    Every Home for Christ mchte der Kirche helfen, jeden Haushalt der Erde mit dem Evangelium zu erreichen. Mitarbeiter und Freiwillige auf der ganzen Welt rsten Gemeinden aus und

    mobilisieren sie, um durch Haus-zu-Haus-Evangelisation systematisch jeden Haushalt ihrer Drfer und Lnder mit evangelistischer Literatur zu erreichen. Doch die Arbeit hrt nicht an der Trschwelle auf!

    Ein ebenso wertvoller Einsatz wird in jedem Land erbracht, in dem EHC-Jngerschaftsschulungen fr neue Christen angeboten und dazu kleine Gruppen, die sogenannten Christus-Gruppen, gebildet werden. Bis heute wurden in der Geschichte EHCs 204000 solcher Gruppen gegrndet. Sie wachsen sehr schnell, was bedeutet, dass immer mehr Menschen in Gottes Reich kommen. Christus-Gruppen geben neuen Christen die Chance, Jesus in einer informellen, lockeren Umgebung nher kennenzulernen, gemeinsam mit anderen Christen ihres Ortes.

    All das, was uns Jesus geboten hat, kann nicht in einem einfachen bergabegebet weitergegeben werden. Jngerschaft ist ein lebenslanger, von Vernderung gekennzeichneter Prozess, durch welchen die Person Christus immer hnlicher wird. Durch lokale Kirchen, Gemeindeleiter und Christen des Landes knnen die EHC-Mitarbeiter denjenigen eine persnliche, vollstndige und effektive Nacharbeit anbieten, nachdem das Evangelium in ihr Haus gebracht wurde. Die Nacharbeit besteht hufig aus Literatur und Bibel-Fernkursen. Sehr begeisternd ist, wenn dabei neue Christus-Gruppen entstehen.

    So geht nun hin und macht zu Jngern alle Vlker ... lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. (Matthus 28, 19-20)

  • 5Malawi berichtete dem EHC-Bro: Ich schreibe euch voller Freude! Aus der Schulung, die ihr in unserer Gegend durchgefhrt habt, sind zwei neue Gemeinden entstanden. Unsere Leute geben die Botschaft von Christus voller Leidenschaft weiter!

    Doch in vielen l