16. bielefelder stadtzeitung

of 16/16
GOLDANKAUF im Altstadt-Carrée – MACHEN SIE IHR GOLD ZU GELD! NEUERÖFFNUNG seit 7. 2. 2011 Ob Ringe, Ketten, Zahnkronen, Gold- barren oder gesamte Erbnachlässe. Bei den Juwelieren wandert seit einigen Wochen zunehmend Goldschmuck über die Ladentische, und zwar vom Kunden zum Juwelier, dem Goldankäufer. »Viele Verbraucher tragen alten Schmuck in die Geschäfte, um vom historisch höchsten Goldpreis zu profitieren. Viele Kunden ha- ben sich vorher nicht um ihr Altgold oder Schmuckbestände gekümmert und erin- nern sich jetzt durch die Berichte über den hohen Goldpreis an ihre Schätze«, sagt Stefan Diri vom Goldverwertungs- büro Bielefeld. Seit Wochen erreicht der Goldpreis immer neue Rekorde und steht derzeit bei rund 1000 Euro je Feinunze (31,1 Gramm). »Wer da Goldteile verkauft, macht in der Regel einen richtig guten Gewinn«, sagt Diri. »Der Besitzer könne in manchen Fällen das Doppelte des ur- sprünglichen Kaufpreises erhalten.« Wie lange das Goldhoch noch andauern wird, darüber mag Stefan Diri nicht spekulieren. Deshalb sollte man die Gunst der Stunde nutzen. – Altgold – Zahngold (auch mit Zähnen) – Goldschmuck – Gold-/Silbermünzen – Gold-/Silberbarren – Erbschmuck – Diamantenschmuck Wir kaufen Ihr: Goldverwertungs-Büro Bielefeld Obernstraße 23 (Altstadt-Carrée) 33602 Bielefeld Telefon 0177/1458316 Festnetztelefon folgt demnächst Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.00 bis 17.30 Uhr Samstag 9.00 bis 14.00 Uhr b Sc n 50 p extra ab 100 g Gold Barauszahlung sofort! Fachmännische Wertschätzung Morgen: Premiere im Stadttheater Randale im Tierpark n Mitte. Harald der Hardrock- hase ist spurlos aus dem Tierpark verschwunden. Und nachdem Tierpfleger Ottokar der Kollegin Martina erzählt hat, er wolle sei- ner Familie einen falschen Hasen zubereiten, brechen alle Dämme unter den Tieren. Es wird eine Vollversammlung abgehalten und eine Task-Force gegrndet, die in der Welt der Menschen nach Harald suchen soll. Mit da- bei sind Manfred der Wolf, seine Freundin Julia das Schaf, Vladi- mir, die rumänische Fledermaus, und der Hase Cornelius, Haralds bester Freund. Randale im Tier- park, geschrieben von der Bie- lefelder Schauspielerin Carmen Priego, ist ein Stck fr die gan- ze Familie, das mit viel Witz das Zusammenleben von zwei- und vierbeinigen Rudeln aufs Korn nimmt. Mit von der Partie ist auch die Bielefelder Rockband Randale, die mit ihren Tierpark- Songs normalerweise die Kinder- zimmer rocken und nun live auf der TAM-Bhne spielt. Premie- re: 12.03.2011, 19.30 Uhr. « Freitag, 11. März 2011 WOCHENZEITUNG FÜR BIELEFELD UND UMGEBUNG Nr. 16, 10. KW, 2011 Gaspreise klettern zum 1. Mai Der Aufsichtsrat der Stadtwer- ke Bielefeld beschloss in seiner Februar-Sitzung auf Empfeh- lung der Geschäſtsfhrung die Erdgaspreise fr Haushalts- kunden zum 1. Mai 2011 zu erhöhen. Der Gaspreis erhöht sich um durchschnittlich neun Prozent. » Seite 3 Großer Fotowettbewerb Frhling, Sommer,Herbst und Winter – der ganzjährige Fo- towettbewerb „So schön ist Deutschland“ startet und Bie- lefeld ist auch dabei! Alle Hob- by-Fotografen, Bielefelder und Gäste sind nun an der Rei- he, ihre schönsten Impressi- onen von Bielefeld bei Biele- feld Marketing einzuschicken. » Seite 3 Soziale Projekte des Ev. Ge- meindedienstes bedroht Schildesche. Das Begegnungs- zentrum Pellahöhe ist nur ei- nes der bedrohten Angebo- te des Ev. Gemeindedienstes. Doch hier protestieren die Eh- renamtlichen und Besucher besonders leidenschaſtlich ge- gen die Schließung. » Seite 3 Obst- und Blumenmarkt erfreut wieder Bielefelder Herzen Mitte. Traditionell läutet die Bielefeld Marketing GmbH am ersten März-Wochenen- de des Jahres den Frhling ein. Seit letzter Woche spannen die Obst- und Blumenhändler wieder ihr rot-weißen Schirme auf dem Alten Markt auf. » Seite 4 IHK-Konjunkturumfrage Frühjahr 2011: OWL-Wirtschaft: Gute Stimmung n Mitte. Die gute Binnenkon- junktur sttzt den weiteren Auf- schwung. Zu diesem Ergebnis kommt die Industrie- und Han- delskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) in ihrer Frh- jahrskonjunkturumfrage, an der sich 1.875 Unternehmen mit 140.358 Beschäſtigten aus In- dustrie, Handel und Dienstleis- tungen beteiligten. „Besonders die Einschätzung der momenta- nen Geschäſtslage hat sich deut- lich verbessert“, betonte IHK- Präsident Ortwin Goldbeck. Die gute Stimmung in Ostwestfalens Wirtschaſt ziehe sich durch alle Branchen. „Der Konjunkturkli- maindikator, der die momen- tane Lageeinschätzung der Be- triebe mit ihren Erwartungen in Relation setzt, ist zum vier- ten Mal in Folge gestiegen: um vier Punkte auf einen Wert von 137 im Vergleich zur Herbstum- frage“, berichtete Goldbeck. Der Wert fr die Industrie verbesser- te sich dabei von 130 Punkten auf 135, im Handel stieg er von 133 auf 137 und bei den Dienst- leistern blieb er konstant auf dem Wert von 139 Punkten. „Was die Erwartungen fr das nächste Jahr angeht, so sind die Firmen nicht mehr ganz so optimistisch wie noch im Herbst 2010. Be- eindruckend ist trotzdem, wie schnell und wie deutlich sich die Wirtschaſt in Deutschland und in Ostwestfalen von den drama- tischen Einbrchen erholt hat“, unterstrich er. Bitte lesen Sie weiter auf Seite 2 LOKALES www.club-moon-light.de Lübbecker Str. 172 in HF Tel. 05221-174463 CLUB Moonlight Mo - Fr ab 11h Sa - So ab 14h HIER KÖNNTE IHRE ANZEIGE STEHEN! 150,00 Euro Netto + UST Sprechen Sie uns an: Tel.: 0521/52 940 99 [email protected] stadtzeitung-bielefeld.de Sonderseiten in dieser Ausgabe: n Auto-Spezial ...................... Seite 9-11 n Gesundheit ...................... Seite 12-14 Niederwall 39, 33602 Bielefeld Tel.: 0521 - 528 18 91 Rennstraße 34, 32052 Herford Tel.: 05221 - 342 01 35 Gönnen Sie sich und Ihren Lieben Gesundheit & Wohlbefinden. 10 % Frühlingsrabatt auf alle Behandlungen!

Post on 20-Mar-2016

228 views

Category:

Documents

4 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Ausgabe 16

TRANSCRIPT

  • GOLDANKAUFim Altstadt-Carre MACHEN SIE IHR GOLD ZU GELD!

    Ob Ringe, Ketten, Zahnkronen, Gold-barren oder gesamte Erbnachlsse.Bei den Juwelieren wandert seit einigenWochen zunehmend Goldschmuck berdie Ladentische, und zwar vom Kundenzum Juwelier, dem Goldankufer. VieleVerbraucher tragen alten Schmuck in dieGeschfte, um vom historisch hchstenGoldpreis zu profitieren.Viele Kunden ha-ben sich vorher nicht um ihr Altgold oderSchmuckbestnde gekmmert und erin-nern sich jetzt durch die Berichte berden hohen Goldpreis an ihre Schtze,

    sagt Stefan Diri vom Goldverwertungs-bro Bielefeld. Seit Wochen erreicht derGoldpreis immer neue Rekorde und stehtderzeit bei rund 1000 Euro je Feinunze(31,1 Gramm). Wer da Goldteile verkauft,macht in der Regel einen richtig gutenGewinn, sagt Diri. Der Besitzer knne inmanchen Fllen das Doppelte des ur-sprnglichen Kaufpreises erhalten.Wie lange das Goldhoch noch andauernwird, darber mag Stefan Diri nichtspekulieren. Deshalb sollte man die Gunstder Stunde nutzen.

    Altgold Zahngold(auchmit Zhnen) GoldschmuckGold-/SilbermnzenGold-/Silberbarren Erbschmuck DiamantenschmuckW

    irka

    ufenIhr:

    Goldverwertungs-BroBielefeld

    Obernstrae 23 (Altstadt-Carre)33602 Bielefeld

    Telefon 0177/1458316Festnetztelefon folgt demnchst

    ffnungszei ten:Montag bis Freitag 9.00 bis 17.30 Uhr

    Samstag 9.00 bis 14.00 Uhr

    50p ex

    tra

    ab100

    g Gold

    Baraus

    zahlun

    g

    sofort

    !

    Fachm

    nnisch

    e

    Wertsc

    htzun

    g

    NEUERFFNUNGseit 7. 2. 2011

    14612901_000311.1.EPS

    GOLDANKAUFim Altstadt-Carre MACHEN SIE IHR GOLD ZU GELD!

    Ob Ringe, Ketten, Zahnkronen, Gold-barren oder gesamte Erbnachlsse.Bei den Juwelieren wandert seit einigenWochen zunehmend Goldschmuck berdie Ladentische, und zwar vom Kundenzum Juwelier, dem Goldankufer. VieleVerbraucher tragen alten Schmuck in dieGeschfte, um vom historisch hchstenGoldpreis zu profitieren.Viele Kunden ha-ben sich vorher nicht um ihr Altgold oderSchmuckbestnde gekmmert und erin-nern sich jetzt durch die Berichte berden hohen Goldpreis an ihre Schtze,

    sagt Stefan Diri vom Goldverwertungs-bro Bielefeld. Seit Wochen erreicht derGoldpreis immer neue Rekorde und stehtderzeit bei rund 1000 Euro je Feinunze(31,1 Gramm). Wer da Goldteile verkauft,macht in der Regel einen richtig gutenGewinn, sagt Diri. Der Besitzer knne inmanchen Fllen das Doppelte des ur-sprnglichen Kaufpreises erhalten.Wie lange das Goldhoch noch andauernwird, darber mag Stefan Diri nichtspekulieren. Deshalb sollte man die Gunstder Stunde nutzen.

    Altgold Zahngold(auchmit Zhnen) GoldschmuckGold-/SilbermnzenGold-/Silberbarren Erbschmuck DiamantenschmuckW

    irka

    ufenIhr:

    Goldverwertungs-BroBielefeld

    Obernstrae 23 (Altstadt-Carre)33602 Bielefeld

    Telefon 0177/1458316Festnetztelefon folgt demnchst

    ffnungszei ten:Montag bis Freitag 9.00 bis 17.30 Uhr

    Samstag 9.00 bis 14.00 Uhr

    50p ex

    tra

    ab100

    g Gold

    Baraus

    zahlun

    g

    sofort

    !

    Fachm

    nnisch

    e

    Wertsc

    htzun

    g

    NEUERFFNUNGseit 7. 2. 2011

    14612901_000311.1.EPS

    GOLDANKAUFim Altstadt-Carre MACHEN SIE IHR GOLD ZU GELD!

    Ob Ringe, Ketten, Zahnkronen, Gold-barren oder gesamte Erbnachlsse.Bei den Juwelieren wandert seit einigenWochen zunehmend Goldschmuck berdie Ladentische, und zwar vom Kundenzum Juwelier, dem Goldankufer. VieleVerbraucher tragen alten Schmuck in dieGeschfte, um vom historisch hchstenGoldpreis zu profitieren.Viele Kunden ha-ben sich vorher nicht um ihr Altgold oderSchmuckbestnde gekmmert und erin-nern sich jetzt durch die Berichte berden hohen Goldpreis an ihre Schtze,

    sagt Stefan Diri vom Goldverwertungs-bro Bielefeld. Seit Wochen erreicht derGoldpreis immer neue Rekorde und stehtderzeit bei rund 1000 Euro je Feinunze(31,1 Gramm). Wer da Goldteile verkauft,macht in der Regel einen richtig gutenGewinn, sagt Diri. Der Besitzer knne inmanchen Fllen das Doppelte des ur-sprnglichen Kaufpreises erhalten.Wie lange das Goldhoch noch andauernwird, darber mag Stefan Diri nichtspekulieren. Deshalb sollte man die Gunstder Stunde nutzen.

    Altgold Zahngold(auchmit Zhnen) GoldschmuckGold-/SilbermnzenGold-/Silberbarren Erbschmuck DiamantenschmuckW

    irka

    ufenIhr:

    Goldverwertungs-BroBielefeld

    Obernstrae 23 (Altstadt-Carre)33602 Bielefeld

    Telefon 0177/1458316Festnetztelefon folgt demnchst

    ffnungszei ten:Montag bis Freitag 9.00 bis 17.30 Uhr

    Samstag 9.00 bis 14.00 Uhr

    50p ex

    tra

    ab100

    g Gold

    Baraus

    zahlun

    g

    sofort

    !

    Fachm

    nnisch

    e

    Wertsc

    htzun

    g

    NEUERFFNUNGseit 7. 2. 2011

    14612901_000311.1.EPS

    GOLDANKAUF

    im Altstadt-Carre

    MACHEN SIE IHR GOLD ZU GELD!

    ObRinge, Ketten, Zahnkronen, Gold-

    barren oder gesamte Erbnachlsse.

    Bei den Juwelieren wandert seit einigen

    Wochen zunehmend Goldschmuck ber

    die Ladentische, und zwar vomKunden

    zumJuwelier, dem

    Goldankufer. Viele

    Verbraucher tragen alten Schmuck in die

    Geschfte, umvom

    historisch hchsten

    Goldpreis zu profitieren.Viele Kunden ha-

    ben sich vorher nicht umihr Altgold oder

    Schmuckbestnde gekmmert und erin-

    nernsich

    jetzt durchdie

    Berichteber

    den hohen Goldpreis an ihreSchtze,

    sagt StefanDiri vom

    Goldverwertungs-

    bro Bielefeld. Seit Wochen erreicht der

    Goldpreis immer neue Rekorde und steht

    derzeit bei rund1000 Euro

    jeFeinunze

    (31,1 Gramm). Wer da Goldteile verkauft,

    macht in der Regel einen richtig guten

    Gewinn, sagt Diri. Der Besitzer knne in

    manchenFllen

    das Doppeltedes ur-

    sprnglichen Kaufpreises erhalten.

    Wie lange das Goldhoch noch andauern

    wird, darbermag

    StefanDiri nicht

    spekulieren. Deshalb sollte man die Gunst

    der Stunde nutzen.

    Altgold Zahngold(auchmit Zhnen)

    Goldschmuck

    Gold-/Silbermnzen

    Gold-/Silberbarren

    Erbschmuck Diamantenschmuck

    Wirkaufen

    Ihr:

    Goldverwertungs-Bro

    Bielefeld

    Obernstrae 23 (Altstadt-Carre)

    33602 Bielefeld

    Telefon 0177/1458316

    Festnetztelefon folgt demnchst

    ffnungszei ten:

    Montag bis Freitag 9.00 bis 17.30 Uhr

    Samstag

    9.00 bis 14.00 Uhr

    50 p extraab 100 g Gold

    Barauszahlungsofort!

    FachmnnischeWertschtzung

    NEUERFFNUNG

    seit 7. 2. 2011

    14612901_000311.1.EPS

    GOLDANKAUFim Altstadt-Carre MACHEN SIE IHR GOLD ZU GELD!

    Ob Ringe, Ketten, Zahnkronen, Gold-barren oder gesamte Erbnachlsse.Bei den Juwelieren wandert seit einigenWochen zunehmend Goldschmuck berdie Ladentische, und zwar vom Kundenzum Juwelier, dem Goldankufer. VieleVerbraucher tragen alten Schmuck in dieGeschfte, um vom historisch hchstenGoldpreis zu profitieren.Viele Kunden ha-ben sich vorher nicht um ihr Altgold oderSchmuckbestnde gekmmert und erin-nern sich jetzt durch die Berichte berden hohen Goldpreis an ihre Schtze,

    sagt Stefan Diri vom Goldverwertungs-bro Bielefeld. Seit Wochen erreicht derGoldpreis immer neue Rekorde und stehtderzeit bei rund 1000 Euro je Feinunze(31,1 Gramm). Wer da Goldteile verkauft,macht in der Regel einen richtig gutenGewinn, sagt Diri. Der Besitzer knne inmanchen Fllen das Doppelte des ur-sprnglichen Kaufpreises erhalten.Wie lange das Goldhoch noch andauernwird, darber mag Stefan Diri nichtspekulieren. Deshalb sollte man die Gunstder Stunde nutzen.

    Altgold Zahngold(auchmit Zhnen) GoldschmuckGold-/SilbermnzenGold-/Silberbarren Erbschmuck DiamantenschmuckW

    irka

    ufenIhr:

    Goldverwertungs-BroBielefeld

    Obernstrae 23 (Altstadt-Carre)33602 Bielefeld

    Telefon 0177/1458316Festnetztelefon folgt demnchst

    ffnungszei ten:Montag bis Freitag 9.00 bis 17.30 Uhr

    Samstag 9.00 bis 14.00 Uhr

    50p ex

    tra

    ab100

    g Gold

    Baraus

    zahlun

    g

    sofort

    !

    Fachm

    nnisch

    e

    Wertsc

    htzun

    g

    NEUERFFNUNGseit 7. 2. 2011

    14612901_000311.1.EPS

    Morgen: Premiere im Stadttheater

    Randale im Tierparkn Mitte. Harald der Hardrock-hase ist spurlos aus dem Tierpark verschwunden. Und nachdem Tierpfleger Ottokar der Kollegin Martina erzhlt hat, er wolle sei-ner Familie einen falschen Hasen zubereiten, brechen alle Dmme unter den Tieren. Es wird eine Vollversammlung abgehalten und eine Task-Force gegrundet,

    die in der Welt der Menschen nach Harald suchen soll. Mit da-bei sind Manfred der Wolf, seine Freundin Julia das Schaf, Vladi-mir, die rumnische Fledermaus, und der Hase Cornelius, Haralds bester Freund. Randale im Tier-park, geschrieben von der Bie-lefelder Schauspielerin Carmen Priego, ist ein Stuck fur die gan-

    ze Familie, das mit viel Witz das Zusammenleben von zwei- und vierbeinigen Rudeln aufs Korn nimmt. Mit von der Partie ist auch die Bielefelder Rockband Randale, die mit ihren Tierpark-Songs normalerweise die Kinder-zimmer rocken und nun live auf der TAM-Buhne spielt. Premie-re: 12.03.2011, 19.30 Uhr.

    Freitag, 11. Mrz 2011 WOCHENZEITUNG FR BIELEFELD UND UMGEBUNG Nr. 16, 10. KW, 2011

    Gaspreise klettern zum 1. Mai Der Aufsichtsrat der Stadtwer-ke Bielefeld beschloss in seiner Februar-Sitzung auf Empfeh-lung der Geschftsfuhrung die Erdgaspreise fur Haushalts-kunden zum 1. Mai 2011 zu erhhen. Der Gaspreis erhht sich um durchschnittlich neun Prozent. Seite 3

    Groer FotowettbewerbFruhling, Sommer,Herbst und Winter der ganzjhrige Fo-towettbewerb So schn ist Deutschland startet und Bie-lefeld ist auch dabei! Alle Hob-by-Fotografen, Bielefelder und Gste sind nun an der Rei-he, ihre schnsten Impressi-onen von Bielefeld bei Biele-feld Marketing einzuschicken. Seite 3

    Soziale Projekte des Ev. Ge-meindedienstes bedrohtSchildesche. Das Begegnungs-zentrum Pellahhe ist nur ei-nes der bedrohten Angebo-te des Ev. Gemeindedienstes. Doch hier protestieren die Eh-renamtlichen und Besucher besonders leidenschaftlich ge-gen die Schlieung. Seite 3

    Obst- und Blumenmarkt erfreut wieder Bielefelder HerzenMitte. Traditionell lutet die Bielefeld Marketing GmbH am ersten Mrz-Wochenen-de des Jahres den Fruhling ein. Seit letzter Woche spannen die Obst- und Blumenhndler wieder ihr rot-weien Schirme auf dem Alten Markt auf. Seite 4

    IHK-Konjunkturumfrage Frhjahr 2011:

    OWL-Wirtschaft: Gute Stimmungn Mitte. Die gute Binnenkon-junktur stutzt den weiteren Auf-schwung. Zu diesem Ergebnis kommt die Industrie- und Han-delskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) in ihrer Fruh-jahrskonjunkturumfrage, an der sich 1.875 Unternehmen mit 140.358 Beschftigten aus In-dustrie, Handel und Dienstleis-tungen beteiligten. Besonders

    die Einschtzung der momenta-nen Geschftslage hat sich deut-lich verbessert, betonte IHK-Prsident Ortwin Goldbeck. Die gute Stimmung in Ostwestfalens Wirtschaft ziehe sich durch alle Branchen. Der Konjunkturkli-maindikator, der die momen-tane Lageeinschtzung der Be-triebe mit ihren Erwartungen in Relation setzt, ist zum vier-

    ten Mal in Folge gestiegen: um vier Punkte auf einen Wert von 137 im Vergleich zur Herbstum-frage, berichtete Goldbeck. Der Wert fur die Industrie verbesser-te sich dabei von 130 Punkten auf 135, im Handel stieg er von 133 auf 137 und bei den Dienst-leistern blieb er konstant auf dem Wert von 139 Punkten. Was die Erwartungen fur das nchste

    Jahr angeht, so sind die Firmen nicht mehr ganz so optimistisch wie noch im Herbst 2010. Be-eindruckend ist trotzdem, wie schnell und wie deutlich sich die Wirtschaft in Deutschland und in Ostwestfalen von den drama-tischen Einbruchen erholt hat, unterstrich er.

    Bitte lesen Sie weiter auf Seite 2

    LOKALES

    www.club-moon-light.deLbbecker Str. 172 in HF

    Tel. 05221-174463

    CLUBMoonlight

    Mo - Fr ab 11hSa - So ab 14h

    HIER KNNTE IHRE ANZEIGE STEHEN!

    150,00 Euro Netto + USTSprechen Sie uns an:

    Tel.: 0521/52 940 [email protected]

    stadtzeitung-bielefeld.de

    Sonderseiten in dieser Ausgabe:

    n Auto-Spezial ...................... Seite 9-11

    n Gesundheit ...................... Seite 12-14

    Niederwall 39, 33602 BielefeldTel.: 0521 - 528 18 91

    Rennstrae 34, 32052 HerfordTel.: 05221 - 342 01 35

    Gnnen Sie sich und Ihren Lieben Gesundheit & Wohlbefinden.

    10 % Frhlingsra

    batt

    auf alle Behand

    lungen!

  • Seite 2 Freitag, 11. Mrz 2011

    Fitnesstrainer zu Gast im Frauencaf

    Mitte. Am heutigen Freitag, 11. Mrz, veranstaltet die Quar-tiersbetreuung Ostmannturmviertel um 14.30 Uhr in ihrem Quartiersbro, August-Bebel-Strae 16-18, zum dritten Mal das Frauencaf. Das Frauencaf richtet sich an alle Frauen, die in dem Viertel rund um den Ostmannturm leben. Zu Gast ist der Fitnesstrainer Umut Tok. Er informiert ber die Mglichkei-ten der Wirbelsulengymnastik, der Kardio- und der Ganzkr-perfitness. Die Teilnahme ist kostenlos; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.Das Frauencaf findet in den ungeraden Monaten statt. In den geraden Monaten bietet die Quartiersbetreuung das Frauen-frhstck an. Whrend bei dem Frhstck das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt steht, geht es bei dem Caf um Bildungsthemen.Informationen sind erhltlich bei Dilek Dogan-Alagz, Quar-tiersbetreuung Ostmannturmviertel, telefonisch unter 0521 / 4481125 oder im Internet auf www.ostmannturmviertel.de.

    Stadtwerke stellen Energiekonzept vor

    Mitte. Die Stadtwerke Bielefeld stellen ihr Energiekonzept 2020 den Bielefelder Brgerinnen und Brgern vor. Die Informati-onsveranstaltung findet am Freitag, 11. Mrz um 17.30 Uhr im Bro- und Gastronomiegebude der Stadtwerke Bielefeld, Ein-gang Tor 3, Brggemannstrae, statt. Investitionsvorhaben fr rund 280 Millionen Euro wollen die Stadtwerke Bielefeld umset-zen fr den Ausbau erneuerbarer Energien, die Kraft-Wrme-Kopplung sowie die Sicherung und Modernisierung konventio-neller Energieerzeugung, um so die Klimaschutzziele der Stadt Bielefeld zu erreichen. Die Geschftsfhrer Wolfgang Brinkmann und Friedhelm Rieke sowie der Geschftsbereichsleiter Erzeu-gung, Dr. Ingo Krpke, und Holger Mengedodt, Geschftsbe-reichsleiter Markt und Kunde, erlutern das Konzept. Bis zum Jahr 2020 wollen die Stadtwerke 670.000 Tonnen Kohlendi-oxid (= 60 Prozent des Gesamtausstoes seit 2005) bei der Wrme- und Energieerzeugung durch ihr Energiekonzept 2020 einsparen. Im Anschluss an die Informationen stellen sich die Stadtwerke Bielefeld den Fragen der interessierten Bielefelder Brgerinnen und Brger. Unter www.stadtwerke-bielefeld.de finden interessierte Brger und Brgerinnen einen Anfahrtsplan zu den Stadtwerken Bielefeld.

    Theater-Grundkurs in der Volkshochschule

    Mitte. Am Dienstag, 15. Mrz, startet ein Theatergrundkurs an der Volkshochschule. Der Kurs findet an zehn Abenden - jeweils dienstags von 19.30 bis 21.45 Uhr im Murnau-Saal der Ravensberger Spinnerei, Ravensberger Park 1, statt. Unter der Anleitung von Wolfgang von Heygendorff knnen die Teilneh-merinnen und Teilnehmer ihre Fhigkeiten im Ausdruck, in der Sprache, in Mimik und Gestik sowie in der Bewegung erpro-ben und weiter entwickeln. Sie lernen das richtige Atmen, den Rhythmus und die Dynamik des Sprechens und erhalten wert-volle Tipps zur Rollengestaltung und zum ersten Bhnenauftritt.Informationen und Anmeldung telefonisch unter 0521 / 51-6521 oder im Internet auf www.vhs-bielefeld.de.

    Kulturveranstaltung zum Weltfrauentag

    Mitte. Am heutigen Freitag, 11. Mrz, beginnt um 18.00 Uhr im Groen Saal des Internationalen Begegnungszentrums, Teutoburger Strae 106, die Kulturveranstaltung Wir feiern 100 Jahre Internationalen Frauentag. Den Besucherinnen und Besuchern werden Kulturbeitrge aus den Bereichen Film, Mu-sik und Tanz prsentiert. Der Eintritt kostet drei Euro.

    ImpressumVerleger und Herausgeber: Verlagsgesellschaft Bielefelder Stadt-zeitung UG (haftungsbeschrnkt)AG Bielefeld, HRB 40221Vertreten durch den Geschftsfhrer: George Terzakis

    Jllenbecker Strae 16533613 BielefeldTel. 0521-8949004, Fax. 0521-8949006E-Mail:[email protected]@stadtzeitung-bielefeld.de

    Chefredakteur: George TerzakisVerantwortlicher Redakteur gem. Pressegesetz NWVerantwortlicher Anzeigenleiter gem. Pressegesetz NWJllenbecker Str. 165, 33613 Bielefeld

    Weitere Redakteure: Janin Reineke, Aynur Terzakis, Thorsten Ermel, Friedel Stutzke

    Layout:Aleksandar Nanusevic, www.4dg.de

    Vertriebsleiter: Hans Joachim Gohla

    Herstellung / Druck:Presse-Druck und Verlags GmbHCurt-Frenzel Strae 286167 Augsburg

    Mchten Sie mit uns werben?Fragen Sie nach unseren aktuellen Mediadaten unter: 0521-8949004

    IHK-Konjunkturumfrage Frhjahr 2011:

    OWL-Wirtschaft: Gute Stimmung(Fortsetzung von der Seite 1)

    Die positive Stimmung des Handels aus der Herbstumfrage 2010 konnte mit ins Jahr 2011 genommen werden. Die aktuel-le Geschftslage im Einzel- und Grohandel sei erfreulich posi-tiv. Die Erwartungen in beiden Bereichen stiegen weiter. Gold-beck: Das spiegelt sich auch bei den erwarteten Ertrgen wi-der. Die aktuelle Geschftsla-ge des Dienstleistungsbereichs habe sich noch weiter verbes-sert. ber 90 Prozent der be-fragten Unternehmen beurteil-ten die derzeitige Geschftslage als gut oder befriedigend. In der Industrie uberwiegen mittlerweile wieder deutlich die positiven Stimmen: 44 Prozent der Industriebetriebe bezeich-nen laut IHK-Umfrage ihre mo-mentane Geschftslage als gut, nur funf Prozent als schlecht. Goldbeck: berraschend ist der Schub, den diesmal das In-land beisteuern knnte. 62 Pro-

    zent der Betriebe erwarten stei-gende Inlandsumstze. Dies ist der beste Wert seit 2001. Das freundliche Geschftsklima in der ostwestflischen Industrie schlage sich auch in ihren In-vestitions- und Beschftigungs-plnen nieder: In den nchsten zwlf Monaten planen 45 Pro-zent der Unternehmen wieder mehr zu investieren, ein Plus von zehn Prozentpunkten ge-genuber der Herbstumfrage. 37 Prozent wollen Personal einstel-len, nur funf Prozent gehen von einem Abbau aus. Nicht ohne Grund klagten die Unterneh-men vielerorts uber Fachkrfte-mangel. Deshalb hat die IHK dieses Thema auch zum Schwer-punktthema dieses Jahres ge-macht, erklrte der IHK-Pr-sident.Wenn sich auch die konjunk-turelle Erholung fortgesetzt hat, so wollen wir doch einige Risi-ken nicht verschweigen, merk-te Goldbeck an und zhlte sie auf: Die stark steigenden Roh-

    stoff- und Energiepreise zh-len dazu. Zusammen mit rie-sigen von den Notenbanken in den Markt gebrachten Geld-mengen, gepaart mit historisch niedrigen Zinsen, bringen sie die Gefahr einer weltweiten In-flation mit sich. In der Eurozo-ne ist die Inflationsgefahr durch eine hohe Geldmenge, niedri-ge Zinsen und hohe Staatsver-schuldung selbst gemacht. Die Konsolidierung der Staatshaus-halte muss daher absoluten Vor-rang haben.Nach Angaben von IHK-Hauptgeschftsfuhrer Thomas Niehoff lag der Gesamtumsatz des Verarbeitenden Gewerbes 2010 in Ostwestfalen 1,8 Pro-zent uber dem Vorjahresergeb-nis und betrug 33,7 Milliarden Euro. Die Beschftigtenzahl in der ostwestflischen Industrie sei wie auch in NRW - um vier Prozent gesunken, in Deutsch-land sei sie um 2,5 Prozent zu-ruckgegangen. Zum Jahresen-de habe der Auslandsumsatz

    der ostwestflischen Industrie knapp 11,3 Milliarden Euro be-

    tragen, 4,5 Prozent mehr als in 2009.

    Ortwin Goldbeck, Prsident IHK Ostwestfalen zu Bielefeld.

    Hilfe fr ber 150 000 Menschen

    Gutes Spendenergebnis in Bethel im Jahr 2010n Bethel. Im Jahr 2010 haben die v. Bodelschwinghschen Stif-tungen Bethel insgesamt 24,2 Millionen Euro Spenden be-kommen (2009: 22 Mio. Euro; in 2010 eine Steigerung um 9,8 Prozent gegenuber 2009). Dies ist das beste Spendenergebnis in der 144-jhrigen Geschichte Bethels. Die Spenden trugen mit dazu bei, dass im vergangenen Jahr uber 150 000 Menschen durch Euro-pas grte diakonische Einrich-

    tung kompetent und gut betreut, behandelt oder gefrdert werden konnten. Bethel unterhlt heu-te Einrichtungen und Dienste in sechs Bundeslndern. Die Spen-densumme setzt sich aus 380 659 einzelnen Geldspenden zusam-men. Auerdem erreichten Be-thel 127 100 Sach- und Briefmar-kenspenden. Insgesamt ist die Zahl der Spenderinnen und Spender fur Bethel leicht angestiegen. Wir sind erfreut und dankbar, dass wir

    so viel Unterstutzung von unseren Freunden und Frderern erfah-ren haben, betont Bethels Vor-standsvorsitzender Pastor Ulrich Pohl. Das Fundament dieses sehr guten Ergebnisses sei die besonde-re Verbundenheit vieler Menschen in ganz Deutschland und daruber hinaus mit Bethel. Die hohe Spen-densumme fur 2010 geht auch auf die groe Bereitschaft der Be-thel-Freunde zuruck, den Bau und Betrieb des geplanten Kin-

    der- und Jugendhospizes in der Ortschaft Bethel zu unterstutzen. Das neue Haus wird im Fruhjahr 2012 die ersten Gste aufnehmen. Der Vorstandsvorsitzende der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel wertet das Spendenergeb-nis auch als Anerkennung der en-gagierten Arbeit, die rund 15 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbei-ter Bethels fur kranke, behinder-te und sozial benachteiligte Men-schen leisten. Fur 2011 haben die

    v. Bodelschwinghschen Stiftun-gen Bethel die Hilfe fur alte Men-schen zu ihrem Jahresspendenpro-jekt erklrt. Alle Menschen, auch die in Not oder Krankheit, sollten in Wurde alt werden knnen, sie sind geliebte Geschpfe Gottes, unterstreicht Pastor Ulrich Pohl. Mit dem Projekt In Wurde alt werden will Bethel sowohl seine ambulanten als auch die station-ren Angebote der Altenhilfe wei-ter verbessern.

    Folge unzureichender Bezahlung

    Hebammen erwarten Versorgungsengpsse n Westfalen. mussen nach der Geburt mit Engpssen bei der Versorgung durch Hebammen rechnen. Das sagt Angelika Jos-ten, Vorsitzende des Landesver-bands der Hebammen NRW. Gerade in den lndlichen Regi-onen wird es immer schwieriger, Hausbesuche zu machen und fur eine gute Betreuung nach der Ge-burt zu sorgen. Da bleiben viele Frauen auf der Strecke, so Jos-ten. Grund fur die schlechte Ver-sorgungssituation ist nach An-sicht des Hebammenverbandes NRW die unzureichende Be-zahlung freiberuflicher Hebam-men durch die Krankenkassen. Mit landesweiten Protestaktio-nen machen Hebammen noch bis zum 25. Mrz auf ihre Si-tuation aufmerksam. Neben ei-ner gerechten Bezahlung fordern

    sie von den Krankenkassen eine Anerkennung ihrer Prventions-leistungen, wie etwa die Rau-cherentwhnung in der Schwan-gerschaft.

    Stadtwerke Bielefeld erhhen nach verbrauchstarken Wintermonaten:

    Gaspreise klettern zum 1. Main Mitte. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bielefeld beschloss in seiner Februar-Sitzung auf Emp-fehlung der Geschftsfuhrung die Erdgaspreise fur Haushaltskun-den zum 1. Mai 2011 zu erh-hen. Der Gaspreis erhht sich um durchschnittlich neun Prozent. Ab Mai zahlen Kunden dann 0,56 Cent (brutto) je Kilowatt-stunde (kWh) mehr. Dieses be-deutet fur Gaskunden mit einem jhrlichen Verbrauch von 20.000 kWh monatlich eine Mehrausga-be von 9,30 Euro (brutto). Zwei-einhalb Jahre konnten sich die Tarifkunden der Stadtwerke Bie-lefeld uber sinkende Erdgasprei-se freuen. Um uber 20 Prozent wurde die Wrmeenergie seit 2008 preiswerter. Wie verspro-chen haben wir die niedrigeren Beschaffungskosten umgehend an unsere Kunden weitergege-

    ben. Wir haben sogar vor den verbrauchsstarken Wintermo-naten die Preise zum 1. Okto-ber 2010 im Gegensatz zu an-deren Gasversorgern gesenkt , sagen die Stadtwerke-Geschfts-fuhrer Wolfgang Brinkmann und Friedhelm Rieke. 84 Euro Ersparnis brachte dieses einem Durchschnittshaushalt mit ei-nem Jahresverbrauch von 20.000 kWh. Der Hintergrund fur die Gaspreisanpassung zum 1. Mai sind viele an den lmarkt ge-bundene Erdgas-Importvertr-ge. Rohl- und Heizlpreise sind seit Herbst 2010 deutlich ange-stiegen. Nicht zuletzt sind auch die Preise fur Erdgas am Gro-handelsmarkt stark angezogen.

    Gaspreis:Der Gaspreis erhht sich um durchschnittlich neun Prozent.

    10,2 Prozent mehr Insolvenzen:

    Kleine Betriebe besonders betroffenn Westfalen. Trotz Aufschwung: Die Zahl der Insolvenzen ist 2010 in Westfalen um 10,2 Prozent ge-stiegen. Stellten 2009 in der Re-gion 16.230 Betriebe und Ver-braucher einen Insolvenzantrag, so wurden im vergangenen Jahr 18.074 Flle verzeichnet, darun-ter 5229 Unternehmen, 12.066 Verbraucher sowie 779 ubrige Selbststndige. Das geht aus ei-ner Erhebung des Statistischen

    Landesamtes hervor. Besonders stark betroffen ist der Mrkische Kreis. Hier gab es bei den Insol-venzen ein Plus von insgesamt 64,7 Prozent, 33,2 Prozent ent-fielen dabei auf Unternehmen. Die Industrie- und Handels-kammer zu Hagen spricht von einem Bereinigungsprozess, den die Wirtschaftskrise nach sich ge-zogen htte. Vielen kleinen Be-trieben, die bereits vor der Krise

    nicht leistungsfhig waren, ist die Luft ausgegangen. Die Vorfinan-zierung von Auftrgen wird dann zum Problem, berichtet Rudolf Wittig, IHK-Fachbereichslei-ter fur Wirtschaftsfrderung und Statistik. Positiver Spitzenreiter in Westfalen ist die Stadt Her-ne. Hier sank die Zahl der Insol-venzverfahren um insgesamt 9,4 Prozent.

  • Seite 3Freitag, 11. Mrz 2011

    Groer Fotowettbewerb startet

    So schn ist Bielefeld!Neue Wege in der Suchttherapie

    Mit dem Prinzip Belohnung gegen die Suchtn Bethel. Kein Ausstieg ohne Anlass: Fur Menschen, die al-kohol- oder drogensuchtig sind, muss es gute Grunde ge-ben, um den Konsum zu been-den. Viele motiviert die Aus-sicht auf eine Belohnung. Deshalb bezieht das in den USA entwickelte Therapie-konzept Community Rein-forcement Approach (CRA) erstrebenswerte Lebensziele in die Behandlung mit ein. In Deutschland ist Bethel in Ausbildung und therapeuti-scher Praxis seit funf Jahren federfuhrend.Fur den Patient soll ein abstinenter Lebens-stil attraktiver werden als der Konsum von Rauschmitteln. Dafur macht sich der Com-munity Reinforcement Ap-proach zu Deutsch Verstr-kende Intervention im sozialen Umfeld so genannte Verstr-ker aus dem sozialen Umfeld zu Nutze. Diese knnen er-heblichen Einfluss darauf neh-men, ob ein suchtiger Mensch den Konsum von Alkohol oder Drogen fortsetzt oder einstellt. Die Therapeuten erarbeiten Ziele, die es dem suchtkran-ken Menschen wert sind, sein Verhalten zu ndern. Das kann eine Lebenspartnerschaft sein, eine eigene Wohnung, der Er-halt des Arbeitsplatzes oder der Erwerb des Fuhrerscheins. Im Anschluss wird der Patient mit Unterstutzung des Therapeu-

    ten systematisch dazu befhigt, sein Ziel zu erreichen. Auch in Deutschland findet das Konzept groe Zustimmung. Robert J. Meyers, Professor an der University of New Me-xico in Albuquerque und sein Mastertrainer Dr. John Gardin reisten mehrfach uber den At-lantik, um Suchtexperten aus Bielefeld, Gutersloh und Tu-bingen zum CRA-Counse-ler auszubilden. Von Bielefeld aus haben Dr. Martin Reker, Leitender Arzt der Abteilung Abhngigkeitserkrankungen an der Klinik fur Psychiatrie und Psychotherapie Bethel und Initiator des deutschen CRA-Projektes, und Oberrztin Dr. Stephanie Kunz das Konzept durch Vortrge und Work-shops in Deutschland und der Schweiz verbreitet. Seit funf Jahren gibt es an der Klinik fur Psychiatrie und Psy-chotherapie Bethel einen Aus-bildungsgang im Communi-ty Reinforcement Approach. Nachdem 27 Bethel-Mitarbei-tende den Ausbildungsgang er-folgreich abgeschlossen hatten, geht es jetzt vor allem darum, das Prinzip Belohnung in den therapeutischen Alltag zu ubersetzen. Am 17. und 18. Mrz fin-det in Bielefeld-Bethel unter der Motto Das Prinzip Be-lohnung erstmals ein Kon-gress zum Community Rein-

    forcement Approach statt. Die Veranstaltung wird ausgerich-tet vom Verein fur gemeinde-orientierte Suchttherapie e.V. in Kooperation mit der Klinik fur Psychiatrie und Psychothe-

    rapie Bethel am Ev. Kranken-haus Bielefeld und der Aktion Psychisch Kranke e.V.. Bislang haben sich 300 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet angemeldet.

    Bester Verstrker gegen die Sucht: Wer eine Partnerschaft erhal-ten will, muss sein Suchtproblem im Griff haben. Foto: Paul Schulz

    Soziale Projekte des Ev. Gemeindedienstes bedroht

    Von Zukunftsngsten und Zuschssenn Schildesche. Das Begeg-nungszentrum Pellahhe ist nur eines der bedrohten Angebote des Ev. Gemeindedienstes. Doch hier protestieren die Ehrenamtlichen und Besucher besonders leiden-schaftlich gegen die Schlieung. Gabriele Walczak, Geschftsfuh-rerin des Ev. Gemeindedienstes, und Vera Hxter, eine der ehren-amtliche Sprecherinnen des Ak-tionskreises Pellahhe, diskutier-ten uber ausbleibende Zuschusse, Zukunftsngste und -plne.

    Was war der Auslser fr den leiden-schaftlichen Aufruhr in der Pellahhe gegen den Gemeindedienst?Vera Hxter: Wir ehrenamtli-chen Mitarbeiter haben erst im November 2010 uber die Leiterin der Pellahhe, Claudia Domke, erfahren, dass das Begegnungs-zentrum geschlossen werden knnte das war etwas spt. Zu Mal sich solche Entwicklungen zeitlich deutlich eher abzeichnen. Geruchte zum Thema Finanzie-rungsengpsse gab es schon seit dem Sommer 2010. Mitarbeiten-de, hauptamtlich wie ehrenamt-lich, sollten viel eher informiert werden, da sie die Leistungstr-ger vor Ort sind.Gabriele Walczak: Wir, da-mit meine ich die Geschftsfuh-rung des EGDs, haben uns Ende Oktober whrend einer Klau-surtagung die finanzielle Situati-on des Gemeindedienstes ange-schaut und uberlegt, was wir im Jahr 2011 umsteuern mussen, um ab 2012 mit deutlich reduzierten Zuschussen auszukommen. Zehn Tage danach haben wir die Mit-arbeitenden informiert. Es ist ja nicht so, dass wir jetzt einfach An-gebote schlieen. Aber wir wissen erst nach der Sommersynode der ev. Kirche am 2. Juli, wie viel Geld uns ab 2012 zur Verfugung steht.

    Sind Sie, Frau Hxter, auch zum Kirchenkreis Bielefeld und zur Stadt gegangen und haben protestiert?Vera Hxter: Die Grunen-Politikerin Hannelore Pfaff war bei Regine Burg, der Superin-tendentin. Wir waren beim Se-niorenrat und zweimal in der Gadderbaumer Bezirksvertre-tung. Wir haben einen Run-den Tisch der Bezirksvertre-tung Gadderbaum angeregt zur Offenen Altenarbeit und hel-fen, diesen zu organisieren. Zu dem naturlich auch der Ge-meindedienst und die Kirche vor Ort eingeladen werden sowie die Pellahhe, vertreten durch Claudia Domke.Gabriele Walczak: Ich mchte hier folgendes betonen: Sowohl Claudia Domke als auch ich ver-treten an einem runden Tisch immer den Gemeindedienst und die Pellahhe als eine der Einrich-tungen im EGD. Wir versuchen beide, an verschiedenen Stellen das Gleiche zu erreichen nm-lich das Begegnungszentrum zu erhalten. Auch der Protest macht deutlich, dass nicht einfach im-mer weitere Kurzungen im sozi-alen Bereich vorgenommen wer-den knnen. Vera Hxter: Das heit, Sie kri-tisieren den massiven Protest aus Gadderbaum gegen die Schlie-ung des Begegnungszentrums gar nicht?Gabriele Walczak: Garantiert nicht. Wenn es uberhaupt kei-nen Protest gbe, knnte man der Meinung sein, niemand vermis-se die Angebote. Ich wurde mir wunschen, dass der Protest der Pellahhe als groe Welle durch die Stadt geht und die anderen Bereiche mit umfasst.

    Ist der Gemeindedienst der richtige Ansprechpartner fr diesen Protest?

    Vera Hxter: Wir sind durch-aus der Meinung, dass der Ge-meindedienst genau der richti-ge Ansprechpartner ist. Denn er ist seit 30 Jahren der Trger des Begegnungszentrums Pellah-he und somit in der Verantwor-tung, zu agieren und Prozesse durchschaubar zu machen. Der Ev. Kirchenkreis, die Stadt Bie-lefeld sind in diesem Zusammen-hang Zuschussgeber und sind sehr wohl auch in unterschied-lichster Form bereits von uns an-gesprochen worden.Gabriele Walczak: Es gibt im-mer den Wunsch, einen Schul-digen auszumachen. Man knn-

    te auch fragen: Wie kann der Kirchenkreis nur seine Zuschus-se kurzen? Aber das verfugbare Geld ist tatschlich uberall dras-tisch gesunken. Weder die Super-intendentin noch die Stadt sitzen auf einem Sack Geld. Ich glaube wir mussen einerseits neue Re-finanzierungsquellen oder Spon-soren finden und anderseits mit Ideenreichtum etwas ausglei-chen. Wir sind bereits in Gespr-chen und denken uber neue Refi-nanzierungsmglichkeiten nach.

    Wie knnte denn die Zukunft der Pel-lahhe aussehen? Vera Hxter: Neben dem tg-

    lich geffneten offenen Caf und den tradierten Kursen und Ver-anstaltungen sind wir seit Som-mer 2010 in der Diskussion, wie wir zu einer Quartiersar-beit in Gadderbaum kommen knnen. Es geht um Aktivit-ten auerhalb des Begegnungs-zentrums, im Austausch mit an-deren Gruppen oder Menschen des Quartiers, um ihre Vernet-zung. Wir haben mit einer Gar-tengruppe angefangen, die uber Pflege und Urlaubssitting von Grten ein gutes Beispiel dafur werden knnte.Gabriele Walczak: Das ist auch genau das, was wir in unseren

    Gremien seit Jahren so vertreten. Wir wollen der Vereinsamung entgegenwirken, wir schauen, was ltere Menschen fur andere und auch fur das Gemeinwesen tun knnen. Aber wie knnen solche Projekte die fehlenden Gelder auffangen?Vera Hxter: Quartiersarbeit braucht keine neuen Gelder. Wir wollen kostenneutral arbeiten oder sogar Gelder erwirtschaften. Aber wir gleichen damit natur-lich nicht das vorhandene Defi-zit aus. Wir sind nicht in der Lage zu sagen, wo die Gelder herkom-men mussen. Unser Anliegen ist eher: Warum ist das Thema Al-

    tenarbeit so lange so klein gehal-ten worden, dass jetzt keine Gel-der da sind?Gabriele Walczak: Um die feh-lender Gelder aufzufangen, ist na-turlich viel Fantasie gefragt. Wir werden versuchen, andere mit ins Boot zu holen. Es kann auch sein, dass einige Angebote kunftig un-ter einem anderen Dach stattfin-den werden. Wichtig ist meiner Meinung nach nur, dass die Ak-tivitten weiterhin stattfinden knnen.

    Wre eine Umstrukturierung eine L-sung?Vera Hxter: Eine Verschlan-kung der bisherigen Arbeit und gleichzeitig ein Ausbau in Rich-tung Quartiersarbeit das lehnen wir ab. Wir gehen ganz selbst-bewusst davon aus, dass unsere Pellahhe mit einem erweiter-ten Angebotsspektrum bestehen bleibt.Gabriele Walczak: Ich glaube nicht, dass alles so bleiben kann, wie es ist. Kurbisfest, Karneval, das Caf das wird es weiterhin geben. Aber die nachwachsenden Generationen haben andere An-spruche und Vorstellungen.

    Wollen Sie in Zukunft gemeinsam fr die Ziele der Pellahhe eintreten?Vera Hxter: Wir sind es ge-wesen, die einen Runden Tisch wollten wir sind ja mehr als ko-operativ. Ich werde meine politi-schen Kanle nutzen und schau-en, was sich auf Landes- und Bundesebene organisieren lsst. Gabriele Walczak: Fur die Zu-kunft der Pellahhe ist es mein Bestreben, dass wir gemeinsam an einem Strang ziehen. Ich glau-be, das ist erfolgreicher, denn ei-gentlich haben wir die gleichen Interessen: Wir wollen die Pella-hhe erhalten.

    n Bielefeld. Frhling, Sommer, Herbst und Winter der ganzjh-rige Fotowettbewerb So schn ist Deutschland startet heute und Bielefeld ist auch dabei! Nachdem die Bielefeld Marketing GmbH das Internetportal mit ersten Frhlings-fotos bestckt hat, sind jetzt alle

    Hobby-Fotografen, Bielefelder und Gste an der Reihe, ihre schnsten Impressionen von Bielefeld einzu-schicken. Die Teilnehmer knnen tolle Preise gewinnen.So schn ist Deutschland wird von dem Magazin HRZU Heimat des Axel Springer Verlags und Faszination D bis zum 3. Mrz 2012 prsentiert. Die bundesweite Stadtmarketing-Kampagne umfasst ein Informations-Portal unter www.so-schoen-ist-deutschland.de, vier Wettbewerbe zu den Jahreszeiten sowie eine ganzjhrige Presse- und

    Informations-Kampagne. Und so gehts: Zu jeder Jahreszeit kann ein

    Teilnehmer bis zu zehn Fotos auf dem Internetportal hochladen. Unter dem Menpunkt Schne Orte A-Z knnen die Bilder auf der Bielefeld-Aktionsseite hinterlegt werden. Zu jeder Jahreszeit werden zehn Preise

    ausgelobt. Und nochmals zehn fr die besten Fotos des Jahres. In dem Wettbewerbsjahr werden Preise im

    Gesamtwert von rund 50.000 Euro ausgeschttet.

    Im Gesprch: Gabriele Walczak, Geschftsfhrerin des Ev. Gemeindedienstes, und Vera Hxter, eine der ehrenamtliche Sprecherinnen des Aktionskreises Pellahhe.

  • Seite 4 Freitag, 11. Mrz 2011

    BIELEFELD

    Neuerffnung

    Angebot

    Fahrradfachhandel

    www.bega-bike.de

    -1%0

    F Ire

    . En

    uf

    rh

    n 1

    ika

    Beratung - Verkauf - Reparaturen

    Jllenbecker Str. 204 Tel: 0521-39957893

    Fax: 0521-39957895

    [email protected] www.bega-bike.de

    33613 Bielefeld

    1499.-

    1 .1 99 -

    Sta tt

    RABENEICK Elektro-Fahrrad

    Vitality Pro Nexus

    Nexus 7 Gang

    Conti Bereifung

    ca. 80km Reichweite

    250 W Motor

    36 V Akku 10Ah

    BIELEFELD

    Neuerffnung

    Angebot

    Fahrradfachhandel

    www.bega-bike.de

    -1%0

    F Ire

    . En

    uf

    rh

    n 1

    ika

    Beratung - Verkauf - Reparaturen

    Jllenbecker Str. 204 Tel: 0521-39957893

    Fax: 0521-39957895

    [email protected] www.bega-bike.de

    33613 Bielefeld

    1499.-

    1 .1 99 -

    Sta tt

    RABENEICK Elektro-Fahrrad

    Vitality Pro Nexus

    Nexus 7 Gang

    Conti Bereifung

    ca. 80km Reichweite

    250 W Motor

    36 V Akku 10Ah

    n Sennestadt. Im Alter von 10 Monaten wurde der Sch-ferhundmischling Lucky durch eine Anzeige im Internet an eine Familie nach Bielefeld ver-mittelt. Wie sich kurze Zeit spter herausstellte, hatte Lucky erhebliche Probleme mit Art-genossen, so dass sich die zierli-che Besitzerin nur noch mit Sta-chelhalsband vor die Tur wagte. Aus diesem Grund wurde Lu-cky kurze Zeit spter im Tier-heim abgegeben. Der groe und wunderschne Rude ist ein sen-sibler und intelligenter Vierbei-ner mit einem starken Beschfti-gungsdrang. Derzeit haben sich seine Probleme mit Artgenossen erheblich verbessert. Dennoch braucht der groe Vierbeiner ei-nen souvernen und erfahrenen Hundefuhrer, sowie eine gute Auslastung. Lucky ist stuben-rein und bleibt stundenweise al-lein. Er ist an grere Kinder ge-whnt und luft gut am Rad. Das Autofahren ist er bisher in ei-ner Transportbox gewhnt und springt freudig hinein. Der in-zwischen fast zweijhrige Rude

    ist fur eine eher lndliche Um-gebung geeignet. Da Lucky ex-trem unter der Zwingerhaltung im Tierheim leidet und bereits einen so genannten Zwinger-koller entwickelt hat, sucht der Tierschutzverein dringend ge-eignete Interessenten.Nhere Info gibt es unter der Rufnummer 05205/98430. Das Tierheim ist von montags bis samstags in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr geffnet.

    Tier der Woche

    Lucky sucht einen erfahrenen Hundehalter

    Obst- und Blumenmarkt erfreut wieder Bielefelder Herzen

    Frhling in der Altstadtn Mitte. Wenn Tulpen, pfel und Tomaten den Alten Markt in eine bunte Farbenpracht ver-wandeln, dann ist der Fruhling nicht mehr weit. Traditionell lu-tet die Bielefeld Marketing GmbH am ersten Mrz-Wochenende des Jahres den Fruhling ein. Am kom-menden Samstag, 5. Mrz, span-nen die Obst- und Blumenhnd-ler zum ersten Mal in diesem Jahr

    ihre rot-weien Schirme in Bie-lefelds guter Stube auf. Frisches Obst, Gemuse, Schnittblumen und Pflanzen: mittwochs von 9 bis 14 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr gibt sich der Alte Markt be-sonders farbenfroh. Jeden Freitag knnen daruber hinaus von 9 bis 14 Uhr Schnittblumen und bunte Strue erworben werden. Aus-fallen muss der Obst- und Blu-

    menmarkt allerdings zu den Auf-bau- und Veranstaltungszeiten der traditionellen Bielefelder Gro-veranstaltungen wie beispielswei-se Leineweber-Markt, La Strada und Weinmarkt sowie an gesetz-lichen Feiertagen. Seit der letzten Woche spannen die Obst- und Blumenhndler wieder ihre rot-weien Schirme in Bielefelds gu-ter Stube auf.

    Ausfalltermine des Obst- und Blumenmarktes:

    KarfreitagDatum: 22. April 2011Freitag fllt aus (Feiertag).La StradaAutomobil- und Zweiradsalon BielefeldDatum: 13. 15. Mai 2011Freitag und Samstag fallen aus.

    Leineweber-MarktDatum: 27. 29. Mai 2011Auf-/Abbau: 24. 30. Mai 2011Mittwoch, Freitag und Samstag fallen aus.Bielefelder WeinmarktDatum: 6. 11. September 2011Auf-/Abbau: 1. 12. Septem-ber 2011Voraussichtlich fallen Mittwoch, Freitag und Samstag aus.

    Info-Abend zum Altenhagener Entwicklungskonzept

    Wohnen und Arbeiten im Fokusn Altenhagen. Am Dienstag, 15. Mrz, veranstaltet das stdti-sche Bauamt um 18 Uhr in der Grundschule Altenhagen, Kaf-kastrae 38, eine ffentliche Un-terrichtung und Errterung zum Entwicklungskonzept fur den Stadtteil Altenhagen. Nach ei-nem Beschluss der Bezirksver-tretung Heepen sollen dabei ent-sprechend einer fruhzeitigen Burgerbeteiligung die allgemei-nen Ziele und Zwecke der Pla-nung sowie die Auswirkungen und Alternativlsungen dargelegt werden. Dabei soll den Burgerin-nen und Burgern die Gelegenheit zur uerung und Errterung

    gegeben werden. Die Bezirksver-tretung Heepen hatte die Verwal-tung beauftragt, ein Konzept fur die zukunftige Entwicklung des Stadtteils Altenhagen zu erarbei-ten. Mit dem Auftrag sind grund-stzliche Fragestellungen zur Ge-samtentwicklung Altenhagens, insbesondere zum zukunftigen Wohnen und Arbeiten, zur Ver-sorgung sowie zu den Aspekten Umwelt und Landschaft verbun-den. Weitere Informationen zum Sachstand des Entwicklungskon-zeptes Altenhagen knnen im In-ternet auf www.bielefeld.de un-ter der Rubrik Planen / Bauen / Wohnen eingesehen werden.

    Westflische Trger bereiten sich auf Bundesfreiwilligendienst vor

    Die Zielgruppe wird jnger und vielfltigern Bethel. Nach 50 Jahren luft mit der Wehrpflicht auch der Zi-vildienst aus. An seine Stelle soll ein Bundesfreiwilligendienst tre-ten, das entsprechende Gesetz wird fur Juli erwartet. Schon jetzt klopfen die ersten Arbeitsagen-turen bei den drei groen west-flischen Trgern an und wol-len ihnen arbeitslos gemeldete Menschen vermitteln. So sei der Dienst aber nicht gedacht, beto-nen die Ev. Kirche von Westfalen, die Diakonie Westfalen-Lippe und die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel. Bei einem gemeinsamen Fachtag in Bethel berieten sich ihre Ver-treter jetzt uber anstehende Ver-nderungen. Zurzeit mussen wir ins Blaue hinein planen, da-mit wir den neuen Dienst ab Au-gust anbieten knnen, sind sich die Trger des Freiwilligen Sozia-len Jahres im Klaren. Noch gibt es keine verbindlichen Bestimmun-gen. Einig sind sich die zustn-digen Fachleute darin, dass der Bundesfreiwilligendienst weder zur Beschnigung der Arbeits-losenstatistik herangezogen wer-den noch dass er eine Konkur-renz zum Ehrenamt sein darf.

    Diese Gefahr besteht, weil der neue Dienst fur Menschen ab 17 Jahren offen steht und keiner Al-tersobergrenze unterliegt. Fur die Trger stellt sich zurzeit die Fra-ge, wie man mit Bewerbern um-geht, die lter als 27 Jahre sind.Den zukunftigen Einsatzor-ten gilt ein weiteres Fragezei-chen. Die Trger knnen noch nicht abschtzen, ob Freiwilli-ge auch Fahrdienste oder Haus-meisterttigkeiten ubernehmen wollen. Fur die Zivildienstleis-tenden waren diese Aufgaben at-traktiv, Freiwillige kmen aber, so wird vermutet, vor allem, weil sie die Arbeit mit hilfebedurfti-gen Menschen kennen lernen und direkt mit diesen zu tun ha-ben wollen.Unabhngig vom kunftigen Bundesfreiwilligendienst mussen sich die Trger auch auf jungere und kulturell unterschiedlich ge-prgte Freiwillige einstellen. Bis-her absolvierten vor allem Abi-turienten das Freiwillige Soziale Jahr. Mit dem Abitur nach zwlf Jahren wird sich diese Zielgruppe verjungen, aber es sind auch im-mer mehr Haupt- und Realschu-ler unter den Bewerbern. Dieses

    muss bei der pdagogischen Be-gleitung der Freiwilligen beruck-sichtigt werden. Wichtig ist den Trgern, dass die jungen Men-schen in ihrem Freiwilligendienst zufrieden sind und positive Er-fahrungen machen. Zum einen geht es darum, ihnen Chancen fur die persnliche Entwicklung zu bieten. Zum anderen wollen die Trger junge Menschen aber auch fruh fur Kirche und Dia-konie begeistern und ihnen den Blick fur deren vielfltige Ausbil-dungs- und Beschftigungsmg-lichkeiten ffnen. Zurzeit stellen Kirche, Diakonie und Bethel in Westfalen rund 800 Pltze zur Verfugung. Ihr Ziel ist es, diese zu verdoppeln, um die wegfallenden Zivildienststellen auszugleichen. Das Bewerbungsverfahren fur den neuen Bundesfreiwilligen-dienst luft bereits. Interessen-ten knnen sich bei den Trgern unter folgenden E-Mail-Adres-sen melden: [email protected] (Evangelische Kirche von Westfalen); [email protected] (Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe); [email protected] (v. Bodelschwingh-sche Stiftungen Bethel).

    Thema Bundesfreiwilligendienst - zu Austausch und Beratung konnte Bethel-Vorstand Pastor Bern-ward Wolf (l.) Vertreterinnen und Vertreter der drei groen Trger begren: (v. l.) Maria Loheide, Martin Schulze, Ute Gerdom, Fred Sobiech, Doris Damke, Bernd Hillebrand und Jens Meyer-Prystav.

    Jllenbecker Strae 204 33613 Bielefeld

    Tel: 0521-399 57 893 Fax: 0521-399 57 895

    [email protected] www.bega-bike.de

  • Seite 6 Freitag, 11. Mrz 2011

    n Freitag, 11. Mrz

    Ausstellungen

    Impressionen aus Afrika Fo-tografien im Haus der Stille

    Kommunale Galerie Albani-sche Landschaften im Alten Rathaus

    Automatenausstellungen im Spiegel der Zeit im Histori-schen Museum

    Rolf Kulhmann in der Samu-elis Baumgarte Galerie

    Samtpfoten, Fell & Fauchen im Bauernhaus-Museum

    Silbertriennale International 16. Weltweiter Wettbewerb im Museum Huelsmann

    Bildgewebe in der Pro-jektartegalerie

    Fester Strich und flssige Farbe in der Raumstation

    Malerei und Videos von Gab-riel Ruget in der Galerie Baal

    Konzerte

    20.00 Wise Guys in der Stadthalle

    20.00 Feels like home-Festi-val im Forum

    20.30 Mystik und Musik Indische Musik in der Sster-kirche

    21.00 Rainer von Vielen im JZ Kamp

    Theater

    12.00 Woyczeck im Stadt-theater

    20.00 My Hotel Paradise im Theaterlabor Tor 6

    20.00 Erwin Grosche im Frei-zeitzentrum Stieghorst

    Kinder

    15.00 Afrika-Forscher gesucht! fr Kinder ab 8 Jahren im namu Museum

    15.00 Cartoons fr Kids im Museum Huelsmann

    15.00 Wald-Wichtel-Werkstatt im Bauernhausmuseum

    16.00 Lesefrhling in der Stadtbibliothek

    Sonstiges

    20.00 Der Sternenhimmel im Frhling Volkssternwarte Ubbedissen

    n Samstag, 12. Mrz

    Konzerte

    20.00 German Brass in der Oetkerhalle

    Ausstellungen

    Impressionen aus Afrika Fo-tografien im Haus der Stille

    Kommunale Galerie Albani-sche Landschaften im Alten Rathaus

    Automatenausstellungen im Spiegel der Zeit im Histori-schen Museum

    Rolf Kulhmann in der Samu-elis Baumgarte Galerie

    Samtpfoten, Fell & Fauchen im Bauernhaus-Museum

    Silbertriennale International 16. Weltweiter Wettbewerb im Museum Huelsmann

    Bildgewebe in der Pro-jektartegalerie

    Fester Strich und flssige Farbe in der Raumstation

    Malerei und Videos von Gab-riel Ruget in der Galerie Baal

    Konzerte

    19.30 Valery Leontiev in der Stadthalle

    20.00 The Ignition und Infight beim Kanal 21

    Theater

    19.30 Uhr Randale im Tier-park im Stadttheater

    19.30 Iphigenie en tauride im Stadttheater

    19.30 Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde in der Ravensberger Spinnerei

    19.30 My hotel paradise im Theaterlabor

    Kinder

    16.00 Hoppla Teddy im Zent-rum Bielefelder Puppenspiele

    Sonstiges

    11.00 Flohmarkt-Rund ums Kind in der Kita Sonnenschein

    n Sonntag, 13. Mrz

    Ausstellungen

    Impressionen aus Afrika Fo-tografien im Haus der Stille

    Kommunale Galerie Albani-sche Landschaften im Alten Rathaus

    Automatenausstellungen im Spiegel der Zeit im Histori-schen Museum

    Rolf Kulhmann in der Samu-elis Baumgarte Galerie

    Samtpfoten, Fell & Fauchen im Bauernhaus-Museum

    Silbertriennale International 16. Weltweiter Wettbewerb im Museum Huelsmann

    Bildgewebe in der Pro-jektartegalerie

    Fester Strich und flssige Farbe in der Raumstation

    Malerei und Videos von Gab-riel Ruget in der Galerie Baal

    Frhlingsnacht in der Oetkerhalle

    6. PhilharmonischesKammerkonzert am Montag, 14.03.

    Nach Schuberts von Anfang bis Ende dunkel-melan-cholisch gefrbter Winterreise, die der Bass Torben Jrgens und Alexander Kalajdzic im November pr-sentierten, schlgt der zweite Liederabend im Rah-men des 6. Philharmonischen Kammerkonzerts einen vergleichsweise hellen Ton an. Nicht nur, weil diesmal mit Cornelie Isenbrger eine Sopranistin auf dem Podium steht: Ausgewhlte Lieder von Hugo Wolf und der Eichendorff-Liederkreis op. 39 von Robert Schu-mann vertiefen sich zwar auch in Lust und Leid des romantischen Liebes- und Lebensempfindens, doch fhrt dies alles in eine Frhlingsnacht von ekstatisch freudiger Stimmung. Dazwischen erklingt ein kurzer Liederzyklus des 2010 im Alter von 91 Jahren ver-storbenen Komponisten Jrg Baur nach Gedichten des spanischen Lyrikers Juan Ramn Jimnez eine Begegnung mit dem Werk eines Komponisten, der ber seine Musik sagte: Es geht letzten Endes nicht um Konstruktion und System, sondern um das Wesen der Dinge Dinge, die den fhlenden und denkenden Menschen ansprechen, erreichen und bewegen wol-len. Karten fr das 6. Philharmonische Kammerkon-zert am Montag, 14.03. um 20 Uhr im Kleinen Saal der Rudolf-Oetker-Halle sind an der Theaterkasse am Niederwall (Tel.: 0521/51 54 54), online unter www.bielefelder-philharmoniker.de sowie ab eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Kasse der Rudolf-Oetker-Halle erhltlich. 07. Mrz 2011

    Autor und Musiker am 6. Mai im Ringlokschuppen

    Sven Regener mal live

    Mitte. Fans von Herr Lehmann wissen die hohe Kunst des ausschweifenden Gedankengangs zu schtzen. Fans der Songtexte von Element of Crime dagegen lieben die Pause zwischen den Zeilen und die pr-zisen, poetischen Miniaturen zwischen mondlosen Nchten und Getrnke-Hoffmann. Bcher und Lied-texte haben einen gemeinsamen Ursprung: Sven Regener. Und dieser Musiker und Literat (oder um-gekehrt) hat ber einen Zeitraum von fnf Jahren die dialogreichsten und scharfsinnigsten Logbcher verfasst, die je bei Fahrten durch strmische Seen und stehende Gewsser entstanden sind. Kein Hauch von Seemannsromantik, wenn es darum geht, sich selbst, die mitfahrende Mannschaft, die vorgefunde-nen Orte oder Abdriften in tageweise gefhrten Ein-trgen zu skizzieren.Was einmal in die Regenersche Durchdenkmaschine hineingeraten ist, kommt nicht ungeschoren wieder heraus. Vielleicht auch nie mehr. Und wer will nicht dabei sein, wenn Regener auf der Suche nach einer Arno-Schmidt-Gesellschaft ber die Frankfurter Buchmesse stolpert, auf Element-of-Crime-Tournee in einen Paranoia-Rausch gert, sterreich und Deutschland miteinander vershnt, Busfahrer Udos Meinung ber den Hersteller der Wup-pertaler Schwebebahn unter die Leute bringt oder im Tonstudio von Nashville die Schuhmode seiner Band-mitglieder tiefenpsychologisch ausleuchtet? Regener steigt hoch ein und tief hinunter: Die Verhrkeller des Auswrtigen Amtes und die Zille-Biergrten der Berliner Unterwelt, die Krbisausstellungen auf den Spargelhfen bei Beelitz und die Bibelverlagsanstalten des Mittleren Westens der USA Sven Regener ist sich fr keinen Ort zu schade, kein Wissen ist ihm zu gefhlt, kein Urteil zu vorschnell, kein Satz zu lang und kein Witz zu schal, wenn es darum geht, der Welt, wie er sie wahrscheinlich nicht einmal vorfindet, Herr zu werden.

    Veranstaltungen vom Freitag, 11. Mrz bis Donnerstag, 17. Mrz

    Tanzmekka wieder am Teutoburger Wald

    Tanzfestival vom 24. Juli bis 6. August

    Mitte. Das Mekka der regionalen und berregionalen Tanzszene befindet sich vom 24. Juli bis zum 6. August wieder im Herzen Bielefelds. Immer in den ersten beiden Wochen der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen scheint die Stadt whrend des Tanzfestivals wie verwandelt. Insbesondere im Brgerpark rund um die Oetker-Hal-le und in der Altstadt sind nicht nur junge Menschen zu sehen, die Tanzschritte pro-bieren, sich gesellig treffen und die einzigartige Atmosphre eines Festivals verbrei-ten. Mit zunehmender Popularitt des Tanzfestivals Bielefeld ist auch sein Umfang gestiegen. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, hat das Kulturamt die Anzahl der Dozenten fr den kommenden Sommer auf 28 gegenber 23 aus dem Vorjahr erweitert. Unter den Dozenten finden sich Namen wie Laurence Levasseur, Frey Faust und James Carls, die bereits aus frheren Jahren bekannt sind. Ganz neu sind Dhl Agbetou, Vincent Harisdo, Flockey und Lcio Leal.Hervorzuheben ist die soziale Preisstruktur des Festivals. Ist der Preis fr einen Workshop von 100 Euro fr sechs Termine mit jeweils 90 Minuten im Vergleich zu hnlichen Festivals bereits gnstig, so bekommen Studenten und Schler zustzlich einen Rabatt von zehn Euro. Bis zum 10. Mrz gilt zudem ein Frhbucherrabatt. Bielefeld-Pass-Inha-ber bezahlen pro Erwachsenenkurs lediglich 25 Euro, bei Kinderkursen jeweils zehn Euro. Anmeldungen nimmt Anita Loock im Kulturamt telefonisch unter 0521 / 51-3962 entgegen. Im Internet sind viele interessante Informationen und Hintergrn-de sowie ein unkompliziertes Anmeldesystem zu finden unter www.tanzfestival-bielefeld.de .Fans knnen sich auf der Seite des Tanzfestivals Bielefeld im sozialen Netzwerk Facebook austauschen.Das Kulturamt bietet beim diesjhrigen Tanzfesti-val Bielefeld insgesamt 63 Workshops in den verschiedenen Tanzdisziplinen an. Die Auswahl umfasst unter anderem Klassisches Ballett, Modern Dance, Modern Jazz, Jazz Dance, Contemporary sowie Contemporary Axis Syllabus, Weitere Disziplinen sind beispielsweise Afrikanischer Tanz und Afrikanisches Trommeln, Salsa (mit und ohne Partner), Samba Brasil, Flamenco, Bollywood, Tap Dance, Musical Dance und Hip Hop. In dem vielseitigen Angebot finden sich Kurse, die individuell auf die Be-drfnisse von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen zugeschnitten sind. Auer-dem sind die Workshops an die unterschiedlichen Niveaustufen der Teilnehmenden angepasst. Somit sind in einigen Kursen geringe Vorkenntnisse ausreichend, wh-rend sich andere Kurse speziell an fortgeschrittene und professionelle Tnzerinnen und Tnzer richten.Bei Fragen zu den Workshops oder auch den Dozenten stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Festivalbros und die knstlerischen Leiter Ulla und Tchekpo Dan Agbetou gern zur Verfgung. Der Beginn des Tanzfestivals Bielefeld wird am 24. Juli mit einer Erffnungsper-formance im Theaterlabor eingelutet. Als Hhepunkte des Festivals gelten die Auffhrungen der Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer. Am 30. Juli pr-sentieren diese die Ergebnisse des Tanztrainings der ersten Woche bei einer Open-

    Air-Show auf dem zentral gelegenen Rathausplatz. Am 6. August werden die Resultate der zweiten Woche von den Teilnehmenden und Lehrenden in der Rudolf-Oetker-Halle aufgefhrt. Diese Ab-schlussprsentation ist gleichzeitig auch das Finale des Tanzfestivals Bielefeld 2011.

  • Seite 7Freitag, 11. Mrz 2011

    Krimidinner - Das Original

    Ein Leichenschmaus in der Sparrenburg

    Willkommen zur Testamentserffnung! Anlsslich der Trauerfeier fr den wohlhabenden Schlossbesitzer Lord Ashtonburry finden sich Verwandte und Anverwandte auf dem Stammsitz der Familie Ashtonburry ein. Lady Asthonburry, die trauernde Witwe, begrt die gela-denen Gste im Speisesaal von Schloss Darkwood, einem altehrwrdigen Herrenhaus in Schottland, zum Leichenschmaus und zur Testamentserffnung. Was sich im Verlauf des delikaten 4-Gnge-Mens abspielt, lsst mysterise Verwicklungen erahnen. Sollten sie einem der Angehrigen zum Verhngnis werden? Starb der Lord wirklich eines natrlichen Todes oder stolperte er ber seinen raffschtigen Neffen, seine uneheliche Tochter oder hat vielleicht Lady Ashtonburry etwas zu verbergen? Die Ermittlungen in dem Fall frdern lang gehtete Familiengeheimnisse und Intrigen ans Licht und gipfeln in gegenseitigen Verdchtigungen. Wen hat der Lord in seinem Testament begnstigt und wer wird leer ausgehen? Informationen und Buchungen unter: 0201 201 201Uhrzeit 19.00 - 23.15 Ort Sparrenburg, Am Sparrenberg, 33602 Biele-feld, Termine 17.03.2011

    Weltweit gefeierte und multi-mediale Tanzperformance

    ROCK THE BALLET in der Stadthalle

    Rock und Ballett? Die grten Hits von Lenny Kravitz, U2, Michael Jackson oder Prince auf der einen und die faszi-nierende, streng-normierte Krpersprache des klassischen Balletts auf der anderen Seite? Spa und Kunst? Unber-brckbar schien die Verbindung zwischen diesen beiden Gegenstzen. Umso beeindruckender ist der gewaltige Donnerschlag, mit dem sich diese Spannung nun fulminant in der spektakulren Tanz-Show ROCK THE BALLET entldt! Kein Wunder, dass schon bei der ersten Deutschland-Tournee der weltweit gefeierten, furiosen, multimedialen Tanz-Performance ROCK THE BALLET ein Flchenbrand der Begeisterung bei Publikum und Kritikern entbrannte. Bisher fand die junge, energiegeladene Truppe whrend ihrer eu-ropischen Gastspiele ber 100.000 begeisterte Zuschauer.

    Mi., 13.04.2011, 20 Uhr, Bielefeld Stadthalle

    THE TEN TENORS

    Tournee 2011

    Mit ihrer Musik sind THE TEN TENORS ein Phnomen in der internationalen Musi-klandschaft. Sie sind Opernsnger und Popstars, Rock`nRoller, Entertainer und Varietknstler. Die Show des australischen Vokal-Ensembles verbindet anspruchsvolle Arien und mitreiende Rock- und Popklassiker zu einem einzigartigen Live-Erlebnis. Begleitet von einer Band, prsentieren THE TEN TENORS Opern- und Pop-Hits wie Nessun Dorma, Paul McCartneys Live and Let Die bis hin zu AC/DCs Thunderstruck. Es ist die ungewhnliche Kombination der Stimmen, die unsere Gruppe so einma-lig macht, stellt Matthew Hickey, ehemals Snger und jetzt knstlerischer Direk-tor, fest. Konventionelle Formationen werden gewhnlich nicht nur aus Tenren zusam-mengestellt. Wir hingegen fokussieren uns bei den Arrangements ebenso wie bei unseren eigenen Kompositionen darauf, die ganze Bandbreite von Tenorstimmen in den verschiedenen Genres und im musikalischen Ausdruck auszureizen. Das ist immer wieder eine Herausforderung und sehr spannend, und auch bei der anste-henden Tour wird es ordentlich rocken! Mit der Tour 2011 wollen sie an den Erfolg der The Power of Ten Tournee 2010 anknpfen. THE TEN TENORS sind Musik-Entertainment vom Allerfeinsten!

    Do., 17.03.2011, 20 Uhr, Gtersloh Stadthalle

    Konzerte

    18.00 Gnsehaut garantiert in der Kirche Brake

    18.00 Musikalische Vesper in der Neustdter Marienkirche

    18.00 Trompete und Orgel in der Jesus Christus Kirche Sennestadt

    Theater

    17.00 Anything goes im Stadttheater

    19.30 Der Geizige im TAM ZWEI

    19.30 My hotel paradise im Theaterlabor

    19.30 The birds of Alfred Hitchcock im Stadttheater

    Kinder

    14.00 Geschichten aus dem Zauberwald im Museum W-schefabrik

    15.00 Mrchen am Herdfeuer im Bauernhausmuseum

    15.00 kulturRucksack Emil und die Detektive im Theaterhaus Feilenstrae

    n Montag, 14. Mrz

    Ausstellungen

    Impressionen aus Afrika Fo-tografien im Haus der Stille

    Kommunale Galerie Albani-sche Landschaften im Alten Rathaus

    Automatenausstellungen im

    Spiegel der Zeit im Histori-schen Museum

    Rolf Kulhmann in der Samu-elis Baumgarte Galerie

    Samtpfoten, Fell & Fauchen im Bauernhaus-Museum

    Silbertriennale International 16. Weltweiter Wettbewerb im Museum Huelsmann

    Bildgewebe in der Pro-jektartegalerie

    Fester Strich und flssige Farbe in der Raumstation

    Malerei und Videos von Gab-riel Ruget in der Galerie Baal

    Konzerte

    20.00 6. Philharmonisches Kammerkonzert in der Oet-kerhalle

    21.00 Kneipenkult in der Gastronomie der Bielefelder Innenstadt

    n Dienstag, 15. Mrz

    Ausstellungen

    Impressionen aus Afrika Fo-tografien im Haus der Stille

    Kommunale Galerie Albani-sche Landschaften im Alten Rathaus

    Automatenausstellungen im Spiegel der Zeit im Histori-schen Museum

    Rolf Kulhmann in der Samu-elis Baumgarte Galerie

    Samtpfoten, Fell & Fauchen

    im Bauernhaus-Museum

    Silbertriennale International 16. Weltweiter Wettbewerb im Museum Huelsmann

    Bildgewebe in der Pro-jektartegalerie

    Fester Strich und flssige Farbe in der Raumstation

    Malerei und Videos von Gab-riel Ruget in der Galerie Baal

    Konzerte

    20.30 unscheinBar mit Li-quid jazz im Bunker Ulmen-wall

    Theater

    20.00 Andy zieht den Warhol an im TAM Zwei

    20.00 iphigenie en Tauride im Stadttheater

    20.00 Mnnerbeschaffungs-manahmen im TAM Foyer

    Kinder

    9.15 und 11.15 kulturRuck-sack Emil und die Detek-tive im Theaterhaus Feilen-strae

    n Mittwoch, 16. Mrz

    Ausstellungen

    Impressionen aus Afrika Fo-tografien im Haus der Stille

    Kommunale Galerie Albani-sche Landschaften im Alten Rathaus

    Automatenausstellungen im Spiegel der Zeit im Histori-schen Museum

    Rolf Kulhmann in der Samu-elis Baumgarte Galerie

    Samtpfoten, Fell & Fauchen im Bauernhaus-Museum

    Silbertriennale International 16. Weltweiter Wettbewerb im Museum Huelsmann

    Bildgewebe in der Pro-jektartegalerie

    Fester Strich und flssige Farbe in der Raumstation

    Malerei und Videos von Gab-riel Ruget in der Galerie Baal

    Konzerte

    20.00 Ludwig Gttler in der Oetkerhalle

    20.00 Nightwash Stand Up Comedy im Zweischlingen

    Theater

    20.00 Randale im Tierpark im TAM ZWEI 20.00 Absur-desque im Theaterlabor

    20.30 Poetry Slam im Bunker Ulmenwall

    Kinder

    11.15 kulturRucksack Emil und die Detektive im Theaterhaus Feilenstrae

    n Donnerstag, 17. Mrz

    Ausstellungen

    Impressionen aus Afrika Fo-

    tografien im Haus der Stille

    Kommunale Galerie Albani-sche Landschaften im Alten Rathaus

    Automatenausstellungen im Spiegel der Zeit im Histori-schen Museum

    Rolf Kulhmann in der Samu-elis Baumgarte Galerie

    Samtpfoten, Fell & Fauchen im Bauernhaus-Museum

    Silbertriennale International 16. Weltweiter Wettbewerb im Museum Huelsmann

    Bildgewebe in der Pro-jektartegalerie

    Fester Strich und flssige Farbe in der Raumstation

    Malerei und Videos von Gab-riel Ruget in der Galerie Baal

    Konzerte

    20.30 Schandmaul und Burn im Ringlokschuppen

    20.30 Washington im Bunker Ulmenwall

    Theater

    20.00 12 Fuste Premier im TAM ZWEI

    20.00 Der Leopard im Stadttheater

    20.00 Heinz Strunk in Afrika Lesung im TAM Foyer

    Veranstaltungen vom Freitag, 11. Mrz bis Donnerstag, 17. Mrz

    Anzeige

    Stellenangebot des Verlags Unser junger, dynamischer Verlag mit derzeit zwei Publikationen

    - Bielefelder Wirtschaftsmagazin - Bielefelder Stadtzeitung

    sucht junge und junggebliebene kreative Kpfe aus den Bereichen:

    * Redaktion (Teilzeit/Vollzeit) * Texter und Autoren* Grafik Design - Anzeigengestaltung * Vertrieb- und Medienberater * IT- und Netzwerk Spezialisten

    Bitte richten Sie Ihre aussagefhige Bewerbung an: [email protected] Telefon: (0521) 8 94 90 04

    PIANO NIGHT in der Stadthalle Gtersloh

    mit CLARA PONTY, CHRISTIAN ELSSSER TRIO & DON GRUSIN

    Mit einem furiosen Auftritt erffnete Weltstar Dianne Reeves mit Raul Midon am 25. Januar in der Stadthalle Gtersloh die JAZZ in Gtersloh Saison 2011. Publi-kum und Presse waren gleichermaen begeistert. Im Rahmen von JAZZ in Gtersloh findet am 29.05. in Gtersloh unter dem Motto Piano Night nun ein klei-nes Jazz-Festival statt, das mit einer qualitativ hochka-rtiger Besetzung aufwartet:

    So., 29.05.2011, 20 Uhr, Gtersloh Stadthalle

  • Seite 8 Freitag, 11. Mrz 2011Anzeigen

    Fachhochschule des Mittelstands entwickelt neuen Studiengang:

    Tourismusmanagement ab Oktober 2011

    n Mitte. Um den steigenden Anforderungen fur Fach- und Fuhrungskrfte in der Touris-mus- und Freizeitbranche ge-recht zu werden, hat die staatlich anerkannte, private Fachhoch-schule des Mittelstands (FHM) den Studiengang Bachelor of

    Arts (B.A.) Tourismusmanage-ment entwickelt. Dieser befindet sich derzeit in Akkreditierung wird erstmalig zum Studienstart im Oktober 2011 am Campus Bielefeld angeboten. Das Studium verbindet in beson-derer Weise betriebswirtschaft-

    liche und touristische Kompe-tenzen. Ferner liegt ein Fokus auf der Vermittlung von Fremd-sprachen (Englisch sowie Fran-zsisch/Spanisch) sowie interkul-turellen Kompetenzen. Neben dem klassischen Vollzeitstudium fur (Fach-)Abiturienten der Stu-diengang auch im Teilzeitstudi-um fur Berufsttige angeboten. Das Vollzeit-Studium dauert drei Jahre und beinhaltet eine dreimo-natige Praxisphase sowie ein Tri-mester im Auslandsstudium. Das Teilzeit-Studium dauert vier Jah-re und ermglicht durch die Kom-bination von Prsenzstudium und E-Learning ein Studium neben dem Beruf.Informationen und individuelle Beratung bietet die FHM telefo-nisch unter 0521. 966 55 260 so-wie unter www.fh-mittelstand.de/tourismusmanagement.

    Smtliche Beitrge dieser Seite gehren nicht zum redaktionellen Teil unserer Zeitung, sondern stellen Wirtschaftswerbung der betreffenden Unternehmen dar und sind daher als Anzeigen gekennzeichnet.

    ANZEIGEANZEIGE

    ANZEIGE

    Stipendien am b.i.b. International College Paderborn und Bielefeld

    Engagement, Flei und Eifer lohnen sich!n Erstmalig fur den Ausbildungs-start Oktober 2011 lobt das b.i.b. International College Stipendien aus. Vergeben werden zunchst bis zu vier Stipendien fur jeweils ein Semester. Interessenten mit Fachoberschulreife (mittlerem Schulabschluss), Fachhochschul-reife (schul. Teil), Abitur oder Berufspraxis mit einem Zeug-nisdurchschnitt von mindestens 1,7 knnen sich bis zum 2. Juli 2011 bewerben.Ein Gremium

    aus Schulleitung, Fachdozenten und Studiencoach wird uber die Bewerbung entscheiden. Noch vor Ende der Sommerferien er-halten die Bewerber eine Ruck-meldung. Die Auserwhlten be-ginnen dann ab Herbst 2011 ohne Systemnutzungsgebuhren eine Ausbildung am b.i.b. In-ternational College in den Be-reichen Informatik, Wirtschaft oder Medien. Dieses Stipen-dienangebot richtet sich an Inte-

    ressenten sowohl in Paderborn als auch in Bielefeld. Das Stipendi-um ist eine tolle Chance, freu-en sich Abteilungsleiterin Dr. Iris Hanheide und Schulleiter Frank Lammersen. Wir legen mit dem Stipendium einen Grundstein fur eine optimale Frderung von jungen Talenten. Weitere Infor-mationen zum Stipendium unter: www.bib.de, Ansprechpartner: Dr. Iris Hanheide, E-Mail: [email protected]

    Abteilungsleiterin Dr. Iris Hanheide und Schulleiter Frank Lammersen freuen sich ber das Stipendien-modell.

    Rcken Ernhrung Figur

    Med in Form neu in Sudbrack-Gellershagenn Gellershagen. Im Januar hat Med in Form ein Gesundheits-studio auf uber 130 qm an der Jllenbecker Strae 163 in Biele-feld erffnet und bietet wirksame Hilfe gegen Ruckenbeschwer-den, bei Ernhrungsfragen und Bewegungsmangel an. Ru-cken Ernhrung Figur, die-se Spezialisierungen charakteri-sieren die Grundlage von Med in Form. Claudia Frees, Inha-berin von Med in Form, wendet sich hiermit altersunabhngig an alle, die ein besseres Krper-gefuhl und Wohlbefinden errei-chen, nachhaltig ihre Figur und Ernhrung optimieren und Ru-cken- und Gelenkbeschwerden entgegenwirken wollen.

    Herzstuck des Studios sind die Meditrimmer, mit denen Med in Form Ihnen dabei hilft, Ih-ren Rucken zu strken und damit Schmerzen zu bekmpfen oder vorzubeugen. Die MediTrimmer ermglichen einen behutsamen und wirkungsvollen Aufbau der gesamten Skelettmuskulatur in-nerhalb einer Stunde. Die Mo-bilitt des Bewegungsapparates kann verbessert und Schmerzen knnen reduziert werden. Oft sind es ungleichmige Belastun-gen des Krpers uber einen lnge-ren Zeitraum, die zu Beeintrch-tigungen bei Bewegungen und starken Schmerzen in der Musku-latur fuhren. Speziell hierfur wird das bisher in OWL noch einzig-

    artige MediTrim-Konzept ge-nutzt. Die Wirbelsule wird mit Computerunterstutzung strah-lenfrei vermessen und anschlie-end ausgewertet. Hierdurch ist es mglich, die Ursachen fur Be-wegungsschmerzen zu erkennen und dagegen mit einem individu-ellen bungsplan anzugehen. Zu diesem Thema ldt Claudia Frees am Dienstag, den 15. Mrz 2011, um 19 Uhr zu einem kostenlo-sen Fachvortrag im Med in Form Studio ein. Dipl.-Bewegungsthe-rapeut Manfred Weinberg wird uber die schmerz- und strah-lungsfreie Wirbelsulenvermes-sung, der Auswertung und den Behandlungsmglichkeiten bei Med in Form informieren. Des-

    weiteren lernen Sie das Studio und die Gerte sowie die weiteren An-wendungsmglichkeiten kennen und das Team steht Ihnen nach dem Vortrag gerne fur individuelle Fragen zur Verfugung. Aufgrund des begrenzten Platzangebots wird um telefonische Anmeldung un-ter Tel. 0521/78 460 460 gebeten. Im Rahmen des 10. Tag der Ru-ckengesundheit der Aktion Ge-sunder Rucken e.V. werden im Gesundheitsstudio Med in Form Ruckenvermessungen zum Ken-nenlernen am 15. und 16. Mrz 2011 durchgefuhrt. Bei Interes-se bitte auch unter der o.g. Tele-fonnummer anmelden! Detaillier-te Informationen erhalten Sie auch unter www.agr-ev.de.

    Bewerbungsphase fr einmaliges Hochschulangebot luft

    Pflegewissenschaft berufsbegleitend studierenn Bielefeld. Bis zum ersten Juli luft die Bewerbungsfrist fur den neuen Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft der Fach-hochschule der Diakonie. Das in Ostwestfalen-Lippe einmalige Angebot soll Pflegekrfte auf die steigenden Anforderungen vor-bereiten und sie wissenschaftlich qualifizieren. Der Studiengang, der am 1. Oktober startet, wird sowohl ausbildungs- als auch be-rufsbegleitend angeboten.Die Anforderungen an die Pfle-ge in Deutschland werden immer komplexer. Der medizinisch-technische Fortschritt ermg-licht zunehmend speziellere Be-handlungsformen. Gleichzeitig steigt der Anteil hochaltriger Menschen, die an unterschiedli-chen chronischen Erkrankungen gleichzeitig leiden und einen ent-sprechend intensiven und vielfl-tigen Pflegebedarf haben. Immer mehr Versorgungsleis-tungen finden ambulant, teilsta-tionr oder in der Kurzzeitpflege statt. Pflegende mussen sich auf viele neue Aufgaben einstellen unter anderem in den Bereichen der Beratung und Schulung, der Prvention, Rehabilitation und Gesundheitsfrderung sowie der

    Versorgungssteuerung. Gleich-zeitig muss die Pflege auf wis-senschaftlichen Erkenntnissen basieren und einer strengen Qua-littskontrolle standhalten, sagt Prof. Dr. Martin Sauer, Rektor der FH der Diakonie in Bielefeld. Der Studiengang Pflegewissen-schaft (Bachelor of Science in Nursing, B.Sc.) ermglicht so-wohl bereits berufsttigen als auch angehenden Altenpflege-rinnen, Gesundheits- und Kran-kenpflegerinnen sowie Kin-derkrankenpflegerinnen einen akademischen Abschluss. Ex-perten rechnen damit, dass in den nchsten Jahren bis zu 100 000 akademisch ausgebildete Pflege-krfte bentigt werden. Unser Studiengang schafft den wichti-gen Transfer zwischen Theorie und Praxis, so Prof. Tacke.Das duale Studium dauert gut vier Jahre, davon laufen drei Jahre aus-bildungsbegleitend. Vorausset-zung fur die Immatrikulation ist die Fachhochschulreife oder das Abitur und ein Ausbildungsplatz im Pflegebereich. Ein groer Vorteil dieses Modells ist, dass die Teilnehmenden ihre Berufsaus-bildung bereits im vierten Studi-enjahr abgeschlossen haben und

    dann neben dem Studium schon als Fachkraft in Teilzeit arbeiten knnen, erlutert Martin Sau-er. Fur bereits berufsttige Pfle-gekrfte hat die FH der Diakonie das dreijhrige berufsbegleiten-de Studium konzipiert. Es setzt eine abgeschlossene Pflegeausbil-dung und mindestens dreijhrige Berufspraxis voraus. Das Abitur oder die Fachhochschulreife sind nur bei kurzerer Berufspraxis er-forderlich.Der neue Studiengang wird un-ter anderem in Kooperation mit

    dem Fachseminar fur Altenpflege im Johannesstift des Ev. Johannes-werks und den Gesundheitsschu-len im Ev. Krankenhaus Bielefeld (EvKB) angeboten. Nhere Infor-mationen gibt es auf der Home-page der Fachhochschule der Di-akonie unter www.fh-diakonie.de. Am Mittwoch, 16. Mrz, von 10 bis 12 Uhr, veranstaltet die Fachhochschule der Diakonie im Frieda-von-Bodelschwingh-Saal (Nazarethweg 4) in Bielefeld-Be-thel einen Informationstag zu ih-ren Studienangeboten.

    Auf den Start des neues Studiengangs freuen sich (v. l.) Prof. Dr. Mar-tin Sauer, Prof. Dr. Doris Tacke, Inge Vormann, Leiterin Fachsemi-nar Altenpflege im Johannesstift, und Gertrud Leser, Leiterin der Ge-sundheitsschulen im Ev. Krankenhaus Bielefeld.

    Betheler Kooperationsprojekt mit der Universitt Bielefeld abgeschlossen

    Handbuch zur Sturzprvention setzt neue Mastben Bethel. Schlafmangel, beein-trchtigtes Denken, Wechselwir-kungen von Medikamenten die Ursachen fur Sturze von lter werdenden geistig behinderten Menschen sind sehr unterschied-lich. Risikofaktoren zu erken-nen und die Sturzgefahr zu ver-ringern ist fur die betreuenden Mitarbeitenden und fur Angeh-rige oft sehr schwierig. Mit dem neuen Handbuch Arbeitshilfen zur Sturzprvention in der Ein-gliederungshilfe bekommen sie nun eine schnelle und praxisna-he Hilfe.Das Handbuch, das jetzt in ge-

    druckter und digitaler Form er-hltlich ist, ist das Ergebnis eines dreijhrigen Projekts des Bewe-gungs- und Sporttherapeutischen Dienstes Bethel (BSD). Heraus-geber und BSD-Leiter Dr. Lutz Worms ist uberzeugt, dass das Handbuch ein guter Qualitts-standard fur die Sturzprvention in der Betheler Behindertenhil-fe ist, aber auch uber Bethel hin-aus Mastbe setzen wird. In dem Handbuch sind zu jedem Sturz-Risikofaktor mgliche Symp-tome, Manahmen und Hin-tergrundwissen aufgefuhrt. Das Handbuch-Projekt wurde ma-

    geblich von der Robert Bosch Stiftung gefrdert. Das Buch ist sowohl in gedruckter als auch in digitaler Form erhltlich. Ar-beitshilfen zur Sturzprvention in der Eingliederungshilfe. Sturzri-sikofaktoren erkennen und han-deln. Hrsg. Dr. Lutz Worms. Be-thel-Verlag, Bielefeld 2011. 140 Seiten, 29,80 Euro. ISBN 978-3-935972-32-1Im Rahmen des Projekts wurde auch eine Homepage zum The-ma Sturprvention mit einem In-formations- und Austauschforum erstellt. Die Adresse lautet: www.sturzprvention-bethel.de.

  • Freitag, 11. Mrz 2011 Seite 9

    Auto-Spezial

    Ursachenanalyse Keller- und Mauerabdichtung Schimmelsanierung

    Fachbetrieb fr Sanierung & Werterhaltung Dipl. Ing. Hermann Schoon

    Thomas-Mann-Str.16 33719 Bielefeld Tel.: 0521 - 30 45 776 Mobil 0172 19 59 421

    Falsche Fllung im Tank hat fatale Folgen

    Falscher Sprit? Raus damit!n Bis vor kurzem konnte man an der Tanksule nur Benzin und Diesel verwechseln. Aber seit-dem das Rohr der Diesel-Pis-tole dicker ist und somit nicht mehr in den Benzin-Tankstut-zen passt, kann es hchstens dem Diesel-Fahrer passieren, dass er Benzin nachtankt. Fru-her war etwas Benzin im Diesel gar nicht so schlimm. Im Winter hat man das sogar extra gemacht, damit das dickflussige Diesell in der Klte besser zundet. Aber bei modernen Dieselmotoren mit Common-Rail-Technolo-gie und Hochdruck-Einsprit-zung ist Benzin im Diesel fur den Motor tdlich! Da hilft nur eins: Auf keinen Fall den Mo-tor anlassen! Vor Ort abpumpen oder zum Abpumpen und Ent-luften des Systems in eine Fach-werkstatt abschleppen lassen. Das wird immer billiger als ein neu-er Motor. Sollten Sie es tatsch-lich schaffen, Diesel in den Ben-zintank zu fullen, dann bleibt Ihr Motor schlichtweg stehen. Er geht nicht kaputt. Aber Abpum-pen und Reinigen mussen Sie trotzdem.

    Und was ist mit E5 und E10? In ganz Europa produzieren die Raffinerien nur noch Oxy Eu-robob. Das ist ein Benzin mit 95, 98 oder 100 Oktan, dem min-destens funf Prozent (E5) Bio-Ethanol beigemischt worden ist. Aber Ethanol ist aggressiv, darf nicht auf den Lack tropfen, lsst Kunststoffe quellen und zerfrisst Leichtmetalle. In der Raffine-rie genauso wie in der Zapfsule und im Automotor. Je hher die Konzentration, desto aggressiver ist der Bio-Kraftstoff. Funf Pro-

    zent Beimischung (E5) ist heute fur nahezu alle Autos unproble-matisch. Bei zehn Prozent (E10) sieht das aber schon anders aus. Da muss Leichtmetall extra be-schichtet sein und kommen an-dere teurere Dichtungen und Kunststoffe zum Einsatz. Ob Ihr Auto E10 vertrgt, erfahren Sie bei Ihrem Hersteller. Und wenn Sie nun E10 statt E5 getankt ha-ben? Dann gilt wieder: Sofort raus damit! Denn das Ethanol be-ginnt sofort mit seinem Zerst-rungswerk.

    Wer trgt die Kosten?Falsches Tanken, wei Ver-sicherungsexperte Christian Weishuber von der Allianz Ver-sicherung, ist eine Fehlbedie-nung und selbst bei einem ka-pitalen Motorschaden kein Fall

    fur die Kasko-Versicherung! Schutzbriefversicherer und Au-tomobilclubs helfen beim Ab-schleppen in die nchste Werk-statt. Die Abschleppkosten werden von einigen Versiche-

    rern ubernommen wie zum Bei-spiel von der Allianz.. Aber die Kosten furs Abpumpen und die Entsorgung des Sprit-Mix zahlt der Autofahrer immer aus eige-ner Tasche.

    Zu spt! Super statt Diesel im Tank. Jetzt blo nicht starten! Foto: Allianz/dpp

    Da hilft nur Abschleppen um einen kapitalen Motorschaden zu ver-meiden.

    Autokufer wnschen sich Rundumversorgung durch den Hndler

    All inclusive beim Autokauf im Trend

    n (djd/pt). Mehr als 40 Fahr-zeugmarken, rund 90 verschiede-ne Kfz-Versicherer und mehr als 300 Tarife - beim Autokauf ha-ben Kunden die Qual der Wahl: Finanzierung bei der Hausbank, Kfz-Versicherung vom Makler um die Ecke oder ein Mobilitts-paket aus Finanzierung, Leasing, Versicherung und weiteren Ser-vices von einer Autobank. Sol-che Komplettpakete stoen nach einem Bericht des Branchenma-gazins Kfz-Betrieb auf immer mehr Interesse. Demnach wun-schen sich die Kunden in Sachen

    Mobilitt explizit den Hndler als Partner, der sie mglichst perfekt nach ihren individuellen Bedurf-nissen betreut.Flatrates und All-inclusive-Pakete sind schon lange auch bei Privatkunden im Trend. Ver-braucher sind heute nicht mehr nur am Auto allein interessiert, sondern an sorgenfreier und bud-getgerechter Mobilitt, sagt Dr. Michael Reinhart, Sprecher des Arbeitskreises der Banken und Leasinggesellschaften der Auto-mobilwirtschaft (AKA).Der Kunde zahlt bei solchen

    Komplettpaketen nur eine Rate, hat seine Gesamtkosten im Blick und sichert seine automobile Mobilitt rundum ab. So enthlt beispielsweise das All-inclu-sive-Paket beim Marktfuhrer Volkswagen Bank eine gunsti-ge Neuwagenfinanzierung mit einem derzeitigen Zinssatz ab 0,9 Prozent im Jahr. Dazu kom-men eine Garantieverlngerung, alle Inspektionen im Rahmen des Serviceplans sowie eine Kfz-Haftpflicht- und Vollkaskoversi-cherung des Volkswagen Versi-cherungsdienstes.

    Bei einem Komplettpaket zahlt der Kufer nur eine Rate, hat seine Gesamtkosten jederzeit im Blick und kann seine automobile Mobilitt rundum absichern. Foto: djd/Volkswagen

    Preis und Leistung prfen: Erste echte Herstellergarantieverlngerung frs Auto

    Garantieverlngerungen - Sinn oder Unsinn?n (djd/pt). Ob Fernseher, Waschmaschine oder Auto: Wer neu kauft, bekommt immer hu-figer auch eine Garantieverlnge-rung angeboten. Bei einer Neu-anschaffung gleich an Schden denken? Verbraucher sollten dennoch nicht sofort abwinken. Die Faustformel: Je teurer und technisch hochwertiger das Pro-dukt ist, desto hher sind mg-liche Reparaturkosten und desto sinnvoller kann eine Verlnge-rung der gesetzlich vorgeschrie-benen zweijhrigen Herstellerga-rantie sein. Das gilt zum Beispiel beim Autokauf. Gerade hier ist aber genaues Hinsehen gefragt, denn die Unterschiede bei Preis und Leistungsumfang sind gro.

    Herstellergarantie fr bis zu fnf JahreEine Garantieverlngerung, die in vollem Umfang der Herstel-

    lergarantie entspricht, bietet in Deutschland jetzt erstmals der Skoda Versicherungsservice an.Ob Baugruppen-, Funktions- oder eine andere Garantie: So un-terschiedlich der Umfang, so ein-heitlich war bisher das Ergebnis. Denn alle Kfz-Versicherer haben ihren Kunden Garantieverlnge-rungen mit einem im Vergleich zur Herstellergarantie reduzier-ten Leistungsumfang angeboten.

    Beitragsgerechter Rundumschutz Wer dagegen ein Skoda-Modell fi-nanziert, least oder bar kauft, kann sich ab sofort den vollen Umfang der Herstellergarantie fur bis zu funf Jahre sichern. Mit dem am Markt bisher einzigartigen Versi-cherungsschutz sind Kufer selbst bei unerwarteten Reparaturen in allen Vertragswerksttten des Her-stellers rundum abgesichert.

    Auch das Prmienmodell stellt eine Innovation dar. ber die Beitragshhe entscheidet neben dem Fahrzeugtyp und der Ver-tragslaufzeit von zwlf, 24 oder 36 Monaten vor allem die soge-nannte Kilometerklasse. An-dreas Gtz, Geschftsfuhrer des Skoda Versicherungsservice, er-klrt: Das heit, der Autofah-rer zahlt einen Versicherungsbei-trag, der sich exakt nach seinem tatschlichen Fahrverhalten be-misst. Durch diese Beitragsge-rechtigkeit ermglichen wir um-fassenden Versicherungsschutz nach Ma. Wer sich beispiels-weise fur die Finanzierung eines Skoda Fabia (63 kW) mit zwei-jhriger Garantieverlngerung entscheidet und in der Kilome-terklasse Normalfahrer in vier Jahren bis zu 40.000 Kilometer zurucklegt, zahlt einen Beitrag von monatlich nur 5,88 Euro.

    Wer ein Skoda-Modell finanziert, least oder bar kauft, kann sich ab sofort den vollen Umfang der Herstel-lergarantie fr bis zu fnf Jahre sichern. Foto: djd/Skoda

    Spezielles Versiegelungssystem erhht den Wiederverkaufswert eines Fahrzeugs

    Lackpflege ist Werterhaltn (djd/pt). Kaum ist der Neu-wagen aus dem Autohaus ge-rollt, macht er schon Bekannt-schaft mit den Widrigkeiten des ganz normalen Autolebens. Staub, Matsch, Insekten, Stein-chen, Bluten, Hagel und Schnee wechseln sich je nach Jahreszeit dabei ab, es dem Lack des Neu-en mal richtig zu zeigen. Im Laufe der Zeit wird aus der glat-ten, glnzenden Lackoberflche schnell ein stumpfes, von win-zigen Kratzern und Einschlgen uberstes Blechkleid.

    Lack: von wegen glattDer Grund, warum dieser Ver-witterungsvorgang so schnell vonstatten geht, liegt in der Lack-oberflche selbst. Die weist bei genauerem Hinschauen von An-fang an keine geschlossene Struk-tur auf, sondern eine gleichm-ig porige. Diese vielen kleinen Poren bieten erstklassigen Halt und Unterschlupf, die unliebsa-men Schmutzpartikel setzen sich hier leicht fest.

    Schichtarbeit fr den LackschutzWer seinen Neuwagen oder auch Oldtimer dauerhaft vor dieser mikroskopischen Verschmut-zung schutzen will, braucht eine Beschichtung, welche die Poren dauerhaft verschliet. Seit uber

    30 Jahren ist dafur beispielswei-se ein spezielles Versiegelungs-system namens Ditec auf dem Markt. Der Grundaufbau die-ser konservierenden Lackversie-gelung besteht zunchst aus ei-ner sorgfltigen Reinigung des Lacks, einer mehrmaligen Be-schichtung zum Fullen der klei-nen Poren und dem sogenann-ten TopCoat. Letzterer verbindet sich nach dem Auftrag mit dem Porenfuller zu einer dauerelasti-schen Kunststoffschicht, die den Lack gegen die ublichen mecha-nischen Beschdigungen schutzt.Das ganze System bietet eine ga-rantierte Glanz- und Schutzver-siegelung fur bis zu sechs Jahre bei Neufahrzeugen, bei lte-ren Modellen wird der Lack-verfall gestoppt und der Tiefen-glanz sichtbar erhht. Fur eine dauerhafte Wirkung muss al-lerdings innerhalb der Lackin-spektionen eine erste Auffri-schung nach 18 Monaten und eine Nachbehandlung nach 36 Monaten erfolgen. Dadurch re-duziert sich auch der Pflegeauf-wand in der Waschstrae. Ein-faches Waschen und Trocknen genugt. Weiteres Einwachsen entfllt, solange der Lack mit DiTEC gepflegt ist.Im Internet unter www.lackkon-servierung.de findet man alle In-formationen und Stutzpunkte.

  • Seite 10 Freitag, 11. Mrz 2011

    Auto-SpezialVor der Fahrt in die Ferien sollte man die Reifen checken lassen

    Sicher unterwegsn (djd/pt). Lange Autobahn-fahrten und von der Sonne auf-geheizter Asphalt erwarten das Auto, wenn sich die ganze Fa-milie auf groe Fahrt in den Su-den macht. Damit die Anreise in die schnste Zeit des Jahres sicher verluft und man unterwegs kei-ne Zeit mit lstigen Pannenstopps vertrdeln muss, sollte man vor der Abreise nochmals einen kri-tischen Blick auf die Fue des Autos werfen. Wenn die Pneus nicht mindestens drei Millimeter Profiltiefe aufweisen, ist auf je-den Fall ein Reifenwechsel in der Werkstatt angesagt. Heie Pisten im Suden kosten auch bei moder-nen Sommerreifen Gummi - un-terwegs kann es dann gefhrlich werden, wenn die Tiefe des Pro-fils weiter sinkt. Bugelder fur abgefahrene Reifen drohen ub-rigens nicht nur in Deutschland, sondern auch in den meisten eu-ropischen Lndern.

    Voll beladene Fahrzeuge brauchen sicheren GripAuf nasser Fahrbahn lsst der Grip von Sommerreifen schon vor dem Erreichen der Profil-grenze spurbar nach. Besonders

    ein Auto, das fur den Urlaub voll beladen ist, verliert so wertvolle Meter, wenn eine Vollbremsung das Fahrzeug in einer kritischen Situation zum Stehen bringen muss. Auch auf kurvigen Berg-strecken entscheiden die Reifen mit daruber, wie gut der belade-ne Wagen die Spur hlt. Allein auf die ublichen Fahrassistenzsyste-me sollte man sich nicht verlas-sen, denn diese bringen ihre Wir-kung nur dann voll zum Tragen, wenn auch die Reifen mitspielen.

    Urlaubs-Check gibt Sicher-heitDer richtige Ansprechpartner fur den Reifencheck ist ein Meister-betrieb mit dem blauen Schild Kraftfahrzeug-Gewerbe (Ad-resssuche und weitere Informati-onen: www.kfz-meister-finden.de). Er kann vor dem Urlaub auch die weitere sicherheitsrele-vante Technik uberprufen. Dazu gehren auf jeden Fall die Brems-anlage, die Stodmpfer, die elektrische Anlage, die Dichtig-keit von l- und Kuhlaggrega-ten sowie die Scheibenwaschan-lage. Die Klimaanlage sollte man ebenfalls kontrollieren lassen und am besten den Filter tauschen las-sen, damit man mit kuhlem Kopf ans Ziel gelangt.

    Reifen regelmig aus-wuchten lassenWenn der Kfz-Betrieb neue Rei-fen aufzieht, ist es selbstverstnd-lich, dass das neue Rad ausge-wuchtet wird, bevor es wieder aufs Fahrzeug montiert wird. Eine Unwucht der Rder macht sich mit Rutteln oder Vibrieren bei hheren Geschwindigkeiten unangenehm und zudem gefah-rentrchtig bemerkbar. Sinnvoll kann das Auswuchten aber auch bei lteren Reifen sein. Denn auch ein durch starke Bremsma-nver ungleichmig abgefahre-nes Profil kann eine Unwucht verursachen. Wenn beim Fahren Vibrationen zu spuren sind, soll-te man also besser die Werkstatt aufsuchen.

    Ein Urlaubs-Check des Fahrzeugs schtzt vor Pannen auf der gro-en Fahrt in die Ferien. Foto: djd/Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe

    Wenn alle sicherheitsrelevanten Teile des Autos gecheckt sind, kann man beruhigt zur Fahrt in den Sden aufbrechen. Foto: djd/Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe

    Tipps und Broschre: Richtiges Verhalten nach einem Verkehrsunfall

    Was tun, wenn es gekracht hat?n (djd/pt). Die ersten Schritte nach einem Verkehrsunfall ha-ben die meisten noch parat: Un-fallstelle mit Warnblinklicht und Warndreieck absichern, nach Verletzungen schauen und ge-gebenenfalls die Polizei verstn-digen.

    Khlen Kopf bewahrenDamit der Schaden spter auch sachgerecht reguliert werden kann, ist die Bestandsaufnah-me gleich am Unfallort wich-tig. Beteiligte Fahrzeuge und uere Umstnde sollten mg-lichst mit Skizzen und Fotos do-kumentiert werden, sagt Ed-gar Schmitt von den Ergo Direkt Versicherungen. Unfallspuren sind Beweismittel, deshalb dur-fen sie nicht beseitigt werden, ehe die notwendigen Feststel-lungen getroffen sind. Bei gr-eren Schden ubernimmt dies die Polizei, bei Bagatellschden sind die Unfallgegner selbst dafur verantwortlich. Wichtig: Ge-ben Sie kein pauschales Schuld-anerkenntnis ab, es genugt, den Sachverhalt aufzuschreiben, rt Schmitt. Verwenden Sie hierfur den Vordruck Verkehrsunfallbe-richt. Den gibt Ihnen gerne Ihr Versicherer.

    Angemessene Zeit wartenBei Unfllen mit Verletzten und erheblichem Sachschaden sollte immer die Polizei gerufen werden. Zweckmig ist dies auch, wenn sich die Schuldfrage nicht klren lsst oder wenn an dem Unfall Per-sonen beteiligt sind, die im Ausland wohnen. Falls den Unfallbeteilig-ten Angaben uber die eigene Ver-sicherung oder die des Unfallgeg-

    ners fehlen, erhlt man diese uber den Zentralruf der Autoversicherer (Telefon 0180-25026).Ist niemand an der Unfallstel-le zu sehen, weil man etwa ge-gen ein geparktes Auto gestoen ist, muss man in jedem Fall eine angemessene Zeit warten. Wie lange, hngt von den Umstn-den (Tageszeit, Ort und Schwe-re des Unfalls) ab. Kommt in die-ser Zeit niemand, so darf man sich entfernen, man muss aber Namen und Anschrift am Un-

    fallort hinterlassen. Auerdem muss man dem anderen Unfall-beteiligten und Geschdigten oder einer nahe gelegenen Poli-zeidienststelle unverzuglich mel-den, dass man am Unfall betei-ligt war. Das Justizministerium des Landes Nordrhein-West-falen hat in einer zwlfseitigen Broschure alle Verhaltensregeln nach einem Unfall zusammen-gefasst. Unter www.justiz.nrw.de besteht die Mglichkeit zum kostenlosen Download.

    Nach einem Unfall muss zunchst der Ort des Geschehens gesichert werden. Foto: djd/Ergo Direkt Versicherungen

    Aufgepasst, sonst gehts ans Geld: Nach einem Unfall ist es wichtig, sich richtig zu verhalten. Unflle, die man verursacht oder mitverur-sacht hat, sollten sofort der Versicherung gemeldet werden.

    Foto: djd/Ergo Direkt Versicherungen

    ADAC: Engagement zahlt sich aus - Weniger Verkehrstote

    Deutschland verfehlt EU-Ziel kn