Adobe Illustrator CC – Der praktische Einstieg ?· Adobe Illustrator CC Der praktische Einstieg Keywords…

Download Adobe Illustrator CC – Der praktische Einstieg ?· Adobe Illustrator CC Der praktische Einstieg Keywords…

Post on 03-May-2019

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

LeseprobeBei der Arbeit mit Ebenen geht es darum, Struktur und bersicht in die Illustrationen zu bekommen. Wer schon mit Ebenen in Photo- shop oder InDesign gearbeitet hat, dem ist das Prinzip von Ebenen bereits vertraut, jedoch funktionieren die Ebenen in Illustrator an-ders. Wie, das erfahren Sie in dieser Leseprobe.

Kai Flemming

Adobe Illustrator CC Der praktische Einstieg

455 Seiten, broschiert, 3. Auflage, Juli 2017 34,90 Euro, ISBN 978-3-8362-4503-6

www.rheinwerk-verlag.de/4357

Kapitel 6: Ebenen Schicht um Schicht zur Illustration

Inhaltsverzeichnis

Index

Der Autor

Leseprobe weiterempfehlen

Know-how fr Kreative.

https://www.rheinwerk-verlag.de/adobe-illustrator-cc_4357/?utm_source=leseprobe&utm_medium=pdf&utm_campaign=leseprobe.rd.roi.product.4357&utm_content=roi&utm_term=4357mailto:?body=Leseproben-Empfehlung:%20%C2%BBAdobe%20Illustrator%20CC%20%E2%80%93%20Der%20praktische%20Einstieg%C2%AB%20von%20Rheinwerk,%20http://gxmedia.galileo-press.de/leseproben/4357/leseprobe_rheinwerk_adobe_illustrator_cc_der_praktische_einstieg.pdf&subject=Leseprobe:%20%C2%BBAdobe%20Illustrator%20CC%20%E2%80%93%20Der%20praktische%20Einstieg%C2%AB

6EbenenSchicht um Schicht zur Illustration E Was sind Ebenen?

E Wie lassen sich Ebenen sinnvoll anlegen?

E Wie wird die Ebenen-Verschachtelung genutzt?

E Wie werden bestimmte Objekte ber die Ebenen ausgewhlt?

E Wie werden Aussehen-Effekte auf eine ganze Ebene angewendet?

6 Ebenen

234

Wenn Sie sich schon mit Ebenen in Photoshop beschftigt haben, werden Sie es hier nicht schwer haben, weil Sie dann das Prinzip von Ebenen bereits kennen. Dennoch funktionieren die Ebenen in Illustrator etwas anders. Kennen Sie sie von InDesign seit der Ver-sion CS5, dann werden Sie noch weniger Probleme haben, denn InDesign hat sich in der letzten Version die Struktur der Ebenen von Illustrator abgeschaut.

6.1 Was sind Ebenen?

Beim Arbeiten mit Ebenen geht es darum, durch bereinanderle-gen von Objekten oder Objektgruppen Struktur und bersicht in Ihre Illustrationen zu bekommen. Eine Illustration kann aus Hun-derten von Pfaden und Objekten bestehen. Da will das Richtige ausgewhlt sein und bearbeitet werden. So knnen Sie Objekte einer Kategorie auf eine Ebene legen und diese gegen versehent-liches Verschieben sperren, um Objekte einer anderen Kategorie auszuwhlen und zu bearbeiten. Es geht also um Strukturierung und bersichtlichkeit beim Arbeiten mit aufwendigeren Illustrati-onen und Grafiken.

Ebenen sind wie aufeinandergestapelte Glasscheiben, auf die Sie Ihre Objekte legen. Objekte einer Kategorie, wie der Rah-men des Fahrrads aus Abbildung 6.2 zum Beispiel, liegen auf einer Glasscheibe, whrend die Reifen auf einer anderen Glas-scheibe darunter liegen und so weiter.

Nun knnen Sie aber auch mehrere Objekte auf eine dieser Ebenen legen, denn der Rahmen des Fahrrads besteht ja immer-hin aus rund zehn Einzelobjekten und ein Rad mit all seinen Spei-chen, der Nabe, Profilnoppen und Ventil schon aus circa hundert.

G Abbildung 6.1 Mchten Sie in komplizierte-ren Dateien (wie hier bei einer Fahrradnabe) den ber-blick behalten, werden Sie froh sein, mit Ebenen gearbei-tet zu haben.

Ebenen Photoshop vs. IllustratorAnders als in Photoshop werden in Illustrator ein-zelne Objekte, die auf derselben Ebene liegen, nicht zusammengerech-net. Jedes einzelne Ob-jekt lsst sich nach wie vor anfassen, verschieben und fr sich bearbeiten.

6 Ebenen

Was sind Ebenen? 6.1

235

Auch diese Objekte berlagern sich gegenseitig und verdecken sich partiell. Dieses Aufeinanderliegen nenne ich mal Stapeln, um es von den eigentlichen Ebenen zu unterscheiden. Diese ms-sen Sie auch speziell anlegen, aber dazu kommen wir spter.

In Illustrator gibt es zwei Arten von Ebenen: die (Haupt-)Ebe-nen, mit denen Sie ganze Objektkategorien wie den erwhnten Fahrradrahmen bereinanderlegen, und die Unterebenen. Dabei kann es sich um weiter untergeordnete Ebenen handeln oder um eine Auflistung aller Objekte, die sich auf einer Ebene befinden.

Ein Objekt besteht immer aus mindestens einem Pfad (siehe Kapitel 2, Pfade). Dieser kann eine Kontur haben, eine Fl-che oder Effekte. Sind die Flchen und Konturen deckend, kn-nen Sie nicht hindurchsehen. Sind sie transparent, scheint oder wirkt alles, was unter ihnen liegt, entsprechend dem Grad und der Art der Transparenz mehr oder weniger durch. Haben Ihre Objekte Lcher, wie das O in einer Schrift zum Beispiel, kn-nen Sie durch diese Lcher alles sehen, was darunterliegt bis zur nchsten voll deckenden Flche. berall dort, wo kein Objekt die Sicht versperrt, sehen Sie bis zur Zeichenflche.

G Abbildung 6.2 Eine aufwendige Illustration mit acht Ebenen

G Abbildung 6.3 Die Pfadansicht verrt die Menge der Einzelobjekte am besten.

G Abbildung 6.4 Auf der Ebene Bremse lie-gen zig Einzelobjekte und Objektgruppen. Sie sind zu sehen, wenn man die Ebene aufklappt 1.G Abbildung 6.5

berschneiden sich die Objekte nicht, sieht man auch nicht, dass sie eigentlich bereinanderliegen, also gestapelt sind.

a

6 Ebenen

236

6.2 Das Ebenen-Bedienfeld

Der Dreh- und Angelpunkt des Arbeitens mit Ebenen ist das Ebe-nen-Bedienfeld. Es wirkt zunchst unscheinbar, hat es aber in sich!

Mit einem Doppelklick auf den Ebenennamen 4 knnen Sie eine Ebene umbenennen. Wenn Sie rechts neben den Namen in das leere Feld 5 klicken, gelangen Sie zu den Ebenenoptionen, wo Sie ebenfalls die Mglichkeit haben, die Ebene zu benennen (siehe Abbildung 6.12). Dort knnen Sie Ihren Ebenen Farbetiket-ten geben, um auch farblich Struktur in Ihre Datei zu bringen. Die Hervorhebung der Pfade wird dann ebenfalls in den Farben Ihres Ebenenetiketts angezeigt.

Wenn Sie nur an einer Kategorie von Objekten arbeiten, also auf einer bestimmten Ebene, knnen Sie die anderen Ebenen sperren 2. Die Objekte auf den gesperrten Ebenen sind nicht mehr zu aktivieren und anzufassen. Damit verhindern Sie, dass Sie sie aus Versehen verschieben. Ein Klick in das Augen-Symbol 1 blendet die Ebene und ihre Objekte sogar ganz aus. Das Dreieck 3 vor dem Ebenen-Icon ffnet die Sicht auf die Unterebenen, d. h. die Auflistung der Objekte auf dieser Ebene.

Haben Sie ein Objekt markiert, wollen Sie es vielleicht in Ihrer Ebenenstruktur finden, um es eventuell auszublenden, zu sperren oder an eine andere Position zu schieben. Das Lupen-Symbol 9 zeigt das Objekt in den Ebenen fr Sie an.

Sie knnen ausgewhlte Objekte zu einer Schnittmaske j machen. Das oberste Objekt dieser Ebene dient dann als die

Abbildung 6.6 E Geben Sie Ihren Ebenen sinnvolle Namen in der Ebene selbst oder den Ebenenoptionen.

G Abbildung 6.7 Sie versuchen, auf einer gesperrten Ebene zu zeichnen.

G Abbildung 6.8 Auch Einzelobjekte knnen in den Ebenen mit einem Dop-pelklick auf den Namen benannt werden, um sie sp-ter leichter wiederzufinden.

a b c d e

f

g

h

i j k l m

Mit Ebenen arbeiten 6.3

237

Schnittmaske, und alle darunterliegenden Objekte (dieser Ebene) werden in das obere eingesetzt und sind auerhalb dieses Objekts nicht mehr sichtbar (Abbildung 6.9).

Mit dem Symbol k erzeugen Sie in einer (Haupt-)Ebene eine neue Unterebene und hiermit l eine neue Ebene. Mit dem Papierkorb m knnen Sie im Ebenen-Bedienfeld ausgewhlte Objekte oder ganze Ebenen lschen. Ein Klick auf das Quadrat 7 whlt alle Objekte dieser Ebene aus. Achtung: Die Zielaus-wahl selbst 6 aktiviert zwar auch die auf dieser Ebene befindli-chen Objekte, ist aber dafr bestimmt, das Aussehen dieser Ebene (bzw. seiner Objekte) grundstzlich zu bestimmen. Und die Her-vorhebung mit der weien Ecke 8 zeigt Ihnen, auf welcher Ebene Sie gerade arbeiten.

6.3 Mit Ebenen arbeiten

Das Arbeiten mit Ebenen soll Ihnen helfen, Ihre Illustrationen zu sortieren, zu strukturieren und den berblick zu behalten. Dafr aber mssen Sie sie auch sinnvoll anwenden. Einige Anwender meinen es zu gut, legen fr fast jedes Objekt eine eigene Ebene an und finden sich am Ende nicht mehr in ihrem Dokument zurecht. Auch hier kommt es auf das richtige Ma an.

G Abbildung 6.9 Oben: Die Objekte ragen ber den oben liegenden Rahmen hinaus. Eine Schnitt-maske fgt sie in diesen Rah-men ein (unten).

F Abbildung 6.10 Eine Datei sollte ausreichend viele Ebenen haben. Wie viele, hngt vom Thema und von Ihrer Arbeitsweise ab. Oben sehen Sie die Struktur der Lautsprecherbox, unten die des Fahrrads.

6 Ebenen

238

Ebenen ausblenden

Sie knnen Ebenen, an denen Sie nicht arbeiten, einfach ausblen-den. Sie sind dann nicht mehr zu sehen und versperren Ihnen nicht die Sicht auf die Objekte der Ebene, an denen Sie gerade arbeiten wollen. Logisch, dass sie dann ebenfalls nicht mehr zu aktivieren sind. Ein Klick in das Augen-Symbol blendet sie aus.

Ebenen erstellen und einrichten

Sie mchten mehr als nur eine Ebene haben? Klicken Sie entwe-der auf das Symbol fr das Erstellen einer neuen Ebene am unte-ren Bedienfeldrand (Neue Ebene erstellen), oder whlen Sie im Flyout-Men Neue Ebene aus.

Die Ebenenoptionen

Mit einem Doppelklick neben den Namen der Ebene ffnen Sie die Ebenenoptionen. Diese bekommen Sie brigens unmittelbar beim Anlegen einer Ebene, wenn Sie mit der (Alt)-Taste auf das Symbol fr eine neue Ebene klicken.

In den Ebenenoptionen haben Sie Einstellmglichkeiten, die das Aussehen oder Verhalten Ihrer Ebene steuern. Zunchst knnen Sie natrlich den Namen festlegen. Das ist sinnvoll, um schnell die rich-tige Ebene zu finden. Dazu sollte er aber auch aussagekrftig sein.

Als Zweites die Farbe: Sie knnen sie ganz nach Ihrem Ge-schmack festlegen, oder Sie nutzen