bielefelder wirtschaftsmagazin

of 76/76
Ausgabe Nr. 3 März/ April 2011 2. Jahrgang Schutzgebühr € 5,00 Wirtschaftsmagazin Bielefelder INDUSTRIE HANDEL DIENSTLEISTUNG GESUNDHEIT KULTUR GASTRONOMIE GESUNDHEIT Body & Soul Fit in den Frühling Kreuzfahrten: Erholung auf See KUNST & KULTUR Bielefelder Nachtansichten Kunsthalle Bielefeld: New York, Kunst der 80er Bill Murta`s Musical HOTEL & GASTRO Großes OSTER-Special Schlemmen und Trinken Die Traumhochzeit: Der schönste Tag im Leben UNTERNEHMEN TOP-Player der Region Firmengruppe Ahlers AG Auto-News Fashion & Styles KAUFKRAFT in OWL TITELTHEMA SHOPPEN in den EINKAUFSMEILEN Ostwestfalen-Lippe

Post on 18-Feb-2016

231 views

Category:

Documents

13 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Bielefelder Wirtschaftsmagazin

TRANSCRIPT

  • Ausgabe Nr. 3 Mrz/ April 2011 2. Jahrgang Schutzgebhr 5,00

    WirtschaftsmagazinBielefelder

    INDUSTRIE HANDEL DIENSTLEISTUNG GESUNDHEIT KULTUR GASTRONOMIE

    GESUNDHEITBody & Soul Fit in den Frhling Kreuzfahrten: Erholung auf See

    KUNST & KULTUR Bielefelder Nachtansichten

    Kunsthalle Bielefeld: New York, Kunst der 80er

    Bill Murta`s Musical

    HOTEL & GASTROGroes OSTER-Special

    Schlemmen und Trinken

    Die Traumhochzeit: Der schnste Tag im Leben

    UNTERNEHMENTOP-Player der Region

    Firmengruppe Ahlers AG Auto-News Fashion &

    Styles

    KAUFKRAFT in OWL

    TITELTHEMA

    SHOPPEN in den EINKAUFSMEILEN

    KAUFKRAFT in OWL

    TITELTHEMA

    SHOPPEN in den EINKAUFSMEILEN

    Ost

    wes

    tfal

    en-L

    ippe

  • 2 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    ANzEIGE

  • TITEL

    BielefelderWirtschaftsmagazinHERAUSGEBERBielefelder Stadtzeitung UG (haftungs- beschrnkt), vertr. durch Geschftsfhrer RA George Terzakis (Verantwortlicher Redak- teur und Anzeigenleiter im Sinne des Pressegesetzes NW)

    Jllenbecker Str. 165, 33613 BielefeldTel.: 0521/ 529 40 99, Fax.: 0521/ 894 90 [email protected]ftsmagazin.de

    REDAKTIONRA George Terzakis (Chefredakteur/ GT), Janin Reineke (JR), Eckhard Hagelganz (EH), StB Friedel Stutzke (FS), Aynur Terzakis (AT),

    FOTOGRAFIEBielefelder Marketing, djd, Fotolia LLC , GLOBUS press, pixelio.de, Matthias Schrump

    ANzEIGENLEITUNGHans-Joachim [email protected]

    MEDIENBERATERRosi Aschenbrenner, Hans-Joachim Gohla, Eckhard Hagelganz, Heike Sielemann

    GRAFIK & LAYOUTdesignrezept | Jessica Thurmwww.designrezept.de

    DRUCKDruckerei Hermann Bsmann GmbH, Detmoldwww.boesmann.de

    ERSCHEINUNGSWEISESechsmal jhrlich, nchste Ausgabe im Mai 2011

    Liebe Bielefelder,

    liebe Ostwestfalen,

    mit unserem neuen Magazin wenden wir uns an die Bielefelder und unsere ostwestflischen Nachbargemeinden.

    Da es viele Anfragen von ostwestflischen Unternehmen und Le-sern gab, haben wir neuerdings unser Vertriebs- und Verteiler-netzwerk so ausgerichtet, dass wir nicht nur in Bielefeld, sondern zustzlich an ausgewhlten Standorten in OWL prsent sind. Wir mchten so einen kleinen Beitrag zur wirtschaftlichen und infor-mativen Verflechtung unserer Region leisten.

    Unser aktuelles Magazin erscheint in politisch und historisch turbulenten Zeiten. Die Aufstnde in der arabischen Welt, von Li-byen bis Syrien und in die Golfregion sind in vollem Gange und die japanischen Katastrophen zeigten bereits ihre Auswirkun-gen bis in die politische Landschaft des Sdens unserer Republik. Niemand wei, wohin die Reise gehen wird. Jeder Einzelne ist betroffen, fhlt sich ohnmchtig

    Nichts desto trotz dreht sich das alltgliche Mhlrad weiter. Die Menschen in unserer Region blicken jedoch nach wie vor mit Zuversicht in die Zukunft und machen das Beste aus der Situati-on. Das Umwelt- und Risikobewusstsein fr gewisse Gefahren ist rasant gestiegen und man kauft der Politik lngst nicht mehr alles ab, aber und das ist das Wichtigste der Ostwestfale lsst sich durch Hiobsbotschaften lngst nicht mehr die Lebenslaune ver-derben. Die Wirtschaftszahlen in der Region sprechen fr sich. Die Arbeitslosigkeit sinkt, die Kaufkraft und der Konsum nehmen zu und berall herrscht ein entwaffnender Optimismus. Selbst das Wetter scheint es derzeit gut zu meinen.

    Genieen Sie also unsere schnen ostwestflischen Frhlingstage, freuen Sie sich auf das bevorstehende Osterfest und seine univer-selle Botschaft, nmlich den Sieg des Lebens ber den Tod, des Guten ber das Bse.

    Ihr,

    George TerzakisHerausgeber

    Editorial

    George TerzakisRechtsanwalt und Herausgeber

  • 4 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    INHALTSVERzEICHNIS

    Inhalt Ausgabe 3 Mrz/ April 2011

    Titelthema: Umstze? Stimmung? Gut!! Konjunkturumfrage: Industrie und Handwerk in Ostwestfalen blicken opti-mistisch auf 2011 10

    Das Konsumklima in Deutschland Ostwestfalen haben mehr Geld fr Konsum 06

    WIRTSCHAFTAktuelles & Wissenswertes

    06 Das Konsumklima in Deutschland Ostwestfalen haben mehr Geld fr Konsum

    TITELTHEMAWirtschaft / Politik / Steuer & Recht

    10 Umstze? Stimmung? Gut!!Konjunkturumfrage: Industrie und Handwerk in Ostwestfalen blickenoptimistisch auf 2011

    14 Im Gesprch mit Benjamin Fuest, Geschftsfhrer der Filiale SinnLeffers Bielefeld

    UNTERNEHMENUnternehmer & Unternehmen

    22 Sonderthema | GOLFEN Frher elitr, heute populr! Golf auf dem Weg zum Breitensport

    AUTOTRUMERund ums Automobil

    26 Mit Vollgas aus der Krise Der neue Auftrags-Boom in der Automobil-Industrie

    FASHION & STYLEMode & Ihre Macher

    34 Ist spieig wieder cool?Die neuen Mode-Trends Frhjahr/ Sommer 2011

    GESUNDHEIT & LEBENWellness & Medizin

    38 Body & Soul In Balance zwischen Krper und Geist

    44 Sonderthema | HEIRATEN Wenn die Braut sich traut Eine amsante Story ber den schnsten Tag im Leben einer Frau

    52 Sonderthema | REISEN Der neue Kreuzfahrt-Boom Weg vom Klischee, hin zu neuen jngeren Zielgruppen

    KULTURNews & Veranstaltungen

    56 Vogel im Goldenen Kfig William Ward Murtas Musical The Birds macht in Bielefeld Furore

    58 Ein Hauch von Hollywood Ruben Silberling und die Verffent- lichung seines Thrillers Lamento

    62 New Yorker Kunstszene der 80er Kunsthalle Bielefeld brilliert mit neuer Ausstellung

    GASTRONOMIEHotellerie & Kulinarische TIpps

    64 Sonderthema | OSTERN Lammfromm Das Osterlamm als Symbol des christlichen Oster-Festes

    66 Kulinarischer Osterausflug nach Griechenland Ein Rezeptvorschlag aus dem Hause des Chefredakteurs

  • INHALTSVERzEICHNIS

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 5

    REGION & SERVICEAdressen & Kontakt

    62 Freizeit- & Veranstaltungstipps In und um Bielefeld

    74 Verlosung 2x2 Eintrittskarten fr Anfnge und Zufllig in San Francisco Lesung mit Georg Kreisler und Barbara Peters, Stadttheater Bielefeld

    03 Impressum

    TITELBILDKurhan - Fotolia.com

    Ein Hauch von Hollywood Ruben Silberling und die Verffentlichung seines Thrillers Lamento 58

    Body & SoulIn Balance zwischen Krper und Geist 38

  • 6 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    WIRTSCHAFT

    AKTUELL

    Foto

    : Bie

    lefe

    ld M

    arke

    ting

    , Mat

    thia

    s Sch

    rum

    pf

  • WIRTSCHAFT

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 7

    Mehr Konsum im FebruarVon einer weiterhin sehr positiven Grundstimmung bei den Ver-brauchern spricht die Gesellschaft fr Konsumforschung (GfK) anlsslich der Februar-Auswertung ihrer Konsumklimaumfrage. Sie hatte dafr gut 2.000 Bundesbrger befragt.

    Zwar mussten die Konjunkturerwartung und die Anschaffungs-neigung leichte Verluste hinnehmen, beide lagen aber weiterhin auf einem beraus hohen Niveau. Der Index der Konjunkturer-wartung fiel im Vergleich zum Januar leicht: Um 1,7 auf aktuell 57,1. Damit liegt er aber immer noch auf einem hohen Niveau und mehr als 60 Prozentpunkte ber dem Vorjahreswert.

    Auch die Kauflaune bte leicht ein: Der Index fiel um 2,9 Punkte und liegt jetzt bei 38,9. Als Begrndung fr den Verlust nannte die GfK die Angst der Verbraucher vor steigenden Preisen, sie hielten sich deshalb bei greren Anschaffungen zurck.

    Am augenflligsten war die Vernderung bei den Erwartungen an das Einkommen. Die meisten Befragten sahen die deutsche Wirtschaft weiterhin auf Wachstumskurs. Und auch die erfreuliche Entwicklung am Arbeitsmarkt trage zu dem Aufwrtstrend bei, hie es von der Gfk. So stieg der entsprechende Index im Februar um 5,2 auf 42,9 Punkte. Er lag vor einem Jahr noch bei 12,0.

    2011 zieht der Konsum anFr die insgesamt guten Werte seien vor allem die anziehende Bin-nenkonjunktur und dabei insbesondere der Konsum verantwortlich, so die Nrnberger Marktforscher. Daher besttigten sie auch ihre Anfang Februar gemachte Prognose, wonach der private Konsum im gesamten Jahr um 1,5 Prozent wachsen werde. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr gab es lediglich ein Plus von 0,5 Prozent. Was hat sich verndert? Laut Gfk sind die Deutschen keine Angstsparer mehr wie frher und weniger preissensibel. Weiterhin achteten sie auf mehr Qualitt und geben dafr gerne Geld aus. In 2011 wrden davon allem der Lebensmittelhandel und die Drogeriemrkte pro-fitieren. Auch der Non-Food-Bereich und der Textilhandel drfen jetzt mit mehr Umsatz rechnen. Insgesamt flieen in den privaten Konsum in Deutschland jhrlich rund 1,5 Billionen Euro.

    Kaufkraft in Ostwestfalen gewachsenSteht privaten Verbrauchern tatschlich mehr Geld fr Konsum zur Verfgung? Als Indikator dafr dient die allgemeine Kauf-kraft, und ein Blick auf die Zahlen der Vergangenheit zeigt, dass sie in Bielefeld stetig gewachsen ist. So konnte 2005 jeder Einwohner 17.589 Euro ausgeben, 2010 waren es bereits 18.699 Euro. Zum Vergleich: ber die strkste Kaufkraft in Ostwest-falen verfgte 2010 Steinhagen im Kreis Gtersloh mit 20.982 Euro, das Schlusslicht war wieder Espelkamp im Kreis Minden-Lbbecke mit 15.317 Euro. Das in Bielefeld verfgbare Einkom-men stieg also um ber 1.100 Euro; in ganz Ostwestfalen-Lippe legte es sogar noch mehr zu: Um ber 1.500 Euro pro Einwoh-ner. Gemessen am Bundesdurchschnitt lag die Kaufkraft nach berdurchschnittlich guten Jahren (2005 bis 2007) in Bielefeld im vergangenen Jahr unter dem Durchschnitt, nmlich bei 98,1 Prozentpunkten.

    Bielefeld bundesweit im MittelfeldWas die allgemeine Kaufkraft angeht, nimmt Bielefeld im 2. INSM-Regionalranking (2009) bundesweit Rang 186 ein. Das ist ein guter Platz im Mittelfeld. Die Initiative Neue Sozialwirt-schaft (INSM) hatte damals 409 Kreise und Stdte auf kono-mische und strukturelle Indikatoren untersucht.

    Und auch beim bundesweiten INSM-Stdteranking (2010) belegt Bielefeld unter den 100 einwohnerstrksten kreisfreien Stdten in Deutschland eine sehr gute Stellung im vorderen Bereich: Platz 18 beim verfgbaren Einkommen (Kaufkraft). Die fr Bielefeld typischen Strken trugen zu diesem Ergebnis bei: Der berdurchschnittlich hohe Anteil Hochqualifizierter an allen sozialversicherungspflichtigen Beschftigten; die ber-durchschnittlich gute Erwerbslage lterer Arbeitnehmer ( 55), die vergleichsweise gnstige demographische Entwicklung und die Wirtschaftsfreundlichkeit der Stadt. Allem Anschein nach geht es den Menschen im Zeichen der Sparrenburg gut, und sie genieen ihren Wohlstand und tragen ihn als Kaufkraft in die Stadt hinein. FR

    Ostwestfalen haben mehr Geld fr KonsumDAS KONSUMKLIMA IN DEUTSCHLAND hat sich nach guten Werten im Januar im Februar erneut verbessert. So spricht das fhrende deutsche Marktforschungsinstitut GfK in Nrnberg wieder von positiven Erwartungen der Verbraucher: Dank der soliden Entwicklung des Arbeitsmarkts rechnen diese in 2011 mit mehr Einkommen. Ein Groteil davon wird in den privaten Konsum flieen. Und das bedeutet: Deutlich hhere Kaufkraft. Bereits in den

    vergangenen Jahren profitierten Bielefeld und die Region von steigender Kaufkraft.

  • 8 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    WIRTSCHAFT | AKTUELL

  • WIRTSCHAFT | AKTUELL

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 9

    ANzEIGE

  • 10 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    TITELTHEMA

    Umstze? Stimmung? Gut!!

    TITELTHEMA

  • TITELTHEMA

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 11

    Umstze? Stimmung? Gut!!

    KONJUNKTURUMFRAGE:

    INDUSTRIE UND HANDWERK IN OSTWESTFALEN BLICKEN OPTIMISTISCH AUF 2011

    Foto

    : kriz

    z7 -

    Foto

    lia.c

    om

    BIELEFELD: Als htte es die Wirt-schaftskrise mit ihren weltweiten Erschtterungen nicht gegeben, sind die meisten heimischen Fir-men mit ihren Geschften mehr als zufrieden. Mit der ansteigen-den Konjunktur erwarten Industrie und Handwerk in diesem Jahr auch wieder steigende Umstze. Viele Firmen wollen wieder Personal ein-stellen. Das ist das Ergebnis der Frhjahrsumfragen von Industrie und Handwerk.

    Zum vierten Mal in Folge stieg der Konjunkturklimaindika-tor. Die Einschtzung der momentanen Geschftslage hat sich deutlich verbessert, betonte Bielefelds IHK-Prsident Ortwin Goldbeeck Ende Februar, als er die Zahlen der Industrie-und Handelskammer Ostwestfalen vorstellte. Die gute Stimmung ziehe sich jetzt durch alle Branchen, sagte Ortbeck, allerdings seien die Erwartungen fr das laufende Ge-schftsjahr nicht mehr ganz so optimistisch wie noch im Herbst 2010. Trotzdem:Es ist beeindruckend, wie schnell und deutlich sich die Wirtschaft von den dramatischen Einbrchen whrend der Wirtschaftskrise erholt hat.

    Der Handel habe die positive Stimmung aus der Herbstumfrage mit ins Jahr 2011 genommen. Die aktuelle Geschftslage im Gro- und Einzelhandel sei erfreulich positiv: 89 Prozent sprechen von guten bis befriedigenden Geschften 32 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Und die Erwar-tungen in beiden Bereichen steigen weiter. Im Dienstleistungsbereich habe sich die aktuelle Geschftslage noch weiter verbes-sert. ber 90 Prozent der befragten Un-ternehmen beurteilen die derzeitige Ge-schftslage als gut oder befriedigend ein Viertel mehr als noch Anfang 2010. Auch in der Industrie berwiegen mittlerweile wieder die positiven Stimmen: 44 Prozent der Betriebe bezeichnen ihre momentane

  • 12 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    TITELTHEMA

    Geschftslage als gut, nur 5 Prozent als schlecht. Goldbeck dazu: berraschend ist der Schub, den diesmal das Inland bei-steuern knnte. 62 Prozent der Betriebe erwarten steigende Inlandsumstze. Dies ist der beste Wert seit 2001!

    INVESTITION IN PERSONAL

    Laut IHK-Prsidium wird sich das freund-liche Geschftsklima auf die Beschfti-gung und die Investitionsbereitschaft der ostwestflischen Industrie auswirken: Nahezu jeder zweite Betrieb plane in den kommenden zwlf Monaten, wieder mehr zu investieren. Und mehr als jedes dritte Unternehmen will wieder Personal ein-stellen. Nur fnf Prozent hingegen gehen davon aus, Leute entlassen zu mssen.

    Motor dieser guten Entwicklung ist nach Einschtzung der IHK die Binnen-konjunktur, sie wird den weiteren Auf-schwung noch sttzen. Vor dem Hin-tergrund positiver Erwartungen wies Ortbeck aber auch darauf hin, dass die Industrie sich auf steigende Rohstoff- und Energiepreise einstellen msse. Zu-sammen mit den von den Notenbanken auf den Markt gebrachten Geldmengen, gepaart mit historisch niedrigen Zinsen, bringe das die Gefahr einer weltweiten Inflation mit sich. Fr ihre Frhjahrsum-frage hatte die IHK Ostwestfalen zu Bie-lefeld 1.875 Unternehmen mit 140.358 Beschftigten befragt.

    KONJUNKTURUMFRAGE 2010/ 11

    Auch die Kreishandwerkerschaft in Bie-lefeld meldet anlsslich ihrer Konjunktu-rumfrage 2010 / 2011 ein deutliches Plus bei Umsatz und Erwartungen: Fast jeder zweite Betrieb verbuchte 2010 gestiegene Umstze. Damit wurden frhere Progno-sen weit bertroffen, denn 2009 glaubten nur 18 Prozent der Betriebe, dass sie im kommenden Jahr steigende Umstze ver-zeichnen wrden. Der Grund fr diese positive Entwicklung war nach Angaben des Verbands die starke Auftragslage im 2. Quartal 2010, der ein schwacher Start vor-aus gegangen war. Vor allem die Bau- und Ausbauhandwerker, sowie die Metall-und

    Elektrobranchen htten davon profitiert. Als korrigierende politische Manahmen htten das Wachstumspaket der Bundes-regierung sowie das energetische Gebu-desanierungsprogramm den Aufwrtstrend am Bau untersttzt. Allerdings ist der Auf-schwung nicht in allen Bereichen ange-kommen: So berichten im Metallhandwerk und in den Dienstleistungshandwerken 35 bis 40 Prozent von gesunkenen Umstzen. Der Grund sei unter anderem, dass viele Betriebe in den vergangenen Jahren hohe Verluste gemacht htten. Die Zahl der Auftrge sei damals stark zurckgegangen. Es werde jetzt eine Weile dauern, bis die Verluste der Vorjahre wett gemacht seien.

    Fr das laufende Geschftsjahr sind die Erwartungen im Handwerk hoch: Fast 91 Prozent der Befragten rechnet mit steigen-den (29,3 %) oder aber gleichbleibenden (61,6 %) Umstzen. Die Stimmung habe sich damit deutlich aufgehellt.

    Die guten Zahlen sollen sich auch in der Personalbeschaffung bemerkbar machen. Die Beschftigung wird nach Aussage der

    Kreishandwerkerschaft in diesem Jahr ten-denziell zunehmen: Jeder fnfte Betrieb gibt an, Personal einstellen zu wollen, nur jeder elfte hingegen glaubt, Mitarbeiter entlassen zu mssen. Nahezu Dreiviertel aller Befragten will die Belegschaft kons-tant halten.

    DER MANGEL AN qUALIFIzIER-TEN FACHKRFTEN

    Die den Aufschwung bremsenden Ge-fahren sind nach Einschtzung des Ver-bands zurzeit die steigenden Rohstoff-preise und Personalkosten. Und mehr als die Hlfte aller Betriebe gibt an, dass sie in den kommenden 5 Jahren einen Mangel an qualifizierten Fachkrften er-wartet. Nicht ganz die Hlfte hat zurzeit Probleme, freie Ausbildungspltze mit geeigneten Bewerbern zu besetzen. Da-bei sei die Ausbildungsbereitschaft der Firmen unvermindert gro, hie es bei der Kreishandwerkerschaft. FR

    Prsentierten die Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfrage Frhjahr 2011 fr den Handel und die Dienstleister: IHK-Referent Marco Rieso, stv. IHK-Hauptgeschftsfhrer Harald Grefe, Rainer Dring Vorsitzender des IHK-Handelsausschusses und Holger Piening Vorsitzender des IHK-Dienstleisterausschusses (v.l.)

  • TITELTHEMA

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 13

    AHLERS AG MIT 77 PROzENT ERGEBNISPLUS IM GESCHFTSJAHR 2009/ 10UND OPTIMISTISCHER PROGNOSE FR DAS NEUE GESCHFTSJAHR 2010/ 11

    DER MNNERMODE-HERSTELLER AHLERS ist gut aus der Krise gekom-men und hat im abgelaufenen Geschftsjahr ein Konzernergebnis von 8,5 Mio. EURO erzielt (+ 77 Prozent, Vorjahr 4,8 Mio. EURO). Im vierten Quartal 2010 stiegen die Umstze um 8,6 Prozent. Im Gesamtjahr wuchs der Umsatz um 0,6 Prozent auf 250,8 Mio. EURO (Vorjahr 249,8 Mio. EURO). Durch einen, um 85 Prozent ber dem Vorjahr liegenden Cashflow aus laufender Geschftsttigkeit

    hat sich die ohnehin solide Finanzlage weiter verbessert. Die Eigenkapitalquote erreichte 61 Prozent nach 58 Prozent im Vorjahr. Fr das laufende Geschfts-jahr erwartet das Ahlers Management steigende Umstze und Ergebnisse.

    DER UMSATz DES MODE-UNTERNEHMENS wuchs besonders durch die Pre-

    miummarken Pierre Cardin, Baldessarini und Otto Kern. Insgesamt legte dieses Segment um 5,2 Prozent zu und hat nun einen Umsatzanteil von 52 Prozent (Vorjahr 50 Prozent). Mit 23 Prozent stiegen auch die Retail-Umstze krftig an und erreichten einen Umsatz-Anteil von 9 Prozent (Vorjahr 7 Prozent).

    DIE VORSTANDSVORSITzENDE DR. STELLA A. AHLERS kommentiert die Entwicklung des Unternehmens: In den letzten Jahren haben wir das Unter-nehmen optimiert und auf weniger Aktivitten fokussiert. In Zukunft wollen wir besonders mit den vollstufigen Marken national und international wachsen.

    Zurzeit bauen wir den Retail-Bereich gezielt aus und wollen mit eigenen Lden und Flchen im Fachhandel expandieren.

    ANzEIGE

  • 14 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    TITELTHEMA

    Erlebniseinkauf mit Premiummarken

    Wie hat sich die Entwicklung im Mrz fortgesetzt?Der Monat Mrz ist bei uns bis dato ausge-sprochen positiv zu bewerten. Wir haben nicht nur deutlich mehr Kundenfrequenz als im letzten Jahr, sondern gewinnen auch stark im Umsatz. Abzuwarten bleibt aller-dings die Verschiebung der Osterferien, die im letzten Jahr bereits Ende Mrz einsetz-ten und uns gute Zahlen bescherten. Hier wird es mit Sicherheit eine osterferienbe-dingte Verschiebung von Umstzen in den April geben. Am Ende werden wir sicher-lich dennoch den Monat Mrz mit einem guten Plusumsatz beenden knnen und aufgelaufen im Kalenderjahr in Bielefeld ein ebenfalls gutes Plus verzeichnen.

    Wie erklren Sie sich diese Vernde-rung im Vergleich zu frher?Unsere positiven Entwicklungen fhre ich einerseits auf die wirtschaftliche Gesamt-lage zurck, andererseits aber auch auf ein verndertes Konsumentenverhalten, auf das wir reagiert haben. Kauften Kunden in der Vergangenheit oft aus Bedarf, also um einen in die Jahre gekommenen Artikel zu ersetzen, so ist es heute der Erlebniseinkauf, bei dem Emotionen die entscheidende Rolle spielen und ganze Outfits und Kom-binationsmglichkeiten im Vordergrund stehen. Uns ist es vor allem wichtig, jeden

    Kunden persnlich und individuell zu be-raten und dabei zu inspirieren. Auerdem ist unser Ladenbau durch viele interessante Shops auf die neuen Bedrfnisse des Kun-den ausgerichtet.

    Fr das gesamte Jahr prognostiziert die GfK nun einen Anstieg des Kon-sums von 1,5 Prozent. Davon profi-tierten vor allem Anbieter von Quali-ttswaren, fr die Verbraucher bereit sind, mehr Geld auszugeben. Mit wel-chen Manahmen reagiert Ihr Unter-nehmen auf das gestiegene Qualitts-bewusstsein?Wir sehen seit lngerer Zeit, dass wir un-seren Durchschnittspreis erhhen knnen, wenn wir die richtigen Produkte und Mar-ken einsteuern. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, im Jahr 2011 weiter auf umsatzstarke Anfangspreislagen zu setzen, aber gerade bei unseren hochwertigen Pre-miummarken weiter anzubauen. Neu im Sortiment seit diesem Jahr sind z.B. die Marken Hugo Boss, Gant oder New Zea-land Auckland. Erst gerade haben wir dazu einen Hugo Boss Shop in der Herren-Ab-teilung eingebaut.

    Viele Unternehmer bezeichnen Bie-lefeld laut Initiative Soziale Markt-wirtschaft als wirtschaftsfreund-

    liche Stadt. Wrden Sie sich dieser Meinung anschlieen?Bielefeld stellt mit seiner Zentralitt in der Region Ost-westfalen fr den Einzelhandel eine starke Plattform fr wirtschaftlichen Er-folg dar. Es sind gute inf rastr ukturel le Bedingungen und eine hohe Kaufkraft vorhanden. FR

    IM INTERVIEW MIT Benjamin Fuest SinnLeffersFiliale Bielefeld

    Eines der Bielefelder Geschfte, das den Aufwrtstrend der vergange-nen Monate deutlich sprt, ist das Modehaus SinnLeffers. Die Filiale in der Bahnhofstrae gehrt zu den Designer-Husern des bundesweit agieren-den Textilhndlers. In ihnen kommen zu den in allen Niederlassungen vorhandenen Marken noch hochwertige Marken hinzu, z.B. Strenesse Blue, Hugo Boss oder Cam-bio.

    Die Bielefelder Filiale ist eine von insge-samt 24 in Deutschland. Fr das Unterneh-men mit Sitz in Hagen arbeiten rund 2.000 Menschen. Die Bilanz fr das vergangene Geschftsjahr 2009/2010 fiel positiv aus: Sie schloss stark im fast zweistelligen Plus ab. Auch im laufenden Geschftsjahr 2010/2011 wird ein einstelliges Plus erwartet.

    ber die Aktivitten von SinnLeffers in Bielefeld spricht das Bielefelder Wirtschafts-magazin mit dem Geschftsfhrer der Filia-le, Benjamin Fuest.

    Herr Fuest, Marktforscher haben fr Februar eine weiterhin gute Kons-umstimmung bei Verbrauchern fest-gestellt. Zwar bten Konjunkturer-wartung und Anschaffungsneigung leicht ein, sie befinden sich aber immer noch auf einem insgesamt sehr hohen Niveau, heit es. Wie macht sich die-se positive Stim-mung bei Ihnen im Geschft be-merkbar?BENJAMIN FUEST: Der Februar 2011 hat unsere Erwar-tungen voll erfllt, allerdings ist die-ser Monat generell der schwchste im Bekleidungshandel und hat somit die ge-ringste Bedeutung fr den Verlauf unse-res Geschftsjahres.

  • TITELTHEMA

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 15

    ANzEIGE

  • 16 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    UNTERNEHMERANzEIGE

  • UNTERNEHMER

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 17

  • 18 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    UNTERNEHMERANzEIGE

  • UNTERNEHMER

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 19

    ANzEIGE

  • 20 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    UNTERNEHMER

  • UNTERNEHMER

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 21

    ANzEIGE

  • 22 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    SPORT & FREIzEIT

    SPORT & FREIZEIT

  • SPORT & FREIzEIT

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 23

    Heute ist Golf auf dem Weg zum Breitensport - ges-tern elitr, heute populr so knnte man diese, durchaus positive Entwicklung umschreiben.

    Schon zu Zeiten des bayerischen Aus-nahmespielers Bernhard Langer sorgte der deutsche Golfsport fr Furore auf natio-nalen und internationalen Golf-Pltzen. Es gab kaum ein Turnier welches dieser Golfprofi nicht schon gewonnen htte.

    Ein Golfer der heute nach den Sternen greift, heit Martin Keymer, ein junger, sympathischer, 23 Jahre alter Dsseldor-fer, des Jahrgangs 1984. Ein Ausnahme-Talent, das bescheinigen ihm auch die hrtesten Konkurrenten auf der internati-onal hochkartig besetzten Golf-Tour.

    Whrend der King des Golfsports Tiger Woods mit zahlreichen Affren im Mittelpunkt der internationalen Yellow Press steht, macht der junge deutsche Golfprofi mit gewonnenen Turniersie-gen auf sich aufmerksam und arbeitet sich zielstrebig an die Spitzengruppe der Golfheiligen heran.

    Martin Keymers jngster Coup - ist gerade erst einmal 6 Wochen alt. Am 20 Januar 2011 gewinnt er gegen strkste in-ternationale Konkurrenz, die Abu Dhabi

    Golf Championships. Damit berholt er nach seinem 9. Sieg mit 8 Schlgen Vor-sprung, auf der European Tour in Abu Dhabi, den Amerikaner Tiger Woods als Nr. 2 der Weltrangliste. Groe Freude na-trlich auch bei Erfolgs-Trainer Gnther Kessler, der neben Martin Keymer auch die groen Golftalente Bettina Hauer und Marcel Siem trainiert.

    Natrlich bleiben solche Ausnahme-Talente von groen, international operie-renden Unternehmen nicht unentdeckt. Seit einiger Zeit ist Martin Keymer neben 6 anderen Weltklasse-Golfern internatio-nal agierender Marken-Botschafter des Global-Players, Schco International aus Bielefeld.

    Grne Technologie fr den Blau-en Planeten in Verbindung mit dem Golfsport passen exzellent zum Unter-nehmen - Nature and Technology - Schco und Golf - im Einklang mit der Natur!

    Wir vom Bielefelder Wirtschaftsma-gazin sagen unserem jungen Golfprofi Martin Keymer herzlichen Glckwunsch zu den jngsten Erfolgen auf dem inter-nationalen Parkett und werden auch in Zukunft unsere sportbegeisterten Leser weiter auf dem Laufenden halten. EH

    GOLF AUF DEM WEG zUM BREITENSPORT: Frher klingelten am sp-ten Nachmittag die Telefone gut verdienender und gestresster Manager, Architekten, Rechtsanwlte und Freiberufler - man verabredete sich zu

    einer Runde auf dem Green.

    Foto

    : Ray

    - Fo

    tolia

    .com

    Der Golfsport in Deutschland:

    Frher elitr, heute populr!

  • 24 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    SPORT & FREIzEIT

    Wieso einen Golf-platz konterte ich augenzwin-kernd, wir ha-ben ca. 20 davon, da sollte wohl auch einer fr meinen Gast aus Dsseldorf dabei sein.

    Und in der Tat, nach einem Trip in das Internet kam er aus dem Staunen nicht mehr he-raus: Ihr habt ja hier in OWL eine tolles Golfer-Angebot - und eins liegt direkt vor unserer Haustr!

    Ein kurzer Anruf und schon hatte unser Gast sein Green Fee fr eine entspannte Platzrunde auf dem Green.

    Landschaftlich schn gele-gen sind sie eigentlich alle, die Golfpltze in unserer Region, doch knnen wir hier aus Platz-grnden nicht alle prsentieren! 5 Golf-Highlights haben wir fr unsere Leser des Bielefelder Wirtschaftsmagazins einmal ausgewhlt. Weitere Golfclubs unserer Region listen wir am Ende unseres Beitrags mit je-weiliger Internetadresse auf.

    Beginnen wir mit unserer Golf-Tour einfach vor unse-rer Haustr:

    Bielefelder Golfclub e.V.

    In malerischer Umgebung, ge-sumt von altem Baumbestand empfngt uns der Bielefelder Golfclub eV mit einem liebe-voll angelegten 18-Loch-Platz. Nur 10 Minuten von der Bie-lefelder City entfernt knnen hier passionierte Golfer und ihre Gste, viel Freude am Spiel mit dem kleinen weien Ball haben.

    Nach entspanntem Spiel,

    ldt ein rustikales altes Bau-ernhaus mit schner Terrasse zu gastronomischen Speziali-tten und zum Verweilen und Fachsimpeln ein. Weitere Infos unterwww.bielefelder-golfclub.de

    Senne Golfclub Gut Welschof

    Ebenfalls in kurzer Zeit erreich-bar, der im Sden der Stadt ge-legene Senne Golfclub Gut Welschof. Eher schon eine Herausforderung fr Knner des Grnen Sports Wasser-Hindernisse und tiefgrndige

    Bunker fordern hier ein hohes spielerisches Knnen auf dem Green. Weitere Infos unterwww.sennegolfclub.de

    Golfclub Ravensberger Land

    Machen wir uns auf in den Nor-den der Stadt, hier empfngt uns der Golfclub Ravensberger Land in Enger-Pdinghausen. Auch hier verlangen 84 Bun-ker von den Golf-Liebhabern hchste Konzentration und ein przises Spiel. Weitere Infos unter www.golfclub-ravensberger-land.de

    Golfclub Teutoburger Wald Halle

    Nicht allzu weit vom Tennis-Mekka des weien Sports ent-fernt in Halle/Westf. liegt eine weitere Perle des Golfsports - die liebevoll gestaltete 28-Loch-Anlage des Golfclub Teutoburger Wald Halle. In landschaftlich reizvoller Um-gebung des Naturparks Teu-toburger Wald geben sich hier zu Zeiten der Gerry Weber Open zahlreiche Prominente und Freunde des Golfsports ein exklusives Stelldichein. Weitere Infos unter www.gctw-halle.de

    Golf-und Landclub Bad Salzuflen

    Mgen Sie weite Ausblicke in das herrliche Weserbergland, dann empfehlen wir Golf-Freu-den einen Besuch des Golf-und Landclub Bad Salzuflen. Ein architektonisch reizvoll angeleg-ter Golf-Kurs begeistert immer wieder Gste und Besucher.

    Ein exzellentes gastronomi-sches Angebot ldt nach dem Spiel zum Verweilen ein! www.golfclub-badsalzuflen.de

    Schauen Sie bitte auch einmal bei nachfolgenden Golfadressen ins Internet: Golfclub Schloss Vornholz - www.gcsv.de, Golf-club Paderborner Land - www.paderbornerland.de, Golfclub Exter - www.golf-am-heerhof.de

    Wir vom Bielefelder Wirtschafts-magazin wnschen unseren Le-sern viel Spa und Entspannung auf den reizvollen Golfpltzen der Region OWL. EH

    OWL IST EINE DER ATTRAKTIVSTEN GOLFREGIONEN DEUTSCHLANDS: Es ist gar nicht so lange her, da hatte ich Besuch aus der Landeshauptstadt Dsseldorf - einen passionierten Golfer, der in Bielefeld geschftlich zu tun hatte. Er meinte, wie es Hauptstdter nun einmal tun: Gibt es denn einen vernnftigen Golfplatz hier in der Nhe?

    Golf-Freunde haben die Qual der Wahl

    Frhjahr-/ Sommer-Saison 2011: Kollektion BRAX GOLF

  • SPORT & FREIzEIT

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 25

    ANzEIGE

    Die 18 Lcher auf dem Par-72-Platz knnen selbst bes-te Spieler vor anspruchsvolle Aufgaben stellen. Zahl-reiche Wasserhindernisse und Bunker fordern hchste Przision beim Drive und bei den Schlgen zum Grn; aber auch Golf-Novizen oder vorsichtige Spieler kom-men bei uns mit berlegter Spielweise auf einer etwas lngeren, dafr aber sicheren Route ans Ziel.

    Keines der 18 Lcher auf der Anlage des Senne Golfclubs Gut Welschof ist wie das andere; jedes Loch berrascht mit seiner eigenen Charakteristik, jedes Fairway erfreut mit einem wechselvollen Umfeld.

    Informationen zu Abschlagzeiten, speziell zum Wochenende und an den Feiertagen sind unbe-dingt erforderlich. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 05207/ 92 09 36, oder Sie buchen direkt ber unsere Home-Page.Unsere Oase der Ruhe und Ausgeglichenheit be-

    geistert nicht nur Golfer, sondern auch passionier-te Naturliebhaber. Nicht nur Golfer, sondern auch die, die es noch werden wollen, sind im Senne Golfclub Gut Welschof bestens aufgehoben.

    Unsere Senne Golf-Akademie bietet Training auf hchstem Niveau mit modernster Technik.

    25 berdachte Abschlagpltze, ca. 30 Freiplt-ze, Flutlicht-Anlage, Puttinggrn, bungsbunker etc. sorgen mit unseren Golf-Pros dafr, dass Sie bei allen Wetterverhltnissen und auch bei Dun-kelheit die Schlger schwingen knnen.

    Es ist selbstverstndlich, dass unsere Pros mit den modernsten technischen Gerten ausgestat-tet sind. Video-Schwung-Analysen zeichnen exakt Ihre Bewegungsablufe beim Training nach und lassen in Slow-Motion genau die Details erkennen, die Ihnen zum vollendeten Schwung noch fehlen.

    ber spezielle Kurs-Angebote informiert Sie das Sekretariat des Senne Golfclub Gut Welschof unter der Telefonnummer 05207/ 92 09 36, oder Sie besuchen uns im Internet unter: www.sennegolfclub.de

    Unser ganz besonders Highlight: Ein Vierloch-Kurzbahnplatz. Er ermglicht es Ihnen, gerade gelerntes oder gebtes auch ohne Mitgliedschaft und Platzerlaubnis in die Golfpraxis umzusetzen.In idealer Lage zwischen den Grns 9 und 18 erwartet Mitglieder und Gste ein grozgig ge-staltetes Clubhaus und ldt zum Verweilen ein. Im Restaurant Gutshof Welschof mit groer Sonnen-terrasse und wunderbarem Rundblick kann man den Tag relaxt im 19.Hole ausklingen lassen.

    Das Team vom Senne Golfclub Gut Welschof freut sich auf Ihren Besuch! EH

    Die Golf-Oase im GrnenHERzLICH WILLKOMMEN IM SENNE GOLFCLUB GUT WELSCHOF: Um-geben von herrlicher Waldkulisse ist hier eine Golfanlage entstanden, die in sportlicher und sthetischer Hinsicht auch hchsten Ansprchen entspricht.

    Golfplatz-Betreiber Evelyn und Gerhard Welschof

  • 26 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    AUTOMOBILE

    AUTOMOBILE

  • AUTOMOBILE

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 27

    Mal ganz ehrlich, liebe Leser mchten Sie heute Auto-mobil-Werker sein? Letz-tes Jahr noch Kurzarbeit, Familienvter bangten um ihren Job, tau-sende von Teilzeitarbeitnehmern wurden entlassen - und heute - nachdem sich das zarte Pflnzchen Konjunktur wieder lang-sam erholt, volle Auftragsbcher - verstehe das wer will!

    Schon fordern die Gewerkschaften einen krftigen Nachschlag fr die Lohntten ihrer Mitglieder. Trotz all der guten Aus-sichten grassiert weiterhin die Ungewiss-heit unter den Mitarbeitern. Was passiert eigentlich wenn die Automobil-Hersteller weitere Werke im Ausland errichten - was dann ? Gibt es dann am Produktions- Standort Deutschland wieder neue, sor-genvolle Mienen?

    Automobil-Hersteller sind heute Glo-bal-Player sie haben aufstrebende Welt-mrkte wie z.B. China im Visier, wo sich groe, neue und attraktive Absatzmrkte auftun. Strategische Joint Ventures wer-den vereinbart- da muss man dabei sein - bevor der Wettbewerb diesen Platz besetzt.

    Worauf mssen wir Deutschen

    uns besinnen?

    Die Richtung ist klar vorgezeichnet: Intensive Forschung und Entwicklung

    sowie die Kraft der Innovation waren und sind das Pfund mit dem wir wuchern kn-nen und mssen um der Strahlkraft der Marke Made in Germany auch weiter-hin Glanz zu verleihen. So gesehen sollten wir uns nicht Bange machen lassen - wir schaffen das gemeinsam - schon heute fr morgen!

    Aufgehellte Mienen auch bei den ber 700 geladenen Gsten aus Indust-rie, Wirtschaft und Politik, anlsslich des Neujahrs-Empfangs des Verbandes der Automobil-Industrie am 24. Januar 2011 in Berlin.

    In sichtlich aufgerumter Stimmung re-ferierte der Prsident des Verbandes VDA, Matthias Wissmann, ber die positiven Konjunktur-Aussichten fr das Jahr 2011.

    Sein Credo: Deutsche Autos erfahren in der ganzen Welt hohe Anerkennung und Wertschtzung. Wissmann erwartet eine weitere Erholung im Binnen- Markt und rechnet mit einem Plus von ber sechs Prozent bei den Neuzulassungen, auf ins-gesamt 3,1 Millionen Fahrzeuge.

    Wissmann verwies in seinem Referat weiterhin auf die schweren wirtschaftli-chen Einbrche der Jahre 2008 und 2009 und betonte: Die deutsche Automobil-Industrie und die Industrie insgesamt habe nun wieder festen Boden unter den Fen! Na, wenn das keine Aussichten sind! EH

    AUTOBAUER FAHREN SONDERSCHICHTEN: Die Presse-Mitteilungen der Automobilindustrie berschlagen sich. Wegen der starken Nachfrage lassen groe deutsche Autohersteller die Bnder lnger laufen. So werden z.B. bei Opel bis Mrz 2011 Sonderschichten gefahren um die erhhte Nachfrage zu befriedigen. Auch bei Daimler wird es das ganze Jahr Extra-Produktionstage geben, ebenso bei Audi und BMW. Na also, geht doch!

    Foto

    : GLO

    BUS

    pres

    s

    Mit Vollgas aus der Krise

    Der neue Auftrags-Boom in der Automobil-Industrie

  • 28 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    AUTOMOBILE

  • AUTOMOBILE

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 29

    ANzEIGE

  • 30 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    AUTOMOBILE

    E 10 oder die Sule der Weisheit?DIE WICHTIGSTEN FRAGEN UND ANTWORTEN zU E10: Nein liebe Leser, E 10 ist keine Anlage zu Ihrer Steuererklrung - es ist das Krzel fr den neuen, ab 2011 erhltlichen Biosprit!

    Was genau ist eigentlich E 10?Bei der Bezeichnung E 10 handelt es sich um eine Abkrzung: E steht fr den Alkohol Ethanol, der dem aus Erdl gewonnenen Ben-zin beigemischt wird. Die Zahl 10 zeigt an, dass der Ethanol-An-teil bis zu 10% betragen darf. Seit 1989 ist ein Anteil von bis zu 5% im Otto-Kraftstoff zulssig. Das Ethanol wird durch alkoholische Grung aus zucker-und strkehaltigen Pflanzen gewonnen z.B, aus Zuckerrohr, Rben, Mais oder Getreide.

    Wie kann der Biosprit E 10 zum Umweltschutzbeitragen? Durch den geringeren Benzinanteil auf Rohlbasis werden Erdl-Ressourcen geschont. Auerdem kann durch Ethanol aus nach-wachsenden Rohstoffen die ko-Bilanz eindeutig verbessert werden. Denn beim Verbrennen wird lediglich die Menge des kli-maschdigenden Gase CO/ 2 freigesetzt, die die Pflanzen zuvor aus der Luft gebunden haben.

    Woher wei ich, ob mein Auto E 10 auch vertrgt?Um auf Nummer sicher zu gehen, ruft man am besten beim Fahrzeug-hersteller, Hndler oder in seiner Vertragswerkstatt an. Denn durch den hheren Ethanol-Anteil in E 10 knnen bei einigen Kfz-Modellen Motorteile korrodieren und evtl. Motordichtungen zerfressen werden.

    Was kann man tun nach einer Fehlbetankung mit E 10?Besser den Wagen stehen lassen und sofort den Hersteller oder seine Vertragswerkstatt um Rat fragen. Schlimmstenfalls muss der Tank ausgepumpt werden, denn Motoren die E 10 nicht vertragen, knnten bereits durch einmaliges Betanken kaputt gehen.

    Wie ist der neue E 10 Kraftstoff mit erhhtem

    Ethanol-Anteil erkennbar?Die Zapfsulen und -pistolen fr das neue Biobenzin mssen mit der Aufschrift E 10, Normal E 10, Super E 10 oder Super Plus E10 klar gekennzeichnet sein.Ein zustzlicher Hinweistext auf der Zapfanlage soll Autofahrer vor einer mglichen Fehlbetankung bewahren. Der Gesetzgeber schreibt folgenden Wortlaut vor: Enthlt bis zu 10% Bio-Ethanol. Informieren Sie sich, ob dieser Kraftstoff fr Ihr Fahrzeug geeignet ist. Eine zustzliche Zapfsule werden Tankstellen-Betreiber nicht einrichten mssen. Der neue Kraftstoff wird in der Regel die Sorte Benzin verdrngen.

    Hat E 10-Sprit Auswirkungen auf den Verbrauch?Nach Experten-Meinung ja. Die Energie-Dichte von Ethanol ist geringer als die von herkmmlichem Benzin, deshalb bentigen Motoren mehr Treibstoff, je hher der Alkohol-Anteil im Sprit ist. Fachleute sprechen von einem Verbrauchs-Plus von rund 3%.

    Also liebe Leser, jetzt sind Sie an der Reihe, sich Ihre eigene Mei-nung ber den neuen Biosprit zu bilden - vielleicht tun Sie ja etwas Gutes fr die Zukunft unseres Blauen Planeten! EH

  • AUTOMOBILE

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 31

  • 32 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    AUTOMOBILE

    AUTOHAUS OTTO BITTER IHR RENAULT PARTNER

    ANzEIGE

    BRACKWEDE. Das familiengefhrte Autohaus Otto Bitter am Stadtring 7 in Bielefeld Brackwede blickt auf rund 80 Jahre Tradition zurck. Traditi-on bedeutet eine Geschichte mit dem Automobil. Hier knnen Menschen kompetenten und per-snlich guten Service fr Ihr Auto genieen. Bei uns ist der Kunde Knig nach diesem Motto handeln wir als ltester Renault Partner Bielefelds seit dem Jahr 1963 und bedienen jeden unserer Kunden individuell. Wir legen groen Wert auf den Aufbau und die Pflege einer persnlichen und

    partnerschaftlichen Beziehung zu unseren Kun-den, Mitarbeitern und Herstellern, informieren die Inhaberinnen Anneliese und Andrea Bitter.Das Unternehmensziel war stets, die automobile Geschichte fortzuschreiben und die Tradition als ltester Renault-Hndler in Bielefeld der Partner in Sachen Renault zu sein.

    Neben modernster und innovativer Technik, die im Autohaus Bitter bei der Wartung der Fahrzeu-ge einsetzt, steht fr das Team im Autohaus Bitter bis heute der einzelne Kunde im Mittelpunkt seiner Bemhungen. 20 motivierte Mitarbeiter - alle vom Fach - brgen fr kompetente Beratung sowie fach-

    mnnische und sorgfltige Pflege der anvertrauten

    Fahrzeuge. Dazu kommt, dass ein stets unbro-kratischer, schneller Service fr die Kunden hier eine Selbstverstndlichkeit ist. So ist auch knftig gesichert, dass aus Kunden Stammkunden werden. Ein bezeichnender Indikator fr die Qualitt der erbrachten Dienstleistungen, ist das herausragen-

    de Ergebnis regelmig durchgefhrter externer Werkstatt-Checks, die vom TV Nord durchgefhrt werden. Bei allen Tests hat das Autohaus stets sehr gut abgeschnitten und bei der aktuellen Prfung im Mrz 100 von 100 Punkten erreicht - beim Beheben technischer Mngel ebenso wie im Service.

    Um auch langfristig die Qualitt des Autohauses zu sichern, ist es im Autohaus Bitter unumgnglich, in die Zukunft zu investieren. Nur wer eigene Perspek-tiven hat, kann diese auch an seine Mitarbeiter wei-tergeben. Und Teamwork wird im Autohaus Bitter besonders grogeschrieben. So sind Auszubilden-de ein wichtiger Baustein fr die Zukunft. Dazu ge-hrt fr uns ganz speziell die Wissensvermittlung an unsere Auszubildenden. Denn die Jugend ist un-sere Zukunft und ihre Ausbildung unsere Chance, informiert Werkstattleiter Rainer Frank. Auch fr das bevorstehende Ausbildungsjahr werden wie-der junge, engagierte Mitarbeiter mit Kpfchen fr die Ausbildung zum Automobilkaufmann und zum Kraftfahrzeug-Mechatroniker gesucht. JR

    Interessierte knnen sich bis zum 30. April 2011 im Autohaus Bitter bewerben.

    Zukunft braucht Tradition

    Mit Spa und Interesse am Werk: Der Azubi Lars Mller befindet sich im ersten Lehrjahr als

    Kfz-Mechatroniker im Autohaus Bitter

    Der lteste Renault-Partner Bielefelds: Autohaus Otto Bitter in Brackwede

  • AUTOMOBILE

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 33

  • 34 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    FASHION & STYLE

    FASHION & STYLE

  • FASHION & STYLE

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 35

    Farbe, Farbe, Farbe - das prsen-tierten die Designer in ihren ers-ten Kollektionen auf den interna-tionalen Laufstegen - doch wie so oft setzen sich solche Trends in der spteren Realitt nicht immer durch. Oft schafft ein Trend den Sprung vom Laufsteg auf die Strae nicht.

    Ein Ausblick auf die Mode-Tendenzen des Jahres 2011

    Sie waren der groe Trend: Leuchtende, oft grelle Farben. In der Vorstellung vieler De-signer kleidet sich die Frau im kommenden Frhjahr und Sommer kunterbunt. Doch in der Realitt wird allenfalls eine weitaus abgemilderte Fassung ankommen, so mei-nen Fachleute. Sie sehen 2011 eher einen smarten und hochwertigen Fashion-Look.

    Das Fazit:

    Eines bleibt, ein guter Schnitt, ein hoch-wertiger Stoff sind heute wichtiger als das vielleicht 25. Detail auf einem Kleidungs-stck.

    Als ein Prototyp fr das neue reduzier-te Modebild gilt die neue Kollektion des franzsischen Labels CELINE. Fr dieses entwarf die englische Designerin Phoebe Philo eine unkomplizierte, realistische und trotzdem nie langweilige Kollektion, die weltweit groe Beachtung findet. Philo wei aus eigener Erfahrung, wie sich mo-derne Frauen heute kleiden wollen, die mit beiden Beinen im Leben stehen.

    Ist spieig wieder cool - eine Frage, die immer wieder

    gestellt wird?

    Denn sowohl in der Damen- als auch in der Mnnermode findet eine Rckbe-sinnung auf Tradition und Klassik statt.

    Lange vergessene Kleidungsstcke tauchen wieder auf. Bei den Frauen ist es der wie-derentdeckte Hosenanzug und das Kos-tm, welches wieder fr Furore sorgt. Ob sich solche Trends am Markt durchsetzen werden, entscheiden letztendlich die mo-debegeisterten Kunden in den Geschften des Handels.

    Und beinahe htten wir sie noch ver-gessen - unsere Mnner, fr die Mode die schnste Nebensache der Welt ist!

    Auch die Mnnerwelt darf sich freuen, dass ihre Mode wieder deutlich smarter und maskuliner aussehen wird. Denn ne-ben den sehr starken Klassik-Trends mit Westen-Anzug, schmalen Wollhosen oder aber mit der stark angesagten Farbe Ca-mel liegt der Mann der Mode mag, voll im Trend einer neuen, attraktiven Mode-Saison Frhjahr / Sommer 2011.

    Doch Mode ist wie immer ein schnell-lebiges Geschft. Anzumerken ist, dass uns gerade Modeketten wie z.B. H&M, Zara oder Mango, die mit ihrer hohen Flexibili-

    tt jederzeit in der Lage sind uns kurzfristig mit neuen Modestrmungen zu berra-schen.

    Also liebe Leser - Fashion must go on - kommen Sie gut in die neue Saison!

    zu guter Letzt - ein kleiner Wermutstropfen!

    Etwas getrbt wird die Vorfreude auf die neue Mode-Saison allerdings von den vielerorts erwarteten hheren Preisen. Al-lein die Baumwolle kostet heute so viel wie nie zuvor, zudem stiegen beispielsweise am Produktionsstandort China die Lhne auf ein neues Jahreshoch. Und diese Fakten werden bei der Preisgestaltung von Her-stellern und Handel wohl nicht alleine ge-stemmt werden knnen.

    Mssen wir als Mode-Kunden das wie-der alleine ausbaden?

    Aber das kennen wir ja schon - Qualitt hat ihren Preis und den bezahlen wir! EH

    Ist spieig wieder cool?Die neuen Mode-Trends Frhjahr/ Sommer 2011

    Frhjahr-/ Sommer-Saison 2011: Die Modetrends von BRAX FEEL GOOD

  • 36 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    FASHION & STYLE

  • FASHION & STYLE

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 37

    ANzEIGE

  • 38 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    GESUNDHEIT | LEBEN

    GESUNDHEIT | LEBEN

  • GESUNDHEIT | LEBEN

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 39

    Wir vom Bielefelder Wirt-schaftsmagazin mchten unserer Leserschaft mit einigen Tipps dabei hel-fen, wie Sie der Frhjahrsmdigkeit ein Schnppchen schlagen knnen!

    zu den Hintergrnden:

    Im Frhling stellt der Krper seinen Hor-monhaushalt um. Wurde im Winter ver-mehrt das Schlafhormon Melatonin gebil-det, kurbelt jetzt das Tageslicht verstrkt die Produktion des Glckshormons Sero-tonin an.

    Die Botenstoffe schicken vllig unter-schiedliche Signale an den Organismus. Bis der Krper seine Balance wieder gefunden hat, reagiert er fr einige Zeit verstimmt z.B. mit Konzentrationsschwche, Mdig-keit, Gereiztheit, Lustlosigkeit und Stim-mungsschwankungen.

    So knnen Sie, liebe Leser, erfolgreich gegensteuern:

    Tanken Sie Sonne und Tageslicht!: Das hilft dem Krper, das Winterhormon Me-latonin abzubauen und das Glckshormon Serotonin aufzubauen.

    Strken Sie Ihren Vitaminhaushalt!: Frisches Obst, Gemse und Vollkornpro-dukte regen zum Frhjahr den Stoffwech-sel an und geben dem Krper die Kraft, die er jetzt dringend bentigt.

    Gehen Sie an die frische Luft!: Ausge-dehnte Spaziergnge an der frischen Luft wirken ausgleichend fr Hormone und Stimmung. Viel Bewegung frdert die

    Atmung und damit gleichzeitig die Sauer-stoffversorgung, auch die der Gehirnzellen und verbessert zustzlich die Herz-Kreis-lauf-Funktion.

    Regen Sie Ihren Kreislauf an!: Ein probates Mittel sind kneippsche Anwen-dungen wie Wechselduschen. Bei den Fen angefangen den Krper aufwrts - erst warm, dann wieder kalt, dann wieder warm und zum Schluss kalt. So werden die Gefe trainiert - sie weiten sich bei war-mem Wasser und verengen sich im kalten.

    Achten Sie vermehrt auf Ihren Blut-druck!: Oft macht niedriger Blutdruck mde. Deshalb ist es wichtig ausreichend Flssigkeit zu sich zu nehmen. Das erhht das Volumen in den Gefen und verbes-sert die Durchblutung - auch die des Ge-hirns.

    Gnnen Sie sich mehr Schlaf!: Wenn es frher hell wird, wachen die meisten Men-schen wieder frher auf - wer also sehr spt schlafen geht, baut allmhlich ein groes Schlafdefizit auf. Ideal sind sieben bis acht Stunden Nachtruhe.

    Verzichten Sie auf fettes und ses Essen!: Es macht nicht nur zugegebener Maen dick, sondern auch mde, weil der Krper sehr viel Kraft und Energie fr das Verdauen von Schnitzel, Pommes & Co bentigt. Ein guter Tipp, versuchen Sie auf leichtere und vor allen Dingen auch vita-minreichere Kost umzusteigen

    Wir vom Bielefelder Wirtschaftsmaga-zin wschen unseren Lesern eine schne Frhlingszeit - und bitte bleiben Sie ge-sund! EH

    SO STARTEN SIE GESUND UND FIT IN DEN FRHLING: Ist es nicht herrlich, endlich ist der Winter vorbei, die ersten wrmenden Sonnenstrahlen strei-cheln die Haut. Alle freuen sich ber mehr Sonne und mildere Temperaturen. Doch manch einer fhlt sich matt, zerschlagen und wie gerdert.

    Foto

    : tm

    -pho

    to -

    Foto

    lia.c

    om

    Body & SoulIn Balance zwischen Krper und Geist

  • 40 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    GESUNDHEIT | LEBENANzEIGE

  • GESUNDHEIT | LEBEN

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 41

    Anzeige

    Seit dem 03. Mrz 2011 ist es kein Geheim-nis mehr. Bad Salzuflens VitaSol-Therme ist jetzt offiziell zertifiziert als 5-Sterne Wellness Stars Therme. Wir vom Bielefel-der Wirtschaftsmagazin sagen herzlichen Glckwunsch.

    Aus den Hnden des Nordrhein-Westfalen Heilbderverbandes und ihrer Gesund-heitsagentur NRW, vertreten durch ihren Geschftsfhrer Achim Bhdorf erhielt die VitaSol-Therme am 03. Mrz ihre offizielle Zertifizierung als 5-Sterne-Betrieb der Well-ness Stars Thermen.

    Die Prfer waren berzeugt vom her-vorragenden Angebot der VitaSol-Therme mit ihren vielfltigen Sole-Attraktionen, Be-cken und Pools. Weitere Pluspunkte gab es auch fr den weitlufigen Sauna-Park und die hochwertigen Beauty,- Massage und Wohlfhl-Angebote.

    Zu den Hintergrnden:

    Wellness und auch Medical Wellness auf ho-hem Niveau versprechen heute viele. Aber ist das Qualittsversprechen zu Wohlfhlef-fekten und Stressabbau, Fitness-Angeboten und gesunder Ernhrung auch belastbar? Auf diese berechtigte Frage von Gsten, Kunden, Patienten und Besuchern einge-hend, erobert zurzeit die Familie der Well-ness Stars ganz Deutschland. Sie prft und sichert die Qualitt in den angeschlossenen Unternehmen ber umfangreiche Kriterien-kataloge und Check-ups im Sinne aller Inte-ressenten.

    All das prsentiert sich auch in der an-spruchsvoll aufgemachten Broschre der Wellness Stars fr Nordrhein-Westfalen und beinhaltet die vielfltigen Angebote der ausgezeichneten Thermen und Huser. Angebote mit wunderbar entspannendem

    Thermalwasser, gesunder Wrme wie Klte, heilender Erde und gesunder Luft in unse-rem Bundesland NRW - und sie werden ver-mittelt ber innovative und eben ber qua-littsgesicherte Programme. Die vorgestellte Broschre soll allen Gsten, die sich fr eine nachhaltige Wellness interessieren, einen hohen Qualittsstandard garantieren.

    In diesem Sinne, Herzlich Willkommen in der ausgezeichneten VitaSol-Therme - das ist 5-Sterne-Standard, der Sie begeistern wird!

    5 Sterne leuchten ab sofort ber der VitaSol-Therme in Bad Salzuflen.

    bergabe der Zertifizierungsurkunde an B. Razavi, Betriebsleitung VitaSol, durch den Geschfts-fhrer der Gesundheitsagentur NRW, A. Bhdorf

    ANzEIGE

  • 42 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    GESUNDHEIT | LEBENANzEIGE

  • GESUNDHEIT | LEBEN

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 43

    ANzEIGE

  • 44 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    SPEzIAL | HEIRATEN

    Hat man diese erste Glcksphase erst einmal hinter sich gelassen und der Wunsch nach einer Zweisam-keit auf Dauer wird immer konkreter, dann gibt es verschiedenste Mglichkeiten seiner Partnerin einen Antrag zu machen. Kreative Geister laden ihre Liebste zu einem romantischen Dinner for Two und lassen sich zum Abschluss einen Espresso servieren - mit folgenschwerem Inhalt. Es funkelt da etwas auf dem Tassenboden - die Verlobungsringe!

    Trnen des Glcks bei der Dame des Herzens, die jetzt wohl die folgenschwerste Frage ihres Lebens beantworten soll:

    Willst Du mich heiraten?

    Jetzt, wo unser frischverlobtes Paar auch diese Hrde genommen hat, geht der Stress erst richtig los!

    Nachdem man allen Freunden und Bekannten brhwarm die Verlobungs-Nachricht bermittelt hat, stehen die Vorbereitungen fr den Schnsten Tag im Leben einer Frau auf dem Programm. Das setzt hohe Eigeninitiative voraus, oder man geht es ganz stress-frei an, in dem man, wie so oft im TV gesehen, einen Wedding-Planer mit der Ausrichtung des groen Ereignisses betraut.

    Alles eine Frage der Kosten - und Sie haben recht - die Schwie-gereltern werden es schon richten, denkt sich der Brutigam!

    Whrend sich die Jung-Verlobten erst einmal in aller Ruhe, getrennt voneinander treffen, um bei Freunden und Freundinnen deren Meinung einzuholen, ob denn das alles so richtig ist, treffen bei der Braut in spe, die ersten Brautmoden-Kataloge ein und wer-den im Kreise der Freundinnen hei diskutiert, welches wohl das passende Outfit fr die Traumhochzeit wre.

    Das wie, wann und wo, wird ausgiebig diskutiert und die Gs-teliste auf den neuesten Stand gebracht. Der Weg zum Standesamt steht jetzt ganz oben auf der abzuarbeitenden Stress-Liste. Jetzt wo der Trauungs-Termin festliegt, haben Druckereien Hoch-

    saison um die Einladungen aufs Btten-Papier zu bringen - und ab geht die Post!

    Kleine Feier oder groer Auftritt?

    Oft scheiden sich hier schon die Geister, glimmt da etwa schon der erste Streit? Welches Men soll oder darf es sein? Ach ja, der Brautstrau weie Lilien oder was?

    Die wichtigste Nebensache htten wir beinahe vergessen! Ganz in wei mit einem Blumenstrau, mit einem Vierspnner aus wei-en Schimmeln vor der Hochzeitskutsche zum Altar, oder einfach vom Standesamt zum Lieblingsitaliener unsere Verlobten haben wie immer die Qual der Wahl.

    Es folgen Gesprche mit dem Fotografen, der Vorschlge ma-chen soll, wo und wann das Brautpaar am besten in Szene gesetzt werden kann, um spter einmal den lieben Kindern zu zeigen, wie schn doch damals alles war.

    Doch der Marathon ist

    noch nicht zu Ende!

    Am liebsten wrde man nach den aufregenden Hochzeitstagen einfach in den Flieger steigen und den ganzen Stress hinter sich lassen. Flitterwochen auf den Malediven wren doch eine ro-mantische Kulisse fr ein junges Paar - na vielleicht werden es die Schwiegereltern wieder einmal richten!

    Und nach 14 Tagen kehrt dann wieder der Alltag ein und mit ihm das real existierende Chaos. Und dieses beginnt oft mit folgendem Satz: Schatz, bringst Du bitte mal den Mlleimer runter? Und wenn das klappt, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen! EH

    EINE AMSANTE STORY BER DEN SCHNSTEN TAG IM LEBEN EINER FRAU: Wenn man heute Freunde und Bekannte fragt, welche Zeit war eigentlich die Schnste? Die meistgenannte, eindeutige Antwort lautet dann: Die Phase des ersten Kennenlernens, der Verliebtheit - Schmetterlinge im Bauch so nennt man das wohl - alles um sich herum vergessen - nur auf den Partner fixiert.

    Wenn die Braut sich traut

    Foto

    : KAR

    - Fo

    tolia

    .com

  • SPEzIAL | HEIRATEN

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 45

    Foto

    : iof

    oto

    - Fot

    olia

    .com

  • 46 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    SPEzIAL | HEIRATEN

    WAS DER EHEVERTRAG REGELT: Wissenswertes von Rechtsanwalt George Terzakis und Kollegen

    Freude und rger liegen wie so oft dicht beieinander. Nur weni-ge Seiten zuvor berichteten wir mit einer amsanten Story ber Hochzeitsvorbereitungen. Doch hatten wir vergessen, das jede 3.deutsche Ehe wieder in die Brche geht. So sind nun einmal die traurigen aber dennoch realen Fakten!

    Deshalb haben wir den Herausgeber des Bielefelder Wirtschaftsmagazins Herrn RA George Terzakis und seine Kollegen gebe-ten, unsere Leser ber die Notwendigkeit eines Ehevertrags zu informieren.

    zU DEN FAKTEN:

    Durch einen Ehevertrag legen Eheleute be-stimmte Regeln fr Ihre Ehe fest. Vor allen Dingen regelt ein Ehevertrag aber Dinge, die eine eventuelle Scheidung betreffen. Wirksam ist ein Ehevertrag nur, wenn er notariell beglaubigt wird. Das legt daran, dass der Gesetzgeber die Beratung durch einen Unparteiischen fr notwendig erach-tet, da ein Ehevertrag entscheidende Rege-lungen beinhalten kann.

    Regelungen zum Ehevertrag findet man in den 1408 ff des BGB. Hier ist auch vermerkt, dass ein Ehevertrag entweder vor oder whrend der Ehe geschlossen werden kann, in den seltensten Fllen auch nach einer rechtskrftigen Scheidung der Le-benspartner.

    In einem Ehevertrag werden auch Rege-lungen ber den Gterstand getroffen. Gibt es keinen Ehevertrag, leben die Eheleute im Gterstand der Zugewinn-Gemeinschaft. Durch einen Ehevertrag haben sie die Mg-lichkeit zwischen einer Gtertrennung und einer Gtergemeinschaft zu whlen.

    Bei der Gtertrennung bleibt die Ver-mgensmasse der Ehegatten getrennt und auch im Falle einer Scheidung findet ein Zugewinnausgleich nicht statt. In einer Gtergemeinschaft findet bereits whrend der Ehe eine Beteiligung der Ehegatten am Vermgen des jeweils anderen statt. Durch die Eheschlieung entsteht somit ein Ge-samtgut.

    Des Weiteren werden der Versorgungs-ausgleich und der nacheheliche Unterhalt geregelt. Unter einem Versorgungsaus-gleich versteht man die Rentenanwart-schaftsansprche, die die Eheleute whrend der Ehezeit erwerben. Im Bezug auf den nachehelichen Unterhalt, knnen Eheleute Vereinbarungen treffen, die ber die ge-setzlichen Ansprche hinaus gehen.

    Aufgrund der Vertragsfreiheit steht es den Eheleuten frei, welche Regelungen sie in den Ehevertrag aufnehmen wollen. 2001 haben das Bundesverfassungsgericht und der Bundesgerichtshof der Vertragsfreiheit jedoch klare Grenzen gesetzt.

    So ist zum Beispiel ein Ehevertrag sit-

    tenwidrig und damit nichtig, wenn er eine ungerechte Lastenverteilung enthlt und ehebedingte Nachteile im Fall einer Scheidung nicht angemessen ausgeglichen werden knnen. Problematisch sind hier-bei Vereinbarungen die im Scheidungsfalle eintreten z. B. gehrt hierzu der nachehe-liche Unterhalt wegen der Betreuung ge-meinsamer Kinder, der Unterhalt wegen Alters, Krankheit und Gebrechen. EH

    Weitere Fragen zu diesem Themen-Kom-plex beantwortet Ihnen gerne:

    Kanzlei Terzakis & Kollegen Rechts-und Steuerkanzlei Jllenbecker Str. 165 33613 Bielefeld Tel.: 0521/ 894 90 04 Fax: 0521/ 894 90 06 [email protected] www.kanzlei-terzakis.de

    Sprechen Sie mit uns! Wir freuen uns auf den ersten Kontakt mit Ihnen.

    Wenn sich der Honeymoon verdunkelt! Foto: E

    lnur

    - Fo

    tolia

    .com

    ANzEIGE

  • SPEzIAL | HEIRATEN

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 47

  • 48 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    SPEzIAL | HEIRATEN

    Neben dem Kleid sind die Frisur und das Make-up wohl das Wichtigste, denn am Tag der Hochzeit mchte jede Braut in Schnheit erstrahlen.An die Hautpflege kann man dabei gar nicht frh genug denken, um beispielswei-se einen fahlen Teint in den Griff zu kriegen. Am besten sollten Frauen schon sechs Monate vor dem Hochzeit-stermin regelmig zur Kos-metikerin gehen, damit die Haut bis zum groen Tag strahlend frisch und eben-

    mig aussieht. Auch mit dem Styling der Haare sollte sich die Braut erstmals rund drei Monate vor dem groen Tag beschftigen. Mssen die Haare fr eine aufwendige Hochsteckfrisur noch etwas wachsen? Wird ein Schleier getragen? All diese Fragen lassen sich am besten rechtzei-tig mit dem Lieblingsfriseur besprechen. Aber Vorsicht: Radikale Vernderungen in Sachen Haare sollten vor der Hochzeit nicht mehr durch-gefhrt werden, denn Fehl-entscheidungen sind bis zum

    groen Tag kaum noch zu korrigieren.Auch beim Make-up ist eine gute Vorbereitung das A und O. Die angehende Braut soll-te daher nicht erst kurz vorher zur eigenen Kosmetik greifen. Besser ist es, eine gute Visa-gistin zu suchen, mit ihr das gewnschte Styling ausfhr-lich zu besprechen und sich vorher unbedingt zur Probe schminken zu lassen. So las-sen sich Enttuschungen ver-meiden - und die Braut kann ihrem groen Tag gelassen entgegensehen. JR

    Nichts dem Zufall berlassenBEAUTY-COUNTDOWN FR DEN SCHNSTEN TAG DES LEBENS: Eine Braut sollte bei der Vorbereitung auf den hoffentlich schnsten Tag in ihrem Leben nichts dem Zufall berlassen - schon gar nicht in Sachen Beauty.

    Der Countdown in Sachen Beauty beginnt schon lange vor der Hochzeit

  • SPEzIAL | HEIRATEN

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 49

    Der Thementipp zum Heiraten

    ES IST DAS GEHEIMNIS EINER GUTEN EHE, einer Serienauffhrung immer wieder Premierenstimmung

    zu geben, wusste schon der deutsch-franzsische Regisseur Max Ophls.

    Die vielen Paare, die sich in Deutsch-land in diesem Jahr das Jawort ge-ben, machen sich meist nur wenig Gedanken ber die richtige Wahl des Hoch-zeitstages. Natrlich ist der 20.11.2011 ein reizvolles Datum, um den Bund der Ehe zu schlieen. Doch vieles von dem, was eine rauschende Hochzeitsfeier unvergess-lich macht, ist im neblig-trben November nicht oder nur schwer mglich. Vielmehr ist es der Frhsommer und speziell der Won-nemonat Mai, der den passenden Rahmen zum Ja, ich will bietet: Blumen, Blten, Vogelgezwitscher - die Natur zaubert ganz umsonst die stimmige Kulisse, die es fr den groen Tag braucht.

    Allein die Vorbereitung einer Hochzeit

    hlt das Brautpaar meist schon acht bis zwlf Monate vor dem groen Ereignis ordent-lich auf Trab: Bereits in diesem Zeitraum sollten alle Dinge fixiert werden, bei denen das Brautpaar in Konkurrenz mit anderen Paaren tritt. Dazu zhlt die Absprache mit einem Geistlichen ebenso wie die Reservie-rung einer bestimmten Kirche. Es gilt, den Ort der Festlichkeiten zu reservieren. Wer am Tag der Trauung mit einem besonderen Gefhrt - sei es eine Kutsche oder ein Oldti-mer - unterwegs sein will, tut gut daran, dies frhzeitig kundzutun.

    Und das ist lngst nicht alles: Die Trauzeu-gen whlen, Budget und Gsteliste erstellen, Einladungskarten auswhlen und versenden - die Liste ist lang. So ist es nicht erstaunlich,

    dass vor lauter Vorbereitungsstress so man-ches auf der Strecke zu bleiben droht, was das Brautpaar spter bereuen knnte.

    Damit im Eifer nichts vergessen wird, empfiehlt es sich, die einzelnen Punkte checklistenartig abzuarbeiten. Zunchst mssen die Partner sich ber die Art der Trauung und der Feier einig sein. Als nchs-tes gilt es, einen passenden Termin zu fin-den. Danach sollte zumindest eine vorlufige Gsteliste erstellt werden, damit die Gre der bentigten Rumlichkeiten bekannt ist. Sobald diese Eckpunkte stehen, kann man ber die Details nachzudenken. Vom Ab-lauf der Trauzeremonie bis zur Auswahl des Tischschmucks mssen zahlreiche Kleinig-keiten bedacht werden. JR

  • 50 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    SPEzIAL | HEIRATEN

    Eheschlieung Grne oder weie Hochzeit Grn symbolisiert die Hoffnung, wei steht fr den Anfang und das Reine.

    1 Jahr Papierhochzeit Die Ehe ist noch papierdnn.

    2 Jahre Baumwollene Hochzeit Baumwolle ist weich und wrmt, genau wie die junge Ehe.

    3 Jahre Lederne Hochzeit Die Ehe ist reifest wie Leder geworden.

    5 Jahre Hlzerne Hochzeit Die Ehe scheint Bestand zu haben, klop-fen wir auf Holz.

    7 Jahre Kupferne Hochzeit Wie beim Kupfer, ist auch der Eheglanz nicht mehr so strahlend und hat Patina (Bestndigkeit) angesetzt.

    8 Jahre Blecherne Hochzeit Die Ehe scheint Bestand zu haben, klop-fen wir auf Holz.

    10 Jahre Rosenhochzeit Keine Rose ohne Dornen, keine Ehe ohne Sorgen Die Ehe steht nun in voller Blte.

    12 Jahre Petersilienhochzeit Die Ehe soll grn, wrzig und frisch bleiben.

    13 Jahre Veilchenhochzeit Das Veilchen soll zur Bescheidenheit und Verstndnis ermahnen.

    15 Jahre Kristallene oder Glserne

    Hochzeit

    Das Glas ist ein Hinweis auf die Zerbrech-lichkeit des Glcks und auf die Klarheit, die in der Beziehung zwischen den Ehe-leuten sein soll.

    20 Jahre Porzellanhochzeit Porzellan das weie Gold. Hier muss man aufpassen, dass es keine Sprnge bekommt, denn dann geht es zu Bruch.

    25 Jahre Silberhochzeit Die Ehe, die nun ein viertel Jahrhundert dauert, hat ihren bleibenden Wert unter Beweis gestellt.

    30 Jahre Perlenhochzeit Wie Perlen reihen sich die Ehejahre anei-nander.

    35 Jahre Leinene Hochzeit Nach so vielen Jahren ist die Aussteuer aufge-braucht und verschlissen. Man schenkt neue Bettwsche, Handtcher und Tischdecken.

    40 Jahre Rubinhochzeit Das Feuer der Liebe ist nach vier Jahr-zehnten Ehe noch nicht erloschen.

    50 Jahre Goldene Hochzeit Wie das Gold, das allem standhlt, so hat auch diese Ehe allen Schwierigkeiten er-folgreich widerstanden.

    55 Jahre Platinhochzeit Fest und kostbar wie Platin ist auch die Ehe.

    Hochzeitstage UND IHRE BEDEUTUNG

    DER TAG DER HOCHzEIT IST EIN GANz BESONDERER TAG und jedes Jahr, das das Ehepaar Seite an Seite durchs Leben geht, bietet einen Grund zum Feiern. Die Hochzeitstage bzw. Jahre haben jeweils einen Namen und ihre Bedeutung ist dementsprechend unterschiedlich:

  • SPEzIAL | HEIRATEN

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 51

    60 Jahre Diamantene Hochzeit Unvergnglich wie ein Diamant ist die Lie-be des Ehepaares und nichts kann die Ehe mehr angreifen.

    65 Jahre Eiserne Hochzeit Fast ein ganzes Menschenleben hlt nun diese Ehe. Das Eisen steht fr den ei-sernen Willen, die Ehe ber Hhen und Tiefen in Liebe zu erhalten.

    70 Jahre Gnadenhochzeit Ein Tag der Dankbarkeit und Gnade, so viele gemeinsame Jahre erlebt zu haben.

    72 Jahre Juwelenhochzeit Ein langes gemeinsames Leben mit vie-len Mhen und Freuden wird gebhrend gefeiert.

    75 Jahre Kronjuwelenhochzeit Es gibt nichts Kostbareres, Edleres und Haltbareres als Kronjuwelen.

  • 52 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    SPEzIAL | REISEN

    Der neue Kreuzfahrt-Boom

  • SPEzIAL | REISEN

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 53

    Kreuzfahrten standen aber schon immer fr einen exzel-lenten Service, fr eine exquisite Gourmet-Kche und fr ein geselliges, entspanntes Bordprogramm. Min-deststandard waren Abendkleid und Smoking - ein ab-solutes Muss. Denn das Motto lautete: Sehen und gesehen werden! Und heute? Was ist passiert, dass Kreuzfahrten in den vergangenen Jahren ein vllig neues, berraschend junges Image bekommen haben? Die Marketing-Experten hatten nachgedacht - das Ergebnis ihrer berlegungen war: Neue und vor allen Dingen jngere Zielgrup-pen lagen im Fokus der Reedereien und Veranstalter.

    Legeres cruisen war auf einmal angesagt, ohne groen Dress-Code, mit viel Animation und berschumender Lebensfreude - man hatte den Trend der neuen Zeit auf den Punkt genau ge-troffen. Das neue Konzept ging auf. In der Folgezeit boomten bei Reedereien und Veranstaltern die Wachstumsraten und stiegen in schwindelerregende Hhen.

    Mit der AIDA schickte man 1969 ein erstes Fun-Ship auf die Weltmeere, viele weitere folgten - die Auftragsbcher der Werften waren und sind auch heute noch gut ge-f l l t .

    Der neue Kreuzfahrt-Boom

    WEG VOM KLISCHEE, HIN zU NEUEN JNGEREN zIEL-GRUPPEN: Wie sich doch Meinungen ndern knnen. Frher galten Kreuzfahrten als elitr, langweilig, sogar spieig - und man hat sie sich eh nicht leisten knnen. Noch in den 80ern war es etwas ganz Besonderes, Pas-sagier auf einem Kreuzfahrt-Liner zu sein.

    Quel

    le: A

    rchM

    en (l

    inks

    ), Fr

    eeSo

    ulPr

    oduc

    tion

    (rech

    ts) -

    Fot

    olia

    .com

  • 54 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    SPEzIAL | REISEN

    Tausende von Schaulustigen stehen heute Spalier, wenn z.B. die Meyer-Werft in Papenburg einen neuen Kreuzfahrt-Liner in sein neues Element entlsst.

    Der positive Effekt: Die Preise wurden geringer, weil die groe Masse anfing sich intensiv fr Kreuzfahrten zu interessieren. Was sich aus der Guten alten Zeit herberrettete waren das exquisite kulinarische Angebot und ein exzellentes Entertainment an Bord.

    Das was eine Kreuzfahrt frher einst war, gibt es auch noch heute - dann allerdings zu Preisen, wo die einstige Elite wieder ganz unter sich ist, auf Luxus-Yachten wie z.B. der Sea-Clipper, das ist Luxus pur, der diesen Namen auch wirklich verdient.

    Fazit: Kreuzfahrten haben sich selbst vom Klischee befreit - wie spieig es heute an Bord noch zugeht, liegt jetzt allein in den Hn-den der Passagiere - und das ist auch gut so!

    Wie hatte einst Kaiser Wilhelm so treffend gesagt: Deutschlands Zukunft liegt auf dem Wasser. Na dann Ahoi, liebe Kreuzfahrer. Oder wie die alten Lateiner sagen - Navigare necesse est - Seefahrt tut not! Wir vom Bielefelder Wirtschaftsmagazin wnschen Ihnen eine unvergessliche Kreuzfahrt zu den Traumstrnden und Sehenswr-digkeiten dieser Welt. Und ganz wichtig, immer einen Fubreit Wasser unter dem Kiel! EH

    ministry of culture and tourismGreek National Tourism Organisation

    youingreecewww.visitgreece.gr

    Foto

    : DeV

    Ice

    - Fot

    olia

    .com

  • SPEzIAL | REISEN

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 55

    ANzEIGEANzEIGE

  • 56 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    KULTUR

    Vogel im Goldenen Kfig

    Seit 1984 arbeitet Murta am Bielefelder Stadttheater als Ka-pellmeister. In dieser Zeit hat er drei Musicals komponiert: M wie Marilyn, Starry Messanger und jetzt: The Birds, nach dem Hitchcock-Schocker mit Tippi Hedren als Star. Um deren Abhngigkeit von ihrem Entdecker geht es in dem Stck, erzhlt als opernhaftes Breitwandmusical. Es begeistert, wie die naive Debtantin sich am Ende aus Hitchcocks Psycho-Falle befreit. Standing Ovations fr Ensemble und Komponist.

    WILLIAM WARD MURTAS MUSICAL THE BIRDS MACHT IN BIELEFELD FURORE: Der Mann ist lebendig auf eine sympathische und inspirierende Art: Komponist William Ward Murta versprht Charme, egal ob er ber sein Musical spricht oder im Pathos seiner Musik Tippi Hedrens Glamour zur Schau stellt. Der entfesselten Leidenschaft des 54-Jhrigen ist schwer zu entkommen: Bei den Proben nicht, wenn er irrlichternd am Flgel das Feuer des Chors entfacht. Und schon gar nicht, wenn auf der Bhne die groen Momente seiner Show entstehen.

    KULTURFo

    to: M

    ARTa

    Her

    ford

    H

    ans S

    chr

    der

    Musical in Breitwandformat The Birds

  • KULTUR

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 57

    Vogel im Goldenen Kfig

    Herr Murta, entdecken Sie an sich Zge, die auch Hitch-cock besa? WILLIAM WARD MURTA: Nun, ich schtze Hitchcocks leicht maka-bren, schwarzen Humor, der sehr britisch ist. Aber in erster Linie mag ich seine Filme, und das schon, als ich jung war.

    Was hat Sie gereizt, aus The Birds ein Musical zu machen?The Birds war der erste Katastrophenfilm, den ich sah, er hat mich als junger Mann sehr beeindruckt. Ich habe ihn ausgewhlt, weil ich etwas Exotisches machen wollte. Vorher hatte sich noch kein Komponist mit Hitchcock beschftigt, das war neu. Ich habe viel ber ihn gelesen. Der Streit zwischen ihm und Tippi Hedren war zu seiner Zeit ein groer Skandal. Und aus beidem wollte ich mein Musical machen: Aus dem Film und aus dem Skandal.

    Warum fiel die Wahl auf Tippi Hedren? Wre es nicht ebenso spannend gewesen, Alfred Hitchcock in den Mittel-punkt des Stcks zu stellen?Hitchcock sollte nie auf der Bhne zu sehen sein, er sollte nur wie eine bsartige Macht ber allem schweben, denn er war diese Macht. Sein Status als berhmtester Regisseur der Welt war so gro, dass alle Angst vor ihm hatten. Zweitens hatten wir das Problem, einen Snger zu finden, der ihn verkrpern konnte. Das Publikum wre enttuscht gewesen, wenn er nicht wie Hitchcock ausgesehen htte. Viel wichtiger aber war, dass ich mit der Off-Stimme die Paranoia darstellen konnte, die von Hitchcock ausging.

    Die Dramaturgie des Stcks ist sehr komplex: Es gibt eine Rahmenhandlung, Traumszenen, Rckblenden. Hat-ten Sie das Gefhl, Sie konnten sich der Psyche Ihrer Figu-ren nur so annhern? Rckblenden sind etwas typisch Filmisches, und das passt gut zu The Birds. Das stndige Hin- und Herpendeln fand ich interes-sant, denn sonst htte ich immer nur ein Filmset fr die Handlung gehabt. Mit Rckblenden und Traumszenen lsst sich die Ob-session besser zeigen, die langsam von Tippi Besitz ergreift. Zur Paranoia gehrt auch die Zweideutigkeit, und die wird mit dieser Dramaturgie deutlich.

    In welcher Tradition des Komponierens sehen Sie sich?Filmmusik hat mich sehr beeinflusst: Hitchcocks eigener Kompo-nist, Bernard Herrmann, aber auch John Williams - und im Musi-calbereich: Stephen Sondheim. Diese Tradition hat mit Deutsch-land zu tun, denn hier haben wir die Orchester, die so etwas spielen knnen. Ich sehe mir jedes Musical aus New York oder London an, dort wollen sie mit Synthezisern groe Sounds erzeugen, und das Orchester wird zusammen gestrichen, um Geld zu sparen. In Deutschland spielen wir das mit unseren Theaterorchestern, und es klingt wirklich opulent. Das ist eine Tugend!

    Sie leben seit fast 30 Jahren in Bielefeld. Was bedeutet Ih-nen Ihre Wahlheimat?Ich bin nach Bielefeld gekommen, weil ich die Chance hatte, hier ein Profiorchester zu betreuen. Wie in Deutschland Theater be-trieben werden, das ist absolut professionell. In den USA haben wir vielleicht 10 Theater, die mit Bielefeld vergleichbar sind. In Tulsa, Oklahoma, wo ich aufgewachsen bin, steht eine Stadthalle mit 2.600 Sitzpltzen. Opernproduktionen werden angekauft, es gibt 6 Vorstellungen, dann sind sie erledigt. In Bielefeld bin ich nher am Geschehen, nher an Paris oder London als in den USA, Kultur ist hier kompakter, und das begeistert mich!

    Herr Murta, vielen Dank fr das Gesprch! FR

    Ein Amerikaner in Bielefeld

    William Ward Murta

  • 58 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    KULTUR

    Die Tote am Set Um Eva dreht sich alles in Lamento

    LAMENTO: Ein Film hinterlsst Spuren in der Biographie. Fnf Jahre lang kmpfte Produzent Ruben Silberling fr die Verffentlichung seines Thrillers.

    Das Glck ist Ruben Silberling anzusehen, die mrderische Anspannung der vergangenen Jahre auch. Der 30-Jhrige wirkt selten euphorisch, das Blitzen seiner Augen verbirgt sich hinter einer schweren Brille. Nur ein Lcheln deutet an, dass er stolz ist. Der Filmproduzent aus Porta Westfalica hlt nichts von Eitelkeit, unge-whnlich fr einen, der in einer Branche von zwanghaften Selbstdarstellern arbeitet. Der Zwei-Meter-Hne taugt absolut nicht zum Klischee des Filmproduzenten, viel zu

    nachdenklich wgt er jedes Wort ab. Und genau so hat er Lamento produziert: Analytisch, zielstrebig, nicht aus der Ruhe zu bringen. Seit Ende 2010 ist sein Film im Handel. Die Berliner Renaissance-Medien vertreiben ihn auf DVD. Er steht in einer Reihe mit Erstlingswerken von Franziska Stnkel (Vineta) und Bastian Gnther (Autopiloten), junge Regisseu-re, die sich dem Mainstream verweigern. Vielleicht liegt es an dieser Haltung, dass der Erfolg lange auf sich warten lie.

    Lamento heit Klagegesang, und es

    gab Zeiten, da verlor der studierte Filmwirt den Glauben an sich. Die Unterhaltungs-industrie kennt kein Mitleid mit Newco-mern. Sie macht die zu Gewinnern, die schon erfolgreich sind. Diesen Teufelskreis durchbrach auch der Mann aus Hausberge nicht. Dass sich jetzt ein renommiertes La-bel um ihn kmmert? Ein kleines Wunder fr ihn! Denn die meisten Anfngerfilme verschwinden in der Versenkung, kaum dass sie fertig sind. Aber Silberling hatte nicht nur Glck, er hatte auch etwas, das vielen Kollegen fehlt: Einen langen Atem.

    Bild

    quel

    le: p

    ixelio

    .de

    P

    eter

    von

    Bec

    hen

    Ein Hauch von Hollywood

  • KULTUR

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 59

    Ohne ihn wre er gescheitert. Da helfen auch Stars wie Dana Vvrov und Ralph Herforth nicht, die Lamento ihr unver-wechselbares Gesicht leihen.

    Silberling studierte 2005 Dramatur-gie in Dortmund, als Daniel Hedfeld und Ren Sydow ihm ihr Drehbuch vorlegten. Vordergrndig erzhlt es die Geschichte einer Dorfgemeinschaft, die einen Mrder deckt. Eva ist 18, und sie testet hemmungs-los ihre Wirkung auf Mnner. Weil aber schon alle in sie verliebt sind, wettet sie, dass sie auch noch den Priester verfhrt. Als sie den Geistlichen dabei fotografiert, ttet er sie. Es gelingt ihm, die Tat einem Unschuldigen anzuhngen. Den jagt die Polizei, bis auch er stirbt.

    Vor allem die existenziellen Fragen mo-tivierten Silberling, den Film zu machen: Warum schweigt Gott angesichts mensch-licher Vergehen? Warum wird ein Mensch zum Tter, warum decken die Anderen ihn? Es war die Frage nach Schuld und Shne, sie wollten wir in einer spannen-den Kriminalgeschichte erzhlen. Doch mit wem sie besetzen? Zusammen mit ei-ner Co-Produzentin hatte er gerade genug Geld fr die technische Ausrstung aufge-trieben: 28.000 Euro. Eine halbe Million htte er mit hochkartigen Schauspielern gekostet.

    Tapfer schickte der Student aus der Pro-vinz das Drehbuch Ralph Herforth. Der gebrtige Herforder ist seit Ewigkeiten im Fernsehen auf Bsewichter abonniert. Herforth erkannte sofort, Lamento wr-de ihn anders fordern. Dass er in AEon Flux mit Charlize Theron fr Hollywood gearbeitet hatte, alles kein Problem. Ihn fas-zinierte die Rolle des Polizisten, der seine Tochter verliert. Dafr verzichtete der Star selbst auf die gewohnte 4.000 Euro-Tages-gage. Wie alle anderen im Team schuftete er umsonst. Seine darstellerische Leistung hlt er heute fr eine seiner besten. Der zweite Coup gelang mit Dana Vvrov. Sie hatte in Klassikern wie Herbstmilch und Comedian Harmonists ihr Publi-kum begeistert. Dana prgt meinen Film als groartige Mentorin, sagt Silberling mit Bewunderung fr ihre Persnlichkeit. Von ihren Tipps zehre ich immer noch. Lamento wurde Vvrovs Vermchtnis. Sie trat spter nur noch in Die Gustloff auf, den ihr Mann, der legendre Josef Vils-maier inszenierte. 2009 starb die beliebte Knstlerin 41-jhrig an Krebs.

    Die Dreharbeiten begannen 2006 in Porta Westfalica. Es war eine Zeit voller

    Abenteuer, aber auch eine der schlimms-ten meines Lebens, der Erfolgsdruck war enorm. Silberling fhrte zum ersten Mal ein 30-kpfiges Team. Empfand er die Dreharbeiten als Tortur, so stand ihm die hrteste Prfung noch bevor, die Suche nach einem Verleih. Schnell zeigte sich, dass in Lamento Potenzial steckte: Als wir die ersten Aufnahmen sahen, sagten alle, der Film msse in die Kinos. Nur, wir hatten keine 35.000 Euro, mit denen wir die Kopie bezahlen konnten. Also bewar-ben wir uns um Frderung bei Nordme-dia. Und obwohl wir eine Verleihgarantie mitbrachten, lehnte die niederschsische Filmstiftung unser Projekt ab, sonst htten wir es geschafft. Unerfahren, wie er war, hatte er versumt, sich mit den Entschei-dern seiner Branche gut zu vernetzen.

    Blieb das Fernsehen, die letzte Hoffnung des Anfngers mit dem Einser-Diplom. Die Reaktionen von NDR, ZDF, SAT 1, RTL und Co.: Entweder gar keine oder aber Standardabsagen mit der Begrndung, der Film passe nicht ins Programm. Als Unter-haltungsfilm sei er zu ernsthaft, als ernster Film zu unterhaltend. Wollte Silberling mit den Programmgewaltigen sprechen, wurde er abgewimmelt. Solche Erfahrun-gen schmerzen, aber ich lerne daraus, sie spornen mich an, sagt er. Als Produzent wollte er das Genre neu definieren. Dass er dabei zwischen allen Sthlen sa, wusste er von Anfang an. Daniel und Ren, meine beiden Regisseure, sollten mit der Form experimentieren. Ich wollte unbedingt et-was Neues machen! Auch wenn uns das dann Zuschauer kostete. Heute bereut er die typischen Anfngerfehler. Der Film schwankt zwischen Videoclip-sthetik und Film Noir. Seine Geschwindigkeit ist die eines hochtourigen Sportwagens, pau-

    senlos. Die Einfhlung in die Figuren ge-lingt nicht immer.

    Es gab aber auch begeisterte Zustim-mung: 2007 wurde Lamento auf dem Internationalen Filmfest in Emden fr den NDR-Nachwuchspreis nominiert. Ein Jahr spter lief er auf dem Newport In-ternational Filmfestival in den USA. Das Warten und Zeigen wurde belohnt. Ben-jamin Herrmann, einer der Mchtigen in der Branche, sah Lamento und empfahl ihn weiter. Sein Wort wiegt schwer, hatte er doch einen der grten deutschen Nach-kriegserfolge produziert, Bully Herbigs Schuh des Manitu. Herrmanns Lob rief die Renaissance-Medien auf den Plan, die im vergangenen Jahr in den Vertrieb einstiegen. Mit seiner Firma Bigbear-film entwickelt Silberling bereits neue Stoffe, von denen er hofft, dass einer davon ein Kassenschlager wird. FR

    Filmproduzent Ruben Silberling

    Dna Vvrov und Ralph Herforth: Die beiden Stars in Lamento

  • 60 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    KULTUR

  • KULTUR

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 61

    Fr die BIEKRA, als Mitglied des Medi-zinischen Katastro-phen Hilfswerks MHW, waren auch vier Bielefelder BIEKRA-Mitarbeiter ehren-amtlich mit ihrem Rettungs-fahrzeug vor Ort, um diese Groveranstaltung sicher zu begleiten.

    Seit der Love-Parade-Katastrophe im vergangenen Jahr ist die Sensibilitt auf Seiten der Organisatoren und Veranstalter enorm gewach-sen, um Groveranstaltungen noch sicherer zu machen.

    Das MHW ist ein Zu-sammenschluss privater Ret-tungsunternehmen aus ganz Europa, die ein Ziel vereint - im Katastrophenfall schnelle und unbrokratische medizi-nische Hilfe zu leisten.

    An dieser Stelle noch ein-mal herzlichen Dank an unser engagiertes BIEKRA-Team. Mit im Einsatz waren: And-reas Krause, Christian Rose und die Brder Andreas und Peter Zirm. Zum Glck ist diesmal nichts passiert - doch es htte auch ganz anders kommen knnen! EH

    Die BIEKRA als Katastrophen-Helfer vor OrtVIER BIELEFELDER IM EINSATz BEI DER SKI-WM IN GARMISCH-PARTENKIRCHEN: Whrend sich tausende von skibegeisterten Besuchern vor einer Traumkulisse an den Pisten vergngten, stand im Hintergrund eine per-fekte Rettungsorganisation fr Katastrophenflle zu Verfgung.

    ANzEIGE

    Rettungswagen der BIEKRA im Einsatz bei der Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen

  • 62 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    KULTUR

    Das Lebensgefhl der 1980er Jahre war von Widersprchen geprgt. Viele junge Knstler fhlten sich heimatlos und doch voller Energie. In ih-ren Werken stehen kalte Abstraktionen ne-ben einem heftigen Neo-Expressionismus. Der Kunst dieser jungen, wilden Generati-on widmete sich niemand intensiver als der Schweizer Galerist Bruno Bischofberger, der die bedeutendste Sammlung zur Kunst der 1980er Jahre aufbaute. Mit der jngst erffneten Ausstellung The 80s Revisi-ted. Sammlung Bischofberger II widmet sich die Kunsthalle Bielefeld genau diesen Werken. Die Schau ist der Hhepunkt der

    zweiteiligen Prsentation von Werken der bedeutendsten Maler der 1980er Jahre aus der Privatsammlung des Schweizer Gale-risten Bruno Bischofberger. Whrend der erste Teil vornehmlich die Werke der jun-gen deutschen und italienischen Knstler fokussierte, wirft der zweite Teil einen konzentrierten Blick auf die Hauptfigu-ren der New Yorker Kunstszene. Andy Warhol ist mit einer Vielzahl von Werken vertreten, ebenso Jean-Michel Basquiat, Julian Schnabel, George Condo, David Salle, Mike Bidlo sowie Miquel Barcel. Auch die Collaborations werden ge-zeigt, Gemeinschaftsarbeiten von Jean-

    Michel Basquiat, Francesco Clemente und Andy Warhol, zu denen Bischofberger die Knstler ab 1984 beauftragte. Hier zeigen sich Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Knstler besonders deutlich.

    Die vielfach extrem groformatigen Werke dokumentieren die Energie und den Erfolg der 80er Jahre. Warhol kehrt aus der Factory, die sich dem Siebdruck und dem Film verpflichtet sah, augenfllig zur Malerei zurck, Basquiat berfhrt die Themen und Zeichen der Straen-Graffi-tis in sehr persnliche Bilder, Bidlo fragt mit seiner Appropriation Art, was zum Beispiel an Picasso originell, was Kopie ist. Schnabel erhebt die lange totgesagte Male-rei zu einem vieldiskutierten historischen Hhepunkt. George Condo gelingt in sei-nen Bildern ein postmoderner Ritt durch die Kunstgeschichte, whrend David Salle mit der hybriden Medienwelt spielt. Die Hochkultur vermischt sich in den Werken der Knstler mit der Street Art, die Lei-denschaft fr die Malerei mit khler Di-stanz.

    Im Zentrum der Ausstellung steht Bi-schofbergers enges Verhltnis zu Warhol, dessen Werk er seit 1967 vertritt. Neben den Collaborations regt er den amerika-nischen Knstler bereits ab 1970 zu neu-en Formen der Portrtkunst an, die sich schlielich in Bildern von Bischofbergers Kindern sowie - im Sinne der Hommage an die Kinder - in einer Ausstellung nie-derschlgt, die in der Augenhhe der Klei-nen prsentiert wird.

    Ausstellungszeitraum: 13. Mrz 19. Juni 2011Ort: Kunsthalle, Bielefeld

    New Yorker Kunstszene der 80erKUNSTHALLE BIELEFELD BRILLIERT MIT NEUER AUSSTELLUNG

    Die Superstars der New Yorker Kunstszene und ihre Werke in der Kunsthalle Bielefeld

  • KULTUR

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 63

    Die Bielefelder Nachtansichten fei-ern ihren 10. Geburtstag! Ein Pro-gramm der Extra-Klasse erwartet die Besucher der 10. Bielefelder Nacht der Museen, Kirchen und Galerien am Samstag, 30. April, von 18 bis 1 Uhr. Fr das 10-jhrige Bestehen hat sich die veranstal-tende Bielefeld Marketing GmbH ein ganz besonderes Highlight berlegt: Das Theater Anu zeigt in Zusammenarbeit mit dem The-ater Magica poetische Inszenierungen im f-fentlichen Raum.

    An drei Pltzen im Skulpturenpark an der

    Kunsthalle, auf dem Alten Markt und im Ra-vensberger Park verzaubert das Ensemble das Publikum unter dem Motto Eine Nacht voll gewebtem Mondlicht. Die Akteure greifen Bielefelds Entwicklung am leinenen Faden auf. Projektionen aus der Zeit der Leinenfab-rikationen, Netzgespinste und Baumgesichter werden zu sehen sein. Auf dem Alten Markt zeigen Artisten eine Vertikaltuchnummer, die mit dem Thema Stoffe poetisch umgeht. An der langen Museumsnacht beteiligen sich dieses Mal 42 Museen, Kirchen, Galerien und andere Kultureinrichtungen so viele

    wie noch nie. Von der kleinen Projektgalerie bis hin zur groen Kunsthalle Bielefeld die kulturelle Vielfalt ist gro. Von den 42 mit-wirkenden Kulturorten sind 24 von Anfang an dabei. 9 Museen, 5 Kirchen, 9 Galerien und das Filmhaus gehrten bei den Nachtan-sichten 2002 zu den Teilnehmern der ersten Stunde.

    Das Programm und Tickets sind in der Bielefelder Tourist-Information im Neuen Rathaus, Niederwall 23, 33602 Bielefeld, Telefon (05 21) 51 69 99, erhltlich. Weitere Infos unter: www.nachtansichten.de

    Poetisches Theater fr Nachtschwrmer10. BIELEFELDER NACHT DER MUSEEN, KIRCHEN UND GALERIEN AM 30. APRIL

    Am Samstag 9. April findet in der Hechelei die erste Salsa-Poker-Night in Bielefeld statt. Das wird eine lange, heie Nacht, denn der Spa beginnt schon am Vormittag. In mehreren Workshops fhren Top-Lehrer aus der Sal-sa-Szene in den heien Tanz ein.

    Auch am Abend ist noch Zeit fr einen Lastminute-Schnupperkurs. Um 21 Uhr bt Salsa-Matador Ken mit Tanzwilligen die Grundschritte ein. So knnen sich ab 21:30 Uhr selbst Anfnger auf die Tanzfl-che wagen und sich zu den schweitreiben-den Salsa-Rhythmen von DJ Candela und DJ Dave (New York, Rom, Amsterdam und Berlin) drehen.

    Whrend unten im Saal feurig getanzt wird, wird auf der Empore hei geblufft. Dort sind Pokertische aufgebaut, an denen es zwar kein Geld, aber viele Preise zu gewinnen gibt. Erfahrene Profi-Spieler erklren, was es mit

    dem Texas Holdem auf sich hat, wie richtig gedealt, gesetzt oder geschoben wird.

    Und whrend es oben zum einen oder anderen hitzigen Showdown kommt, pr-sentieren unten im Saal die amtierenden deutschen Salsa-Meister Andra und Rebas, sowie die Salsa Vize-Weltmeister Anne und Anichi um 23 Uhr und um 1 Uhr feurige Showeinlagen. Weitere Tanzvorfhrungen gibt es mit Salsero Gustavo Pepegrino und Salsera Yunaisy Farray, beide aus Kuba, der Heimat des Salsa.

    Salsa-Poker-NightWo: In der Hechelei, Ravensberger Park 6, 33607 Bielefeld | Wann: Samstag 9. April 2011Was: Workshops von 10:00 bis 18:50, Schnupperkurs von 21:00 bis 21:30, Beginn Party um 21:30 UhrPreise: Einzelworkshop 7 , Eintritt Party 8 , Full Pass 35 (Workshops + Party)Infos unter: www.afro-salsa-social-club.de

    Das wird eine heie NachtDIE ERSTE SALSA-POKER-NIGHT IN BIELEFELD

  • 64 Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011

    SPEzIAL | SERVICE

    SPEZIAL | SERVICE

  • SPEzIAL | SERVICE

    Bielefelder Wirtschaftsmagazin 3.2011 65

    DAS OSTERLAMM ALS SYMBOL DES CHRISTLICHEN OSTER-FESTES: Mit nach-folgendem Beitrag, mchten wir Sie, liebe Leser, ein wenig einstimmen auf die vor uns liegende Osterzeit. Begeben wir uns auf eine kleine Zeitreise zu den Wurzeln des christli-chen Oster-Festes und seinen Traditionen.

    Als Symbol der verletzbaren Wehrlosigkeit steht das Osterlamm als Symbol des Oster-Festes stellvertretend fr den wehrlosen Je-sus, der verletzt, geqult und gepein