© diane schmitzkomcom s¼d, 11. mai 20061 inventarisierung leicht gemacht ?!...

Download © Diane SchmitzKOMCOM S¼d, 11. Mai 20061 Inventarisierung leicht gemacht ?! Inventarisierung leicht gemacht

Post on 05-Apr-2015

108 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Folie 1
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 20061 Inventarisierung leicht gemacht ?! Inventarisierung leicht gemacht
  • Folie 2
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 20062 Inventarisierung leicht gemacht Einwohner: ca. 17.000 Wer oder was ist Weilerswist ? 14 OrtsteileFlche: 57,2 km 700 Grundschler 460 Kindergartenpltze 1.000 Gesamtschler 160 MA
  • Folie 3
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 20063 Inventarisierung leicht gemacht In welchen Gebuden ist eine Inventur durchzufhren? 1 Gesamtschule mit Nebengebuden (z.B. Aula, Mensa) 4 Grundschulen mit Nebengebuden 6 Turn- und Mehrzweckhallen 6 Feuerwehrgertehuser 8 Kindergrten 1 Bcherei 5 Aussegnungshallen 1 Rathaus Sonstige Gebude (Bahnhofsempfangsgebude, bergangsheime, Jugendrume )
  • Folie 4
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 20064 Inventarisierung leicht gemacht Ziele der Gemeinde bei der Inventur: Minimaler Aufwand fr die Ersterfassung aber auch bei den Folgeinventuren Mglichst einheitliche Vorgehensweise bei der Erfassung und Bewertung
  • Folie 5
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 20065 Inventarisierung leicht gemacht Grundsatz: So viel wie ntig, so wenig wie mglich!!!
  • Folie 6
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 20066 Inventarisierung leicht gemacht Gesetzliche Grundlagen: 91 GO und 28 GemHVO NRW Die Gemeinde hat zum Schluss eines jeden Haushaltsjahres smtliche Vermgensgegenstnde, Schulden und Rechnungsabgrenzungsposten in einer Inventur unter Beachtung der Grundstze ordnungsmiger Inventur vollstndig aufzunehmen und dabei den Wert der einzelnen Vermgensgegenstnde und Verbindlichkeiten anzugeben (Inventar).
  • Folie 7
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 20067 Inventarisierung leicht gemacht Welche Grundstze ordnungsmiger Inventur sind zu beachten? Grundsatz der Vollstndigkeit Grundsatz der Richtigkeit Grundsatz der Nachprfbarkeit Grundsatz der Einzelerfassung Grundsatz der Wirtschaftlichkeit
  • Folie 8
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 20068 Inventarisierung leicht gemacht Grundsatz der Vollstndigkeit Der Grundsatz der Vollstndigkeit besagt, dass im Inventar smtliche im wirtschaftlichen Eigentum der Gemeinde befindlichen Vermgensgegenstnde sowie die Schulden und die Rechnungsabgrenzungsposten aufgefhrt werden mssen. Hierzu zhlen auch vollstndig abgeschriebene, aber noch genutzte Wirtschaftsgter. (Kommentar der GPA NRW zu 28 GemHVO)
  • Folie 9
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 20069 Inventarisierung leicht gemacht Grundsatz der Richtigkeit Nach dem Grundsatz der Richtigkeit sind Art, Menge und Wert der Vermgensgegenstnde sachlich zutreffend zu erfassen. Hierzu zhlen die sachgerechte Identifizierung (Bestimmung der Art), die mengenmige Erfassung durch Zhlen, Messen oder Wiegen und die zutreffende Bewertung entsprechend den Regelungen der GemHVO. (siehe Kommentar der GPA NRW zu 28 GemHVO)
  • Folie 10
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200610 Inventarisierung leicht gemacht Grundsatz der Nachprfbarkeit Der Grundsatz der Nachprfbarkeit verlangt, das Verfahren und die Ergebnisse der Inventur so zu dokumentieren, dass sie fr sachverstndige Dritte nachvollziehbar sind. (Kommentar der GPA NRW zu 28 GemHVO)
  • Folie 11
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200611 Inventarisierung leicht gemacht Grundsatz der Einzelerfassung Grundstzlich mssen alle Vermgensgegenstnde und Schulden einzeln erfasst und bewertet werden. Ausnahmen von diesem Grundsatz stellen die Gruppenbewertung und die Festbewertung nach 34 GemHVO dar. (siehe Kommentar der GPA NRW zu 28 GemHVO)
  • Folie 12
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200612 Inventarisierung leicht gemacht Grundsatz der Wirtschaftlichkeit Der Inventuraufwand soll in angemessener Relation zu dem Ergebnis stehen. Prfungskriterium ist die Wesentlichkeit der betreffenden Bestnde und das im Vergleich zu einer genaueren Prfung entstehende Abweichungsrisiko. (Kommentar der GPA NRW zu 28 GemHVO)
  • Folie 13
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200613 Inventarisierung leicht gemacht Welche gesetzlichen Vereinfachungen sind mglich? 1.Inventurvereinfachungsverfahren ( 29 GemHVO NRW) Buch- oder Beleginventur mathematisch-statistische Methoden Nichterfassung von Vermgensgegenstnden < 60 Fiktion des Verbrauchs von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen
  • Folie 14
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200614 Inventarisierung leicht gemacht 2.Geringwertige Vermgensgegenstnde ( 33 Abs. 4 GemHVO NRW) Vermgensgegenstnde des Anlagevermgens, deren Anschaffungs- oder Herstellungskosten wertmig den Betrag von 410 ohne Umsatzsteuer nicht berschreiten, die selbststndig genutzt werden knnen und einer Abnutzung unterliegen, sind als geringwertige Vermgensgegenstnde zu erfassen und knnen im laufenden Haushaltsjahr vollstndig abgeschrieben werden. Bei einem Wert unter 60 ohne Umsatzsteuer knnen die Vermgensgegen- stnde unmittelbar als Aufwand verbucht werden.
  • Folie 15
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200615 Inventarisierung leicht gemacht 2.Geringwertige Vermgensgegenstnde (Kommentar der GPA zu 33 Abs. 4 GemHVO NRW) Die aktivierungspflichtigen Vermgensgegenstnde, also solche mit einem Wert von 60 Euro und mehr, sind zum Anschaffungszeitpunkt als GVG zu erfassen und damit zu aktivieren. Die Erfassung kann sowohl ber entsprechende Verzeichnisse, z.B. ein Inventarverzeichnis fr GVG oder im Rahmen der Anlagenbuchhaltung, als auch ber die Buchhaltung durch Bebuchung eines speziellen Kontos Gering- wertige Vermgensgegenstnde erfolgen.
  • Folie 16
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200616 Inventarisierung leicht gemacht 3. Vermgensgegenstnde mit einem Zeitwert von < 410 ( 56 Abs. 1 GemHVO NRW) Vermgensgegenstnde, fr die ein Zeitwert von weniger als 410 ohne Umsatzsteuer ermittelt wird, mssen nicht angesetzt werden. Sie knnen mit ihrem Zeitwert, wenn sie noch lnger als ein Jahr genutzt werden oder mit einem Erinnerungswert angesetzt werden. Gilt nur fr die Erffnungsbilanz
  • Folie 17
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200617 Inventarisierung leicht gemacht Die 33 Abs. 4 und 56 Abs. 1 GemHVO NRW entsprechen den Regelungen des 6 EStG 6 Abs. 2 Stze 4 und 5 EStG: Satz 1 ist nur bei Wirtschaftsgtern anzuwenden, die unter Angabe des Tages der Anschaffung, Herstellung oder Einlage des Wirtschaftsgutes oder der Erffnung des Betriebs und der Anschaffungs- oder Herstellungskosten oder des nach Absatz 1 Nr. 5 oder 6 an deren Stelle tretenden Wert in einem besonderen, laufend zu fhrenden Verzeichnis aufgefhrt sind. Das Verzeichnis braucht nicht gefhrt zu werden, wenn diese Angaben aus der Buchfhrung ersichtlich sind.
  • Folie 18
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200618 Inventarisierung leicht gemacht Lnderspezifische Unterschiede: Auf eine Erfassung von abnutzbaren beweglichen Vermgensgegenstnden des Anlagevermgens, deren Anschaffungs- oder Herstellungskosten im Einzelnen wertmig den Betrag von 410 nicht berschreiten, kann verzichtet werden. z.B. 32 Abs. 5 GemHVO Rheinland-Pfalz
  • Folie 19
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200619 Inventarisierung leicht gemacht Bewegliche Vermgensgegenstnde mit einem Wert zwischen 60 und 410 netto werden als GVG auf dem Bestandskonto erfasst und im Jahr der Anschaffung vollstndig abgeschrieben. Bewegliche Vermgensgegenstnde mit einem Wert ber 410 netto werden sowohl in der Inventarisierungssoftware als auch in der Anlagenbuchhaltung erfasst und ber die Nutzungsdauer abgeschrieben. Bei der Gemeinde Weilerswist wurde demnach folgendes festgelegt:
  • Folie 20
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200620 Inventarisierung leicht gemacht Um den Grundstzen der Vollstndigkeit, Richtigkeit, Nachprfbarkeit und Einzelerfassung gerecht zu werden, mussten im Rahmen der Erstinventur alle beweglichen Vermgensgegenstnde (mit Ausnahme von VG unter 60 netto) in entsprechenden Inventurlisten eingetragen werden. Bei der Inventur wurden die Anschaffungs- oder Herstellungskosten bzw. der Zeitwert vermerkt. Was war vor diesem Hintergrund fr die Erstinventur zu beachten?
  • Folie 21
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200621 Inventarisierung leicht gemacht Beispiel einer Zhlliste fr die Erstinventur:
  • Folie 22
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200622 Inventarisierung leicht gemacht In den Schulen wurden die Vermgensgegenstnde raumbezogen eingetragen. In den Feuerwehrgertehusern, Kindergrten, Leichenhallen und dem Rathaus jeweils nur objektbezogen.
  • Folie 23
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200623 Inventarisierung leicht gemacht In KAI werden lediglich die beweglichen Vermgensgegenstnde erfasst, deren Anschaffungs- oder Herstellungskosten bzw. deren Zeitwert ber 410 netto liegt. Gleichzeitig wird hierfr ein Anlagegut in der Anlagenbuchhaltung angelegt. Die Gegenstnde werden mit einem Barcode versehen. Die handgeschriebenen, bearbeiteten Inventurlisten werden anschlieend eingescannt und digital archiviert. Die Aufbewahrungsfrist betrgt 6 Jahre ( 58 Abs. 1 GemHVO NRW).
  • Folie 24
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200624 Inventarisierung leicht gemacht Beispiel einer Erfassung eines VG > 410 in KAI:
  • Folie 25
  • Diane SchmitzKOMCOM Sd, 11. Mai 200625 Inventarisierung leicht gemacht Warum werden Gegenstnde > 410 sowohl in der Anlagenbuchhaltung als auch in KAI erfasst? (1) Aus Sicht der Finanzbuchhaltung: Ein Ausdruck von Barcodes ist nur mit KAI mglich Mit KAI sind Folgeinventuren einfacher; durch die Barcodes ist e