auswirkungen der –kologischen flutungen .gew„sserdirektion sœdlicheroberrhein/...

Download Auswirkungen der –kologischen Flutungen .GEW„SSERDIREKTION SœDLICHEROBERRHEIN/ HOCHRHEIN Auswirkungen

If you can't read please download the document

Post on 22-Aug-2019

214 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • GEWÄSSERDIREKTION SÜDLICHER OBERRHEIN/

    HOCHRHEIN

    Auswirkungen der Ökologischen Flutungen der Polder AltenheimBADEN-

    WÜRTTEMBERG

    B r o s c h ü r e n r e i h e Der Oberrhein im Wandel

    Heft 1 Aktualisierung des Gesamtrahmens - vergriffen -

    Heft 2 Alte Dämme fit gemacht Regierungspräsidium Karlsruhe. 2. Aufl.; Karlsruhe 1993.

    Heft 3 Geplanter Einsatz des Kulturwehres Breisach zur Hochwasserrückhaltung - vergriffen -

    Heft 4 Kulturwehr Kehl/Straßburg - vergriffen -

    Heft 5 Hochwasservorhersage – Instrument des Hochwasserschutzes - vergriffen -

    Heft 6 Ökologische Flutungen – Erste Erfolge in den Poldern Altenheim Landesanstalt für Umweltschutz Baden- Württemberg. 2. Aufl.; Karlsruhe 1993.

    Heft 7 Gewässerschutz im IRP Landesanstalt für Umweltschutz Baden- Württemberg. 1. Aufl.; Karlsruhe 1993.

    Heft 8 Bodenschutz im IRP Landesanstalt für Umweltschutz Baden- Württemberg. 1. Aufl.; Karlruhe 1993.

    Heft 9 Veränderungen der Auelandschaft am Oberrhein Landesanstalt für Umweltschutz Baden- Württemberg 2. unveränderte Aufl.; Lahr 1997.

    Heft 10 Auenrenaturierung – Leitbilder, Ziele und Maßnahmen Landesanstalt für Umweltschutz Baden- Württemberg. 2. unveränderte Aufl.; Lahr 1997.

    Heft 11 Rahmenkonzept des Landes zur Umset- zung des Integrierten Rheinprogramms - vergriffen -

    Heft 12 Kulturwehr Kehl/Straßburg – Konzeption der binnenseitigen Anpassungs- maßnahmen Amt für Wasserwirtschaft und Boden- schutz Offenburg. 1. Aufl.; Offenburg 1994.

    Heft 13 Landschaftsentwicklungskonzept Kultur- wehr Kehl/Straßburg Amt für Wasserwirtschaft und Boden- schutz Offenburg. 1. Aufl.; Offenburg 1994.

    Heft 14 Polder Söllingen/Greffern Oberrheinagentur. 2. Aufl.; Lahr 1995.

    Heft 15 Verbesserung der Abflußverhältnisse im Rheinvorland Oberrheinagentur. 1. Aufl.; Lahr 1996.

    B r o s c h ü r e n r e i h e Materialien zum IRP

    Band 1 Rheinauenschutzgebietskonzeption im Regierungsbezirk Karlsruhe Bezirksstelle für Naturschutz und Land- schaftspflege, Karlsruhe. 2. überarbeitete Aufl.; Karlsruhe 1988. DM 15,--*

    Band 2 Biotopsystem Nördliche Oberrhein- niederung - vergriffen -

    Band 3 Flutungen der Polder Altenheim - vergriffen -

    Band 4 Grundsatzpapier Auenschutz und Auenre- naturierung Landesanstalt für Umweltschutz Baden- Württemberg. 1. Aufl.; Karlsruhe 1994. DM 10,--*

    Band 5 Flutungen der Polder Altenheim – Zwischenbericht 1993. - vergriffen -

    Band 6 Auswirkungen von Überflutungen auf flußnahe Wasserwerke Landesanstalt für Umweltschutz Baden- Württemberg. 1. Aufl.; Lahr 1996. DM 10,--*

    Band 7 Rahmenkonzept des Landes Baden- Württemberg zur Umsetzung des Integrierten Rheinprogramms Oberrheinagentur. 1. Aufl.; Lahr 1996. DM 15,--*

    Band 8 Flutungen der Polder Altenheim – Zwischenbericht 1994 Oberrheinagentur. 1. Aufl.; Lahr 1996. DM 10,--*

    Band 9 Auswirkungen der Ökologischen Flutungen der Polder Altenheim Landesanstalt für Umweltschutz Baden- Württemberg. Gewässerdirektion Südl. Oberrhein/Hochrhein 1. Aufl., Lahr 1999. DM 25,--*

    Band 10 Konzeption zur Entwicklung und zum Schutz der südlichenOberrheinniederung Landesanstalt für Umweltschutz Baden- Württemberg. Gewässerdirektion Südl. Oberrhein/Hochrhein 1. Aufl, Lahr 1999. DM 50,--*

    Band 11 Gesamtkonzept Ökologische Flutungen im Integrierten Rheinprogramm Gewässerdirektion Südl. Oberrhein/Hochrhein 1. Aufl, Lahr 2000. DM 15,--*

    * Schutzgebühr zzgl. Porto

    V e r t e i l e r h i n w e i s : Diese Informationsschrift wird von der Landesregierung Baden-Württemberg im Rahmen ihrer ver- fassungsmäßigen Verpflichtung zur Unterrichtung der Öffentlichkeit herausgegeben. Sie darf weder von Parteien noch von deren Helfern während eines Wahlkampfes zum Zwecke der Wahlwerbung verwendet werden. Dies gilt für alle Wahlen. Missbräuchlich ist insbesondere die Verteilung auf Wahlveranstaltungen, an Informationsständen der Parteien sowie das Einlegen, Aufdrucken parteipolitischer Informationen oder Werbemittel. Untersagt ist auch die Weitergabe an Dritte zur Verwendung bei der Wahlwerbung. Auch ohne zeitlichen Bezug zu einer bevorstehenden Wahl darf die vorliegende Druckschrift nicht so verwendet werden, dass dies als Parteinahme des Heraus- gebers zugunsten einzelner politischer Gruppen verstanden werden könnte. Diese Beschränkungen gelten unabhängig vom Vertriebsweg, also unabhängig davon, auf welchem Wege und in welcher Anzahl diese Informationsschrift dem Empfänger zugegangen ist. Erlaubt ist es jedoch den Parteien, diese Informationsschrift zur Unterrichtung ihrer Mitglieder zu verwenden.

    Auswirkungen der Ökologischen Flutungen der Polder Altenheim

  • D i e Vo r g e s c h i c h t e2 D i e Vo r g e s c h i c h t e 3

    Die Flächen in diesen Hochwasser-

    rückhalteräumen werden zum überwie-

    genden Teil forstwirtschaftlich genutzt.

    In einigen Bereichen finden sich auch

    landwirtschaftliche Flächen. Zur Binnen-

    seite hin begrenzen die im vorletzten

    Jahrhundert (1817 – 1880) von

    J.G. TULLA gebauten Dämme die geplanten

    Rückhalteräume.

    Die Hochwasserrückhaltung kann

    nach der Sanierung dieser Dämme auf

    zwei verschiedenen Wegen erreicht wer-

    den. Bei der ökologischeren Variante,

    der Dammrückverlegung, strömt das

    Wasser des Rheins bei steigendem Wasser-

    spiegel in das angrenzende Gelände bis

    hin zu den sanierten Tulla-Dämmen und

    wird in den Wäldern und Feldern

    zurückgehalten. Bei der technischeren

    Variante, den Poldern, wird das Damm-

    system entlang des Rheins und auf

    der Binnenseite geschlossen, so dass

    Hochwasser zu bestimmten Zeitpunkten

    durch ein Einlassbauwerk in die Polder

    geleitet werden kann.

    Hinsichtlich der gesetzlich geforder-

    ten Umweltverträglichkeit unterscheiden

    sich diese beiden Varianten grundsätz-

    lich in ihrer Betriebsweise. Bei Damm-

    rückverlegungen werden entsprechend

    den Verhältnissen in natürlichen Auen

    bereits bei kleineren Hochwassern die

    Retentionsflächen überströmt.

    Die Wälder, die Tier- und Pflanzenwelt

    werden mit dem Wasser vertraut. Die

    Flächen innerhalb der Polder hingegen

    bekommen im Durchschnitt nur alle

    7 bis 15 Jahre Wasserkontakt, so dass die

    hier vorkommenden Wälder, Tier- und

    Pflanzenarten die erforderliche Toleranz

    gegenüber dem Wasser nicht erlangen

    können.

    Mit Hilfe eines mathematischen Hochwasserablauf- modells wurde über- prüft, ob die im Rahmenkonzept des Integrierten Rhein- programms festgeleg- ten Maßnahmen im Zusammenwirken mit den Maßnahmen in Frankreich und Rheinland-Pfalz die erforderliche Wirk- samkeit gegen ein 200 bzw. 220jähr- liches Hochwasserer- eignis erbringen.

    Die Ergebnisse bele- gen die Zielerrei- chung. Dabei werden alle im Rahmenkon- zept des Integrierten Rheinprogramms vorgesehenen Stand- orte mit einem Gesamtvolumen von ca. 170 Mio m3

    benötigt.

    Polder Söllingen/Greffern

    Bellenkopf/Rappenwört

    Elisabethenwört

    Rheinschanzinsel

    Freistett

    Polder Altenheim

    Ichenheim/Meißenheim

    Elzmündung

    Wyhl/Weisweil

    Breisach/Burkheim

    Rückhalteraum südlich Kulturwehr Breisach

    Kulturwehr Breisach

    Kulturwehr Kehl/Straßburg

    Karlsruhe

    Mannheim

    Rastatt

    Offenburg

    Strasbourg

    Freiburg

    Basel R h e i n

    N e c k a r

    B a d e n -

    W ü r t t e m b e r g

    R h e i n l a n d -

    P f a l z

    F r a n k r e i c h

    Integriertes Rheinprogramm des Landes

    Baden-Württemberg

    Rückhal teräume

    natür l iche Überf lutungsf läche

    Vorschläge zur Dammrück- ver legung aus ökologischer Sicht

    0 10 20 30 km

    Die geplanten Rückhalteräume in Baden-Württemberg

    Umfangreiche, über mehrere Jahre dauernde Untersuchungen haben ergeben, daß jede der vorgeschlagenen Rückhalteflächen sowohl für die Hochwasserretention als auch für die Wie- derherstellung auenähnlicher Verhältnisse ge- eignet ist. Allerdings lassen sich nicht an allen Standorten beide Ziele optimal erreichen.

    N

    Auslaßbauwerk

    P o l d e r

    Dammrückverlegung R h

    e i n

    R h e i n

    V o r l a

    n d

    V o r l a

    n d

    geplanter Damm

    geplanter Damm

    bestehender Damm

    bestehender Damm

    bestehender Damm entfällt

    zusätzliche Überflutungsfläche

    Einlaßbauwerk

    Die Vorgeschichte Das Integrierte Rheinprogramm Baden-Württembergs wurde im Januar 1996 vom Landeskabi- nett beschlossen. Das Programm setzt die Rahmenbedingungen für einen umweltverträglichen Hochwasserschutz und die Renaturierung der Auen am Oberrhein. Insgesamt sind zum Schutz der Bevölkerung, der Städte und Gemeinden und der Industrieansiedlungen zwischen Iffezheim/Rastatt und Worms 13 Hochwasserrückhalteräume zu erstellen.

    I N H A L T S V E R Z E I C H N I S

    Vorgeschichte . . . . . . . . . . . . . . . . 2-5

    Die Umsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . 6-9

    Das Untersuchungsprogramm . . . . . 10

    Die Ergebnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

    Die Zukunft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

    I m p r e s s u m

    Herausgeber: Gewässerdirektion Südlicher Oberrhein/H

Recommended

View more >