Daten fakten zum gesundheitswesen fopi status april 2014

Download Daten fakten zum gesundheitswesen fopi status april 2014

Post on 18-Jul-2015

432 views

Category:

Data & Analytics

7 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

<p>FOPI WG Nov 19th 2009</p> <p>April 2014</p> <p>Daten und Fakten zum GesundheitswesenNr.Daten und Fakten zum GesundheitswesenINHALTFakten zur forschenden Pharmaindustrie (Folien 3 - 8)Die forschende Pharmaindustrie: Partner des Gesundheitswesens in Europa und in sterreichGesundheitsausgaben und Arzneimittel in sterreich im Vergleich, Marktdaten sterreichDas sterreichische Gesundheits-, insbesondere ArzneimittelsystemOECD-Bericht zum Gesundheitssystem 2012/2013Global Innovation Index 2012</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.2Phasen im Forschungs- und Entwicklungsprozess</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Zuordnung von F&amp;E-Investitionen nach Phasen (%)</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Geschtzte Vollkosten, um eine neue chemische oder biologische Substanz auf den Markt zu bringen ($ Millionen Jahr 2011 $)</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Mehrwert von Arzneimitteln im Gesundheitswesen</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Umsatz neuer Arzneimittel in den grten Mrkten</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Aufteilung Arzneimittelmarkt weltweit Umstze 2012</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Daten und Fakten zum GesundheitswesenINHALTFakten zur forschenden PharmaindustrieDie forschende Pharmaindustrie: Partner des Gesundheitswesens in Europa und in sterreich (Folien 10 - 27)Gesundheitsausgaben und Arzneimittel in sterreich im Vergleich, Marktdaten sterreichDas sterreichische Gesundheits-, insbesondere ArzneimittelsystemOECD-Bericht zum Gesundheitssystem 2012/2013Global Innovation Index 2012</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Die pharmazeutische Industrie: ein key asset fr die europische Wirtschaft</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.EU 27 Handelsbilanz,EU Top 5 Arzneimittel-Handelspartner</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Ranking nach Industriezweigen im Bereich F&amp;E</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.12Anteil F&amp;E-Investitionen in Industriesektoren in den drei grten Weltregionen - 2008</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.13F&amp;E-Aufwendungen der Pharmaindustrie,in Europa, USA und Japan</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.F&amp;E-Aufwendungen der Pharmaindustrie,Wert und jhrliche Wachstumsrate (%)</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.F&amp;E-Aufwendungen im europischen Vergleich</p> <p>Quelle: PharmigDaten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Pharmazeutische Industrie Forschung &amp; Entwicklung in Europa</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Anzahl neuer chemischer oder biologischer Substanzen (1993 2012)</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Forschungsergebnisse 2004 - 2008</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Pharmazeutische Produktion</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Pharmamrkte im Vergleich (Basis: FAP)</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Pharmazeutische Exporte / ImporteExporteImporte</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Arzneimittel-Handelsbilanz</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Beschftigung in der pharmazeutischen Industrie (I)</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Beschftigung in der pharmazeutischen Industrie (II)</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Gesundheitsausgaben gesamt (ffentlicher und privater Markt), Anteil BIP in % </p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Beitrag innovativer Arzneimittel zur Steigerung der Lebenserwartung (2000 2009) </p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Daten und Fakten zum GesundheitswesenINHALTFakten zur forschenden PharmaindustrieDie forschende Pharmaindustrie: Partner des Gesundheitswesens in Europa und in sterreichGesundheitsausgaben und Arzneimittel in sterreich im Vergleich, Marktdaten sterreich (Folien 29 - 69)Das sterreichische Gesundheits-, insbesondere ArzneimittelsystemOECD-Bericht zum Gesundheitssystem 2012/2013Global Innovation Index 2012</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Gesundheitsausgaben als Prozentsatz des BIP</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Verteilung der Gesundheitsausgaben nach Sektoren 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Gesundheitsausgaben in % des BIP</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.31Gesundheitsausgaben pro Kopf, 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Durchschnittliche jhrliche pro Kopf Wachstumsrate, reale Ausgaben, 2000 bis 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Entwicklung der Heilmittelausgaben in Prozent der Gesundheitsausgaben, 2000 - 2010</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.ffentliche Heilmittelausgaben in Euro pro Kopf im niedergelassenen Bereich, 2011/2012</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Zusammenhang BIP und Gesundheitsausgaben; Gesundheitsausgaben und Lebenserwartung</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.36ffentliche und private Gesundheitsausgaben</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.37Gesundheitsausgaben nach Finanzierungsform, 2011 (oder das zuletzt verfgbare Jahr)</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Gliederung der Gesundheitsausgabenim europischen Vergleich</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.39Derzeitige Gesundheitsausgaben in Abhngigkeit vom Gesundheitswesen, 2011 </p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Gesundheitsausgaben pro Kopf und reales Wachstum im europischen Vergleich</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.41Gesamtausgaben (ffentlich und privat) fr Gesundheit als Prozentsatz des BIP</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Gesamte ffentliche und private Gesundheitsausgaben in Prozent des BIP im internationalen Vergleich 2010</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Internationale Vergleiche als Methodik zur Festlegung der Arzneimittelpreise in europischen Lndern, 2013</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Gesundheitsausgaben sterreich 2008</p> <p>3131Quelle: PharmigDaten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Verteilung der Gesundheitsausgaben in Millionen Euro 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Verhltnis der Sozialausgaben zum Bruttoinlandsprodukt 2012</p> <p>Quelle: Die sterreichische Sozialversicherung in Zahlen, 32. Ausgabe: Mrz 2014</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Ausgaben der sozialen Krankenversicherung im Jahre 2013Quelle:Die sterreichische Sozialversicherung in Zahlen, 32. Ausgabe: Mrz 2014</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Ausgaben in der Krankenversicherung 2012</p> <p>Quelle:Statistisches Handbuch der sterreichischen Sozialversicherung 2013Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Ausgaben im Gesundheitssystem: 12,64 % fr Medikamente vs. 17 % EU / EFTA-Schnitt</p> <p>Quelle: PharmigDaten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.50Arzneimittelanteil an Gesundheitsausgaben in sterreich unter jenem in IT, FRA, DEU u.v.a.</p> <p>Quelle: PharmigDaten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.51Arzneimittelausgaben pro Kopf und in Relation zum BIP, 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Durchschnittliche jhrliche Arzneimittelausgaben pro Kopf, 2000 bis 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Arzneimittelausgaben pro Kopf / Jahr: sterreich um 16,8 % unter dem EU 15 - Mittelwert</p> <p>Quelle: PharmigDaten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.54Preisvergleich pro Packung: heimischer FAP pro Packung um 18,6 % unter dem EU 15 - Mittelwert</p> <p>Quelle: PharmigDaten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.55Preisentwicklung in sterreich (Basis FAP)</p> <p>Quelle: PharmigDaten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.56Zahl der Heilmittelverordnungen und Heilmittelaufwand, 2008 - 2012Quelle:Die sterreichische Sozialversicherung in Zahlen, 31. Ausgabe: August 2013</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Zahl der Heilmittelverordnungen und Heilmittelaufwand 2008 - 2012Quelle: Die sterreichische Sozialversicherung in Zahlen, 32. Ausgabe: Mrz 2014</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Tatschliche Ausgaben fr erstattete Arzneimittel 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.59Ausgaben fr erstattete Arzneimittel bis 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.60Selbstbehalte bis 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.61Gebarung der sterreichischen Sozialversicherung</p> <p>Quelle: Statistisches Handbuch der sterreichischen Sozialversicherung 2013Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Gebarung der Sozialversicherung 2011-2012</p> <p>Quelle: Statistisches Handbuch der sterreichischen Sozialversicherung 2013Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Gebarung der Krankenversicherung im Jahre 2012</p> <p>Quelle:Statistisches Handbuch der sterreichischen Sozialversicherung 2013Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Gebarungsergebnisse in der KrankenversicherungQuelle:Die sterreichische Sozialversicherung in Zahlen, 32. Ausgabe: Mrz 2014</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Aufgliederung der Ausgaben in der KrankenversicherungQuelle:Statistisches Handbuch der sterreichischen Sozialversicherung 2013</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Einnahmen der Sozialversicherung in 2012Quelle: Die sterreichische Sozialversicherung in Zahlen, 30. Ausgabe: Mrz 2012</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.sterreichischer Arzneimittelmarkt</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.68Verordnungsstrkste therapeutische Untergruppen ATC Ebene 22) im Jahre 2012Quelle: Die sterreichische Sozialversicherung in Zahlen, 32. Ausgabe: Mrz 2014</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Daten und Fakten zum GesundheitswesenINHALTFakten zur forschenden PharmaindustrieDie forschende Pharmaindustrie: Partner des Gesundheitswesens in Europa und in sterreichGesundheitsausgaben und Arzneimittel in sterreich im Vergleich, Marktdaten sterreichDas sterreichische Gesundheits-, insbesondere Arzneimittelsystem (Folien 71 - 81)OECD-Bericht zum Gesundheitssystem 2012/2013Global Innovation Index 2012</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Organisation der sterreichischen Sozialversicherung</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Versorgungsstruktur in sterreich</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.72Abgabestellen fr verschreibungspflichtige Medikamente im europischen Vergleich</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.73Erstattung in sterreich: Generikapreisregelung</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.74Selbstzahlungen im europischen Vergleich</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.75Selbsteingeschtzter Gesundheitszustand des Gesundheitswesens im europischen Vergleich</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.76Der selbsteingeschtzte Gesundheitszustand von Erwachsenen, 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Der selbsteingeschtzte Gesundheitszustand von ber 65 jhrigen, 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Empfundene Gesundheitszustand nach Einkommensniveau, 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Hufigste Diagnosen bei Spitalsentlassung 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Krankenhausentlassungen im akutstationren Bereich je 100 Einwohner im europischen Vergleich 2010</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Daten und Fakten zum GesundheitswesenINHALTFakten zur forschenden PharmaindustrieDie forschende Pharmaindustrie: Partner des Gesundheitswesens in Europa und in sterreichGesundheitsausgaben und Arzneimittel in sterreich im Vergleich, Marktdaten sterreichDas sterreichische Gesundheits-, insbesondere ArzneimittelsystemOECD-Bericht zum Gesundheitssystem 2012/2013(Folien 83 - 113)Global Innovation Index 2012</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Lebenserwartung und BIP pro Kopf, 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Lebenserwartung und Gesundheitsausgaben pro Kopf, 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Lebenserwartung, 1970 und 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Lebenserwartung nach Geschlecht</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Lebenserwartung</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Gesunde Lebensjahre im Alter von 65 (europische Lnder, 2011)</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Sterblichkeitsraten bei Krebs, 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.nderung der Sterblichkeitsrate bei Krebs, 1990 - 2011</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.Wesentliche Verbesserungen bei Health Outcomes</p> <p>1. Arithmic average of other small European high income economics: Denmark, the Netherlands, Sweden and Switzerland.2. Arithmic average over OECD countries excluding Turkey in panel B.3. Arithmic average between males and females. Potential years of life lost is a summary measure of premature mortality which provides an explicit way of weighting deaths occuring at younger ages, which are, a priori, preventable.4. Healthy life years indicator measures the number of remaining years that a person of a certain age is expected to live without disability. It is actually a disability-free life expectancy.Daten und Fakten zum Gesundheitswesen April 2014Nr.91sterreichische Gesundheitsinstitutionen im internationalen Vergleich</p> <p>The scores reflect whether a health benefit basket is defined, criteria taken into account to define it, the definition and monitoring of public health objectives. The lower the score, the lower the consistency (clarity of responsibility and lack of overlap), in responsibility assignment across government levels. A high score is attributed to countries where information on the quality of care and on price allows patients and/or purchasers to discriminate among providers.</p> <p>Daten und Fakten zum Gesundhei...</p>