8. internationaler akzept kongress berlin 2006 ?· die arbeit mit projekten innovativer...

Download 8. Internationaler akzept Kongress Berlin 2006 ?· Die Arbeit mit Projekten innovativer Gesundheits-…

Post on 17-Sep-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • 8. Internationaler akzept Kongress Berlin 2006

    1

    Optimierung der Drogenhilfe: Schnittstellen erkennen, bergnge schaffen,

    Synergieeffekte nutzen - Effektive und effiziente Zusammenarbeit von

    Drogenhilfe und anderen (Hilfe)-Systemen - Zukunftsweisende Modelle

    23.-25.Mrz 2006 Rathaus Schneberg Berlin

    Veranstalter:

    akzept e.V.Bundesverband fr akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik

    www.akzept.org buero@akzept.org akzeptbuero@yahoo.de

    Der Kongress wird gefrdert vom

    Bundesministerium fr Gesundheit Bonn

    http://www.akzept.orgmailto:buero@akzept.orgmailto:akzeptbuero@yahoo.de

  • 8. Internationaler akzept Kongress Berlin 2006

    2

    Der 8. Internationale akzept Kongress 2006 befasst sich mit den Hindernissen und

    Mglichkeiten einer Optimierung der Drogenhilfe. Die Themen umfassen aktuelle Frage-

    stellungen aus der Praxis ebenso wie Anstze aus der Forschung und Entwicklungen, die

    einer wissenschaftlichen Bearbeitung bedrfen.

    Es geht darum, den sich verndernden Bedingungen ange-passte, patientenorientierte

    und akzeptierende Anstze der Drogenhilfe besser zu organisieren, um Reibungsverluste

    zwischen den einzelnen Hilfesegmenten und Trgern zu minimieren.

    Vor dem Hintergrund einer sich verndernden Sucht-Drogen-problematik (z.B.

    Mischgebrauch legaler/illegaler Drogen), vernderten Drogenkonsummustern

    (geschlechts-/alters- und kulturspezifisch), unterschiedlicher Akzeptanzgrenzen von

    Alltagsdrogenkonsum und verschrfter gesundheitspolitischer Kontrollbestrebungen

    ergibt sich die Notwendigkeit zur berprfung der Ausrichtung des aktuellen

    Drogenhilfesystems und seiner Arbeitsanstze. Eine weitere Notwendigkeit zur kritischen

    Hinterfragung des Drogenhilfesystems ergibt sich aus den aktuellen sozialpolitischen

    Diskussionen, arbeitsmarktpolitischen Herausforderungen, Gesundheitsreform, und

    kommunalen Haushaltsbegrenzungen.

    Daraus folgt ein zunehmender Druck zur effektiveren und effizienteren Kooperation und

    Kommunikation der einzelnen Hilfesysteme untereinander.

    Whrend sich das Suchtkrankenhilfesystem immer weiter ausdifferenziert, werden

    Brche an den Schnittstellen und bergngen der einzelnen Hilfesegmente deutlich, die

    die Fortschritte einer klientenorientierten und akzeptierenden Sozial- und Gesund-

    heitsarbeit bedrohen. Diese Probleme mssen identifiziert, transparent gemacht und

    gemeinsame Schnittmengen benannt und Synergieeffekte genutzt werden. Die optimale

    Versorgung, das Wohl der PatientInnen mssen Vorrang haben vor den Sachzwngen,

    Eigeninteressen und ideologischen Vorbehalten der einzelnen Hilfetrger.

    Der Kongress hat zum Ziel, als Ergebnis der Bearbeitung der Schnittstellen-Problematik

    einen konkreten Forderungskatalog zur Optimierung der Drogenhilfe zur Weitergabe nach

    innen (Drogenhilfe) und aussen (Politik) zu erstellen.

    Die Arbeit mit Projekten innovativer Gesundheits- und Sozialarbeit und Beispiele

    erfolgreicher Kooperationen sollen am Beginn des Kongresses stehen und im Verlauf der

    Veranstaltung ausgewertet werden.

    Gastland wird dieses Mal die Schweiz sein.

    Im Rahmen des 8. Internationalen akzept Kongresses Berlin wird am

    Freitag, 24.03.2006 erstmals der

    Josh von Soer Preis

    von akzept fr beispielhafte innovative Projektarbeit verliehen.

  • 8. Internationaler akzept Kongress Berlin 2006

    3

    Hinweise zum Programm

    Der Kongress behandelt sechs Themenschienen (1-6).

    Die Veranstaltungen der einzelnen Themenschienen sind hinter-einander angeordnet und

    erstrecken sich teilweise ber alle drei Kongresstage.

    Die Veranstaltungen sind nach Themenschienen durchnummeriert (diese Nummerierung

    dient der inhaltlichen Orientierung) und haben als Veranstaltungskennziffern die

    Bezeichnungen

    Workshop 1,ff. Diese Veranstaltungskennziffern werden in Zeit- und Raumplan

    benutzt.

    Fr die Workshops waren Voranmeldungen mglich, vorange-meldete Teilnehmer haben

    Vorrang vor nicht angemeldeten.

    Im Interesse der Arbeitsfhigkeit der Workshops ist workshop-hopping bzw.

    Schnupperteilnahme nicht gern gesehen.

    Vorbereitungsmaterialien sind auch whrend des Kongresses am akzept-Stand zu

    erhalten.

    Teilnahmebesttigungen werden ebenfalls am akzept-Stand ausgefertigt oder nach der

    Veranstaltung per Post zugesandt.

    Die Teilnahmebescheinigung, knnen Sie bei Ihrer zustndigen rztekammer zum Erwerb

    des Fortbildungszertifikats einreichen. Normalerweise werden 2 1/2 Tage mit 20

    Punkten zertifiziert (Kategorie C).

    Teilnehmer Gebhren:

    Normal 150.00

    akzept Mitglieder/ermss. 100.00

    Nur Elternsprechstunde 10.00

    Inbegriffen sind Teilnahmemglichkeit an allen Kongress-veranstaltungen,

    Kongressmaterialien und Kaffeepausen.

    Die Kosten fr Anreise, bernachtung und Mahlzeiten sowie fr die Abendveranstaltung

    Come Together sind von den Teilnehmern selbst zu tragen.

    Bei Stornierung nach dem 01.Mrz 2006 sind 50% Bearbeitungsgebhr fllig.

  • 8. Internationaler akzept Kongress Berlin 2006

    4

    Programm

    (Stand 04.03.2006 - nderungen vorbehalten)

    Auftakt des 8. Internationalen akzept Kongresses Berlin ist am 23.03.2006 um 13.00

    Uhr eine gemeinsame Veranstaltung mit StadtRand GbR Berlin:

    Unter dem Motto Vernetzung werden verschiedene Formen der Kooperation und

    Vernetzung im StadtRand-Verbund vorgestellt und diskutiert:

    Bildung einer Organschaft

    Trger-Fusion

    guter Kooperation in der Praxis des StadtRand-Verbunds

    die NEUKLLNer SUCHT PERSPEKTIVEN stellen sich vor

    Anschliessend besteht die Mglichkeit zum Besuch und direkten Austausch in

    ausgewhlten Projekten:

    TOUR 1 NEUKLLN

    Veranstaltungsort: ADV Tischlerei Elsenstrae

    (ESF-Qualifizierung und Arbeitstherapie der Therapieeinrichtung F42)

    dann: ABO Neuklln

    (Arbeit Bildung Orientierung fr Menschen mit Suchtproblemen).

    TOUR 2 KREUZBERG

    Veranstaltungsort: IdeFix

    (Beschftigung, Tagesstruktur IdeFix ist ein Qualifizierungs- und Beschftigungsprojekt

    von Fixpunkt gGmbH. fr substituierte Menschen Rund um den Hund und andere Tiere.

    Auer der ESF-finanzierten niedrigschwelligen Qualifizierung, in den Bereichen

    Produktion (Drucken, Nhen, Leder-bearbeitung, Backen) und Verkauf (Verkaufstraining

    und Buchhaltung), bietet IdeFix fr MAE-Manahmenteilnehmer, Ehrenamtler,

    ABM/RBM-Teil-nehmer, Tagelhner und Strafarbeiter eine groe Palette an

    Beschftigungsmglichkeiten.

    Von Dienstleistungen, wie Kurz-oder Langzeitbetreuung fr Heimtiere, gemeinntziger

    Arbeit zur Abwendung einer Ersatzfreiheitsstrafe oder auf Tagelhnerbasis, Grn-

    flchenbetreuung, Spritzensammeln, etc. bis zum Verkauf von selber hergestellten

    Hundeaccessoires und Tierfutter im projekteigenen Laden. )

    dann:

    Arztpraxis Maja Bhm

    (Substitution und PSB unter einem Dach)

  • 8. Internationaler akzept Kongress Berlin 2006

    5

    TOUR 3 WEDDING

    Veranstaltungsort: Pankstrae

    (Verbundwohnen Kriseneinrichtung und therapeutische Wohngemeinschaft, Kooperation

    mit Pflegedienst Felix gGmbH)

    dann: Arztpraxis Hppner

    (Kooperationsprojekt mit WIGWAM, PSB.)

    TOUR 4 MOABIT

    Veranstaltungsort: Prolog

    (tagesstrukturierendes Beschftigungsprojekt zur sozialen und beruflichen Integration

    von langjhrig drogenab-hngigen Menschen),

    dann: Birkenstube

    (Kontaktstelle mit Drogenkonsumraum)

    und Zahnprophylaxe-Projekt (in der Birkenstube).

    Ziele des Zahnprophylaxe-Projekts von Fixpunkt - Verein fr suchtbegleitende Hilfen e. V.

    sind zum einen die Verbes-serung der individuellen gesundheitlichen und sozialen

    Situation der Angebotsnutzer, zum anderen die Vernetzung von Drogenhilfe und

    Zahnmedizin.

    dann: Jacke wie Hose

    -Second Hand, Schneiderei & Kunst-

    Ein Beschftigungsprojekt fr substituierte, stolpercleane und cleane Frauen.

    Die Teilnehmer werden vom Rathaus Schneberg zu den Veranstaltungsorten und zurck

    zum Rathaus Schneberg begleitet.

    Projekt- und Trgeradressen:

    ADV-Tischlerei, ADV gGmbH, Elsenstr. 52, 2. Hh, 4. Stock, 12059 Berlin

    Wohnprojekt Pankwiese, Pankstr. 77, 13357 Berlin

    Prolog: vista gGmbh, Waldstr. 55, 10551 Berlin

    Birkenstube: vista gGmbh,Birkenstr. 51, 10559 Berlin

    Jacke wie Hose: Frauen-Sucht-Hilfe Berlin e.V.,Nazarethkirchstrasse 42, 13347 Berlin

    ABO-Neuklln: Arbeit Bildung Orientierung, vista gGmbh,Donaustr. 83, 12043 Berlin

    IdeFix : Fixpunkt gGmbH, Dresdener Str. 20,10999 Berlin

    Zahnprophylaxe-Projekt :Fixpunkt e. V., Boppstr.7, 10967 Berlin

    PSB-Team Ambulanz Bhm/Soll, Vista Ggmbh, Lausitzer Platz 10, 10997 Berlin

  • 8. Internationaler akzept Kongress Berlin 2006

    6

    1. SCHNITTSTELLENMANAGEMENT

    Schnittstellen erkennen, Synergieeffekte nutzen zukunftsweisende Modelle

    PD Dr. Heino Stver, Universitt Bremen

    VORTRAG 1 - Freitag, 10.30-11.00

    "Gesundheitsfrderung als Leitbild der gesundheitlichen und sozialen Versorgung".

    Dr. Raimund Geene, Geschftsfhrer Gesundheit Berlin e.V.

    VORTRAG 2 - Freitag 11.00-11.30

    1.1. Qualittsmanagement - als Instrument zur Optimierung von Kooperation und

    Kommunikation?

    Die Installation eines Qualitts-Managementsystems in einer groen Einrichtung.

    Planung, Struktur und Durchfhrung von Qualittsentwicklung. Lsst sich dieses Vor-

    haben im Alltag auch durchhalten?

    Garry Kasper, freundes- und foerde