Bisher kannte ich von Hawaii nur den Hawaiitoast ? an kenne ich einen Menschen ohne Verzweiflungs-Gen,

Download Bisher kannte ich von Hawaii nur den Hawaiitoast ? an kenne ich einen Menschen ohne Verzweiflungs-Gen,

Post on 17-Sep-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

TRANSCRIPT

  • t3-training.DeneWSLeTTer August 2O11

    Bisher kannte ich von Hawaii nur den HawaiitoastTriathlon-Rookie Markus Geprgs im Interview mit T3 Germany

    Markus Geprgs wusste im Dezember noch nicht genau um was es im Triathlon eigentlich geht 7 Monate spter finishte er seinen ersten Triathlon, die Langdistanz bei der Challenge in Roth, nachdem er sich vier Mal im T3 auf Teneriffa vorbereitet hatte. Im Interview mit Markus Saalwchter von T3 Germany erzhlt er von dieser Zeit.

    Hallo Markus. Danke, dass du dir Zeit fr uns genommen hast! Als du im Dezember das erste Mal nach Teneriffa kamst hattest du keine genaue Vorstellung davon, wor-um es im Triathlon eigentlich geht. Trotzdem erzhltest du uns von deiner Anmeldung fr die Challenge Roth im kommenden Sommer. Wie kam es zu diesem Entschluss?

    Stimmt. Heute, aber immer noch nicht.Niemand macht das, weil er als Jugendlicher 3 Jahre ein Korsett trug, total unbeweglich in Hfte und Schulter ist und vor lauter Rckenschmerzen in der Straenbahn nicht mehr sitzen konnte. Das ist doch totaler Mum-pitz! Ich hab es wegen meiner Ex gemacht, sie war dieses Jahr leider krank und konnte nicht an der Ziellinie stehen. Ich hoffe, das klappt dann im nchsten Jahr. Sonst muss ich eben 2013 nochmal ran.

    Im Dezember warst du das erste Mal bei uns. Wie kamst Du auf das T3 und Teneriffa?

    Naja, am 1. Dezember habe ich mir das triathlon magazin gekauft. Darin war eine Anzeige Hawaii fr Eu-roper. Das klang interessant, denn bisher kannte ich von Hawaii nur den Hawaiitoast. Nach kurzem Mail-austausch stand ich dann vor Euch, nachdem ich mich einfach mal so und vllig naiv am Nikolaustag fr die Challenge Roth angemeldet hatte. Die Lage war ja fr alle, einschlielich mir, sehr traurig. Dass da einer kam, der einen Marathon in seinem Leben gelaufen war, aber nicht Kraulschwimmen konnte oder gar ein Fahrrad besa. (grinst)

  • Das stimmt, es fiel uns allen zunchst schwer an deinen Erfolg zu glauben. Du kamst nach deinem ersten Aufenthalt noch drei weitere Male zu uns. Wie hat dir das Training auf Teneriffa beim Erreichen deines Ziels geholfen?

    Das T3 wurde zu meiner Konstante: super Bedingungen, super Trainer, super Wetter, super Betreuung, super Hotel, super Buffet, super Kopfkissen, super lehrreich. Ende der Werbedurchsage. Spa bei Seite: Es war echt super!Markus Geprgs wusste im Dezember noch nicht genau um was es im Triathlon eigentlich geht 7 Monate spter finishte er seinen ersten Triathlon, die Langdistanz bei der Challenge in Roth, nachdem er sich vier Mal im T3 auf Teneriffa vorbereitet hatte. Im Interview mit Markus Saalwchter von T3 Germany erzhlt er von dieser Zeit.

    Hallo Markus. Danke, dass du dir Zeit fr uns genommen hast! Als du im Dezember das erste Mal nach Teneriffa kamst hattest du keine genaue Vorstellung davon, worum es im Triathlon eigentlich geht. Trotzdem erzhltest du uns von deiner Anmeldung fr die Challenge Roth im kommenden Sommer. Wie kam es zu diesem Entschluss?

    Stimmt. Heute, aber immer noch nicht.Niemand macht das, weil er als Jugendlicher 3 Jahre ein Korsett trug, total unbeweglich in Hfte und Schulter ist und vor lauter Rckenschmerzen in der Straenbahn nicht mehr sitzen konnte. Das ist doch totaler Mum-pitz! Ich hab es wegen meiner Ex gemacht, sie war dieses Jahr leider krank und konnte nicht an der Ziellinie stehen. Ich hoffe, das klappt dann im nchsten Jahr. Sonst muss ich eben 2013 nochmal ran.

    Im Dezember warst du das erste Mal bei uns. Wie kamst Du auf das T3 und Teneriffa?

    Naja, am 1. Dezember habe ich mir das triathlon magazin gekauft. Darin war eine Anzeige Hawaii fr Eu-roper. Das klang interessant, denn bisher kannte ich von Hawaii nur den Hawaiitoast. Nach kurzem Mail-austausch stand ich dann vor Euch, nachdem ich mich einfach mal so und vllig naiv am Nikolaustag fr die Challenge Roth angemeldet hatte. Die Lage war ja fr alle, einschlielich mir, sehr traurig. Dass da einer kam, der einen Marathon in seinem Leben gelaufen war, aber nicht Kraulschwimmen konnte oder gar ein Fahrrad besa. (grinst)

    Das stimmt, es fiel uns allen zunchst schwer an deinen Erfolg zu glauben. Du kamst nach deinem ersten Aufenthalt noch drei weitere Male zu uns. Wie hat dir das Training auf Teneriffa beim Erreichen deines Ziels geholfen?

    Das T3 wurde zu meiner Konstante: super Bedingungen, super Trainer, super Wetter, super Betreuung, super Hotel, super Buffet, super Kopfkissen, super lehrreich. Ende der Werbedurchsage. Spa bei Seite: Es war echt super!

    Du hast dich und deine Leistungen sehr gut entwickelt. Wie ging es nach der Abreise von deinem letzten Auf-enthalt im April fr dich weiter?

    Ich lief dann einem Luxemburger bei meinem sportlichen Check in der Poliklinik Mnchen quasi in die Arme. Als er meine Laktatwerte gesehen hat, ist er mir bis auf den Parkplatz nachgelaufen um seine Dienste anzubieten. Von da an kenne ich einen Menschen ohne Verzweiflungs-Gen, der auch noch Trainer ist.

  • Du hast nach knapp ber 11,5 Stunden schlussendlich im strmenden Regen die Ziellinie berquert.

    11,5 war schon immer meine Glckszahl!

    Welche Emotionen verbindest du mit dem Rennen, was blieb dir im Kopf hngen?

    Zuerst dachte ich Schade, schon vorbei? und ich hab nur an Ich will die Schlmpfe im 3D-Kino sehen gedacht, bei all dem Gewitter Aber ich will authentisch sein: Roth war wie bei Mami und Papi zu Hause: eine groe Familie mit einem leckeren Kuchen und Sahne oben drauf!

    Du hast erzhlt, dass du whrend des Marathons wieder starke Rckenprobleme bekommen hast. Dachtest du zu einem Zeitpunkt daran aufzugeben?

    Es war schwierig. Irgendwie hat sich so gut wie jedes Glied im Rcken und jedes Organ in Bauchnhe gemeldet mit: Hey Chef, ich will raus aus der Nummer! Es wre ja blde gewesen den sechsten Wirbel bei Kilometer 10 zurckzu-lassen. So hab ich dann alles schn in kleine Teile portioniert und wieder verpackt.

    Du bist mittlerweile bei uns dafr bekannt, dass du dir hohe Ziele steckst. Wird die Hawaii-Qualifikation mal ein Thema fr dich?

    Nee! Entspannte frnkische 3 im Weckla sind mir lieber statt ein stressiger Hawaitoast.

    Schon auf Teneriffa hast du uns stndig von deinem Schweinehund-Logo und deinen Merchandising-Ideen erzhlt. Wie kam es eigentlich dazu?

    Das ist Teil einer total ausgekochten Marketingstrategie, die sich auch auf irongargamehl.com in Zukunft mit versteck-tem Ablasshandel bndeln wird.

    Vielen Dank fr das Interview, Markus. Bis bald auf Teneriffa!

Recommended

View more >