ausgzeichnet! - wettbewerb für vorbildliche ...· 2 nominierte projekte im wettbewerb...

Download Ausgzeichnet! - Wettbewerb für vorbildliche ...· 2 Nominierte Projekte im Wettbewerb „Ausgezeichnet!

Post on 18-Sep-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • 1

    Nominierte Projekte

  • 2

    Nominierte Projekte im Wettbewerb Ausgezeichnet! Wettbewerb fr vorbildliche Brgerbeteiligung Folgende 12 Projekte wurden in einer Vorauswahl durch die Expertenjury von den fast 160 Einreichungen

    nominiert. Diese Projekte erhalten die Mglichkeit, ihren vorbildlichen Beteiligungsprozess bei einem Termin

    in Berlin vorzustellen.

    In der Kategorie Strategie:

    Hameln 2030 Reallabor Schorndorf - Brgerorientierte Optimierung der Leistungsfhigkeit, Effizienz und

    Attraktivitt im Nahverkehr (BOOLEAN) Brgerdialog Biodiversitt

    In der Kategorie Vorhaben:

    Hochwasserschutz der Altstadt und Gestaltung der Altmhlaue Maximale Transparenz: Brgerbeteiligung bei Deutschlands grtem Netzausbauprojekt Wir in Winzerla - Partizipative Quartiersentwicklung in Jena-Winzerla Nord

    In der Kategorie Regelung:

    Brger- und ffentlichkeitsbeteiligung am integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept Baden-Wrttemberg (BEKO)

    Ein Klick - Ein Blick. Beteiligungsverfahren zum Transparenzgesetz RLP

    Sonderpreis:

    Brgergutachten zum Masterplan 100% Klimaschutz im Groraum Braunschweig Brgerschaftliches Quartierskonzept Freiimfelde Brgermitwirkungsprozess "deine Geest" Radschnellweg Euregio

  • 3

    Hameln 2030

    Kurzinformation Institution Stadt Hameln

    Laufzeit November 2015 bis Juni 2017

    Website http://2030.hameln.de

    AnsprechpartnerIn Dr. Gesa Snell, Projektleiterin, Rathausplatz 1, Hameln 05151/2023210, snell@hameln.de www.hameln.de

    Anwendungsfeld Strategien // Stadtentwicklung

    Zielgruppe BrgerInnen und Stakeholder

    Beteiligungsformate Verknpfung von Online- und Vor-Ort-Formaten

    Hameln ist wie viele andere Kommunen auch in einem Wandlungsprozess begriffen (Verlust von Arbeitspltzen in der produzierenden Industrie, Fachkrfte pendeln nur noch ein, Ungleichgewicht in der demographischen Bilanz zugunsten lterer, Anteil Personen nichtdeutscher Herkunft von mehr als 20% an der Bevlkerung, ungnstige kommunale Finanzsituation u.a.). Infolge dieser Vernderungen droht die Stadtgesellschaft auseinanderzufallen, weil sich immer weniger Schnittmengen in den Interessen unterschiedlicher Gruppen ergeben. Die Menschen begegnen sich kaum noch im Alltag und wissen wenig ber das Leben ihrer Mitbrger. Das Projekt Hameln 2030 hatte das Ziel, Hamelnerinnen und Hamelner untereinander und mit ehrenamtlichen oder institutionellen Akteuren wieder ins Gesprch zu bringen. Dabei sollten gemeinsam Ideen fr Hamelns Zukunft entwickelt werden. Das Projekt startete mit ffentlichen Vortrgen zu den Themen kommunale Finanzen, Wirtschaft, Demographie und Wasser (Weser). Aufbauend auf diesen Sachinformationen waren dann alle Hamelnerinnen und Hamelner Deutsche und Nichtdeutsche, Junge und Alte eingeladen, sich Gedanken ber ihre Stadt zu machen. In einem dreistufigen Brgerbeteiligungsverfahren sammelten insgesamt 4.105 Menschen konkrete Projektideen, die bewertet und immer weiter verfeinert wurden. Neben sieben Leitideen wurden 20 Projekte herausgearbeitet, von denen sich die Teilnehmenden eine positive Wirkung auf Hamelns Entwicklung erhoffen.

    KATEGORIE: STRATEGIE

    http://2030.hameln.de/mailto:snell@hameln.dehttp://www.hameln.de/

  • 4

    Brgerdialog Biodiversitt

    Kurzinformation Institution Lnadkreis Marbug-Biedenkopf

    Laufzeit Beginn: Juni 2016, Intensivphase 2016/17, Verstetigung seit 2017

    Website https://www.mein-marburg-biedenkopf.de/dialoge/biodiversitaetbiologische-vielfalt

    AnsprechpartnerIn Ruth Glrfeld, Fachdienstleitung, Fachdienst Brgerbeteiligung und Ehrenamtsfrderung, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg-Cappel, 06421 4051212, gloerfeldr@marburg-biedenkopf.de, www.mein-marburg-biedenkopf.de

    Anwendungsfeld Strategien // Biodiversitt

    Zielgruppe BrgerInnen und Stakeholder

    Beteiligungsformate Verknpfung von Online- und Vor-Ort-Formaten

    Die starke Beanspruchung natrlicher Ressourcen durch den Menschen hat weltweit zu einem drastischen Artenrckgang gefhrt. Das Land Hessen hat deshalb die "Hessische Biodiversittsstrategie" verabschiedet, die Basis der Brgerbeteiligung Biodiversitt im Landkreis ist. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf nimmt den Bottom-up Ansatz der hessischen Strategie auf und beteiligt Brger*innen bei der Umsetzung. Ziel ist es, dass Brger*innen Projekte in ihrem unmittelbaren Umfeld realisieren, die dem Schutz der Tier- und Pflanzenwelt dienen.

    Der Brgerdialog startete mit einer Online-Umfrage, an der sich 529 Personen beteiligten. Diese ergab ein erstes Bild von Bekanntheitsgrad, Stellenwert des Themas, Priorisierung von Themenbereichen und Bereitschaft zum Engagement.

    Aufbauend fand eine Biodiversittskonferenz mit gut 200 Teilnehmenden statt, in deren Folge sich thematische Arbeitsgruppen (Biodiversitt und Landwirtschaft, Lineare Strukturen, Gewsserentwicklung, Streuobst, Artenschutz im Siedlungsbereich, Biodiversitt im Wald) und lokale Ortsteil-Initiativen (sogenannte Gemeindechecks) bildeten.

    Der Biodiversitts-Dialog ist als dauerhafter Prozess angelegt, der mittelfristig in die Hnde von Engagierten bergeben werden soll. Das Projekt widmet sich der Erarbeitung von konkreten Manahmen zur Frderung der Biodiversitt sowie der ffentlichkeits- und Bildungsarbeit.

    Die Biodiversittsstrategie wird ab 2018 Bestandteil des Nachhaltigkeitskonzeptes des Landkreises.

    https://www.mein-marburg-biedenkopf.de/dialoge/biodiversitaetbiologische-vielfalthttps://www.mein-marburg-biedenkopf.de/dialoge/biodiversitaetbiologische-vielfaltmailto:gloerfeldr@marburg-biedenkopf.dehttp://www.mein-marburg-biedenkopf.de/

  • 5

    Reallabor Schorndorf - Brgerorientierte Optimierung der Leistungsfhigkeit, Effizienz und Attraktivitt im Nahverkehr (BOOLEAN)

    Kurzinformation Institution ZIRIUS

    Laufzeit Februar 2016 bis Januar 2019

    Website www.reallabor-schorndorf.de AnsprechpartnerIn Tim Sippel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter,

    Seidenstrae 36, 70174 Stuttgart, 0711 259 71723, tim.sippel@zirius.uni-stuttgart.de, www.zirius.eu

    Anwendungsfeld Strategien // Mobilittskonzept

    Zielgruppe Brgerinnen und Stakeholder

    Beteiligungsformate Verknpfung von Online- und Vor-Ort-Formaten

    Im Rahmen des Verbundvorhabens wird unter enger Einbindung der BrgerInnen und zivilgesellschaftlichen Akteure der Stadt Schorndorf ein haltestellenloses und bedarfsorientiertes Buskonzept fr den PNV sowie ein dafr ausgelegtes Fahrzeugkonzept entwickelt. Dazu werden ab Mrz 2018 bestimmte Buslinien in Schorndorf durch kleinere Busse ersetzt, die nur noch auf Bestellung (per App, Telefon und Heimcomputer) fahren und das Busangebot durch eine flexiblere Nutzung verbessern sollen. Dabei stehen folgende Fragestellungen im Fokus:

    Welche Anforderungen bestehen an zuknftige Bedienkonzepte im PNV, die es im Verbund mit anderen Mobilittsangeboten (Fahrrad, CarSharing) den Bewohnern ermglichen, komfortabel mobil zu sein?

    Wie kann ein an den Bedrfnissen der Nutzer orientiertes Bedienkonzept im PNV aussehen? Wie knnen die Nutzer zu Co-Designern im Entwicklungsprozess aufgebaut und kontinuierlich

    eingebunden werden? Wie kann ein innovatives Fahrzeug fr den Einsatz in diesem Bedienkonzept aussehen? Diese

    Fragen werden auch vor dem Hintergrund eines kologisch nachhaltigen Mobilittsangebots gesehen.

    Es besteht das Potenzial, dass die hohe Attraktivitt des Angebots zu einer Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs fhrt. In das Projekt sind das DLR, ZIRIUS, die Hochschule Esslingen, die VVS, Knauss Linienbusse, die Stadt Schorndorf (GR und Verwaltung) sowie BrgerInnen und zivilgesellschaftliche Akteure der Stadt Schorndorf involviert.

    http://www.reallabor-schorndorf.de/mailto:tim.sippel@zirius.uni-stuttgart.dehttp://www.zirius.eu/

  • 6

    Kategorie: Vorhaben ffentlich Hochwasserschutz der Altstadt und Gestaltung der Altmhlaue

    Kurzinformation Institution Stadt Gunzenhausen

    Laufzeit 2015 bis 2021 (geplante Fertigstellung der Manahme)

    Website -

    AnsprechpartnerIn Ingeborg Herrmann, Leiterin Stabsstelle Presse- und ffentlichkeitsarbeit, Marktplatz 23, 91710 Gunzenhausen, 09831 508130, presse@gunzenhausen.de, www.gunzenhausen.de

    Anwendungsfeld Vorhaben von ffentlichen Vorhabentrgern // Hochwasserschutz

    Zielgruppe Brgerinnen

    Beteiligungsformate Nur Vor-Ort-Formate

    Die Altmhl fliet direkt entlang der Altstadt parallel zum Marktplatz der Stadt Gunzenhausen. Deswegen gibt es fast jhrlich Hochwsser, die bis an die Altstadt heranreichen. Bei einem hundertjhrigen Hochwasser (HQ 100) wrde das Hochwasser in die Altstadt eindringen. Bereits in der Wahlperiode von 2008 - 2014 kam das Wasserwirtschaftsamt Ansbach bezglich der Hochwasserfreilegung der Altstadt auf die Stadt Gunzenhausen zu. Zunchst stand als einzige Alternative die Errichtung einer Hochwasserschutzmauer im Raum. Diese htte die Altstadt vom Erholungsraum Altmhlaue getrennt. Auf der Suche nach Alternativen stand auch die Anschaffung mobiler Hochwasserschutz-Schlauchsysteme im Raum. Die Brgerschaft stand nach einer Brgerversammlung zum Thema Hochwasserschutz der Sache sehr kritisch gegenber. Eine Stadtratsfraktion stand bereits kurz vor der Beantragung eines Brgerbegehrens. Ziel war es nun, unter Beteiligung der Anlieger, der Gesamtbevlkerung sowie des Stadtrates und des Wasserwirtschaftsamtes eine fr alle akzeptable Lsung zu finden. Das Ergebnis ist die Rckverlegung der Altmhl in ihr ursprngliches Flussbett, das vor 50 Jahren verlegt und begradigt worden war und die Schaffung einer stadtnahen Erholungs- und Freizeitlandschaft, in die der Hochwasserschutz so eingebettet ist, dass er nicht als solcher wahrnehmbar ist.

    KATEGORIE: VORHABEN