anl: moor-hydrologie - ein schlأ¼sselfaktor in der moor ... moor-hydrologie – ein...

Download ANL: Moor-Hydrologie - Ein Schlأ¼sselfaktor in der Moor ... Moor-Hydrologie – Ein Schlأ¼sselfaktor

Post on 28-Oct-2019

3 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Moor-Hydrologie – Ein Schlüsselfaktor in der Moor-Renaturierung

    Bayerische Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege Schutz und Management von Mooren - Eiszeitzeitrelikte im Klimastress?

    Alfred Wagner

    Fachtagung 83/08 am 02.12 – 03.12.2008 in Laufen

  • Moor-Hydrologie – Ein Schlüsselfaktor in der Moor-Renaturierung

    Moor-Renaturierung – Schlüsselfaktoren der Renaturierung

    Moorentwicklungskonzept: Moorkataster auf Landkreis-Ebene

    Ziele moorhydrologischer Renaturierungsmaßnahmen

    G lie

    de ru

    ng

  • Moor-Renaturierung – Schlüsselfaktoren der Renaturierung

    Hemerobiegrad .

    ahemerob - oligohemerob

    oligo- bis mesohemerob

    mesohemerob euhemerob polyhemerob metahemerob

    naturnah (NN)

    bedingt naturnah

    (BN)

    kulturbetont (KB)

    kulturgeprägt (KG)

    naturfern (NF)

    naturfremd (NFR)

    Naturbetonte Moore Anthropogen überprägte Moore

    Anthropogener Einfluss. fehlt bis sehr gering

    gering mäßig stark sehr stark irreversibel zerstört

    N at

    ur nä

    he -S

    tu fe

    n

  • DonaumoosMurnauer Moos - Süd

    Intensivgrünland, Ackerbau auf Torfböden

    N at

    ur nä

    he -S

    tu fe

    n

    Max. erreichbar Aktuell

    ©© A.

    u A.

    u . I

    . W ag

    ne r,

    U nt

    er am

    m er

    ga u

    . I . W

    ag ne

    r, U

    nt er

    am m

    er ga

    u ©©

    La nd

    kr ei

    s G

    ar m

    sc h

    La nd

    kr ei

    s G

    ar m

    sc h --

    P ar

    te nk

    irc he

    n P

    ar te

    nk irc

    he n

    ©© ht

    tp ://

    sa tg

    eo .z

    um .d

    e/ sa

    tg eo

    /m et

    ho de

    n/ an

    w en

    du ng

    en /s

    30 5_

    26 b.

    ht m

    ht tp

    :// sa

    tg eo

    .z um

    .d e/

    sa tg

    eo /m

    et ho

    de n/

    an w

    en du

    ng en

    /s 30

    5_ 26

    b. ht

    m

  • N at

    ur nä

    he -S

    tu fe

    n

    Fo to

    : w w

    w .jb

    Fo to

    : w w

    w .jb

    -- a rts

    .d e,

    D r.

    J ar

    ts .d

    e, D

    r. J öö

    rg B

    od en

    be nd

    er , E

    sc he

    nl oh

    e rg

    B od

    en be

    nd er

    , E sc

    he nl

    oh e

    Max. erreichbar Aktuell

    Zentrales Murnauer Moos

  • Zi el

    e Ziele moorhydrologischer Renaturierungsmaßnahmen

    Klimaschutz – Treibhausgase Senke Quelle

    naturnah bedingt naturnah kulturbetont kulturgeprägt naturfern naturfremd

    Nicht entwässerte Moore Entwässerte Moore Torfbildung

    Akkumulation: 1-2 mm pro Jahr

    Murnauer Moos: Moor-Tiefenrekord in Bayern und BRD mit 18m Torfmächtigkeit

    Torfmineralisation durch Luftzutritt

    Torfschwund bis 1-2 cm pro Jahr

    Donaumoos: 3m Torfschwund (Mittel)

    Schrumpfung der Moorfläche von 180 auf 120 km²

    (seit der Kultivierung vor ca. 200 Jahren. Quelle: Donaumoos-Zweckverband)

  • Daten nach HÖPER (2007). Median aus verschiedenen Moorgebieten. Werte mit sehr hohe Varianz! in kg CO2 bzw. kg N pro Hektar und Jahr, Erwärmungspotential in CO2 -Aquivalenten pro Hektar und Jahr bei einem Zeithorizont von 500 Jahren (global warming potential, GWP500).

    Ziele moorhydrologischer Renaturierungsmaßnahmen

    Klimaschutz – Treibhausgase Senke Quelle

    naturnah bedingt naturnah kulturbetont kulturgeprägt naturfern naturfremd

    Zi el

    e

  • Ziele moorhydrologischer Renaturierungsmaßnahmen

    Hochwasservorsorge („Hochwasserschutz“) Verzögerter Abfluss rascher Abfluss

    naturnah bedingt naturnah kulturbetont kulturgeprägt naturfern naturfremd

    Nördliches Murnauer Moos - 1999

    Zi el

    e

    ©© S

    ai le

    r, M

    S ai

    le r,

    M üü n

    ch en

    nc he

    n

  • Ziele moorhydrologischer Renaturierungsmaßnahmen

    Abflussbeschleunigung: Gräben – Drainagen - Gewässerausbau – Vegetationsveränderungen - Versiegelung …

    Zeit

    Abflusshöhe Heutiger HW-Abfluss

    Ehemaliger HW-Abfluss Entwässert

    Nicht entwässert

    Hochwasservorsorge Verzögerter Abfluss rascher Abfluss

    naturnah bedingt naturnah kulturbetont kulturgeprägt naturfern naturfremd

    Zi el

    e

  • Ziele moorhydrologischer Renaturierungsmaßnahmen

    Artenschutz

    naturnah bedingt naturnah kulturbetont kulturgeprägt naturfern naturfremd

    Zierliches Wollgras RL1: vom Aussterben bedroht

    vor 1945 vor 1980

    nach 1980

    Strategie zum Abbau der Gefährdung: Potentielle Lebensräume entwickeln!

    Wiedervernässung - Detrophierung

    Zi el

    e

    ©© A.

    u A.

    u . I

    . W ag

    ne r,

    U nt

    er am

    m er

    ga u

    . I . W

    ag ne

    r, U

    nt er

    am m

    er ga

    u

  • Moorentwicklungskonzept - Moorkataster M

    oo rk

    at as

    te r

    Historische Moorkarte (Differenzierung nach Hoch-/Niedermoor)

    Landkreis Zustand Moorfläche [ha]

    Anteil an der Moorfläche

    Bayerns

    ROSENHEIM 19.675 8,8%

    WEILHEIM-SCHONGAU 16.858 7,6%

    NEUBURG-SCHROBENHSN  15.567 7,0%

    ERDING  14.400 6,5%

    BAD TÖLZ-WOLFRATSHSN 12.320 5,5%

    OSTALLGÄU 9.855 4,4%

    GARMISCH-PARTENK. 9.023 4,1%

    TRAUNSTEIN 7.750 3,5%

    FREISING  7.749 3,5%

    OBERALLGÄU 7.401 3,3%

    FÜRSTENFELDBRUCK  6.196 2,8%

    DACHAU  5.751 2,6%

    MÜNCHEN (Land)  5.700 2,6%

    EBERSBERG 5.495 2,5%

    PFAFFENHOFEN A.D.ILM  4.684 2,1%

    GÜNZBURG  4.553 2,0%

    Auswertung nach Historischer Moorkarte (ohne Torfmineralisation!) Wagner & Wagner 2008 (unveröff.)

    BayLfU (2003)

  • Moorentwicklungskonzept - Moorkataster

    Weilheim-Schongau ca. 170 km² Moorfläche (ca. 17,5 % Lkr-Fläche) knapp 8% der (ehemaligen) Moorfläche Bayerns zweit moorreichster Landkreis Bayerns

    M oo

    rk at

    as te

    r

    Wagner & Wagner (2008)

  • Moorentwicklungskonzept - Moorkataster

    Moorentwicklungskonzept Bayern - 184 namentlich benannte Moorgebiete in der

    Landkreis-Liste (MEK) - einige Schwerpunktgebiete benannt (MHS-Liste) - Problem: nur Punktinformation

    M oo

    rk at

    as te

    r

  • Moorentwicklungskonzept - Moorkataster

    Moorflurkarte Grundgeometrie der Moorinventarisierung (Basiskarte)

    Historische Moorkarte Geologische Karte 25

    Digitale Flurkarte

    durch Verschneidung der digitalen Flurkarte mit der Historischen Moorkarte

    M oo

    rk at

    as te

    r

  • Moorentwicklungskonzept - Moorkataster

    Einstufung des Sanierungsbedarfs Realisierbarkeit

    Renaturierungs- potential

    Renaturierungs- potential

    Renaturierungs- potential

    Fachliche Kriterien führen zur weiteren Unterteilung der Geometrie (Moorkataster)

    Möglichkeiten der trophischen Abschirmung

    Wiedervernässbarkeit Etablierungsaussichten von Zielarten

    M oo

    rk at

    as te

    r

  • Moorentwicklungskonzept - Moorkataster

    Landkreis Moorkataster

    Arbeitsschritte und Inhalte des GIS-Datenbank:

    • Erstellung der Grundgeometrie

    • Moorökologische Zustandserfassung und Renaturierungspotential

    • Einstufung des Sanierungsbedarfs

    • Technischer Aufwand, Erreichbarkeit

    • Restriktionen

    • Dokumentation aller durchgeführten Maßnahmen (abgeschlossene Renaturierungs- projekte)M

    oo rk

    at as

    te r

    Wagner & Wagner (2008)

  • Moorgebiet - Hydrologisches Einzugsgebiet E

    in zu

    gs ge

    bi et

    e

    Artesisch gespannter Grundwasserleiter Problem: Druckentlastung durch hydrologische Eingriffe

    Druckspiegelniveau (schematisch)

    Doben, K. & Frank, H. (1983)

  • Moorgebiet - Hydrologisches Einzugsgebiet E

    in zu

    gs ge

    bi et

    e

  • Moorgebiet - Hydrologisches Einzugsgebiet E

    in zu

    gs ge

    bi et

    e

  • Moorgebiet - Hydrologisches Einzugsgebiet

    !C

    !C

    !C

    Fügseebach Fügsee-Graben

    Fügsee

    E in

    zu gs

    ge bi

    et e

    ©© A. u. I. Wagner, UnterammergauA. u. I. Wagner, Unterammergau

  • Quellen

    BAYLFU (BAYERISCHES LANDESAMT FÜR UMWELTSCHUTZ, [HRSG.], BEARB: WAGNER, A., WAGNER, I. (2003): Leitfaden der Niedermoorrenaturierung in Bayern - für Fachbehörden, Naturschutzorganisationen und Planer. - ISBN 3- 936385-56-4, http://www.bayern.de/lfu/natur/landschaftsoekologie/moorentwicklungskonzept/niedermoorleitfaden.pdf Augsburg.

    DOBEN, K. & FRANK, H. (1983): Erläuterungen zur Geologischen Karte von Bayern 1: 25 000 Blatt 8333 Murnau. - S. 1