bachelor-studiengang sportwissenschaft (b.sc.) modulhandbuch b.sc. sportwissenschaft 75%...

Download Bachelor-Studiengang Sportwissenschaft (B.Sc.) Modulhandbuch B.Sc. Sportwissenschaft 75% Regelstudienzeit:

Post on 02-Nov-2019

1 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Modulhandbuch Bachelor75 Sportwissenschaft (B.Sc.) – v02

    Bachelor-Studiengang Sportwissenschaft (B.Sc.) Modulhandbuch Version 02 Stand: 16.01.2019 Prüfungsordnung vom 26.05.2017 B.Sc. Sportwissenschaft 75% Regelstudienzeit: 6 Semester Vollzeitstudiengang, 180 LP (ECTS) Fachwissenschaftliche Studienmodule (113 LP) zzgl. Module Übergreifende Kompetenzen (20 LP) zzgl. Bachelor-Arbeit (12 LP) zzgl. Nebenfach (25%) (35 LP) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Institut für Sport und Sportwissenschaft (ISSW) Im Neuenheimer Feld 700 / 720 69120 Heidelberg www.issw.uni-heidelberg.de

    Alle Bezeichnungen, die in diesem Dokument in männlicher Form erscheinen, betreffen gleichermaßen auch Frauen und können auch in der entsprechenden weiblichen Form verwendet werden.

  • 2

    Modulhandbuch Bachelor75 Sportwissenschaft (B.Sc.) – v02

    Inhalt

    I Qualifikationsziele

    I.1 Qualifikationsziele der Universität Heidelberg 3

    I.2 Fachliche Qualifikationsziele des Studiengangs Sportwissenschaft (B.Sc. 75%) 3

    I.3 Überfachliche Qualifikationsziele des Studiengangs Sportwissenschaft (B.Sc. 75%) 3

    I.4 Berufsfelder für Absolventen des Studiengangs Sportwissenschaft (B.Sc. 75%) 4

    II Übersicht über das Studium

    II.1 Studiengang 4

    II.2 Abkürzungen und Definition der Lehr-/Lernformen 4

    M1 Modul 1: Bildung und Erziehung 6

    M2 Modul 2: Bewegung und Training 7

    M3 Modul 3: Individuum und Gesellschaft 8

    M4 Modul 4: Sportmedizin 9

    M5 Modul 5: Gesundheit 10

    M6 Modul 6: Sportwissenschaftliche Forschungsmethoden 11

    M7 Modul 7: Theorie und Praxis des Sports – Gestalten und Präsentieren 12

    M8 Modul 8: Theorie und Praxis des Sports – Gesundheit und Leistung 13

    M9 Modul 9: Theorie und Praxis des Sports – Wurfspiele 14

    M10 Modul 10: Theorie und Praxis des Sports – Torschuss- und Rückschlagspiele 15

    M11 Modul 11: Theorie und Praxis des Sports – Wahlfächer 16

    M12 Modul 12: Sportwissenschaftliche Profilbildung 17

    M13 Modul 13: Sportwissenschaftliche Spezialisierung 18

    M14 Modul 14: Theorie und Praxis des Sports – Schwerpunkt 19

    M15 Modul 15: Prüfungsbegleitendes Modul 20

    ÜK1 Berufsfeldbezogene Kompetenzen 21

    ÜK2 Berufsfeldbezogene Praktika 22

    Übersicht über die Module 23

  • 3

    Modulhandbuch Bachelor75 Sportwissenschaft (B.Sc.) – v02

    I Qualifikationsziele

    I.1 Qualifikationsziele der Universität Heidelberg

    Anknüpfend an ihr Leitbild und ihre Grundordnung verfolgt die Universität Heidelberg in ihren Stu-

    diengängen fachliche, fachübergreifende und berufsfeldbezogene Ziele in der umfassenden aka-

    demischen Bildung und für eine spätere berufliche Tätigkeit ihrer Studierenden.

    Das daraus folgende Kompetenzprofil wird als für alle Disziplinen gültiges Qualifikationsprofil in

    den Modulhandbüchern aufgenommen und in den spezifischen Qualifikationszielen sowie den Cur-

    ricula und Modulen der einzelnen Studiengänge umgesetzt:

    • Entwicklung von fachlichen Kompetenzen mit ausgeprägter Forschungsorientierung;

    • Entwicklung transdisziplinärer Dialogkompetenz;

    • Aufbau von praxisorientierter Problemlösungskompetenz;

    • Entwicklung von personalen und sozialen Kompetenzen;

    • Förderung der Bereitschaft zur Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung auf der Grundlage der erworbenen Kompetenzen.

    I.2 Fachliche Qualifikationsziele des Studiengangs Sportwissenschaft (B.Sc. 75%)

    Die Absolventen des Bachelor-Studiengangs Sportwissenschaft verfügen über Kompetenzen in

    der Sportwissenschaft und in der Theorie und Praxis des Sports. Sie

    • verfügen über grundlegendes, strukturiertes und anschlussfähiges Fachwissen im Hinblick auf

    Bewegung und Sport im Zusammenhang mit Bildung und Erziehung, Individuum und Gesell-

    schaft, Bewegung und Training sowie Gesundheit und Medizin und können auf dieser Grund-

    lage Fragestellungen des Faches sowie fachspezifische Methoden und Arbeitstechniken be-

    schreiben;

    • verknüpfen Fachwissen über die zuvor genannten Bereiche im Hinblick auf Kinder und Ju-

    gendliche, Erwachsene und Ältere; sind in der Lage, im Hinblick auf Bewegung und Sport ana-

    lytisch-kritisch zu reflektieren, zu urteilen und verschiedene Methoden zu benennen und zu er-

    klären;

    • benennen neuere sportwissenschaftliche Forschungsergebnisse und erschließen diese adres-

    satengerecht für Vermittlungsprozesse im Sport;

    • verfügen über ein breites sportartspezifisches und -übergreifendes motorisches Können zur

    Gestaltung von Vermittlungs- und Lernprozessen.

    I.3 Überfachliche Qualifikationsziele des Studiengangs Sportwissenschaft (B.Sc. 75%)

    Die Absolventen des Bachelor-Studiengangs Sportwissenschaft verfügen über Kompetenzen zur

    selbstständigen wissenschaftlichen Bearbeitung relevanter Fragestellungen, ihrer adressatenge-

    rechten Anwendung sowie über Kompetenzen, die für eine berufliche Tätigkeit in verschiedenen

    Feldern des Sports erforderlich sind. Sie

    • sind in der Lage, relevante wissenschaftliche Quellen und Daten zu finden, zu bearbeiten, zu

    interpretieren und adressatengerecht zu präsentieren;

    • können in einer Fremdsprache wissenschaftliche Fragestellungen erschließen und Ergebnisse

    eigener Studien darstellen,

    • verfügen über erste Erfahrungen der Anwendung ihrer erworbenen Kompetenzen im berufli-

    chen Umfeld und können Anforderungen an die eigene (berufliche) Rolle reflektieren,

    • sind in der Lage, in (interdisziplinären) Teams zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen.

  • 4

    Modulhandbuch Bachelor75 Sportwissenschaft (B.Sc.) – v02

    I.4 Berufsfelder für Absolventen des Studiengangs Sportwissenschaft (B.Sc. 75%)

    Die Absolventen des Bachelor-Studiengangs Sportwissenschaft erlangen einen ersten berufsquali-

    fizierenden Abschluss, der ihnen den Übergang in einen einschlägigen Master-Studiengang er-

    möglicht. Je nach Studiengestaltung stehen ihnen somit verschiedene Felder der Sportwissen-

    schaft offen. Diese umfassen wissenschaftliche, vermittelnde, betreuende, organisierende und

    verwaltende Tätigkeiten bei Vereinen, Verbänden und anderen Einrichtungen und Unternehmen

    des Sports, der Sportwissenschaft, der Gesundheitsförderung sowie der (sportbezogenen) Wirt-

    schaft oder der Medien.

    II Übersicht über das Studium

    II.1 Studiengang

    Für einen erfolgreichen Abschluss des Bachelor-Studiums sind Studien- und Prüfungsleistungen

    im Gesamtumfang von 180 Leistungspunkten (LP) erforderlich.

    Im Bachelor-Studiengang „Sportwissenschaft“ (75%) bestehen diese aus der Bachelor-Arbeit (12

    LP) sowie aus 113 LP an fachwissenschaftlichen Leistungen, die in insgesamt 15 Modulen zu er-

    bringen sind. Die Lern- und Qualifikationsziele, Inhalte sowie Leistungsvoraussetzungen für einen

    erfolgreichen Abschluss dieser Module sind in diesem Modulhandbuch nachfolgend detailliert dar-

    gestellt.

    Im Bereich der Übergreifenden Kompetenzen (ÜK) sind insgesamt 20 LP in zwei Modulen nach-

    zuweisen. Bei der Belegung der jeweiligen Veranstaltungen im Rahmen des ÜK-Moduls 1 sollten

    die Zulassungsvoraussetzungen für einen eventuellen später geplanten Master-Studiengang be-

    achtet werden (z.B. im Hinblick auf Fremdsprachenkenntnisse). Die Lern- und Qualifikationsziele,

    Inhalte sowie Leistungsvoraussetzungen für einen erfolgreichen Abschluss der Veranstaltungen im

    ÜK-Bereich des Fachs Sportwissenschaft sind ebenfalls in diesem Modulhandbuch dargestellt.

    Außerdem sind in einem Nebenfach (25%) Studien- und Prüfungsleistungen im Umfang von 35 LP

    zu erbringen. Diese sind im Modulhandbuch des jeweils gewählten Fachs beschrieben. Bei der Wahl

    des Nebenfachs sollten auch die Zulassungsvoraussetzungen für einen eventuellen später geplan-

    ten Master-Studiengang beachtet werden (z.B. im Hinblick auf den Nachweis besonderer Fach-

    kenntnisse bei Masterstudiengängen in Sportpsychologie oder Sportökonomie).

    II.2 Abkürzungen und Definition der Lehr-/Lernformen

    Vorlesung (V): Dozierende geben umfassenden Überblick zu einem Themenbereich; die Vorle-

    sungstermine finden i.d.R. wöchentlich statt. Studierende werden zu selbstständigem Studium der

    Literatur und weiterführender Auseinandersetzung mit den Inhalten angeregt. Als Leistungsnach-

    weis zum Abschluss einer Vorlesung wird meist eine Klausur geschrieben.

    Proseminar (PS): Vertiefung von Inhalten der Vorlesungen; z.B. wählen Studierende einen The-

    menschwerpunkt aus und stellen diesen in einer eigenen Präsentation vor/verfassen eine schriftli-

    che Arbeit hierzu an. Weitere Lehr- und Lernformen beinhalten Diskussionen im Plenum oder

    Kleingruppen, Workshops oder praktische Übungen. Proseminare werden i.d.R. am Anfang des

    Studiums besucht und finden üblicherweise zweistündig im wöchentlichen Rhythmus statt, werden

    aber gelegentlich auch als Blockveranstaltungen angeboten.

  • 5

    Modulhandbuch Bachelor75 Sportwissenschaft (B.Sc.) – v02

    Hauptseminar (HS): Vertiefung von spez

Recommended

View more >