7. kurven und knoten - ikon .horst brunsteiner © dezember 2005 kurven und knoten 95 7. markieren

Download 7. KURVEN UND KNOTEN - ikon .HORST BRUNSTEINER © DEZEMBER 2005 KURVEN UND KNOTEN 95 7. Markieren

Post on 01-Jul-2018

212 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • HORST BRUNSTEINER DEZEMBER 2005 KURVEN UND KNOTEN 93

    7. KURVEN UND KNOTEN

    INFORMATION: Smtliche Objekte bestehen in CorelDRAW aus Linien oder Kurven. So ist ein Rechteck ein Gebilde aus einem Linienzug, ein Kreis hinge-gen besteht aus einer Kurve. Zum Bearbeiten solcher Linien und Kur-ven verfgt CorelDRAW ber ein eigenes Hilfsmittel, das Hilfsmittel FORM.

    CorelDRAW bietet zwei Mglichkeiten, dieses Werkzeug zu aktivie-ren:

    Die Schaltflche in unserer Hilfsmittelpalette

    Die Funktionstaste

    Allerdings ist die Bearbeitung von Standardobjekten vorerst einge-schrnkt. Wir wollen uns dies im folgenden Beispiel genauer betrach-ten.

    BEISPIEL 14: Knotenbearbeitung an Standardobjekten

    Aufgabe:

    Lernen Sie die Mglichkeiten der Knotenbearbeitung an Standardob-jekten (Rechteck, Ellipse, etc.) kennen.

    Schritt fr Schritt:

    1. Erzeugen Sie auf einem neuen Blatt ein Rechteck, einen Kreis, ein Polygon und Grafiktext und geben Sie den Objekten jeweils eine Fll-farbe.

    2. Kopieren Sie diese vier Objekte am Blatt nach unten.

    Hilfsmittel Form

  • 94 KURVEN UND KNOTEN HORST BRUNSTEINER DEZEMBER 2005

    3. Markieren Sie nun das Rechteck und whlen Sie anschlieend das Hilfsmittel FORM aus. Die Markierung ndert sich und die Eckknoten werden sichtbar.

    4. Ziehen Sie nun an einem Eckknoten in Richtung Mitte der Objektkan-ten. Der Erfolg ist, dass die Ecken abgerundet werden.

    5. Markieren Sie nun den Kreis. Sie erkennen genau einen Knoten. Zie-hen Sie den Knoten mit Hilfe des Hilfsmittels FORM in Kreisrichtung auf. Sie erhalten unterschiedliche Ergebnisse: bewegen Sie den Maus-zeiger auerhalb des Umrisses, so erhalten Sie einen Kreisbogen. Hal-ten Sie den Mauszeiger whrend des Aufziehens hingegen innerhalb des Umrisses, so ist das Ergebnis ein Kreissegment.

    6. Das Polygon haben wir bereits in Beispiel 8 besprochen. Wir knnen beispielsweise aus einem Fnfeck einen Stern machen, indem wir die Knoten an den Lngsseiten nach innen ziehen. Mit gedrckter S-Taste wirds noch genauer.

    Das Rechteck erhlt run-de Ecken

    Kreisbogen und Kreis-segment

    Polygon zu Stern

  • HORST BRUNSTEINER DEZEMBER 2005 KURVEN UND KNOTEN 95

    7. Markieren Sie nun den grafischen Text. Nach Auswahl des Hilfsmit-tels FORM erhalten Sie an jedem Buchstaben genau einen Knoten. Dieser dient dazu, den jeweiligen Buchstaben von seiner Schriftenli-nie weg zu bewegen, ohne dass der Text seine Eigenschaft Text ver-liert. Dies bedeutet fr uns, dass der Text auch nach seiner Manipula-tion von CorelDRAW noch als Text behandelt wird.

    Die beiden pfeilhnlichen Symbole haben folgende Aufgabe:

    Erhht den Zeilenabstand bei mehrzeiligen Texten.

    Erhht die Laufweite, also den Abstand zwischen den einzelnen Buchstaben.

    Alles in Allem ist zu erkennen, dass in Bezug auf die Knotenbearbei-tung mit diesen Objekten vorerst nicht allzu viel anzufangen ist.

    Anders sieht die Situation jedoch aus, wenn wir diese Objekte in Kur-ven umwandeln. In der Eigenschaftsleiste (bei Hilfsmittel AUSWAHL oder Hilfsmittel FORM) existiert eine Schaltflche , die diese Auf-gabe bernimmt. Nach dem Umwandeln in Kurven lassen sich die Objekte in alle erdenklichen Formen verndern.

    Text erhebt sich von der Schriftenlinie

    Objekte in Kurven um-wandeln

  • 96 KURVEN UND KNOTEN HORST BRUNSTEINER DEZEMBER 2005

    Persnliche Notizen:

  • HORST BRUNSTEINER DEZEMBER 2005 KURVEN UND KNOTEN 97

    KNOTENBEARBEITUNG Die Objekte eines Vektor-Grafikprogramms sind durch ihre Knoten bestimmt. Dies ist bei geradlinigen Formen relativ einfach. Die Lage der Knoten ist per Koordinaten bekannt und zwischen den Knoten be-finden sich Geraden. Man spricht hier von Linienknoten. Wir erken-nen Linienknoten daran, dass sie im markierten Zustand (mit Aus-nahme des Startknotens) ungefllt sind.

    Etwas komplexer wird die Sache bei Objekten aus einzelnen Kurven. Hier muss an jeder Stelle, wo die Kurve ihre Richtung wechselt, ein Knoten existieren. Man spricht hier von Kurvenknoten. Sie sind in markiertem Zustand gefllt.

    CorelDRAW arbeitet mit so genannten Bezier-Kurven, die sich durch die Lage ihrer Knoten und deren Tangenten bestimmen lassen.

    Nur Kurvenknoten verfgen ber Tangenten. Diese geben durch ihre Richtung auch jene Richtung an, in der die Kurve den Knoten verlsst. Die Lnge der Tangente hingegen ist verantwortlich fr den Kurven-radius: je lnger die Tangente, desto grer der Kurvenradius im Kno-tenpunkt.

    An den Tangentenenden knnen wir durch Ziehen mit der Maus so-wohl Richtung als auch Lnge der Tangente bestimmen.

    Linienknoten

    Kurvenknoten

    Bezier-Kurven

    Richtung und Lnge der Tangenten bestimmen ber die Kurve

  • 98 KURVEN UND KNOTEN HORST BRUNSTEINER DEZEMBER 2005

    Arten von Knoten

    Grundstzlich unterscheiden wir drei Arten von Knoten.

    Der spitze Knoten besitzt zwei Tangentenhlften, deren Lage und Lnge unabhngig voneinander bestimmt werden kann. Dadurch ist die Kurve im Knoten spitz und kann auf beiden Seiten unabhngig voneinander eingerichtet werden.

    Glatte Knoten hingegen haben Tangentenhlften, die auf einer ge-meinsamen Geraden liegen. Die Lnge der Tangentenhlften ist aber eigens fr sich einstellbar.

    Bei symmetrischen Knoten sind die Tangentenhlften darber hinaus auch noch gleich lang.

    Tangentenhlften

    auf einer Geraden

    gleich lang

    NEIN NEIN

    JA NEIN

    JA JA

    Drei Arten von Knoten

  • HORST BRUNSTEINER DEZEMBER 2005 KURVEN UND KNOTEN 99

    BEISPIEL 15 Kurven und Knoten

    Aufgabe:

    Arbeiten Sie mit Linien und Kurven und lernen Sie die verschiedenen Arten von Knoten kennen. Als Beispiel wollen wir etwas Obst (Apfel, Birne, etc.) zeichnen.

    Schritt fr Schritt:

    1. Whlen Sie das Hilfsmittel FREIHAND

    2. Erzeugen Sie eine vertikale Linie indem Sie am Anfangs- und am Endpunkt der Linie jeweils einmal klicken und die Maustaste zwi-schendurch nicht gedrckt halten. Die Verwendung der S-Taste er-leichtert das Erzeugen einer exakt vertikalen Linie.

    3. Wechseln Sie anschlieend auf das Hilfsmittel FORM. Die Linie sollte markiert sein.

    4. Klicken Sie einmal auf die Linie. Sie erhalten einen kleinen Stern als Markierungspunkt (dies ist kein Knoten!). ber die Eigenschaftsleiste knnen Sie nun die Linie in eine Kurve umwandeln.

    5. Sie erkennen nun bereits die Tangenten und deren Endknoten. Ziehen Sie die Endknoten der Tangenten in etwa wie unten abgebildet nach rechts oben bzw. rechts unten.

    Hilfsmittel Freihand

  • 100 KURVEN UND KNOTEN HORST BRUNSTEINER DEZEMBER 2005

    6. Die Hlfte des Apfels haben wir bereits. Nun spiegeln wir diese Hlfte in Kopie nach links.

    7. Leider knnen wir diesem Apfel noch keine Fllung verleihen, da er aus zwei eigenstndigen Kurven besteht, die jede fr sich nicht ge-schlossen sind. Wir mssen nun also aus zwei eigenstndigen Objek-ten ein einziges machen.

    8. Markieren Sie beide Apfelhlften.

    9. Whlen Sie aus der Eigenschaftsleiste den Befehl KOMBINIEREN (nicht Gruppieren !!). Der Be-fehl Kombinieren fgt zwei Objekte zu einem ein-zigen zusammen.

    10. Nun mssen wir die beiden Kurven noch verbin-den. Derzeit sind sie an ihren Sten noch offen, weshalb noch immer keine Fllung zugewiesen werden kann.

    11. Markieren Sie unter zu Hilfenahme des Hilfsmittels FORM die beiden oberen Knoten. Empfehlenswert ist dabei die Verwendung eines Mar-kierungsrahmens, also das Drberziehen mit dem Mauszeiger.

    12. Klicken Sie anschlieend in der Eigenschaftsleiste auf die Schaltfl-che Knoten verbinden.

    Um Fllung zu erhalten muss das Ob-jekt geschlos-sen sein

    Kombinieren von Objekten

    Knoten ver-binden

  • HORST BRUNSTEINER DEZEMBER 2005 KURVEN UND KNOTEN 101

    13. Wiederholen Sie diesen Vorgang auch fr die unteren beiden Knoten.

    14. Nun knnen Sie Ihrem Apfel einen radialen Farbverlauf von dunkelrot nach blassgelb verleihen, und eventuell einen Zwischenschritt in ei-nem schnen mittleren Rot einfgen.

    15. Entfernen Sie nun mittels Farbpalette und rechter Maus-taste den Umriss Ihres Apfels.

    16. Nun fehlt uns noch ein Stngel und eventuell ein Blatt. Empfehlens-wert ist es, wenn Sie nun den oberen Bereich des Apfels zoomen, um mglichst genau arbeiten zu knnen.

    17. Erzeugen Sie ein kleines POLYGON (mit drei Ecken), welches Grund-lage fr unseren Stngel sein soll. Ziehen Sie das Dreieck von unten nach oben auf, damit es auf dem Kopf steht.

  • 102 KURVEN UND KNOTEN HORST BRUNSTEINER DEZEMBER 2005

    18. Whlen Sie das Hilfsmittel FORM.

    19. Entfernen Sie die Knoten an den Lngsseiten durch einen Doppelklick oder nach Markieren ber die Schaltflche mit dem Minus in der Ei-genschaftsleiste.

    20. ber das Hilfsmittel AUSWAHL finden Sie in der Eigenschaftsleiste das Werkzeug In Kurven konvertieren .

    21. Markieren Sie mit dem Hilfsmittel FORM alle drei Knoten. Wandeln Sie die drei Linien in Kurven um. Benutzen Sie dazu die Schaltflche Linie in Kurve konvertieren aus der Eigenschaftsleiste.

    22. Anschlieend verformen Sie das Dreieck mit Hilfe der Tangenten so, dass es einem Stngel hnlich sieht.

    Knoten entfernen

    In Kurven umwandeln

  • HORST BRUNSTEINER DEZEMBER 2005 KURVEN UND KNOTEN 103

    23. Versehen Sie den Stngel noch mit einer Fllung Ihrer Wahl und ord-nen Sie ihn ber das Kontextmen hinter den Apfel an.

    24. Das Blatt entsteht aus einem Linienzug (Hilfsmittel POLYLINIE), den Sie wie in der Abbildung erstellen. Klicken Sie dabei bei jedem ge-wnschten Eckpunkt der Polylinie mit der linken Maustaste.

    25. Achten Sie darauf, dass der letzte Pun

Recommended

View more >