07.3–0121 elektrische bauteile der ke-einspritzanlage prüfenup.picr.de/32432890ny.pdf ·...

of 173 /173
07.3–0121 Elektrische Bauteile der KE-Einspritzanlage prüfen Vorausgegangene Arbeiten: Motor prüfen, einregulieren (07.3–1100). Arbeits-Nr. der Arbeitstexte und Arbeitswerte bzw. Standardtexte und Richtzeiten: Die einzelnen Prüfschritte (z. B. Temperaturfüh- ler Kühlmittel, Temperaturfühler Ansaugluft usw.) sind in einem Prüfprogramm zusammengefaßt. Wird bei der Motor-Diagnose eine Beanstandung festgestellt, die auf einen einzelnen Prüfschritt hinweist, so ist nicht das komplette Prüfpro- gramm, sondern der einzelne Prüfschritt mit der dazugehörigen Vorgabezeit durchzuführen. Einzelne Prüfschritte: 07–1613 Temperaturfühler Kühlmittel 07–1614 Temperaturfühler Ansaugluft 07–1615 Getriebe Schaltpunktanhebung 07–1618 Schutzabschaltung 07–1622 Drosselklappenschalter 07–1623 Teillastgemischanpassung 07–1625 Steuergerät KE 07–1626 TD/TN-Signal 07–1627 Überspannungsschutz 07–1631 Beschleunigungsanreicherung 07–1633 Geber Luftmengenmesser 07–1634 Elektrohydraulisches Stellglied 07–1635 Geschwindigkeitssignal 07–1652 Abgleichstecker KE 07–5206 O 2 -Sonde b RA 07.3.1122–0121/1

Author: others

Post on 15-Jun-2020

1 views

Category:

Documents


0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • 07.3–0121 Elektrische Bauteile der KE-Einspritzanlage prüfen

    Vorausgegangene Arbeiten:Motor prüfen, einregulieren (07.3–1100).

    Arbeits-Nr. der Arbeitstexte und Arbeitswerte bzw. Standardtexteund Richtzeiten:

    Die einzelnen Prüfschritte (z. B. Temperaturfüh-ler Kühlmittel, Temperaturfühler Ansaugluft usw.)sind in einem Prüfprogramm zusammengefaßt.Wird bei der Motor-Diagnose eine Beanstandungfestgestellt, die auf einen einzelnen Prüfschritthinweist, so ist nicht das komplette Prüfpro-gramm, sondern der einzelne Prüfschritt mit derdazugehörigen Vorgabezeit durchzuführen.

    Einzelne Prüfschritte:

    07–1613 Temperaturfühler Kühlmittel07–1614 Temperaturfühler Ansaugluft07–1615 Getriebe Schaltpunktanhebung07–1618 Schutzabschaltung07–1622 Drosselklappenschalter07–1623 Teillastgemischanpassung07–1625 Steuergerät KE07–1626 TD/TN-Signal07–1627 Überspannungsschutz07–1631 Beschleunigungsanreicherung07–1633 Geber Luftmengenmesser07–1634 Elektrohydraulisches Stellglied07–1635 Geschwindigkeitssignal07–1652 Abgleichstecker KE07–5206 O2-Sonde

    b RA 07.3.1122–0121/1

  • A. Grund- und Landes-Ausführungen Standard, KAT, B KAT, F KAT,ohne KAT, RÜF A B F (ausgenommen H I)

    Koordinaten

    a. Anordnung der Bauteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D 1b. Elektrische Prüfwerte Einspritzanlage KE (Strom am Stellglied mA) . . . . . . D 2c. Ohne Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E 2d. Mit Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . G 2e. Diagnose Motoraggregate-Steuergerät mit

    Impulsanzeige, Motor 103.984 im Typ 129 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . N 2f. Sonderwerkzeuge,

    Handelsübliche Werkzeuge bzw. Prüfgeräte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . O 2g. Prüfgeräte nach Anschlußschema anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A 3h. Belegung Kupplung Steuergerät KE (N3) und

    Motoraggregate-Steuergerät MAS (N16) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . H 3i. Prüfprogramm mit Buchsenkasten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . O 3j. Prüfprogramm Motoraggregate-Steuergerät MAS mit

    Buchsenkasten, Motor 103.984 im Typ 129 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B 6k. Belegung Zündschaltgerät EZL (N1/2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . N 6l. Tabelle Spannungswerte Temperaturfühler Kühlmittel EZL/KE (B11/2)

    und Temperaturfühler Ansaugluft KE (B17/2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . O 6m. Schubabschaltung prüfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A 7n. Abgleichstecker KE (R17) prüfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B 7o. Teillastgemischanpassung prüfen (nur RÜF,

    bzw. Standard/ohne KAT) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E 7p. Prüfanordnung Temperaturfühler Kühlmittel (B11/2) 4polig . . . . . . . . . . . . F 7q. Anordnung Steckverbindungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . G 7r. Anordnung Massestellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B 8s. Anordnung Hallgeber Geschwindigkeit (B6) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . M 8

    b RA 07.3.1122–0121/2

  • a. Anordnung der Bauteile

    Typ 107

    P07-5094-61

    b RA 07.3.1122–0121/3

  • S27/2 Mikroschalter SchubabschaltungS29/2 Drosselklappenschalter Vollast-/Leerlaufer-

    kennungS29/2× Steckverbindung Drosselklappenschalter

    Vollast-/LeerlauferkennungX11 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme TDY1 Elektrohydraulisches StellgliedY6 Leerlaufsteller

    B2 Geber LuftmengenmesserB11/2 Temperaturfühler KühlmittelG3/2 O2-Sonde beheitztG3/2×1 Steckverbindung Heizspirale O2-Sonde, 2poligG3/2×2 Steckverbindung Signal O2-Sonde, 1poligK1 Relais Überspannungsschutz, 5poligN3 Steuergerät Einspritzanlage KEN16/4 Relais Kraftstoffpumpe und Kick-down-

    Abschaltung

    b RA 07.3.1122–0121/4

  • Typ 124

    P07-5099-61

    b RA 07.3.1122–0121/5

  • S27/2 Mikroschalter SchubabschaltungS29/2 Drosselklappenschalter Vollast-/Leerlaufer-

    kennungS29/2× Steckverbindung Drosselklappenschalter

    Vollast-/LeerlauferkennungX11 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme TDY1 Elektrohydraulisches StellgliedY6 Leerlaufsteller

    B2 Geber LuftmengenmesserB11/2 Temperaturfühler KühlmittelG3/2 O2-Sonde beheitztG3/2×1 Steckverbindung Heizspirale O2-Sonde, 2poligG3/2×2 Steckverbindung Signal O2-Sonde, 1poligK1 Relais Überspannungsschutz, 5poligK1/1 Relais Überspannungsschutz 87E, 7poligN3 Steuergerät Einspritzanlage KEN16/4 Relais Kraftstoffpumpe und Kick-down-

    Abschaltung

    HinweisMotor 103.980 Standard ohne O2-Sonde (G3/2).Motor 103.980 B F mit Abgasrückführung (ohne O2-Sonde).Motor 103.94/983 B w L F v ab Modelljahr 1991 mit Relais O2-Sonde (K35) und RelaisLufteinblasung (K17/3).

    b RA 07.3.1122–0121/6

  • Typ 126

    P07-5101-61

    b RA 07.3.1122–0121/7

  • S27/2 Mikroschalter SchubabschaltungS29/2 Drosselklappenschalter Vollast-/Leerlaufer-

    kennungS29/2× Steckverbindung Drosselklappenschalter

    Vollast-/LeerlauferkennungX11 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme TDY1 Elektrohydraulisches StellgliedY6 Leerlaufsteller

    B2 Geber LuftmengenmesserB11/2 Temperaturfühler KühlmittelG3/2 O2-Sonde beheitztG3/2×1 Steckverbindung Heizspirale O2-Sonde, 2poligG3/2×2 Steckverbindung Signal O2-Sonde, 1poligK1 Relais Überspannungsschutz, 5poligK1/1 Relais Überspannungsschutz 87E, 7poligN3 Steuergerät Einspritzanlage KE N16/4 Relais Kraftstoffpumpe und Kick-down-

    Abschaltung

    b RA 07.3.1122–0121/8

  • Typ 129

    P07-0062-61

    b RA 07.3.1122–0121/9

  • S29/2× Steckverbindung DrosselklappenschalterVollast-/Leerlauferkennung

    W16 Masse, AggregateraumX4/10 Leitungsverbinder Klemme 30X11 Diagnosedose, 9poligX11/4 Prüfkupplung für Diagnose, 16polig (Impulssignal)X26 Steckverbindung Innenraum/Motor, 12poligX30/1 Steckverbindung MultifunktionsleisteY1 Elektrohydraulisches StellgliedY6 Leerlaufsteller

    B2 Geber LuftmengenmesserB11/2 Temperaturfühler KühlmittelG3/2 O2-Sonde beheitztG3/2×1 Steckverbindung O2-Sonde beheizt, 3poligK1/2 Relais Überspannungsschutz, 9poligN3 Steuergerät Einspritzanlage KEN16 Motoraggregate-Steuergerät MASR17 Abgleichstecker KES27/2 Mikroschalter SchubabschaltungS29/2 Drosselklappenschalter Vollast-/Leerlaufer-

    kennung

    b RA 07.3.1122–0121/10

  • Typ 201

    P07-5103-61

    b RA 07.3.1122–0121/11

  • S27/2 Mikroschalter SchubabschaltungS29/2 Drosselklappenschalter Vollast-/Leerlaufer-

    kennungS29/2× Steckverbindung Drosselklappenschalter

    Vollast-/LeerlauferkennungX11 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme TDY1 Elektrohydraulisches StellgliedY6 Leerlaufsteller

    B2 Geber LuftmengenmesserB11/2 Temperaturfühler KühlmittelG3/2 O2-Sonde beheitztG3/2×1 Steckverbindung Heizspirale O2-Sonde, 2poligG3/2×2 Steckverbindung Signal O2-Sonde, 1poligK1/1 Relais Überspannungsschutz 87E, 7poligN3 Steuergerät Einspritzanlage KE N16/4 Relais Kraftstoffpumpe und Kick-down-

    Abschaltung

    HinweisMotor 103.94 B w L F v ab Modelljahr 1991 mit Relais O2-Sonde (K35) und RelaisLufteinblasung (K17/3).

    b RA 07.3.1122–0121/12

  • b. Elektrische Prüfwerte Einspritzanlage KE (Strom am Stellglied mA)

    Fußnoten siehe nächste Seite.

    Motor Ausführung Strom amStellgliedbei einge-schalteterZündung

    mA

    Temperaturfühler Kühlmittel

    Kühlmittel-temperatur+20 °C(Warmlauf-grundwert)Widerstand2,3–2,8 k]

    Strom amStellgliedmA

    Kühlmittel-temperatur+80 °C

    Widerstand290–370 ]

    Strom amStellgliedmA

    Nachstart-anhebungbei+20 °C

    Strom amStellgliedmA

    Beschleu-nigungs-anreicherungbei +20 °Cund Gasstoß

    Strom amStellgliedmA

    Vollastan-reicherungbei ca.2000/minundGasstoß

    Strom amStellgliedmA

    Teillast-Gemisch-anpassung

    Strom amStellgliedmA

    103.94

    103.980

    103.982

    103.983

    103.981103.983103.985

    KATab 08/85bis 08/87

    RÜFab 08/85bis 08/87

    KATab 09/87

    RÜFab 09/87

    KATab 09/90 1)

    Std.

    KAT

    RÜF

    KATab 09/90 1)

    KATbis 08/87

    RÜFbis 08/87

    KATab 09/87

    RÜFab 09/87

    20

    10

    20

    10

    20

    20

    10

    20

    20

    10

    20

    10

    2–6 0±3

    16–22 1–2

    -1 bis -560 s nachStart

    Anzeigependelt

    16–22 1–2

    0 bis –4 60 s nachStart

    Anzeigependelt

    15–22 1–2

    2–6 0±3

    15–22 1–2

    0 bis –4 60 s nachStart

    Anzeigependelt

    2–6 0±3

    15–22 1–2

    -1 bis -560 s nachStart

    Anzeigependelt

    15–22 1–2

    3–9

    25–31

    4–8 20 skonstant

    25–3120 skonstant

    4–8 20 skonstant

    21–27

    8–12

    21–27

    4–8 20 skonstant

    8–12

    21–27

    4–8 20 skonstant

    21–2720 skonstant

    >15 5–7

    4–6

    5–7

    4–6

    4–9

    4–6

    5–7

    5–7

    4–9

    5–7

    5–7

    5–7

    4–6

    Anzeigependelt

    -7 bis +4

    Anzeigependelt

    -7 bis +4

    Anzeigependelt

    -7 bis +4

    Anzeigependelt

    -7 bis +4

    Anzeigependelt

    Anzeigependelt

    -7 bis +4

    Anzeigependelt

    -7 bis +4

    b RA 07.3.1122–0121/13

  • Schubabschaltung: Strom am Stellglied ca. -60 mA.

    1) B w L F v ab Modelljahr 1991.

    Motor Ausführung Strom amStellgliedbei einge-schalteterZündung

    mA

    Temperaturfühler Kühlmittel

    Kühlmittel-temperatur+20 °C(Warmlauf-grundwert)Widerstand2,3–2,8 k]

    Strom amStellgliedmA

    Kühlmittel-temperatur+80 °C

    Widerstand290–370 ]

    Strom amStellgliedmA

    Nachstart-anhebungbei+20 °C

    Strom amStellgliedmA

    Beschleu-nigungs-anreicherungbei +20 °Cund Gasstoß

    Strom amStellgliedmA

    Vollastan-reicherungbei ca.2000/minundGasstoß

    Strom amStellgliedmA

    Teillast-Gemisch-anpassung

    Strom amStellgliedmA

    103.984 KAT

    ohne KAT

    20

    10

    0 bis –4 60–120 snach Start

    Anzeigependelt

    15–2260–120 snach Start

    1–3

    4–00–20 snach Start

    21–270–20 snach Start

    >15 4–9

    2–8

    Anzeigependelt

    -7 bis +4

    c. Ohne Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis

    Bis 03/86 (Fertigungsdatum 643) keine Fehler-erkennung im Steuergerät KE (N3) integriert.

    Bei diesen Fahrzeugen ist ein Einstieg ins Prüf-programm über die Tastverhältnismessung nichtmöglich.

    In diesem Falle das Prüfprogramm ohne %-An-zeige, Abschnitt „i”, Prüfprogramm mit Buch-senkasten, durchführen.

    b RA 07.3.1122–0121/14

  • d. Mit Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis

    Seit 04/86 werden fehlerhafte Eingangssignalevom Steuergerät KE (N3) erkannt und an denLambda-Meßausgang weitergeleitet. Die Fehler-erkennung wird mit dem Lambda-Regelungs-tester (012) an der Diagnosesteckdose (X11)abgenommen.

    P07-0091-13

    Lambda-Regelungstester

    Stellung

    Fa. Bosch 100 % IR

    Fa. Hermann 100 % H

    Durch die Fehlererkennung können verschiedeneBauteile der KE-Einspritzanlage durch eine Tast-verhältnismessung überprüft werden. Die Fehlerwerden nicht gespeichert und können nur unmit-telbar durch Tastverhältnismessung (d. h. nurwenn der Fehler gerade ansteht) angezeigtwerden.

    Erkennung der Steuergeräte:1 Lambda-Regelungstester anschließen.2 Zündung einschalten.

    Elektrische Schaltpläne siehe entsprechendenSchaltplanband (07.3–0128).

    Tastverhältnisanzeige Steuergerät

    70%

    100%

    Mit Fehlererkennung

    Ohne Fehlererkennung

    b RA 07.3.1122–0121/15

  • HinweisPrüfung (Tastverhältnismessung) bei Motorlauf-beanstandung wie z. B. unrundem Leerlaufdurchführen.

    Anzeige pendelt:Kein Fehler im System.Die in der Spalte Abhilfe aufgeführten Prüf-schritte sind im Abschnitt „i” aufgeführt.

    Prüfbedingungen:Batteriespannung 11–14 V.Motoröltemperatur ca. 80 °C.Motor im Leerlauf.

    Tastver-hältnisin %

    Mögliche Fehlerursachen Prüfumfang AbhilfePrüfschritt

    0 Ohne Lambda-Regelung:Keine Spannung oder Masse anDiagnosedose (X11).Leitung Diagnosedose (X11),Buchse 3, unterbrochen. Lambda-Regelungstester defekt.

    Mit Lambda-Regelung:Keine Spannung oder Masse anDiagnosedose (X11).Leitung Diagnosedose (X11),Buchse 3, unterbrochen. Lambda-Regelungstester defekt.

    Gemischeinstellung zu fett.

    Spannungsversorgung, Masse undLeitung Diagnosedose (X11)prüfen.

    Spannungsversorgung, Masse undLeitung Diagnosedose (X11)prüfen.

    Lambda-Einstellung prüfen.

    1.0–1.22.0–2.7

    1.0–1.22.0–2.75.0–5.2

    RA 07.3–2053

    10 Geber Luftmengenmesser (B2)verpolt oder defekt.Eventuell erhöhte Leerlaufdrehzahl.Belegung von Drosselklappen-schalter (S29/2), Leerauf-/Vollast-kontakt verpolt oder Kurzschluß(Vollastkontakt geschlossen bei zugeringem Luftdurchsatz).

    Signal Geber Luftmengenmesser(B2) prüfen.Leitungsverlegung prüfen.Leerlaufkontakt prüfen.

    6.0–6.3

    7.0–7.4

    b RA 07.3.1122–0121/16

  • 1) Die Plausibilität des Geschwindigkeitssignales kann vom Steuergerät KE (N3) nur während der Fahrt (Leistungsprüfstand/Straße) überprüft werden. Wird während der Fahrt ein unplausibles Geschwindigkeitssignal erkannt, „setzt” das Steuergerät(N3) das Tastverhältnis 60% und speichert dieses ab. Der Fehler wird erst gelöscht, wenn die Zündung ausgeschaltet wird.Eine Prüfung „Tastverhältnis 60%” erfolgt z. B. bei der Beanstandung:Ruckeln bei rollendem Fahrzeug und geschlossener Drosselklappe.

    2) Motor 103.94/983 B w L F v ab Modelljahr 1991.

    Tastver-hältnisin %

    Mögliche Fehlerursachen Prüfumfang AbhilfePrüfschritt

    20 Vollastkontakt verpolt oder defekt.Anzeige 20 % nur bei betätigtemDrosselklappenschalter (S29/2).

    Vollastkontakt prüfen. 8.0–8.3

    30 Kurzschluß oder Leitungsunterbre-chung zumSteuergerät KE (N3).Temperaturfühler Kühlmittel (B11/2)defekt.

    Temperaturfühler Kühlmittel (B11/2)prüfen.Leitungen prüfen.

    9.0–9.8

    40 Leitungsunterbrechung oder Kurz-schluß zum Geber Luftmengen-messer (B2) bzw. Geber Luftmen-genmesser (B2) defekt.Eventuell erhöhte Leerlauf-drehzahl.

    Geber Luftmengenmesser (B2)prüfen.Steuergerät KE prüfen.Leitungen prüfen.

    10.0–10.3

    50 Ohne Lambda-Regelung:

    Mit Lambda-Regelung:O2-Sonde (G3/2) nicht betriebs-bereit oder defekt.Leitungsunterbrechung.

    Kein Fehler im Bereich der über-wachten Signale.

    Motoröltemperatur ca. 80 °C.O2-Sonde (G3/2) prüfen.Leitungen prüfen.

    Relais O2-Sonde prüfen. 2)

    12.0–12.8

    21.0–24.0

    60 Geschwindigkeitssignal an Steuer-gerät KE (N3) unplausibel. 1)

    Hallgeber (B6) prüfen.Leitungen prüfen.

    13.0–14.3

    70 Kein TD/TN-Signal.Leitungsunterbrechung an Steuer-gerät KE (N3).

    TD/TN-Signal prüfen. 15.0–16.3

    80 Leitungsunterbrechung oderMasseschluß.Temperaturfühler Ansaugluft(B17/2) defekt.

    Temperaturfühler Ansaugluft(B17/2) prüfen.Leitungen prüfen.

    17.0–17.3

    b RA 07.3.1122–0121/17

  • Tastver-hältnisin %

    Mögliche Fehlerursachen Prüfumfang AbhilfePrüfschritt

    90 Nicht belegt – –

    95 Schubabschaltung aktiv. – –

    100 Ohne Lambda-Regelung:Keine Spannung oder Masse anSteuergerät KE (N3) oder Steuer-gerät KE (N3) defekt.Sicherung Überspannungsschutzoder Überspannungsschutz (K1/1)defekt.Lambda-Regelungstester defekt.

    Mit Lambda-Regelung:Keine Spannung oder Masse anSteuergerät KE (N3) oder Steuer-gerät KE (N3) defekt.Lambda-Einstellung zu mager. O2-Sonde (G3/2) defekt (Kurz-schluß gegen Masse).Sicherung Überspannungsschutzoder Überspannungsschutz (K1/1)defekt.Lambda-Regelungstester defekt.

    Überspannungsschutz (K1/1)prüfen.Masse prüfen.Steuergerät KE (N3) defekt.

    Überspannungsschutz (K1/1)prüfen.Masse prüfen.Einstellung der Lambda-Regelungprüfen.O2-Sondensignal prüfen.Steuergerät KE (N3) defekt.

    1.0–1.22.0–2.7

    7.1

    1.0–1.22.0–2.7

    RA 07.3–205312.0–12.8

    13.1

    Anzeigependelt

    Mit Lambda-Regelung:Kein Fehler im Breich derüberwachten Signale.

    – –

    b RA 07.3.1122–0121/18

  • e. Diagnose Motoraggregate-Steuergerät mit Impulsanzeige, Motor 103.984 im Typ 129

    Nachfolgend aufgeführte Fehler werden imMotoraggregate-Steuergerät MAS erkannt undabgespeichert.Die abgespeicherten Fehler können mit demImpulszähler an der Prüfkupplung (X11/4)Buchse 14 abgefragt werden.Die in der Spalte Abhilfe aufgeführten Prüf-schritte sind im Abschnitt „j” aufgeführt.

    Impuls-anzeige

    Mögliche Ursache AbhilfePrüfschritt

    1 Kein Fehler im System. –

    2 Kraftstoffpumpenrelais ohne Funktion. 6.0

    3 TD-Signal unterbrochen (entfällt ab 05/90). 8.0–9.2

    4 Endstufe für Ansteuerung O2-Sondenheizung defekt. 10.0–11.5

    5 Endstufe für Ansteuerung Luftpumpe defekt. 15.0–15.2

    6 Endstufe für Ansteuerung Kick-down-Schalter defekt. 16.0–17.0

    7 nicht belegt. –

    8 Signal Kühlmitteltemperatur. 14.0

    9 nicht belegt (ab ca. 05/90 O2-Sondenheizungunterbrechung). 10.0–11.5

    10 Endstufe Startventil. 18.0–18.4

    11 Einschaltsignal Kältekompressor fehlt. 12.0–12.1

    12 Endstufe für Ansteuerung Kältekompressor defekt. 13.0

    13 Schlupf des Kältekompressors zu groß. 13.0

    14 nicht belegt. –

    15 Kurzschlußerkennung im Kraftstoffpumpenkreis. 2.0, 5.0

    b RA 07.3.1122–0121/19

  • f. Sonderwerkzeuge

    124 589 19 21 00 129 589 00 21 00 102 589 04 63 00 102 589 05 63 00124 589 00 21 00

    124 589 33 63 00 129 589 05 63 00 201 589 00 99 00124 589 09 63 00

    Handelsübliche Werkzeuge bzw. Prüfgeräte (siehe Betriebsmittel-Handbuch)

    Bezeichnung z. B. Firma, Bestell-Nr.

    Multimeter Sun, DMM-5

    Zwillingsdose Hermann, ECD 53

    Lambda-Regelungstester Hermann, L 115

    Motortester Bosch, MOT 002.02

    b RA 07.3.1122–0121/20

  • g. Prüfgeräte nach Anschlußschema anschließen

    Typ 107

    P07-5095-57

    012 Lambda-RegelungstesterN3 Steuergerät KEX11 Diagnosedose Leitungsverbinder, Klemme TD

    001 Kupplung Steuergerät KE002 Prüfkabel003 Multimeter004 Buchsenkasten, 35polig

    b RA 07.3.1122–0121/21

  • Typ 124, 201

    P07-5096-57

    012 Lambda-RegelungstesterN3 Steuergerät KEX11 Diagnosedose Leitungsverbinder, Klemme TD

    001 Kupplung Steuergerät KE002 Prüfkabel003 Multimeter004 Buchsenkasten, 35polig

    b RA 07.3.1122–0121/22

  • Typ 126

    P07-5097-57

    012 Lambda-RegelungstesterN3 Steuergerät KEX11 Diagnosedose Leitungsverbinder, Klemme TD

    001 Kupplung Steuergerät KE002 Prüfkabel003 Multimeter004 Buchsenkasten, 35polig

    b RA 07.3.1122–0121/23

  • Typ 129

    P07-5104-57

    051 Kupplung Motoraggregate-Steuergerät052 Prüfkabel 129 589 05 63 00N3 Steuergerät KEN16 Motoraggregate-Steuergerät MASX11 Diagnosedose, 9polig

    001 Kupplung Steuergerät KE002 Prüfkabel 124 589 33 63 00003 Multimeter004 Buchsenkasten, 35polig012 Lambda-Regelungstester050 Buchsenkasten, 126polig

    b RA 07.3.1122–0121/24

  • Typ 129

    P00-0030-37

    Buchse 1 Klemme 31 (Masse)Buchse 16 Klemme 30 (Plus)013 ImpulszählerX4/10 Leitungsverbinder Klemme 30/30Ü/61e/87L

    (wahlweise)X11/4 Prüfkupplung für Diasgnose, 16polig

    (Impulssignal) wahlweise

    b RA 07.3.1122–0121/25

  • h. Belegung Kupplung Steuergerät KE (N3) und Motoraggregate-Steuergerät MAS (N16)

    Buchsenbelegung Kupplung Steuergerät KE (N3)

    P07-0647-53

    Motor 103.980 Standard Typ 124

    14 Nicht belegt15 Nicht belegt16 Steckverbindung (X26), Buchse 7, mechan.

    GetriebeSteckverbindung (X26), Buchse 10, automat.Getriebe

    17 Geber Luftmengenmesser (B2), Buchse 218 Geber Luftmengenmesser (B2), Buchse 319 Steuergerät Kompressorabschaltung (N6),

    Buchse 4, Klemme 87Z20 Typ 124: Masse Batterie (W10)21 Temperaturfühler Kühlmittel (B11/2)22 Abgleichstecker KE (R17)23 Nicht belegt24 Mikroschalter (S28)25 Relais Kraftstoffpumpe (N16/1), Buchse 10,

    Klemme TD

    1 Relais Überspannungsschutz (K1, K1/1), Buchse 2, Klemme 87

    2 Masse Motor (W5)3 Leerlaufsteller (Y6), Buchse 14 Steckverbindung Reiserechner (X61)5 Drosselklappenschalter (S29/2), Buchse 3,

    Vollast-/Leerlauferkennung6 Nicht belegt bzw. Steckverbindung Tempomat

    (X33)7 Masse (W5)8 Nicht belegt9 Relais Kraftstoffpumpe (N16/1), Buchse 2,

    Klemme TF10 Elektrohydraulisches Stellglied (Y1), Buchse 211 Nicht belegt12 Elektrohydraulisches Stellglied (Y1), Buchse 113 Drosselklappenschalter (S29/2), Buchse 1,

    Vollast-/Leerlauferkennung

    b RA 07.3.1122–0121/26

  • P07-0647-53

    Motor 103.94/98 (ausgenommen Motor 103.980/984) Typ 107, 124, 126, 201

    1) Motor 103.94/983 B w L F v Relais Lufteinblasung/Getriebe-Schaltpunktanhebung (K17/3) ab Modelljahr 1991.

    16 Typ 107:Steckverbindung Innenraum/Motor (X26),Buchse 4, GangerkennungTyp 124:Steckverbindung Innenraum/Motor (X26), Buchse 10, GangerkennungTyp 126:Steckverbindung Innenraum/Motor (X26), Buchse 10, GangerkennungTyp 201 mech. Getriebe:Masse Batterie (W10)Typ 201 autom. Getriebe:SteckverbindungMotorleitungssatz/Schlußleitungssatz, 2polig(X26/3)

    17 Geber Luftmengenmesser (B2), Buchse 218 Geber Luftmengenmesser (B2), Buchse 319 Steuergerät Kompressorabschaltung (N6),

    Buchse 420 Masse Batterie (W10)21 Temperaturfühler Kühlmittel (B11/2)22 Abgleichstecker KE (R17)23 Diagnosedose (X11), Buchse 3, Tastverhältnis 24 Mikroschalter Schubabschaltung (S27/2),

    Buchse 125 Relais Kraftstoffpumpe (N16/3, N16/4),

    Buchse 10, TD-Signal

    1 Relais Überspannungsschutz (K1/1), Buchse 2, Klemme 87

    2 Masse Motor (W11)3 Leerlaufsteller (Y6), Buchse 14 Nicht belegt5 Drosselklappenschalter (S29/2), Buchse 3,

    Vollasterkennung6 Hallgeber Geschwindigkeit (B6)7 Masse von Stecker 7 ist intern mit Masse von

    Stecker 2 verbunden8 O2-Sonde beheizt (G3/2), Sondensignal9 Relais Kraftstoffpumpe (N16/3, N16/4),

    TF-Signal10 Elektrohydraulisches Stellglied (Y1), Buchse 211 Temperaturfühler Ansaugluft ((B17/2), Buchse 312 Elektrohydraulisches Stellglied (Y1), Buchse 113 Drosselklappenschalter (S29/2), Buchse 1,

    Leerlauferkennung14 Nicht belegt 1)15 Nicht belegt

    b RA 07.3.1122–0121/27

  • P07-0647-53

    Motor 103.984 Typ 129

    14 Lufteinblasung (Steuersignal) zumMotoraggregate-Steuergerät (N16)

    15 Nicht belegt16 Steckverbindung Innenraum/Motor (X26),

    Buchse 4, Gangerkennung/Klemme 5017 Geber Luftmengenmesser (B2), Buchse 218 Geber Luftmengenmesser (B2), Buchse 319 Einschaltsignal Kältekompressor von (N16),

    Klemme 87 Z20 Masse Aggregateraum (W16)21 Temperaturfühler Kühlmittel (B11/2)22 Abgleichstecker KE (R17)23 Diagnosedose (X11), Buchse 3, Tastverhältnis 24 Signal Schubabschaltung, Mikroschalter/Elek-

    tronisches Fahrpedal25 TDA-Signal von Motoraggregate-Steuergerät

    (N16)

    1 Batteriespannung Klemme 87 E (K1/1)2 Masse Motor (W11)3 Leerlaufsteller (Y6), Buchse 14 Verbrauchssignal (X26), Buchse 65 Drosselklappenschalter (S29/2), Buchse 3,

    Vollasterkennung6 Geschwindigkeitssignal (X30/1)7 Masse von Stecker 7 ist intern mit Masse von

    Stecker 2 verbunden8 Sondensignal O2-Sonde (G3/2)9 TF-Signal (Kühlmitteltemperatur) zum

    Motoraggregate-Steuergerät (N16)10 Elektrohydraulisches Stellglied (Y1), Buchse 211 Temperaturfühler Ansaugluft ((B17/2), Buchse 312 Elektrohydraulisches Stellglied (Y1), Buchse 113 Drosselklappenschalter (S29/2), Buchse 1,

    Leerlauferkennung

    b RA 07.3.1122–0121/28

  • Buchsenbelegung Kupplung Motoraggregate-Steuergerät MAS

    P07-0730-13

    Motor 103.984 Typ 129

    14A Diagnose-Impulsausgabe15 nicht belegt16E TD-Signal vom Schaltgerät EZL/AKR17E Steuersignal Luftpumpe18 nicht belegt19A Ansteuerung Luftpumpe20A Ansteuerung O2-Sondenheizung21E Spannungsversorgung Klemme 15 gesichert

    (Zündung)22A Ansteuerung Kupplung Kältekompressor

    A AusgangssignalE EingangssignalPfeil Verdrehschutz

    1E Spannungsversorgung Klemme 30 (Batterie)2A Ansteuerung Kraftstoffpumpen3E Steuersignal Kältekompressor4E Klemme 31, Masse5E Drehzahlsignal (+) für Kältekompressor6E Drehzahlsignal (–) für Kältekompressor7E Kick-down-Abschaltung8A Startventilansteuerung9A Einschaltsignal Kältekompressor (zum Steuer-

    gerät KE)10E Spannungsversorgung Klemme 15 ungesichert

    (Zündung)11A TDA-Signal (Motordrehzahl)12E Startsignal (Klemme 50)13E Temperaturfühlerkühlmittel

    b RA 07.3.1122–0121/29

  • i. Prüfprogramm Steuergerät KE (N3) mit Buchsenkasten

    Symbole für Meßgeräte

    k Buchsenkasten

    j Lambda-Regelungstester

    s Multimeter

    m Batterie

    w Buchse

    v Stecker

    u Brücke

    Symbole für Meßart mit Multimeter

    c Spannungsmessung (Volt,Gleichstrom)

    d Strommessung (Ampere,Gleichstrom)

    b Widerstandsmessung (Ohm)

    HinweisBei konstanter Tastverhältnisanzeige zuerst diePrüfschritte 1–3 durchführen. Ist bei einem Prüfschritt, z. B. Punkt 4, derSollwert in Ordnung, muß der Prüfschritt 4.1nicht mehr durchgeführt werden.

    Werden im Prüfschritt 7 die Prüfwerte am Dros-selklappenschalter (S29/2) bei der Teillastge-mischanpassung erreicht, so ist auch dieVollastanreicherung wirksam.

    Bei Fahrzeugen mit Sonderausstattung (z. B.ASD) ist der Überspannungsschutz K1/2anstelle des Überspannungsschutzes K1/1eingebaut.

    Die Prüfungen 1–20 sind für Grund- undLandes-Ausführungen (ausgenommen H I)gültig.

    Die Prüfungen 21–28 Relais O2-Sonde (K35)und Relais Lufteinblasung/Getriebe-Schaltpunktanhebung (K17/3) sind nur für dieTypen 124, 201 B w L F v abModelljahr 1991 gültig.

    Das Relais O2-Sonde (K35) ist beim Typ 124 imSicherungs-Relaiskasten auf Platz „E”, beimTyp 201 vor der Zentralelektrik im Relaiskastenauf Platz „F” eingebaut.

    b RA 07.3.1122–0121/30

  • 1) K1, K1/1 oder K1/22) bei Relais Überspannungsschutz (K1), 5polig Æ an Buchse 6 messen

    bei Relais Überspannungsschutz (K1/1), 7polig Æ an Buchse 3 messenbei Relais Überspannungsschutz (K1/2), 9polig Æ an Buchse 3 messen

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    – 1.0Masse-stellen

    N3 X4/10k (X35)2 w c Kl. 30

    Zündung: EIN 11–14 V Masseverbindung W11,lose,Leitungsunterbrechung

    1.1 N3 X4/10k (X35)7 w c Kl. 30

    Zündung: EIN 11–14 V Steuergerät KE (N3) defekt

    1.2 N3 X4/10k (X35)20 wc Kl. 30

    Zündung: EIN 11–14 V Masseverbindung W10 (Typ107: W1, Typ 129: W16)lose,Leitungsunterbrechung

    – 2.0Ver-sorgungs-spannungvon N3

    N3k

    2 w c L 1

    Zündung: EIN 11–14 V Sicherung im Überspan-nungsschutz K1/1 1),ÜberspannungsschutzK1/1 1) defekt oder nichtgesteckt,Leitungsunterbrechung

    2.1SpannungKlemme 30

    N3k K1/12 w c L 1

    Zündung: AUSRelaisÜberspan-nungsschutz(K1/1) 1) abge-zogen

    11–14 V Leitungsunterbrechung

    2.2SpannungKlemme15 2)

    N3k K1/12 w c L 3

    N3k K12 w c L 6

    Zündung: EINRelaisÜberspan-nungsschutz(K1/1) 1) abge-zogen

    11–14 V Leitungsunterbrechung

    2.3LeitungKlemme 30

    N3 X4/10k (X35)2 w c Kl.30

    Zündung: EINRelaisÜberspan-nungsschutz(K1/1) abge-zogen 1)

    11–14 V Leitungsunterbrechung

    b RA 07.3.1122–0121/31

  • 1) K1, K1/1 oder K1/22) bei Relais Überspannungsschutz (K1), 5polig Æ an Buchse 6 messen

    bei Relais Überspannungsschutz (K1/1), 7polig Æ an Buchse 3 messenbei Relais Überspannungsschutz (K1/2), 9polig Æ an Buchse 3 messen

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    2.4LeitungKlemme 15

    N3k N16/42 w c L 9

    Zündung: EINRelais Kraft-stoffpumpe(N16/4, N16/3)abgezogen

    11–14 V Leitungsunterbrechung

    – 2.5LeitungKlemme87E bzw. 87

    N3k K1/11 w b L 2

    Zündung: AUSRelaisÜberspan-nungsschutz(K1/1) 1) abge-zogen

  • An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    – 4.0Strom amelektrohy-draulischenStellglied(Y1)

    s

    auf A stellenY1

    2 w d L 1

    Zündung: AUSPrüfkabel 102589 04 63 00am Stellglied(Y1)anschließenZündung: EIN

    KAT:20 mA

    RÜF,ohneKAT:10 mA

    Std.:0 mA

    Elektrohydraulisches Stell-glied (Y1), Steuergerät KE (N3),Abgleichstecker KE (R17),Leitungsunterbrechung

    Motor: ImLeerlauf, beiBetriebs-temperatur

    KAT:pendelt0±3 mA

    RÜF,ohneKAT,Std.:1–2 mA

    Motor103.984:ohneKAT:1–3 mA

    Lambda-Regelungeinstellen,O2-Sonde prüfen(Prüfschritt 12.0–12.8)

    4.1FehlerkreisElektrohy-draulischesStellglied(Y1)

    N3k

    10 wbL 12

    Zündung: AUSPrüfkabelabschließen,SteuergerätKE (N3)abgezogen

    19,5±1] Elektrohydraulisches Stell-glied (Y1),Leitungsunterbrechung

    4.2Elektrohy-draulischesStellglied(Y1)

    Y11 v b K 2

    Zündung: AUSKupplung (Y1)abgezogen

    19,5±1] Elektrohydraulisches Stell-glied (Y1)

    b RA 07.3.1122–0121/33

  • 1) ausgenommen Motor 103.980 Std.

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    4.3Leitung

    N3k Y110 wb L 2

    Zündung: AUSKupplung (Y1)abgezogen

  • 1) Siehe auch Prüfschritt Geber Luftmengenmesser (10.0–10.3).

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    10 6.0Geber Luft-mengen-messer (B2)

    N3k

    7 w cL 18

    N3k

    7 w cL 17

    Motor: Starten

    Motor läuft mitLeerlaufdreh-zahl

    4,6–5,1 V

    0,55–0,95 VMotor103.980B F0,75–1,05 V

    Geber Luftmengenmesser,Steuergerät KE (N3),Leitungsunterbrechung 1)

    Geber Luftmengenmesser,Steuergerät KE (N3),Leitungsunterbrechung 1)

    6.1Leitung

    N3B2 k1 w b L 7

    Zündung: AUSSteuergerätKE (N3)abgezogen

  • An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    7.1FehlerkreisLeerlauf-kontakt(S29/2)

    N3k

    2 w bL 13

    Zündung: AUSSteuergerätKE (N3) undStecker B vomEZL (N1/2)abgezogen

    Fahrpedalbetätigen

  • An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    8.2Leitung

    N3k S29/2×15 w b L 3

    Zündung: AUS

  • 1) siehe Abschnitt „p”.

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    9.4Temperatur-fühlerKühlmittel(B11/2) 4polig

    B11/21 v b K 3

    B11/22 v b K 4

    Zündung: AUSKupplung amTemperatur-fühler (B11/2)abgezogen,2× überKreuz dieWiderstands-werte messenund verglei-chen 1)

    SieheTabelle Tempe-ratur-fühler(B11/2)

    Temperaturfühler Kühlmittel(B11/2)

    9.5Leitung

    N3k B11/27 w b L 4

    Zündung: AUSKupplung amTemperatur-fühler (B11/2)abgezogen

  • An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    40 10.0GeberLuftmengenmesser (B2)

    B21 v b K 3

    Zündung: AUSKupplung anGeberLuftmengen-messer (B2)abgezogen

    3,6–4,4 k]

    Geber Luftmengenmesser(B2)

    1 v b K 2Stauscheibevon Handlangsamauslenken

    ]>Wertsteigtkontinu-ierlich bisca. 2/3der Aus-lenkungan undfällt dannwiederab

    10.1Leitung

    N3k B27 w b L 1

    Zündung: AUSSteuergerätKE (N3)abgezogen

  • 1) Beim Typ 129: Zwei Widerstandsdekaden: Buchse 1 – Buchse 3, Buchse 2 – Buchse 4.

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    40 11.0Beschleuni-gungsanrei-cherung

    s

    auf A stellenY1

    2 w d L 1

    Zündung: AUSPrüfkabel 102589 04 63 00an Stellglied(Y1)anschließen

    Kupplung vonTemperatur-fühlerKühlmittel(B11/2)abziehen

    Kupplung mitWiderstands-dekade auf 2,5k], zwischenBuchse 2 undBuchse 4 beim4poligen Tem-peraturfühler(entspricht ca. 20 °C) 1)

    KAT:SteckerG3/2×2 ab-ziehen (O2-Sonde)

    Motor: StartenMotor läuft miterhöhter Leer-laufdrehzahl

    >15 mA

    Geber Luftmengenmesser(B2) prüfen (10.0–10.3)

    11.1 Motordrehzahlstoßartigerhöhen

    Strom-wert mußanstei-gen

    Geber Luftmengenmesser(B2) prüfen (10.0–10.3)

    b RA 07.3.1122–0121/40

  • 1) Fahrzeuge vom Typ 129 auf Hebebühne oder Grube fahren.

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    50 12.0FehlerkreisO2-Sonde(G3/2) 1)

    N3k

    7 w c L 8

    Motor: ImLeerlauf

    Pendelnzwischen0,1–0,9 V

    O2-Sonde (G3/2),LeitungsunterbrechungAbgleichstecker KE (R17) ,Gemischeinstellung,Steuergerät KE (N3)

    12.1IsolationO2-Sonden-leitung

    N3k

    7 w b L 8

    Zündung: AUSSteuergerätKE (N3) undKupplung(G3/2×1)abgezogen

    g Leitungsunterbrechung

    12.2O2-Sonde(G3/2)

    N3k j

    8w uL 2V

    Motor: ImLeerlauf,Lambda-Regelungs-tester ange-schlossen,Kupplung(G3/2×1)angeschlossen

    läuftgegen 0–10%an j

    O2-Sonde (G3/2)

    12.3SteuergerätKE (N3)

    N3k

    7w u L 8

    Motor: ImLeerlauf,Lambda-Regelungs-tester ange-schlossen,Kupplung(G3/2×1)abgezogen

    läuftgegen 90–100%an j

    Steuergerät KE (N3),Leitungsunterbrechung

    12.4Leitung

    G3/2×11 w b o

    Zündung: AUSKupplung(G3/2x1)abgezogen

  • An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    12.5Leitung

    G3/2×1 G3/21 w u K 1

    Zündung: AUSKupplung(G3/2x1)abgezogen

    Leitungsunterbrechung,Überspannungsschutz (K1 bzw. K1/1), Prüfschritt3.0 bis 3.2,Relais Kraftstoffpumpe(N16/1 bis N16/4)

    G3/2 G3/2x12 v d L 2

    Motor: Starten 0,5–1,3 A

    50 12.6O2-Sonden-heizung

    Motor 103.984

    N16k

    20 wd L 1

    Zündung: AUSMotoraggre-gate-Steuer-gerät (N16)abgezogen,Kupplung(G3/2×1)angeschlossen

    0,5–1,7 A O2-Sonde (G3/2),Leitungsunterbrechung(siehe Abschnitt „j”Prüfschritt 11.0)

    12.7Leitung

    N16G3/2×1 k2 w bL 20

    Zündung: AUSMotoraggre-gate-Steuer-gerät (N16)abgezogen,Kupplung(G3/2×1)abgezogen

  • An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    60 13.0Geschwin-digkeits-signal

    Typ 124, 201, 129N3k

    2 w c L 6

    Typ 107, 126N3k

    2 w cL 24

    Zündung: EINTyp 107,126,129:Fahrzeug aufLeistungsprüf-stand (> 20 km/h)fahren Typ 124, 201Fahrzeugca. 1 m rollen

    Typ 124,201Anzeigependelt0–12 VohneVer-braucher

    0–9 Vmit Ver-braucher

    Typ 107,126, 129>1 V

    Typ 124, 201Hallgeber (B6), Leitungsunterbrechung

    Typ 107, 126, 129Elektronischer Tachometer,LeitungsunterbrechungPrüfen siehe Gruppe 54

    13.1SteuergerätKE (N3)

    j an (X11)anschließen

    Fahrzeug im 3.Gang/ Fahr-stellung 3 aufStraße/Leis-tungsprüf-stand fahren, bei ca.2000 /min vollbeschleuinigen(ca. 6 Sek.)

    Tastver-hältnispendeltnachRück-nahmedes Fahr-pedals

    Anzeige 60%:Steuergerät KE (N3)auswechseln

    13.2Leitung

    Typ 124, 201 mitMehrfachsteckver-bindung

    N3k X53/56 w b L

    Zündung: AUSX53/5x ab-ziehen

  • 1) ausgenommen Motor 103.980 Std., Motor 103.982/983 ab ca. 09/87

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    13.3Leitung

    Typ 124, 201 ohneMehrfachsteckver-bindung

    N3k B66 w bL G

    Zündung: AUSKupplung amHallgeber (B6)abgezogen

  • An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    70 15.0TD/TN-Signal

    Typ 107, 124, 126,201

    N3k

    2 w cL 25

    Zündung: EINMotor imLeerlauf beiBetriebstem-peratur,SteuergerätKE (N3)angeschlossen

    6–12 V Zündschaltgerät EZL(N1/2), Belegung sieheAbschnitt „k”,Leitungsunterbrechung

    15.1Leitung

    N3N16/3 k10 wbL 25

    Zündung: AUSRelaisKraftstoff-pumpe (N16/3bzw. N16/4)abgezogen

  • An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    16.2Leitung(TDA)

    N3 N16k k

    25 wbL 11

    Zündung: AUS

  • 1) Leerlaufdrehzahl zu hoch.

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    17.3Leitung

    N3k B17/27 w b L 2

    Zündung: AUSKupplung amTemperatur-fühler (B17/2)abgezogen

  • 1) K17/3, K35 bei Typ 124, 201 B w L F v ab 1991

    An-zeigeTastver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    20.3Leitung

    N16/3 Y84 w b L 2

    Zündung: AUSKupplung anStartventil (Y8)abgezogen

  • 1) K17/3, K35 bei Typ 124, 201 B w L F v ab 1991

    An-zeigeTastver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    50 23.0MasseRelais O2-Sonde (K35)

    K35 G1m

    5 w c +

    Relais O2-Sonde (K35)abgezogen,Zündung: AUS

    11–14 V Leitungsunterbrechung, Relais O2-Sonde (K35), Masse (W3)

    50 24.0LeitungRelais O2-Sonde (K35)nach Steck-verbindungHeizspiraleO2-Sonde(G3/2x1)

    K35 G3/2x11 w b L 2

    Relais O2-Sonde (K35)abgezogen

  • An-zeigeTastver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    26.1 K17/3o c L 3

    Relais Luft-einblasung/Getriebe-Schaltpunkt-anhebung(K17/3)abgezogen,Zündung: EIN

    11–14 V Typ 124Sicherung Nr. 2 defekt,Unterbrechung/KurzschlußRelais Lufteinblasung/Getriebe-Schaltpunktan-hebung (K17/3), Leitungsunterbrechung

    Typ 201Sicherung Nr. 7 defekt, Unterbrechung/KurzschlußRelais Lufteinblasung/Getriebe-Schaltpunktan-hebung (K17/3), Leitungsunterbrechung

    27.0Massever-sorgungRelais Luft-einblasung/Getriebe-Schaltpunktanhebung(K17/3)

    K17/3 +5 w c m

    Relais Luft-einblasung/Getriebe-Schaltpunkt-anhebung(K17/3)abgezogen,Zündung: EIN

    11–14 V Leitungsunterbrechung,Relais Lufteinblasung/Getriebe-Schaltpunktan-hebung (K17/3), Steuergerät KE-Einspritz-anlage (N3) defekt, keine Masseausgabe überBuchse 14. Massesignalmit Buchsenkasten prüfen

    28.0Leitung zumMagnetventilSchaltpunkt-anhebung(Y3/2)

    K17/31 w u L 4

    Relais Luft-einblasung/Getriebe-Schaltpunkt-anhebung(K17/3)abgezogen,Zündung: EIN

    Leitungsunterbrechung,Relais Lufteinblasung/Getriebe-Schaltpunkt-anhebung (K17/3), Kupplung Magnetventil-Schaltpunktanhebung(Y3/2)

    W11 Y3/2o c L

    11–14 V

    b RA 07.3.1122–0121/50

  • An-zeigeTastver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    28.1MagnetventilSchaltpunkt-anhebung(Y3/2)

    Y3/2o b K

    Kupplung amMagnetventilSchaltpunktan-hebung abge-zogen,Zündung: AUS

    10–18 ] Magnetventil Schaltpunkt-anhebung (Y3/2) erneuern

    b RA 07.3.1122–0121/51

  • j. Prüfprogramm Motoraggregate-Steuergerät MAS mit Buchsenkasten, Motor 103.984 im Typ 129

    Impuls-anzei-ge

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    – 1.0Motoraggre-gate Steuer-gerät MAS(N16)Masse

    N3k X4/104 w c Kl. 30

    Zündung: AUS 11–14 V LeitungsunterbrechungMasseverbindung W16

    15 2.0MAS (N16)Klemme 30

    N16k

    4 w c L 1

    Zündung: AUS 11–14 V Leitungsunterbrechung

    – 3.0MAS (N16)Klemme 15ungesichert

    N16k

    4 w cL 10

    Zündung: EIN 11–14 V Leitungsunterbrechung, Leitungsverbinder anSicherungs- undRelaiskasten (F1) lose

    – 4.0MAS (N16)Klemme 15

    N16k

    4 w cL 21

    Zündung: EIN 11–14 V Leitungsunterbrechung, Relaiskasten (F1) lose

    15 5.0Kraftstoff-pumpen(M3m1,M3m2)Funktion

    N16k

    4 w cL 21

    Zündung: EINMotoraggre-gate Steuer-gerät (N16)abgezogen

    11–14 V Leitungsunterbrechung, Steckverbindung Kraftstoff-pumpenleitungssatz 1polig(X36), M3m1 bzw. M3m2

    2 6.0Kraftstoff-pumpen(M3m1,M3m2)AnsteuerungMAS

    N16k

    4 w c L 2

    Motoraggre-gate Steuer-gerät (N16)aufgesteckt.SteuerleitungKupplung 2 amSchaltgerätEZL (N1/2)abgezogen.Motor: Starten

    10±2 VwährendStartvor-gang

    Leitungsunterbrechung, Relaiskasten (F1) lose

    b RA 07.3.1122–0121/52

  • 1) Die Plausibilität des Geschwindigkeitssignales kann vom Steuergerät KE (N3) nur während der Fahrt (Leistungsprüfstand/Straße) überprüft werden. Wird während der Fahrt ein unplausibles Geschwindigkeitssignal erkannt, „setzt” das Steuergerät(N3) das Tastverhältnis 60% und speichert dieses ab. Der Fehler wird erst gelöscht, wenn die Zündung ausgeschaltet wird.Eine Prüfung „Tastverhältnis 60%” erfolgt z. B. bei der Beanstandung:Ruckeln bei rollendem Fahrzeug und geschlossener Drosselklappe.

    Impuls-anzei-ge

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    9 7.0SteuersignalKlemme 50

    N16k

    4 w cL 12

    SteuerleitungKupplung 2 amSchaltgerätEZL (N1/2)abgezogen.Motor: Starten

    10±2 VwährendStartvor-gang

    Leitungsunterbrechung, Relaiskasten (F1) lose

    3 8.0TDA-Signal

    N3k

    2 w cL 25

    Motor: ImLeerlauf

    6–12 V Leitungsunterbrechung, TD-Signal unplausibel 1)

    8.1Leitungen

    N3 N16k k

    25 wbL 11

    Zündung: AUS

  • 1) Typ 129 auf Hebebühne oder Grube fahren.

    Impuls-anzei-ge

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    4 10.0O2-Sonden-leitung 1)

    N3k G3/2x18 w b K 3

    Zündung: AUSSteuergerätKE (N3) undSteckverbin-dung O2-Son-de beheizt,3polig(G3/2x1) abge-zogen

  • 1) Fahrzeug auf Hebebühne oder Grube fahren.

    Impuls-anzei-ge

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    11.2Leitung

    N3 N16k k

    3 w bL 18

    Zündung: AUSSteuergerätKE (N3) undMotoraggre-gate-Steuer-gerät (N16)abgezogen.

  • 1) Zwei Widerstandsdekaden: Buchse 1–Buchse 3, Buchse 2–Buchse 4.

    Impuls-anzei-ge

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    12.1Leitung

    N16 N3k k

    9 w bL 19

    Zündung: AUSSteuergerätKE (N3) undKupplung anSteuergerätKompressorab-schaltung (N6)abgezogen

  • 1) Zwei Widerstandsdekaden: Buchse 1–Buchse 3, Buchse 2–Buchse 4.2) Prüfwerte des Umschaltventils je nach Hersteller

    Impuls-anzei-ge

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    5 16.0SteuersignalLufteinbla-sung

    N16k

    17 wcL 21

    KupplungTemperatur-fühler Kühl-mittel 4polig(B11/2) abge-zogen und mit2,5 k] simu-lieren. 1)Motor: ImLeerlauf

    Für ca.2 min 11–14 V

    Leitungsunterbrechung, Steuergerät KE (N3)

    16.1Leitung

    N3 N16k k

    14 wbL 17

    Zündung: AUSSteuergerätKE (N3) undMotoraggre-gate-Steuer-gerät (N16)abgezogen

  • Impuls-anzei-ge

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    10 18.0AnsteuerungMotoraggre-gate-Steuer-gerät MAS(N16)

    N16k

    4 w cL 12

    Ohm-Dekademit 10 k] anTemperatur-fühler Kühl-mittel (B11/2)zwischenkon-taktieren, Leitung vonPositionsgeberan SchaltgerätEZL (N1/2)abziehen,Starterbetätigen

    ca. 10 V beimStartvor-gang

    Motoraggregate-Steuergerät(N16), LeitungsunterbrechungKlemme 50

    18.1Startventil(Y8)Widerstand

    Y81 v b K 2

    Zündung: AUSKupplung anStartventil (Y8)abgezogen

    10–25 ] Startventil (Y8)

    18.2Leitung

    Y8o b L 1

    Zündung: AUSKupplung anStartventil (Y8)abgezogen

  • k. Belegung Schaltgerät EZL (N1/2)

    Typ 107, 124, 126, 201

    1 Unterdruckanschluß2 Koaxialstecker für Steuerleitung von Positionsgeber3 Stecker Geber 4polig

    1 Temperaturfühler Kühlmittel2 Drosselklappenschalter3 EZL-Abgleichstecker4 Frei (Leitung endet im Leitungssatz)

    4 Stecker Versorgung 4polig15 = Klemme 1516 = Zündspule Klemme 1TD = TD-Signal31 = Masse P15-2193-13

    Typ 129Zur Erkennung der jeweiligen Zündkennfeldakti-vierung ist bei Fahrzeugen mit automatischemGetriebe die Leitung vom Schaltgerät EZL (N1/2)Stecker B, Buchse 4, an Masse W3 angeschlos-sen.

    Bei Fahrzeugen mit mechanischem Getriebeendet die Leitung im Leitungssatz.

    P15-2037-13

    A Stecker-Versorgung 4polig15 = Klemme 1516 = Zündspule Klemme 1TD = TD-Signal31 = Masse

    B Stecker Geber 4polig1 Temperaturfühler Kühlmittel2 Drosselklappenschalter3 EZL-Abgleichstecker4 Frei (Leitung endet im Leitungssatz)

    b RA 07.3.1122–0121/59

  • l. Tabelle Spannungswerte Temperaturfühler Kühlmittel EZL/KE (B11/2) und TemperaturfühlerAnsaugluft KE (B17/2)

    Temperatur (°C) Widerstand (k]) Spannung an Buchse 21Kühlmittel (V)

    Spannung an Buchse 11Ansaugluft (V)

    – 20 15,7 3,2–3,9 2,8–3,5

    –10 9,2 2,8–3,5 2,5–3,1

    0 5,9 2,4–2,9 2,1–2,6

    10 3,7 1,9–2,4 1,7–2,1

    20 2,5 1,5–1,8 1,3–1,6

    30 1,7 1,2–1,4 1,0–1,3

    40 1,18 0,9–1,1 0,8–0,9

    50 0,84 0,7–0,8 0,6–0,7

    60 0,60 0,5–0,6 0,4–0,5

    70 0,435 0,4–0,5 0,3–0,4

    80 0,325 0,3–0,4 0,2–0,3

    90 0,247 0,2–0,3 0,1–0,2

    Diagramm TemperaturfühlerWiderstandswerte Temperaturfühler-KühlmittelEZL/KE (B11/2) und Temperaturfühler AnsaugluftKE (B17/2).

    HinweisSeit 08/88 Sollwert bei 80 °C: 290–350 ].

    P07-0386-15

    b RA 07.3.1122–0121/60

  • m. Schubabschaltung prüfen

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    – 1.0Schubab-schaltung

    j

    an Diagnosedose(X11) anschließen

    Motordrehzahlauf ca.3500/min er-höhen, dannDrosselklappeschließen

    Tastver-hältnisspringtkurz auf50%

    Regulierungseinstellung, Drosselklappenschalter-einstellung, Mikroschalter (S27/2), Leitungsunterbrechung

    1.1Mikro-schalter(S27/2)(Fahrzeugohne ASR)

    N3k

    24 wb L 2

    Leerlauf-stellung

    Fahrpedalbetätigt

  • n. Abgleichstecker KE (R17) prüfenAnschlußschema Buchsenkasten siehe Abschnitt „g”.

    M

    Der Abgleichstecker KE muß nach dem Einbau mit der Plombenzange 124 589 01 37 00 und demPrägesatz 124 589 24 63 00 neu verplombt werden.

    1) Nur KAT.2) Nur RÜF bzw. Standard, ohne KAT.

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    – 1.0Abgleich-stecker KE(R17) 1)

    N3k

    7 w cL 22

    Zündung: EINMotor imLeerlauf

    2,81 V inStellung1,andereWertesieheTabelle

    Abgleichstecker KE (R17), Leitungsunterbrechung

    1.1Leitung 1)

    N3k

    7 w bL 22

    Zündung: AUS 953 ] in Stellung1,andereWertesieheTabelle

    Abgleichstecker KE (R17), Leitungsunterbrechung

    1.2Leitung 1)

    N3k R177 w b L 8

    Zündung: AUS

  • 1) Nur RÜF bzw. Standard, ohne KAT.

    An-zeigeTast-ver-hältnis in %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    2.1Leitung 1)

    N3k

    7 w bL 22

    Zündung: AUS 51 ] in Stellung1,andereWertesieheTabelle

    Abgleichstecker KE (R17), Leitungsunterbrechung

    2.2Leitung 1)

    N3k R177 w b L 1

    Zündung: AUS

  • o. Teillastgemischanpassung prüfen (nur RÜF bzw. Std., ohne KAT)Anschlußschema Buchsenkasten siehe Abschnitt „g”.

    An-zeigeTast-ver-hältnisin %

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    – 1.0Teillastge-mischan-passung

    s

    auf A stellenY1

    1 w d L 2

    Zündung: AUSPrüfkabel 102589 04 63 00an Stellglied(Y1)anschließen

    Zündung: EINMotordrehzahl2500 /min

    – 7 bis+4 mA

    Abgleichstecker KE (R17),Leitungsunterbrechung

    p. Prüfanordnung Temperaturfühler Kühlmittel (B11/2), 4polig

    Temperaturfühler Kühlmittel (B11/2), 4polig

    P15-0171-13

    Kupplung Temperaturfühler Kühlmittel (B11/2),4polig

    P07-2022-13

    b RA 07.3.1122–0121/64

  • q. Anordnung SteckverbindungenTyp 107

    X11 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme TDX11/1 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme 30/KE,

    2poligP07-5337-13

    X35 Leitungsverbinder Klemme 30/Klemme 61(X4/10) (Batterie) P07-5338-13

    X51/1 Leitungsverbinder Klemme 87/Klemme 30,2polig P07-5339-13

    b RA 07.3.1122–0121/65

  • Typ 124

    X4 Leitungsverbinder Klemme 30, Sicherungs-und Relaiskasten, 2polig

    X4/1 Leitungsverbinder Klemme 30, Innenraum,2polig P54-2015-13

    X11 Diagnosedose/Leitungsvebinder Klemme TDP54-2106-13

    X26 Steckverbindung Innenraum Motor(im Sicherungskasten) P07-5340-13

    b RA 07.3.1122–0121/66

  • X4/10 Leitungsverbinder Klemme 30/Klemme 61(X35) (Batterie) P54-2121-13A

    X53/5 Mehrfachsteckverbindung/HallgeberP54-2136-13

    Typ 126

    X4 Leitungsverbinder Klemme 30, Sicherungs-und Relaiskasten, 2polig

    X4/1 Leitungsverbinder Klemme 30, Innenraum,2polig P07-5341-13

    b RA 07.3.1122–0121/67

  • X26 Steckverbindung Innenraum Motor(im Sicherungskasten) P07-5342-13

    X11 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme TDP07-5343-13

    X35 Leitungsverbinder Klemme 30/Klemme 61(X4/10) (Batterie) P07-5344-13

    b RA 07.3.1122–0121/68

  • Typ 129

    X22/2 Steckverbindung automatischesGetriebe/Motor, 8polig, hinter Radio P07-2019-13

    X24 Steckverbindung Scheinwerferleitungssatz,,8polig

    X26 Steckverbindung Innenraum Motor (im Sicherungskasten)

    X67 Steckverbindung Außentemperaturanzeige,2polig

    P54-2059-13A

    X30/1 Steckverbindung Multifunktionsleiste(im Aggregateraum) P07-2020-13

    b RA 07.3.1122–0121/69

  • X4/10 Leitungsverbinder Klemme 30/30Ue/61e/87L(im Aggregateraum)

    P07-2021-13

    G3/2x1 Steckverbindung O2-Sonde P14-5068-13

    G3/2x1 Steckverbindung O2-Sonde1 O2-Sondensignal2 O2-Sondenheizung

    P07-2029-13A

    b RA 07.3.1122–0121/70

  • Bei Fahrzeugen mit ASR entfällt der Mikroschal-ter (S27/2). Die Leitung ist im Leitungssatz zu-rückgebunden. Das Signal für die Schubabschal-tung wird vom Sollwertgeber (R25) gebildet undüber das Steuergerät elektronisches Fahrpedalins Steuergerät KE eingegeben. Die Trennstellezwischen den Steuergeräten ist die Steckverbin-dung (X89/4).

    X89/4 Steckverbindung Steuergerät elektronischesFahrpedal/Steuergerät KE

    P07-2035-13

    Typ 201

    X4/10 Leitungsverbinder Klemme 30/Klemme 61(Batterie)

    P54-2541-13

    X11 Diagnosedose/Leitungsverbinder KlemmeTD P54-2162-13

    b RA 07.3.1122–0121/71

  • X26/1 Steckverbindung Motor-Leitungssatz/Scheinwerferleitungssatz, Diagnose, 1polig P54-2533-13

    G3/2x1 Steckverbindung Heizspirale O2-SondeG3/2x2 Steckverbindung Signal O2-Sonde P54-2532-13

    r. Anordnung MassestellenTyp 107

    W1 Hauptmasse (Querträger rechts)P07-5345-13

    b RA 07.3.1122–0121/72

  • W1 Hauptmasse (Fußraum rechts)P07-5346-13

    W3 Masse, vorn links (Zündspule) P07-5347-13

    W10 Masse, BatterieP07-5348-13

    W11 Masse Motor (elektrische Leitungenangeschraubt) P07-5349-13

    b RA 07.3.1122–0121/73

  • Typ 124

    W1 Hauptmasse (Fußraum rechts) P54-2652-13

    W3 Masse, Radlauf vorn links (Zündspule) P54-2384-13

    W10 Masse, BatterieP54-2121-13C

    b RA 07.3.1122–0121/74

  • W11 Masse, Motor (elektrische Leitungangeschraubt)

    P54-2381-13

    Typ 126

    W9 Masse, vorn links (bei Leuchteinheit)

    P07-5350-13

    W10 Masse, Batterie

    P07-5351-13

    b RA 07.3.1122–0121/75

  • W11 Masse, Motor (elektrische Leitungenangeschraubt)

    P07-5352-13

    Typ 129

    W3 Masse Radlauf vorne links (Zündspule)W14 Masse Halter Hydraulikeinheit

    P54-2048-13

    W11 Masse Motor, elektrische Leitungangeschraubt

    P54-2017-13

    b RA 07.3.1122–0121/76

  • W16 Masse AggregateraumP07-2020-13A

    W17 Masse Fondsitz rechtsP54-2045-13

    Typ 201

    W9 Masse vorn links (bei Leuchteinheit)P54-2305-13

    b RA 07.3.1122–0121/77

  • W10 Masse, BatterieP54-2304-13

    W11 Masse, Motor (elektrische Leitungenangeschraubt)

    P54-2538-13

    s. Anordnung Hallgeber Geschwindigkeit (B6)

    Typ 124, 201B6 Hallgeber Geschwindigkeit

    P54-2269-13

    b RA 07.3.1122–0121/78

  • B. Landes-Ausführungen H I

    Koordinaten

    a. Anordnung der Bauteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B 9b. Elektrische Prüfwerte Einspritzanlage KE (Strom am Stellglied mA) . . . . . . A 10c. Ohne Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis, bis Modelljahr 1987 . . . . . . . . B 10d. Mit Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis und

    On-Board-Diagnose-System, Modelljahr 1988–1989 . . . . . . . . . . . . . . . . . D1 On-Board-Diagnose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . D2 Mit Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . N

    101010

    e. Sonderwerkzeuge, HandelsüblicheWerkzeuge und Prüfgeräte, bis Modelljahr 1989 . . . . . . . . . E 11

    f. Prüfgeräte nach Anschlußschema anschließen, bis Modelljahr 1989 . . . . . G 11g. Belegung Kupplung Steuergerät KE (N3), bis Modelljahr 1989 . . . . . . . . . . K 11h. Prüfprogramm mit Buchsenkasten, bis Modelljahr 1989 . . . . . . . . . . . . . . L 11i. Mit Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis und

    On-Board-Diagnose-System, ab Modelljahr 1990 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . K1 On-Board-Diagnose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . K2 Mit Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . H

    131314

    j. Sonderwerkzeuge,Handelsübliche Werkzeuge und Prüfgeräte, ab Modelljahr 1990 . . . . . . . . A 15

    k. Prüfgeräte nach Anschlußschema anschließen, ab Modelljahr 1990 . . . . . . B 15l. Belegung Kupplung Steuergerät KE (N3) und Motoraggregate-

    Steuergerät MAS (N16), ab Modelljahr 1990 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E 15m. Prüfprogramm mit Buchsenkasten, ab Modelljahr 1990 . . . . . . . . . . . . . . . H 15n. Schaltgerät EZL (N1/2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E 17o. Tabelle Spannungswerte Temperaturfühler Kühlmittel EZL/KE (B11/2)

    und Temperaturfühler Ansaugluft KE (B17/2) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . G 17p. Tabelle Höhengeber (B18) und Einzelabgleichstecker KE (R17/1) . . . . . . . H 17q. Prüfanordnung Temperaturfühler Kühlmittel (B11/2), 4polig . . . . . . . . . . . . K 17r. Anordnung Steckverbindungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . L 17s. Anordnung Massestellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B 18t. Anordnung Hallgeber Geschwindigkeit (B6) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . G 18

    b RA 07.3.1122–0121/79

  • a) Anordnung der Bauteile

    Typ 124, bis Modelljahr 1989

    P07-5098-61

    b RA 07.3.1122–0121/80

  • S27/2 Microschalter SchubabschaltungS29/2 Drosselklappenschalter

    Vollast-/LeerlauferkennungS29/2x Steckverbindung Drosselklappenschalter

    Vollast-/LeerlauferkennungX11 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme TDX92 Prüfkupplung für Diagnose, 8polig (Blinkcode)Y1 Elektrohydraulisches StellgliedY6 Leerlaufsteller

    A1e26 Kontrolleuchte CHECK ENGINEB2 Geber LuftmengenmesserB11/2 Temperaturfühler Kühlmittel (EZL), 4poligB18 HöhengeberG3/2 O2-Sonde beheiztG3/2x1 Steckverbindung Heizspirale O2-Sonde, 2poligG3/2x2 Steckverbindung Signal O2-Sonde, 1poligK1/1 Relais Überspannungsschutz 87E, 7poligN3 Steuergerät Einspritzanlage KE N16/4 Relais Kraftstoffpumpe und Kick-down-

    Abschaltung

    b RA 07.3.1122–0121/81

  • Typ 124, ab Modelljahr 1990

    P07-0245-57

    S27/2 Mikroschalter SchubabschaltungS29/2 Drosselklappenschalter, Vollast-/Leerlauf-

    erkennungS29/2x1 Steckverbindung Drosselklappenschalter,

    Vollast-/LeerlauferkennungX11 Diagnosedose, 9poligX11/4 Prüfkupplung für Diagnose, 16polig (Impulssignal)X11/4s1 Tastschalter für Leuchtdiode für KalifornienY1 Elektrohydraulisches StellgliedY6 Leerlaufsteller

    A1e26 Kontrolleuchte CHECK ENGINEB2 Geber LuftmengenmesserB11/2 Temperaturfühler Kühlmittel (EZL/KE/2 E-E)G3/2 O2-Sonde, beheiztG3/2x1 Steckverbindung Heizspirale O2-SondeG3/2x2 Steckverbindung Signal O2-SondeK1/1 Relais Überpannungsschutz 87E, 7poligN3 Steuergerät KE-EinspritzanlageN16 Motoraggregate-Steuergerät MAS

    b RA 07.3.1122–0121/82

  • Typ 126, bis Modelljahr 1989

    P07-5100-61

    b RA 07.3.1122–0121/83

  • S27/2 Microschalter SchubabschaltungS29/2 Drosselklappenschalter

    Vollast-/LeerlauferkennungS29/2x Steckverbindung Drosselklappenschalter

    Vollast-/LeerlauferkennungX11 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme TDX92 Prüfkupplung für Diagnose, 8polig (Blinkcode)Y1 Elektrohydraulisches StellgliedY6 Leerlaufsteller

    A1e26 Kontrolleuchte CHECK ENGINEB2 Geber LuftmengenmesserB11/2 Temperaturfühler Kühlmittel (EZL), 4poligB18 HöhengeberG3/2 O2-Sonde beheiztG3/2x1 Steckverbindung Heizspirale O2-Sonde, 2poligG3/2x2 Steckverbindung Signal O2-Sonde, 1poligK1/1 Relais Überspannungsschutz 87E, 7poligN3 Steuergerät Einspritzanlage KEN16/4 Relais Kraftstoffpumpe und Kick-down-

    Abschaltung

    b RA 07.3.1122–0121/84

  • Typ 126, ab Modelljahr 1990

    P07-0244-57

    S27/2 Mikroschalter SchubabschaltungS29/2 Drosselklappenschalter, Vollast-/Leerlauf-

    erkennungS29/2x1 Steckverbindung Drosselklappenschalter,

    Vollast-/LeerlauferkennungX11 Diagnosedose, 9poligX11/4 Prüfkupplung für Diagnose, 16polig (Impulssignal)X11/4s1 Tastschalter für Leuchtdiode für KalifornienY1 Elektrohydraulisches StellgliedY6 Leerlaufsteller

    A1e26 Kontrolleuchte CHECK ENGINEB2 Geber LuftmengenmesserB11/2 Temperaturfühler Kühlmittel (EZL/KE/2 E-E)G3/2 O2-Sonde, beheiztG3/2x1 Steckverbindung Heizspirale O2-SondeG3/2x2 Steckverbindung Signal O2-SondeK1/1 Relais Überpannungsschutz 87E, 7poligN3 Steuergerät KE-EinspritzanlageN16 Motoraggregate-Steuergerät MAS

    b RA 07.3.1122–0121/85

  • Typ 201, bis Modelljahr 1989

    P07-5102-61

    b RA 07.3.1122–0121/86

  • S27/2 Microschalter SchubabschaltungS29/2 Drosselklappenschalter

    Vollast-/LeerlauferkennungS29/2x Steckverbindung Drosselklappenschalter

    Vollast-/LeerlauferkennungX11 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme TDX92 Prüfkupplung für Diagnose, 8polig (Blinkcode)Y1 Elektrohydraulisches StellgliedY6 Leerlaufsteller

    A1e26 Kontrolleuchte CHECK ENGINEB2 Geber LuftmengenmesserB11/2 Temperaturfühler Kühlmittel (EZL), 4poligB18 HöhengeberG3/2 O2-Sonde beheiztG3/2x1 Steckverbindung Heizspirale O2-Sonde, 2poligG3/2x2 Steckverbindung Signal O2-Sonde, 1poligK1/1 Relais Überspannungsschutz 87E, 7poligN3 Steuergerät Einspritzanlage KEN16/4 Relais Kraftstoffpumpe und Kick-down-

    Abschaltung

    b RA 07.3.1122–0121/87

  • Typ 201, ab Modelljahr 1990

    P07-0243-57

    S27/2 Mikroschalter SchubabschaltungS29/2 Drosselklappenschalter, Vollast-/Leerlauf-

    erkennungS29/2x1 Steckverbindung Drosselklappenschalter,

    Vollast-/LeerlauferkennungX11 Diagnosedose, 9poligX11/4 Prüfkupplung für Diagnose, 16polig (Impulssignal)X11/4s1 Tastschalter für Leuchtdiode für KalifornienY1 Elektrohydraulisches StellgliedY6 Leerlaufsteller

    A1e26 Kontrolleuchte CHECK ENGINEB2 Geber LuftmengenmesserB11/2 Temperaturfühler Kühlmittel (EZL/KE/2 E-E)G3/2 O2-Sonde, beheiztG3/2x1 Steckverbindung Heizspirale O2-SondeG3/2x2 Steckverbindung Signal O2-SondeK1/1 Relais Überpannungsschutz 87E, 7poligN3 Steuergerät KE-EinspritzanlageN16 Motoraggregate-Steuergerät MAS

    b RA 07.3.1122–0121/88

  • b. Elektrische Prüfwerte Einspritzanlage KE (Strom am Stellglied mA)

    Schubabschaltung: Strom am Stellglied ca. –60 mA

    Motor Landes-AusführungModelljahre

    Strom amStellgliedbei einge-schalteterZündung

    mA

    TemperaturfühlerKühlmittel

    Kühlmittel-temperatur+20 °C(Warmlauf-grundwert)Widerstand2,3–2,8 k]

    Strom amStellgliedmA

    Kühlmittel-temperatur+80 °C

    Widerstand290–370 ]

    Strom amStellgliedmA

    Nachstartan-hebung bei+20 °C

    Strom amStellgliedmA

    Beschleu-nigungs-anreicherungbei +20 °Cund Gasstoß

    Strom amStellgliedmA

    Vollastan-reicherungbei ca.2000/min

    Strom amStellgliedmA

    Teillast-Gemisch-anpassung

    Strom amStellgliedmA

    103.94

    103.98

    H I1987

    H Iab 1988bis 1989

    Iab 1990

    H I1987

    H Iab 1988bis 1989

    Hab 1990

    Iab 1990

    20 2–6 0±3

    0±1 0±3

    0–114–110 snach Start

    Anzeigependelt

    2–6 0±3

    0±1 0±3

    0±1 0±3

    0–114–110 snach Start

    Anzeigependelt

    4–8

    4–8

    8–120–8 snach Start

    4–8

    4–8

    4–8

    8–120–8 snach Start

    >15 4–8

    4–8

    4–8

    5–9

    5–9

    4–8

    4–8

    Anzeigependelt

    b RA 07.3.1122–0121/89

  • c. Ohne Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis, bis Modelljahr 1987

    Bis 03/86 (Fertigungsdatum 643) keine Fehler-erkennung im Steuergerät KE (N3) integriert.

    Bei diesen Fahrzeugen ist ein Einstieg ins Prüf-programm über die Tastverhältnismessung nichtmöglich.

    In diesem Falle ist das Prüfprogramm, Abschnitt„h”, Prüfprogramm mit Buchsenkasten bisModelljahr 1989 durchzuführen.

    b RA 07.3.1122–0121/90

  • d. Mit Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis und On-Board-Diagnose-System, Modelljahr 1988–1989

    1 On-Board-Diagnose

    Nur I KalifornienAlle abgasrelevanten Bauteile der EinspritzanlageKE und der Abgasrückführung werden vom Steu-ergerät überwacht. Fehlfunktionen infolge Lei-tungsunterbrechung oder Ausfall eines dieserBauteile werden durch die Anzeigeleuchte imKombi-Instrument „CHECK ENGINE” angezeigtund gleichzeitig im Steuergerät KE gespeichert.

    Fehlerspeicher mit Tastschalter und Leucht-diode auslesenDazu ist an der Aggregateraumtrennwand rechtseine Prüfkupplung (X92) mit Tastschalter (2) undLeuchtdiode (4) angebracht. Beim Betätigen desTastschalters (Zündung: EIN) zwischen 2 und 4Sekunden wird die Blinkimpulsausgabe eingelei-tet und durch die Anzahl des Blinkens der Feh-lerpfad angezeigt.

    Nach Beendigung der Blinkimpulsausgabe leuch-tet die Leuchtdiode ständig auf. Durch erneutesBetätigen des Tastschalters zwischen 2 und 4Sekunden kann eventuell ein weiterer Fehlerpfadangezeigt werden. Wenn kein Fehler mehr er-kannt wird, schaltet das Steuergerät KE auf Aus-gabe Tastverhältnis um.

    b RA 07.3.1122–0121/91

  • X92 Prüfkupplung fürDiagnose, 8polig(Blinkcode) Modelljahr 1988–1989

    P07-0744-33

    Fehlerspeicher löschenWurde ein Fehler behoben, ohne daß das Steu-ergerät KE abgeschlossen worden ist, muß derFehlerspeicher wie folgt gelöscht werden:

    • Tastschalter bei angezeigter Blinkimpulsaus-gabe 6–8 Sekunden betätigen.

    Hinweis

    Jeder angezeigte Fehler muß einzeln gelöschtwerden.

    • Leuchtdiode blinkt einmal auf, gespeicherterFehler ist gelöscht.

    b RA 07.3.1122–0121/92

  • Fehlerspeicher mit Impulszähler auslesenDazu Impulszähler an der Prüfkupplung (X92)anschließen.

    013 ImpulszählerG1 BatterieX92 Prüfkupplung für

    Diagnose, 8polig(Blinkcode)

    P07-0109-35A

    • Erscheint nach dem Anschließen die Leucht-diode UBATT, so sind Impulszähler undSpannungsversorgung für den Impulszählerin Ordnung.

    • Starttaste zwischen 2 und 4s betätigen.• Anzeige Impulsausgabe ablesen und no-

    tieren.Die Zahl 1 bedeutet kein gespeicherter Feh-ler im System. Alle weiteren Zahlen sind ei-nem bestimmten Fehlerkreis zugeordnet.Sind mehrere Fehler im System, wird zuerstder Fehler mit der niedrigsten Impulszahlausgegeben. Auf dem Anzeigefeld des Im-pulszählers erscheinen Zahlen von 1 bis 12.

    • Starttaste erneut zwischen 2 und 4s betäti-gen, eventuell weiteren Fehler notieren. Istkein weiterer Fehler im System, erscheintkeine Anzeige mehr.

    b RA 07.3.1122–0121/93

  • • Notierte Fehler (Impulsanzeige) nach Fehler-suchplan beseitigen. Dazu Buchsenkastennach Anschlußschema anschließen.

    Die in Spalte Abhilfe aufgeführten Prüfschrittesind im Abschnitt „j” aufgeführt.

    Fehlerspeicher löschenWurde ein Fehler behoben, muß der angezeigteImpuls wie folgt gelöscht werden:

    • Starttaste bei angezeigtem Impuls 6–8Sekunden betätigen.

    HinweisJeder angezeigte Impuls muß einzeln gelöschtwerden.• Keine Anzeige:

    Gespeicherter Fehler ist gelöscht.• Anzeige einer Zahl (>1):

    Weitere Fehler im System.

    M

    Bei einer Motorlaufbeanstandung ist vor jederReparatur im Rahmen der Arb.-Nr. 07–1100 derFehlerspeicher auszulesen, sowie die Fehler zunotieren. Somit ist gewährleistet, daß zwischenwirklich auftretenden Fehlern und „simuliertenFehlern” unterschieden werden kann, da beiPrüfarbeiten bei laufendem Motor Fehler abge-speichert werden, die von einer Simulation odereiner abgezogenen Leitung herrühren können.Nach Abschluß der Prüfarbeiten muß derFehlerspeicher gelöscht werden.

    b RA 07.3.1122–0121/94

  • Tabelle für Fehlererkennung Impulsanzeige

    Impulsanzeige Mögliche Ursache Prüfschritt/Abhilfe

    1 Kein Fehler im System –

    2 Drosselklappenschalter, Vollastkontakt 7.0–7.3

    3 Temperaturfühler Kühlmittel 8.0–8.2

    4 Geber Luftmengenmesser 9.0–9.3

    5 O2-Sonde 11.0–11.6

    6 nicht belegt –

    7 TD-Signal 14.0–14.3

    8 Geber Höhenkorrektur 16.0–16.4

    9 Elektrisches Stellglied 3.0–3.4

    10 Drosselklappenschalter, Leerlaufkontakt 6.0–6.4

    b RA 07.3.1122–0121/95

  • HinweisLeuchtdiode UBATT muß im Anzeigenfeld auf-leuchten. Wenn nicht, nachfolgende Prüfungdurchführen.

    Impuls-anzei-ge

    PrüfschrittPrüfumfang

    Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    – 1.0Massestelle

    G1m X92(+) c L 1

    Zündung: EINKupplung anX92 abziehen

    11–14 V Masseverbindung W10lose,Leitungsunterbrechung vonPrüfkupplung (X92) Buchse 1 nach W10

    – 2.0AnsteuerungPrüfkupp-lung (X92)

    X92 X923 w c L 1

    Zündung: EINKupplung anX92 abziehen

    0,7–2,5 V Prüfkupplung (X92) Leitungsunterbrechung

    – 3.0LeitungKlemme87E

    K1/1 X922 w b L 2

    Zündung: AUSKupplung anX92 abziehen,Kupplung anÜberspann-ungsschutz(K1/1)abziehen

  • 2 Mit Fehlerdiagnose durch Tastverhältnis

    Seit 04/86 werden fehlerhafte Eingangssignalevom Steuergerät KE (N3) erkannt und an denLambda-Meßausgang weitergeleitet. Die Fehler-erkennung wird mit dem Lambda-Regelungs-tester (012) an der Diagnosesteckdose (X11)abgenommen.

    P07-0091-13

    Lambda-Regelungstester

    Stellung

    Fa. Bosch 100 % IR

    Fa. Hermann 100 % H

    Durch die Fehlererkennung können verschiedeneBauteile der KE-Einspritzanlage durch eine Tast-verhältnismessung überprüft werden. Die Fehlerwerden nicht gespeichert und können nur unmit-telbar durch Tastverhältnismessung (d. h. nurwenn der Fehler gerade ansteht) angezeigtwerden.

    Ausgabe TastverhältnisBei den Landesausführungen H und I Bundkann das Tastverhältnis nach dem Anschließendirekt ausgelesen werden.

    Bei der Landesausführung I Kalifornien erfolgtdie Ausgabe für die Fehlerdiagnose durch Tast-verhältnis erst nachdem der Fehlerspeicher aus-gelesen wurde.Bei Impulsanzeige „1” bzw. nach dem zuletztausgelesenen Fehler erfolgt die Tastverhältnis-ausgabe erst nach erneuter Betätigung (2–4 Se-kunden) des Tastschalters in der Diagnosedoseoder am Impulszähler.

    b RA 07.3.1122–0121/97

  • Vor dem Auslesen des Fehlerspeichers steht, beilaufendem Motor, die Anzeige auf 0 % bzw. 85 %, wenn die Kontrolleuchte CHECK ENGINEaufleuchtet.

    Erkennung der Steuergeräte:1 Lambda-Regelungstester anschließen.2 Zündung einschalten.

    Landesaus-führung

    Tastverhält-nisanzeige

    Steuergerät KE

    H und I Bund

    70 % ohne Impuls-anzeige

    I Kalifornien 85% mit Impulsanzeige

    HinweisZum Prüfen der Lambda-Regelung wird dasSteuergerät durch Betätigen des Tastschaltersauf Ausgabe Tastverhältnis umgeschaltet.

    Elektrische Schaltpläne siehe entsprechendenSchaltplanband (07.3–0128).

    Prüfung (Tastverhältnismessung) bei Motorlauf-beanstandungen, wie z. B. unrundem Leerlauf,durchführen.

    Anzeige pendelt:Kein Fehler im System.

    Prüfbedingungen:Batteriespannung 11–14 V,Motoröltemperatur ca. 80° C,Motor im Leerlauf.

    Die in Spalte Abhilfe aufgeführten Prüfschrittesind im Abschnitt „h” aufgeführt.

    b RA 07.3.1122–0121/98

  • Tabelle für Fehlererkennung Tastverhältnisanzeige

    Tastver-hältnisin %

    Mögliche Fehlerursachen Prüfumfang Prüfschritt/Abhilfe

    0 Keine Spannung oder Massean Diagnosedose (X11).Leitung Diagnosedose (X11),Buchse 3, unterbrochen. Lambda-Regelungstesterdefekt.

    Gemischeinstellung zu fett.

    Spannungsversorgung, Masseund Leitung Diagnosedose(X11) prüfen.

    Lambda-Einstellung prüfen.

    1.0–1.22.0–2.8

    RA 07.3–2053, bzw.07.3–5203 bei I

    10 Geber Luftmengenmesser(B2) verpolt oder defekt.Eventuell erhöhte Leerlauf-drehzahl.Belegung von Drosselklappen-schalter (S29/2), Leerlauf-/Vollastkontakt verpolt oderKurzschluß (Vollastkontaktgeschlossen bei zu geringemLuftdurchsatz).

    Signal Geber Luftmengen-messer (B2) prüfen.Leitungsverlegung prüfen.

    5.0–5.39.0–9.3

    20 Vollastkontakt verpolt oderdefekt. Anzeige 20 % nur bei betätig-tem Drosselklappenschalter(S29/2).

    Vollastkontakt prüfen. 7.0–7.3

    30 Kurzschluß oder Leitungsun-terbrechung zum SteuergerätKE (N3).Temperaturfühler Kühlmittel(B11/2) defekt.

    Temperaturfühler Kühlmittel(B11/2) prüfen.Leitungen prüfen.

    8.0–8.7

    b RA 07.3.1122–0121/99

  • 1) Die Plausibilität des Geschwindigkeitssignales kann vom Steuergerät KE (N3) nur während der Fahrt (Leistungsprüfstand/Straße) überprüft werden. Wird während der Fahrt ein unplausibles Geschwindigkeitssignal erkannt, „setzt” das Steuergerät(N3) das Tastverhältnis 60 % und speichert dieses ab. Der Fehler wird erst gelöscht, wenn die Zündung ausgeschaltet wird.Eine Prüfung „Tastverhältnis 60 %” erfolgt z. B. bei der Beanstandung:Ruckeln bei rollendem Fahrzeug und geschlossener Drosselklappe.

    Tastver-hältnisin %

    Mögliche Fehlerursachen Prüfumfang Prüfschritt

    40 Leitungsunterbrechung oderKurzschluß zum Geber Luft-mengenmesser (B2) bzw. Ge-ber Luftmengenmesser (B2)defekt.Eventuell erhöhte Leerlauf-drehzahl.

    Geber Luftmengenmesser(B2) prüfen.Steuergerät KE prüfen.Leitungen prüfen.

    9.0–9.4

    50 O2-Sonde (G3/2) nicht be-triebsbereit oder defekt.Leitungsunterbrechung.

    Motoröltemperatur ca. 80° C.O2-Sonde (G3/2) prüfen.Leitungen prüfen.

    11.0–11.6

    60 Geschwindigkeitssignal anSteuergerät KE (N3) unplau-sibel. 1)

    Hallgeber (B6) prüfen.Leitungen prüfen.

    12.0–13.3

    70 Kein TNA-Signal unplausibel 1).Leitungsunterbrechung anSteuergerät KE (N3).

    TNA-Signal prüfen. 14.0–14.3

    80 Leitungsunterbrechung oderMasseschluß. Temperaturfühler Ansaugluft(B17/2) defekt.Geber Höhenkorrektur (B18)defekt.

    Temperaturfühler Ansaugluft(B17/2) prüfen.Geber Höhenkorrektur (B18)prüfen.Leitungen prüfen

    15.0–16.4

    85 Nur I Kalifornien. – –

    90 Strom zum elektrohydrauli-schen Stellglied (Y1) unplau-sibel 1)

    Elektrohydraulischen Stellgliedprüfen

    b RA 07.3.1122–0121/100

  • 1) Die Plausibilität des Geschwindigkeitssignales kann vom Steuergerät KE (N3) nur während der Fahrt (Leistungsprüfstand/Straße) überprüft werden. Wird während der Fahrt ein unplausibles Geschwindigkeitssignal erkannt, „setzt” das Steuergerät(N3) das Tastverhältnis 60 % und speichert dieses ab. Der Fehler wird erst gelöscht, wenn die Zündung ausgeschaltet wird.Eine Prüfung „Tastverhältnis 60 %” erfolgt z. B. bei der Beanstandung:Ruckeln bei rollendem Fahrzeug und geschlossener Drosselklappe.

    Tastver-hältnisin %

    Mögliche Fehlerursachen Prüfumfang Prüfschritt

    95 Schubabschaltung aktiv. – –

    100 Keine Spannung oder Massean Steuergerät KE (N3) oderSteuergerät KE (N3) defekt.Lambda-Einstellung zu mager.O2-Sonde (G3/2) defekt(Kurzschluß gegen Masse).Sicherung Überspannungs-schutz (K1/1) defekt.Lambda-Regelungstesterdefekt.

    Überspannungsschutz (K1/1)prüfen.Masse prüfen.Einstellung der Lambda-Regelung prüfen.O2-Sondensignal prüfen.Steuergerät KE (N3) defekt.

    1.0–1.22.0–2.8RA 07.3–2053, bzw.07.3–5203 bei I11.0–11.1012.1

    Anzeigependelt

    Mit Lambda-Regelung:Kein Fehler im Bereich derüberwachten Signale.

    – –

    b RA 07.3.1122–0121/101

  • e. Sonderwerkzeuge bis Modelljahr 1989

    124 589 19 21 00 201 589 13 21 00124 589 00 21 00 124 589 07 21 00 129 589 00 21 00

    124 589 09 63 00 124 589 33 63 00102 589 05 63 00102 589 04 63 00

    Lambda-Regelungs-

    tester

    909 589 00 21 00

    201 589 00 99 00

    Handelsübliche Werkzeuge bzw. Prüfgeräte (siehe Betriebsmittel-Handbuch)

    Bezeichnung z. B. Firma, Bestell-Nr.

    Multimeter Sun, DMM-5

    Zwillingsdose Hermann, ECD 53

    Motortester Bosch, MOT 002.02

    b RA 07.3.1122–0121/102

  • f. Prüfgeräte nach Anschlußschema anschließen, bis Modelljahr 1989Typ 124, 201

    P07-5096-57

    012 Lambda-RegelungstesterN3 Steuergerät KEX11 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme TD

    001 Kupplung Steuergerät KE002 Prüfkabel003 Multimeter004 Buchsenkasten, 35polig

    b RA 07.3.1122–0121/103

  • Typ 126

    P07-5097-57

    012 Lambda-RegelungstesterN3 Steuergerät KEX11 Diagnosedose/Leitungsverbinder Klemme TD

    001 Kupplung Steuergerät KE002 Prüfkabel003 Multimeter004 Buchsenkasten, 35polig

    b RA 07.3.1122–0121/104

  • g. Belegung Kupplung Steuergerät KE (N3), bis Modelljahr 1989

    P07-0647-53

    Motor 103.94/98

    14 Nicht belegt15 I Kalifornien:

    Ansteuerung Klemme 30A an K1/1,I Bund:Kontrolleuchte O2-SENSOR (A1e10) bis 1987Kontrolleuchte CHECK-ENGINE (A1e26) ab 1988

    16 Steckverbindung Gangerkennung17 Geber Luftmengenmesser (B2), Buchse 218 Geber Luftmengenmesser (B2), Buchse 319 Steuergerät Kompressorabschaltung (N6),

    Buchse 420 Masse Batterie (W10)21 Temperaturfühler Kühlmittel (B11/2)22 Nicht belegt23 I Kalifornien:

    Lambda-Signal,Kontrolleuchte CHECK-ENGINE (A1e26)

    24 Mikroschalter Schubabschaltung (S27/2)25 TD-Signal

    1 Relais Überspannungsschutz (K1, K1/1), Buchse2, Klemme 87

    2 Masse Motor (W11)3 Leerlaufsteller (Y6)4 Nicht belegt5 Drosselklappenschalter (S29/2), Buchse 3,

    Vollasterkennung6 Hallgeber Geschwindigkeit (B6)7 Masse von Stecker 7 ist intern mit Masse von

    Stecker 2 verbunden8 O2-Sonde beheizt9 Relais Kraftstoffpumpe (N16/1), Buchse 2,

    Klemme TF10 Elektrohydraulisches Stellglied (Y1), Buchse 211 Höhengeber (B18), Buchse 112 Elektrohydraulisches Stellglied (Y1), Buchse 313 Steuergerät Leerlaufdrehzahlregelung (N8),

    Buchse 4, Leerlauferkennung

    b RA 07.3.1122–0121/105

  • h. Prüfprogramm mit Buchsenkasten, bis Modelljahr 1989

    Symbole für Meßgeräte

    k Buchsenkasten

    j Lambda-Regelungstester

    s Multimeter

    m Batterie

    w Buchse

    v Stecker

    u Brücke

    Symbole für Meßart mit Multimeter

    c Spannungsmessung (Volt,Gleichstrom)

    d Strommessung (Ampere,Gleichstrom)

    b Widerstandsmessung (Ohm)

    HinweisBei konstanter Tastverhältnisanzeige zuerst diePrüfschritte 1–3 durchführen. Ist bei einem Prüf-schritt, z. B. Punkt 4, der Sollwert in Ordnung,muß der Prüfschritt 4.1 nicht mehr durchgeführtwerden.Werden im Prüfschritt 6 die Prüfwerte am Dros-selklappenschalter (S29/2) bei der Teillastge-mischanpassung erreicht, so ist auch die Vollast-anreicherung wirksam.

    b RA 07.3.1122–0121/106

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    1.0 Masse-stellen

    N3 X35k

    2 w c Kl.30

    Zündung: AUS 11–14 V Masseverbindung W11lose,Leitungsunterbrechung

    1.1 Masse-stellen

    N3 X35k

    7 w c Kl.30

    Zündung: AUS 11–14 V Steuergerät KE (N3) defekt,Leitungsunterbrechung

    1.2 Masse-stellen

    N3 G1k m

    20 wc (+)

    Zündung: AUS 11–14 V Masseverbindung W10lose,Leitungsunterbrechung

    2.0 Versorgungs-spannungvon N3,Stecker 1

    N3k

    2 w c L 1

    Zündung: EIN 11–14 V Sicherung imÜberspannungsschutz K1/1,Überspannungsschutz K1/1defekt oder nicht gesteckt, Leitungsunterbrechung

    2.1 SpannungKlemme 30

    N3k K1/12 w c L 1

    Zündung: AUSÜber-spannungs-schutz (K1/1)abgezogen

    11–14 V Leitungsunterbrechung

    2.2 LeitungKlemme 30

    N3k X352 w c Kl. 30

    Zündung: EINÜber-spannungs-schutz (K1/1)abgezogen

    11–14 V Leitungsunterbrechung

    2.3 SpannungKlemme 15

    N3k K1/12 w c L 3

    Zündung: AUSÜber-spannungs-schutz (K1/1)abgezogen

    11–14 V Leitungsunterbrechung

    b RA 07.3.1122–0121/107

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    2.4 LeitungKlemme 15

    N3k X262 w c L 1

    Zündung: EINX26 abge-zogen

    11–14 V Leitungsunterbrechung

    2.5 LeitungKlemme87E bzw. 87

    N3k K1/11 w b L 2

    Zündung: AUSÜber-spannungs-schutz (K1/1)abgezogen

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    3.0 Strom amelektrohy-draulischenStellglied(Y1)

    s

    auf A stellenY1

    2 w d L 1

    Zündung: AUSPrüfkabel 102589 04 63 00am Stellglied(Y1)anschließenZündung: EIN

    Motor: ImLeerlauf, beiBetriebs-temperatur

    20 mA

    0±3 mA

    ElektrohydraulischesStellglied (Y1),Leitungsunterbrechung

    Steuergerät KE (N3),Lambda-Regelungeinstellen,O2-Sonde (G3/2) prüfen(Prüfschritt 11.0–11.10)

    3.1 FehlerkreisElektrohy-draulischesStellglied(Y1)

    N3k

    10 wbL 12

    Zündung: AUSPrüfkabelabschließen,SteuergerätKE (N3)abgezogen

    19,5±1] ElektrohydraulischesStellglied (Y1),Leitungsunterbrechung

    3.2 Elektrohy-draulischesStellglied(Y1)

    Y11 v b K 2

    Zündung: AUSKupplung (Y1)abgezogen

    19,5±1] ElektrohydraulischesStellglied (Y1) erneuern

    3.3 Leitung N3k Y110 wb L 2

    Zündung: AUSKupplung (Y1)abgezogen

  • 1) Siehe auch Prüfschritt 9.0–9.4.

    Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    4.0 Leitung vonSteuergerätKE (N3) zuDiagnose-dose (X11)

    N3k X1123 wb L 3

    Zündung: AUSSteuergerätKE (N3)abgezogen

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    6.0 Unter-scheidungs-prüfung

    j Zündung: EINMicroschalteröffnen (Dros-selklappe darfnicht geöffnetwerden)

    Anzeige 40 %, siehePrüfschritt 9.0–10.1,Anzeige 20 %, siehePrüfschritt 7.0–7.3,Anzeige 70 %, siehePrüfschritt 14.0–14.4

    6.1 FehlerkreisLeerlauf-kontakt(S29/2)

    N3k

    2 w bL 13

    Zündung: AUS

    Fahrpedalbetätigen

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    7.0 FehlerkreisVollastkon-takt (S29/2)

    N3k

    2 w b L 5

    Zündung: AUSKupplung amSteuergerätKE (N3) abge-zogen

    Fahrpedal inVollgasstellung

    g

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    8.0 FehlerkreisTemperatur-fühlerKühlmittel(B11/2)

    N3k

    7 w cL 21

    Motor: ImLeerlauf,SteuergerätKE (N3)angeschlossen

    Bei+80° C0,29–0,35 V,andereWertesieheTabelleTempe-ratur-fühler(B11/2)

    Temperaturfühler Kühlmittel(B11/2),Leitung

    8.1 Temperatur-fühlerKühlmittel(B11/2)2polig

    N3k B11/27 w b K 2

    Zündung: AUSKupplung amTemperatur-fühler (B11/2)abgezogen

    SieheDia-grammTempe-ratur-fühler(B11/2)

    Temperaturfühler Kühlmittel(B11/2)

    N3k B11/221 wb K 1

    8.2 Leitung N3k B11/27 w b L 2

    Zündung: AUS

  • 1) siehe Abschnitt „q”.

    Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    8.3 Temperatur-fühlerKühlmittel(B11/2) 4polig

    B11/21 v b K 3

    B11/22 v b K 4

    Zündung: AUSKupplung amTemperatur-fühler (B11/2)abgezogen,2× überKreuz dieWiderstands-werte messenund verglei-chen 1)

    SieheTabelle Tempe-ratur-fühler(B11/2)

    Temperaturfühler Kühlmittel(B11/2)

    8.4 Leitung N3k B11/27 w b L 4

    Zündung: AUSKupplung amTemperatur-fühler (B11/2)abgezogen

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    9.0 GeberLuftmengen-messer (B2)

    B21 v b K 3

    Zündung: AUSKupplung anGeber Luft-mengen-messer (B2)abgezogen

    3,6–4,4 k]

    Geber Luftmengenmesser(B2), Steuergerät KE (N3),Leitungen

    B21 v b K 2

    Stauscheibevon Handlangsamauslenken

    ]-Wertsteigtkontinu-ierlich biszurHälfteder Aus-lenkungan undfällt dannwiederab

    Geber Luftmengenmesser(B2)

    9.1 Leitung N3k B27 w b L 1

    Zündung: AUSSteuergerätKE (N3)abgezogen

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    10.0 Beschleuni-gungsanrei-cherung

    s

    auf A stellenY1

    2 w d L 1Zündung: AUSPrüfkabel 102589 04 63 00an Stellglied(Y1) an-schließen

    Stecker vonTemperatur-fühler Kühl-mittel (B11/2)abziehen

    Stecker mitPrüfwiderstand2,5 k] odermit Ohm-dekade anMasse legen(enspricht ca.20° C)

    KAT: SteckerG3/2x2 ab-ziehen (O2-Sonde)

    Motor:Starten

    Motor läuft miterhöhter Leer-laufdrehzahl

    >15 mA

    Geber Luftmengenmesser(B2) prüfen (9.0–9.4)

    10.1 Motordrehzahlstoßartigerhöhen

    Strom-wert mußanstei-gen

    Geber Luftmengenmesser(B2) prüfen (9.0–9.4)

    b RA 07.3.1122–0121/116

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    11.0 FehlerkreisO2-Sonde(G3/2)

    N3k

    7 w c L 8

    Motor: ImLeerlauf

    pendeltzwischen0,1–0,9 V

    O2-Sonde (G3/2),LeitungsunterbrechungGemischeinstellung,Steuergerät KE (N3)

    11.1 Isolation O2-Sonden-leitung

    N3k

    7 w b L 8

    Zündung: AUSSteuergerätKE (N3) undKupplung(G3/2x1) abge-zogen

    g Leitungsunterbrechung

    11.2 O2-Sonde(G3/2)

    N3k j

    8 w uL2V

    Motor: ImLeerlauf,Lambda-Regelungs-tester ange-schlossen,Kupplung(G3/2x1) ange-schlossen

    0–10 %an j

    O2-Sonde (G3/2)

    11.3 SteuergerätKE (N3)

    N3k

    7 w u L 8

    Motor: ImLeerlauf,Lambda-Regelungs-tester ange-schlossen,Kupplung(G3/2x1) abge-zogen

    90–100 %an j

    Steuergerät KE (N3),Leitungsunterbrechung

    b RA 07.3.1122–0121/117

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    11.4 O2-Sonden-heizung

    G3/2x1 G3/21 w u K 1

    Zündung: AUSKupplung(G3/2x1) abge-zogen

    O2-Sonde, Überspannungsschutz K1/1,Relais Kraftstoffpumpe(N16/4), Leitungsunterbrechung

    G3/2x G3/22 w d K 2

    Motor: Starten 0,5–1,3 A

    11.5 Leitung 1 w b o Zündung: AUSKupplung anSteuergerätKE (N3) abge-zogen

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    12.0 Geschwin-digkeits-signal

    Typ 124, 201, 129N3k

    2 w c L 6

    Typ 107, 126N3k

    2 w cL 24

    Zündung: EINTyp 107,126,129:Fahrzeug aufLeistungsprüf-stand (> 20 km/h)fahren Typ 124, 201Fahrzeugca. 1 m rollen

    Typ 124,201Anzeigependelt 0–12 VohneVer-braucher

    0–9 Vmit Ver-braucher

    Typ107, 126>1 V

    Typ 124, 201Leitungen, Hallgeber (B6)

    Typ 107, 126, 129Leitungen, Elektronischer TachometerPrüfen siehe Gruppe 54

    12.1 SteuergerätKE (N3)

    j an X11anschließen

    Fahrzeug im 3.Gang/Fahr-stellung 3 aufStraße/Lei-stungsprüf-stand fahren,bei ca.2000/min vollbeschleunigen(ca. 6s)

    Tastver-hältnispendeltnachRück-nahmedes Fahr-pedals

    Anzeige 60 %:Steuergerät KE (N3)auswechseln

    12.2 Leitung Typ 124, 201 mitMehrfachsteckver-bindungN3k X53/56 w b L

    Zündung: AUSX53/5xabziehen

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    12.3 Leitung Typ 124, 201 ohneMehrfachsteckver-bindungN3k B66 w bL G

    Zündung: AUSB6xabgezogen

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    14.0 TD-Signal N3k

    2 w cL 25

    Zündung: EINMotor imLeerlauf beiBetriebstem-peratur,SteuergerätKE (N3) ange-schlossen

    6–12 V Zündschaltgerät EZL(N1/2),Leitungen

    14.1 Leitung N3N16/3 k10 wbL 25

    Zündung: AUSRelaisKraftstoff-pumpe (N16/3bzw. N16/4)abziehen

  • Prüf-schritt

    Prüfumfang Prüfanschluß Betätigung/Voraussetzung

    Sollwert Mögliche Ursache/Abhilfe

    15.0 FehlerkreisTemperatur-fühlerAnsaugluft(B17/2)

    N3k

    7 w cL 11

    Motor: ImLeerlauf,SteuergerätKE (N3) ange-schlossen

    Bei+20° C1,32–1,62 V,andereWertesieheTabelleTemp