4. quartal 2013 - staatliches institut fr ??erich mendelsohn – der architekt der modernen stadt...

Download 4. Quartal 2013 - Staatliches Institut fr  ??Erich Mendelsohn – Der Architekt der modernen Stadt Architekturspaziergang in Kreuzberg und Charlottenburg In Kooperation mit Ticket B

Post on 06-Feb-2018

215 views

Category:

Documents

1 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Auf dem Weg zum Humboldt-Forum

    Die Vortragsreihe thematisiert die aktuellen Planungen fr das Hum-boldt-Forum im teilrekonstruierten Berliner Schloss. Viola Knig, Direktorin des Ethnologischen Museums, und Peter Junge, Kurator der Afrika Abteilung, sprechen ber die inhaltliche Ausstellungs-planung des Museums. Fragen nach verschiedenen Perspektiven der Pr-sentation ethnologischer Sammlungen spielen dabei eine zentrale Rolle. Klaas Ruitenbeek, Direktor des Museums fr Asiatische Kunst, stellt das Ausstellungskonzept seiner Sammlungen, die asiatische Kunst vom 5. Jahrtausend v. Chr. bis heute umfassen, vor. Das Humboldt Lab Dahlem als experimentelle Probebhne ermglicht den Dahlemer Museen durch spezifische Fragestellungen ihre Planungen zu berprfen und zu kalibrie-ren. Agnes Wegner, Leiterin der Geschftsstelle Humboldt Lab, gewhrt einen Blick in diese ungewhnlichen Laborrume. Wie alle Fden in Bezug auf Planung, Gestaltung und Inhalte bis zur geplanten Erffnung 2019 zusammenlaufen, zeigt Bettina Probst, Leiterin der Stabsstelle Hum-boldt-Forum.

    Vortragsreihe 7 Prof. Dr. Viola Knig/Dr. Peter Junge, Bettina Probst, Agnes Wegner, Prof. Dr. Klaas Ruitenbeek Museen Dahlem VortragssaalFr 22.11., Fr 29.11., Di 3.12., Mi 11.12 | jeweils 11 12.30 Uhr 4 Veranstaltungen | 20 Euro

    Glsernes Modell des knftigen Humboldt-Forums in einer multimedialen Installation; Foto: Stiftung Preuischer Kulturbesitz, Stefan Mchler

    Im Blickpunkt

    Das Humboldt-Forum

    Im Blickpunkt

    Erich Mendelsohn

    Fhrungen Akademie der Staatlichen Museen zu Berlin

    4. Quartal 2013

    Neuerung beim Ticketvorverkauf:Die Tickets fr die Vortragsreihen sind im Vorverkauf ab Mittwoch, den 2. Oktober 2013 in unserem Onlineshop unter www.smb.museum bzw. un-ter Tel: 266 424242 erhltlich. Ab Dienstag, dem 8. Oktober ist ein geson-dertes Ticketkontingent an den Kassen folgender Huser erhltlich: Museen der Museumsinsel, Gemldegalerie, Neue Nationalgalerie, Ham-burger Bahnhof Museum fr Gegenwart Berlin, Museum fr Fotografie, Museum Berggruen, Museen Dahlem. Pro Person knnen maximal 2 Tickets fr jede Vortragsreihe erworben werden. Eine Reservierung von Tickets ist nicht mglich.

    Zu den Vortragsreihen werden ergnzend Fhrungen angeboten. Fr die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung erforderlich (Termine, Treffpunkte und Kontaktdaten siehe Fhrungsbersicht).

    Um jedem Interessierten im Zusammenhang der Vortrge die Mglichkeit zu geben, den direkten Kontakt mit den Museumsexponaten weiter zu ver-tiefen, kann gleichzeitig mit dem Kauf der Tickets die Jahreskarte Classic oder Jahreskarte Classic Plus der Staatlichen Museen zu Berlin zum halben Preis erworben werden. Bitte beachten Sie: der gleichzeitige Kauf von Tickets fr Vortragsreihen und Jahreskarten ist nur in folgenden Husern mglich: Altes Museum, Neues Museum, Gemldegalerie, Hamburger Bahnhof Museum fr Gegenwart Berlin, Museum fr Fotografie, Museum Berggruen, Museen Dahlem.

    Kosten Der Preis pro Vortragsreihe betrgt 20 bzw. 25 Euro (4 bzw. 5 Termine).Der Preis fr eine ergnzende Fhrung (90 Min.) betrgt 5 Euro zzgl. Eintritt.Auerhalb der Vortragsveranstaltungen gelten die blichen Eintrittsprei-se fr die Huser der Staatlichen Museen zu Berlin. Daher wird der zu-stzliche Erwerb einer Jahreskarte (zum halben Preis, s.o.) empfohlen.

    Veranstaltungsorte Kulturforum, Vortragssaal, Matthikirchplatz Museen Dahlem, Vortragssaal

    Kontakt Akademie der Staatlichen Museen zu BerlinGenthiner Strae 38, 10785 Berlin, Telefon 266 42 22 45, Fax 266 42 22 40akademie@smb.spk-berlin.de; www.smb.museum/smb/bildung

    Informationen zum neuen Programm Kunst zum Leben sind unter der oben angegebenen Adresse der Akademie der Staatlichen Museen zu Berlin erhltlich. Das Programm wird in Kooperation mit der Stiftung Leben mit Krebs durchgefhrt.

    ImpressumBesucher-Dienste der Staatlichen Museen zu BerlinLeitung Akademie der Staatlichen Museen zu Berlin: Frank ScholzeProgramm und Organisation: Maria Graebel, David ZachTitelbild: Joseph Beuys: Capri-Batterie, 1985, VG Bild-Kunst, Bonn 2013, Staatliche Museen zu Berlin, Hamburger Bahnhof Museum fr Gegenwart Berlin / Roman Mrz

    A K A D E M I Eder Staatlichen Museen zu Berlin

    4. Quartal 2013

    Akademie-Sonderveranstaltungen zur Erich Mendelsohn-AusstellungAnmeldung: Akademie der Staatlichen Museen zu Berlin

    Erich Mendelsohn Der Architekt der modernen StadtArchitekturspaziergang in Kreuzberg und CharlottenburgIn Kooperation mit Ticket B Freitag, 18.10.2013, 14-17.30 Uhr, 25 Euro zzgl. BVG-TicketAnmeldeschluss: 11.10. 2013

    Mit dem IG-Metall-Haus hat Erich Mendelsohn 1929 einen modernen, dy-namisch anmutenden Verwaltungsbau fr die Gewerkschaft geschaffen. Das kriegsbeschdigte Haus, das mehrfach restauriert und zuletzt nach der Wiedervereinigung denkmalgerecht saniert wurde, ist ein herausragendes Zeugnis der heroischen, stdtischen Moderne. Unweit davon steht das Ver-lagshaus Mosse, ein gewaltiger Bau des Zeitungsimperiums. Die Reise auf den Spuren Erich Mendelsohns in der Stadt fhrt schlielich zu den Wohn-husern am Kurfrstendamm: der WOGA-Komplex mit der Schaubhne, ein faszinierender sozialer, urbaner Mix aus Kultur, Sport und Wohnen.

    Erich Mendelsohn Der Visionr des FortschrittsBustour zum Einsteinturm nach Potsdam und zu den Villen in der VorstadtIn Kooperation mit Ticket B Sonntag, 27.10.2013, 10-18 Uhr, 69 Euro inkl. EintritteAnmeldeschluss: 20.10. 2013, Mindestteilnehmerzahl 15

    Mit dem Einsteinturm auf dem Telegrafenberg ist 1922 eine Ikone der mo-dernen Architektur entstanden. Der Ruhm des jungen Architekten nahm mit diesem expressionistischen Bau zur Erforschung der Relativittstheo-rie seinen Anfang. Zahlreiche Geschftshuser und Wohnbauten verm-gender Bauherren folgten. Eine Spurensuche fhrt sowohl zu den Villen im Grunewald und Haus Sternefeld als auch zu Mendelsohns Wohnhaus und in das restaurierte Haus Bejach des jdischen Arztes in Steinstcken.

    ffentliche Fhrungen in der Erich Mendelsohn-AusstellungAnmeldung: 266 424242 oder service@smb.museum

    Erich Mendelsohn: Drei Kontinente sieben LnderJeden Samstag, 15 Uhr ab 21.9.2013 bis 4.1.2014Eintritt: 8 Euro / 4 Euro ; Fhrungskosten: keine Treffpunkt: Infostand Kulturforum

    Die Kunstbibliothek bewahrt, pflegt und erforscht seit 1975 den knstlerischen Nachlass des Architekten Erich Mendelsohn (1887-1953). Der Rundgang durch die Ausstellung gibt einen Einblick in den Querschnitt seines Schaffens. In der Zeit des Nationalsozialismus musste der aus Allenstein stammende und in Berlin ansssige jdi-sche Architekt ber Holland, England, Palstina in die USA emigrieren. Erich Mendelsohn hat auf drei Kontinenten und in sieben Lndern seine architektonischen Spuren hinterlassen.

    Ergnzende Fhrungen zu den Vortragsreihen

    Die Fhrungen knnen nur von Teilnehmern der entsprechenden Vortrags-reihe gebucht werden. Bei den Terminen handelt es sich um Alternativen mit identischem Inhalt. Ausnahme: Kunst im 20. Jahrhundert und Klassizismen und Manierismen im Wandel der Zeiten mit zwei thematisch unterschiedli-chen Fhrungen (s.u.)

    Dauer: 90 Minuten, Kosten: 5 Euro zzgl. EintrittAnmeldung: 266 424242 oder service@smb.museum

    Kunst im 20. Jahrhundert. Von 1945 bis heute Katharina Raab

    Ausweitung der KampfzoneTermine: Mi 20.11., 14 Uhr oder Do, 21.11. 14 oder 16 UhrTreffpunkt: Kasse der Neuen Nationalgalerie

    Das Ende des 20. JahrhundertsTermine: Di 26.11., 14 Uhr oder 16 Uhr oder Mi 27.11., 14 UhrTreffpunkt: Kasse des Hamburger Bahnhofs

    Vom Handwerk der Malerei Thomas R. Hoffmann

    Termine: Di 12.11. 13 Uhr oder Mi 13.11., 13 oder 15 Uhr oder Di 19.11., 13 Uhr oder Mi 20.11. 14 oder 16 UhrTreffpunkt: Infostand Kulturforum / Gemldegalerie

    Kleine Kunst mit groer Wirkung Thomas R. Hoffmann

    Termine: Di 3.12., 14 oder 16 Uhr oder Di 10.12. 14 oder 16 Uhr Treffpunkt: Infostand Kulturforum / Gemldegalerie

    Klassizismen und Manierismen im Wandel der Zeiten Dr. Katharina Lippold

    Klassik: Pro und Kontra Von der Archaik bis zur SptantikeTermine: Do 31.10., 15 Uhr oder Do 7.11., 11 oder 15 Uhr Treffpunkt: Kasse des Alten Museums / Museumsinsel Berlin

    Klassisch versus manieristisch Termine: Di 19.11., 11 oder 15 Uhr oder Do 21.11., 11 Uhr Treffpunkt: Kasse des Bode-Museums / Museumsinsel Berlin

    Schmuck der Pharaonenzeit Dr. Helmut Brandl

    Termine: Mo 16.12., 11.30 oder 14 Uhr Treffpunkt: Infostand Neues Museum

  • Epochenschwerpunkt

    Kunst des 20. Jahrhunderts

    Kunst- und Kulturgeschichte

    Kunst im 20. JahrhundertVon 1945 bis heute

    Die zweite Hlfte des 20. Jahrhunderts ist durch einschneidende politische und gesellschaftliche Vernderungen gekennzeichnet. Der Kalte Krieg, der Bau der Mauer, die Studentenrevolten oder die feministische Bewegung um nur einige zu nennen beeinflussten die Bildende Kunst. Die Knstlerinnen und Knstler verwerfen den bis dahin gltigen Kunstbegriff, stellen die Institution Museum in Frage und suchen nach neuen Ausdrucksformen und Prsentati-onsmglichkeiten. Im Sinne eines erweiterten Kunstbegriffs arbeiten sie mit zuvor kunstfernen Materialien, verwenden alltgliche Objekte oder schaffen raumgreifende Installationen. Viele Knstler wenden sich den neuen Medien Fotografie und Video zu. Andere experimentieren mit neuen Kunstformen wie Happenings und Performances. Die Vortragsreihe stellt die faszinierende Viel-falt und Flle knstlerischer Strategien anhand ausgewhlter Kunstwerke weg-weisender Figuren wie Jackson Pollock, Joseph Beuys, Andy Warhol oder Bruce Nauman vor.

    Kleine Kunst mit groer Wirkung

    S icherlich hat jeder Kunstfreund folgende Situation schon einmal erlebt: Man hat ein Kunstwerk durch eine Abbildung in einem Buch kennengelernt, sieht es dann zum ersten Mal im Original und ist von der Gre irritiert. Insbesondere kleine Kunstwerke stellt man si

Recommended

View more >