deutsche gesellschaft für senologie 30. jahrestagung ?· 2 30. jahrestagung der deutschen...

Download Deutsche Gesellschaft für Senologie 30. Jahrestagung ?· 2 30. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft…

Post on 25-Aug-2019

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • CCH • Congress Center Hamburg

    1.—3. Juli 2010 • www.senologiekongress.de

    VORPROGRAMM

    Deutsche Gesellschaft für Senologie 30. Jahrestagung

    © F

    ot o

    HM C

  • II 30. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie

    KO M

    IT EE

    /O RG

    AN IS

    AT IO

    N

    3 Monate Freiraum für Ihre Brustkrebs-Patientin!

    3* sofern eine endokrine Therapie angezeigt ist Trenantone®Das GnRHa 3-Monats-Depot bei prä- / perimenopausalem Mamma-Ca.*— nur 1 Spritze pro Quartal— nahezu schmerzfreie Injektion— spart Zeit und Kosten Für alle medizinisch- wissenschaftlichen Anfragen. Tel: 0800 825332-5 E-Mail: medinfo@takeda.de

    Trenantone® Wirkstoff: Leuprorelinacetat Zus: 1 Zwei- kammerspritze m. 130,0 mg Retardmikrokaps. u. 1ml Susp.mittel enth.: Arzneilich wirksamer Be- standteil: 11,25 mg Leuprorelinacetat (entspr. 10,72 mg Leuprorelin). Sonstige Bestandteile: 99,3 mg Polymilchsäure, Mannitol, Susp.mittel: Mannitol, Carmellose-Na, Polysorbat 80, Wasser f. Injekti- onszwecke. Anw: Bei Frauen: Mammakarzinom prä- u. perimenopausaler Frauen, sofern eine en- dokrine Behandl. angezeigt ist. Gegenanz: Über- empfi ndlichk. gegen Leuprorelin od. and. GnRH- Analoga, gegen Polymilchsäure od. einen der Be- standteile d. Susp.mittels. Bei nachgewiesener Hormonunabhängigk. d. Karzinoms ist die Be- handl. mit Trenantone® nicht indiziert. Schwan- gerschaft u. Stillzeit. Nebenw: Bei Frauen: Initial kurzfrist. Anstieg d. Serumöstradiols m. nachfol- gendem Abfall auf postmenopausale Werte. Da- durch Auftreten von Ovarialzysten mögl. In den meisten Fällen kommt es in den ersten Wochen der Behandl. zu einer Blutung u. nachfolgend zu einer Amenorrhoe. Häufi g Zwischenblutungen. Bei Pat. mit Mammakarzinom zu Therapiebeginn häufi g vorübergeh. Verstärk. best. Krankheitszei- chen wie z.B. Knochenschm., Laborwertveränd., die symptomat. behandelt werden können. Durch Entzug der Geschlechtshormone sehr häufi g Hitze- wall., Schwitzen, Stimmungsschwankungen, de- press. Verstimmung, Schmierblutungen, Veränd./ Abnahme d. Libido, trockene Vagina, Größenab- od. -zunahme d. Brust, Kopfschm., erhöhter Ap- petit, Gewichtszunahme. Häufi g Übelk./Erbrechen, Müdigk., Benommenheit, Juckreiz, Rückenschm., Appetitverminderung, Muskelschwäche, Lymph- ödem/Ödeme, Veränd. der Kopf- od. Körperbe- haarung (Abnahme/Zunahme), Vaginitis, Ausfl uss, Akne, trockene Haut, Schwächegefühl u. Vermin- derung d. körperlichen Leistungsfähigkeit, Rö- tungen od. Lokal-reaktionen a. d. Einstichstelle (die sich i.d.R. auch bei fortgesetzter Behandl. zu- rückbilden). Gelegentlich migräneartige Kopf- schm., Gedächtnisstör., Schlafstör., Nervosität, Schwindel, Gewichtsabnahme, Durchfall, Ver- stopfung, abdominelle Beschw., Parästhesien/ Taubheitsgefühl, Sehstör., Herzklopfen, Kreislauf- schwäche, Atembeschw. Sehr selten Glieder-, Ge- lenk-, Brustkorb- od. Muskelschm., Blutdruckerhöh. bzw. -senkung sowie allgem. allerg. Reakt. (Fieber, Hautausschlag, anaphylaktische Reaktionen). Wie auch b. anderen Arzneim. dieser Stoffklasse nach d. ersten Verabreichung b. Patientinnen mit Hy- pophysenadenom in sehr seltenen Fällen Hypo- physeninfarkt. Laborwertveränd.: Ansteigen d. Serumcholesterins, ferner von Enzymen wie Lac- tatdehydrogenase (LDH), alkal. Phosphatase (AP) od. Transaminasen wie ALT (SGPT), AST (SGOT) od. �-GT. Es kann zu einer Abnahme d. Knochen- dichte kommen. Kontrolle reaktiver Knochenver- änd. unter der Therapie mittels Knochenszinti- graphie. Wechselw: Sind nicht bekannt. Dos: So- weit nicht anders verordnet, einmal 3-monatlich 130,0 mg Retardmikrokaps. nach vorgeschrie- bener Suspendierung in 1 ml Susp.mittel bei Frau- en s.c. od. i.m. applizieren. Darreichungsformen und Packungsgrößen: 1 Zweikammerspritze m. 130,0 mg Retardmikrokaps. und 1 ml Susp.mittel (N1) (PZN: 1770935); 2 Zweikammerspritzen m. je 130,0mg Retardmikrokaps. u. m. je 1 ml Susp.mit- tel (N3) (PZN: 1772526). Verschreibungspfl ichtig. Stand: Oktober 2006

    Takeda Pharma GmbH, Viktoriaallee 3 – 5, 52066 Aachen. Unter Lizenz der Takeda Pharmaceutical Company Limited, Osaka, Japan.

    Anz_Senologiekongress_210x210mm 1 1 07.02.2008 17:49:03 Uhr

  • Hamburg, 1.—3. Juli 2010 1

    KOMITEE

    Tagungspräsidentin

    Prof. Dr. med. Ingrid Schreer (Kiel)

    Präsident der Deutschen Gesellschaft für Senologie

    Prof. Dr. med. Diethelm Wallwiener (Tübingen)

    Vorstand Prof. Dr. med. Manfred Dietel (Berlin) Prof. Dr. med. Jürgen Dunst (Lübeck) Prof. Dr. med. Rita Engenhart-Cabillic (Marburg) Prof. Dr. med. Bernd Gerber (Rostock) Prof. Dr. med. Werner M. Hohenberger (Erlangen) Prof. Dr. med. Ulrich R. Kleeberg (Hamburg) Dr. med. Mario Marx (Görlitz) Prof. Dr. med. Markus Müller-Schimpfl e (Frankfurt/Main) Prof. Dr. med. Friedolf Peters (Mainz) Prof. Dr. med. Andreas Schneeweiss (Heidelberg) Prof. Dr. med. Ingrid Schreer (Kiel) Prof. Dr. med. Rüdiger Schulz-Wendtland (Erlangen)

    Prof. Dr. med. Diethelm Wallwiener (Tübingen)

    Wissenschaftlicher Beirat Prof. Dr. med. Ute-Susann Albert (Marburg) Prof. Dr. med. Bernhard Allgayer (Luzern) Prof. Dr. med. Thomas Beck (Rosenheim) Prof. Dr. med. Volker Budach (Berlin) Prof. Dr. med. Klaus Diedrich (Lübeck) Prof. Dr. med. Günter Emons (Göttingen) Univ.-Prof. Dr. med. Walter Leonhard Heindel (Münster) Prof. Dr. med. Volker Heinemann (München) Prof. Dr. med. Walter Jonat (Kiel) Prof. Dr. med. Manfred Kaufmann (Frankfurt/Main) Prof. Dr. med. Rolf Kreienberg (Ulm) Prof. Dr. med. Hans H. Kreipe (Hannover) Prof. Dr. med. Steffen Leinung (Leipzig) Prof. em. Dr. med. Heinrich Maass (Hamburg) Hofrat Prim. Prof. Dr. med. Christian Menzel (Salzburg) Prof. Dr. med. Kurt Possinger (Berlin) Frau Hilde Schulte (Bonn) Prof. Dr. med. Christoph Thomssen (Halle/Saale) Dr. med. Norbert Uleer (Berlin) Dr. med. Uwe von Fritschen (Berlin) Prof. Dr. med. Gunter von Minckwitz (Neu-Isenburg)

    Beirat der Aktions- und Selbsthilfegruppen

    Prof. Dr. med. Ute-Susann Albert (Marburg)

    Frau Ursula Goldmann-Posch (Augsburg)

    Frau Irmgard Naß-Griegoleit (Darmstadt)

    Frau Hilde Schulte (Bonn)

    TAGUNGSORT

    CCH • Congress Center Hamburg

    Am Dammtor/Marseiller Straße

    20355 Hamburg

    ORGANISATION/INFORMATION

    Congress Organisation Thomas Wiese GmbH

    Hohenzollerndamm 125, 14199 Berlin

    Tel.: +49 (0)30 / 85 99 62-16

    Fax: +49 (0)30 / 85 07 98 26

    E-Mail: senologie@ctw-congress.de

    Internet: www.senologiekongress.de

    PRESSE

    Medienvertreter sind herzlich zum Besuch des Kongresses ein-

    geladen. Bitte kontaktieren Sie bei Fragen:

    Thieme PR-Agentur, Medizinkommunikation Stuttgart

    Silke Jakobi, Rüdigerstr. 14, 70469 Stuttgart

    Tel.: +49 (0)7 11 / 89 31-163

    Fax: +49 (0)7 11 / 89 31-167

    E-Mail: silke.jakobi@thieme.de

    IMPRESSUM

    Bildnachweis Umschlag, S. 3, 21 (links), 23: CTW GmbH, Berlin S. 21: Altonaer Fischauktionshalle Betrieb GmbH, Hamburg

    Satz, Layout, Lektorat CTW — Congress Organisation Thomas Wiese GmbH, Berlin

    Druck Aktiva GmbH, Berlin

    Redaktionsschluss 15. Februar 2010

    © Alle Rechte vorbehalten.

    KO M

    IT EE

    /O RG

    AN IS

    AT IO

    N

  • 2 30. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie

    GRUSSWORT

    Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

    wir laden Sie herzlich ein, unsere bereits 30. Jahrestagung mit uns gemeinsam zu begehen und unser Jubi-

    läum gebührend zu feiern. Jeder von Ihnen hat einen Beitrag zu diesem Erfolg geleistet. Mittlerweile ist die

    Deutsche Gesellschaft für Senologie eine der größten interdisziplinären medizinischen Fachgesellschaften

    in Deutschland mit rund 1.900 Mitgliedern.

    Sie arbeitet eng mit allen betreffenden Fachdisziplinen wie Chirurgie, Diagnostische Radiologie, Gynäkolo-

    gie/Geburtshilfe, Innere Medizin, Pathologie, Plastische Chirurgie und Radioonkologie in Kooperation mit

    den Selbsthilfeinitiativen zusammen. Durch diesen interdisziplinären Austausch wird die Diagnostik und

    Therapie von Brusterkrankungen, ihre Ursachenforschung, Früherkennung und Nachsorge optimiert, so

    dass die bestmögliche Versorgung für die Patientinnen gewährleistet ist.

    Im Namen des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Senologie möchte ich Sie herzlich vom

    1. bis 3. Juli 2010 nach Hamburg zu unserer Jubiläumsveranstaltung einladen. Wie bereits im letzten Jahr

    soll diese Jahrestagung als Plattform zum Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Fachdisziplinen

    dienen, denn eine optimale Behandlung der Brustkrebs-Patientinnen kann nur erfolgen, wenn alle medi-

    zinischen Bereiche Hand in Hand arbeiten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich alle Fachleute auf

    dem Gebiet der Brustkrebsbehandlung vernetzen um den Brustkrebs gemeinsam zu bekämpfen. Auch in

    diesem Jahr wird wieder der Wissenschaftspreis für herausragende Arbeiten verliehen, die ein Gebiet des

    interdisziplinären Spektrums, das die Gesellschaft vertritt, behandeln. Des Weiteren wird erstmals zur Ju-

    biläumsveranstaltung der Klaus-Dieter-Schulz-Versorgungsforschungspreis, in Erinnerung an den langjäh-

    rigen 1. Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Senologie, Herrn Prof. Dr. med. Klaus-Dieter Schulz,

    vergeben. Prämiert werden Abstracteinreichungen für Poster oder Vorträge zur Jahrestagung auf dem

    Gebiet der senologischen Versorgungsforschung zu den Themenbereichen: Früherkennung und Diagnost

Recommended

View more >