3. anderen eine freude machen olá! und talente...meine idee: _____ schick uns einen stern! erzähl...

of 1/1
114 Da Corte Celestial U & b œ œ œ œ œ œ ˙ ˙ œ œ œ ˙ ˙ ? b 3 4 œ œ œ œ œ œ œ œ # œ œ ˙ ˙ œ ˙ ˙ Calmo q = 66 -76 [ & b 3 4 œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ œ ˙ ˙ ˙ ˙ ˙ œ ˘ ˘ ˘ 1. Da cor - te ce - les - tial che - 2. Seu san - gue pe - los ho - mens 3. O - be - de - cen - do ao Pai de a 4. Na ter - ra o Mes - tre nos mos & b œ œ œ œ œ œ œ œ ˙ ˙ œ œ œ œ ˙ ˙ ? b ˙ ˙ œ œ ˙ ˙ œ œ ˙ ˙ ˘ gran - de a - mor des - ceu, O sim nos li - ber - tou; Seu prê - mio con - quis - tou. O sen - da que con - duz Sal - va - dor E de a - mor nhor, fa - rei, - de Deus, [ 68 Liahona KINDER LASS DEIN LICHT LEUCHTEN ALICE UND IHRE FAMILIE VOR DEM SÃO-PAULO-TEMPEL IN BRASILIEN 3. Anderen eine Freude machen Schon bald begann ich damit, Kirchenlieder auf der Flöte zu spielen. Ich wollte gerne etwas tun, um Bruder Stahlke für das Geschenk zu dan- ken. Also übte ich das Lied „Wie groß die Weisheit und die Lieb“ (Gesangbuch, Nr. 122). Ich bat mei- nen Vater, mich zu Bruder Stahlke nach Hau- se zu fahren, damit ich ihm zeigen konnte, dass ich dank seines Geschenks ein neues Talent entdeckt hatte. 4. Ein besonderer Traum Als ich für Bruder Stahlke spielte, war er sehr glücklich und gerührt. Er erzähl- te mir, dass er in der Nacht zuvor von die- sem Lied geträumt hatte! Ich verspür- te die Liebe, die Gott für ihn und für mich hatte. Olá! Ich heiße Alice. ICH LASSE MEIN LICHT LEUCHTEN UND ZEIGE DANKBARKEIT! Freude Wenn wir dankbar sind, segnet uns der Herr durch den Heiligen Geist mit Freude. WIE LÄSST DU DEIN LICHT LEUCHTEN? Lerne, wie man singt, ein Instrument spielt oder ein Kirchen- lied dirigiert, und lass deine Familie beim Familienabend dar- an teilhaben. Arbeite an einem Talent und führe es jemand anderem vor. Meine Idee: _________________________________________________________________________ SCHICK UNS EINEN STERN! Erzähl uns, wie du dein Licht leuchten lässt! Schneide einen Stern aus und schreib darauf, wie du schon einmal ein gutes Vorbild warst. Bitte deine Eltern, eine E-Mail mit einem Bild deines Sterns und ihrer Genehmigung an [email protected] zu schicken. Geschenke und Talente Nach einem Interview mit Marissa Widdison, Zeitschriften der Kirche 1. Kirchenlieder spielen Ich wohne mit meinen Eltern, meiner Schwester und meinem Bruder in Brasilien. Meine Schwester Julia und ich spielen in der Abendmahlsversammlung unserer Gemeinde Klavier. 2. Ein unerwartetes Geschenk Eines Sonntags gab uns ein Mann namens Bru- der Stahlke ein Geschenk. Er sagte, es wäre ein Dankeschön für die Musik, die wir sonntags spielten. Als wir das Kästchen öffneten, fanden wir eine besondere Flöte darin! Ich steckte die Flöte zusammen und begann zu spielen. Ich war von dem Klang ganz verzaubert.

Post on 04-Sep-2020

0 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • 5. Lem

    brando

    o corp

    o do Se

    nhor,

    Parti

    mos ho

    je o pã

    o,

    Da ta

    ça vam

    os parti

    lhar,

    Com

    fé na re

    denção

    .

    6. Que g

    lorioso

    , celest

    ial,

    O pla

    no do

    Senhor

    :

    Perd

    ão, just

    iça, red

    enção,

    Ao p

    obre pe

    cador.

    114

    Da Cor

    te Celes

    tial

    Moisés

    4:1–2

    Alma 42

    :14–15

    U

    &

    b œœ

    œœ

    œœ

    ˙

    ˙

    œœ

    œ

    œ

    œœ

    œœ œœ

    ˙˙

    ˙

    ˙

    u

    ?

    b

    œœ

    œœ

    ˙˙

    œœ

    ˙˙

    œœ

    ˙̇

    œ

    œ

    ˙̇

    ˙

    ˙

    ?

    b

    34

    œœ

    œœ

    œœ

    œœ #

    œœ

    ˙̇

    œœ

    ˙˙

    œœ

    ˙

    ˙

    Calmo

    q = 66

    -76

    [

    ]

    &

    b34 œ

    œœ

    œœ

    œœ

    œœ

    œœ

    œ

    ˙̇

    œ

    œ

    ˙

    ˙

    ˙

    œ

    ˘

    ˘

    ˘

    ˘

    1. Da

    cor-

    tece

    -les

    - tial

    che- g

    ou,Com

    2. Seu

    san-

    guepe

    -los

    ho-

    mens

    deuE a

    s -

    3. O-

    be-

    de- c

    en-

    doao

    Pai

    de a- m

    or,O

    4. Na

    ter-

    ra oMe

    s-

    trenos

    mos -

    trouA

    Letra: E

    liza R.

    Snow, 1

    804–18

    87

    Música

    : Thom

    as McIn

    tyre, 18

    33–191

    4

    As estr

    ofes 1,

    2, 5 e 6

    são esp

    ecialme

    nte ap

    ropriad

    as para

    o sacra

    mento

    .

    &

    b œ

    œ

    œœ

    œ

    œ

    œœ

    ˙˙

    œœ

    œœ

    nœœ

    œ

    ˙˙

    œœ

    ˙

    ˙

    ?

    b

    ˙˙

    œœ

    ˙˙

    œ

    œ

    ˙̇

    œœ

    ˙

    œœ

    ˙

    œœ

    œ

    œ

    ˙

    ˘

    ˘

    À

    gran

    -de a

    - mor

    des- ce

    u,O

    Cris

    -to

    nos-

    so

    sim

    nosli

    -ber

    - tou;

    Seusa

    -cri

    - fí

    -cio

    prê-

    miocon

    -qui

    s -tou

    .O

    teu

    que- r

    er,Se -

    sen-

    daque

    con- d

    uz

    Vi-

    daE -

    ter-

    na,

    ˘˘˘

    Sal-

    va- d

    orE o

    mun

    -do

    re-

    nas- c

    eu.

    de

    a- m

    orAo

    mun

    -do

    res-

    ga- t

    ou.

    nhor,

    fa-

    rei,Hu

    - mil

    -de e

    gra-

    tosou

    .

    on-

    deDeu

    s,Ha

    - bi

    -ta e

    mple

    -na

    luz.

    [

    ]

    68 L i a h o n a

    KIND

    ER

    L A S S D E I N L I C H T L E U C H T E N

    ALIC

    E UN

    D IH

    RE FA

    MILI

    E VO

    R DE

    M S

    ÃO- P

    AULO

    - TEM

    PEL

    IN B

    RASI

    LIEN

    3. Anderen eine Freude machenSchon bald begann ich damit, Kirchenlieder auf der Flöte zu spielen. Ich wollte gerne etwas tun, um Bruder Stahlke für das Geschenk zu dan-ken. Also übte ich das Lied „Wie groß die Weisheit und die Lieb“ (Gesangbuch, Nr. 122). Ich bat mei-

    nen Vater, mich zu Bruder Stahlke nach Hau-se zu fahren, damit ich ihm zeigen

    konnte, dass ich dank seines Geschenks ein neues

    Talent entdeckt hatte.

    4. Ein besonderer TraumAls ich für Bruder Stahlke spielte, war er sehr glücklich und gerührt. Er erzähl-te mir, dass er in der Nacht zuvor von die-sem Lied geträumt hatte! Ich verspür-te die Liebe, die Gott für ihn und für mich hatte.

    Olá! Ich heiße Alice.

    ICH LASSE MEIN LICHT LEUCHTEN UND ZEIGE

    DANKBARKEIT!

    FreudeWenn wir dankbar sind, segnet

    uns der Herr durch den Heiligen Geist mit Freude.

    WIE LÄSST DU DEIN LICHT LEUCHTEN?Lerne, wie man singt, ein Instrument spielt oder ein Kirchen-lied dirigiert, und lass deine Familie beim Familienabend dar-an teilhaben.Arbeite an einem Talent und führe es jemand anderem vor.Meine Idee: _________________________________________________________________________

    SCHICK UNS EINEN STERN!Erzähl uns, wie du dein Licht leuchten lässt! Schneide einen Stern aus und schreib darauf, wie du schon einmal ein gutes Vorbild warst. Bitte deine Eltern, eine E- Mail mit einem Bild deines Sterns und ihrer Genehmigung an [email protected] ldschurch .org zu schicken.

    Geschenke und Talente

    Nach einem Interview mit Marissa Widdison, Zeitschriften der Kirche

    1. Kirchenlieder spielenIch wohne mit meinen

    Eltern, meiner Schwester und meinem Bruder in

    Brasilien. Meine Schwester Julia und ich spielen in der Abendmahlsversammlung

    unserer Gemeinde Klavier.

    2. Ein unerwartetes GeschenkEines Sonntags gab uns ein Mann namens Bru-der Stahlke ein Geschenk. Er sagte, es wäre ein Dankeschön für die Musik, die wir sonntags spielten. Als wir das Kästchen öffneten, fanden wir eine besondere Flöte darin! Ich steckte die Flöte zusammen und begann zu spielen. Ich war von dem Klang ganz verzaubert.