berching sep2015 dp · berching aktuell ernersdorfer jugend hat neues zuhause große freude bei den...

Click here to load reader

Post on 08-Feb-2021

0 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Europahalle Berching • 3. Oktober 2015

    BlaskapelleSeubersdorf

    Beginn: Einlaß: Eintritt:19.30 Uhr • 18.30 Uhr • 8,00 €

    OberpfälzerWitzemeister

    Kartenvorverkauf: Raiffeisenbank Berching

    Veranstalter: Stadtkapelle Berching

    Moderation: Bürgermeister Ludwig Eisenreich

    B E R C H I N G E RMitteilungsblatt

    Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Berching

    Nr. 9 / 201515. September

    Michael Mathis„Wenn möglich bitte wenden“

    Samstag, 12.09.2015

    Seite 36

    Drei Kritischepreisgekröntes Kabarett aus Bayern

    Samstag, 19.09.2015

    Seite 38

    MacC&C Celtic FourSamstag, 26.09.2015 Seite 38

    Musikkabarett im Kloster Seite 39

    RückblickBerchinale und Kanal im Feuerzauber

    Seite 8

    Stephan BauerWarum Heiraten – Leasing tut`s auch!

    Samstag, 03.10.2015

    Seite 38

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 20152

    Berching aktuell

    Ernersdorfer Jugend hat neues ZuhauseGroße Freude bei den Jugendlichen in Ernersdorf und den umliegenden Dör-fern: am 30. Juli übergab Bürgermeister Ludwig Eisenreich das neue Jugendhaus den Jugendlichen der Ernersdorfer KLJB.

    Sie alle kennen die Vorgeschichte: Am 18. Mai 2012 wurde das vormalige Jugendheim durch einen Brand vollstän-dig zerstört. Ihr Dorf ohne Jugendtreff,

    das konnten sich die Ernersdorfer nicht vorstellen. Ein paar Tage später stand eine Abordnung der Ernersdorfer KLJB im Büro des Bürgermeisters, um den Wiederaufbau in die Wege zu leiten. Auch der Stadtrat stand einstimmig hinter diesem Wunsch.

    Damit war das Projekt auf die Spur gesetzt und die Planungen konnten beginnen. Von Beginn an waren die KLJB und die Jugend von Ernersdorf in die Planungsphase mit einbezogen. Dennoch war große Beharrlichkeit erforderlich, um das Projekt auf den Weg zu bringen und die Finanzierung zu sichern.

    Ein großer Anteil – immerhin 152.000,- – war durch die Brand-versicherung gedeckt. Aber die Kosten für ein modernes Gebäude sind natürlich höher, als die Versicherungssumme für ein altes. Zu-sätzlich 100.000,- an städtischen Mitteln waren aufzubringen. Dazu kamen weitere 10.000,- von der Diözese Eichstätt und 10.300,- vom Landkreis Neumarkt. Die verbleibenden 10.000,- konnten durch Eigenleistungen aufgebracht werden. Insgesamt wurden hier somit etwa 287.000,- investiert.

    Dafür haben die Jugendlichen aus Ernersdorf und den umliegenden Ortsteilen ein wahres Schmuckstück bekommen. Jedermann kann sehen, dass hier mit viel Freude und Enthusiasmus ans Werk gegan-gen wurde.

    Im Namen der Stadt dankte Bürgermeister Eisenreich allen Beteiligten und Helfern für die kooperative Zusammenarbeit und die uneinge-schränkte Unterstützung.

    Die Stadt Berching trauert um Frau Renate Croll, verstorben am 29. Juli 2015 in Salzburg

    Frau Renate Croll war eine Freundin Berchings. Gemeinsam mit Ihrem Mann Prof. Dr. Gerhard Croll hat sie viele Jahrzehnte ihres Lebens der Erforschung von Leben und Werk des Komponisten Christoph Willibald Gluck gewidmet. Sie hat maßgeblich zur heutigen Stellung von Christoph Willibald Gluck in Berching beigetragen. Bei ihren zahlreichen Besuchen in Berching seit Beginn der 90er Jahre hat uns Frau Croll immer mit ihrer freundlichen Art und ihrem wachen Geist beeindruckt. Wir verdanken ihr zahlreiche Hinweise und Vorschläge zur Pfl ege des Andenkens an den großen Sohn der Stadt Berching. Besonders hervorzuheben ist Ihre kompetente Beratung und Unter-stützung bei der Erstellung der allseits hochgelobten Multimedia-präsentation für das Museum Berching.

    Immer war es ihre Intention, Gluck und seine Musik möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Immer wollte Sie, dass es hier am Geburtsort Glucks möglichst vielfältige Initiativen zur Pfl ege des Andenkens und der Musik von Christoph Willibald Gluck gibt.

    Wir sind Frau Croll zu höchster Dank-barkeit verpfl ich-tet und werden ihr immer ein eh-rendes Gedenken bewahren. Unser tiefes Mitgefühl gilt Ihrem Mann Prof. Dr. Gerhard Croll, Ehrenpräsi-dent der Internati-onalen Gluck-Gesellschaft Wien / Berching.

    Ludwig Eisenreich, Erster Bürgermeister

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 2015 3

    Albert Stampfer zum 80. Geburtstag mit einer Ausstellung seiner eigenen Werke überrascht

    Der ehemalige Lehrer und leidenschaftliche Holzschnitzer Albert Stampfer aus Pollanten durfte sich zum 80. mit seiner Lebensgefähr-tin Helga Göhring und Bürgermeister Ludwig Eisenreich über eine Ausstellung seiner Werke im Berchinger Rathaus freuen.

    Albert Stampfer wurde 1935 in Raitenbuch geboren. Nach seiner Grundschulzeit in Oening besuchte er das Hans-Carossa-Gymnasium in Landshut, wo er auch das Abitur machte. Es folgten praktische Erfahrungen in einer Stuttgarter Maschinenfabrik und ein Studium der Betriebswirtschaft in München. Anschließend ging es hinaus in die große weite Welt – Stationen waren u.a. England und Australien.

    Schließlich zog es ihn aber wieder zurück in die Hei-mat. In Regensburg studier-te er an der Pädagogischen Hochschule Lehramt für Volksschulen und legte 1967 die erste Lehramts-prüfung ab. Seine ersten Dienstorte waren Hagenhill und Altmannstein im Land-kreis Riedenburg. 1970 kam er an die Volksschule Berching, wo er zunächst als Lehrer im Schulhaus Pollanten und dem Berchinger Mädchenschulhaus tätig war. Bis zum Ruhestand 1997 unter-richtete er ausschließlich an der Volksschu-le Berching, überwiegend in der Grundschu-le in den Jahrgangsstufen 3 und 4.

    Neben seiner Arbeit als „Schulmeister“ hatte er schon früh seine Leidenschaft für das Material Holz entdeckt. Ausgestattet mit einem beeindruckenden künstlerischen Talent entstanden unter seinen handwerk-lich geschickten Händen zahlreiche Holzs-kulpturen. Der heilige Georg in der Pfarrkir-che seines Wohnortes Pollanten oder die Eingangstür der Johanneskirche in Rappers-dorf sind besonders eindrucksvolle Beispiele seiner Holzschnitzkunst.

    Am 30. Juli 2015 feierte Albert Stampfer seinen 80. Geburtstag. Als gelungene Überraschung hatte zu diesem Anlass seine Lebensge-fährtin Helga Göhring eine Ausstellung einiger seiner Werke im Berchinger Rathaus initiiert. Bürgermeister Ludwig Eisenreich eröff-nete im Beisein der Verwandten des Jubilars sowie einer Reihe von interessierten Gästen die Ausstellung und gratulierte zum runden Geburtstag.

    Die Städtepartnerschaft mit Savigny lebtVom 19. bis 26 Juli 2015 waren wieder Jugendliche aus unserer Partnerstadt Savigny in Frankreich zu Gast in Berching. Die 13- bis 17-Jährigen waren wie immer bei Familien in Berching und Umge-bung untergebracht. Zahlreiche Kinder dieser Familien waren selbst im vergangenen Jahr als Gast in Savigny und konnten so ihre Be-kanntschaften auffrischen.

    Das Partnerschaftskomitee der Savigny-Freunde Berching hatte für die Woche ein interessantes Programm zusammengestellt. Neben dem Empfang durch Bürgermeister Eisenreich im Rathaus standen unter anderem die Besichtigung einer Biogasanlage, eine Fahrt mit den deutschen Jugendlichen nach Nürnberg sowie ein gemeinsames Ko-chen und Mittagessen in der Realschule auf dem Programm. Ein Grillabend im Jugendtreff und der Besuch des BERLE fehlten ebenso wenig, wie eine Radtour ins Altmühltal. Die Abende verbrachten die französischen Jugendlichen immer bei ihren Gastfamilien und erprobten beim Erzählen der Erlebnisse vom Tage ihre Sprachkenntnisse.

    Höhepunkt der Woche war der gemeinsame Besuch der „Berchinale“ und des Feuerwerks beim „Kanal im Feuerzauber“. Zu diesem Anlass hatten die Jugendlichen eigens ein Lichtobjekt unter der Anleitung von Bernd Knüfer hergestellt, welches am Samstag präsentiert wurde.

    Am Sonntag Morgen hieß es dann für die Jugendlichen aus Savigny wieder „adieu“ zu sagen. Die 2. Bürgermeisterin Gerlinde Delacroix verabschiedete die Gäste und betonte wie wichtig eine Städtepartner-schaft in unserem gemeinsamen Europa sei. Sie dankte den Gasteltern und den Betreuern sowie dem Partnerschaftskomitee, die durch ihr Engagement dazu beitragen, dass die nun schon über 40 Jahre beste-hende Freundschaft zwischen Berching und Savigny lebendig bleibt.

    Nach etlichen „bisous“ und „Au revoir et à bientôt“ ging es für un-sere jugendlichen Gäste aus Frankreich wieder zurück in ihre Heimat.

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 20154

    Literaturwoche in Berching – so vielfältig wie noch nie!

    Kleine Vorschau auf das Programm 2015:

    Dienstag, 08.09. 19.30 Uhr

    „Text on the beach“ Splash, öffentlicher Pressetermin für alle Inte-ressierten

    Freitag, 25. 08. 19.30 Uhr

    “Flussliebe” Lesung mit musikalischer Begleitung Kloster Plankstetten

    Montag, 28. 09. 14.30 Uhr – 16.30 Uhr

    Non Stopp Lesung für Kinder Im Souvenirladen “D’Vielfalt”

    Donnerstag, 02.10. 20 Uhr

    Sandra Paretti Abend Gärtnerei Heiler

    Freitag, 09.10. 19.30 Uhr

    Literarisches Speed dating, Buchvorstellungsabend in der Schranne, Vielfältige Literatur zum Kennenlernen vom Krimi bis zur Erotiklite-ratur, 11 Autoren sind zu Gast

    Samstag, 10.10. 19 Uhr

    Literarische Schmankerl, „Liebe is(s)t“ Gasthaus Kellner Pollanten, Zu einem genussvollen Menü passende Texte hören

    Dienstag, 13.10. 19 Uhr

    Literatur Weltweit Alter Bahnhof Berching, Literaturbegeisterte aus aller Welt lesen für uns

    Mittwoch, 14.10. 19 Uhr

    Welches Buch könnte gefallen? Buchvorstellung für unsere Jugend-lichen Aula der GMS Berching

    Freitag, 16.10. ab 18.30 Uhr

    13. Berchinger LiteraturnachtDas ausführliche Programm erscheint in Kürze – Auch nachzulesen unter www.literaturwoche-berching.de

    Vorankündigung Europaball 2015Der Sommer liegt eigentlich schon hinter uns. Die Zeit auf der Terrasse ist vorbei. Aber die Lust, sich zu unterhalten, auszugehen und in ge-selliger Runde zu feiern bleibt auch im trüben Herbst bestehen. Wenn Sie dieser herbstlichen Tristesse für einen Abend entkommen wollen, dann sollten Sie sich den Termin für den 24. Europaball vormerken.

    Der Ball fi ndet statt, am Samstag, den 24. Oktober 2015.

    Beginn: 20:00 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr, Eintritt: 17,- Euro

    Karten können Sie ab dem 15. September bei Spiel- und Schreib-waren Hutter, Reichenauplatz1 in Berching im Vorverkauf erwerben, oder telefonisch unter 08462/27080 reservieren.

    Mit der Tanzband „Sunset“ konnten wir dieses Jahr eine Band en-gagieren, die bereits zahlreiche Gala-Erfahrung vorweisen kann. Aus diesem Grund ist es garantiert, dass sie das Repertoire aller Standard und Lateinamerikanischen Tänze aus dem Stehgreif beherrschen.

    Auch ist für ein kurzweiliges Unterhaltungsprogramm gesorgt. Unter anderem haben wir beispielsweise die „Dominos“ im Gepäck. Diese Nachwuchs-Artisten sorgten bereits im Zirkus Sambesi für Begeisterungsstürme.

    Vielleicht konnten wir Ihr Interesse wecken und können Sie zu einer Ballnacht in der stimmungsvollen Atmosphäre der Europahalle willkommen heißen.

    Getreu dem Zitat des Malers und Schriftstellers Thomas Nieder-reuther: „Der Tanz ist das stärkste Ausdrucksmittel der menschlichen Seele“ lädt sie die Stadt Berching ein, die Seele mal wieder richtig „baumeln“ zu lassen.

    Aus Stadtrat und Verwaltung

    Die Stadt Berching veräußert ein BauhoffahrzeugDie Stadt Berching beabsichtigt einen LKW aus dem Fuhrpark des städtischen Bauhofs auszusondern und zum Verkauf zu stellen.

    Fahrzeugdetail:

    Typ: Unimog U 1400

    Erstzulassung: 07.1999

    Kilometerstand: 135.300 / Betriebsstunden 7.850

    Zulässiges Gesamtgewicht: 7,5 to

    Sonstige Merkmale: Allrad, Frontanbauplatte und Kommu-nalhydraulik mit Anschlüssen an Fahr-zeugfront und –heck, mit Schleuder und Schneeketten, TÜV bis 09/2015. Der Unimog befi ndet sich in einem dem Alter entsprechenden Zustand.

    Zapfwelle vorne und hinten, Streuauto-mat Gmeiner EKWA ca 1,5 m³, Reifen vorne 70 % und hinten 30 %, 2 Reser-veräder 80 %

    Das Fahrzeug kann nach vorheriger Terminabsprache (Tel. 08462/350) beim Städt. Bauhof, Maria-Hilf-Straße 66, besichtigt werden.

    Ein Angebot für den Erwerb reichen Sie bitte schriftlich, mit rechts-verbindlicher Unterschrift versehen, bis zum 01.10.2015 bei fol-gender Anschrift ein:

    Stadt BerchingPettenkoferplatz 1292334 Berching

    Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Lang, Bauamt Berching.

    Auszug aus der Sitzung des Bauausschusses vom 29.07.2015

    Bauanträge und Bauvoranfragen

    • Zu dem Bauantrag von Edeltraud und Manfred Seemeier (Holn-stein, Regens-Wagner-Straße 15) auf Umbau und Sanierung des Wohnhauses in der Regens-Wagner-Straße 13 (Pl.-Nr. 146/1 der Gemarkung Holnstein) wurde das Einvernehmen erteilt.

    • Zu dem Bauantrag von Herrn Bernhard Schmidt (Rappersdorf, Am Kalten Brunn 15) zum Neubau einer Gerätehalle, eines Pfer-destalles und eines Reitplatzes auf dem Grundstück Pl.-Nr. 721 der Gemarkung Ernersdorf wurde das Einvernehmen nicht erteilt. Eine Privilegierung im Sinne von § 35 Abs. 1 Nr. 1 BauGB wurde nicht erkannt.

    • Dem Bauantrag von Herrn Ludwig Lang (Stierbaum 1) auf Errich-tung eines Zuchtschweinestalles auf dem Grundstück Pl.-Nr. 1 bzw. 1/1 der Gemarkung Stierbaum wurde zugestimmt. Aufgrund der vorliegenden immissionsschutzrechtlichen Abwägung durch das Landratsamt ist der beantragte Neubau genehmigungsfähig. Das gemeindliche Einvernehmen wurde unter der Voraussetzung erteilt, dass die öffentlichen Wegfl ächen nicht beeinträchtigt werden und dass ausreichende Sichtverhältnisse im Kreuzungs-bereich gewährleistet werden.

    • Zu dem Bauantrag der M + K Hundsdorfer GbR (Wallnsdorf E 6) auf Errichtung eines Schweinemaststalles und einer Gülle-grube auf dem Grundstück Pl.-Nr. 168 der Gemarkung Wallnsdorf wurde das Einvernehmen erteilt.

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 2015 5

    Sulzweg 292360 Mühlhausen(09185) 94 00-0

    Kelheimer Str. 3592339 Beilngries(08461) 64 24-0

    Industriestraße 291171 Greding(08463) 60 29 44-0

    ÜBER 2.000 FAHRZEUGANGEBOTEUNTER

    BIERSCHNEIDER.DE• Finanzierung, Leasing, Versicherung• Inzahlungnahme und Bewertung

    Ihres Gebrauchtwagens• Mietwagen• 24 Stunden Abschleppdienst• Lackier- und Karosseriezentrum• Unfallspezialist für alle Marken• Reifen, Zubehör, Ersatzteile• e-Mobilität• täglich HU AU Ausgezeichnet

    er Service:

    • Audi Top Service Partner

    • VW Service Quality Awar

    d

    Wir können mitmodernsten Diagnose-Geräten warten,reparieren, nachrüstenund bieten diesen Servicefür alle Fabrikate an,z.B. VW, Opel, Peugeot, Audi, BMW, Mercedes u.a.

    92334 BerchingMaria-Hilf-Straße 67Tel. 08462/27203Fax 08462/27197www.herler-berching.de

    HerlerAutoMEHR-MARKEN

    WERKSTATT

    • KFZ-Meisterbetrieb

    • Neu- und Gebrauchtwagen

    • Reparatur-, Service-und Karosseriewerkstattfür alle Fabrikate

    • Reifenservice und Zubehör• TÜV 2 x wöchentlich (Di+Mi)• AU Benzin und Diesel• Klima-Service• Portal-Waschanlage• Autolackiererei• AutovermietungKleinbusvermietung - Transit 9-Sitzer

    z. B. für Skifahrten, Hochzeiten, Ausflüge, Polterabend, Urlaub, Familienausflüge, usw.

    • KFZ-Meisterbetrieb• Reparatur-,Service-

    undKarosseriewerkstattfüralleFabrikate

    • Neu-undGebrauchtwagen

    • ReifenserviceundZubehör

    • TÜVwöchentlich• AUBenzinundDiesel• Klima-Service• Portal-Waschanlage• Autolackierung• Autovermietung

    Wir können mit moderns-ten Diagnose-Geräten warten, reparieren, nach-rüsten und bieten diesen Service für alleFabrikatean, z.B. VW,Opel,Peugeot,Audi,BMW,Mercedesu.a.

    92334 Berching Maria-Hilf-Straße 67 Tel. 08462/27203 Fax 08462/27197 www.herler-berching.de

    MEHR-MARKENWERKSTATT

    Assistent/-in der Betriebsleitung gesucht!Autogrill ist der weltweit führende Anbieter gastro-nomischer Dienstleistungen für Reisende. Weltweit werden von Autogrill an Autobahnen, Flughäfen, Bahnhöfen, an ausgewählten Einkaufsstraßen, in Shopping-Centern, Messen und Museen gastronomische Einrichtungen betrieben. Wer-den Sie ein Teil unseres Teams und bewerben Sie sich noch heute für eine Stelle als Assistent/-in der Betriebsleitung.

    Ihr ProfilSie verfügen über eine abgeschlossene fachliche Ausbildung in der Gastronomie und/oder eine kaufmännische Ausbildung. PC-Kenntnis-se sind zwingend erforderlich. Sie zeichnen sich durch Flexibilität, Ein-satzbereitschaft und teamorientiertes Arbeiten aus. Sie sind motiviert und besitzen die Fähigkeit, Ihr Umfeld damit anzustecken. Sie lassen sich gerne fordern und fördern. Das Arbeiten an Wochenenden und Feiertagen ist für Sie selbstverständlich.

    Ihre AufgabenSie stellen die administrativen Belange in unseren Betrieben sicher. Wie z. B. die Aufbereitung und Auswertung von Analysen und Reports. Sie unterstützen den Outlet-Manager in der einwandfreien Führung und leisten damit einen Beitrag zum Gesamtunternehmenserfolg. Sie unter-stützen das operative Geschäft mit besonderem Fokus auf Einhaltung der hohen Standards von Autogrill bei Qualität und Hygiene.

    Wir bietenSelbständiges und flexibles Arbeiten in einem lebhaften Betrieb. Eine abwechslungsreiche, interessante Tätigkeit in einem Team mit inten-sivem Kontakt zu den Gästen und unseren Betrieben. Entwicklungs-möglichkeiten in einem der größten Gastronomieunternehmen in Deutschland. Gute Sozialleistungen.

    Kontakt:

    Interessiert? Dann freuen wir uns über Ihre elektronische Bewerbung mit Foto an:

    Autogrill Deutschland GmbH Greding Westz. H. Frau HansmannAn der Autobahn 9, 91171 GredingTel. 08463-64 26 0, [email protected]

    ● Moderne Architektur mit 2,60 m lichter Raumhöhe● Innovative Energietechnik mit Wärmepumpe,

    Lüftungsanlage und Eisspeicher● Effizienzklasse 40 für geringe Nebenkosten● Service und Sicherheit aus einer Hand: Gesamt abwicklung,

    5 Monate Bauzeit, Festpreisgarantie

    www.fuchs-systembau.deEin Anruf genügt! Tel. 08462 20010

    Ihr Baugrund ist Ihr wertvollstes Kapital!Mit dem 6-Familien-Haus von SYSCO Wohnenmachen Sie das Beste daraus.

    GOLDSTÜCKwirD einauS ihrem GrunDSTÜCK

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 20156

    • Dem Antrag auf Vorbescheid von Christina Neger und David Se-dlmeir (Wallnsdorf F 6 bzw. Wallnsdorf K 1) auf Errichtung eines Wohnhauses auf dem Grundstück Pl.-Nr. 123 der Gemarkung Wallnsdorf wurde das Einvernehmen nicht erteilt. Das geplante Wohnhaus liegt im Außenbereich im Sinne von § 35 BauGB. Eine Privilegierung ist nicht gegeben.

    Zuschuss aus dem Fassadenprogramm

    Vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel und der Zustimmung der Regierung der Oberpfalz wurde Frau Theresia Christl für die Gewerke Innenausbau und Umfeldgestaltung des Anwesens Berching, Hubstraße 24, ein Zuschuss in Höhe von 15.300 Euro in Aussicht gestellt

    Firma Bögl erhält Sondernutzungserlaubnis zur Verlegung von Stromkabeln

    Dem Antrag der Firma Max Bögl Wind AG auf Erteilung einer Sondernutzungserlaubnis zur Verlegung von Stromkabeln in den öffentlichen Feld- und Waldwegen Pl.-Nr. 277 der Gemarkung Raitenbuch sowie Pl.-Nr. 857 und 869 der Gemarkung Wallnsdorf wurde das Einvernehmen erteilt. Für die Erlaubnis ist eine jährliche pauschale Gebühr in Höhe von 4.500 Euro zu vereinbaren.

    Abbruch des Anwesens Zeißlgässchen 2 in Berching

    Der Bauausschuss beschloss, das Anwesen Zeißlgässchen 2 zunächst über einen Makler zum Verkauf anzubieten. Sollte in angemessener Frist kein Verkauf zustande kommen, soll das Anwesen abgebrochen werden.

    Umbau des Teiches am Park beim Beilngrieser Tor

    Aufgrund des Beschlusses des Bauausschusses vom 12.05.2015 wurde die Planung überarbeitet. Wie seinerzeit beschlossen, bleibt die Verrohrung vom Auslauf des Teiches bis zur Sulz bestehen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 36.000 Euro. Der Auftrag wird der Firma Englmann erteilt.

    Kurvenaufweitung in der Gemeindeverbindungsstraße Holnstein-Butzenberg

    Seitens der Holnsteiner Bevölkerung wurde eine Ausweichstelle im Kurvenbereich der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Holnstein und Butzenberg gewünscht. Die Kurven seien sehr unübersichtlich und schmal. Auch der Schulbus habe hier erhebliche Probleme, bzw. Gegenverkehr ist im Kurvenbereich nicht möglich.

    LZWaut Herrn Lindner vom Technischen Bauamt ist die Straße nach den aktuellen Richtlinien im Kurvenbereich defi nitiv zu schmal. Herr Lindner stellte den vom Ingenieurbüro Dotzer erstellten Vorentwurf für die Kurvenaufweitung vor.

    Folgende Baukosten sind zu erwarten:

    - untere Fahrbahnverbreiterung: ca. 43.300 Euro

    - obere Fahrbahnverbreiterung: ca. 91.000 Euro

    Mit der Maßnahme bestand beim Bauausschuss im Grundsatz Ein-verständnis. Nachdem die beengten Verhältnisse, insbesondere zur Winterszeit, eine erhebliche Gefahrenquelle darstellen, ist die Maßnahme unverzüglich auszuschreiben und nach Möglichkeit im Haushaltsjahr 2015 noch zu bauen.

    Informationen des Bürgermeisters

    • Bürgermeister Eisenreich berichtete über die Gespräche mit der Gemeinde Mühlhausen hinsichtlich des Weges Nr. 653 durch das Waldgebiet Wiesenhaid. Von Seiten der Gemeinde Mühlhau-sen ist eine Weiterführung aufgrund der marginalen Verkehrsbedeu-tung nicht angedacht. Vielmehr sollte der nach den Sportplätzen des SC Pollanten abzweigende Waldweg Richtung Mühlhausen in das AOM-Programm aufgenommen werden. Im Zuge der Ortsumgehung Mühlhausen wird durch das Staatliche Bauamt das weiterführende Stück bis zur Einmündung in die Gemeindeverbindungsstraße von Mühlhausen nach Weihersdorf erstellt werden. Insofern wird mittel-fristig eine durchgehende Verbindung von Pollanten nach Mühlhau-sen, die auch als Radweg in Frage kommt, entstehen können. Die Änderung wurde vorsorglich der BBV-Landsiedlung mitgeteilt.

    • Zudem informierte der Bürgermeister die Bauausschussmitglieder über den geplanten Abbruch der Fußgängerbrücke am Weg vom Storchenturm zur Realschule in Berching. Die Betonbrücke ist nicht mehr sanierungsfähig und wird bereits durch einen Holzsteg ersetzt.

    • Außerdem gab er bekannt, dass Herr Rudolf Kraus seine Zusage zurückgezogen hat, eine Teilfl äche aus dem Grundstück Pl.-Nr. 212 der Gemarkung Berching an die Stadt Berching zu verkaufen. Der Grunderwerb wäre für die Schaffung einer barrierefreien Fußwege-verbindung an der westlichen Klostermauer nötig gewesen.

    • Bürgermeister Eisenreich berichtet über die vom Bauamt beab-sichtigte Jahresausschreibung von Kleinbaumaßnahmen. Das Ausschreibungsergebnis wird dem Bauausschuss zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt.

    • Zuletzt informierte der Bürgermeister den Bauausschuss über die nicht fachgerechte Asphaltierung im Hans-Kuffer-Park. Die not-wendige Querneigung ist nicht gegeben. Die Asphaltdecke wird abgefräst und neu angelegt werden.

    „Neues Leben in alten Mauern“ – Verkauf leer stehender Gebäude in der AltstadtIm Rahmen der Stadtentwicklung möchte die Stadt Berching bei der Vermarktung leer stehender Wohnhäuser in der Altstadt behilfl ich sein. Mehrere Eigentümer leer stehender Gebäude haben unser Angebot angenommen über die Homepage der Stadt bzw. im Mitteilungsblatt ihr Objekt zum Kauf anzubieten.

    Interessenten, die ein Gebäude in der Altstadt suchen, können sich in der Bauverwaltung, Zi.Nr. 21 bei Herrn Strobl hierzu nähere In-formationen geben lassen.

    Wir weisen darauf hin, dass die Stadt Berching keine Maklertätigkeit ausübt. Wir geben lediglich Informationen weiter, welches Objekt zum Verkauf ansteht. Weitere Details haben Verkäufer und Kaufi n-teressent zu verhandeln.

    Wenn Sie ein Objekt in der Altstadt zum Verkauf anbieten wollen, bitte melden Sie sich und lassen Ihre Absicht in unsere unverbindliche Liste der zum Verkauf anstehender Gebäude eintragen. Ebenso bitten wir Kaufi nteressenten, sich vormerken zu lassen. Sobald ein Ihren Anforderungen entsprechendes Objekt zum Verkauf gemeldet wird, werden wir Sie davon in Kenntnis setzen.

    Jeden Sonntag Mittagstisch

    Familienfeste, Geburtstags-feiern, Brautentführungenoder Betriebsfeiern, bei uns sind Sie in guten Händen!

    Familie NeumeyerTel. 08462/27241

    [email protected]

    Dienstag bis Sonntagab 10:00 Uhr

    Verschiedene Gerichte aus unserer Bratenküche Alle Gerichte inklusive einem Getränk nach Wahl!

    Bundesliga live auf Leinwand!

    GmbH

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 2015 7

    Amtliche Bekanntmachungen

    Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Berching

    Vollzug der Friedhofssatzung der Stadt Berching;Ablauf von Nutzungsrechten an Grabstätten;

    Für das unten aufgeführte Grab auf dem Friedhof Erasbach ist das Nutzungsrecht abgelaufen.

    Das Nutzungsrecht kann um weitere 5 Jahre verlängert werden. Falls eine Verlängerung nicht gewünscht wird, ist das Grab aufzulassen.

    Nach Ablauf des Nutzungsrechts sind die Grabdenkmäler zu entfernen.

    Sie gehen, falls sie nicht innerhalb von 3 Monaten nach Veröffent-lichung dieser Bekanntmachung entfernt werden, in das Eigentum der Stadt Berching über (§ 19 der Friedhofssatzung).

    Der derzeitige Grabnutzungsberechtigte konnte von der Stadt Berching nicht ermittelt oder sein Aufenthalt nicht festgestellt werden.

    Wir bitten die Grabnutzungsberechtigten, sich mit der Friedhofsverwal-tung, Fr. Lafère Zi.Nr. 2, Tel. 08462/205-10, in Verbindung zu setzen.

    Wer einen Hinweis auf den Grabnutzungsberechtigten geben kann, sollte sich ebenfalls melden.

    Friedhof Erasbach Grabnummer 00I/008/00032Nutzungsberechtigte zuletzt Herr Georg Schmidzuletzt verstorben: Paula Nikolic geb. Faßold

    Die Entfernung hat innerhalb von 3 Monaten nach Bekanntgabe dieser Aufforderung zu erfolgen.

    Stadt Berching Berching, 28.07.2015

    Eisenreich, Erster Bürgermeister

    Verfahren Untermässing II - Flurneuordnung und Dorferneuerung (Unternehmensverf.)Stadt Greding, Landkreis Roth

    Neuwahl der ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder und ihrer Stellvertreter (§ 21 Abs. 3 des Flurbereinigungsgesetzes - FlurbG, Art. 4 Abs. 3 Satz 1, 2 und 5 und Abs. 4 Satz 1 des Gesetzes zur Ausführung des Flurbereinigungsgesetzes - AGFlurbG)

    Bekanntmachung und Ladung

    Die Eigentümer der zum Verfahrensgebiet Untermässing II gehö-renden Grundstücke und die ihnen gleichstehenden Erbbauberech-tigten werden hiermit zur Teilnehmerversammlung geladen.

    Diese fi ndet unter der Leitung des Amtes für Ländliche Entwicklung Mittelfranken statt am: Mittwoch, dem 23.09.2015, um 19:30 Uhr, Ort: Feuerwehrhaus Untermässing, Schwarzachaue 19.

    Tagesordnung

    1. Erläuterung der Aufgaben des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft und des Wahlverfahrens

    2. Neuwahl ehrenamtlicher Vorstandsmitglieder und ihrer Stellvertreter

    3. Allgemeine Aussprache

    Der Vorstand führt die Geschäfte der Teilnehmergemeinschaft. Er soll das volle Vertrauen der Teilnehmer am Verfahren besitzen. Wünschenswert ist deshalb, dass sich möglichst viele Teilnehmer an der Neuwahl des Vorstandes beteiligen.

    Das Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken hat die Zahl der zu wählenden Mitglieder des Vorstandes und deren Stellvertreter auf je 5 festgesetzt.

    Jeder stimmberechtigte Teilnehmer oder Bevollmächtigte kann somit als Mitglied und Stellvertreter insgesamt 10 Personen in den Vorstand wählen.

    Um eine angemessene Vertretung der einzelnen Ortschaften sicher-zustellen, wurde durch das Amt für Ländliche Entwicklung Mittel-franken für die gruppenmäßige Zusammensetzung des Vorstandes bestimmt, dass im Verfahren je 5 Vorstandsmitglieder und Stellver-treter die Ortschaft Untermässing mit Weiler vertreten.

    Wahlberechtigt sind nur Teilnehmer. Die Teilnehmer sind die Eigen-tümer der zum Verfahrensgebiet gehörenden Grundstücke. Erbbau-berechtigte stehen den Eigentümern gleich (§ 10 Nr. 1 FlurbG). Jeder Teilnehmer hat eine Stimme. Gemeinschaftliche Eigentümer gelten als ein Teilnehmer. Einigen sich gemeinschaftliche Eigentümer nicht über die Stimmabgabe, so müssen sie von der Wahl ausgeschlossen werden.

    Die Vertretung durch Bevollmächtigte ist zulässig. Bevollmächtigte haben sich in der Versammlung durch eine schriftliche Vollmacht auszuweisen, bei der die Unterschrift des Vollmachtgebers öffentlich oder amtlich beglaubigt sein muss. Die amtliche Beglaubigung erteilt die Gemeinde gebührenfrei. Zu beachten ist jedoch, dass nach § 21 Abs. 3 FlurbG im Wahltermin jeder Teilnehmer oder Bevollmächtig-te nur eine Stimme hat, auch wenn er mehrere Teilnehmer vertritt. Teilnehmer, die nicht selbst in der Wahlversammlung anwesend sein können, werden daher zweckmäßig eine Person bevollmächtigen, die nicht selbst als Teilnehmer stimmberechtigt ist.

    Die zu wählenden Mitglieder des Vorstandes und ihre Stellvertreter werden von den im Wahltermin anwesenden Teilnehmern oder Bevollmächtigten gewählt. Gewählt sind diejenigen, die die meisten Stimmen erhalten.

    Ansbach, 10.08.2015

    Wolfgang Pfrogner, T.Amtsrat

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 20158

    Rückblick Berchinale und Kanal im Feuerzauber in Bildern

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 2015 9

    Rückblick Berchinale und Kanal im Feuerzauber in Bildern

    Fahrservice - Mietauto Privat- u. Geschäftsfahrten Krankenfahrten, z. B. • Personenbeförderung jeder Art • Krankenhauseinweisung • 9-Sitzer-Bus • Bestrahlung, Chemotherapie • Flughafentransfer • Reha- und Kurfahrten • Fahrrad- und Gepäcktransporte • Arbeitsunfälle

    Karlheinz Schels • Eschenweg 5 • 92334 Berching • Tel. 0 84 62 / 10 06 • Mobil 01 51 / 15 38 15 88Y Abrechnung mit Krankenkassen und Berufsgenossenschaften Y

    11

    Friseur-Meisterin Dunja Kostka

    Planung,

    Innenausbau

    Fenster Türen

    Dachflächenfenster

    Wärme-Schalldämmung

    Dachausbau Spachtelarbeiten

    Trockenestrich

    Maschinenverleih

    Zur Ödenburg 16

    92345 Dietfurt

    Mobil:01719985236

    [email protected]

    Trockenbau ThumannIhr Fachpartner im Innenausbau

    Planung,

    Innenausbau

    Fenster Türen

    Dachflächenfenster

    Wärme-Schalldämmung

    Dachausbau Spachtelarbeiten

    Trockenestrich

    Maschinenverleih

    Zur Ödenburg 16

    92345 Dietfurt

    Mobil:01719985236

    [email protected]

    Trockenbau ThumannIhr Fachpartner im Innenausbau

    Planung,

    Innenausbau

    Fenster Türen

    Dachflächenfenster

    Wärme-Schalldämmung

    Dachausbau Spachtelarbeiten

    Trockenestrich

    Maschinenverleih

    Zur Ödenburg 16

    92345 Dietfurt

    Mobil:01719985236

    [email protected]

    Trockenbau ThumannIhr Fachpartner im Innenausbau

    Planung, Innenausbau, Fenster, Türen, Dachflächenfenster, Wärme-Schalldämmung,

    Dachausbau, Spachtelarbeiten, Trockenestrich, Einblasdämmung

    Zur Ödenburg 1692345 Dietfurt

    Mobil:01719985236

    [email protected]

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 201510

    Wochenende im Zeichen von Feuerzauber und BerchinaleSchon traditionell stand das letzte Juli-Wochenende im Zeichen von Kanal im Feuerzauber und Berchinale. Am Freitag und Samstag, 24. und 25. Juli war an der Uferpromenade ein buntes Familienfest geboten. Die Innenstadt lud zu Künstlermarkt, Entenrennen, Aus-stellungen und Architekturbeleuchtung ein. Auch die Woche nach der Berchinale hatte die Architekturbeleuchtung Bestand.

    Beim Fischerstechen kämpften altbekannte, aber auch neue Mann-schaften um den Sieg. Nach harten Kämpfen und unzähligen An-griffsversuchen standen die Sieger im Jahr 2015 fest: Den dritten Platz sicherte sich das Team des Fitnesstudios Max und Life. Den zweiten Platz ergatterte sich die Hechtonia. Das Team der CSU mit Karl-Heinz Frenzel und Andreas Höffl er als Ruderer und dem Stecher Michael Zaigler holte sich den Titel.

    Die Goldwingfahrer mit ihren bunt beleuchteten Motorrädern an der Uferpromenade und die Feuershow mit Eberhard Wolter auf dem Kanal sorgten für weitere Highlights.

    In der Innenstadt waren insbesondere die Ausstellungen der Kunst-studenten aus Nürnberg (in zwei Sanierungsobjekten in der Hub-straße und im Ziegelturm) am Freitag die großen Besuchermagnete. Bürgermeister Ludwig Eisenreich betonte bei der Eröffnung, dass die Kunst untrennbar mit der Berchinale verbunden ist. Die Tann-grindler sorgten für die passende musikalische Umrahmung.

    Der Samstag startete traditionell mit dem Entenrennen und der anschließenden Siegerehrung auf dem Pettenkoferplatz. Künstler-markt, Kunstausstellungen, die spektakulären Aufführungen des Circusvereins und Livemusik waren die Attraktionen in der Innen-stadt. Der Kufferpark lockte mit Strandbar, irischer Livemusik von Mistel, Toe & Ivy und Lichtkunst.

    Beim traditionellen Paddelbootrennen am Kanal kämpften elf Mannschaften um den Sieg. Bereits zum vierten Mal in Folge holten sich die „Unversenkbaren“ mit Max Reisewitz, Markus Amon, Philipp Hoyer, Daniel Hoyer, Florian Weixelbaum, Johannes Hutter, Andreas Eisner, Martin Frenzel und Christian Eisner den Titel.

    Höhepunkt des Samstagabends war der Große Feuerzauber der Wasserwacht auf dem Kanal. Eröffnet wurde das Feuerwerk in diesem Jahr von Susanne Gmelch aus Dietfurt. Das Barock- und Hochfeuerwerk ließ den Himmel über Berching in allen Farben er-strahlen.

    Die Stadt Berching dankt allen Aktiven und Programmverantwort-lichen für ihr großes Engagement.

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 201512

    Gastkolumne von TJK

    Zu Risiken und Nebenwirkungen…Sie alle kennen das. Da hat man die besten Absichten und muss dann doch erkennen, dass etwas ganz anderes dabei herauskommt. Das geht schon mit der Kindererziehung an. Bei meiner Ältesten wollte ich noch alles richtig machen und sie frühzeitig für Technik interessieren. Das ist damals grad in Mode gekommen. Also hab ich ihr einen Blinkbagger gebaut. Das war ein knallgelber Plastikbagger, den ich mit roten Leuchtdioden, Batterie und Druckschalter aufge-motzt habe. Mich hätte das als Kind begeistert, nicht so meine Tochter. Null Interesse ist noch milde ausgedrückt.

    Viele Jahre später hab ich einen weiteren Versuch unternommen. Ich hab ihr mit Blick auf die anstehenden Fahrstunden und die Führerscheinprüfung ein Fernsteuerauto gekauft. Damit war die Hoffnung verbunden, dass sie spielerisch rückwärts einparken lernt.

    Sie ahnen es schon: Sie kann heute noch nicht rückwärts einparken. Der einzige der mit dem Auto gespielt hat, war ich selber. Und das war eigentlich ziemlich überfl üssig, denn ich kann rückwärts einpar-ken. Schließlich hab ich als Kind mit einem Fernsteuerauto gespielt.

    Voll Euphorie und mit gutem Gewissen bin ich dann vor zwei Jahren bei der Jurenergie eingestiegen. Sie wissen schon, die Bürgergenos-senschaft für umweltfreundliche Stromerzeugung aus regionaler Windkraft und anderen erneuerbaren Energien in unserem Landkreis: Wertschöpfung in und für die Region, Steuereinnahmen für die Gemeinden des Landkreises, umweltfreundlich, sauber und oben-drein eine gute Rendite für mich! Da passt doch alles. Besser geht eigentlich nicht.

    Heute bin ich da wesentlich skeptischer. Die Rendite ist angesichts des aktuellen Zinsniveaus nicht schlecht, aber auch nur deshalb. Die Umweltschützer bejammern die Vögel und Fledermäuse mordenden Propeller. Die Denkmal-, Heimat- und Landschaftsschützer beklagen die Zerstörung des Landschaftsbildes. Ich vergraule angeblich Tou-risten und die Dorfbewohner in der Region fühlen sich von meinen Windkraftanlagen umzingelt. Sie fürchten gesundheitliche Beein-trächtigungen durch Infraschall und nächtlichen Lärm.

    Nun gut, ein Grundrecht auf nächtliche Totenstille gibt’s noch nicht. Ich wohne nahe der B 299 und da ist nachts der eine oder andere Tieffl ieger aus den umliegenden Dörfern unterwegs. Womit wir wenigstens beim Lärm quitt wären.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen… Was jetzt? Nun kommen Sie bei Ihren guten Taten bloß nicht auf die Idee, Ihren Arzt oder Apotheker zu fragen. Der kann Ihnen hier auch nicht helfen!

    Jeden ersten Freitag im Monat Schlachtschüssel und Ripperlessen

    Eigene Schlachtung

    Neue Ladenöffnungszeiten:

    BreindlLandgasthof

    Brunnenstr. 192334 RappersdorfTel. 08462/314www.landgasthof-breindl.de

    Landmetzgerei

    Di. - Mi., 7.00 - 12.30 und 16.00 - 18.00 Uhr

    Do.- Fr. 7.00 - 18.00 Uhr Sa. 8.00 - 12.00 Uhr

    Mo. Ruhetag

    Schneiderei Boutique Petra BöllÄnderungsschneiderei - Maßschneiderei

    St.-Lorenz-Straße 1192334 Berching

    Tel: 08462/2462

    Änderungen und Reparaturen an Textilien und Neuanfertigungen nach Maß

    Öffnungszeiten:Mo - Mi und Fr 9.00-18.00 UhrDo 9.00-19.00 UhrUnd nach Vereinbarung. Samstags geschlossen.

    Mo- Mi und Fr: 9 -18.00 UhrDo: 9-19.00 UhrUnd nach Vereinbarung. Samstags geschlossen

    Zum Saisonende alle LagermodelleRasenmäher - Rasentraktoren - Rasenroboter

    nochmals stark reduziert!

    z. B. Rasenmäher SABO 43-A Economy SM Sondermodell

    934,– E 749,– E

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 2015 13

    GeMEINsam für BERCHING

    Aktionswoche „Neues Leben in alten Mauern“Von 24.07. bis 02.08. veranstaltete der Stadtentwicklungsverein die Aktionswoche „Neues Leben in alten Mauern“.

    Hauptbestandteile davon waren die Kunstaus-stellung „Relocating Arcadia“ und die Ausstel-lung „Landluft – Baukultur im ländl. Raum“, welche am 24.07. und 25.07. eröffnet wurden. Als Gastredner am Samstag konnte Herr Mi-chael Pelzer, Bürgermeister a.D. der Stadt Weyarn, begrüßt werden. Am 29. Juli fand ein Vortrag zum Thema „Energetische Gebäude-sanierung“ statt. Zwei Experten der Technischen Hochschule Amberg-Weiden berichteten wie man durch Sanierungs-maßnahmen Energie sparen kann, was dabei baulich zu beachten ist und welche verschiedenen Fördermöglichkeiten es gibt.

    Am Donnerstag, den 30. Juli fand das Infotreffen zur Rettung des Berchinger Kinos statt. Die ca. 40 anwesenden Personen erfuhren von Herrn Bäumel, dem derzeitigen Kinobetreiber, unter anderem wieso das Kino seinen Betrieb einstellt. Am Ende des Treffens mel-deten sich die ersten Personen, die bei der angestrebten Rettung des Kinos mithelfen möchten.

    Offene Mitgliedertreffen und feste ArbeitskreiseDer Stadtentwicklungsverein möchte zukünftig seinen Mitgliedern und allen interessierten Berchingern die Möglichkeit geben, sich aktiv in die Berchinger Stadtentwicklung einzubringen. Dazu wird es ab September offene Mitgliedertreffen geben, bei denen über die ver-schiedensten Berchinger Themen gesprochen werden kann und Ideen für zukünftige Projekte vorgeschlagen oder neu entwickelt werden können. Das erste Treffen fi ndet am 14. September um 19 Uhr im Obergeschoß des Kulturhauses Schranne statt. Wenn die Treffen auf Interesse stoßen, sollen diese im zweimonatigen Rhythmus stattfi nden.

    Im Idealfall fi nden sich bei den Treffen kleine Gruppen zusammen, die sich zukünftig als Arbeitskreise einem festen Thema annehmen. Denkbar wären z.B. die Themen „Geschichte bewahren“, „Familienfreundliche Gemeinde“, „Altersgerechtes Berching“, und, und, und. Entscheidend ist einzig ob sich für ein Thema Interessierte zusammen fi nden.

    Die Teilnahme ist ausdrücklich nicht auf die Mitglieder des Stadtent-wicklungsvereins begrenzt sondern steht allen interessierten Bürgern offen.

    Exkursion des Stadtentwicklungsvereins

    Am 24. Oktober nach Weyarn

    Der Stadtentwicklungsverein unternimmt am 24.10. eine Fahrt nach Weyarn (Lkr. Miesbach). Der frühere Bürgermeister der Gemeinde Weyarn stellte seine Gemeinde am 25.07. im Rahmen seines Vortrags bereits kurz vor. Im Oktober werden wir ihn vor Ort besuchen. Herr Pelzer baute in seiner 24 jährigen Amtszeit als Bürgermeister Strukturen auf, die es ermöglichen, bei vielen kommunalen Entscheidungen die Bürger zu beteiligen. Das Prinzip der Arbeitskreise z.B. (siehe vorheriger Bericht) wird in Weyarn bereits erfolgreich angewendet. Den genauen Tagesablauf erfahren Sie im Laufe des Septembers auf unserer Inter-netseite www.gemeinsam-fuer-berching.de. Dort besteht dann auch die Möglichkeit sich anzumelden. Der Fahrpreis beträgt 5,- Euro/Person. Für Mitglieder des Stadtentwicklungsvereins ist diese Fahrt kostenlos. Die Rückkehr in Berching ist für 17 Uhr geplant.

    Draußen Parken – Innen LebenMit der Aktion „Draußen Parken – Innen Leben“ möchte die Wer-begemeinschaft Berching, der Stadtentwicklungsverein und die Stadt Berching eine Verbesserung der Parksituation in der Innenstadt er-reichen.

    Ziel der Aktion ist es, Dauerparker, die die erlaubte zweistündige Parkzeit regelmäßig überschreiten, auf die Parkmöglichkeiten au-ßerhalb der Stadt hinzuweisen. Wenn diese Ihr Auto zukünftig dort abstellen würden, stünden in der Innenstadt auch genug Parkplätze für Kurzzeitparker zur Verfügung, so dass diese wiederum ihr Fahrzeug nicht wild an Ecken und Gehwegen abstellen.

    Ein Informationsblatt, welches dem Parker mit freundlichen Worten auf die Parksituation hinweist, wurde erstellt. Auf der Rückseite ist eine Karte der Innenstadt mit Ihren Parkplätzen abgedruckt. Diese Infoblätter werden an die Betriebe in der Innenstadt ausgegeben. Wenn diese zukünftig feststellen, dass ein Fahrzeug immer und immer wieder sehr lange abgestellt wird, können diese mit dem Infoblatt den Halter freundlich auf die Außenparkplätze hinweisen.

    Die Aktion ist als Versuch gedacht, die Parksituation ohne Polizei-kontrollen in den Griff zu bekommen. Dies wird erst in Erwägung gezogen, sollte sich die Situation nicht verbessern.

    Traditioneller Berchinger ViehmarktIm September gehen die Thementage am Berchinger Viehmarkt weiter. Bereits am 1. September wird es bunt auf dem Viehmarkt, wenn verschiedene Künstler vertreten sind, u.a. Mitglieder der Berchinger Kunstgilde.

    Am 15. September steht am Viehmarkt der Apfel im Mittelpunkt. Das beliebte Obst ermöglicht mit seiner Vielseitigkeit die verschie-densten Einsatzmöglichkeiten.

    Die weiteren Thementage 2015:

    Am 6. Oktober 2015 - „Erntedank - Brot, Getreide, Kartoffel“

    Am 20. Oktober 2015 - „Kürbis“

    Am 3. November 2015 - „Spätherbst“(Herbstferien)

    Wir retten das Berchinger KinoAm Mittwoch, den 19. August, traf sich erneut eine Arbeitsgruppe um Wege zum Erhalt des Berchinger Kinos zu besprechen. Dies wurde nötig, da die derzeitigen Besitzer den Betrieb des Kinos zum Ende des Jahres einstellen werden. Die Suche nach einem Käufer für das wirt-schaftlich erfolgreiche Kino, der es ab nächsten Jahr weiter betreibt, blieb bisher leider erfolglos, ist aber nach wie vor das oberste Ziel.

    Eine kleine Gruppe arbeitet derzeit an einem Notfallplan zur Gründung eines Kinovereins, um das Kino auch ohne Nachfolger erhalten zu können. Die bisherigen Treffen und Prüfungen ergaben, dass der Betrieb durch einen Kinoverein grundsätzlich möglich und auch er-folgversprechend ist. Die größten Hürden auf dem Weg zur Umsetzung stellen nun die Finanzierung des Kaufpreises und der Aufbau einer breiten Mitgliederbasis dar, die aktiv beim Betrieb des Kinos mithilft.

    Die Gruppe hat sich nun zwei Ziele gesetzt, die bis Ende Oktober erreicht sein müssen, um mit der konkreten Umsetzung (Vereins-gründung, Kreditaufnahme, etc.) des Kinovereins beginnen zu können. Zum einen müssen 30 Personen gefunden werden, die sich bereit erklären als aktive Mitglieder im Kinoverein einen Dienst pro Monat zu übernehmen.

    Das zweite Ziel betrifft den Aufbau von Eigenkapital, um die zu fi nan-zierende Summe möglichst gering zu halten. Dazu wird der Kinoverein versuchen, 300 Genussscheine zu je 250 Euro zu verkaufen. Besitzer eines Genussscheins erhalten pro Jahr zwei Freikarten. Besitzer von zwei Genussscheinen erhalten zusätzlich eine symbolische Patenschaft

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 201514

    über einen Stuhl im Kino (Plakette mit Namen direkt am Stuhl). Nach spätestens 15 Jahren wird der Genussschein wieder zurück gezahlt.

    Ab 1. September können Interessierte auf der Internetseite des Stadtentwicklungsvereins „Gemeinsam für Berching“, www.gemein-sam-fuer-berching.de, die Willenserklärung zu einer Mitgliedschaft und zum Erwerb von Genussscheinen ausfüllen oder herunterladen.

    Das nächste Treffen für alle, die an einem Kinoverein mitarbeiten möchten, fi ndet am Freitag, 4. September um 19 Uhr im Soifererhaus (Reichenauplatz 10), statt. Die gesamte Bevölkerung aus Berching und darum herum ist eingeladen unverbindlich vorbei zu schauen.

    Bei Fragen können sie unter [email protected] je-derzeit Kontakt aufnehmen.

    Ländliche Entwicklung

    Herbstgenuss – Streuobst-Fest, Kunst, Kultur

    Fest am Sonntag, 18. Oktober lässt den Herbst genießen

    Die Werbegemeinschaft Berching, der Verein jura2000 Landkultur und der Stadtentwicklungsverein „Gemeinsam für Berching“ laden von 11 bis 18 Uhr ein in die Berchinger Innenstadt zum „Herbstgenuss“.

    Im Mittelpunkt des Festes steht die Vielfalt unserer Altmühl-Jura-Region. Sowohl kulinarisch in Form unserer Streuobstwiesen, künstlerisch durch heimische Künstler und kulturell durch heimisches Liedgut.

    Wenn Sie als Anbieter regionaler Produkte oder als Künstler am 18. Oktober mit dabei sein möchten melden Sie sich bitte telefonisch unter 08461/606878, Wirtshaus „Zur Mauth“, Margot Mirsberger.

    Juradistl-Streuobst

    Unser Obst ist Mehrwert – das Streuobstprojekt des Landschaftspfl egeverbandes Neumarkt i.d.OPf.

    Bürgerinformation – Streuobstsammlung 2015

    Der Landschaftspfl egeverband Neumarkt i. d. OPf. hat im Rahmen seines Juradistl-Programms im Jahr 2013 ein Streu-obstprojekt gestartet, das etwas für den Erhalt unserer schönen Obstgärten und Streuobst-bestände tun möchte.

    In der Juradistl-Apfelschorle der Kelterei Nagler wird bereits seit Juli 2013 heimisches Streuobst verarbeitet und es soll noch mehr werden!

    Die Ziele unseres Projektes sind:

    • Das Sammeln und Verwerten unseres Obstes im Landkreis

    • Der Erhalt unserer Obstbäume

    • Ein fairer Obstpreis für die Obsterzeuger

    • Naturschutz in Dorf und Flur

    • Die Wertschätzung für unsere Obstbäume verbessern.

    Dazu werden wir im Herbst 2015 wieder an zwei Terminen Obst-sammelaktionen in Mühlhausen durchführen. Wir bitten Sie alle, unser Projekt tatkräftig zu unterstützen. Bringen sie uns Ihr Obst aus ungespritzten Obstgärten und Streuobstbeständen!

    Obstsammlung 2015

    Sammeltermine: Samstag, 26. September und Samstag, 17. Okto-ber 2015 jeweils von 09:00 bis 13:00 Uhr

    Wo: Mühlhausen auf dem Gelände der Raiffeisen-Han-dels-GmbH (An der Lände 8, 92360 Mühlhausen)

    Hinweis: V. a. für Lieferanten aus dem östlichen Landkreis bietet sich auch die Sammelstelle des Landschaftspfl egeverbands Regens-

    burg in Unterpfraundorf auf dem Bauernhof Glaser (Jakobsweg 4, 93176 Beratzhausen) an. Hier werden die Äpfel am Samstag, den 26. September und am Samstag, den 10. Oktober 2015 allerdings im Zeitraum von 13.00 bis 17.00 Uhr gesammelt.

    Das gesammelte Obst geht an die Kelterei Nagler in Regensburg, die die Juradistl-Apfelschorle herstellt.

    • Anlieferung: Die angelieferten Äpfel müssen frisch und dürfen nicht angefault sein. Bitte bringen Sie Ihre Äpfel in Säcken, Kisten oder anderen geeigneten Behältern zur Sammelstelle (nicht lose!).

    • Großanlieferer über 10 Zentner pro Lieferung bitte vorher beim Landschaftspfl egeverband Neumarkt i.d.OPf. anmelden (Ralf Bundesmann, Tel. 09181/470-338, Fax 09181/470-6838, e-mail: [email protected]).

    • Abrechnung: Der Ankaufspreis beträgt derzeit 10,- / 100 kg Äpfel.

    • Bei Anlieferung wird ihr Obst gewogen und Sie erhalten einen Wiegeschein. Wir erfassen Ihre Bankverbindung und leiten die Daten an die Kelterei Nagler weiter. Die Auszahlung erfolgt per Überweisung oder Barabholung bei der Kelterei Nagler in Regensburg.

    • Wichtiger Hinweis: Wer bereits eine Nagler-Kundennummer hat, bitte unbedingt mitbringen und bei der Sammelstelle angeben!

    Landschaftspfl egeverband Neumarkt i.d.OPf., Nürnberger Straße 1, 92318 Neumarkt i.d.OPf.

    Umwelt

    Abfuhrtermine MonatPapiertonne:Gsöllnhof 04.09.

    Stadt Berching, Stadtgebiet mit Kanalschleuse Berching 08.09.

    Breitenfurt, Eglasmühle, Erasbach, Fribertshofen, Grubmühle, Hagen-berg, Jettingsdorf, Kanalschleuse Bachhausen, Plankmühle, Plank-stetten, Pollanten, Rübling, Rudertshofen, Sollngriesbach, Staudenhof, Stierbaum, Wegscheid bei Pollanten, Wirbertshofen 09.09.

    Altmannsberg, Biermühle, Butzenberg, Dietersberg, Eismannsberg, Ernersdorf, Grubach, Hennenberg, Hermannsberg, Hermannshof, Holnstein, Matzenhof, Neuhaus, Oening, Raitenbuch, Rappersdorf, Ritzermühle, Roßthal, Schweigersdorf, Simbach, Staufersbuch, Thann, Thannbrunn, Wackersberg, Wallnsdorf, Wattenberg, Weg-scheid bei Holnstein, Winterzhofen, Wolfersthal 09.09.

    Weidenwang 10.09.

    Die Firma Edenharder (Tel. 09181 / 47630) bittet die Bevölkerung, die Papiertonnen bereits um 6.00 Uhr morgens bereitzustellen.

    Gelbe Säcke:Berching, Kanalschleuse Berching 03.09.

    Hagenberg, Jettingsdorf, Rübling, Sollngriesbach, Stierbaum 04.09.

    Eglasmühle, Fribertshofen, Plankmühle, Plankstetten, Rudertshofen, Staudenhof, Wirbertshofen 11.09.

    Altmannsberg, Biermühle, Butzenberg, Dietersberg, Eismannsberg, Ernersdorf, Grubach, Gsöllnhof, Hennenberg, Hermannsberg, Holnstein, Matzenhof, Neuhaus, Oening, Raitenbuch, Ritzermühle, Roßthal, Schweigersdorf, Simbach, Staufersbuch, Thann, Thann-brunn, Wackersberg, Wallnsdorf, Wattenberg, Wegscheid b. Holnstein, Winterzhofen, Wolfersthal 14.09.

    Weidenwang 18.09.

    Breitenfurt, Erasbach, Grubmühle, Kanalschleuse Bachhausen, Pol-lanten, Rappersdorf, Wegscheid b. Pollanten 24.09.

    Die Firma Edenharder (Tel. 09181 / 47630) bittet die Bevölkerung, die Gelben Säcke bereits um 6.00 Uhr morgens bereitzustellen.

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 2015 15

    Aus dem Standesamt

    Wir gratulierenZum 70. Geburtstag

    Werner Otto, Thann 19, Berching am 15.09.

    Fischer Peter, Höhlenweg 7, Plankstetten am 20.09.

    Zum 75. Geburtstag

    Schwester Brunhilde, Hanrieder Marianne, Klostergasse 3, Berching am 22.09.

    Zum 80. Geburtstag

    Schmauser Michael, Bahnhofstr. 27, Berching am 15.09.

    Schwester Aegidia, Straßer Maria, Klostergasse 3, Berching am 19.09.

    Zum 85. Geburtstag

    Wolfrum Stilla, Brunnenstr. 4, Rappersdorf am 02.09.

    Grabmann Elfriede, Egerlandstr. 8, Berching am 21.09.

    Zum 90. Geburtstag

    Stadler Albert, Wallnsdorf B 9, Berching am 15.09.

    Zum 92. Geburtstag

    Völkl Sabina, Neuhaus 14, Berching am 27.09.

    Zum 93. Geburtstag

    Gschrey Xaver, Klostergasse 3, Berching am 28.09.

    Zum 94. Geburtstag

    Kienlein Kreszenz, Klostergasse 3, Berching am 16.09.

    Schwitalla Berta, Krankenhausstr. 5, Berching am 28.09.

    Zum 95. Geburtstag

    Schrödl Anna, Klostergasse 3, Berching am 16.09.

    Schreyer Stefanie, Klostergasse 3, Berching am 18.09.

    Zum 96. Geburtstag

    Preischl Maria, Zum Rachental 10, Berching am 26.09.

    Zum 25-jährigen Ehejubiläum

    Rupp Martin und Hedwig, Sollngriesbacher Str. 13, Berching am 07.09.

    Meyer Roland und Alexandra, Maria-Hilf-Str. 34 A, Berching am 14.09.

    Großhauser Günter und Monika, Oening A 4, Berching am 21.09.

    Herrmann Konrad und Anita, Grubach 8, Berching am 28.09.

    Kapfer Hubert und Brigitte, Abt-Maurus-Str. 22, Plankstetten am 28.09.

    Zum 50-jährigen Ehejubiläum

    Heider Waldemar und Bärbel, Flurstr. 2 A, Plankstetten am 04.09.

    Sofern Sie eine Veröffentlichung persönlicher Daten in dieser Rubrik nicht wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem Einwohnermeldeamt der Stadt Berching (Tel. 08462 – 20511) in Verbindung.

    Zur Eheschließung wird gratuliertPickl Christian und Schober Julia

    Sellerer Johannes und Fleischmann Lisa

    Peplow Andreas und Ramm Dajana

    Folgende Sterbefälle sind zu verzeichnen:Mittermeier Barbara, Berching

    Die Stadt Berching begrüßt folgende Neubürger:Fritz Alexandra und Reißinger Tim, Hennenberg

    May Klaus und Sammet Erika, Erasbach

    Auer Sebastian, Holnstein

    Spangler Florian und Mederer Simone, Berching

    Grunert Matthias und Hailand Patricia, Lars und Josefi ne, Staufersbuch

    Manfred Gerner

    Fachbetrieb für Motoreninstandsetzung

    Wir haben uns auf die Instandsetzung von Motoren spezialisiert:- Wir setzen alle Benzin und Dieselmotoren Instand- Komplett-Überholung von Zylinderköpfen aller Motortypen.- Feinbohren und Honen von Zylinderlaufbuchsen auch Beschichtet.- Motor-Ersatzteile von A wie Anlasser bis Z wie Zylinderlaufbuchsen- Austauschmotoren Austausch Zylinderköpfe- Spezialanfertigungen für Oldtimermotoren

    Dorfstr. 8 · 92334 Sollngriesbach · Tel. 0 84 62 / 14 81 · Fax 94 23 77

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 201516

    Altmühl-Jura e.V.

    Gesundes Pausenbrot für Schulkinder – Gesundes aus der RegionBald ist es wieder soweit: Viele Kinder der Region haben im September ihren ersten Schul-tag. Wer viel lernt, braucht auch eine Pause. Mit einem gesunden Pausenbrot, das auch noch ansprechend in ei-ner Mehrwegbox verpackt ist, können die Schüler wieder fri-sche Energie tanken. Dieser Snack, kombiniert mit einem Getränk, trägt zu einer besseren Konzentration und zum Wohlbefi nden bei. Die Altmühl-Jura Gemeinden Breitenbrunn, Berching, Dietfurt, Greding, Denkendorf, Kinding, Kipfenberg, Mindelstetten, Titting und Walting wollen auf die Bedeutung eines gesunden Pausenfrüh-stücks aufmerksam machen. Sie überreichen den Erstklässlern zum Schulanfang eine wieder verwendbare Box, auf der der „Jurix“, das Maskottchen der Altmühl-Jura Region, gedruckt ist. Natürlich ist die Box auch mit einem schmackhaften und vollwertigen Pausenbrot gefüllt. Dazu gibt es für die Eltern viele Tipps und Ideen für eine leckere, abwechslungsreiche Zwischenmahlzeit in der Schule.

    Die Bürgermeister der Altmühl-Jura Region danken allen Spendern vor Ort und den Helferinnen und Helfern für die Befüllung mit le-ckeren Produkten aus der Region.

    „schadd.net“ unterstürzt die Nepalhilfe Beilngries mit 800,- EuroDie Band „schadd.net“ aus Greding stellte ihr Konzert am 12. Juni im „Historischen Gasthof Stirzer“ in Dietfurt dieses Jahr ganz in den Dienst der guten Sache. Sie erfreute nicht nur das Publikum mit ihrer Musik, sondern auch mit einer Spende über 800,- Euro an die Nepalhilfe Beilngries e. V.

    Der gesamte Erlös aus der dortigen Hutsammlung konnte von den Bandmitgliedern Winnfried Siegl und Michael Schön an die Nepal-hilfe Beilngries e. V. übergeben werden. Manfred Lindner, 2. Vorstand der Nepalhilfe Beilngries e. V. bedankte sich bei der Band für den Geldbetrag, der u. a. für den dringend benötigten Aufbau der bei dem Erdbeben in Nepal stark in Mitleidenschaft gezogenen Schulen benötigt werde.

    v. L.: Manfred Lindner, 2. Vorstand der Nepalhilfe Beilngries e. V. dankte den

    beiden Musikern Michael Schön, Winnfried Siegl von „schadd.net“.

    jura2000 Schafkopftreff in PlankstettenNach dem letzten Treffen im etwas versteckt gelegenen, aber durchaus romantischen Heimbach geht es diesmal nach Plankstetten. Aber nicht in die Klosterschänke, sondern in das Gasthaus „Müller“.

    Damit verbinden viele aus der Region schöne Erinnerungen an das Anliefern von Getreide in das ehemalige Lagerhaus und den damit verbundenen langen „Schafkopfnächten“. Diese Nostalgie wollen wir dadurch ein wenig aufl eben lassen, dass wir diesmal wieder mit unseren „Oldtimern“ anfahren. Wer das mag und kann, ist herzlich dazu eingeladen. Vielleicht wäre bei rechtzeitiger Anreise auch ein kurzer Besuch am Kloster möglich. Für manche würde sich auch eine Anfahrt über Friebertshofen zum „Staudenhof“ und dann nach Plankstetten lohnen. Beim „Müller“ wollen wir aber am Mittwoch, den 9. Sept., ab 16:00 Uhr mit dem Schafkopf beginnen. Alle sind herzlich willkommen.

    G. Seitz J. Köstler

    Wir verstehen uns. Wir hören das Leben. Wir tragen Hörgeräte.

    Und WIR haben die passenden Hörgeräte für SIE.Testen Sie unverbindlich!

    FREYSTADT: Marktplatz 10 · 92342 Freystadt · Telefon (0 91 79) 94 63 42BERCHING: Pettenkoferplatz 15 · 92334 Berching · Telefon (08 4 62) 94 2432

    www.hoerakustik-oelscher.de · [email protected]

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 2015 17

    AKTUELLES AUS DEM AKTIONSBÜNDNIS OBERPFALZ-MITTELFRANKEN (AOM)

    September 2015

    Sommerferienprogramm 2015 - AOM-Ferienfahrt am 03.08. zur Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg Begeistert und interessiert waren die Kinder und Jugendlichen aus den AOM-Gemeinden bei der Sache. Durch Mitmach-Experimente und erlebnisorientierte Vorführungen unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch erhielten sie einen abwechs-lungsreichen Einblick in die vielfältigen Themenfelder der OTH Amberg-Weiden.

    (Quelle: OTH Amberg-Weiden)

    Berching www.berching.de

    5.-8. September 09:30–17:00 Uhr Öko-Erlebnistage - Ein Tag im Grünen Kloster, Kloster Plankstetten. Schauen Sie mal hinter den Kulissen! An diesen Tagen möglich: Besichtigung der Klos-terbetriebe mit Kirchenführung. Anmeldung ist erforderlich! Bei weiteren Fragen oder Infos, bitte an das Kloster wenden. Infotelefon: 08462/2060, www.kloster-plankstetten.de Sonntag, 6. September 14:00–17:00 Uhr Berching wandert; Treffpunkt: Berching, Parkplatz an der Schiffsanlegestelle Ber-ching. Wie in den letzten Jahren findet auch 2015 eine Natur-führung in der Gemeinde Berching statt. Dieses Jahr bieten wir eine Naturkundliche Wanderung mit Herrn Wolfgang Amon an. Die Wanderung führt über Kellerhölz, Höllgraben und Kalvari-enberg wieder zurück nach Berching. Infotelefon: 08462/20513. 12.-27. September Wilder Herbst in Berching - Köstlichkeiten aus Wald und Flur; Berching, in verschiedenen Gastronomiebe-trieben. 26. - 27. September 10:00–18:00 Uhr 21. Erntedank-markt, Kloster Plankstetten, Klosterplatz 1, 92334 Berching, Infotelefon: 08462/206203, www.kloster-plankstetten.de

    Berngau www.berngau.de

    Am Sa. 19.09. und So. 20.09. Bruder Klaus Kirwa in Wolfsricht. Sa, 19.30 Uhr: Jugendgottesdienst in der Festhalle mit Kaplan H. Hr. Markus Müller, Hofkirche Nkt. Musikalische Gestaltung durch die Musikgruppe Chor-Zeit aus Hausheim. Anschließend Jugendfestival mit der Musikband „D´Rebell`n (freier Eintritt) So, 09.30 Uhr: Festgottesdienst, anschl. Frühschoppen in der Festhalle mit musikalischen Einlagen von der Blaskapelle VLF. Möglichkeit zum warmen Mittagessen. Sonntag, 14.30 Uhr: Sternwallfahrt m.Festprediger Dompropst H. Hr. Johann Limba-cher, musikalisch umrahmt durch die Maierbachsänger aus Pölling. Anschließend in der Festhalle Kaffee, Kuchen und herzhaften Spezialitäten. Bei schlechtem Wetter finden die Veranstaltungen in der beheizten Festhalle statt. Bruder Klaus Verein Wolfsricht, die Pfarrei Berngau, die KLB, KLJB und CAJ laden herzlich ein.

    Burgthann www.burgthann.de 26.09.2015 – Kleinkunstbühne mit Chansons „Und ewig bockt das Weib“ ab 20.00 Uhr im Haus der Musik, Unterferrieden

    10.10.2015 – „Alles Schwindel“, eine Komödie, inszeniert vom Theater der Altstadt Nürnberg ab 20.00 Uhr im Haus der Musik, Unterferrieden 16.10.2015 Burgthanner Dialoge im Haus der Musik, Thema: „Echt sein. Medien, Menschen, Machbarkeit“. 16.-18.10.2015 Kultur am Kanal

    Deining www.deining.de Besonders freuen wir uns auf die bevorstehenden Veranstal-tungshighlights im Monat September in Deining. Im malerischen Lengenbachtal kann Anfang September, am 06.09.2015 die Kirchweih Mariä Geburt gefeiert werden. Weiter können die Mittersthaler zum bereits 17. Male am 19. September ihr Wein-fest begehen. Das Musikantentreffen findet einen Tag danach im „Beddlbauernstodl“ in Mittersthal zum bereits 15. Male statt. Verbringen auch Sie ein paar gemütliche und angenehme Stun-den in Mittersthal bei leckerem Wein und anderen kulinarischen Köstlichkeiten. Nähere Infos unter www.deining.de!

    Freystadt www.freystadt.de

    Am Sonntag, den 13.09.2015, findet für Freystadt die AOM-Wandertour mit Bürgermeister Dorr statt. Die Halbtagestour (ca. 10,5 km) startet um 13.30 Uhr am Sportheim Mörsdorf, Eben-rieder Straße. Beim Parkplatz am Sportheim Mörsdorf beginnt die Wanderung entlang des Wanderweges Nr. 7 nach Michel-bach und führt entlang am Main-Donau-Kanal Der Weg Nr. 8 führt weiter entlang des Kanal-Wirtschaftsweges bis zur Europä-ischen Wasserscheide. Es folgt ein kurzer Anstieg zum Aus-sichtspunkt auf der mit guter Rundumsicht und schönen Foto-motiven. Weiter auf Weg Nr. 8 über die Kippe gelangen wir wieder nach Mörsdorf zu unserem Ausgangspunkt zurück. Herzliche Einladung hierzu.

    Mühlhausen www.muehlhausen-sulz.de

    Kirchweihtermine im September: 04.-07.09. Landlkirchweih Hofen; 13.09.Kirchweih Kerkhofen. Der SV-DJK Sulzbürg veranstaltet am 26.09.2015 eine Herbst-wanderung.

    Postbauer-Heng www.postbauer-heng.de

    Feiern Sie mit uns das Jubiläum zu 10 Jahre Markterhebung am Samstag, den 19.09.2015 ab 11:00 Uhr. Es erwartet Sie die Dixie Jazz Company mit swingender Musik am Marktplatz ne-ben dem Rathaus. Bei einem deftigen Weißwurstfrühstück und weiteren Leckereien blicken wir zurück auf das Jahr 2005. Der sehr interessante Film über die damalige Markterhebung mit dem großen Fest wird im ehemaligen Comet Markt gezeigt, der extra für diesen Tag für ein paar Stunden seine „Pforten“ öffnet Traditionen leben lassen bei der Kirchweih Pavelsbach von Samstag 17. bis Montag 19. Oktober 2015. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

    Pyrbaum www.pyrbaum.de

    Kulturprogramm der Kulturgrenze West e.V.: Samstag, 26. September – 20.00 Uhr: MonacoBagage – „Alles, ausser gewöhnlich“; Samstag, 17. Oktober – 20.00 Uhr: Christi-an Springer – „OBEN OHNE“; Samstag, 14 . November – 19.00 Uhr: Bruno Jonas – „So samma mia“. Karten erhalten Sie tele-fonisch unter 09180/2286 (Gerhard Taugerbeck) oder per Email unter [email protected]

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 201518

    Vereine und Verbände

    Die Wasserwacht Berching bedankte sich bei allen Helfern von Kanal im Feuerzauber mit einem Helferfest.„Am Freitag wurden in diesem Jahr einige Rekorde gebrochen“, so begann Manuel Brauwer, der Vorsitzende der Ortsgruppe, sich bei den zahlreichen Helfer zu bedanken. Schließlich seien nicht nur die Besucherzahlen am Freitag erstaunlich und deutlich höher gewesen als in den letzten Jahren, sondern auch der Aufbau wurde in Re-kordzeit gestemmt. Dies sei alles nur möglich, wenn alle Helfer so gut zusammenarbeiten wie beim vergangenen Fest. Für die meisten der ehrenamtlichen Helfer der Wasserwacht gibt es spätestens ab Mittwochabend kein anderes Thema mehr als den Feuerzauber. So kommen für diese Wochenende mehr als 3.500 Arbeitsstunden zusammen.

    Stolz ist die Wasserwacht nicht nur auf die Helfer – darunter auch zahlreiche Jugendliche, sondern auch auf das Fest, das mittlerweile weit über Berching und den Landkreis hinaus bekannt ist.

    Nach kurzen Reden und dem gemeinsamen Essen folgte dann schon fast traditionell die Präsentation von Bildern und Videos von Kanal im Feuerzauber, bei dem es wieder viel zu lachen gab.

    Christoph Herbaty

    Kursübersicht der Kurse ab Herbst 2015

    Abteilung Gymnastik/Turnen des TSV 02 Berching

    Montag:

    Bodystyling (Christine Auer, 952186)

    Montag: 19:00 – 20:00 Uhr, Turnhalle Mittelschule Berching, für jede Altersklasse

    Mit Power und Musik wird der Körper gezielt trainiert und geformt, der Schwerpunkt liegt hier im Bauch-/Rückenbereich.

    Damenfi tnessgymnastik (Christine Auer, 952186)

    Montag: 20:15 – 21:15 Uhr, Turnhalle Mittelschule Berching, vor-wiegend Generation 50+

    Durch Bewegung und Gymnastik zu angemessener Musik ist es unser Ziel, die Gesundheit, Fitness und unsere Muskulatur in der Gruppe zu fördern und zu erhalten.

    Dienstag:

    TSV Turnzwerge (Yvonne Neumeyer, 200867)

    starten wieder am Dienstag, den 22.09.2015 von 15:45 - 16:45 Uhr in der Europahalle! Alle Kinder von 1-4 Jahren in Begleitung Erwach-sener sind herzlich willkommen. Unser Motto lautet: ‚Bewegung macht Spaß!‘

    Zumba®toning (Iris Viden, 27236), 12x

    Beginn: 22.09.15, Dienstag 19 – 20 Uhr, Realschulturnhalle Berching

    Zumba® in Kombination mit leichten Hanteln, bzw. „Zumbasticks“ zur Kräftigung der kompletten Muskulatur besonders der Arm-, Rücken- und Oberkörpermuskulatur.

    **NEU!!** Skigymnastik -Fit für Piste und Loipe- (Birgit Stark)

    Dienstag 20 – 21 Uhr, Realschulturnhalle Berching, ab 06.Oktober bis Ende Februar

    Ziel des Kurses ist die Muskeln und Gelenke auf die Skisaison vor-zubereiten. Allgemeine Ausdauerfähigkeit, Beweglichkeit und Ko-ordination können durch gezielte Skigymnastik verbessert werden. Die Verletzungsgefahr sinkt, die Leistungsfähigkeit steigt und damit auch die Freude am Skifahren. Für Frauen und Männer und für jede Altersgruppe geeignet.

    Mittwoch:

    Damengymnastik (Elvira Hacker, 2254)

    Mittwoch 18:30 – 20:00 Uhr, Turnhalle der Mittelschule Berching. Sanfte Gymnastik für Seniorinnen, bei der der gesellige Teil und das Lachen nicht zu kurz kommen. Neue Damen sind herzlich willkommen!

    Zumba®Gold (Marion Dittenhofer), 12x

    Beginn: 16.09.15, Mittwoch 17:30 – 18:30 Uhr, Realschulturnhalle Berching

    Zumba®Gold ist tanzen im eigenen Tempo für Anfänger, junggeblie-bene Ältere und für alle die es etwas ruhiger angehen möchten. Durch Spaß an Bewegung und Musik aktiv und mobil bleiben. Für Mitglieder 8,-, für Nichtmitglieder Kauf von Kurskarten möglich, 45,-.

    Fit ab 50 (Erwin Meyer, 9525177)

    Mittwoch 18:30 – 19:45 Uhr, Realschulturnhalle Berching, Fitness für Männer 50+

    Gezieltes Training der Schwachstellen im „gesetzterem Alter“ mit Zirkeltraining. Koordination und Fitness verbunden mit Spaß!

    Zumba® (Iris Viden, 27236)

    Mittwoch 20 -21 Uhr, Realschulturnhalle Berching

    Zumba® = Tanz dich fi t! Mit lateinamerikanischen Klängen und aktueller Musik wird die Ausdauer trainiert und Muskulatur gestär-kt. Der Spaß und die Freude an der Bewegung stehen in dieser Stunde im Vordergrund!

    Donnerstag:

    Spiel und Spaß (Christine Auer, 952186)

    Donnerstag: 15:45 – 16:45 Uhr, Turnhalle Mittelschule Berching, Kleinkinderturnen ab 4 bis 6 Jahren (ohne Eltern), in Angliederung an das Mutter-Kind-Turnen

    Spiel und Spaß motiviert und fördert die Kinder zur Bewegung, macht sie stark, selbstbewusst und bereitet sie auf viele Sportarten aktiv vor

    Zumba® Kids (Iris Viden, 27236)

    Donnerstag: 16 – 16:55 Uhr (1. -3. Klasse), 12x, 17 – 18 Uhr ( ab 4.Klasse), 12x, Gymnastikhalle der Mittelschule Berching, ab 01.Oktober

    Der Spaß an der Bewegung und an der Musik steht hier im Vorder-grund! Stärkung des Selbstbewusstseins, Verbesserung der Koordi-nation und Konzentration sind nur einige wenige Vorteile des Zum-ba® Kids Programmes

    **NEU!!** Gymnastik der Balance (Marion Dittenhofer), 12x

    Beginn: 17.09.15 -- nur noch wenige freie Plätze! --, Donnerstag, 20 – 21 Uhr, Realschulturnhalle Berching

    Elemente aus Yoga, Qi Gong und Thai-Chi…fi nde die Balance in dir! (wer sich bereits in der Schnupperstunde im Mai angemeldet hat, braucht sich nicht mehr anzumelden) Für Mitglieder 8,-, für Nicht-mitglieder Kauf von Kurskarten möglich, 45,-.

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 201520

    Freitag:

    Rückenfi t (Laura Pletschen), 12x

    Beginn: Freitag 18.09.2015, Kurs 1: 17:30 – 18:30 Uhr Ort: Turn-halle Grund- und Mittelschule Berching, Kurs 2: 18:30 – 19:30 Uhr Ort: Gymnastikhalle der Grund-u. Mittelschule Berching

    Schwerpunkte des 12-teiligen Kurses sind die Steigerung des Körper-bewusstseins, Mobilisation & Kräftigung von Muskeln und Gelenken, sowie das Erlenen von alltäglich rückenfreundlichen Bewegungen. Für Mitglieder 8,-, für Nichtmitglieder Kauf von Kurskarten möglich, 45,-.

    Änderungen vorbehalten!

    Kurse die nicht zeitlich begrenzt sind, sind Dauerangebote und fi nden immer 1x wöchentlich zu den angegebenen Zeiten statt, außer in den Schulferien!

    Bei allen Kursen sind Neueinsteiger herzlich willkommen!

    Informationen und Anmeldung unter den angegebenen Telefonnum-mern der Trainer oder bei Abteilungsleiterin Iris Viden unter 08462/27236

    Ein Beitrag=viele Sport-/Kursmöglichkeiten!

    Infomieren sie sich zu den Mitgliedsbeiträgen des TSV unter www.tsv02berching.de, bei unserem 1. Vorstand Petra Merkert, 2542 oder bei den Abteilungsleitern.

    TSV Gymnastik der Balance – Elemente aus Yoga, Qigong und Tai-ChiKursbeginn am 17.09.2015, 12x um 20 Uhr in der Realschulturn-halle in Berching - Geeignet für jede Altersgruppe, für Frauen und Männer - für Anfänger und Fortgeschrittene - Stärkung und Dehnung der Muskulatur - sanfte und schonende effektive Übungen - positive Wirkung auf den ganzen Körper - Übungen werden individuell abgestimmt und langsam aufgebaut - entspannen, zur Ruhe kommen, Stress abbauen

    Bitte Matte mitbringen! Kursleiterin: Marion Dittenhofer, Anmeldung und Infos: TSV Berching, Abteilung Gymnastik/Turnen Tel. 08462/27236, für Mitglieder 8,- und für Nichtmitglieder 45,-

    Zumba®Gold beim TSV 02 Berching für Mitglieder und NichtmitgliederMittwoch 17:30 Uhr – 18:30 Uhr in der Realschulturnhalle

    Dieser Kurs ist für Anfänger und Sporteinsteiger bestens geeignet, sowie für junggeblieben Ältere oder für Jeden der es etwas ruhiger angehen möchte.

    Er bietet eine Vielzahl an physiologischen und psychologischen Vor-teilen wie z.B. verbesserte Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislaufsystems, der Muskelkraft, Erhalt und Verbesserung der Beweglichkeit, bessere Haltung, Balance und Koordination, Stressabbau und Entspannung.

    Der Kurs ist ein Ganzkörpertraining mit langsamem Aufbau im mittleren Belastungsbereich. Mitreißende Latino-Rhythmen und gelenkfreudige Bewegungen machen Zumba®Gold zu einer tänze-rischen Stunde, die vor allem Spaß macht, gute Laune verbreitet und zur schrittweisen Steigerung des Wohlbefi ndens beiträgt.

    Die erfahrene und lizensierte Zumba® und Zumba®Gold Trainerin Marion Dittenhofer leitet den Kurs der am 16.09.2015 beginnt und 12x stattfi ndet.

    Mitmachen kann jeder, Mitglieder sowie auch Nichtmitglieder. Ein-fach vorbeikommen und unverbindlich mitmachen und schnuppern!

    Mitglieder zahlen 8,-, Nichtmitglieder 45,-

    Anmeldungen und Infos unter der Telefonnummer 08462/27236 oder vor Ort im Kurs möglich.

    **NEU!!** Skigymnastik –Fit für Piste und Loipe- (Birgit Stark)Nun auch wieder in Berching!

    Ab 06.Oktober bis Ende Februar bietet der TSV Berching wieder einen Skigymnastikkurs an!

    Immer dienstags von 20 – 21 Uhr in der Realschulturnhalle Berching, 18x

    Ziel des Kurses ist die Muskeln und Gelenke auf die Skisaison vor-zubereiten. Allgemeine Ausdauerfähigkeit, Beweglichkeit und Ko-ordination können durch gezielte Skigymnastik verbessert werden. Die Verletzungsgefahr sinkt, die Leistungsfähigkeit steigt und damit auch die Freude am Skifahren. Für Frauen und Männer und für jede Altersgruppe geeignet. Geleitet wird der Kurs von der erfahrenen Fitnesstrainerin und Übungsleiterin Birgit Stark.

    Bitte Matte mitbringen! Anmeldung und Infos unter 08462/27236, Für Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder 65,-

    Fußball in Berching

    TSV 02 Berching -Abteilung Fußball-

    Die Jugendmannschaften des TSV 02 Berching starten mit dem neuen Schuljahr in die neue Saison. Lust auch mit dabei zu sein?

    Trainingszeiten, Trainer und Ansprechpartner fi ndet ihr auf unserer Homepage www.tsv02.de

    Neueinsteiger herzlich willkommen!

    Weitere Infos auch bei unserem Jugendleiter Patrick Grabmann: 08462 / 25 34, 0151 / 504 874 60

    Bericht zur Saison 2014 / 2015 der D-Jugend vom TSV BerchingUnsere erste Saison in der D-Jugend in der Kreisklasse war schon für die Spieler und die Trainer sehr ernüchternd. Mit jetzt neun Gegnern, zwei Feldspielern mehr auf dem Platz als in den Jahren davor, mit Abseitsregel und einem neutralen Schiedsrichter kamen sehr viele Neuerungen auf uns zu.

    Es hat bis zum fünften Spieltag gedauert, bis wir überhaupt einmal ein Unentschieden erreichen konnten. Das war in Berngau. Erst am siebten Spieltag konnten wir gegen Altdorf den ersten „Dreier“ ein-fahren. Danach gelangen uns noch zwei Siege gegen die JfG Reichs-wald, so dass wir am Ende der Saison gerade einmal drei Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite verbuchen konnten. Dagegen standen vierzehn Niederlagen und nur dreißig geschossenen Tore.

    Der größere Erfolg war aber, dass wir die Klasse gehalten haben, um sie unseren Nachfolgern weitergeben zu können. Wir sind nicht ab-gestiegen, konnten gegen einige Gegner recht gut mithalten, was man an knappen Niederlagen wahrnehmen konnte. Ich bin überzeugt davon, dass wir im nächsten Jahr deutlich besser mithalten können.

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 2015 21

    Bei dem mit ausgetragenen kleinen Preisschießen si-cherte sich Korbinian Herold vom SV Berching mit einem 29,1 Teiler den ersten Platz. Ihm folgen Thomas Zeller vom SV Rappersdorf (38,6 Teiler) auf dem zweiten Platz und Vanessa Pfi ndel vom SV Pollanten mit einem 41,0 Teiler auf dem dritten Platz. Die gesamte Siegerliste ist im Internet einsehbar unter http://www.solln-griesbach.de/Vereine/schuetzenverein/startseite/index_startseite.htm.

    (Fotos von Bianca Bayerschmidt)

    Dorfgemeinschaft Sollngriesbach e.V.Im Gemeinschaftshaus Sollngriesbach sind folgende Veranstaltungen:

    19.09.2015 Weinfest der Dorfgemeinschaft Sollngriesbach

    17.10.2015 Schützenball des Schützenvereins Sollngriesbach

    20.12.2015 Dorfweihnacht 2015, FF Sollngriesbach

    Namenstagsfeier des Michael-Vereins Berching und UmgebungDer Michael-Verein Berching und Umgebung feiert am Sonntag, den 27. September 2015 seinen 133. Namenstag. Hierfür ist folgendes Programm vorgesehen:

    8.30 Uhr Treffpunkt aller Mitglieder mit Angehörigen beim Vereinslokal Schuller

    8.45 Uhr Kirchenzug mit der Stadtkapelle Berching zur Stadt-pfarrkirche - dort Empfang durch Präses Herrn Stadtpfarrer Artur Wechsler mit den Michaels-Minis-tranten

    9.00 Uhr Festgottesdienst mit Gedenken der verstorbenen Vereinsmitglieder

    Nach dem Gottesdienst geht es geschlossen mit der Stadtkapelle Berching zurück zum Vereinslokal Schuller.

    Nach der Begrüßung, einem kurzen Bericht, Ehrungen und Neuauf-nahmen fi ndet ein gemeinsames Mittagessen mit den Angehörigen und die Feier des Namenstages statt.

    Wir hoffen auf eine zahlreiche Teilnahme und ein gemütliches Bei-sammensein.

    Die Vorstandschaft des Michael-Verein Berching und Umgebung.

    Wie schon des Öfteren während meiner Zeit mit dieser Mannschaft hatten wir das Glück, Förderer des Sports für unser Team gewinnen zu können. Dieses Mal möchten wir uns bei dem Gastwirt Josef Winkler bedanken, der uns einen Satz Trikots gesponsert und zur Verfügung gestellt hat. Vielen Danke!

    Dennis Herz, D-Jugend TSV Berching

    Großgemeinde-Pokalschießen 2015Der Schützenverein „Hohenbrunnen“ Sollngriesbach e.V. hat dieses Jahr das nun 40. Großgemeinde-Pokalschießen der Schützenvereine der Gemeinde Berching ausgetragen. 110 Schützen aus acht Verei-nen der Großgemeinde beteiligten sich mit insgesamt 17 Mann-schaften an diesem sportlichen Wettstreit. Das Großgemeinde-Po-kalschießen wurde im Jahre 1975 unter dem damaligen Bürgermeister Hans Kuffer ins Leben gerufen. Geschossen wurde dieses Jahr in der Woche vom 4. bis 10. Mai 2015 auf den elektro-nischen Schießständen des Schützenvereins Sollngriesbach. Die Siegerehrung fand im Rahmen des Grillfestes am 26. Juli 2015 am Gemeinschaftshaus Sollngriesbach statt. Schirmherr und Bürgermei-ster Ludwig Eisenreich nahm die Siegerehrung mit vor und sprach dem SV Sollngriesbach ein dickes Lob für die Durchführung der Schießsportveranstaltung aus. Bei seinen Grußworten sprach er an, dass die Schützen in unserer Region die Tradition pfl egen und das gesellschaftliche Leben in den Dörfern bereichern.

    Schützenmeister Stephan Kappl und Sportleiter Werner Meyer nahmen anschließend zusammen mit Bürgermeister Eisenreich die Siegerehrung vor. Als neuer Schützenkönig der Großgemeinde Berching konnte mit einem 57,2 Teiler Norbert Grill vom SV Wei-denwang gekürt werden. Als Ritter zur Rechten stehen ihm Josef Brandl vom SV Erasbach (90,6 Teiler) und Ritter zur Linken Martin Benz vom SV Weidenwang (127,0 Teiler) bei. Neuer Stadtmeister in der Offenen Klasse wurde Korbinian Herold vom SV Berching, der sich mit 103, 2 Ringen und einem 29,1 Teiler souverän an die Spitze setzen konnte. Auf Platz zwei landete Christian Adler vom SV Weidenwang vor Ida Klein, Claudia Klein und Michael Bruckschlögl (alle SV Berching). Neuer Stadtmeister bei der Schützenjugend wurde Jonas Dunkes vom SV Weidenwang mit 95,3 Ringen und einem 57,9 Teiler. Ihm folgen auf Platz zwei Franziska Benz (SV Weidenwang) vor Jonas Glashauser (SV Sollngriesbach), Carolin Lögl (SV Thann) und Vanessa Pfi ndel (SV Pollanten).

    Die Mannschaftswertung konnte wie schon in den Jahren zuvor der SV Berching für sich entscheiden. Mit großem Vorsprung sicherten sie sich mit 93 Punkten wieder den Titel vor dem SV Sollngriesbach (215 Punkte) und dem SV Weidenwang (229 Punkte). Für Berching traten in der Mannschaft an: Ida Klein, Denise Bruckschlögl, Alexandra Rauscher, Claudia Klein, Michael Bruckschlögl und Korbinian Herold. Den Mannschaftspokal in der Jugendwertung konnte sich diesmal die Mannschaft Sollngriesbach 1 mit den Schützen Bastian Meyer, Jonas Glashauser und Florian Schmidt sichern. Auf den zweiten Rang lan-deten die Jungschützen von Pollanten 2 gefolgt von Pollanten 1.

    Weitere Tipps für eine faire Nachhaltigkeit und unsere Gesundheit fi nden Sie unter:

    www.wwf.de/aktiv-werden/tipps-für-den-alltag

    Die bunte Vielfalt der Tiere und Pflanzen ist beeindruckend. Von den Regenwäldern Afrikas über die Arktis bis zu unserem Watten-meer – die „Global 200 Regionen“ bergen die biologisch wertvollsten Lebensräume der Erde. Helfen Sie uns mit Ihrer großzügigen Spende, sie zu erhalten und für die nächsten Generationen zu bewahren!

    KONTAKTIEREN SIE UNS:

    WWF Deutschland Niloufar Ashour Reinhardtstraße 18 10117 Berlin

    Telefon: 030 311 777-732 E-Mail: [email protected]

    AUSSERGEWÖHNLICH. ENGAGIERT!

    WERDEN SIE »GLOBAL 200 PROTECTOR« UND BEWAHREN SIE DIE ARTENVIELFALT UNSERER ERDE.

    JETZT PROTECTOR WERDEN UNTER: WWF.DE/PROTECTOR

    JETZT SCHÜTZEN: WWF.DE/PROTECTOR

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 201522

    Weinfest zum 10-jährigen Bestehen der Berchinger AltstadtfreundeDen 10. Geburtstag feiern die Berchinger Altstadtfreunde mit einem Weinfest am Samstag, den 5. September 2015 ab 17.00 Uhr vor dem Soifererhaus in Berching am Reichenauplatz.

    Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, die gesamte Bevölkerung ist hierzu herzlich eingeladen.

    Tagesausfl ug des Michael-Verein Berching und Umgebung nach Peiting – Bad KohlgrubDer Michael-Verein Berching und Umgebung unternimmt seinen traditionellen Tagesausfl ug am Samstag, den 12. September 2015. Ziel ist in diesem Jahr Peiting – Bad Kohlgrub.

    Abfahrt ist um 6.30 Uhr an der Volksschule Berching bei Busunter-nehmen Lengenfelder.

    Um 10.00 Uhr fi ndet in der Pfarrkirche „St. Michael“ in Peiting ein Gottesdienst mit Stadtpfarrer Artur Wechsler statt. Es schließt sich eine kurze Kirchenführung an.

    Das Mittagessen ist um 11.30 Uhr im Terrassen-Café-Restaurant „Bayerischer Rigi“ in Hohenpeißenberg (Gasthof Michael Fischer) vorgesehen.

    Der Nachmittag in Bad Kohlgrub steht dann jedem zur freien Ver-fügung (z. B. Fahrt mit der Hörnle-Schwebebahn zur Hörnlehütte oder Sparziergang in Bad Kohlgrub mit Kaffeetrinken usw.).

    Um 16.30 Uhr ist die Rückfahrt über Wolnzach geplant. Das Abend-essen fi ndet dort im Gasthof zum Bürgerbräuwirt statt.

    Gegen 21.00 Uhr fahren wir zurück nach Berching.

    Allen Teilnehmern eine gute Fahrt und einen unterhaltsamen Tag wünscht die Vorstandschaft des Michael-Verein Berching und Um-gebung.

    Franz Härtl ist Jungtiermeister 2015

    Alexander Münch siegt mit Farbenzwerg hellsilber

    Mit der diesjährigen Jungtiermeisterschaft des Kaninchenzuchtver-eins B 731 Berching e.V. deuten alle Zeichen auf eine sehr erfolgreiche anstehende Schausaison 2015/16 hin. Insgesamt 14x vergab Preis-richter Erich Wölk das beste Prädikat „Sehr gut in allen Positionen“ und die Note 8/7.

    Franz Härtl aus Pavelsbach siegt mit seinen Roten Neuseeländern und 32/28 Punkten (4x8/7) vor Alexander Dotzer aus Aßlschwang mit Weißen Neuseeländern und 32/27 Punkten, welcher hierfür einen Bezirzksverbandsehrenpreis erhielt. Der Kreisverbandsehren-preis ging an Jürgen Münch, Alfed-Nonnhof (Farbenzwerge loh-schwarz, 32/25). Ehrenpreise gingen Elke Grillenbeck, Erasbach (Dt. Kleinwidder eisen-/dunkelgrau-weiß, 32/25), Silke Münch, Alfeld-Nonnhof (Farbenzwerge weißgrannen havannna, 32/24) und Ka-tharina Reime, Berching (Perlfeh, 32/23).

    Bei der Jugend zeigte Alexander Münch aus Alfeld-Nonnhof mit Farbenzwergen hellsilber und 8/7 Punkten das beste Tier. Den Ju-gendlandesverbandsehrenpreis erhielt Nico Dotzer aus Aßlschwang auf Zwergwidder wildfarben-weiß und 8/6 Punkten. Ehrenpreise gingen an Vanessa Münch, Alfeld-Nonnhof (Hermelin Blauaugen, 8/6), Ricardo Grillenbeck, Erasbach (Zwergwidder thüringerfarbig-weiß, 8/6), Pia Reime, Berching (Zwergwidder rhönfarbig, 8/5) und Lukas Kienlein, Berching (Zwergwidder chinfarbig-weiß, 8/5).

    Die Siegerehrung wurde anschließend bei einer kleinen Grillfeier durchgeführt.

    Kindertag am BauernhofTolle Aktion für die Kleinen – Respekt vor der Arbeit unserer Bauern, die sich so sehr Mühe gaben und den Kindern einen wunderbaren und zugleich lehrreichen Tag bescherten.

    Danke auch an die Kreisbäuerin Frau Sieglinde Hollweck, die diese Tage initiiert und selbst mit Ihrem Fachwissen immer eine Ansprech-partnerin ist.

    Der Kindertag am Bauernhof fand dieses Jahr in der Zeit vom 15. – 28. Juni statt. Jedes zweite Jahr wird diese Aktion erneut durch-geführt. Beim Kindertag handelt es sich um eine Veranstaltung der Landfrauengruppe (BBV) im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit. Ziel ist die der Imagewerbung für die Landwirtschaft bei Kindergarten- und Grundschulkindern. Jedem Kind sollte in dieser Zeitspanne ein Besuch am Bauernhof ermöglicht werden.

    Die teilnehmenden Betriebe können sich und ihre heimischen Pro-dukte präsentieren, was zu positiven Effekten für die Betriebe und die Landwirtschaft insgesamt führt.

    Im Landkreis Neumarkt ist es Kreisbäuerin Sieglinde Hollweck nach vielen Gesprächen gelungen, 10 Betriebe für dieses Projekt zu be-geistern. Nach einer gelungenen Auftaktveranstaltung in der Ge-meinde Lauterhofen, war jetzt auch der Bauernhof der Familie Grabmann in Holnstein (Gemeinde Berching) an der Reihe.

    Sehr beeindruckt zeigte sich die ganze Grundschule und der Kinder-garten Holnstein (nahezu 150 Kinder) von der Arbeit auf dem Bauernhof. Bäuerin Sabine Grabmann erklärte nicht nur die Fütte-rung der Kühe, sondern auch deren Herkunft und Aufzucht. Es wurde Getreide gemahlen, Butter geschüttelt und erklärt, wie die Milch in den großen Tank kommt. Auch dass die Kühe nicht lila sind und die Milch nicht vom Tetra Pak kommt, bot lebhaften Gesprächs-stoff. Bauer Martin Grabmann zeigte den Kindern, wie die Kühe in den Melkstand getrieben werden und wie sie gemolken werden.

    Obwohl die meisten Kinder noch vom Dorf kommen, war es für viele ganz neu, einen Milchviehbetrieb hautnah zu erleben und mit den Tieren Körperkontakt zu haben.

  • Mitteilungsblatt der Stadt Berching - September 2015 23

    Kreisbäuerin Sieglinde Hollweck stellte fest, dass es uns so gelingen kann, die Kinder auch als Verbrau-cher der heimischen Produkte von morgen zu sensibilisieren, wenn sie vor Ort sehen, wie die Lebens-mittel erzeugt werden. Nach Mei-nung der Kreisbäuerin ein sehr wichtiges Ziel, das wir uns setzen müssen, um verantwortungsbe-wusst mit unserer Umwelt und unserer Region umzugehen.

    Auch die 2. Bgm. Frau Gerlinde Delacroix war auf Einladung gekom-men und zeigte sich überrascht, wie moderne Landwirtschaft heute aussieht.

    Sie sagte, es ist wichtig, das wir regionale Lebensmittel wertschätzen und kaufen, denn da wisse man, wo es herkommt.

    Die frische Butter und das frische Holzofenbrot der Bäckerei Plank schmeckte nicht nur den Kindern, sondern auch hervorragend der Bürgermeisterin, die allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön aussprach.

    Abschluss: Seminar für Angehörige der DemenzerkranktenIm Rot-Kreuz-Haus in Neumarkt wurde ein weiteres Demenzseminar mit 12 Teilnehmern, unter Leitung von Eva-Maria Fruth, beendet.

    An acht Abenden hatten die Teilnehmer die Gelegenheit sich über das Krankheitsbild Demenz mit ihren unterschiedlichen Facetten zu informieren und zu bearbeiten. Neben dem Aufzeigen der unter-schiedlichen Stadien, Fragen zu Recht und Versicherung, Entlastungs-möglichkeiten wurde aber nicht nur der Kranke sondern auch die Situation des betreuenden Angehörigen in den Blick genommen und Raum für Erfahrungsaustausch gegeben.

    Die Bedeutung des Demenzkurses wurde immer wieder bestätigt durch Aussagen wie „hätte ich das doch früher gewusst„ oder „seit ich jetzt so reagiere läuft es besser“, „ich fühle mich wieder richtig gestärkt“, „ich bin froh mich zu diesem Seminar entschlossen zu haben“.

    Die Probleme, die im Zusammenleben mit einem an Demenz er-krankten auftreten, sind von Fall zu Fall verschieden. Sie werden bestimmt von der Persönlichkeit des Patienten, vom Stadium der Krankheit, von den äußeren Lebensumständen, aber auch von den besonderen Fähigkeiten und Schwächen der versorgenden Personen. Pfl egende Angehörige müssen sich so gründlich wie möglich über die Krankheit informieren. Dieses Wissen verleiht Sicherheit im Zu-sammenleben mit dem Kranken und bewahrt vor Enttäuschungen.

    Niemand kann und muss diese Aufgabe auf Dauer und ganz alleine erfüllen. Im Interesse des Kranken ist es wichtig und dringend an-geraten, mit den eigenen Kräften hauszuhalten und sich frühzeitig nach Möglichkeit der Beratung und Entlastung umzusehen.

    Das nächste Seminar beginnt wieder im Oktober. Informationen und Anmeldung: Bayerisches Rotes Kreuz, Fachberatungsstelle für Pfl ege und Demenz, Eva-Maria Fruth, 09181 483 41

    BRK Neumarkt sucht Freiwillige!Unter dem Slogan „Zeit, das Richtige zu tun“ startete am 01. Juli 2011 der Bundesfreiwilligendienst. Er steht Interessierten aus allen Altersgruppen offen und kann von Freiwilligen ab 27 Jahren auch in Teilzeit wahrgenommen werden.

    Warum Freiwilligendienst?

    In Ihrem Engagement fi nden Sie nicht nur persönliche Erfüllung, sondern gewinnen vor allem auch an Lebenserfahrung. Darüber hinaus erhalten Sie umfangreiche Fachkenntnisse im Zusammenhang mit unseren zertifi zierten Seminaren, die entsprechend dokumentier