Dale Carnegie Sorge dich nicht – lebe! Leseprobe aus: Dale Carnegie Sorge dich nicht – lebe! Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung von Text und Bildern, auch auszugsweise ...

Download Dale Carnegie Sorge dich nicht – lebe!  Leseprobe aus: Dale Carnegie Sorge dich nicht – lebe! Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung von Text und Bildern, auch auszugsweise ...

Post on 06-Feb-2018

214 views

Category:

Documents

0 download

TRANSCRIPT

  • Unverkufliche Leseprobe aus:

    Dale CarnegieSorge dich nicht lebe!

    Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung von Text und Bildern, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlags urheberrechtswidrig und strafbar. Dies gilt insbesondere fr die Vervielflti-gung, bersetzung oder die Verwendung in elektro-nischen Systemen. S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

    BI_978-3-596-51281-2.indd 4 20.11.2012 15:13:09

  • 7

    Inhalt

    Vorwort: Wie dieses Buch entstand und warum 13Neun Ratschlge, wie Sie das meiste aus diesem Buch herausholen knnen 23Zusammenfassung 28

    ERSTER TEILWas Sie ber Ihre Sorgen und ngste wissen sollten

    1 Das Leben in Einheiten von Tagen gliedern 33 2 Eine Zauberformel fr Situationen, die Angst erzeugen 54 3 Was Sorgen mit uns machen knnen 67Zusammenfassung des ersten Teils 85

    ZWEITER TEILDie wichtigsten Methoden zum Analysieren von Angst

    4 Wie man durch Angst und Sorgen geschaffene Probleme analysiert und lst 89 5 Wie Sie fnfzig Prozent Ihrer geschftlichen Sorgen streichen knnen 104Zusammenfassung des zweiten Teils 111

    BI_978-3-596-51281-2.indd 7 20.11.2012 15:13:09

  • 8

    DRITTER TEILWie man mit der Gewohnheit bricht, sich Sorgen zu machen, ehe man selbst daran zerbricht

    6 Wie man Sorgen aus seinen Gedanken verscheucht 115 7 Lassen Sie sich von Kfern nicht besiegen 132 8 Ein Mittel, das viele Ihrer ngste und Sorgen abbaut 145 9 Akzeptieren Sie das Unvermeidliche 15810 Limitieren Sie Ihre Sorgen 17611 Sgen Sie kein Sgemehl 189Zusammenfassung des dritten Teils 199

    VIERTER TEILSieben Mglichkeiten zur Entwicklung einer geistigen Haltung, die Ihnen Glck und Frieden bringt

    12 Sieben Wrter, die unser Leben verwandeln knnen 20313 Bses mit Bsem zu vergelten, hat einen hohen Preis 22814 Wenn Sie dies beherzigen, rgern Sie sich nie mehr ber die Undankbarkeit der anderen 24415 Wrden Sie fr eine Million Dollar hergeben, was Sie haben? 25616 Finden Sie zu sich selbst und stehen Sie zu sich selbst, denn: Kein anderer Mensch auf der Erde ist so wie Sie 268

    Inhalt

    BI_978-3-596-51281-2.indd 8 20.11.2012 15:13:09

  • 9Inhalt

    17 Wenn Sie eine Zitrone haben, machen Sie Zitronenlimonade daraus 28118 Wie man in vierzehn Tagen eine Depression heilt 295Zusammenfassung des vierten Teils 320

    FNFTER TEILDer beste Weg, seine Sorgen und ngste zu besiegen

    19 Wie meine Mutter und mein Vater mit ihren Sorgen und ngsten fertig wurden 325

    SECHSTER TEILWie Sie es schaffen, keine Angst vor Kritik zu haben

    20 Vergessen Sie nicht: Einen toten Hund tritt man nie 36321 Befolgen Sie diesen Rat und Kritik kann Sie nicht mehr treffen 36922 Dummheiten, die ich gemacht habe 377Zusammenfassung des sechsten Teils 385

    SIEBENTER TEILSechs Arten, Mdigkeit und Sorgen fernzuhalten und voll Energie und in gehobener Stimmung zu sein

    23 Wie Sie eine Stunde am Tag lnger wach bleiben 38924 Was Sie mde macht und was Sie dagegen unternehmen knnen 39725 Wie man Mdigkeit vermeidet und immer jung aussieht 406

    BI_978-3-596-51281-2.indd 9 20.11.2012 15:13:09

  • 10

    26 Vier gute Arbeitsgewohnheiten gegen Mdigkeit und Sorgen 41627 Wie man die Langeweile vertreibt, die Mdigkeit, Sorgen und Unzufriedenheit verursacht 42528 Wie man aufhrt, sich wegen Schlaflosigkeit Sorgen zu machen 440Zusammenfassung des siebenten Teils 451

    ACHTER TEILWie ich meine Sorgen besiegte 30 Erlebnisberichte

    Sechs Probleme auf einmal 455In einer Stunde verwandle ich mich in einen unverbesserlichen Optimisten 460Wie ich meinen Minderwertigkeitskomplex loswurde 462Ich lebte in Allahs Garten 468Fnf Methoden, mit denen ich Sorgen und ngste berwand 474Ich habe gestern durchgehalten ich halte auch heute durch 479Ich dachte, ich wrde den nchsten Tag nicht mehr erleben 482Ich boxe mit dem Sandsack oder wandere hinaus aufs Land 485Man nannte mich Sorgenwrack 487Ich ging zu Boden und stand wieder auf 491Ich war der grte Esel der Welt 494Meine Nachschubwege sollten immer offen bleiben 497Einmal, in Indien, hrte ich eine Stimme 502

    Inhalt

    BI_978-3-596-51281-2.indd 10 20.11.2012 15:13:09

  • 11Inhalt

    Als der Sheriff zur Haustr hereinkam 506Mein zhester Gegner war die Angst 511Ich betete, dass Gott mich nicht ins Waisenhaus schicken sollte 514Mein Magen fhrte sich auf wie ein Wirbelsturm 517Meine Frau beim Geschirrsplen zu beobachten, war der beste Sorgenbrecher 523Ich fand die Antwort 527Die Zeit heilt viele Wunden 530Ich durfte kein Wort sprechen und auch nicht einen Finger bewegen 533Ich kann glnzend abschalten 536Wenn ich nicht aufgehrt htte, mir Sorgen zu machen, lge ich lngst im Grab 538Magengeschwr und Sorgen verschwanden, weil ich den Job wechselte und meine geistige Einstellung nderte 541Heute warte ich auf das grne Signal 544Wie John D. Rockefeller mit geborgter Zeit noch fnfundvierzig Jahre weiterlebte 548Ich brachte mich langsam um, weil ich nicht wusste, wie man entspannt 560Es geschah ein Wunder 562Wie Benjamin Franklin seine Sorgen bekmpfte 565Ich machte mir so viele Sorgen, dass ich achtzehn Tage keinen Bissen essen konnte 568

    BI_978-3-596-51281-2.indd 11 20.11.2012 15:13:09

  • 23

    Neun Ratschlge, wie Sie das meiste aus diesem Buch

    herausholen knnen

    1. Wenn Sie aus diesem Buch das meiste heraus-holen wollen, mssen Sie eine Bedingung unbedingt erfllen, einen wesentlichen Punkt, der unendlich viel wichtiger ist als alle Vorschriften und Techniken. Wenn Sie diese eine fundamentale Voraussetzung nicht erfllen, werden Ihnen selbst tausend Tipps, wie Sie arbeiten sollen, wenig ntzen. Aber wenn Sie diese Kardinaltugend besitzen, dann knnen Sie Wunder vollbringen und brauchen Ratschlge, wie Sie so viel wie mglich von diesem Buch haben, nicht zu lesen.

    Was ist das fr eine Zauberformel? Ganz einfach: ein tiefes, groes Verlangen zu lernen, eine wilde Ent-schlossenheit, alle Sorgen zu bekmpfen und leben zu wollen.

    Die Zauberformel? Ganz einfach: ein tiefes, groes Verlangen zu lernen, eine wilde Entschlossenheit, alle Sorgen zu bekmpfen und leben zu wollen.

    Wie knnen Sie nun Ihren Willen strken? Indem Sie sich immer wieder ins Gedchtnis rufen, wie

    BI_978-3-596-51281-2.indd 23 20.11.2012 15:13:09

  • 24

    wichtig die in diesem Buch aufgestellten Grund-regeln fr Sie sind. Stellen Sie sich vor, wie Ihr Leben reicher, glcklicher wird, wenn Sie sie beherrschen. Sagen Sie sich wieder und wieder: Mein Seelenfrie-den, mein Glck, meine Gesundheit und vielleicht sogar mein Verdienst werden zu einem groen Teil davon abhngen, ob ich die alten, einleuchtenden und ewigen Wahrheiten befolge, die dieses Buch lehrt.

    2. Lesen Sie jedes Kapitel kurz einmal durch, damit Sie einen allgemeinen berblick bekommen. Ver-mutlich werden Sie dann versucht sein, gleich zum nchsten berzugehen. Tun Sie es nicht! Auer Sie lesen nur rein zum Vergngen. Aber wenn Sie lesen, weil Sie sich nicht mehr rgern und leben wollen, dann fangen Sie vorn wieder an und lesen jedes Ka-pitel noch einmal grndlich! Auf die Dauer gesehen, sparen Sie damit Zeit und erreichen mehr.

    3. Unterbrechen Sie Ihre Lektre hufig und denken Sie ber das Gelesene nach! berlegen Sie immer wieder, wie und wann Sie die gegebenen Anregungen befolgen knnen. Diese Methode wird Ihnen weit mehr helfen, als wenn Sie durch die Seiten rennen wie ein Jagdhund, der hinter einem Hasen her ist.

    4. Lesen Sie mit einem Rotstift, Bleistift oder Kugel-schreiber in der Hand. Und wenn Sie zu einem Vor-schlag kommen, den Sie glauben, verwenden zu knnen, machen Sie daneben einen Strich. Ist es eine

    Neun Ratschlge

    BI_978-3-596-51281-2.indd 24 20.11.2012 15:13:09

  • 25

    Vier-Sterne-Regel, unterstreichen Sie jeden Satz oder machen am Rand ein Kreuz. Ankreuzen und unter-streichen macht die Lektre interessanter und das Wiederholen leichter.

    Ankreuzen und unterstreichen macht die Lektre interessanter und das Wiederholen leichter.

    5. Ich kenne eine Frau, die seit fnfzehn Jahren Direktorin einer groen Versicherungsgesellschaft ist. Sie liest jeden Monat alle abgeschlossenen Ver-sicherungsvertrge durch. Ja, sie liest die gleichen Vertrge Monat fr Monat, Jahr fr Jahr. Warum? Weil die Erfahrung sie gelehrt hat, dass sie nur auf diese Weise alle Versicherungsbedingungen genau im Kopf behalten kann.

    Ich habe einmal ein Buch ber freie Rede geschrie-ben. Ich brauchte zwei Jahre dazu. Und ich stelle im-mer wieder fest, dass ich manchmal in meinem eige-nen Buch nachschlagen muss, um mir ins Gedcht-nis zu rufen, was ich damals schrieb. Erstaunlich, mit welcher Schnelligkeit wir vergessen.

    Wenn Sie also einen echten, dauernden Nutzen aus diesem Buch ziehen wollen, dann glauben Sie ja nicht, ein flchtiges Durchblttern wrde gengen! Nach-dem Sie es grndlich durchgearbeitet haben, sollten Sie jeden Monat mehrere Stunden darauf verwenden, einzelne Teile zu wiederholen. Lassen Sie es immer auf

    Neun Ratschlge

    BI_978-3-596-51281-2.indd 25 20.11.2012 15:13:10

  • 26

    Ihrem Schreibtisch liegen. Blttern Sie hufig darin. Machen Sie sich immer wieder genau klar, dass noch gar nicht alle Mglichkeiten und Verbesserungsvor-schlge ausgeschpft sind! Vergessen Sie nicht, dass Sie die im Buch aufgestellten Regeln und Leitstze nur dann automatisch und unbewusst anwenden, wenn Sie sie oft und lange angewendet und wieder-holt haben. Es gibt keine andere Methode.

    6. Bernard Shaw sagte einmal: Wenn man je-mand irgendetwas lehrt, wird er es nie begreifen. Shaw hatte Recht. Lernen ist ein aktiver Prozess. Wir lernen, indem wir es tun. Wenn Sie also die Grund-stze, die Sie in diesem Buch lernen, beherrschen mchten, mssen Sie etwas tun! Wenden Sie sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit an. Sonst vergessen Sie sie sofort. Nur angewandtes Wissen bleibt Ihnen im Gedchtnis.

    Lernen ist ein aktiver Prozess. Wir lernen, indem wir es tun.

    Vermutlich wird es Ihnen schwerfallen, alle Rat-schlge stndig zu befolgen. Ich wei Bescheid, denn ich schrieb dieses Buch, und doch finde ich es hufig schwierig, all das in die Tat umzusetzen, wofr ich hier pldiere. Whrend Sie dieses Buch also lesen, denken Sie immer daran, dass Sie nicht nur mehr Wissen erwerben wollen. Sie versuchen vielmehr, an-

    Neun Ratschlge

    BI_978-3-596-51281-2.indd 26 20.11.2012 15:13:10

  • 27Neun Ratschlge

    dere Gewohnheiten anzunehmen. Ja, Sie versuchen sogar, Ihr Leben neu zu gestalten. So etwas erfordert Zeit und Ausdauer und tgliches ben.

    Deshalb schlagen Sie immer wieder nach! Betrach-ten Sie dieses Buch als Ihr Arbeitsexemplar im Kampf gegen die Sorgen. Und wenn Sie mit irgendeinem schwierigen Problem konfrontiert werden regen Sie sich nicht auf! Reagieren Sie nicht automatisch, nicht impulsiv. Das ist meistens falsch. Schlagen Sie stattdessen dieses Buch auf und lesen Sie die Abstze nach, die Sie unterstrichen haben. Dann probieren Sie diese neuen Methoden aus, und beobachten Sie, welche Wunder sie vollbringen.

    7. Bezahlen Sie Ihren Familienmitgliedern jedes Mal eine kleine Geldstrafe, wenn sie Sie dabei erwischen, wie Sie eine der in diesem Buch aufgestellten Regeln verletzen. So wird man Sie zhmen!

    8. Lesen Sie bitte im 22. Kapitel noch einmal, wie der Bankier H. P. Howell und der alte Ben Franklin mit ihren Fehlern fertig wurden. Warum bentzen Sie nicht die Howell-und-Franklin-Methode, um zu berprfen, ob Sie die in diesem Buch besprochenen Grundstze richtig anwenden? Wenn Sie es tun, pas-siert zweierlei:

    Erstens entdecken Sie, dass Sie sich mitten in einem Umformungsprozess befinden, der faszinierend und unbezahlbar zugleich ist.

    Zweitens stellen Sie fest, dass Ihre Geschicklichkeit,

    BI_978-3-596-51281-2.indd 27 20.11.2012 15:13:10

  • 28

    mit Sorgen umzugehen und richtig zu leben, wchst und gedeiht wie ein immergrner Lorbeerbaum.

    9. Fhren Sie Tagebuch ein Tagebuch, in welchem Sie die Siege notieren, die Sie dank der Anwendung der in diesem Buch aufgestellten Grundstze errun-gen haben. Seien Sie genau! Nennen Sie Namen, Da-ten, Ergebnisse! Solche Berichte werden Sie zu noch grerem Eifer anspornen. Und wie spannend wer-den diese Aufzeichnungen erst sein, wenn Sie sie in ein paar Jahren eines Abends zufllig wieder lesen!

    Zusammenfassung

    Neun Ratschlge, wie Sie das meiste ausdiesem Buch herausholen knnen

    1. Entwickeln Sie ein unbezhmbares Verlangen, die Grundregeln zur Bekmpfung Ihrer ngste beherr-schen zu knnen.

    2. Lesen Sie jedes Kapitel zweimal, ehe Sie zum nchsten bergehen.

    3. Unterbrechen Sie Ihre Lektre hufig und ber-legen Sie, wie Sie die gegebenen Anregungen in die Tat umsetzen knnen.

    Neun Ratschlge

    BI_978-3-596-51281-2.indd 28 20.11.2012 15:13:10

  • 29Neun Ratschlge

    4. Unterstreichen Sie alle wichtigen Gedanken.

    5. Nehmen Sie sich dieses Buch jeden Monat wieder vor.

    6. Wenden Sie die hier besprochenen Grundstze bei jeder Gelegenheit an. Verwenden Sie dieses Buch als praktischen Ratgeber fr Ihre tglichen Probleme.

    7. Machen Sie das ben zum Spiel: Jedes Mal wenn ein Freund oder eine Freundin Sie dabei ertappt, wie Sie eine Regel verletzen, mssen Sie ihm oder ihr ein Geldstck geben.

    8. berprfen Sie jede Woche Ihre Fortschritte. berlegen Sie, was fr Fehler Sie gemacht haben, was Sie besser machen knnen und was Sie fr die Zukunft gelernt haben.

    9. Fhren Sie Tagebuch und notieren Sie, wie und wann Sie die hier beschriebenen Grundstze ange-wandt haben. Heben Sie es zusammen mit diesem Buch auf.

    BI_978-3-596-51281-2.indd 29 20.11.2012 15:13:10