deutsche bank | globale implementierung von value ?· deutsche bank | globale implementierung von...

Download Deutsche Bank | Globale Implementierung von Value ?· Deutsche Bank | Globale Implementierung von Value-based…

Post on 04-Jun-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Deutsche Bank |Globale Implementierung von Value-basedManagement (VBM) und Werttreiberlogiken

    Ausgangssituation

    Seit 2009 untersttzt zeb/ die Deutsche Bank bei der Weiter ent wick lung

    ihrer wertorientierten Steuerung (Value-based Management). Das ent -

    wick el te Framework stellt ein Steuerungskonzept dar, das den Total Share-

    holder Return (TSR) in den Mittelpunkt stellt. Ausgehend von dem TSR-

    Modell, das die Determinanten der Wertentwicklung des Konzerns empi-

    risch fundiert, wurden die zentralen Kennzahlen fr die interne Steue rung

    abgeleitet und mit geschftsmodellspezifischen Werttreibern verbunden.

    Projektinhalte und Vorgehen

    Whrend in 2009 konzeptionelle Arbeiten zur Weiterentwicklung des VBM

    Framework im Vordergrund standen, lag der Fokus des Projekts mit zeb/

    in 2010 auf der globalen Implementierung des Konzepts in die Manage -

    mentprozesse. Damit gingen eine Erhhung der Informationstrans parenz

    und die Schrfung des Rollenverstndnisses der Finance-Funktion als Part-

    ner der Geschftseinheiten einher. Als Herausforderung im Rahmen der

    Imple mentierung zeigten sich die globale Reichweite und die hohe Hete -

    ro ge nitt der Geschftsbereiche der Deutsche Bank. Neben den Ma nah -

    men zur Verankerung von VBM in der Finance-Organisation waren im Pro -

    jekt verlauf auch eine Reihe von methodischen Fragestellungen zu adres-

    sieren. Hier ist insbesondere die Ableitung von geschftsmodellspezifi-

    schen Werttreiber lo giken und deren Integration in die Prozesse im Invest -

    mentbanking zu nennen.

    Implementierung VBM

    Bei der globalen Implementierung des VBM standen die drei zentralen

    Ma nagementprozesse monatliche Finanzberichterstattung/-berwachung,

    vierteljhrliches Geschftsfeld-Review und jhrliche Planung/Zielverein -

    ba rung im Vordergrund (vgl. Abb. 1).

    Die VBM-Finanzberichterstattung zielt auf eine holistische Performance-

    messung auf allen Managementebenen ab. In diesem Kontext war ein

    durch gngiges und an das externe Berichtswesen anschlussfhiges Re -

    | 26 |

    | Steuerung

  • por ting fr das Senior Management der Bank zu konzipieren und zu

    implementieren. Bei der Aus ge staltung des Reportings wurden konzep-

    tionelle Fragestellungen gelst und eine adquate Visualisierung der

    Be richts inhalte entwickelt.

    Abb. 1: Elemente und Prozesse des VBM Frame work

    Daneben konnten die Geschftsfeld-Reviews der Deutsche Bank durch

    die VBM-Implementierung erweitert und auf diesem Weg auch die Rolle

    der Finanzorganisation weiter gestrkt werden. In quartalsweise stattfin-

    denden Gesprchen auf Konzernvorstandsebene werden auf Basis der

    durch das VBM bereitgestellten Informationen die Ge schfts ent wick-

    lun gen der Bereiche evaluiert, Trends identifiziert, zuknftige Entwick-

    lun gen abgeleitet und strategische Impli ka tio nen im Kontext von Markt

    und Wett be werb diskutiert.

    Um aussagekrftige Plan-Ist-Vergleiche im laufenden Reporting und in

    den Geschftsfeld-Reviews durchfhren zu knnen, wurde das VBM-Kon -

    zept zudem frhzeitig in die Planungsprozesse der Bank eingebettet.

    Werttreiberlogiken

    Aus konzeptioneller Sicht lag ein Hauptaugenmerk des Projekts auf der

    Weiterentwicklung und Integration von Werttreibern fr die einzelnen Ge-

    schftsbereiche der Bank. Als Werttreiber werden hierbei die internen und

    externen Haupteinflussfaktoren verstanden, die eine wesentliche Be deu -

    Yearly planning &target setting

    TSR

    Marketlink

    Set of coremetrics (12 + 2)

    Set of specificbusiness drivers

    Monthly performancemanagement & monitoring

    Quarterly challenge& forecasting

    | 27 |

    | Steuerung

  • | Steuerung

    | 28 |

    Wei

    tere

    Inf

    orm

    atio

    nen

    unte

    r w

    ww

    .zeb

    .de

    tung fr den zuknftigen Wertbeitrag des Geschfts und dessen Wert hal -

    tigkeit haben. Beispielhaft knnen Ge schfts volumina, Margen oder ex-

    terne Indizes genannt werden. Die Selek tion der Werttreiber erfolgte dabei

    auf Basis von empirischen Ana lysen und fo kussierten Experten ge spr -

    chen mit den jeweiligen Business-Mana gern.

    Aufgrund des frhzeitigen Einbezugs der divisionalen Finanzbereiche so-

    wie der Abstimmung mit den jeweiligen Business-Managern konnte eine

    breite Zustimmung zu dem grundstzlichen Konzept und den konkret aus-

    gewhlten Werttreibern erzeugt werden. Fr einzelne Geschftsbereiche

    wurde der Zusammenhang zwischen den zugrunde liegenden Wert trei -

    bern, den zentralen KPI und der Wertschpfung schlielich sogar in gra-

    fischen Werttreiberbumen expliziert. Damit wurde die Mglichkeit fr

    vielfltige Ad-hoc-Simulationen und -Analysen geschaffen.

    Projektergebnisse und Ausblick

    Die globale Implementierung der einzelnen Elemente des VBM Frame -

    work konnte in 2010 erfolgreich abgeschlossen werden. Ein neuer Funk -

    tionsbereich VBM Analytics & Methodology wurde mit direkten Repor -

    tinglinien zur zweiten Fhrungsebene etabliert und mit entsprech enden

    Ressourcen ausgestattet. Das Value-based Management ist im Verlauf

    von 2010 damit in den wesentlichen Entscheidungsprozessen des Kon -

    zerns angekommen. Fr 2011 steht nun die kontinuierliche Anwen dung

    des Konzepts fr alle relevanten Entscheidungssituationen im Fokus.

    Darber hinaus wird die Weiterentwicklung des bestehenden Konzepts

    vorangetrieben, um eine kontinuierliche Bercksichtigung der sich vern-

    dernden Markt- und Umfeldbedingungen sicherzustellen.

    Stefan Krause Martin Edelmann

    CFO, Mitglied des Vorstandes und CFO Group Reporting

    des Group Executive Committee Deutsche Bank

    Deutsche Bank

    Dr. Olaf Scheer Dr. Dirk Hollnder

    Geschftsfhrender Partner Partner

    zeb/ zeb/

Recommended

View more >