erfolgsfaktor für den ländlichen raum bleibt die ...· verkehrsgemeinschaft grafschaft bentheim

Download Erfolgsfaktor für den ländlichen Raum bleibt die ...· Verkehrsgemeinschaft Grafschaft Bentheim

Post on 04-Aug-2019

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Erfolgsfaktor fr den lndlichen

    Raum bleibt die differenzierte

    Bedienung!

    20 Jahre Erfahrung im Landkreis

    Grafschaft Bentheim

  • Dr. Holger Kloth

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    Gliederung :

    1. Vorstellung des Landkreises Grafschaft Bentheim

    2. Ziel und Abgrenzung des Themas

    3. Ausgangslage 1998 -2004

    4. Lsungskonzept am Beispiel des Landkreises Grafschaft Bentheim ( Konzept 2004)

    5. Fortentwicklung bis heute

    6. Erfahrungen und Ausblick

    Mnchen

    17. Mai 2018

    2

  • Dr. Holger Kloth

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung1. Vorstellung des Landkreises Grafschaft Bentheim

    EW : 136.000

    Flche: 981 km

    EW-Dichte : 138 E/km

    7 Kommunen

    Kreisstadt Nordhorn

    54.000 EW

    Nordkreis ca. 30 E/km

    Mnchen

    17. Mai 2018

    3

  • Dr. Holger Kloth

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    1. Vorstellung des Landkreises Grafschaft Bentheim

    Raumstruktur der Bundesrepublik Deutschland

    Siedlungsstrukturelle

    Regions- und Kreistypen

    Quelle :

    BBR Bonn 2004

    Mnchen

    17. Mai 2018

    4

    lndlicher Raum

    hherer Dichte

  • Dr. Holger Kloth

    1. Vorstellung des Landkreises Grafschaft Bentheim

    Seit 20 Jahren wird in der Grafschaft Bentheim

    das Konzept der differenzierten Bedienung

    angewandt.

    Die Bedienung setzt sich aus nachstehenden

    Verkehrsmitteln zusammen:

    1.) Regionalbahn/Regionalbus

    2.) Stadtbus

    3.) Nachfragegesteuerte Verkehre/Fahrrad

    4.) Schlerverkehre

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    Mnchen

    17. Mai 2018

    5

  • Dr. Holger Kloth

    2. Ziel und Abgrenzung

    Ziel des Vortrages ist,

    am Beispiel des PNV-Angebotes im

    Landkreis Grafschaft Bentheim die

    langfristigen Wirkungen der differenzierten

    Bedienung darzustellen

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    Mnchen

    17. Mai 2018

    6

  • Dr. Holger Kloth

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    3. Ausgangslage 1998 - 2004

    Bevlkerungs-

    verteilung im

    500 m Raster

    Quelle: TU Mnchen 2004

    Mnchen

    17. Mai 2018

    Einwohnerdichte im

    Nordkreis ca. 30 Ew./km

    7

  • Dr. Holger Kloth

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    3. Ausgangslage 1998 -2004

    Nachfragestruktur

    466.370

    126.056

    103.206

    89.767

    45.424

    43.480

    30.497

    28.941

    0 250.000 500.000

    1

    Anzahl der tglichen der Fahrten im LGBDienst- und

    Geschftsreisen

    Sonstige Erledigungen

    Bringen und Holen

    Ausbildung

    Freizeit

    Beruf

    Einkauf und Besorgungen

    Gesamt

    Quelle : Landkreis Grafschaft Bentheim 2005

    Mnchen

    17. Mai 2018

    8

  • Dr. Holger Kloth

    3. Ausgangslage 1998 - 2004

    Liniennetzplan vor

    Vernderung 2004

    wesentliche Kennzeichen:

    1.) nicht getaktetes Angebot

    2.) diverse Fahrwege je Linie

    3.) Regelangebot Bus

    4.) nicht integriertes AST

    NEUENHAUS

    NORDHORN

    OCHTRUPGRONAU

    BARDEL

    GILDEHAUS

    SCHTTORF

    QUENDORF

    HOLT u.HAAR

    NEERLAGE

    HESTRUP DRIEVORDEN

    ENGDEN

    BRANDLECHT

    DENEKAMP

    LAGE

    KLAUSHEIDE

    BIMOLTEN

    VELDHAUSEN

    KLAUSHEIDE

    WIETMARSCHEN

    LOHNE

    SCHWARTEPOHL

    FCHTENFELD

    GEESTEGEORGSDORF

    ADORF

    TWIST

    NEUGNADENFELD

    ESCHE

    HOOGSTEDE

    GROSSRINGE

    EMLICHHEIM

    VORWALDLAAR

    COEVORDEN (NL)

    RATZEL

    WILSUM

    WIELEN

    EGGEITTERBECK

    STRIEPEGETELO UELSEN

    GRASDORF

    LINGEN

    MEPPEN

    SCHLERVERKEHR

    4 NORDHORN - DENEKAMP

    110 NEUENHAUS - GRONAU

    111 EMLICHHEIM - NORDHORN

    165 NORDHORN - LINGEN

    700 NORDHORN - TWIST

    118 BAD BENTHEIM - OCHTRUP

    701 NORDHORN - MEPPEN

    BADBENTHEIM

    RHEINEWEB BAD BENTHEIM - RHEINE

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    Quelle : Liniennetzplan Verkehrsgemeinschaft Grafschaft Bentheim 2003

    Mnchen

    17. Mai 2018

    9

  • Dr. Holger Kloth

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    3. Ausgangslage 1998 - 2004

    # # # # # #

    # #

    # # #

    #

    # #

    #

    #

    # #

    #

    #

    #

    #

    #

    # #

    #

    #

    # #

    #

    #

    # # #

    # #

    # #

    # # # # #

    # #

    #

    # # # #

    #

    #

    #

    # #

    # # #

    #

    # #

    # # #

    # #

    #

    #

    # #

    # #

    #

    # #

    #

    # #

    #

    # # #

    # #

    # #

    # # #

    #

    #

    # # #

    #

    #

    #

    # #

    #

    #

    # #

    #

    #

    # # #

    #

    #

    #

    #

    # #

    # #

    # # # # #

    # #

    # #

    #

    # # # #

    # #

    #

    # # # # # #

    #

    # #

    #

    #

    # # #

    #

    # # # # #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    # # #

    #

    #

    # #

    # # #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    # #

    #

    #

    #

    # #

    # #

    #

    # #

    # #

    # #

    #

    #

    # # #

    #

    # #

    #

    #

    # # #

    #

    # #

    # #

    # # #

    # #

    # # #

    #

    #

    # #

    #

    # #

    #

    #

    #

    # # # # #

    # #

    # # #

    #

    #

    # # #

    #

    #

    #

    # #

    #

    #

    # # # # #

    #

    #

    #

    #

    # #

    G e k a

    K o t t e

    K i r c h e

    K i r c h e R u p i n g E m s u f e r

    B a h n h o f

    F i e l e r s

    R a t h a u s

    B e n z s t

    Erschlieungsqualitt

    des Busnetzes vor

    Vernderung des Linien-

    netzes 2004

    Quelle : Nahverkehrsplan Grafschaft Bentheim 2004, Nordhorn / Mnchen

    Mnchen

    17. Mai 2018

    10

  • Dr. Holger Kloth

    3. Ausgangslage 1998 - 2004

    Rckblick:

    Grndung einer unternehmensgetragenen

    Verkehrsgemeinschaft

    1997/1998 erste nachfragegesteuerte

    Verkehre u.a. AST Nordhorn Lingen

    2000 Beginn der Forschungsvorhaben

    auf dem land mobil und mob TUM

    Neuausrichtung der PNV Finanzierung und

    der Organisation Schlerverkehres

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    Mnchen

    17. Mai 2018

    11

  • Dr. Holger Kloth

    Entwicklung eines innovativen Angebotskonzeptes

    am Beispiel des Landkreises Grafschaft Bentheim

    1. Angebotsdifferenzierung

    2. Neukonzeption des Liniennetzes

    3. Konsequente Vertaktung

    4. Durchgngige datentechnische Verknpfung

    5. Begleitmanahmen

    4. Lsungskonzept

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    Mnchen

    17. Mai 2018

    12

  • Dr. Holger Kloth

    4. Lsungskonzept

    Wesentliche Manahmen: Hierarchisierung des Netzes

    Regionalbahn wird Dreh- und Angelpunkt

    Konzentration der Busleistung auf Hauptachsen

    Flche bzw. Vor- und Nachlauf durch

    nachfragegesteuerte Verkehre (nV)

    Begleitender Ausbau der Haltestellen

    2200 Fahrradstellpltzen an Haltest. erster Ordnung

    Beschaffung einer Software zur Steuerung der nV

    Tarifintegration der n.V.

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    Mnchen

    17. Mai 2018

    13

  • Dr. Holger Kloth

    Liniennetzplan des PNV im

    Landkreis Grafschaft Bentheim

    seit 2004

    Erfolgsfaktor differenzierte Bedienung

    4. Lsungskonzept

    Verkehrsgemeinschaft Grafschaft Bentheim 2009, Nordhorn

    Mnchen

    17. Mai 2018

    14

    Klare, einheitliche Linienfhrung

    30/60 min Takt

    Mobilittszentrale mit

    zentraler Rufnummer

  • Dr. Holger Kloth

    4. Lsungskonzept

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    ##

    ###

    #

    #

    ###

    #

    #

    #

    ##

    ##

    ##

    #

    ## #

    #

    ##

    #

    #

    #

    ###

    #

    #

    ##

    ##

    #

    #

    #

    #

    ##

    ##

    #

    #

    #

    ##

    #

    #

    ##

    #

    ##

    #

    #

    #

    #

    #

    ###

    ##

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    ## ###

    #

    #

    ##

    ### ##

    ## ##

    #

    #

    ##

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    ##

    #

    ##

    ##

    #

    #

    # ##

    # ##

    ### ##

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    #

    ##

    #

    #

    ##

    #

    #

    ##

    #

    #

    #

    #

    ###

    #

Recommended

View more >